Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
DJOli007, bolek

Brinkum - Wagenfeld

Startbeitrag von bolek am 18.02.2007 20:28

Gut gekämpft aber dennoch verloren: Beim Tabellendritten FTSV Jahn Brinkum unterliegt der TuS Wagenfeld erst am Ende deutlich mit 5 Toren.
Der TuS kam überhaupt nicht ins Spiel, lag in der 8. Minute 0:4 zurück. Dann wachte endlich der Angriff auf, verkürzte in der 24. Minute auf 8:10.
Mit dem Halbzeitpfiff gelang dem guten Sören Lahmann mit einem Distanzwurf aus dem Stand der Anschluss zum 12:13 Pausenstand.
Nach dem Wechsel erhöhte zunächst Brinkum mit dem Haupttorschützen Weidemann (9/5), konnte sich aber nie entscheidend absetzen.
In der 54. Minute (26:24) drohte das Spiel zu kippen, als der TuS die Deckung öffnete und zu mehreren Ballgewinnen kam. Aber leichte Fehler und Ballverluste verhinderten ein besseres Ergebnis.
Fazit: Der TuS kann zwar mithalten, der Klassenerhalt wird aber immer schwieriger!
Quelle:Homepage TuS Wagenfeld

Antworten:

Brinkum robbt in Erfolgsspur zurück

Mühsames 31:26 im Oberliga-Kreisderby gegen Schlusslicht Wagenfeld / Zehn Weidemann-Tore/ Zwei Anfragen für von Seelen

Von Gerd Töbelmann

BRINKUMSven Engelmann, Trainer des Handball-Oberligisten FTSV Jahn Brinkum, war die Erleichterung nach dem 31:26 (13:12) im Kreisderby gegen Schlusslicht TuS Wagenfeld deutlich anzumerken: "Endlich haben wir wieder einmal gewonnen. Das fühlt sich ziemlich gut an."

Nach den zuvor nicht einkalkulierten Unentschieden gegen Wilhelmshaven und Fredenbeck II sowie dem Pokal-Aus gegen Bremervörde tat der gestrige Sieg dem Tabellendritten sichtlich gut, so dass Platz zwei in unmittelbarer Reichweite liegt.

In den ersten Minuten schienen die Gastgeber vor nur 40 Zuschauern Wagenfeld überrollen zu wollen. Nach acht Minuten stand’s schon 4:0 - ein Wagenfelder Debakel lag im Bereich des Möglichen. "Der Anfang war wirklich nicht gut. Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen", schwante auch Wagenfelds Spielertrainer Robert Wendt nichts Gutes.

Doch die Gäste rissen sich zusammen, verkürzten auf 5:8 (18.), um schließlich beim 12:13 zur Pause noch alle Chancen zur Sensation in der Hand zu halten. Grundlage dafür war ein starker Maik Schwenker im Tor und ein guter Sören Lahmann im rechten Rückraum.

Bei Brinkum machte sich wenigstens das Comeback von Dennis von Seelen positiv bemerkbar. Nach seiner Oberschenkelverletzung war der Rückraummann und gute Deckungsspieler gestern wieder ein Brinkumer Aktivposten, der jedoch ab dem 1. März nicht mehr regelmäßig zur Verfügung stehen wird. "Ich weiß noch nicht, was mich jobmäßig in Hamburg erwartet. Bis zum Ende der Saison werde ich aber so oft wie möglich für Brinkum spielen. Danach suche ich mir einen höherklassigen Verein in Hamburg. Zwei Anfragen gibt es schon. Ich werde bei den Clubs mal ein Probetraining machen."

Während sich die Wagenfelder in der Kabine noch einschworen, redete Engelmann mit seinen Mannen Klartext: "Dass wir nicht höher führen, liegt nur an uns. Nicht am Gegner und nicht an den Schiedsrichtern."

Derart aufgerüttelt legte Brinkum einen Gang zu, wobei besonders der zehnfache Torschütze Sven Weidemann Verantwortung übernahm. In der 34. Minute hatte sich Brinkum wieder auf 16:12 abgesetzt, konnte den Sack aber nicht zumachen. "Es war doch nicht zu sehen, dass hier der Dritte gegen den Letzten spielt", meinte Wendt.

Sein Team mühte sich redlich, kam desöfteren auch auf zwei Tore heran, schaffte die Wende aber dennoch nicht. Nach dem 26:24 machte Brinkum zwei schnelle Tore durch Lars Müller-Dormann und Björn Grothmann (beide 57.) zum 28:24 und hatte den Gästen damit den letzten Willen geraubt.

Dies galt aber nur für die gestrige Partie, denn trotz des drohenden Abstiegs ist Wendt um die Zukunft des TuS nicht bange: "In der Verbandsliga werden wir eine gute Truppe haben. Ob Routiniers wie Bernd König oder ich selbst dann noch aktiv sind, ist aber eher unwahrscheinlich."

Tore für Wagenfeld: Lahmann (6), König, Stief (je 4), Piechowiak, Wendt, Fenker (je 3), Schwalbe (2), Keßler (1)

Tore für Brinkum: Weidemann (10), von Seelen (5), Schulz, Burkert, von der Heyde (je 3), Grothmann, Weber (je 2), Müller-Dormann, Bhola, Schneider (je 1)

[17.02.2007]

Quelle: Diepholzer Kreisblatt

Bis dann
Oliver

von DJOli007 - am 19.02.2007 19:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.