Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
DJOli007

Vorbericht TuS Wagenfeld - FTSV Jahn Brinkum

Startbeitrag von DJOli007 am 10.03.2006 13:08

Respekt ja, Angst nein
Wagenfeld bangt vor dem Oberliga-Derby gegen Brinkum um Einsatz von Fenker

Engelmann rechnet mit zwei Punkten



Sein Einsatz ist noch unklar, er wird besonders in der Abwehr gebraucht: Wagenfelds Henning Fenker (r.). Wegen einer Wirbelblockade trainierte der Youngster nicht.

Foto:Borchardt

WAGENFELD/BRINKUM (mbo) Gewinnen will jeder, auch Robert Wendt. Doch nach der schwachen Leistung bei der SG Achim/Baden II (25:28) verfolgt der Spielertrainer des Handball-Oberligisten TuS Wagenfeld vor dem Kreisderby am Sonntag (Anwurf 17.30 Uhr) gegen den FTSV Jahn Brinkum zunächst ein anderes Ziel: "Vor eigenem Publikum will ich eine kämpferisch und spielerisch gute Leistung sehen."

Das Wort Sieg kommt nicht über die Lippen des 37-Jährigen, er sieht den Rivalen in der Favoritenrolle: "Die Brinkumer haben einen Lauf, sie stellen die beste Deckung in der Oberliga. Wir haben sicherlich Respekt vor der Mannschaft, aber keine Angst." Sorgen bereitet ihm nicht nur die personelle Lage, sondern auch die Form seiner Mannen: "Die Leistungskurve zeigt nach unten. In Achim hat überhaupt nichts gestimmt. Da fehlten Laufbereitschaft und Aggressivität in der Abwehr. Außerdem war zu wenig Bewegung in unserem Spiel." Doch diesmal erwartet der Grundschullehrer eine ganz andere Einstellung von seiner Mannschaft: "Wir müssen topmotiviert sein."

Angespannt ist beim Aufsteiger die personelle Lage. Abwehrchef und Mittelmann Szymon Piechowiak fällt weiterhin mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk aus. Henning Fenker renkte sich beim Schulsport einen Wirbel aus. Der Wirbel sitzt zwar wieder an der richtigen Stelle, ob der "Lange" aber mitwirken kann, steht noch nicht fest. Sollte auch er ausfallen, dann hätte der Aufsteiger bei der Besetzung der Deckungsmitte ein Problem. Linksaußen Nico Saupe hat aus beruflichen Gründen nicht trainiert, ist am Sonntag aber dabei.

Die Wagenfelder, die das Hinspiel mit 25:26 verloren haben, operieren mit einer 5:1-Abwehr. Wer auf den Schlüsselpositionen deckt, das entscheidet sich erst, wenn Klarheit herrscht, ob Henning Fenker mitspielen kann. Eines ist jedoch klar. Lukasz Bartnik attackiert auf der Halbposition Brinkums wurfstarken Linkshänder Sven Weidemann. Gefahr droht den Hausherren auch von den Rückraumakteuren Jörn Burkert und Dennis von Seelen.

Robert Wendt weiß, dass die Wagenfelder die Brinkumer Abwehr aus dem gebundenen Spiel kaum knacken können, deshalb setzt er auf das Tempospiel: "Wir müssen unsere Chancen mit der ersten und zweiten Welle nutzen. Wenn uns das nicht gelingt, dann werden wir nicht gewinnen können."

Die Gäste kommen mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge. Brinkums Trainer Sven Engelmann rechnet fest mit zwei Punkten: "Ich gehe von einem Auswärtssieg aus." Der 39-Jährige verfolgt ein weiteres Ziel: "Wir wollen weiter nach oben." Die Brinkumer, die in Bestbesetzung antreten, haben den dritten Platz voll im Visier.

Der Tabellenfünfte wurde beim jüngsten 31:22 über den Oldenburger TB kaum gefordert. Trotz des Erfolges war Sven Engelmann nicht ganz zufrieden: "Im Angriff muss es noch besser werden." Hier wünscht er sich noch mehr spielerische Akzente. Eine Manndeckung gegen Robert Wendt schließt er zunächst einmal aus. Er vertraut der bewährten 3:2:1-Abwehr.Wichtig ist für Sven Engelmann, dass seine Mannen Torhüter Krzysztof Szczesny nicht warmwerfen.

[10.03.2006]

Bis dann
Oliver

Antworten:

Lahmann bleibt beim TuS

Abstieg ist für Lahmann kein Thema
Linkshänder bleibt beim TuS Wagenfeld



Sören Lahmann fühlt sich beim TuS Wagenfeld wohl. Foto: Borchardt

WAGENFELD (mbo) Er schlug auf Anhieb ein, machte in den vergangenen Partien auf sich aufmerksam: Sören Lahmann vom Handball-Oberligisten TuS Wagenfeld. Spielertrainer Robert Wendt lobt den Youngster: "Für seine 19 Jahre ist er schon recht weit. Das hatte ich vor der Saison so nicht erwartet." Der Linkshänder kam vom Oberliga-Absteiger TV 01 Bohmte. Bei seinem Heimatverein erlernte er das Handball-Einmal-Eins. Beim TuS Wagenfeld kommt der Abiturient sowohl im rechten Rückraum als auch am rechten Flügel zum Einsatz. Bislang erzielte der 1,82 Meter große Handballer 63/3 Tore für den Tabellenneunten. Vor dem Kreisduell mit dem FTSV Jahn Brinkum nimmt Sören Lahmann zu aktuellen Fragen Stellung.


Bei Ihrer Mannschaft zeigt die Formkurve nach unten, bei Ihnen dagegen geht’s bergauf. Wie erklären Sie sich das?

"Wir hatten in den vergangenen Begegnungen sicherlich auch Pech gehabt. Auch macht sich der verletzungsbedingte Ausfall von Szymon Piechowiak bemerkbar. Bei mir läuft’s derzeit, weil ich gut trainiert habe. Außerdem habe ich beim Trainer und der Mannschaft den nötigen Rückhalt - das hat mir auch das nötige Selbstvertrauen gegeben."

Was muss am Sonntag laufen, wenn der TuS Wagenfeld im Kreisderby gegen den FTSV Jahn Brinkum bestehen will?

"Zum einen müssen wir in der Abwehr aggressiv decken, zum anderen den Ball mit Tempo und Druck nach vorne bringen. Wichtig ist auch, dass wir gegen die starke Brinkumer Deckung die klaren Chancen nicht vergeben."

Steigt der TuS Wagenfeld nach dem guten Saisonstart doch noch ab?

"Nein! Wir holen uns noch die nötigen Punkte zum Klassenverbleib."

Spielen Sie auch in der nächsten Serie beim TuS Wagenfeld Handball?

"Wie es bis jetzt aussieht, denke ich schon, zumal es mir mit der Mannschaft Spaß macht."

[10.03.2006]

von DJOli007 - am 10.03.2006 13:22

Ergebnis

Hallo,

hier is das Ergebnis: Der TuS Wagenfeld wird 21:34 (10:20) überrollt und das auch zurecht. Am Anfang konnte der TuS noch mithalten, aber das was sie sich dann leisteten war nicht Oberliga tauglich. Die Abwehr war nur noch ein Schweizer Käse (die meissten haben kaum noch Gegenwehr geleistet) und im Angriff vergab man zu viele Chancen. Durch unnötige 2-Minuten Strafen war es dann ein Kinderspiel für Brinkum.

Mehr will ich zu diesem Spiel nicht sagen.

Bis dann
Oliver

von DJOli007 - am 12.03.2006 19:52

Spielbericht

Wagenfeld im Derby chancenlos
Personell geschwächter Oberligist erhält beim 21:34 eine Lektion von Brinkum / Körtner trifft mit Weitwurf


Von Matthias Borchardt

WAGENFELD/BRINKUMEinseitiges Kreisderby: Nicht den Hauch einer Chance hatte gestern Abend ein personell geschwächter Handball-Oberligist TuS Wagenfeld beim 21:34 (10:20) gegen den FTSV Jahn Brinkum.

"Das Spiel war früh entschieden", hakte Wagenfelds Spielertrainer Robert Wendt (3), der selbst unter seinen Möglichkeiten blieb, das Kreisduell ab. Routinier Bernd König ärgerte sich über die schwache Vorstellung: "Wir spielen schon seit Wochen schlecht."

Bei den Gastgebern fehlte nicht nur Abwehrchef Szymon Piechowiak (nach Bänderriss im Sprunggelenk noch nicht fit), sondern auch noch Henning Fenker. Der Youngster erklärte seine Verletzung: "Weil ich eine Blockade in der rechten Schulter habe, kann ich den Arm nicht richtig bewegen."

Der Aufsteiger musste umdisponieren, so übernahm zunächst Lukasz Bartnik die Mitte in der 3:2:1-Deckung. Doch der Pole zog sich schon in der ersten Hälfte eine Kapselverletzung an der Wurfhand zu, wirkte nach dem Wechsel nur noch sporadisch mit. "Ich habe einfach keine Alternativen", seufzte Robert Wendt.

Nur bis zum 2:2 (8.) durch Christian Stief hielten die Wagenfelder mit, doch danach fanden sie keine Mittel mehr, die sattelfeste Gäste-Abwehr zu knacken. Auf der anderen Seite nutzten die Brinkumer mit den gut aufgelegten Außen Maik Bhola und Jan-Niclas Weber die Schwächen eiskalt aus. Sie zogen auf 10:4 (16.) davon. Die Brinkumer machten weiter Druck, ließen den Ball laufen und bauten ihren Vorsprung aus. Der Lohn: Beim 17:7 (26.) durch Dennis von Seelen lagen sie erstmals mit zehn "Buden" vorn.

Nach der Pause kämpften sich die Hausherren nach Treffern von Lukasz Bartnik und einem Doppelpack von Sören Lahmann (6) auf 13:20 (35.) heran, doch auf der anderen Seite sorgte Jan-Niclas Weber mit zwei Toren zum 23:14 (38.) wieder für klare Verhältnisse. Stimmung kam bei den knapp 150 Zuschauern nur noch einmal auf, als Wagenfelds Torhüter Thomas Körtner Brinkums Keeper Ole Prehn mit einem Weitwurf zum 16:25 (44.) bezwang. Den Wagenfeldern unterliefen weitere technische Fehler, die der Kreisrivale mit einfachen Toren aus der ersten und zweiten Welle bestrafte. Spätestens beim 30:19 (55.) war der Drops gelutscht.

Bei Brinkum überzeugten vor allem Jan-Niclas Weber (9/2) und Maik Bhola (5).

[13.03.2006]


Stimmen zum Spiel:

Robert Wendt (Spielertrainer des TuS Wagenfeld): "Ich habe das Spiel so erwartet. Wenn nichts läuft, dann läuft auch nichts."

Sven Engelmann (Trainer beim FTSV Jahn Brinkum): "Das war schon ein Klassenunterschied - vor allem in der ersten Halbzeit, in der wir konzentriert und stark gespielt haben. Die Abwehr hat mit Torhüter Ole Prehn prima zusammengearbeitet. Außerdem wird unsere erste und zweite Welle auch immer besser."

Thomas Körtner (Torhüter beim TuS Wagenfeld/Bild): "Mehr ist mit dieser ersatzgeschwächten Truppe nicht drin. In der zweiten Halbzeit hat Brinkum sogar noch zurückgezogen."

Bernd König (Kreisläufer beim TuS Wagenfeld): "Wir haben auch in der Höhe verdient verloren."

Jörn Burkert (Rückraumakteur beim FTSV Jahn Brinkum): "Unsere Abwehr war bärenstark. Wir haben aus einer guten Deckung schnell nach vorn gespielt und so mehrere einfache Tore erzielt." mbo

[13.03.2006]

Quelle: Diepholzer Kreisblatt

Bis dann
Oliver

von DJOli007 - am 13.03.2006 18:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.