Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
nasowas1, UZler, Immerhin, M!racul!x, Ronald Heyne, Nehmt_mich!!!, 707, Pazifist0815, gyver, clear-sky, ... und 3 weitere

Lippe wird verscherbelt

Startbeitrag von M!r@cul!x am 22.12.2015 19:53

Nun muss ich doch auch mal meinen Senf dazugeben.Vorab , ja ich bin Mitglied in der GDF und das schon seit Anbeginn der Zeit.Leider musste ich schon des öfteren miterleben, das aus sicherlich ernsten Themen , am Ende apokalyptische Untergangsszenarien formuliert wurden.Sicherlich habe auch ich mich von der Vollkostendeckung zur schrecklichen EU-Regulierung weichkochen lassen.D.h. man hat uns damals aus Gewerkschaftskreisen wissen lassen, das es wohl ab nächsten Monat kein Gehalt mehr gibt usw. und sofort.
Gott sei Dank ist ja alles ganz anders gekommen als man dachte und das Geld für geleistete Arbeit floss weiter ( noch ,-) )
Auch die kontinuierlichen Aussagen vom DFS Chef, man braucht für die bevorstehenden Aufgaben motiviertes und gut ausgebildetes Personal, lassen mich nicht mehr so richtig an eklatante Gehaltseinbußen glauben ( sonst wird es nämlich nix mit Motivation usw.).
Jetzt muss ich in der neuesten GDF Info lesen, das Lippe an Maastricht geht und damit der Ausverkauf des Upper Airspace seinen Lauf nimmt.Sicherlich ist auch dieses Thema ein ernstes, welches weiter beobachtet und bewertet werden muss. Aber bitte nicht wieder mit Schreckensmeldungen, die den ein oder anderen glauben lässt, das Ende von Rhein Radar steht im Haus.
Das die DFS-Leute bei Maastricht zu Eurocontrol wechseln weiß ich schon seit 2 Jahren und ich bin bestimmt nicht die erste Adresse.
Der DFS kommt es bestimmt auch ganz gelegen, kann sie doch diese Mitarbeiter von ihren Konten streichen.
Oder sehe ich die Sache komplett falsch?

Antworten:

Du siehst es meiner Meinung nach genau richtig. Lippe hätte schon in den 90ern integriert werden sollen, und mit entsprechendem Willen hätte man das sicher durchgekriegt. Jedoch wurde dies von einigen Protagonisten, die unbedingt "auch zur DFS" wollten, erfolgreich verhindert.
Wir schreiben uns mit Recht auf die Fahnen, dass wir die Vorreiter der zivil-militärischen Integration sind und dies ist endlich der letzte überfällige Schritt. Mal ehrlich: Lippe zur DFS und dann nur OAT arbeiten hatte mit Integration nichts zu tun.
Die GdF sollte lieber die Chance sehen, auf diesem Wege über ihre Maastrichter (noch?-) Mitglieder bei Eurocontrol einen Fuß in die Tür zu bekommen.
Ich wünsche allen Lippizanern einen guten Start, Erfolg bei den neuen Zulassungen und ein dickes Fell wenn dann bald die Neiddebatten losgehen! :cheers:

von gyver - am 23.12.2015 07:58
Die immer wieder heraufbeschworenen Untergangsszenarien sind tatsächlich ein Problem. Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich die dargestellten Szenarien für übertrieben ängstlich und letztendlich für lächerlich halte.
Woher kommt das?
Liegt es daran, dass viele dieser Schwarzmalereien nicht eingetreten sind, und fehlt mir deshalb die Bereitschaft, den Erstellern dieser Infos zu glauben?

Mir fehlt eine offene Diskussion über den Umgang mit den Realitäten, die sich aus europäischen Entscheidungsebenen ergeben.
Welche Ziele haben wir auf europäischer Ebene?
Da wird etwas entschieden und die GdF reagiert mit einem Aufschrei.
Gab es denn vorher Bemühungen, diese Entscheidung auf europäischer Ebene zu beeinflussen?
Wo ist die Information über die Interessengemeinschaft der europäischen Flugsicherungsgewerkschaften mit der Bündelung der Lobbyarbeit eben dieser Arbeitnehmervertretungen auf europäischer Ebene?
Die Airlines haben mit Sicherheit hauptberufliche Lobbyisten in Brüssel, die erfolgreich arbeiten, siehe, u.a., die Festlegung der Flugsicherungsgebührenentwicklung.
Wieviele Angestellte hat die Gemeinschaft der Flugsicherungsgewerkschaften, um die europäischen Entscheidungsgremein jederzeit beraten zu können?

Die aktuelle Entscheidung, Lippe in Maastricht zu integrieren, ist gar nicht so entscheidend.
Aber es könnten wichtige Entscheidungen gefällt werden, ohne dass man die Arbeitnehmer in den Entscheidungsprozess einbindet.
Zu warten, bis man eingeladen wird, ist falsch und , sorry, naiv.

von clear-sky - am 23.12.2015 11:44
Lippe geht , Gatwick kommt - grand bazaar is opened.

Verdrängungswettbewerb vs Sicherheit. Prost Mahlzeit.

d'accord: gdf-"Lobbyisten", auf zur EU!

Schöne Feiertage

von nasowas1 - am 23.12.2015 14:58
Hauptsache die Steuern für die Kuren zahlt die DFS.

von GDF Lobbyist - am 23.12.2015 22:48
gdf kämpft mE gegen Windmühlenflügel und ist nur so stark, wie es das FS-Personal für richtig hält.

von nasowas1 - am 26.12.2015 07:12
Genau wie Don Quichote, und der war bekanntlich auch jeglicher Realität entflohen.

von Don Quichote - am 26.12.2015 12:04
ok, besser: David gegen Goliathse (Plural).

Die Realität der FS bewegt sich zZ im Bereich eines Marketing-Supergaus: die Handelsware "Flugsicherung" ist seit dem 21.12.2015 mit dem Makel "Funkausfall" ea
behaftet.

Wer kauft denn sowas?

Inosfern müßte der gdf-Werbespruch "Wir lassen Euch nicht in der Luft hängen" mal überarbeitet werden. "Mitgefangen - mitgehangen"

von nasowas1 - am 27.12.2015 05:38
"Der DFS kommt es bestimmt auch ganz gelegen, kann sie doch diese Mitarbeiter von ihren Konten streichen." ( M!r@cul!x )

Und wie genau werden die Einnahmen aus Streckengebühren aufgeteilt?

von nasowas1 - am 28.12.2015 12:43
zahlt das Militär Streckengebühren?

von Pazifist0815 - am 30.12.2015 12:58
Wenn ich mich richtig erinnere, zahlt das Verteidigungsministerium eine Pauschale für OAT-Verkehr an die DFS. Damit sind dann auch die Amerikaner usw. abgedeckt.

Viele Grüße

Ronald

von Ronald Heyne - am 30.12.2015 16:15
Das mit der Pauschale ist richtig.
Der Anteil wird sich jetzt sicherlich reduzieren.
Die Kuren der Lipizzaner wird aber bestimmt nicht mehr die DFS bezahlen.

von M!racul!x - am 30.12.2015 19:31
Zitat
M!racul!x
Die Kuren der Lipizzaner wird aber bestimmt nicht mehr die DFS bezahlen.

Dann hat die Sache auch was Gutes. Vielleicht können wir ja sogar noch ein paar Lotsen aus dem Überhang der anderen Zentralen dorthin loswerden.

von Immerhin - am 01.01.2016 17:48
Genau. Und noch ein paar von den ca. 2000 überflüssigen Wasserköpflern.

von UZler - am 04.01.2016 16:54
Die DFS Lotsen bekommen als Großverdiener pi mal Daumen genausoviel Schotter wie die bei Eurocontrol.

Aber für die Anderen würde sich das wirklich richtig lohnen, da findet man mit Sicherheit genügend Freiwillige!!!

von Nehmt_mich!!! - am 04.01.2016 20:32
@Nehmt_mich: hoffentlich bist Du nicht bei der DFS. Sonst wüsstest Du was die Grossverdiener bei der DFS im Verhältnis zu Eurocontrol bekommen....

Falls Du doch bei der DFS ein Sesselpupser bist: bitte bewirb dich schnell!

von UZler - am 05.01.2016 06:55
@UZler

Dann stell doch mal klar wie groß der Unterschied ist.

von 707 - am 05.01.2016 12:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.