Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Argos, Fido, gutenberg-11, lummerland

HSG II vor Pflichtaufgabe gegen Letzten

Startbeitrag von Argos am 11.02.2006 12:26

Neuenburg zu Gast
nordhorn/his – Eine Pflichtaufgabe steht morgen (19.30 Uhr, Euregium) der Oberliga-Mannschaft der HSG Nordhorn bevor. Die Handballer aus der Kreisstadt empfangen mit der HSG Neuenburg/Bockhorn den Tabellenletzten, der im bisherigen Saisonverlauf noch keinen einzigen Punktgewinn einfahren konnte. In allen fünfzehn Saisonspielen ging das Team als Verlierer vom Feld. "Daran wollen wir aber keinen Gedanken verschwenden", hofft Tudosie darauf, dass seine Akteure den morgigen Gegner nicht unterschätzen. Als Mahnung verweist der Nordhorner Übungsleiter auf die Partie gegen die SG Achim-Baden. "Da ist es uns auch passiert und danach hat es uns viel Kraft gekostet, wieder ins Spiel zu kommen", erinnert Tudosie an den 32:30-Heimerfolg gegen den Drittletzten im vergangenen Heimspiel, bei dem die sie lange einem Rückstand hinterher gelaufen waren.
Auch wenn die Bundesliga-Reserve, die das Hinspiel mit 39:33 gewann, sich mit den drei Heimerfolgen zu Beginn des Jahres ein wenig Luft verschafft hat, merkt Tudosie an, "dass der Vorsprung auf die Abstiegszone noch gering ist." Ein Sieg hat der Tabellenachte, der 14:16 Zähler auf seinem Konto hat, morgen deshalb fest eingeplant. Das spielfreie Wochenende gab den Nordhorner Akteuren die Möglichkeit, einige kleinere Blessuren auszukurieren. Ob Chris Bode gegen Neuenburg sein Comeback feiern kann, ist allerdings weiterhin fraglich. "Chris hat eine Entzündung und Prellung in der Schulter. Es ist eine langwierige Geschichte", berichtet Tudosie. Bislang ließ die Verletzung noch kein Wurftraining zu.

Antworten:

Neuenburger Handballer treten in Nordhorn an

Südfriesländer haben immer noch ersten Punktgewinn im Auge

Neuenburg. Die Oberliga-Handballer der HSG Neuenburg-Bockhorn warten noch immer auf ihr erstes Erfolgserlebnis in dieser Saison. Bislang kassierten sie 15 Niederlagen. So auch im Hinspiel gegen die HSG Nordhorn II. Gleichwohl haben die Frosch-Schützlinge ihr Ziel, alsbald den ersten Punktgewinn zu erreichen, noch nicht aufgegeben. Am Sonnabend soll ab 19.30 Uhr bei der Bundesliga-Reserve der HSG Nordhorn ein neuer Versuch gestartet werden.

Die Südfriesländer sind auch deshalb optimistisch, weil Gegner HSG Nordhorn II nur auf Grund der schwindenden Kräfte bei den Neuenburgern im Hinspiel am Ende einen 39:33-Sieg feiern konnte. Mit Cord Cassens, Heiko Janssen, Volker Kube und Oliver Temp spielten seinerzeit vier Spieler aus den "unteren" Neuenburger Mannschaften mit. Bezeichnend seinerzeit, aber inzwischen auch für alle nachfolgenden Begegnungen der Südfriesländer, die Feststellung von HSG-Keeper Florian Prill: "50 Minuten gut gespielt und das Spiel offen gehalten und am Ende wieder eine Niederlage kassiert, die vielleicht zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen ist".

Nachdem der Kader der Neuenburger Mannschaft inzwischen wieder komplett ist, stabilisierten sich auch die Leistungen. Insbesondere die Achse vom Rückraumspieler Victor Pliouto und Kreisläufer Ralf Sies eröffnet den Friesländern weitere Alternativen, da durch den Einsatz von Ralf Sies die gegnerischen Abwehrspieler nunmehr nicht mehr so offensiv blocken können. Auch HSG-Rückraumspieler Stefan Harms profitiert hiervon. Auch wenn die Saison für den Aufsteiger bereits "gelaufen" ist, sind seine Spieler nach wie vor motiviert. Angesichts der derzeit ungewissen Entwicklung im Handball auf Verbands- und Bezirksebene hinsichtlich der künftigen Staffelstrukturen sollten die Neuenburger vielleicht doch noch versuchen, durch einen Zwischenspurt Anschluss zu finden.

[www.sportinfo-friesland.de]

von Argos - am 11.02.2006 12:41

Re: Neuenburger Handballer treten in Nordhorn an

Zitat

Angesichts der derzeit ungewissen Entwicklung im Handball auf Verbands- und Bezirksebene hinsichtlich der künftigen Staffelstrukturen sollten die Neuenburger vielleicht doch noch versuchen, durch einen Zwischenspurt Anschluss zu finden.


Kann jemand eine nähere Aussage über diesen Abschnitt machen?

Gibt es da vielleicht Rettung für etwaige Oberligaabsteiger?

von Argos - am 11.02.2006 12:43

Re: Neuenburger Handballer treten in Nordhorn an

nein, normalerweise nicht. n/b wird so oder so in der verbandsliga spielen, strukturreform hin oder her. die verbandsligareform ist ja schon letzte saison durchgeführt worden (zusammenlegung von vl bremen und vl west)

... es sei denn, sie gewinnen ab jetzt (fast) alle spiele ... *wersglaubt* :rolleyes:

von gutenberg-11 - am 11.02.2006 12:58

Re: Neuenburger Handballer treten in Nordhorn an

man soll nie die hoffnung auf geben, es können auch wunder geschehen ... also Neuenburger ,, **Alle schön Beten für einen Erfolg** ..... :joke:

von lummerland - am 11.02.2006 14:17

Re: Neuenburger Handballer treten in Nordhorn an

Weiß selber auch nicht, was das für ne Aussage in dem Bericht war... gutenberg-11 hat schon recht. Nur wenn wir alles gewinnen, haben wir noch diese theoretische Chance, aber ob das gelingt wagen selbst wir nicht mehr zu glauben, zumal die Mannschaft nach Verletzungen und Krankheit heute aller voraussicht nach nur mit neun Spielern antreten wird...

von Fido - am 11.02.2006 14:22

Grafschafter Spielbericht

HSG-Zweite benötigt lange Anlaufzeit

Regionalliga Solide zweite Halbzeit wird mit 36:31-Sieg über HSG Neuenburg-Bockhorn belohnt
Erst als die HSG-Reserve in der zweiten Halbzeit den Druck erhöhte, sorgte sie gegen den Tabellenletzten für klare Verhältnisse und sicherte sich die im Vorfeld fest eingeplanten Zähler. Die Nordhorner werden nach dem 36:31 (20:18)-Erfolg jetz in der Tabelle mit einem ausgeglichenen Punktestand (16:16) geführt.

nordhorn/gn – "Eigentlich wollten wir von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen und den Spielverlauf bestimmen. Das ist uns in Halbzeit eins aber nicht gelungen", sah HSG-Coach Constantin Tudosie eine ziemlich "zähflüssige erste Halbzeit" seiner Truppe, die vor dem Pausenpfiffwohl zu defensiv und in vielen Situationen auch zu unbeweglich agierte. "Die Gäste kamen immer wieder zu leichten Toren", stellte der Nordhorner Trainer fest. So sahen die Zuschauer zunächst eine wechselnde Torfolge. Die Neuenburger ließen sich nicht abschütteln. Erst kurz vor dem Seitenwechsel konnten sich die Nordhorner mit zwei Toren absetzen.
Nach dem Wiederanpfiff präsentierten sich die Hausherren dann deutlich selbstbewusster und erhöhten den Druck. Der nun deutlich aggressiveren Spielweise der Gastgeber, die sich nun auch in der Abwehr deutlich verbessert zeigten, hatte die HSG Neuenburg-Bockhorn mit fortlaufender Spielzeit kräftemäßig nichts mehr entgegenzusetzen. Das Tudosie-Team setzte sich nun auch toremäßig ab und brachte den Sieg sicher über die Zeit.
"Wir haben uns das Leben in der ersten Halbzeit selber schwer gemacht, dann allerdings nach dem Wiederanpfiff eine solide Leistung abgeliefert", lautete das Fazit des HSG-Übungsleiters, der besonders von den Angriffsleistungen seines Teams angetan war. "In der Offensive haben wir während des gesamten Spiels eine überzeugende Vorstellung geboten."
Erfolgreichster Torschützen beim Sieger war einmal mehr Heiner Bültmann, der insgesamt zehnmal traf. Eine Bestnote verdiente sich aber auch Geert Vette aufgrund seiner bissigen Spielweise in der Abwehr sowie seiner ausgezeichneten Torquote in der Offensive. Vette trug sich sechsmal in die Torschützenliste ein. "Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte aber auch unser Torhüter Jens Poll, der einige Male glänzend reagierte", wusste Tudosie zu berichten, der darüber hinaus Rouven Loepke auf der Mittelposition eine starke Vorstellung attestierte.
HSG Nordhorn II: Gartmann, Poll, Bartels (n. e.); Schlattmann, Dörenkemper (3), Lucas, Bierbaum (3), Heeger (6), Bültmann (10), Vette (8), Theissen (1), Bode (n. e.), Lüning (1), Loepke (4).


von Argos - am 13.02.2006 09:24

Re: und hier noch der Friesische Bericht...

Verletzungssorgen reißen bei der HSG Neuenburg-Bockhorn nicht ab
Jetzt fallen Stefan Harms und Danny Nitzsche für längere Zeit aus

Neuenburg. Der Aufsteiger zur Handball-Oberliga der Männer, die HSG Neuenburg-Bockhorn, meldete vor dem schweren Auswärtsspiel bei der HSG Nordhorn II den Ausfall von Stefan Harms (Operation) und Danny Nitzsche (Handbruch). Trotz des kleinen Kaders schlugen sich die Neuenburger bei der Bundesligareserve achtbar. Sie unterlagen lediglich mit 31:36-Toren.

Die personellen Sorgen der Neuenburger reißen in dieser insgesamt schon schweren Serie nicht ab. Stefan Harms fällt nach einer Operation mehrere Wochen aus. Danny Nitzsche erlitt einen Handbruch erlitt, sodass er ebenfalls nicht mitspielen konnte. Zudem konnten Marc-Oliver Maida, Fredrik Prill und Victor Pliouto Krankheiten in der letzten Woche wegen Krankheit nicht trainieren. Frederik Prill konnte in Nordhorn dadurch nicht eingesetzt werden. Trotz des kleinen Kaders boten die Neuenburger eine gute Leistung. Gegen den Nordhorner Kader, der mit Bundesliga erfahrenen Spielern gespickt ist, gerieten die Friesländer zwar zwei Minuten zwar mit 0:3 in Rückstand, konnten diesen aber bis zur 7. Minute zum 4:4 ausgleichen. Das Spiel blieb auch weiterhin spannend. In der 13. Minute lautete das Zwischenergebnis 7:7, in der 20. Minute 12:12. Dank der Tore des stärksten Nordhorner Werfers, Heiner Bültmann, der insgesamt zehn Tore erzielte, setzten sich die Gastgeber auf 14:12 ab. Die Neuenburger spielten aus einer diesmal starken und kompakten Deckung heraus. Den Rückstand glichen sie durch Tore von Kevin Dupiczak und Ralf Sies bis zur 25. Minute trotz Unterzahl (zwei Zeitstrafen gegen Victor Pliouto) zum 15:15 aus. Zur Halbzeit führten die Nordhorner mit 20:18-Toren. In der zweiten Hälfte begannen die Probleme für Trainer Bernd Frosch. Nach der dritten Zeitstrafe gegen Victor Pliouto in der 36. Minute schrumpfte der Kader auf sechs Feldspieler. Durch diese Hinausstellung und die Manndeckung gegen Carsten Bohmbach in der zweiten Hälfte, fehlte den Neuenburgern der bis dahin recht wirkungsvolle Rückraum. Die Nordhorner konnten sich über 26:23 in der 45. Minute auf 32:25 in der 54. Minute absetzen. In den letzten Minuten kämpften sich die Neuenburger noch auf 34:30 (57.) heran, mussten sich letztlich mit 31:36 geschlagen geben.

Trotz der Niederlage eine gute Leistung der gesamten Mannschaft um Trainer Bernd Frosch, die es den Nordhornern schwer gemacht hat. Besonders Torhüter Florian Prill mit seinen 17 Paraden hatte einen erheblichen Anteil daran, dass diese Niederlage im Rahmen blieb.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Florian Prill, Matthias von Hertell im Tor, Renke Busch (3), Ralf Sies (5), Marc-Oliver Maida (2), Steffen Silk, Victor Pliouto (3), Kevin Dupiczak (10/2), Carsten Bombach (8).

von Fido - am 14.02.2006 15:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.