Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
TVC-Ewigfan, Wehner

..finanzielle Situation beim Oberligisten für die nächste Spielzeit immer noch nicht geklärt...

Startbeitrag von Wehner am 07.03.2006 02:21

Brinkumer Sieg zu keiner Zeit gefährdet
Handball-Oberligist fertigt Oldenburger TB mit 31:22 ab / Prehn und Schulz die stärksten Spieler
Von unserem Mitarbeiter
Jürgen Schneider

BRINKUM. Ihre Siegesserie fortgesetzt haben die Oberliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum: Mit einem glatten 31:22 (17:12)-Erfolg über den Oldenburger TB festigten die Schützlinge von Trainer Sven Engelmann ihren fünften Tabellenplatz und freute sich doppelt, da Verfolger TV Neerstedt zudem erneut patzte. Die Mannschaft zeigte sich dabei nach einer Spielpause von drei Wochen gut erholt und tempostark."Nach einer kurzen Anlaufphase haben wir den Gegner immer besser in den Griff bekommen. Über die starke Deckung und einen reaktionsschnellen Ole Prehn zwischen den Pfosten lief es dann nach vorn um so leichter", freute sich Brinkums Coach Sven Engelmann.Tatsächlich führte der Gast beim 1:0 durch Kreisläufer Ronny Unger, es sollte aber die erste und letzte Führung sein. Zunächst ohne Rückraumschütze Jörn Burkert gingen die Brinkumer volles Tempo und lagen beim 4:2 und 7:3 (15.) schnell vorn. Wer weiß, was passiert wäre, wenn in der Anfangsphase nicht einige Flüchtigkeitsfehler den Gast wieder herangebracht hätten - es wäre eine noch höhere Führung im Bereich des Möglichen gewesen. So aber kämpften sich die Oldenburger nach dem Brinkumer 9:4 durch Sven Weidemann noch einmal durch vier Treffer auf 8:9 (22.) heran, wobei dem jungen Sascha Jürges gleich zwei sehenswerte Dreher von Außen gelangen.Starke Leute von der BankAls sehr ausgeglichen besetzt erwiesen sich in der Folge die Brinkumer, denn mit der Einwechslung von Jan Niclas Weber und Jörn Burkert kam neuer Schwung ins Team. Zusammen mit dem agilen Christian Schulz (6) sorgten die Männer von der Bank noch für eine komfortable 17:12-Halbzeitführung. Mit zwei weiteren Treffern durch Schulz und Weber legten die Hausherren umgehend nach. Die Oldenburger wirkten geschockt, kamen nur noch durch Einzelaktionen zum Erfolg, wobei speziell die Routiniers Axel Seefeld und Jan-Dirk Eggers eine höhere Niederlage verhinderten.Doppelpack von "Schulle" SchulzEin Doppelpack von "Schulle" Schulz zum 25:15 (40.) bedeutete den ersten Zehn-Tore-Vorsprung, der trotz einer kurzen Durststrecke lange Bestand hatte. Mit dem 31:22 durch Jörn Burkert sicherte sich das Brinkumer Team die Punkte und fährt nun gestärkt zum Kreis-Diepholzer Derby nach Wagenfeld am nächsten Wochenende."Zuletzt war ich doch etwas sauer, weil einige Spieler meinten, bei dem glatten Ergebnis nicht mehr zurücklaufen zu müssen. Aber das soll die gute Leistung nicht schmälern", beließ es Trainer Engelmann bei einer eher sanften Kritik. Er will sich nun mit Heinz-Dieter Harries um die Zukunft der Mannschaft kümmern, da die finanzielle Situation beim Oberligisten für die nächste Spielzeit immer noch nicht geklärt ist.

Antworten:

Brinkums Zukunft wieder ungewiss

Genug Geld für die Handball-Oberliga? / Spieler wollen Klarheit / Harries und Engelmann appellieren an Sponsoren


Malte Rehnert
BRINKUMSportlich läuft es momentan bestens: Die Oberliga-Handballer des FTSV Jahn Brinkum stehen auf Platz fünf, haben zuletzt dreimal in Folge gewonnen und schielen jetzt sogar noch auf Platz drei. Trotzdem könnte die Stimmung wesentlich besser sein. Der Grund: Die Spieler sorgen sich - mal wieder - um die Zukunft ihres Vereins. Nach den großen finanziellen Schwierigkeiten vor der Saison wissen sie nicht, ob die verbliebenen Sponsoren weitermachen - und ob Brinkum eine weitere Spielzeit in der vierthöchsten deutschen Klasse überhaupt stemmen kann.

Wie unruhig die Mannschaft ist, war Keeper Ole Prehn (28) und Rückraumspieler Dennis von Seelen (25) nach dem Sieg am Sonntag gegen Oldenburg (31:22) deutlich anzumerken. "Wir wollen endlich erfahren, wo’s nächste Saison langgeht", forderte von Seelen stellvertretend für das gesamte Team. Und Prehn ergänzte: "Wir wissen bisher nicht, ob genug Geld für den Etat da ist und wir weiter in der Oberliga spielen können." Dem Keeper gehe es dabei "nicht um Kohle", sondern vielmehr um eine Perspektive, um eine gesicherte Zukunft in Brinkum: "Wir wollen hier gerne weitermachen, haben bislang aber noch nichts vom Verein gehört. Normalerweise sind die Gespräche mit den Spielern um diese Zeit schon gelaufen, leider nicht bei uns."

Heinz-Dieter Harries bestätigte, noch nicht mit den Spielern geredet zu haben. Eine reine Vorsichtsmaßnahme, wie der Brinkumer Spartenleiter unterstrich: "Ich weiß im Moment noch nicht, wie uns der Förderkreis, unser Sponsoren-Pool, in der nächsten Saison unterstützt - und vorher wird es keine Gespräche mit den Spielern geben." Der 57-Jährige ist aus Schaden klug geworden, er hat keine Lust mehr auf Turbulenzen wie im Juni 2005: "Ich will jetzt erst mal finanziell auf der sicheren Seite sein - und hoffe, dass ich nach dem Spiel gegen Habenhausen in zwei Wochen Klarheit habe. So einen Mist wie letztes Jahr mache ich jedenfalls nicht noch mal mit, dann höre ich eher auf."

Damals musste der Spartenleiter dem Team beim ersten Training erklären, dass Sponsoren abgesprungen sind und die bereits zugesagten Aufwandsentschädigungen für die Spieler um 90 Prozent gekürzt werden. Trotzdem holte kein Spieler seinen Pass ab. Im Gegenteil: Die Mannschaft rückte sogar enger zusammen, wie von Seelen feststellte: "Nach dem heftigen Nackenschlag haben wir Eier gezeigt und richtig Gas gegeben. Hier herrscht ein super Klima in der Mannschaft - und wir spielen auch deshalb eine super Saison."

Und der sportliche Erfolg, so wünscht sich Trainer Sven Engelmann, solle nun auch von den Geldgebern honoriert werden: "Ich hoffe, dass sie wieder ein bisschen mehr reinbuttern - und Sponsoren, die vor der Saison abgesprungen sind, zurückkommen. Wir hätten es verdient, haben gute Arbeit geleistet." Und diese will der
39-Jährige fortsetzen. "Wenn wir so zusammenbleiben und noch zwei, drei neue Spieler bekommen, würde ich hier gerne weitermachen", sagte Engelmann. Das gelte fast für die gesamte Mannschaft. Nur Linkshänder Sven Weidemann (34) hat schon mehrfach angekündigt, Brinkum im Sommer verlassen zu wollen.

Bedingung für das Bleiben des Trainers ist aber ein gesicherter Oberliga-Etat. Weitere finanzielle Einschnitte will Engelmann nicht akzeptieren: "Es muss sich schon mindestens auf dem jetzigen Level bewegen. Oder sollen wir etwa in der nächsten Saison noch Geld mitbringen, um hier Handball spielen zu können?"


von TVC-Ewigfan - am 07.03.2006 08:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.