Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
39
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Patrick, patrone, recht so, Armes Boardschwein, Rasenmähermann, Bullet, alter Schwede, UZler, Keine Ahnung, ???, ... und 9 weitere

Warum genau

Startbeitrag von Patrick am 25.05.2009 15:02

Mal 'ne Frage :
In Stuttgart wiurd gestreikt. Einerseits wohl von den ehemaligen Apronleuten, als auch von unseren DFSlern auf dem Turm.

Warum aber genau ?
Was ist die genauere Forderung ?

Ich konnte leider im Netz nichts finden, außer die Pressemitteilung der FSG (die sher nach DFS riecht...), dass es für zehn Leute um 35% Gehalt geht.
Hat N24 auch so nachgeplappert.
Aber das kann's ja wohl nicht sein, oder ? Da hat doch einer wieder mal nur die Hälfte der Wahrheit geschrieben und die auch noch verdreht, oder ?

Antworten:

Patrick, die örtliche Streikleitung darf sich nicht auf eine Diskussion über die Streikforderungen mit dem Arbeitgeber einlassen. Wenn da die Streikforderung nicht im Sinne der FSG/DFS formuliert wird, werden sofort rechtliche Schritte eingeleitet. Sorry, bitte TK intern diskutieren.

von ...... - am 25.05.2009 16:07
"...dass es für zehn Leute um 35% Gehalt geht."

Doch, so abstrus das klingt, genau darum geht es. Jeder einigermaßen vernünftig denkende Mensch wird es nicht fassen. Aber die Herrschaften, die dieses hirnrissige Spektakel verantsalten, sind wohl kaum der vorgenannten Kategorie zuzurechnen.

von patrone - am 25.05.2009 17:03
Wow... warum nur glaube ich Dir nicht, dass es so "einfach" sein soll ?

von Patrick - am 25.05.2009 17:05
Es geht mir nicht um eine Diskussion, sondenr lediglich darum, dass ich mal gerne schwarz auf weiß die Forderung auch gesehen hätte. Einerseits um die Handlungen nachvollziehen zu können und andererseits um mir meine Meinung bilden zu können.
Wenn dann nur die Infos von Seiten FSG bzw. DFS zur Verfügung stehen ist das sehr einseitig. Und auch sehr schwach von Seiten der GDF.



von Patrick - am 25.05.2009 17:07
Lies die Pressemitteilung der gdf, wenn du mir schon nicht glaubst. Dort steht es -wie von dir gewünscht- schwarz auf weiß.
Streitgegenstand sind die besagten Gehaltserhöhungen für 10 Leute, die beim Flughafen Stuttgart -noch- angestellt sind. Gestreikt wird aber -zumindest heute- von Leuten die weder bei diesem Flughafen angestellt sind, noch mit dieser Forderung -sei sie berechtigt oder nicht- irgend etwas zu tun haben. Das muss man einem normal denkenden, auch streikberechtigten Arbeitnehmer erst einmal verständlich machen.



von patrone - am 25.05.2009 17:13
Das nennt sich Unterstützungsstreik was da gemacht wird.
Ist rechtlich okay und gerichtlich sogar im Einzelfall wie hier abgesegnet.

Ist sogar sinnvoll.... Denn stell' Dir vor : Es geht um zehn Leute, die eine Forderung haben. Das Unternehmen hat aber soviele Beschäftigte, dass es nicht auffällt wenn diese Leute streiken und ihre Arbeit ganz freundlicherweise von einer anderen Firma (=DFS) übernommen wird. Herrlich.

Diese zehn Leute haben keine Chance. Allein jedenfalls nicht !

Betrachte doch also die DFSler quasi als "Anwalt" der Aproner.





von Patrick - am 25.05.2009 17:25
"DFSler als "Anwalt" der Aproner"

Genau da wird die ganze Abstrusität dieser Situation deutlich. Die Aufgaben der Vorfeldkontrolle, welche früher von den Mitarbeitern der Verkehrszentrale (offensichtlich von den 10 um die es geht) der FSG wahrgenommen worden waren, haben qua Vertrag die Towerlotsen der DFS übernommen. Diese selben Lotsen streiken also jetzt quasi gegen sich selbst und verursachen mal eben so nebenbei Millionenschäden bei ihren Kunden, den Airlines. Mal ganz zu schweigen von dem Chaos das sie wiederum den Kunden der Airlines, den Passagieren, die mit Kind und Kegel in ihren wohlverdienten Urlaub fliegen möchten, zumuten. Das muss man sich wie gesagt, alles erst einmal "auf der Zunge zergehen lassen".

von patrone - am 25.05.2009 17:33
Wenn ein Streik nicht wehtun würde wäre er nutzlos !!!

Die Kindergärten werden auch nicht nur am Wochenende bestreikt !

von Patrick - am 25.05.2009 17:44
Wie war das mit den Äpfeln und Birnen?

Meine Güte, als unsere KiTa bestreikt wurde, mussten wir uns "nur" nach einem Babysitter umsehen. Andere hatten die Oma eingespannt.
Willst du so eine Situation allen Ernstes mit den wie gesagt Millionenschäden in der Wirtschaft, die durch völlig weltfremde, abgehobene und unverantwortliche Gewerkschaftschaoten verursacht werden, vergleichen?

von patrone - am 25.05.2009 17:48
@ patrone: Troll dich!! Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...

Unglaublich was für einen Quatsch du redest, ich kann mir vorstellen aus welcher Ecke das kommt! Die weltfremden und abgehobenen Chaoten sitzen beim Arbeitgeber in Stuttgart!
Fühl dich belächelt:)

von phoenix78 - am 25.05.2009 18:04
Zitat

Mal ganz zu schweigen von dem Chaos das sie wiederum den Kunden der Airlines, den Passagieren, die mit Kind und Kegel in ihren wohlverdienten Urlaub fliegen möchten, zumuten

Oh Gott, die Leier wieder... :uebel:
Ich finde auch, daß Arbeitskampfmaßnahmen in der Flugsicherung... ach was: bei ALLEN Arbeitnehmern dieser Welt, ausschließlich in der Freizeit und fern vom Arbeitsplatz stattzufinden haben. Und zwar gefälligst so unauffällig wie möglich! :boid:

von Bullet - am 25.05.2009 18:21
ruhig...ihr braunen...freitag gibts wieder zucker...
olMan

von olMan - am 25.05.2009 19:46
So wie ich es mitbekommen habe:

- Stuttgarter Aproncontroller treten Gdf bei

- Gdf stellt Forderungen für Aproncontroller

- Dem AG ist dies ein Dorn im Auge (Gdf hat öfters Forderungen durchbekommen)

- DFs und AG mauscheln, dass die DFs Apronkontrolle machen soll

- ehemalige Aproncontroller sollen deshalb entlassen werden

- Gdf streikt, weil AG Forderungen abblockt

Und: Es wurden bereits einige Aprocontroller entlassen, zehn (?) sind noch übrig


Berichtigungen gerne erwünscht!

von Armes Boardschwein - am 25.05.2009 20:18
Zitat

Berichtigungen gerne erwünscht!

Solidarität übrigens auch!

von Bullet - am 25.05.2009 21:16
Solidarität! :spos:

von Türmsche - am 25.05.2009 21:52
Angesichts der "Arroganz der Macht", die hier einige meinen demonstrieren zu können, nimmt es nicht Wunder, wenn bei anderer, ähnlicher Gelegenheit von gewissen Kreisen die Bezeichnung "Geiselnehmer" für solch streikgeile Hysteriker geprägt wurde.

von patrone - am 26.05.2009 06:04
Zitat

Angesichts der "Arroganz der Macht", die hier einige meinen demonstrieren zu können, nimmt es nicht Wunder, wenn bei anderer, ähnlicher Gelegenheit von gewissen Kreisen die Bezeichnung "Geiselnehmer" für solch streikgeile Hysteriker geprägt wurde.


DFS-Unternehmenskommunikation oder Flughafen-Stuttgart-Pressestelle? Was meint ihr?

von alter Schwede - am 26.05.2009 07:00
Zitat
alter Schwede
Zitat

Angesichts der "Arroganz der Macht", die hier einige meinen demonstrieren zu können, nimmt es nicht Wunder, wenn bei anderer, ähnlicher Gelegenheit von gewissen Kreisen die Bezeichnung "Geiselnehmer" für solch streikgeile Hysteriker geprägt wurde.


DFS-Unternehmenskommunikation oder Flughafen-Stuttgart-Pressestelle? Was meint ihr?

Viel schlimmer: Wahrscheinlich ein gefrusteter Ex-Lotse, der in der Uz a*rschkriechen muss, um nicht ins Archiv abgeschoben zu werden ;)

@patrone
Bevor wir Dich hier ernstnehmen können: In welchem Unternehmensteil arbeitest Du?

von Armes Boardschwein - am 26.05.2009 08:00
Zitat

...streikgeile Hysteriker...

Ja is klar... der erste (und einzige) Streik in 60 (?) Jahren Flugsicherung in Deutschland... boah, sind wir hysterisch. Ein Stopp-Schild ist im Vergleich dazu ein richtiger Zappelphilip!

von Bullet - am 26.05.2009 09:21
Hi Boardschwein

soweit hast Du alles richtig aufgezeichnet.

Die Verhandlungen mit dem Flughafen Stuttgart zogen sich auch eine ganze Zeit hin.
Der Flughafen schloss mit der DFS dann einen Vertrag über die Übernahme der Apronkontrolle ab. Ob dieser Vertrag so schnell zustande gekommen wäre, wenn es diese Tarifverhandlungen nicht gegeben hätte sei dahingestellt.

Die Tarifverhandlungen bezogen sich auf die gesamte Verkehrszentrale, nicht nur auf die Vorfeldkontrolle die ein Teil davon ist.
Als die Aproncontroller ihr grundgesetzliches Recht auf einen Streik wahrnahmen, hat die DFS vorzeitig die Vorfeldkontrolle übernommen, während eines laufenden Arbeitskampfes.
Die Gewerkschaft hat daraufhin die DFS aufgefordert die ebenfalls gesetzlich gebotene Neutralität zu wahren.
Mit der Übernahme der Vorfeldkontrolle hat die DFS diese Neutralität verletzt. Die GDF hatte die DFS mehrfach vorher darauf hingewiesen, dass ein solcher Schritt zwangsläufig zu einem Streik bei der DFS führen wird.
Diese Unterstützungsstreiks sind nach höchstrichterlicher Rechtsprechung legitim.
Die einstweilige Verfügung die die DFS gegen einen solchen Streik erwirken wollte wurde vom Arbeitsgericht abgelehnt.
Eine einstweilige Verfügung, die 4 Airlines während des ersten Streiktages ohne mündliche Verhandlung erwirkten, wurde in der Hauptverhandlung vor dem Arbeitsgericht ebenfalls verworfen.

Es wurde somit von 2 verschiedenen Arbeitsgerichten festgestellt, dass der Unterstützungsstreik absolut legal ist.

Wenn es sich bei den Tarifverhandlungen tatsächlich nur noch um 10 "Leutchen" handelt, was hindert den Flughafen Stuttgart dann daran, diese Mitarbeiter vernünftig für ihre Arbeit zu bezahlen?
Dann wäre der Streik auch hinfällig.
Die Arroganz, ol' Man und Patrone, liegt nicht auf Seiten der Mitarbeiter der Verkehrszentrale, sie liegt woanders.

Ich ziehe meinen Hut vor den Stuttgarter Kollegen, sie zeigen etwas, das in unserer Zeit selten geworden ist. Solidarität mit anderen. Ein Gespür für Recht.

Es ist einfach, nicht zu widersprechen, dem Arbeitgeber nach dem Mund zu reden und die Ergebnisse der Tarifverhandlungen der GDF einzustreichen.

Mit besten Grüßen,

Volker Möller

von Volker M - am 26.05.2009 12:27
"woanders" könnte z.b. ein herr fundel sein (direktor fsg), der sich ähnlich wie andere
flughafendirektoren damit brüstet, arbeitsplätze zu schaffen, tatsächlich aber möglicherweise für weitere harz-4 fälle sorgt.

von recht so - am 26.05.2009 13:30
Ganz recht ,Bullet !

Die Pest dieses Jahrhunderts regt sich wieder in ihrer Krötensuppe !
Es gibt immer noch Demagogen, die die Zeichen der Zeit nicht sehen oder nicht sehen wollen ! Aber - das Verständnis der Betroffenen schwindet schnell und gewaltig; siehe die Äußerungen von Betroffenen des Kita- Streiks. Aber: da plustern sich Leute auf, die ein Bruchteil der Lotsen verdienen und von der Tafel leben müssen !

von WHO - am 26.05.2009 13:40
Sobald es um Betriebler geht, wird hier eifrig diskutiert und solidarisiert, ist ja auch gut so. Aber wenn es um die Auslagerung hunderter Techniker geht, ist hier im Forum nichts von Solidarität zu hören. Würden die Lotsen denn auch gegen eine Auslagerung der Technik streiken?

von Inga - am 26.05.2009 15:03
Wenn meine Gewerkschaft zu einem Streik aufruft würde ich streiken. Egal, ob es für Techniker, FDB oder Apron ist. Genauso wie ich z.B. von Technikern erwarten würde, für Lotsen zu streiken. So ein Techniker hat einen ganz schön langen Arm, wenn es beispielsweise um die Bereitstellung des ILS geht.
So was nennt sich Solidarität, und gerade deswegen bin ich so happy, dass es in Stuttgart geklappt hat. Das hätte in der Geschäftsführung niemand erwartet.

von alter Schwede - am 26.05.2009 15:20
Zitat

...tatsächlich aber möglicherweise für weitere harz-4 fälle sorgt.

Keine Angst, so tief wird er schon nicht fallen; da werden ihm die DFs-Kumpel in der UZ schon ein Pöstchen zuschieben...

von Findel - am 26.05.2009 16:12
gibt's denn da auch so viele "einfach anlernbare tätigkeiten" wie der job "flughafendirektor"?

von recht so - am 26.05.2009 16:18
Ungefähr 1000 würde ich schätzen.

von Patrick - am 26.05.2009 16:37
GENAUSO SEHE ICH DAS AUCH.

Und ich hoffe, dass ich als organisierter UZler im Ernstfall auch den Mut habe, mich mit den Streikenden zu solidarisieren. Ich habe ziemlich viel Achtung vor den Stuttgarter Kollegen dieses Ding so gemeinsam und geschlossen durchzuziehen.

von UZler - am 26.05.2009 16:54
geschäftsergebnis flughafen stuttgart 2008: - 80,9 mio euro.

die müssen wieder reingeholt werden - wie auch immer.
die grenzen des wachstums erwischen nun auch die blauäugigsten visionäre:
rückgang des bip auf allen ebenen. was macht der visionär?
"personalkosten reduzieren", anstatt den hut zu nehmen...

da ist man unter dem rettungsschirm div. "spartengewerkschaften" doch ganz gut aufgehoben.

einer für alle - alle für einen.





von recht so - am 26.05.2009 17:55
......oder einen Beratervertrag..............da fällt es nicht so auf........

von Prof. Unrat - am 26.05.2009 18:38
Die 80 Mios kamen sicherlich nicht nur von September-Dezember 2008.

Zum Ende des Booms haben einfach zu viele gezockt und wollten es den Gewinnern nachmachen. Pech, dass die Blase irgendwann mal platzt. Ist ja auch schlecht für's Ego, wenn man nur so einen "Pippifax"-Airport mit "nur" einer Bahn hat.

von Armes Boardschwein - am 26.05.2009 19:58
-80,9 Mio¤ von was? Vom Vorjahresergebnis ausgehend! Und wie wurde ein so tolles Ergebnis erzeugt? Auf dem Rücken der eigenen Mitarbeiter und mit dem Geld von Mitarbeitern anderer Firmen...also uns allen!

Und wenn der Laden in den Sand gesetzt wird, dann fordert dieses Managerpack auch noch kackfrech Staatsbürgschaften und droht anderenfalls mit Insolvenz...mit anderen Worten: weiteres Geld von Mitarbeitern der eigenen und/oder anderen Firmen.

Ich muß sagen: solche Trolle wie recht so, Bullet WHO und Co kotzen mich langsam an. Hoffentlich wirds bald unruhig in der Republik...

von Rasenmähermann - am 27.05.2009 06:28
Ja, würden sie!

von Rasenmähermann - am 27.05.2009 06:29
Ups: streiche Bullet, setze Patrone! Sorry Bullet, aber was wählste auch so´n blöden Nick.... :-)

von Rasenmähermann - am 27.05.2009 06:31
hömma, herr rasenmäher, wir befürworten vor wie nach nachhaltiges wirtschaften; das
gilt auch für luftverkehr. sinnloses wachstum führt u.a. zu überkapazitäten mit nachfolgendem kollaps. das ist nicht gut.

von recht so - am 27.05.2009 10:37
Oh, Oh

der Leidensdruck hat offensichtlich wieder die Schwelle überschritten!

Nun sondert er wieder ab!

Einfach nur noch peinlich.

von ??? - am 27.05.2009 12:00
Zitat
Armes Boardschwein
Viel schlimmer: Wahrscheinlich ein gefrusteter Ex-Lotse, der in der Uz a*rschkriechen muss, um nicht ins Archiv abgeschoben zu werden ;)

Wie kommst du eigentlich auf das schmale Brett, dass Ex-Lotsen in der UZ alle gefrustet sind, und schleimen müssen, um nicht abgeschoben zu werden?
Unabhängig davon, zeugt die Wahl deiner Worte von wenig Intelligenz und Verständnis.

von Keine Ahnung - am 27.05.2009 12:20
und nun, zur feier des tages, möchten wir auch mal ein lob aussprechen:
unser lieber herr oettinger - mp bw - meint, daß eine rwy für den kleinen,aber feinen flughafen edds ausreichend ist - bravo!

er hat seinerzeit für das eeg gestimmt - hochachtung!

er ist gegen die kapitalprivatisierung der dfs - respekt! (hoffentlich kann er morgen seine
truppe zügeln)

...und sorgt er nicht auch dafür, daß die bevölkerung mit ausreichend preiswerten bier versorgt wird?

think positiv...






von recht so - am 27.05.2009 16:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.