Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Oberliga Nordsee
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Argos, HB_HB

SG Bremen-Ost beim TV Oyten überraschend vorn

Startbeitrag von HB_HB am 29.08.2005 10:54

SG Bremen-Ost beim TV Oyten überraschend vorn


OYTEN. Handball-Oberligist SG Bremen Ost gewann das an zwei Tagen ausgetragene Oytener "Ralf-Schubert-Turnier". Im Endspiel besiegten die Ostler überraschend den hohen Favoriten FTSV Jahn Brinkum nach einem 19:19-Endstand mit 22:21 nach Siebenmeterwerfen. Dritter wurde Gastgeber TV Oyten vor dem TV Sottrum und dem TSV Daverden.Im ersten Halbfinale bezwang Jahn Brinkum Gastgeber TV Oyten mit 15:13 (7:8). Schon hier zeigte sich, dass der Oberligist nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Lediglich Dennis von Seelen überzeugte mit sieben Treffern. Beim TV Oyten bot Andreas Meyer nach längerer Verletzungspause eine gute Leistung, auch wenn er von seiner Bestform noch weit entfernt ist.Im zweiten Halbfinale traf die SG Bremen Ost auf den TV Sottrum. Eigentlich wäre der Gegner der TV Grambke Bremen gewesen, doch die Bremer waren mangels Spieler gar nicht mehr am zweiten Tag angereist. Da auch der daduch qualifizierte TSV Daverden verletzungsbedingt verzichtete, stand der TV Sottrum trotz zweier Vorrunden-Niederlagen im zweiten Halbfinale. Der Kreisoberligist zog sich überraschend gut aus der Affäre und verlor knapp mit 13:15 (6:8). Favoriten dominieren Gruppenspiele Vor nur wenigen Zuschauer wurden der FTSV Jahn Brinkum und die SG Bremen Ost (beide Oberliga) ihrer Favoritenrolle gerecht.

Antworten:

Das Finale knapp verloren
Brinkum muss gegen SG Ost nach Siebenmeterwerfen passen
Von unserem Mitarbeiter
Jürgen Honebein

BRINKUM. Handball-Oberligist FTSV Jahn Brinkum verlor das Endspiel beim Oytener "Ralf-Schubert-Turnier" gegen den Klassenpartner SG Bremen Ost mit 21:22 (19:19, 8:9) nach Siebenmeterwerfen. Erfolgreichster Brinkumer Torschütze war mit sieben Treffern Dennis von Seelen.Im Finale zeigte sich, dass bei den Brinkumern doch noch längst nicht alles rund läuft. Der aus privaten Gründen verhinderte Trainer Sven Engelmann hätte in kritischen Phasen sicherlich taktisch reagieren können, doch vielleicht war es ein Dämpfer zur rechten Zeit. Die Brinkumer Mannschaft konnte in der Schlussphase einen 16:13-Vorsprung nicht halten, auch weil sie sechs Minuten lang in Unterzahl spielte. Beim Siebenmeterwerfen war die SG Bremen Ost etwas glücklicher und scheiterte nur zwei Mal, während der FTSV Jahn Brinkum drei Mal nicht traf.In der Vorrunde gab es für die Brinkumer in den über zwei Mal 25 Minuten laufenden Spielen zwei klare Siege. Zunächst wurde Landesligist TSV Daverden mit 20:12 (9:3) geschlagen. Der Oberligist ging gleich mit 6:0 in Führung. Vor allem Sven Weidemann (4 Tore) und Christian Schulz (5) waren von der Daverdener Abwehr nie in den Griff zu bekommen. So gewann der FTSV Jahn Brinkum am Ende über 9:3 und 12:5 auch standesgemäß.Viel mehr Mühe hatte Brinkum im zweiten Vorrundenspiel beim 23:17 (10:7)-Sieg gegen den Ex-Bundesligisten TV Grambke Bremen. Der TVG Bremen ging mit 4:3 in Führung und hielt die Partie noch bis zehn Minuten vor dem Abpfiff (15:17) offen. Erst in der Schlussphase konnte sich der FTSV Jahn Brinkum noch deutlich absetzen, als die Mannschaft aus einem knappen 17:15-Vorsprung durch sechs Treffer in Folge noch einen klaren 23:17-Sieg machte. Jeweils fünf Mal erfolgreich waren dabei Maik Bhola, Marcel Behrens und Christian Schulz.Im Halbfinale musste Jahn Brinkum dann gegen Gastgeber TV Oyten antreten, der in der neuen Landesliga um Punkte spielen wird. Oyten hielt bis zum 12:12 gut mit, musste sich am Ende aber doch mit 13:15 geschlagen geben. Beim Sieger überzeugte, wie auch später im Endspiel, allein Dennis von Seelen mit sieben blitzsauberen Toren. Ihm am nächsten kam Christian Schulz mit fünf Treffern.

aus:
[www.weser-kurier.de];
Das Finale knapp verloren
Brinkum muss gegen SG Ost nach Siebenmeterwerfen passen
Von unserem Mitarbeiter
Jürgen Honebein

BRINKUM. Handball-Oberligist FTSV Jahn Brinkum verlor das Endspiel beim Oytener "Ralf-Schubert-Turnier" gegen den Klassenpartner SG Bremen Ost mit 21:22 (19:19, 8:9) nach Siebenmeterwerfen. Erfolgreichster Brinkumer Torschütze war mit sieben Treffern Dennis von Seelen.Im Finale zeigte sich, dass bei den Brinkumern doch noch längst nicht alles rund läuft. Der aus privaten Gründen verhinderte Trainer Sven Engelmann hätte in kritischen Phasen sicherlich taktisch reagieren können, doch vielleicht war es ein Dämpfer zur rechten Zeit. Die Brinkumer Mannschaft konnte in der Schlussphase einen 16:13-Vorsprung nicht halten, auch weil sie sechs Minuten lang in Unterzahl spielte. Beim Siebenmeterwerfen war die SG Bremen Ost etwas glücklicher und scheiterte nur zwei Mal, während der FTSV Jahn Brinkum drei Mal nicht traf.In der Vorrunde gab es für die Brinkumer in den über zwei Mal 25 Minuten laufenden Spielen zwei klare Siege. Zunächst wurde Landesligist TSV Daverden mit 20:12 (9:3) geschlagen. Der Oberligist ging gleich mit 6:0 in Führung. Vor allem Sven Weidemann (4 Tore) und Christian Schulz (5) waren von der Daverdener Abwehr nie in den Griff zu bekommen. So gewann der FTSV Jahn Brinkum am Ende über 9:3 und 12:5 auch standesgemäß.Viel mehr Mühe hatte Brinkum im zweiten Vorrundenspiel beim 23:17 (10:7)-Sieg gegen den Ex-Bundesligisten TV Grambke Bremen. Der TVG Bremen ging mit 4:3 in Führung und hielt die Partie noch bis zehn Minuten vor dem Abpfiff (15:17) offen. Erst in der Schlussphase konnte sich der FTSV Jahn Brinkum noch deutlich absetzen, als die Mannschaft aus einem knappen 17:15-Vorsprung durch sechs Treffer in Folge noch einen klaren 23:17-Sieg machte. Jeweils fünf Mal erfolgreich waren dabei Maik Bhola, Marcel Behrens und Christian Schulz.Im Halbfinale musste Jahn Brinkum dann gegen Gastgeber TV Oyten antreten, der in der neuen Landesliga um Punkte spielen wird. Oyten hielt bis zum 12:12 gut mit, musste sich am Ende aber doch mit 13:15 geschlagen geben. Beim Sieger überzeugte, wie auch später im Endspiel, allein Dennis von Seelen mit sieben blitzsauberen Toren. Ihm am nächsten kam Christian Schulz mit fünf Treffern.

von Argos - am 29.08.2005 10:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.