Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Teletubi, Ronald Heyne, kölschtrinker, confirmative, Turbo01, erster, zaphot

Flugregelwechsel

Startbeitrag von Teletubi am 21.08.2013 12:16

Hallo Ihr lieben,

es gab mal eine Ausnahme von den Mindestwetterbedingungen in Luftraum E beim IFR canceln, wenn Erdsicht besteht und der Luftraum E sofort verlassen wird.
Ich kann es aber nicht mehr finden. Gibt es diese Ausnahme noch? Wenn ja, wo kann ich das finden?

Danke,
Kutscher

Antworten:

Luftfahrthandbuch Deutschland ENR 1.8-19
Für die Fortsetzung des Fluges nach Sichtflugregeln unterhalb der IFR Mindestreiseflughöhe bzw. MRVA gelten innerhalb des kontrollierten
Luftraums folgende reduzierte Wettermindestwerte:
- Flugsicht 3000 m;
- Erdsicht;
- frei von Wolken.
Voraussetzungen für die Anwendung dieser Mindestwerte:
- der Übergang von IFR nach VFR findet in der IFR- Mindestreiseflughöhe
bzw. MRVA statt;
- der kontrollierte Luftraum wird nach dem Übergang zum VFR-Flug
unverzüglich verlassen.

von erster - am 21.08.2013 19:15
Vielen Dank, das hab ich gesucht.

Teletubi

von Teletubi - am 21.08.2013 20:50
"- der kontrollierte Luftraum wird nach dem Übergang zum VFR-Flug
unverzüglich verlassen."

Bedeutet dies, daß man auch im Luftraum E nicht VFR weiterfliegen darf??

von zaphot - am 16.09.2013 08:29
Wenn Du die "normalen" für LR "E" geltenden Sichtflugmindestwerte (8km Flugsicht, 1500m Wolkenabstand horizontal und 1000ft vertikal) nicht einhalten kannst muss Du in "G" weiterfliegen.

von Turbo01 - am 16.09.2013 09:13
Zitat
zaphot
"- der kontrollierte Luftraum wird nach dem Übergang zum VFR-Flug
unverzüglich verlassen."

Bedeutet dies, daß man auch im Luftraum E nicht VFR weiterfliegen darf??


Ja!

von confirmative - am 17.09.2013 14:42
Hallo Zapoth,

um das noch mal klarzustellen:

Die zitierten Regeln gelten für Flugregelwechsel IFR-VFR unter reduzierten Wetterbedingungen. Du kannst damit also kurzzeitig im kontrollierten Luftraum fliegen, ohne die dafür normalerweise erforderlichen Wetterminima einzuhalten, musst ihn aber unverzüglich verlassen.
Wenn Du in einen Bereich kommst, in dem die Minima für Luftraum E wieder eingehalten werden, kannst Du dort auch normal nach VFR weiterfliegen.

Warum ist das so?
1.: Die Mindesthöhe, zu der Dich ein Lotse (außerhalb eines Anflugverfahrens) freigeben kann, ist immer mindestens 500 ft über dem unkontrollierten Luftraum. Beispiel: Mit 4 km Flugsicht kannst Du IFR in Luftraum E fliegen und VFR in Luftraum G, aber es gäbe ohne diese Regel keine legale Möglichkeit, die 500 ft dazwischen zu durchfliegen.
2.: Die höheren Wetterminima dienen ja dazu, anderem Verkehr ausweichen zu können. Da bei schlechtem Wetter kein anderer VFR-Verkehr dort sein dürfte und der Lotse alle IFR-Flüge kennt, reichen Wetterminima, die verhindern, dass Du "gegen den Berg" fliegst.

Viele Grüße

Ronald

von Ronald Heyne - am 17.09.2013 17:32
Ab Dezember nächsten Jahres kannst du laut SERA auch unterhalb der MRVA in Luftraum G unkontrolliert nach IFR weiterfliegen.

von kölschtrinker - am 17.09.2013 18:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.