Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Argos, AndiD

Horneburg-Neerstedt

Startbeitrag von Argos am 29.01.2006 20:45

TVN: 27:27 steht bereits in der 56. Spielminute fest

Handball: Dohle rettet Unentschieden

neerstedt (er). Mit einem 27:27 (15:15) traten die Handballer des TV Neerstedt gestern Abend die Heimreise aus Horneburg an. Die Spieler des hiesigen Oberligisten boten beim Tabellendritten VfL eine insgesamt überzeugende Leistung, mussten allerdings während der letzten Minuten stark um den Punkt bangen.
In der 56. Minute erzielte Stefan Timmermann das 27:27. Daran sollte sich bis zum Abpfiff nichts mehr ändern, denn im Anschluss an diesen Treffer parierte Dennis Dohle einen fragwürdigen Strafwurf. 20 Sekunden vor dem Abpfiff entschieden die Unparteiischen erneut auf Siebenmeter, doch der Neerstedter Keeper wehrte auch den von Jörg Bokelmann abgegebenen Wurf ab. Im Nachhinein entschieden die Schiedsrichter allerdings auf ein Übertreten des Horneburgers.
Die Zuschauer erlebten spannende Schlussmomente in einer Begegnung, in der die Gäste Spiels in der Defensivabteilung eine passable Vorstellung ablieferten, auch wenn sie eingangs unübersehbar mit einigen Problemen zu kämpfen hatten.
Nach dem Unentschieden zur Pause legte das Team von Dirk Franke ein 15:17 vor. Doch dann, so Pressesprecher Thomas Meier, habe die Mannschaft „wilde Sau“ gespielt und es versäumt, den Vorsprung auszubauen. Die Folge: Die Hausherren schnupperten wieder Morgenluft und glichen mit dem 23:23 aus. Im Anschluss daran ging es hin und her, ehe bereits in der 56. Minute der Treffer zum 27:27-Endstand fiel.
TVN: Haverkamp, D. Dohle, Grotelüschen 4, Fichter 1/1, Malte Kasper, Baris 3, Schulenberg 2/1, Marcel Kasper 7, Michalski, Timmermann 8, Brinkmann 2.
Zeitstrafen: VfL 3 (plus Rot gegen Stefan Hagedorn, 60.) – TVN 10 (3 x 2 = rote Karte gegen Timmermann, 60.).
Siebenmeter: VfL 5/3 – TVN 2/2.
Zuschauer: rund 250.
Spielfilm: 7:3 (16.), 11:10 (23.), 15:12, 15:15 – 15:17 (34.), 21:18 (40.), 23:23 (46.), 27:27 (56.).

[www.dk-online.de]

Antworten:

Dieser kurzen und treffenden Analyse gibt es nichts hinzu zu fügen. Einen genauen Spielbericht gibt es wie immer unter www.vfl-horneburg.com.

Gruss

AndiD

von AndiD - am 29.01.2006 22:24
TV Neerstedt bleibt der Favoritenschreck der Liga - VFL sehr fahrlässig

Nach dem Remis wusste auf Horneburger Seite so recht niemand, ob man sich über diesen einen Punkt freuen oder ärgern sollte. Der TVN machte dabei seinem Ruf als Favoritenschreck alle Ehre und trotzte dem Tabellendritten nicht unverdient einen Punkt in dessen Halle ab.

Dabei lief zu Beginn der Partie für den VfL alles nach Plan. Die 6:0 Abwehr stand wie zuletzt gewohnt sicher und man konnte schnell eine 7:3 (10. Min.) Führung herausspielen. Wie in vielen Spielen zuvor hatte Horneburg die Chance, den Vorsprung auszubauen. Jedoch konnte der VfL in sechs Angriffen hintereinander kein Tor erzielen, so dass Neerstedt den Abstand bis zur 23. Minute in dieser Phase eigentlich sehr glücklich auf 11:10 verkürzen konnte. Große Mängel wies wieder einmal das Überzahlspiel der Horneburger auf. Zu unruhig und ungestüm wurden die Angriffe vorgetragen, der Ball oft stereotyp und zu langsam durch die eigenen Reihen getragen, so dass der Neerstedter Abwehrverband nicht vor allzu große Probleme gestellt wurde. Horneburg besann sich aber wieder und kam wieder besser ins Spiel und setzte sich vier Minuten vor der Pause mit 15:12 ab. Drei völlig unvorbereitete Abschlüsse aus dem VFL Rückraum, luden die Gäste zu Kontern ein, die sie kurz vor der Pause dankbar annahmen und ausgleichen konnten.

In der zweiten Halbzeit setzte der TVN da an, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte.Die Mannschaft witterte durch die unnötigen Horneburger Fehler jetzt Morgenluft. Schnell setzte sich Neerstedt auf 18:16 ab, da auch in dieser Phase Horneburg absolut überhastet und unkonzentriert den Torabschluss suchte.

Dann kam allerdings ein kleiner Bruch in das Spiel des TVN. TW Meier konnte einen Gegenstoß halten und innerhalb von fünf Minuten und fünf Toren in Folge zog Horneburg auf 21:18 davon. Doch auch das brachte keine Ruhe in das Spiel des Favoriten. Bis zur 46. Minute kämpfte sich Neerstedt erneut auf 23:23 heran. Sehr stark agierten dabei Marcel Kasper (8 Treffer) auf der halblinken Position und Timmermann (7 Treffer) auf Halbrechts, die insbesondere immer wieder durch den an diesem Tage nicht sehr sattelfesten Horneburger Mittelblock spazieren konnten.

Bis zum Ende legte Horneburg zwar immer wieder ein Tor vor, ohne sich jedoch entscheidend absetzen zu können. In der Schlussphase sollte es dann sogar noch dramatisch werden. Zwei Minuten vor Ende bekam Horneburg einen 7 m zugesprochen, mit welchem Torben Dittmer, der mit einer Magen-Darm-Grippe in das Spiel gegangen war, am starken Dennis Dohle scheiterte. Aber auch Neerstedt konnte den folgenden Angriff nicht nutzen, so dass Horneburg beim Stand von 27:27 erneut einen 7 m zugesprochen bekam. Diesmal war es Jörg Bokelmann, der nicht nur den Strafwurf nicht verwandeln konnte, sondern dabei auch noch über die Linie trat, so dass ein Treffer ohnehin nicht gegolten hätte. Somit kam Neerstedt 15 Sekunden vor Schluss nochmals in Ballbesitz, konnte den Siegtreffer allerdings auch nicht mehr erzielen.

Für den VfL wurde es das erwartet schwere Spiel, die Hagedorn Crew hätte allerdings mit einer besseren Chancenauswertung das Spiel gewinnen müssen.

Durch die Tatsache, dass Tabellenführer SV Beckdorf ebenfalls erneut einen Punkt liegen gelassen hat, konnte man selbst diesem einen Punkt gegen Neerstedt am Ende noch etwas gutes abgewinnen.

von: www.vfl-horneburg.com

von Argos - am 30.01.2006 09:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.