TVC vor dem 1. Spiel

Startbeitrag von Wehner am 06.09.2008 10:47

Gute Mischung aus Routine und Jugend
HANDBALL Oberligist TV Cloppenburg startet gut vorbereitet in Saison – Bekannte Gesichter zurück

AN DIESEM SONNABEND ERWARTET DER TVC DEN TUS WAGENFELD. ANPFIFF IST UM 19.30 UHR.

VON OSKAR GROTE

CLOPPENBURG - Als eine Gleichung mit Bekannten und Unbekannten könnte man die Situation der Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg vor der an diesem Sonnabend um 19.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TuS Wagenfeld beginnenden Spielzeit beschreiben. Und das sogar auf verschiedene Faktoren bezogen.

Dies beginnt auf dem personellen Sektor: Im Vergleich zum Start der vorigen Spielzeit gibt es gleich auf acht Positionen Veränderungen. Die Dienste von Andreas Roßberg als Coach sicherte sich der TVC für den schon im Dezember 2007 entlassenen Trainer Ludger Emke. Roßberg, ein neuer „Alter“, tritt damit die Nachfolge des Interimsgespanns Alexander Horst und Theo Niehaus an.

Ebenfalls nicht mehr in Amt und Würden ist Co-Trainer Wolfgang Roßberg. Er wechselte zu den Landesklassen-Handballerinnen des SV Höltinghausen und ist dort Co-Trainer von Torsten Landwehr, der nicht mehr für den TVC spielen wird. Darüber hinaus verließ mit Frank Steller eine weitere Institution aus beruflichen Gründen das Team. Steller und Landwehr werden aber im Reserveteam des TVC aktiv bleiben. „Das ist eine gute Lösung. So haben wir bei Engpässen gute Alternativen“, freut sich TVC-Teammanager Oliver Galeotti. Dagegen heuerte Torsten Burhorst bei seinem Heimatverein BV Garrel an.

Vorerst nicht mehr spielen wird Bastian Bormann, der aufgrund einer schweren Knieverletzung noch mindestens ein Jahr pausieren muss. Schon während der vergangenen Saison hatte Kreisläufer Tobias Plagemann den TVC verlassen. Besonders schwer wiegt aber der relativ kurzfristige Abgang Nicolas Baris’. Der torgefährliche Linkshänder folgte einem Jobangebot und wechselte zum Niedersachsen-Oberligisten TuS Altwarmbüchen. Bei so vielen Abgängen kann durchaus die Rede von einem großen Umbruch sein, was Roßberg nicht negativ sieht: „Veränderungen soll man immer als eine Chance sehen“, sagt der Polizeibeamte. Schließlich hat er auch neue Spieler im Kader: etwa den in Cloppenburg bekannten Torhüter Ulf Duda. Der Torsteher wechselte nach einem Jahr HSG Varel II zurück an die Soeste und bildet mit Christoph Schönrock ein erfahrenes Gespann. Routine hat auch der neue Mann auf der rechten

Seite: der 31-jährige Lars Osterloh. „Lars ist besonders in der Abwehr eine absolute Topverstärkung“, lobt Roßberg den fast zwei Meter großen Linkshänder, der von der TSG Hatten/Sandkrug gekommen ist und schon mit Jürgen Erdmann und Alexander Horst zusammengespielt hat. Für noch mehr Tempo auf dem Feld soll der 22-jährige Florian Smarsli sorgen. Der Rechtshänder spielte früher bei der HSG Friesoythe und kam über den VfL Edewecht zum Oldenburger TB. „Florian ist ein sehr dynamischer Spieler mit einer enormen Grundschnelligkeit. Er ist zwar gelernter Außenspieler, macht aber auch in der Mitte eine sehr gute Figur und erhöht damit die taktischen Möglichkeiten“, sagt Roßberg. Das Quartett neuer Spieler vervollständigt Daniel Plange (21), der auf den letzten Drücker vom Landesligisten TV Neerstedt II geholt wurde. „Daniel ist ein junger, talentierter und motivierter Spieler, der sich erst einmal in der Oberliga akklimatisieren muss und soll. Als Linkshänder besitzt er natürlich gute

Einsatzchancen. Er ist zwar kein klassischer Shooter im Rückraum, hat aber ein sehr gutes Auge, ist schnell und hat keine Angst im Zweikampf“, freut sich Roßberg, der von seinem Team überzeugt ist: „Wie die Mannschaft in der Vorbereitung mitgezogen hat, war schon toll. Selbst ein Jan Philipp Steinbach hat – obwohl er wegen seiner Armverletzung noch nicht wieder spielen darf – sehr hart an sich gearbeitet“, sagt Roßberg über den 13 Spieler umfassenden Kader mit einer ausgewogenen Mischung aus routinierten Akteuren und jungen Wilden. „Sicherlich würde uns noch ein Spieler gut zu Gesicht stehen, aber davon hängt das Wohl der Mannschaft auch nicht ab“, meint Roßberg, dem mit Tobias Bärlein noch ein junger Nachwuchsspieler des TVC zur Verfügung steht.

Im taktischen Bereich setzt Roßberg, der keine Platzierung als Saisonziel ausgibt, wieder auf das Tempospiel. Und das soll nicht nur in den Spielen gegen die Absteiger SG Achim-Baden und VfL Horneburg, die Roßberg ebenso wie die HSG Wilhelmshaven und den TV Neerstedt vorne erwartet, zum Tragen kommen. Schon gegen Aufsteiger TuS Wagenfeld will der TVC an die starken Leistungen aus der Vorbereitung anknüpfen. „Wagenfeld ist ein unangenehmer Gegner, der sich richtig gut verstärkt hat“, warnt Roßberg. Tomek Klara und Lukasz Stachowiak sowie Oliver Heuer bürgen für Qualität. Hinzu kommen mit Michael Bartnik und Spielertrainer Szymon Piechowiak weitere Hochkaräter.

www.nzw-online.de

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.