Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
hoverman, Alexander Schwaßmann, KY, Langen Center

IFR in Luftraum E und Pilotenausbildung

Startbeitrag von Langen Center am 24.05.2013 09:22

Hallo alle zusammen!

Ich weiß, dass dieses Thema schon extrem lange ausdiskutiert wurde. Dennoch habe ich mal eine Frage an die hier anwesenden Piloten, besonders an die von größeren Airlines. Wird bei euch in der Ausbildung vermittelt, wir groß die Problematik ist, als IFR Flieger in Luftraum E zu fliegen? Wird dort das Bewusstsein geschärft, dass u.U. auch mal eine 747 in Luftraum E ausweichen muss (Stichwort Ausweichregeln gem. LuftVO)? Habt ihr im Cockpit überhaupt Karten dabei, wo ggf. der Luftraum C unter FL100 eingezeichnet ist? Ich frage deshalb, da es immer wieder vorkommt, dass wir die Flieger am Tag unter FL100 nehmen (in Luftraum E hinein), und der Pilot häufig nachfragt, ob er "high speed" fliegen darf. Deswegen vermute ich, dass ihr keine Karten von der Luftraumstruktur dabei habt. Oder liege da falsch?

Antworten:

Hy,
leider haben wir i.d.R keine Infos aus unseren Karten bzw. dem FMS in welchem LR wir uns befinden. Daher die Unsicherheit und die Nachfragen.
Die Pflicht zum Ausweichen (in "E"), und dabei ggf. von einer FV-Freigabe abzuweichen, ist leider vielen (den meisten??) meiner Cockpitkollegen nicht geläufig. Daraus resultiert auch eine große Zahl von TCAS-events um Flugplätze wie z.B. EDDR, EDDG, etc.

Hilfreich wäre vielleicht ein kurzer Hinweis des Lotsen beim Einflug in "E", z.B.: "you are entering E airspace, watch out for VFR Traffic".

Ebenso wünschenswert wäre auch, wenn die VFR-Piloten etwas serviceorientierter von den zuständigen Platzlotsen empfangen werden würden. Dies würde diese vielleicht dazu ermuntern, kontrolliert durch die CTR, statt mit GPS exakt an der Grenze entlang mitten durch mein ILS die CTR zu umfliegen.

Schöne Grüße

KY

von KY - am 24.05.2013 13:57
Hallo zusammen,

die Problematik "IFR in Luftraum E" war auch Thema beim letzten Deutschen Flight Safety Forum in Berlin. Ein Artikel dazu ist im aktuellen Flugleiter erschienen.

Weil eben das Kartenmaterial für IFR-Flüge nicht ausreicht, um als IFR-Pilot immer und zweifelsfrei zu wissen, in welchem Luftraum man sich bewegt, druckt die DFS jetzt sukzessive auf alle An- und Abflugkarten den Hinweis (sinngemäß) "Teile der An- und Abflugverfahren führen durch Luftraum E". Darüber hinaus gibt es sicher auch IFR-Piloten, die, wenn sie nicht selbst auch aktive VFR-Flieger sind, nicht (mehr) so genau wissen, was genau das Fliegen in Luftraum E für sie bedeutet.

Um das gegenseitige Verständnis aller Beteiligten im Luftraum E zu erhöhen, hat die BFU Hinweismaterial veröffentlicht. Dieses ist unter IFR / VFR - Flugverkehr im Luftraum E, verständnisvolles Miteinander zu finden.

von Alexander Schwaßmann - am 24.05.2013 14:49
Moin,

kann das geschriebene von KY bestätigen. Bin selbst oft als Fluglehrer mit E Fliegern unterwegs.
Beim Anflug nach EDDR oder EDSB im obligatorischen Anflugbriefing gehen die Kollegen von sich aus auf den Punkt nicht von selbst ein.
Dann diskutieren wir die möglichen Probleme, TCAS, kaputter Transponder des E Fliegers, falscher Mode C/S weil nicht bestätigt von FIS, dadurch unmöglich exaktes Ausweichmanöver, vergessen XPonder einzuschalten über 5000ft etc.....

Vier Augen raus muss selbstverständlich sein und 250 das wirklich schnellste, eher langsamer und dann auch nur wenn das Wetter wirklich bis ganz unten schlecht ist.

Haben ganz wenig Kollegen auf dem Schirm, auf beiden Seiten im Cockpit.

Ebenso führen Engine out Procedures der Airlines nach dem T/O gerne mal in E, ach schon mal in Segelfluggebiete und zu aktiven Sprungplätzen. Das realisieren auch die wenigsten......

von hoverman - am 25.05.2013 04:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.