Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Harty1959, Mutzi, Gerold Neuhaus, Sven Jonas, Nr.5 lebt

TVB - FTSV Jahn Brinkum

Startbeitrag von Harty1959 am 16.11.2008 23:28

Bissendorfer Abwehriegel hält dicht!

Hinter einer sehr sicheren Abwehr verrichtete Keeper Henrik Milius einen Top-Job!
Nur 12 Tore ließen die Bissendorfer Abwehrrecken bis zur Pause zu.
Nach einem anfänglichen beschnuppern ging es dann zur Sache. Bissendorf legte vor, Brinkum zog nach. Bis zum 7-6 konnte der FTSV die Partie auch noch offen gestalten. Ab jetzt langte dann der Bissendorfer Abwehrriegel zu. Aus dem sicheren Abwehrriegel (Jörg Schulte, Marco Steffen Roman Flatau) heraus erspielte sich die Mannschaft um den 11fachen Torschützen Frank Kavermann einen beruhigenden 7 Tore-Vorsprung, den die Mannen um Maik Bohla bis zur Pause auf 12-17 verkürzten.
Nach dem Pausentee, der dem TVB Flügel verlieh, wurde schnell auf 25-15 erhöht. Wenn der geneigte Freund des gepflegten Ballspiels jetzt der Meinung war das die Mannschaft sich auf dem 10-Tore-Vorsprung ausruhen würde der sah sich getäuscht. Konzentriert wurde in der Abwehr gearbeitet und kontinouierlich der Vorsprung vergrößert. 30-17, 37-19, 39-20 waren die Zwischenstände bevor Jörg Schulte unter großem Jubel der Mannschaft und Zuschauer das 40. Tor des TVB erzielte. der FTSV konnte gegen diese TVB-Abwehr nur noch Ergebniskosmetik zum Endstand von 45-22 betreiben. Aschkan Sadeghi und Hauke Hellbernd verhinderten im FTSV-Tor eine höhere Niederlage, indem sie mehrere "Freistehende" des TVB entschärften!

Statistik:
Bestrafungen:
TVB: 3x gelb keine Zeitstrafen!!!! (sollte man für den Friedensnobelpreis Vorsschlagen)!!!
FTSV: 3x gelb, 4x 2 Min.

7-M:
TVB: 4/4
FTSV: 5/4 Tobias Schenk scheitert an Henrik Milius

Fazit: Tolle Mannschaftsleistung des TVB, Abwehrleistung im Vergleich zu den letzten Spielen stark verbessert. Auch im Angriff eine Leistungssteigerung. Ach ja, SR waren auch da und zeigten eine souveräne solide Leistung und mit der Leitung des Spiel keine probleme. So stellen wir uns SR vor. Unauffällig aber souverän!

Torschützen:
TVB: Kavermann 11/4, Steffen 10, Grunrwald + Koch je 5, Flatau 4, Schulte, Baller + Fuchs je 3, Winter 1.
FTSV: Schenk 6/4, Friese 4, v.d.Heyde 3, Lampe + Voigt je 2, Bohla, Brenning, Witt + lapsien je 1

Gruß
Harty

Antworten:

Presse: TVB - FTSV Jahn Brinkum

Bissendorf: Es passte alles

Bissendorf.
„Man spielt immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt“, resümierte ein zufriedener Co-Trainer Olaf Hünnefeld. Zusammen mit Trainer Thorsten Heil verordnete er seinen Spielern in der Abwehr eine defensive 6:0-Deckung. Die Bissendorfer spielten ihr Konzept konsequent durch und warteten gegen zunehmend verzweifelnde Gäste ab. Brinkum fand kein spielerisches Mittel und wurde immer wieder zu Würfen aus schlechten Positionen gezwungen.


Zur Stelle beim Bissendorfer Angriffswirbel gegen Jahn Brinkum: Marco Steffen erzielt eines seiner zehn Tore als zudem in Abwehr und Organsation starker Rückhalt. Foto: Hermann Pentermann

Marco Steffen zeigte eine starke Defensivleistung, organisierte in der Abwehr und stellte erfolgreich Blöcke. Aber auch in der Offensive zeigte er mit zehn Toren seine Klasse und war damit Spiegelbild der gesamten Mannschaft, in der es heute „sowohl hinten als auch vorne lief“ (Hünnefeld).
Im Angriff spielte der TVB mit hohem Tempoy, schaltete schnell um und kam über die zweite Welle zu vielen einfachen Treffern. Dabei präsentierten sich die Bissendorfer sehr treffsicher und ließen kaum Chancen aus. Eine herausragende Leistung zeigte Torwart Henrik Milius, der mehrfach klasse parierte und seine aufsteigende Form der letzten Wochen unterstrich.

Quelle: NOZ-online


von Harty1959 - am 17.11.2008 05:47

Party statt schlafen !?

"Donnerwetter" in Brinkum
22:45 - Engelmann platzt nach Packung in Bissendorf der Kragen

17.11.2008 · BRINKUM (ole) Sven Engelmann und seine Mannschaft hatten sich für das gestrige Auswärtsspiel beim TV Bissendorf so viel vorgenommen. Doch statt des ersten Auswärtserfolgs der Oberliga-Saison kassierten die Handballer des FTSV Jahn Brinkum eine derbe 22:45 (12:17)-Packung - was den Coach schlichtweg auf die Palme brachte. "Ich weiß nicht, was heute in den Köpfen der Spieler vorgegangen ist", schimpfte Engelmann: "Das war eine katastrophale Leistung."

"Für die nächste Trainingseinheit kündigte er denn auch gleich ein "Donnerwetter" an. "Darüber wird zu reden sein", wütete Engelmann. Seine Spieler hätten sich "undiszipliniert" verhalten, kritisierte der Jahn-Trainer: "Ich werfe den Jungs vor, dass sie sich nicht optimal auf die Begegnung vorbereitet haben - und zwar im privaten Bereich." Party statt Schlaf also.

Klare Worte, die ihre Begründung in den vorausgegangenen 60 Minuten fanden. So hielten die Gäste lediglich bis zur achten Minute mit - danach verloren sie mehr und mehr den Faden. Entscheidend weggezogen sind die Bissendorfer schließlich zwischen Minute 15 (9:6) und 22 (13:6). "Ab da war unser Angriffsspiel katastrophal", ärgerte sich Engelmann.

Die Gäste ergaben sich nun "kampflos" (Engelmann). Zwölf technische Fehler und genauso viele verworfene Bälle allein in Durchgang eins sprechen eine deutliche Sprache. "Wir haben den Gegner eingeladen, 60 Tore zu werfen", monierte Engelmann. Dass es "nur" 45 wurden, sei einzig und allein den Keepern Ashkan Sadeghi und Hauke Hellbernd zu verdanken.

Quelle: Kreiszeitung



von Nr.5 lebt - am 17.11.2008 11:58
Moin Harty alte Socke,
die Grüße von den Schiris sind angekommen, vielen herzlichen Dank.
Ihr habt Sonntag ja richtig Gas gegeben, und in Brinkum brennt jetzt wohl die Hütte. :cheers:
Sonst alles ok, bei dir?

Grüße zurück!
Titus



von Sven Jonas - am 18.11.2008 08:35
Hallo Harty. Stimme deinem Bericht nicht ganz zu..... So war es wirklich!

Mit Butterkuchen zur Extase?

Als sich die Handballer des FTSV am Sonntag Nachmittag an der Bushaltestelle traffen um einen Sonntagsausflug ins Osnabrücker-Land zu unternehmen, war wohl kaum einem Sportler bewußt was ihn dort erwarten wird.

In den Bus eingestiegen, fand zumindest hier eine (fast) optimale Spielvorbereitung statt! Kaffee und Kekse waren für diesen Ausflug in Massen vorhanden, nur Butterkuchen fehlte! Aber Was will man mehr?

In Bissendorf angekommen, wurde noch schnell über das Haus von Fam. Kavermanns gestaunt, dass sich direkt gegenüber der Bissendorfer Sporthalle an einem kleinen Hang befindet, bevor es dann auf die Platte ging.

Voller Euphorie über diese Kaffeefahrt began auch das Spiel.
Bissendorf schmiss reihenweise die Kugel wild durch die Halle, Brinkum überzeugt mit klassischen Fangproblem trotz der erwünschten Haftmittelunterstützung.

Nachdem die ersten 15 Minuten in einem dramtisch schnellen(hektischen) Spiel vergangen waren, legte Bissendorf das bisherige Manko ab und konzentriete sich auf das Torewerfen. Kavermann 11 sowie Steffen 10 konnten an dieser Stelle schalten und walten wie sie wollten. Dank eines starken Hellbernds im Gehäuse der Brinkumer blieb es bei einem 18:12 Halbzeitstand.

Im Gegensatz zu dem Horneburgspiel vor 3 Wochen nahm der FTSV an diesem Wochenende den Kampf in der 2ten Halbzeit nicht an und überließ sich dem Schicksal, sodass die 2te Halbzeit mit sage und schreibe 27:10 Toren verloren ging. Kleines Highlight der Jahn Mannen in der zweiten Hälfte: 42 Minute, 2 gelbe Karte gegen Bissendorf bei der es auch bis zum Ende blieb......
Abpfiff 45:22 Bissendorf. Spätestens in diesem Augenblick erwachten weitere Spieler und merkten, dass es sich um keine Verkaufsfahrt sondern ein Handballspiel handelte. Also schnell in den Bus und ab nach Hause.

Tja an manchen Tagen kommt es aber wie es kommen soll. BurgerKing/ DammerBerge ließ uns eine halbe Stunde in der Warteschlangen stehen um uns die Niederlage noch richtig schmackhaft zu machen.

Und so endete die Geschichte von einer klassischen Butterfahrt die um 14:00 Uhr in Brinkum began und 8 Stunden später um 22 Uhr dort endete....


Alles in Allem konnten zwei Erkenntnisse gewonnen werden:
1. Ja aber......... hätte der Kavermann/Steffen uns nicht den Butterkuchen weggegessen, wäre was aus dem Spiel geworden.

2. Zum Glück gab es keine Heitzdecken[/u]

von Mutzi - am 18.11.2008 15:12
Ja, kann man so stehen lassen ...

wenigstens hast du deinen Humor nicht ganz verloren!

kann ich die Vorlage ins nächste Hallenheft übernehmen??

Gruß

Harty

PS: Burgerking Dammer Berge ist meisten voll
Geheimtip fürs nächste Mal
Burgerking Am Autohof Neuenkirchen/Vörden zwar ein bischen abseits der AB aber
sonst nicht schlecht!



von Harty1959 - am 18.11.2008 22:41
Zitat
Harty1959

PS: Burgerking Dammer Berge ist meisten voll
Geheimtip fürs nächste Mal
Burgerking Am Autohof Neuenkirchen/Vörden zwar ein bischen abseits der AB aber
sonst nicht schlecht!


Man Harty, Du hast alles voll drauf, aber denke nicht immer nur ans essen ;)

von Gerold Neuhaus - am 18.11.2008 23:10
Ist der Autohof nicht 2-3 Abfahrten früher? Dort haben wir ein Burger King Schild gesehen, doch als wir dieses bemerkten, war es wie so vieles an diesem Tage zu spät......!!:rp:

Unter Angabe der Quelle/ Autor etc kannst du den Bericht gerne nutzen ;) Nein, wenn du magst kannst du ein bisschen Ironie in euer Heft einfließen lassen.

Gruß Mutzi

von Mutzi - am 19.11.2008 20:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.