Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
DJOli007

Vorbericht FTSV Jahn Brinkum - VfL Horneburg

Startbeitrag von DJOli007 am 21.01.2006 10:02

Neuzugang Lampe gibt Debüt
Brinkum verpflichtet Kreisläufer / Oberligist empfängt Horneburg / Personelle Sorgen

BRINKUM (mbo) Erstmals mit Neuzugang Daniel Lampe läuft Handball-Oberligist FTSV Jahn Brinkum im morgigen Heimspiel um 17.30 Uhr gegen den ambitionierten VfL Horneburg auf. Der "Neue" ist über 1,90 Meter groß, spielt am Kreis und kommt vom ATSV Habenhausen. "Er ist eine Bereicherung und soll Christian Schulz entlasten", hält Brinkums Trainer Sven Engelmann große Stücke auf den Hünen. Einiges verspricht er sich von Daniel Lampe auch in der Abwehr, hier kann er die Mitte oder eine Halbposition übernehmen. Aufgrund seiner Größe sind nun auch andere Anspiele an den Kreis möglich. Auf alle Fälle können die Gastgeber jetzt noch mehr variieren.

Die Brinkumer sind froh über die Verpflichtung, denn personell sieht’s beim Tabellenfünften nicht so rosig aus. Linksaußen Christoph Schneider fällt nach einem Foul eines Cloppenburgers mit einer starken Knieprellung zwei Wochen aus. Der Verdacht eines Kreuzbandrisses hat sich zum Glück nicht bestätigt. Außerdem fehlen Jörn Burkert (Urlaub) und Jörg Gruber (Krampfader-Operation). Jan-Niklas Weber klagt weiterhin über Rückenprobleme. Er wird aber auf der Bank sitzen. Vermutlich spielt Maik Bhola am linken Flügel. Nach auskurierter Bänderdehnung im Sprunggelenk ist Marcel Behrens am Sonntag wieder dabei.

Die Brinkumer werden sich zwar gegen den VfL Horneburg nicht verstecken, dennoch sagt Sven Engelmann: "Bei der personellen Situation sehe ich uns als Außenseiter." Für den 39-Jährigen ist besonders wichtig, dass seine Schützlinge schnellstens den Rückwärtsgang einlegen, denn die Gäste spielen den besten Gegenstoß in der Oberliga. Rechtsaußen Torben Dittmer, mit 101/39 "Buden" bester Torschütze beim Tabellendritten, ist wie der Blitz vorn. Das gilt ebenso für den wieselflinken Linksaußen Christoph Stukenbrock. Gefahr droht den Hausherren auch von Spielertrainer Stefan Hagedorn und seinem Bruder Christof, die nicht nur den Ball zügig nach vorn spielen, sondern selbst auch noch gute Schützen aus der zweiten Reihe sind. Der 28-jährige Christof Hagedorn traf bislang 68 Mal ins Schwarze.

Engelmann fordert nicht nur aggessive Abwehrarbeit: "Die Horneburger dürfen nicht ins Rollen kommen. Außerdem müssen wir bis zur klaren Chance warten." Die Hinbegegnung verloren die Brinkumer mit 31:33.

[21.01.2006]

Quelle: Diepholzer Kreiblatt

Bis dann
Oliver

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.