Sensation in Brinkum

Startbeitrag von Mutzi am 04.12.2006 13:14

Wunder soll man der Welt nicht vorenthalten!! :)


Szenenapplaus für tolle Tore
Handball-Oberligist FTSV Jahn Brinkum feiert 40:25 gegen HSG Nordhorn II

BRINKUM. Das hat es in Brinkum zu Oberliga-Zeiten noch nie gegeben: Mit 40:25 (22:8) gewann das Team von Trainer Sven Engelmann das gegen die Bundesliga-Reserve der HSG Nordhorn und festigte damit den dritten Tabellenplatz. 40 Treffer, 15 mehr als im Durchschnitt, und von Beginn an eine souveräne Leistung - die Zuschauer brauchten diesmal nicht um den Sieg zittern und konnten entspannt die vielen Tore bejubeln, die teilweise sogar so schön herausgespielt waren, dass es Szenenapplaus gab.Der Stachel der Niederlage beim TV Jever musste tief sitzen, denn alle Spieler wollten die jüngste Pleite vergessen machen: Mit beweglichem Deckungsspiel und ständigem Nachsetzen forderten die Brinkumer den Gegner. Der junge Bundesliga-Nachwuchs wurde durch Gegenstöße und Konter unter Druck gesetzt. Einlaufen und Kreuzen der Gastgeber brachte die Defensive der Gäste durcheinander. Dreimal Christian Schulz und zweimal Sven Weidemann führten ihr Team zum 5:2 (8.), Konter von Christoph Schneider und Maik Bhola sorgten anschließend für das 8:3.Es waren gerade einmal elf Minuten gespielt, als bereits der zehnte Treffer durch Lars Müller-Dormann fiel. Aufgrund dieses guten Starts ließen sich die anschließenden Minuten der ersten Hälfte locker spielen: Hinter der agilen Deckung stand mit Hauke Hellbernd ein sicherer Torwart, der nicht nur drei Strafwürfe entschärfte, sondern in der Anfangsphase viermal die Würfe der einwurfbereiten Nordhorner abwehrte.Der verletzte Ole Prehn konnte sich mit Jörn Burkert auf der Tribüne entspannt zurücklehnen. Der 22:8-Halbzeitstand überraschte zwar den Beobachter, war aber auch in der Höhe verdient, weil die Gäste sich wenig wehrten. Die zum Kader der Bundesligamannschaft zählenden Nicky Verjans (7) (Rechtsaußen) und Rückraumschütze Michail Schepers (8) wurden zunächst gut abgeblockt und kamen erst zu ihren Toren, als das Spiel schon entschieden war."Es war klar, dass wir das hohe Niveau der ersten Halbzeit nicht die ganze zweite halten konnten", erklärte Brinkums Coach Sven Engelmann, der ansonsten rundum zufrieden war und den jungen Brinkumer Akteuren viel Spielzeit einräumte. Maik Bhola und Christoph Schneider bedankten sich mit weiteren Treffern. Während der flinke Rechtsaußen Bhola acht Mal traf, beendete Schneider das Spiel mit einem sehenswerten Treffer zum 40:25: Über den herauseilenden Torwart hob er im Fallen den Ball so hinweg, dass dieser im Anschluss langsam ins Tor tropfte. Trotz des klaren Erfolgs blieben die Brinkumer auf dem Teppich, wie Dennis von Seelen meinte: "Der Gegner hatte einen schlechten Tag, aber als Bundesliga-Reserve muss man sich besser wehren."

Quelle: weserkurier

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.