Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Fido

Bericht Neuenburg - TVC

Startbeitrag von Fido am 19.02.2006 19:04

Neuenburger Handballer steckten nie auf
32:37-Niederlage gegen "wackelnden" TV Cloppenburg

Zetel. Obwohl die Handball-Oberliga-Spieler der HSG Neuenburg-Bockhorn gegen den TV Cloppenburg mit 32:37-Toren unterlagen, boten sie gegen den in der Schlussphase plötzlich "wackelnden" TV Cloppenburg eine recht gute Leistung. Heiko Janssen und Volker Kube halfen, um die Personalmisere zu lindern.

Trotz der Niederlage gegen die Cloppenburger stellten die Zuschauer fest, dass bei den Neuenburgern ein Aufwärtstrend erkennbar ist. Nach Spielschluss wurden die HSG-Spieler von den Besuchern mit viel Beifall verabschiedet. Diesen Beifall hatte sich die gesamte Mannschaft redlich verdient. Die HSG musste auch in diesem Spiel auf die Spieler Stefan Harms und Danny Nitzsche verzichten. Dafür bot Trainer Bernd Frosch mit Heiko Janssen und Volker Kube zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft auf. Der TV Cloppenburg ging zwar schnell mit 3:1 in Führung, musste aber den Neuenburger Ausgleich durch zwei Tore von Ralf Sies zulassen. Leider konnten die Gastgeber das Spiel nur bis zur 20. Minute offen gestalten. Dann schlichen sich technische Fehler bei den Neuenburger ein, die wiederum von den Gästen ausgenutzt wurden. Nach dem 9:11 in der 16. Minute, dem 11:14 in der 20. Minute lagen die Frosch-Schützlinge zur Halbzeit bereits mit 15:24 fast aussichtslos zurück. Die Neuenburger gaben sich jedoch noch nicht geschlagen. Sie kämpften sich mit großem Einsatz wieder heran. Dank einer erheblich verbesserten Abwehr mit einem hervorragend reagierenden Torwart Matthias von Hertell wurde der Rückstand (35. Minute 18:27, 40. Minute 22:31) zunächst auf 26:33 (45.) und dann auf 28:33 (49.) reduziert. Nun zeigten plötzlich die Cloppenburger Nerven. Die Neuenburger kämpften sich sogar auf 31:34 (52.) heran. In der Schlussphase konnte die Aufholjagd nicht fortgesetzt werden. Es schlichen sich leichte Fehler im Angriff ein . Über 36:31 kamen die Gäste dann doch noch zu einem "standesgemäßen" 37:32-Sieg.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Florian Prill, Matthias von Hertell im Tor, Renke Busch, Ralf Sies (5), Marc-Oliver Maida (4), Steffen Silk, Victor Pliouto (7/2), Frederik Prill, Kevin Dupiczak (8/1), Carsten Bombach (4), Heiko Janssen (4), Volker Kube.

Quelle: www.sportinfo-friesland.de

Antworten:

2. Bericht Neuenburg - TVC

Schwache Schlussphase gefährdet Sieg
(Nordwest-Zeitung - Montag, 20. Februar 2006)
HANDBALL Oberligist TVC gewinnt bei HSG Neuenburg/Bockhorn 37:32 – Auf Rang drei geklettert. Nach durchwachsenem Start gelang Cloppenburg eine 24:15-Pausenführung. Doch dann kamen die Gastgeber in der 53. Minute auf drei Tore heran.

Von Oskar Grote

NEUENBURG/BOCKHORN/CLOPPENBURG - Eine gute Halbzeit hat den Oberliga-Handballern des TV Cloppenburg gereicht, um das Gastspiel beim Schlusslicht HSG Neuenburg/Bockhorn für sich zu entscheiden. Mit 37:32 brachte das Team von TVC-Trainer Andreas Roßberg die geforderten zwei Punkte unter Dach und Fach. Entschieden war das Spiel quasi schon zum Halbzeitpfiff, denn da führten die Gäste mit 24:15. Durch diesen Erfolg kletterten die Cloppenburger auf den dritten Rang, da der ATSV Habenhausen II beim VfL Horneburg mit 30:37 unterlag.
„Die ersten vierzig Minuten waren unter unseren Voraussetzungen wirklich ganz okay. Dann kippte die Partie aber völlig, und wir haben eine katastrophale Schlussphase erlebt. Da merkte man der Mannschaft das fehlende Training an“, resümierte Roßberg – tief durchatmend – nach dem Spiel.
Genau genommen spielte der TVC bis zur 44. Minute wie aus einem Guss. Trotz der Ausfälle von Andreas Cordes (Meniskus), Holger Willus (Mittelhandbruch) und Frank Heinen (Schleimbeutelentzündung) kamen die Gäste nach einem durchwachsenen Start immer besser ins Spiel. Nach dem 4:4 (5.) rollte der TVC-Express, angetrieben von Spielmacher Alexander Horst, mit aller Gewalt auf das Tor der Heimmannschaft. Trotz der zunächst offenen 4:2-Abwehr der Gastgeber fand Cloppenburg immer wieder die Lücke. Über das 10:7, das Jochen Toepler mit einem schönen Treffer aus der zweiten Welle erzielte (13.), ging es über 17:11 (24.) zur verdienten 24:15-Pausenführung. „Im ersten Durchgang haben wir unsere Chancen sehr gut genutzt. Basis für die hohe Führung war die aufmerksame und bewegliche Abwehr“, erklärte Roßberg. Und machte der Abwehrverbund doch einmal einen kleinen Fehler, stand da immer noch der reaktionsschnelle Torwart Ulf Duda, der einige gute Möglichkeiten der HSG zunichte machte.
Unmittelbar nach dem Seitenwechsel schien der TVC immer noch einem Kantersieg entgegen zu steuern. Karl Niehaus sorgte in Unterzahl mit einem Geschoss aus dem Rückraum beim 27:17 erstmals für eine Zehn-Tore-Führung (34.). Zehn Minuten später stand es durch einen Doppelschlag von Toepler 33:23.
Doch dann nahm die Partie eine unerwartete Wendung: Die Gastgeber hatten nichts mehr zu verlieren und kamen mit dem Mut der Verzweiflung zu unerwarteten Toren. Acht Zeitstrafen erhielt der TVC im zweiten Durchgang, die Gastgeber insgesamt nur drei Hinausstellungen. „Das Unterzahlspiel ging an die Substanz. Deswegen bin ich glücklich über die Punkte“, so Roßberg.
Dass die Referees den Cloppenburgern plötzlich auch noch etliche Angriffsaktionen abpfiffen, verunsicherte das die Gäste zusätzlich. Die HSG nutzte die Chance und verkürzte in riesigen Schritten. Beim 31:34 (53.) waren die Gastgeber plötzlich wieder dran, und Cloppenburg musste um seine Punkte zittern. Für Beruhigung sorgten dann aber Torsten Landwehr mit zwei Toren und Toepler mit einem Treffer zum 37:31 (58.). Da war die Partie dann endgültig entschieden.
Jetzt steht dem TVC ein echtes Spitzenspiel bevor. Nach einem spielfreien Wochenende wird am Sonnabend, 4. März, 19.30 Uhr, der Topkandidat auf den Meistertitel, SV Beckdorf, in der TVC-Halle vorstellig. Roßberg: „Bis dahin hoffen wir, den Kader so gut wie komplett zu haben.“
HSG Neuenburg/Bockhorn: Matthias von Hertell, Florian Prill (n.e.) – Carsten Bohmbach (3), Steffen Silk, Renke Busch, Ralf Sies (5), Kevin Dupiczak (8/1), Marc-Oliver Maida (5), Victor Pliouto (7/2), Frederik Prill, Heiko Janßen (4).
TV Cloppenburg: Ulf Duda, Christoph Schönrock, Frank Steller (n.e.) – Jochen Toepler (7/1), Enno Rüscher (9/2), Alexander Niehaus (3), Karl Niehaus (4), Tobias Plagemann (6), Torsten Landwehr (4), Andreas Schewelow, Alexander Horst (4), Oliver Mönckedieck.
Spielverlauf: 0:1, 4:4, 7:10, 11:17, 15:24 – 17:27, 20:29, 23:33, 28:33, 31:34, 32:37.
Siebenmeter: HSG fünf: Dupiczak verwandelt einmal und scheitert einmal an Duda, Pliouto trifft zweimal und verwirft einmal – TVC vier: Toepler verwandelt und scheitert je einmal, Rüscher trifft zweimal.
Zeitstrafen: HSG drei: Maida (2), Pliouto – TVC neun: Toepler (2), Alexander Niehaus, Plagemann (3), Landwehr, Schewelow, Horst.
Rote Karte: Plagemann (53., dritte Zeitstrafe).
Zuschauer: 150.
Schiedsrichter: Wagener/Wagener (Warsingsfehn).

von Fido - am 20.02.2006 14:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.