Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
schacht, bolek, doncocotti

TVC - OTB Presseberichte

Startbeitrag von doncocotti am 16.04.2007 09:52

Hallo,

hier nun zwei Presseberichte zum Derby TVC-OTB, das Cloppenburg nach anfänglichen Problemen noch sicher für sich entscheiden konnte.
Besonders erwähnenswert ist aus meiner Sicht die absolut souveräne und im positiven Sinne unauffällige Leistung der Schiedsrichter Bröcker und Hindersmann, die auf ganzer Linie überzeugen konnten und die Partie jederzeit sicher im Griff hatten.
Ich wünsche mir, dass diese Sportskameraden der Liga unbedingt erhalten bleiben!!!


Pressebericht von www.mt-news.de:

TV Cloppenburg kehrt in Erfolgsspur zurück

Von Dieter Becker
Cloppenburg – Handball-Oberligist TV Cloppenburg ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach zwei derben Auswärtsniederlagen setzte sich das Roßberg-Ensemble nach einer deutlichen Leistungssteigerung absolut verdient mit 38:31 (18:14) gegen den abstiegsgefährdeten Oldenburger TB durch.

Zum „Mann des Spieles“ aus Cloppenburger Sicht avancierte fraglos Youngster Karl Niehaus, der nach 22 Minuten für den bis dahin völlig neben der Spur stehenden Nicolas Baris ins Spiel gekommen war und sich immer wieder gekonnt in Szene setzte. Neben einigen starken Anspielen an den Kreis überzeugte der Rechtshänder auf der für ihn eigentlich untypischen rechten Rückraumposition mit einer couragierten Vorstellung und erzielte immerhin stolze sieben Treffer.

In der Erklärung, warum Niehaus von der Gäste-Deckung nicht in den Griff zu bekommen war, waren sich beide Trainer einig: „Das Niehaus ein Rechtshänder ist, hat meine Abwehr nicht kapiert“, hatte OTB-Trainer Adrian Hoppe wenig Verständnis für das Abwehrverhalten seiner Mannschaft. „Das kann man exakt so stehen lassen“, pflichtete ihm TVC-Coach Andreas Roßberg, der sich spitzbübisch über den gelungenen Schachzug freute, bei.

Bis zur Niehaus-Einwechslung deutete nichts auf einen Sieg der Roßberg-Sieben hin. Oldenburg begann stark, übernahm die Führung und setzte sich auf 10:5 ab, während der TVC bis zu diesem Zeitpunkt weder in der Abwehr noch im Angriff zu überzeugen wusste. Hinzu kam, dass weder Ulf Duda noch Frank Steller im Tor ihre Bestform erreichten und sich erst im Verlauf des Spieles steigerten. „Nach 25 Minuten ist unsere Linie verloren gegangen“, erklärte OTB-Spielertrainer Adrian Hoppe den weiteren Verlauf. Da zudem Hauptangreifer Björn Heuermann über Kreislaufprobleme klagte, wurde das Spiel der Gäste immer berechenbarer. Fortan klappte bei den Gastgebern nun endlich das Tempospiel. Die Mannschaft besann sich auf ihre eigentlichen Stärken. Einfache Tore über die erste und zweite Welle sorgten schnell für den 13:13-Ausgleich.

Während Oldenburg nun kaum mehr etwas geregelt bekam und eklatante Schwächen in der Rückwärtsbewegung offenbarte, setzte sich der TVC um Hauptangreifer Torsten Landwehr (acht Treffer)schnell und frühzeitig auf 30:22 ab. Neben Landwehr drückten die nun dem OTB läuferisch überlegenen Alexander Niehaus, Tobias Plagemann und Holger Willus dem Spiel ihren Stempel auf und erzielten einen Treffer nach dem anderen, während bei Oldenburg die Routniers Heuermann, Eggers und Unger doch einige Kunstpausen einlegen mussten. Damit waren die Rollen schon nach 45 Minuten frühzeitig und endgültig verteilt.

Oldenburg muss weiter um den Klassenverbleib zittern . Der TVC hingegen kann sich endgültig mit den Planungen für die kommende Spielzeit befassen. Beide Mannschaften wechselten nun munter durch. Am klaren und unter dem Strich letztendlich ungefährdeten 38:31-Sieg gab es nichts zu deuteln. Der unter den Zuschauern weilende neue TVC-Trainer Ludger Emke nahm schon mal die Gelegenheit war, seine künftige Mannschaft in Augenschein zu nehmen.


Pressebericht von nwz-online.de:

TVC-Express nimmt mit Verzögerung Fahrt auf

HANDBALL Konzentrierte Cloppenburger besiegen Oldenburger TB mit 38:31 – Treffsicherer Rückraum

CLOPPENBURG/OG - Dank einer konzentrierten Angriffsleistung haben die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg einen verdienten und wichtigen Heimsieg eingefahren. Im Derby gegen den Oldenburger TB behielt die Mannschaft um Trainer Andreas Roßberg mit 38:31 die Oberhand und kletterte auf den achten Rang. War vor diesem Spiel der Cloppenburger Blick noch auf die untere Tabellenregion gerichtet, dürfen die TVC-Fans nun wieder nach oben schielen, da der Rückstand auf den Viertplatzierten TV Neerstedt lediglich drei Zähler beträgt. Gleichzeitig verloren die untenstehenden Teams Schiffdorf und Fredenbeck weiter an Boden.

„Mit diesem Sieg haben wir zwei wichtige Punkte eingefahren. Aber ich habe noch vieles gesehen, was mir nicht gefällt. Die Verunsicherung der Mannschaft war insbesondere zu Anfang deutlich zu spüren“, kritisierte Coach Rosberg nach dem Spiel.

Die Gastgeber begannen sehr unkonzentriert und mit fehlerbehaftetem Spielaufbau. Darüber hinaus ließ die Cloppenburger Hintermannschaft jegliche vor dem Spiel eingeforderte Beweglichkeit und Aggressivität vermissen. Dies wussten die Oldenburger geschickt zu nutzen. Die Folge war eine 10:5-Führung der Gäste (14.). Zwischenzeitlich hatte Roßberg schon seine Auszeit genommen, um sein Team wachzurütteln.

Doch der Cloppenburger Motor lief anscheinend bis dahin noch in der Warmlaufphase, kam anschließend aber auf Betriebstemperatur. Gleichzeitig entdeckte die TVC-Defensive den Kampf und fand so immer besser ins Spiel. Für die erste Führung sorgte Tobias Plagemann mit dem 14:13 (28.), aber postwendend traf der im ersten Durchgang beste OTBer Fabian Knieling mit seinem sechsten Treffer zum Ausgleich. Nun waren noch 100 Sekunden bis zur Pause zu spielen, in denen der TVC auf 17:14 davonzog. „Die schnellen Tore vor der Halbzeit waren Gift für mein Team. Und dann hat Cloppenburg mit Tempo nachgelegt, wovon wir uns nicht mehr erholen konnten. Deswegen ist der TVC-Sieg auch okay“, kommentierte OTB-Coach Adrian Hoppe die entscheidenden Minuten.

Denn nach dem Seitenwechsel wusste der TVC seine Chancen im Angriff gut zu nutzen. Der Cloppenburger Rückraum mit Torsten Landwehr, Alexander Horst und Karl Niehaus sorgte ständig für Gefahr. Besonders Landwehr (8 Tore) und Niehaus (7 Tore) nutzen ihre Freiräume. So richtig absetzten konnte sich der TVC aber noch nicht, da die Defensive noch zu viele Lücken hatte.

„Nach anfänglichen Schwierigkeiten lief unser Tempospiel ganz gut, da sind wir auf 80 Prozent der Leistung gekommen. Mit der Abwehr kann ich aber partout nicht zufrieden sein. Wir wussten um die Stärken der wendigen Oldenburger Spieler. Hätten wir da besser agiert, wäre der Sieg viel deutlicher ausgefallen“, sagte Roßberg. In der 45. Minute war die Partie dann aber entschieden: Bis dahin hatten sich die Cloppenburger nach dem 5:10-Rückstand mit einer 25:12-Serie einen 30:22-Vorsprung erarbeitet. Die restlichen fünfzehn Minuten beschränkte sich der TVC dann auf Halten des Vorsprungs.

Für eine unschöne Szene sorgte kurz vor Abpfiff noch OTB-Torhüter Samed Abu Ghazaleh. Bei einem Siebenmeter für den TVC wartete er den Pfiff ab, um das Tor dann einfach zu räumen. TVC-Keeper Duda traf ins leere Gehäuse, und Ghazaleh kassierte eine Zeitstrafe.

„Jetzt soll sich die Mannschaft erst einmal über den Sieg freuen. Im Training werden wir dann aber an unserem Defensiv-Spiel arbeiten", kündigte Roßberg an.


Die Statistik

TV Cloppenburg: Duda (1/1), Steller - Rüscher (4/3), Alexander Niehaus (5), Karl Niehaus (7), Willus (4), Plagemann (4), Burhorst, Landwehr (8), Baris (2), Horst (3).

Oldenburger TB: Schönheim, Abu Ghazaleh - Smarsli, Unger, Steinbach (2), Wenholz, Knieling (7), Pieper, Heuermann (7), Eggers (6), Kucher, Jürges (9/4), Hoppe.

Spielverlauf: 0:1, 3:3, 5:10, 9:12, 14:14, 17:14 (Halbzeitstand) – 20:15, 23:20, 30:22, 33:25, 38:31.

Siebenmeter: TV Cloppenburg: fünf. Rüscher verwandelt dreimal und scheitert einmal an Ghazaleh, Duda trifft einmal. Oldenburger TB: sechs. Jürges verwandelt viermal, Knieling und Smarsli scheitern je einmal an Steller.

Zeitstrafen: TVC: vier (Alexander Niehaus, Baris, Plagemann, Horst). OTB: sieben (Ghazaleh, Smarsli, Heuermann (2), Steinbach, Eggers, Pieper).

Zuschauer: 250.

Schiedsrichter: Bröcker/ Hindersmann (Osnabrück).

Antworten:

Frechheit

Für eine unschöne Szene sorgte kurz vor Abpfiff noch OTB-Torhüter Samed Abu Ghazaleh. Bei einem Siebenmeter für den TVC wartete er den Pfiff ab, um das Tor dann einfach zu räumen. TVC-Keeper Duda traf ins leere Gehäuse, und Ghazaleh kassierte eine Zeitstrafe.

Moinsen,

Mensch Abu was soll das denn?
Ich habe Dich vorher immer als fairen Sportsmann kennengelernt, aber sowas macht man nun wirklich nicht!
Oder dachtest Du der Duda trifft sonst sowieso nicht ??? Naja nicht immer von sich auf andere schließen!!!
In diesem Sinne, schöne Woche noch!



von schacht - am 16.04.2007 13:46

Frechheit

Für eine unschöne Szene sorgte kurz vor Abpfiff noch OTB-Torhüter Samed Abu Ghazaleh. Bei einem Siebenmeter für den TVC wartete er den Pfiff ab, um das Tor dann einfach zu räumen. TVC-Keeper Duda traf ins leere Gehäuse, und Ghazaleh kassierte eine Zeitstrafe.



Ach ja Abu, wann trinken wir mal wieder ein leckeres Jever zusammen? :cheers:


von schacht - am 16.04.2007 13:50

TVC - OTB TW-Benehmen

Auch wenn es einigen nicht passt, ist ein TW zu disqualifizieren wenn er keine Anstalten macht den 7-m zu halten und sich stattdessen demonstrativ wegdreht-nur so am Rande.


von bolek - am 16.04.2007 15:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.