Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Flugangst
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
henrik wiegelmann, PilotAmerika, www.erklaert.de, Team Flugangst-Ambulanz, P.Amadeus, Verkehrspilotenschüler

flugangst...

Startbeitrag von henrik wiegelmann am 01.08.2007 15:36

hallo!
>
> Fliege in ca. 3 Wochen mit Air India in Richtung Delhi. Dies ist nicht mein erster Flug, aber mein erster über eine lange Strecke. Bei meinen kurzen Flügen hatte ich am Anfang keine Probleme, habe dann aber auf meinen letzten beiden Fäügen nach Portugal und zurück bemerkt, dass ich so etwas wie eine Flugangst entwickelt habe.
>
> Schon bei kleinen "rucklern" oder "wacklern" werde ich nervös. was passiert bei diesen "wacklern"? Sind diese gefährlich? Sind "wackler" überhaupt gefährlich?
> was ist mit "Luftlöchern"? Wie gefährlich sind diese?
> Fliege mit Air India, die sollen eine relativ alte Flotte fliegen. Geht das auf Kosten der Sicherheit?
>
> Freue mich über eine Antwort!
>
> MfG Henrik Wiegelmann

Antworten:

Hallo Henrik,

zu 1: "Rumpler und Wackler" sind so was von ungefährlich - sie stellen nicht die Geringste Gefahr für Flieger oder Fluggäste dar. Jedes Flugzeug wird mit schwersten Turbulenzen fertig, ganz zu schweigen von kleinen "Rumpler". Es soll Piloten geben, die sich heimlich wünschen, das an einem ruhigen Flug, den die modernen Verkehrsflieger ermöglichen, der Flieger mal "durchgeschüttelt" wird, "das man merkt, das man überhaupt noch in der Luft ist..."

zu 2: Luftlöcher gibt es nicht - Luft ist überall. Zu diesem Thema wurden in diesem Forum schon einige Artikel verfasst - schau dich um!

zu 3: Air India hat eine gemischte Flotte aus A310, B737, B747, B777 - alles zwar ältere aber gerade deshalb bewährte und zuverlässige Maschinen. Es geht sicher nicht auf Kosten der Sicherheit, keine Airline, ob LH oder Air India kann sich schlampereien bei Wartung oder Training erlauben, ein daraus resultierendes Unglück könnte heutzutage für eine Airline das aus bedeuten ( siehe Crossair ) . Ein schlechter Ruf wegen sowas ist fast nicht mehr loszuwerden...

gruß

von Verkehrspilotenschüler - am 01.08.2007 16:01
Hallo Henrik,

noch ein immer wieder notwendiger Satz zum Alter der Flotte:

bei der Frage der Flugsicherheit geht es nie um das Alter eines Flugzeugs, sondern um dessen Wartung. Jeder korrekt gewartete Flieger ist gleich sicher, egal welcher Herkunft oder welchen Alters.

Zum Thema Luftlöcher kannst Du ja einfach mal die Forumssuche (obere Menü-Zeile "Suche") nutzen.



von www.erklaert.de - am 02.08.2007 09:20
Vielen Dank.
Das hört sich doch alles sehr beruhigend an.
Eine Frage hätte ich noch.
Zur Zeit in der ich fliege ist in Nordindien Monsunzeit.
Ist das ein Problem für ein Passagierflugzeug? Womit muss ich rechnen?

Man hat von Air India in letzter Zeit einige Negativschlagzeilen gelesen, inwiefern sollte ich mir darüber gedanken machen? Ist es so, dass wenn Flugzeuge einen deutschen bzw. europäischen Flughafen anfliegen auch deutsche/europäische Standards erfüllen müssen? Wie oft werden Passagierflieger (die großen Dinger) gewartet?

Vielen Danke für die Antworten!!!



von henrik wiegelmann - am 02.08.2007 11:36
Hallo Henrik,

in der Monsunzeit musst Du hauptsächlich mit Regen rechnen ;)


Das hast Du richtig erfasst. Ein Flugzeug, das deutsche Flughäfen anfliegt muss auch diesen Standards genügen. Sonst darf es nicht mehr landen/starten.

Große Verkehrsmaschinen unterliegen mehreren Check-Intervallen. Neben den Checks vor und nach jedem Flug finden noch so genannte Letter-Checks statt. Die wichtigsten sind von A bis D. Die Unterschiede liegen im Checkintervall und der Check-Intensität. Der A-Check wird am häufigsten vorgenommen (etwa alle zwei Monate). Der B-Check dann etwa alle 4-5 Monate durchgeführt, usw...

Der größte Check ist der D-Check, etwa alle 6 bis 10 Jahre. Er ist sozusagen die Grundüberholung eines Flugzeugs. Dabei wird der Flieger nahezu bis zum letzten Schräubchen auseinander gebaut und gewartet (sogar der Lack wird abgekratzt). So ein D-Check dauert sehr lange und ist sehr teuer (30 000 bis 50 000 Stunden und viele Millionen Euro). Aber immernoch billiger, als einen neuen Flieger zu kaufen...





von www.erklaert.de - am 02.08.2007 11:49
also bei air india habe ich so meine bedenken: ok, die flotte ist gar nicht mal so schlecht. aber immerhin, der 310er und die 767 sind nun mal nicht mehr die jüngsten. auch die 747 ist nicht mehr soooo jung.
ausserdem gab es schon mehrere vorfälle:

* Am 24. Januar 1966 zerschellte eine Boeing 707 beim Anflug auf Genf am Mont Blanc. Keine Überlebenden.
* Am 1. Januar 1978 stürzt der Air India Flug 855 ins Arabische Meer. Es gab keine Überlebenden.
* Am 21. Juni 1982 misslang bei der Rückkehr zum Startflughafen wegen schlechten Wetters die Landung und die Maschine geriet über die Landebahn hinaus. 17 Menschen starben.
* Am 23. Juni 1985 explodierte an Bord des Air India Flug 182 eine Bombe. Verantwortlich waren Sikh-Nationalisten. Das Flugzeug stürzte vor der Küste Irlands in den Atlantik. Alle 307 Passagiere und die 22 Mitglieder der Besatzung starben.


ausserdem haben sie einen "JACDEC Safety Index 2007 (RPK in million since 1973/ no. Of fatalities)"
index von immens schlechten 1,61. (Lufthansa hat 0,05).

Average number of fatalities per year: 13,3.
Number of hull losses: 18. Fatalities: 770.

von PilotAmerika - am 02.08.2007 18:08
Hier auch noch mal was über das Alter von Flugzeugen

Link wirklich altes Flugzeug

Diese Maschine ist Baujahr 1914! und somit das älteste immer noch fliegende motorgetriebene Luftfahrtzeug der Welt.

Natürlich hat diese motorisierte Obstkiste so gut wie gar nichts mehr mit den Verkehrsflugzeugen von heute zu tun außer die gute Wartung eben. Ich habe auf einer Flugshow dieses Flugzeug schon selber fliegen gesehen und ich habe es auch auf seiner Parkposition näher begutachten können es sieht aus wie neu.

In sieben Jahren ist dieses Luftfahrtzeug schon 100 Jahre in der Luft und wenn es so weitergeht wird man in 207 Jahren seinen zweihundertsten Geburtstag feiern, es ist nicht die Frage wie alt ein Flugzeug werden kann um sicher zu fliegen die frage ist wie lange habe ich Lust es am leben zu erhalten.

Selbst ein brandneues Flugzeug frisch aus dem Werk wäre nur sehr kurz sicher unterwegs würde man die Wartung vernachlässigen, darum sind Wartungspläne und deren Kontrolle peinlich genau geregelt, organisatorisch innerhalb einer jeden Airline und auch staatlich durch das Luftfahrtbundesamt oder vergleichbarer ausländischer Behörden.

Grüße

Amadeus


von P.Amadeus - am 02.08.2007 18:28
stimmt. in amerika ist das übrigens die FAA;). aber mal ehrlich: wenn ein flieger heute seinen erstflug hat, dann ist in 20 jahren doch vom ursprünglichen flieger eigentlich nix mehr übrig. es wurden doch bis dahin so viele teile ausgetauscht. wenn man glück hat ist der rumpf noch das einzige was so war wie am anfang.....

von PilotAmerika - am 02.08.2007 18:31
an PilotAmerika:

Was für Bedenken hast du? Die Sicherheitchecks muss doch auch Air India über sich ergehen lassen! Oder nicht? Und was besagen deine Zahlen genau? Kenne diesen Index/e? nicht! Diese Unfälle die Sie anführen sind ja mittlerweile auch schon über 20 Jahre her!

von henrik wiegelmann - am 03.08.2007 12:14
Hallo Henrik,

mach Dir keine Sorgen: Das Image der "Air India" hat sich gerade in den vergangenen Jahren grundlegend geändert. Inzwischen bestehen sogar Code Share Abkommen mit Lufthansa, Thai Airways und Silk Air.

Ob Air India auch dem Verbund Star Alliance beitritt, ist derzeit noch unklar - das hängt vor allem davon ab, ob und wann Air India mit Indian Airways den lang erwarteten Zusammenschluss eingeht.

Ansonsten erwartet Dich selbstverständlich ein einheitlicher Sicherheitsstandard und typisch indisches Feeling an Bord. Freu` Dich einfach auf den Flug.

Viele Grüße,

Marc

von Team Flugangst-Ambulanz - am 03.08.2007 13:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.