Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Pommes01, Knubbel83, HandballerI, ottofan, tvgfän, beobachter01, Coolfire1985, Gedopter, HB_HB, mottek18

TV Grambke

Startbeitrag von HB_HB am 16.06.2009 07:33

Skoric spielt nun für den TV Grambke



Achim (elo). Majk Skoric, der gerade erst aus familiären Gründen zurückgetretene Rückraumspieler des Regionalliga-Aufsteigers SG Achim/Baden, zieht die Handball-Schuhe noch lange nicht aus. Der 28-jährige Routinier heuert beim Oberliga-Aufsteiger TV Grambke an, bei dem er bereits bis vor sechs Jahren in der zweiten Liga und der Regionalliga gespielt hatte. "Der Aufwand ist für mich in Grambke geringer, da ich gleich um die Ecke wohne. Außerdem liegen die Trainingszeiten für mich später und besser", begründet der Routinier seinen Wechsel zum TVG. Neben ihm vermeldet der Nordbremer Traditionsverein noch Dennis Eckner (zuletzt VfL Fredenbeck II) und Paul Philipp Lapsien (FTSV Jahn Brinkum) als weitere Neuzugänge.

quelle: achimer kurier

Antworten:

Die nächste Generation rückt nach
Jevers Oberliga-Handballer präsentieren acht Neuzugänge / Saisonauftakt am 5. September mit Derby?


Zum ersten Mal seit über
zehn Jahren schaffen vier
Spieler der vereinseigenen
Jugend den Sprung in die
1. Herrenmannschaft.
VON GORDON PÄSCHEL
JEVER – Dass nach dem beinahe-
Abstieg aus der Handball-
Oberliga beim MTV Jever etwas
passieren musste, war allen Beteiligten
klar. Zu unbefriedigend
verlief die abgelaufene
Saison, zu festgefahren waren
die Strukturen innerhalb der
Mannschaft. Jetzt zeichnet sich
immer stärker ab, in welche
Richtung die Entwicklung gehen
soll. Zumindest personell
herrscht seit dieser Woche Planungssicherheit
für den neuen
Spielertrainer Andreas Szwalkiewicz.
Am Mittwochabend
erhielt er auch die letzten Zusagen
für die kommende Saison
2009/2010.
Mit dem Linkshänder Markus
Kuhnt und Gernold Lengert
von TuRa Marienhafe
komplettiert sich das Bild des
künftigen MTV-Kaders, der mit
derzeit 17 Spielern eine komfortable
Größe aufweist (siehe
Kasten). Neben Kuhnt und
Lengert, beides gestandene
Führungsspieler in der Landesliga,
die auch schon in
höherklassigen Mannschaften
gespielt haben, setzen die Jeveraner
erstmals verstärkt auf
die eigene Jugend. Gleich vier
Akteure – und damit so viele
wie seit über zehn Jahren nicht
mehr – wurden in die 1. Herren
übernommen. Ein Weg, der
aus finanziellen Sachzwängen
heraus beschritten wird. Dennoch
bieten die Erfolge der Aund
B-Jugend, die in der abgelaufenen
Saison in die Oberliga
aufgestiegen sind, auch längerfristig
die Möglichkeit, von
der eigenen Nachwuchsarbeit
zu profitieren. Reiner Schuma-
cher, Trainer der A-Jugend attestiert
schon jetzt jedem der
Vier das Potenzial, den Sprung
in die Herren-Oberliga zu
schaffen. „Wenn sie sich damit
arrangieren können, am Anfang
nur wenige Minuten
Spielzeit zu bekommen, können
es alle in den nächsten
Jahren packen“, ist er überzeugt.
„Wir müssen und wir werden
langsam einen Umbruch
einleiten“, rechnet auch ihr
neuer Coach Andreas Szwalkiewicz
mit einem Generationswechsel
beim MTV. Nach
dem Abgang von Markus Dröge
und durch das Karriereende
von Stephan Alken werden in
der Startsieben zwei Positionen
frei. Szwalkiewicz, der sich
als Spieler vor allem im Angriff
möglichst selten aufstellen
will, erwartet einen „guten
Konkurrenzkampf“. Und er
denkt dabei an die jungen
Spieler, die feste Größen wie
Hero Dirks, Sören Krebst oder
auch Manuel Euler unter
Druck setzen sollen: „Je früher
wir die Neuen in die Pflicht
nehmen, desto eher werden
sie in der Lage sein, Verantwortung
zu übernehmen“,
sagt er.
Am Donnerstag wird
Szwalkiewicz zum ersten Mal
die Mannschaft komplett zusammen
sehen. Dann trifft
sich der neue Kader für einen
lockeren Fußballabend in der
Halle an der Jahnstraße. Offizieller
Trainingsauftakt ist am
6. Juli. Der Termin sei bewusst
gewählt, begründet Szwalkiewicz
die lange Pause bis dahin.
Man habe dann schließlich
immer noch zwei Monate Zeit
bis zum Saisonauftakt im September.
Als „komprimiert und
knackig“, bezeichnet
der
32-Jährige die
geplante Vorbereitungszeit.
Im Juli sollen
die körperlichen
Grundlagen gelegt
werden, ehe
mit einem ersten Trainingslager
Anfang August in der
Nähe von Magdeburg die
spielerischen und taktischen
Abläufe in den Übungsalltag
rücken. Ein zweites Trainingslager
vom 21. bis 23. August
in Jever ist für letzte Feinabstimmungen
gedacht. Kurz
darauf, am 5. September,
steht nach derzeitigen Stand
das erste Heimspiel gegen den
Erzrivalen HSG Wilhelmshaven
auf dem Plan (siehe dazu
auch Artikel rechts).
Sicher ist, dass mit dem
Ende der lange Zeit erfolgreichen
„Ära Schmalz“ die
Handball-Fans ein neuer Abschnitt
in Jever erwartet.
Hans-Jürgen Doden, Teammanager
des MTV, spricht dieser
Tage von einem „ganz
neuen Gefühl“ und großem
„Optimismus“. Worte wie
„Umbruch“ und „Riesenchance“
zeugen
von den
hohen Erwartungen,
die der
Mannschaft
anhaften. Endgültige
Gewissheit
aber können
nur die ersten
Wochen in der neuen
Spielzeit geben. Das weiß
wohl auch Andreas Szwalkiewicz.
Entsprechend vorsichtig
gibt er vor dieser schwierigen
Saison, in der es wegen
der Reduzierung der Regionalligen
deutlich mehr als
nur die Regelabsteiger geben
könnte, Platz sieben als offizielles
Ziel aus. Alles darüber
hinaus sei Bonus, sagt er und
macht damit deutlich, dass er
trotzdem Ambitionen nach
oben hegt.

von HandballerI - am 16.06.2009 12:24
TV Grambke möbelt seinen Kader auf
Oberliga-Neuling verstärkt sich mit Majk Skoric, Paul Philipp Lapsien und Dennis Eckner
Von Olaf Kowalzik


Grambke. Aller guten Dinge sind drei: Drei Monate vor dem Saisonstart in der Oberliga Nordsee haben die Handballer des TV Grambke ihren Kader für die neue Spielklasse gehörig aufgemöbelt. Majk Skoric (SG Achim/Baden), Paul Philipp Lapsien (FTSV Jahn Brinkum) und Dennis Eckner (zuletzt VfL Fredenbeck II) heißen die drei Routiniers, die den Gelb-Schwarzen in der vierthöchsten Spielklasse zum Klassenerhalt verhelfen sollen.

"Alle drei verfügen über höherklassige Spielerfahrung und sind für uns mehr als nur Ergänzungsspieler", frohlockt der Grambker Trainer Gerd Anton über das Dreigestirn, das bereits in früheren Zeiten mehr oder minder lange den Gelb-Schwarzen angehört hat. Mit ihnen verfügt der Nordbremer Traditionsverein nun über einen 17-köpfigen Kader, der sich sehen lassen kann.

Noch besser: Zwei von ihnen zählen zu der Kategorie der heißbegehrten Linkshänder, mit denen der Kader der Gelb-Schwarzen auf vier aufgestockt wird. Paul Philipp Lapsien ist einer von ihnen, der es im Rückraum des Oberliga-Absteigers FTSV Jahn Brinkum zuletzt auf stolze 119 Tore gebracht hatte. Er dürfte sich die rechte Halbdistanz mit dem bisherigen TVG-Shooter Nils Zittlosen teilen.

"Ich wollte unbedingt weiter in der Oberliga spielen und kann mich hier dank der vielen Grambker Routiniers weiter entwickeln", begründet der kräftige 23-jährige Schwarzschopf seinen Wechsel. "Außerdem liegt Grambke bei mir in der Nähe." Mit Nils Zittlosen selbst hatte Paul Philipp Lapsien bereits zu A-Jugendzeiten beim TVG in einem Team gespielt.

Überwiegend auf Rechtsaußen dürfte dagegen Dennis Eckner für Volldampf sorgen, der dort gemeinsam mit Kostja Wilken auflaufen wird. Der 26-Jährige hatte zuletzt 2004 in den Reihen des bislang letzten Grambker Oberliga-Engagements gestanden, bei dem die Gelb-Schwarzen damals erst durch die Niederlage am letzten Spieltag unglücklich als Drittletzter den Gang in die Verbandsliga Nordsee antreten mussten. Zuletzt spielte der Linkshänder per Doppelspielrecht beim VfL Fredenbeck II in der Oberliga Nordsee und dem ersten Team in der Regionalliga. Danach hat er rund eineinhalb Jahre pausiert. "Aber jetzt bin ich wieder richtig heiß auf Handball."

Die weitaus größte Erfahrung im Grambker Dress bringt von den Neuzugängen jedoch Majk Skoric mit ins Team ein, der den TV Grambke nach dessen freiwilligen Regionalliga-Rückzug 2003 - damals landete der TVG auf dem zehnten Rang - verlassen hatte und über die SG Wilhelmsburg, die SG Hameln, den ATSV Habenhausen (alle Regionalliga) und die SG Achim/Baden (Regionalliga-Aufsteiger) wieder zum Nordbremer Traditionsverein zurück fand. "Ich wohne selbst in Grambke, außerdem kommen mir neben den sehr kurzen Wegen auch die späten Trainingszeiten sehr entgegen", verrät der 28-jährige Rückraumspieler, weshalb er nach seinem Rücktritt in Achim/Baden doch noch wieder die Handballschuhe schnürt. "Ich kenne immer noch fast alle Spieler. Mit diesem Team haben wir schon das Potenzial, um die Plätze eins bis sechs mitzuspielen", glaubt der 1,93-Meter-Mann.

Dazu ist aber noch eine Menge Training unter dem Coach Gerd Anton vonnöten, der Anfang Juli wieder in die Vollen gehen wird. Die Saison beginnt für den TVG am 5. September mit einem Gastspiel bei der TSG Hatten-Sandkrug. Im ersten Heimspiel erwarten die Gelb-Schwarzen am 12. September den TV Cloppenburg. Weitere Neuzugänge schließt man beim Aufsteiger aus Grambker übrigens nicht aus.

Weser Kurier vom 18.06.2009

von Pommes01 - am 18.06.2009 08:27
"Ich kenne immer noch fast alle Spieler. Mit diesem Team haben wir schon das Potenzial, um die Plätze eins bis sechs mitzuspielen", glaubt der 1,93-Meter-Mann.

Der erste selbsternannte Favorit für 2009/2010!!!

Mutig, mutig.
Aber besser als immer vom Nichtabstieg zu reden

von Pommes01 - am 18.06.2009 08:31
..ganz ruhig....das bedeutet, dass man in der oberen Haelfte mitspielen moechte. Warum auch nicht? Grambke hat einen ausgeglichenen Kader, wo auch mal einer ausfallen kann, ohne das die Qualitaet sinkt. Da waere es schwachsinnig zu behaupten, dass man nur um Platz 10 mitspielen moechte. Ich denke, dass Platz 6 - 7 realistisch ist. Wobei der Start in Hatten und dann gegen Cloppenburg nicht einfach ist.

von Gedopter - am 18.06.2009 17:07
Also ganz ehrlich, die Liga ist zwar ausgeglichen, aber mit so einer Truppe MUSS man oben mitspielen:

Hinrichs, Ruck, von Salzen, Zittlosen, Skoric usw. damit haben die nicht nur eine ganz starke 1. sechs, sondern auch noch alternativen.

Ich denke, mit TV Grambe ist nächstes Jahr zu rechnen, schön zu sehen, dass es dem Traditionsverein wieder besser geht.......

von HandballerI - am 19.06.2009 07:40
Ich würde mal abwarten....

Der Schritt von der Verbandsliga in die Oberliga wird trotzdem eine harte Sache. Man darf sich einfach nich mehr so viele Auszeiten während des Spiels gönnen und auch daran muss man sich erstmal wieder gewöhnen.

Wie es ausschaut ist Helmut Hinrichs ausserdem wohl nächste Saison erstmal nicht dabei.

von Knubbel83 - am 19.06.2009 09:15
naja zumindest wird die mannschaft in der zeitstrafentabelle schon mal ganz oben sein da bin ich mir sicher!!

:cheers:

von Coolfire1985 - am 19.06.2009 09:29
wenn hinrichs ausfällt wär ich mir da nicht so sicher;) ist aber n ganz bitterer verlust für die ganze liga...

von mottek18 - am 19.06.2009 14:31
auch wenn hinrichs ausfällt!
soweit ich weiß ist van salzen erst mitten in der saison eingestiegen!
lass den jungen erstmal fit werden, dann räubt er hinten mit sicherheit richtig auf u. vorne kann er bestimmt auch etwas in der oberliga bewegen!
bin mal gespannt wie grambke ihr auftaktprogramm absolvieren!
hatten muss sich auch erstmal finden mit der neuen mannschaft u. clp hat letzte saison am limit gespielt!
mal abwarten!

von beobachter01 - am 20.06.2009 03:42
Was ist denn mit Hinrichs?
Nimmt er eine Auszeit?
Der Kader ist schon klasse, da haben 5-6 Spieler schon Regio oder höher gespielt.
Ich wünsche es Grambke mal wieder ein Stück nach obne zu schauen und die derbys gegen habenhausen sind natürlich auch ein leckerbissen.
hauptsache ihr spielt bald mal wieder Sperberstrasse und um noch weiter nach vorne zu kommen bräuchtet ihr einen Top Torhüter.

von ottofan - am 20.06.2009 07:58
Ich würde mal behaupten das wir 2 Top Torhüter haben, auf der Position gibt es wohl am wenigsten Bedarf.

von Knubbel83 - am 20.06.2009 12:26
naja und sperberstraße....:-(
da lässt sich drüber streiten würd ich mal behaupten....!

von tvgfän - am 20.06.2009 19:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.