Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
DJOli007, derpleetsch

TuS Wagenfeld - FTSV Jahn Brinkum / Das Abstiegsderby

Startbeitrag von DJOli007 am 30.04.2009 19:04

Pleetsch: Top, die Wette gilt !

Wagenfeld will Klarheit schaffen
Mit Sieg im Kreisderby endgültigen Oberliga-Verbleib sichern / Brinkumer wollen Minimalchance wahren

30.04.2009 · WAGENFELD (mbo)
Die Oberliga-Handballer des TuS Wagenfeld können am Sonntag (Anwurf 17.30 Uhr) mit einem Heimsieg über den FTSV Jahn Brinkum den Kreisrivalen endgültig in die Verbandsliga schicken. Sie haben nach dem 24:23 in Jever keinen Druck mehr, denn zu den zwei Regel-Absteigern kann der Tabellenelfte nicht mehr gehören.
"Damit wir endgültig in der Oberliga bleiben, wollen wir unbedingt gewinnen", unterstreicht Wagenfelds Torhüter Maik Schwenker. Sollte das klappen, dann könnte der Neuling in der Tabelle nicht mehr vom MTV Jever überholt werden und hätte mindestens Platz elf in der Tasche. Eventuell gibt's nämlich drei Absteiger, das hängt aber von den höheren Klassen ab.

Die Gastgeber blicken dem letzten Saison-Heimspiel optimistisch entgegen. "Mannschaftsmoral und Kampfgeist stimmen derzeit. In Jever hat jeder für den anderen gekämpft", hat Maik Schwenker den Coup in Jever noch vor Augen. Aufgrund einer Innenbanddehnung kann der 30-Jährige in dieser Woche genauso nicht trainieren wie Oliver Heuer (Kapselverletzung am Finger) und Henning Hoffmann (Seminar). Am Sonntag stehen sie dann aber zur Verfügung. Lediglich Tobias Beck fehlt aus beruflichen Gründen.

[www.kreiszeitung.de]
Vor Wagenfelds Rückraumakteur Henning Fenker (r.) haben die Brinkumer Oberliga-Handballer großen Respekt. Im Hinspiel traf der 22-Jährige beim 28:26-Derby-Erfolg zehnmal ins Schwarze.

Die Wagenfelder wollen sich nicht nach dem Gegner richten, sondern ihr eigenes Spiel durchsetzen. "Wir müssen voll konzentriert bei der Sache sein", fordert Maik Schwenker. Die Hausherren vertrauen ihrer bewährten 6:0-Abwehr. Aus einer aggressiv arbeitenden Deckung wollen sie über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren kommen.

Brinkums Trainer Sven Engelmann hat den Klassenverbleib noch nicht ganz abgehakt: "Wir wollen unsere Minimalchance wahren, werden alles versuchen, um in den letzten zwei Begegnungen in Wagenfeld und gegen den TV Oyten zu gewinnen." Er weiß aber auch, dass dem Tabellenvorletzten nur zwei Siege helfen.

Personell sieht's bei den Gästen gut aus, der zuletzt fehlende Routinier Jörn Burkert ist dabei. Erst kurzfristig entscheidet sich, ob Sven Weidemann (eventuell privat verhindert) und Hannes Brenning (Bänderdehnung im Sprunggelenk) mitwirken können.

"Wir müssen besonders auf Henning Fenker aufpassen", weiß Sven Engelmann. Der 22-jährige Rückraumakteur ist mit 155 "Buden" bester Torschütze beim Aufsteiger und hatte mit zehn Treffern entscheidenden Anteil am 28:26-Derby-Erfolg in Brinkum. Die Gäste operieren mit einer 5:1-Deckung. Die Spitze nimmt entweder Lennart Witt oder Carsten von der Heyde ein. Einer von beiden Akteuren soll den Radius von Henning Fenker einengen.

Dass die Jahn-Handballer in Wagenfeld siegen können, das haben sie mit dem 36:33 im BHV-Pokal-Wettbewerb bewiesen. Da spielte bei der Heimmannschaft der damals erkrankte Maik Schwenker nicht mit. Und "Malle" tönt: "Wir haben noch etwas gutzumachen."

Diepholzer Kreisblatt

Bis dann.
Oliver

Antworten:

@mutzi.mir würde beck`s am besten schmecken:cheers:

von derpleetsch - am 30.04.2009 19:48
Wagenfeld schickt Brinkum runter
. . . und feiert durch 31:27-Erfolg im Kreis-Derby die eigene Oberliga-Rettung / ′Bin einfach nur froh′

04.05.2009 · Von Matthias Borchardt
WAGENFELD Jubelnd rissen gestern vor 150 Zuschauern die Handballer des TuS Wagenfeld die Arme hoch, denn durch einen 31:27 (14:13)-Erfolg über den FTSV Jahn Brinkum hatten sie endgültig den Oberliga-Verbleib geschafft. Dagegen wirkten die Gäste völlig niedergeschlagen, ihr Abstieg in die Verbandsliga war besiegelt.

Die Wagenfelder schlüpften schnell in weiße T-Shirts mit der Aufschrift "unabsteigbar" und ließen sich das Pils noch in der Halle schmecken. "Ich bin erleichtert, dass wir unser Saisonziel erreicht haben", atmete TuS-Betreuer Hans-Dieter Siepmann tief durch. Ins gleiche Horn stieß Spielertrainer Szymon Piechowiak: "Ich bin einfach nur froh, dass wir's gepackt haben."

Beide Mannschaften begannen nervös. Die Gäste hatten sich in der Abwehr gut auf Kreisläufer Oliver Heuer eingestellt, der in der ersten Hälfte leer ausging. Der 32-Jährige vergab gleich zweimal freistehend vor Jahn-Schlussmann Aschkan Sadeghi. Nach einem Doppelschlag von Henning Gebhardt und Henning Fenker führten die Gastgeber mit 5:3 (8.). Diesen Vorsprung baute Mittelmann Szymon Piechowiak auf 8:5 (12.) aus.

Für frischen Wind am linken Flügel sorgte Brinkums eingewechselter Linksaußen Tobias Schenk (4), der auf 9:10 (19.) verkürzte. Anschließend legten Szymon Piechowiak und Christian Stief zum 12:9 (20.) nach. Danach ging der Tabellenzehnte zu großzügig mit seinen Chancen um. So knallte beispielsweise Henning Gebhardt die "Pille" bei einem Tempogegenstoß an die Latte. Jahn-Routinier Sven Weidemann gelang vor der Pause das 13:14 (29.).

[www.kreiszeitung.de]
Während die Wagenfelder feierten, verstand Brinkums Trainer Sven Engelmann nach dem besiegelten Abstieg die Welt nicht mehr.

Nach dem Wechsel lag die Heimmannschaft dank der Treffer von Henning Fenker (10) bis zum 21:20 (44.) vorn, doch dann drehten Linkshänder Helge Voigt und Bastian Friese den Spieß zum 22:21 (46.) um. Anschließend parierte Brinkums eingewechselter Torhüter Christian Kelle einen Siebenmeter von Marcel Husmann (4). Die Hausherren kämpften weiter, kamen in Überzahl zu Ballgewinnen. Mit einem Doppelpack zum 24:23 (50.) brachte Goalgetter Henning Fenker den TuS Wagenfeld zurück auf die Siegerstraße. Nun steigerte sich auch Schlussmann Maik Schwenker im Tor, hielt einen vom freistehenden Kreisläufer Daniel Lampe geworfenen Ball. Später kaufte der 30-Jährige auch noch Bastian Friese einen Siebenmeter ab. Als dann Henning Gebhardt auf 29:25 (55.) erhöhte, war der Widerstand des Tabellenletzten endgültig gebrochen, zumal Tobias Schenk nach einem "Pferdekuss" verletzt auf die Bank humpelte. Unter dem Jubel der Zuschauer machte Henning Gebhardt per Tempogegenstoß-Tor zum 31:25 (58.) den Sack endgültig zu.

Wagenfeld: Schwenker, Schröder (n.e.) - Fenker (10), Gebhardt (6), Stief (6/2), Piechowiak (4), Husmann (4/1), Heuer (1), Hoffmann, K.Thiry, Stumpe

Diepholzer Kreisblatt

Bis dann.
Oliver

von DJOli007 - am 04.05.2009 21:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.