Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Argos

.......... am Ende gewinnt Beckdorf

Startbeitrag von Argos am 06.02.2006 12:23

SV Beckdorf wird Zweiter
Aquarella-Cup: Erstligist GWD Minden gewinnt Handballturnier in Horneburg

HORNEBURG/BECKDORF -

Die Bundesliga-Handballer von GWD Minden erlebten das letzte Turnierspiel als Zuschauer. Der prominente Gast stand bereits als Sieger des 1. Aquarella-Cups in Horneburg fest, als die Oberligisten VfL Horneburg und SV Beckdorf unter sich den zweiten Platz ausmachten. "Wir sind alles Handballer, da sehen wir spannende Partien gern", sagte Arne Niemeyer (24), Nachwuchshoffnung im deutschen Nationalteam, auf die Frage, ob Bundesligaspieler eine Oberligapartie noch genießen könnten.

Die Erstligaspieler aus Minden, die den VfL Horneburg mit 26:16 (12:12) und den SV Beckdorf mit 25:16 (12:6) besiegten, wurden in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. Das Derby zwischen den Rivalen der Oberliga Nordsee blieb bis zum 18:18 unentschieden. In der emotional geführten Partie waren die rund 500 Zuschauer lauter, die Fouls häufiger. Es ging um mehr als den Turniererfolg: Horneburg konnte in den letzten Jahren nicht gegen den Nachbarn gewinnen, verspielte schon wichtige Punkte in den Derbys. "Egal, ob ein Spiel 40 oder 60 Minuten dauert, am Ende gewinnt Beckdorf", war das Motto, das diesmal bei den zweimal 20 Minuten dauernden Turnierspielen aus der Beckdorfer Kabine zu hören war. Und es gewann das Team von Trainer Jonas Kaucikas - mit 22:19 (10:11).

"Für uns war das ein wichtiger Sieg und das richtige Signal für die nächsten Spiele", sagte Beckdorfs Manager Sven Jonas zufrieden. Der SVB führt im Meisterschaftsrennen, liegt nach Minuspunkten in der Oberliga einen Zähler vor Verfolger VfL Horneburg. Dabei hatten die konzentriert spielenden Gastgeber Beckdorf lange im Griff, überzeugte gegen den Ligakonkurrenten, der ohne Torjäger Stefan Völkers spielte. Am Ende scheiterte der VfL an den eigenen Nerven. Nicht nur, daß Horneburgs Spielertrainer Stefan Hagedorn nach Diskussionen mit den Schiedsrichtern Zeitstrafen und dann die einzige Rote Karte des Abends kassierte. Auch fünf Siebenmeter verwarf der VfL in heimischer Halle.

[www.abendblatt.de]

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.