Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
DJOli007

MTV Jever - TuS Wagenfeld

Startbeitrag von DJOli007 am 24.04.2009 20:47

Siepmann: "Der Druck ist gewaltig"
Handball-Oberligist TuS Wagenfeld reist zum Kellerduell nach Jever / Ruhe bewahren

24.04.2009 · WAGENFELD (mbo)
Drei Spieltage vor Saisonschluss hat sich der Abstiegskampf in der Handball-Oberliga zugespitzt: Gleich fünf Mannschaften bangen noch um den Klassenverbleib. Mit dabei ist auch der TuS Wagenfeld, der morgen (Anwurf 18 Uhr) zum Kellerduell nach Jever fährt. Die Gastgeber liegen nur einen Punkt hinter den Gästen zurück, wollen unbedingt siegen.
"Der Druck ist gewaltig. Wir müssen geduldig und selbstbewusst spielen, dürfen die Angriffe nicht zu früh abschließen", unterstreicht Wagenfelds Betreuer Hans-Dieter Siepmann. Er weiß, dass die Hausherren auf Revanche für das 24:29 aus dem Hinspiel sinnen.

Der MTV Jever setzte erst kürzlich ein Ausrufezeichen, als die Mannschaft den Tabellendritten TV Cloppenburg mit 29:23 schlug. "Wir fahren sicherlich als Außenseiter nach Jever, aber diese Rolle liegt uns", sagt der 62-Jährige, der vor allem die erfahrenen Akteure wie Spielertrainer Szymon Piechowiak, Kreisläufer Oliver Heuer und Torhüter Maik Schwenker in die Pflicht nimmt. Wichtig ist, dass der Tabellenelfte (12:34 Punkte) vor gut 300 Zuschauern Ruhe bewahrt und die Angriffe nicht überhastet abschließt. Die Jeveraner nutzen Fehler eiskalt aus, schalten blitzschnell von Abwehr auf Angriff um.

Die Tabellenzwölfte (11:35 P.) verfügt mit Mittelmann Christian Brecht (157/23 Tore erzielt), Markus Dröge (91/2 T.) und Manuel Euler (60 T.) über drei gefährliche Rückraumakteure. Ihre Stärken liegen im Spiel Eins-gegen-Eins. Die Wagenfelder operieren vermutlich mit einer 6:0-Abwehr, müssen aber auf den Halbpositionen offensiv decken.

Hans-Dieter Siepmann rechnet mit "keinem schönen Spiel", vielmehr mit reichlich Kampf. Er hofft, dass die Wagenfelder das Spiel lange offen halten können. Sollte das der Fall sein, dann könnte er sich vorstellen, dass die Jeveraner nervös werden. Dies würde dem Neuling in die Karten spielen, der auf die "Buden" von Rückraumakteur Henning Fenker baut. Der 22-Jährige traf immerhin schon 151 Mal ins Schwarze.

Diepholzer Kreisblatt

Bis dann.
Oliver

Antworten:

Re: MTV Jever - TuS Wagenfeld / Verspäteter Nachbericht

Für alle, die noch nicht genug vom Krimi haben ... ;)

Oliver Heuer trifft kurz vor Ultimo

Wagenfelds Aufholjagd belohnt - 24:23 / Siepmann lobt die Willenskraft

27.04.2009 · WAGENFELD (mbo)
Spannender geht′s kaum! Drei Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Oliver Heuer, Kreisläufer beim TuS Wagenfeld, am Sonnabend das Siegtor und sicherte seiner Mannschaft beim 24:23 (8:14) in Jever zwei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der Handball-Oberliga.
Nicht nur der 32-Jährige hatte entscheidenden Anteil am Erfolg, sondern auch Schlussmann Maik Schwenker, der beim Stand von 23:23 einen Siebenmeter von Sören Krebs parierte.

Zwei Spieltage vor Saisonabschluss sind die Wagenfelder dem Ziel Klassenverbleib ein großes Stück näher gekommen, denn zu den zwei Regelabsteigern können sie nicht mehr gehören. Aber vielleicht gibt's noch einen dritten Absteiger, das hängt von den höheren Klassen ab.

"Das war ein großer Schritt", atmete Wagenfelds Betreuer Hans-Dieter Siepmann nach dem Erfolg tief durch. Der 62-Jährige blickt bereits auf das Kreisderby am kommenden Sonntag in Wagenfeld voraus: "Jetzt wollen wir auch Brinkum schlagen." Sollte dem Tabellenzehnten das glücken, dann wäre der Oberliga-Verbleib in trockenen Tüchern.

Nach dem siebten Saisonsieg sah's für die Gäste lange Zeit nicht aus, denn die erste Halbzeit ging klar an den MTV Jever. Die Wagenfelder lagen schnell mit 0:3 (4.) zurück, doch Henning Fenker und Oliver Heuer verkürzten zum 2:3 (7.). Nach dem 4:5 (11.) klappte beim Neuling für zehn Minuten gar nichts. Vor über 300 Zuschauern zogen die Gastgeber mit den Haupttorschützen Manuel Euler (7), Christian Brecht (4), Sören Krebs (4) und Markus Dröge (4) auf 11:4 (21.) davon. "Wir haben viel zu statisch gespielt, außerdem fehlte die Laufbereitschaft", monierte Hans-Dieter Siepmann. Zusätzlich schmeckte den Wagenfeldern die offensive Deckung gegen Spielertrainer Szymon Piechowiak und Henning Fenker nicht. In doppelter Überzahl holten sie auf, verkürzten nach drei "Buden" in Folge zum 8:13 (28.).

[www.kreiszeitung.de]
Sorgte bei der Aufholjagd in Jever für den ersten Ausgleich: Wagenfelds Allrounder Christian Stief, der beim 24:23-Erfolg das Tor zum 21:21 warf.
Foto: Borchardt

Nach dem Seitenwechsel übernahmen vor allem Henning Gebhardt und Marcel Husmann Verantwortung, stießen immer wieder in die Lücken hinein. So verkürzte Henning Gebhardt zum 17:19 (47.). Zwar erhöhten die Jeveraner auf 21:18 (50.), doch in einer guten Phase glichen Marcel Husmann, Szymon Piechowiak und Christian Stief mit drei Toren in Folge zum 21:21 (54.) aus. In der Endphase führte die Heimmannschaft mit 23:22, doch Piechowiak egalisierte erneut zum 23:23 (58.). Es folgten die eingangs geschilderten Auftritte von Maik Schwenker und Oliver Heuer.

"Unsere Mannschaft hat eine enorme Willenskraft gezeigt. Jeder hat bis zum Umfallen gekämpft", lobte Hans-Dieter Siepmann das komplette Team, das nur beim Abpfiff vorn lag. Die Hausherren wirkten in den Schlussminuten kräftemäßig am Ende.

Wagenfeld: Schwenker, Schröder (n.e.) - Heuer (6), Husmann (5/1), Fenker (4), Gebhardt (4), Piechowiak (3), Stief (1), K. Thiry (1), Hoffmann, Stumpe, Beck (n.e.)

Diepholzer Kreisblatt

Bis dann.
Oliver

von DJOli007 - am 30.04.2009 19:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.