Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kiebitz, Neftis, cubalibre, runner, Kleiner MUC, Intranet Leser, Che, Mein Blutdruck!, Azubi

Gedanken eines (teuren) Fluglotsen

Startbeitrag von cubalibre am 17.03.2004 20:08

Es ist auch ein Mangel an Kommunikation im Unternehmen, daß der Unmut immer größer wird.

Es gab mal die große bunteTransmission Firmenzeitung, da gab es auch noch ein Paar Artikel die Firmenkritisch waren. Das ist nun passé. Die Transimissio-Faxe taugen nur für den Ofen.

Es gab vorher eine Rubrik Ein- und Austritte. Dort konnte jeder Lotse sehen wie das Boot immer mehr mit Steuermännern und Frauen gefüllt wurde und Ruderer immer weniger wurden (Pensionierungen-Neueinstellungen = Aderlass).

Ich persönich versuche mich in die Lage eines UZ Angestellten hineinzuversetzen:

- jeder muß für sein Auskommen sorgen gerade heute

- wenn eine Firma (DFs) eine Stellenanzeige schaltet und ich habe keinen Job
würde ich mich auch freuen

- wenn man in der UZ sitzt möchte mann nicht entlassen werden (woanders findet mann heute auch keine Arbeit)

- a) man ist unabkömmlich (sprich wichtig)
b) mann merkt, daß man nichts zu tun hat weil z.B. ein Projekt beendet ist und muß im gegensatz zu uns Lotsen sich um eine neue Aufgabe bemühen



Der Letzte Punkt b) ist das Hauptproblem in der DFs. Das liegt aber nicht an den MA´s sondern am System.

Die GL will den Laden von 0 auf 100 in 2 Jahren umkrempeln und zettelt 1000 Projekte und BSK´s an die Unmengen an Personal kosten.

Dann werden ganze Niederlassungen in der Republik hin und hergeschoben wie Toast.

Das Personal muß verwaltet weden. Ein UZ´ler braucht im Schnitt etliche Verwaltungsakte mehr wie ein Lotse simplex (1* Gastlehrer alle 7 Jahre ne Kur).

Ein Lotse stellt keine neuen Lotsen oder FDB oder Techniker ein.

Ein hoher UZ´ler fordert neue MA´s für sein Projekt usw um seine Position zu festigen (große Abteilung = Wichtig).

Im Gegensatz zu einigen Kollegen bin ich gegen eine Kündigungskampange in Langen-Glashütte (s.O.) aber die GL M U S S den Trend aufhalten/ umkehren und freiwerdende Stellen in der UZ nicht mehr neu besetzen.

Wenn ich das Klo-Fax von heute lese graust es mir gewaltig.

Managern mit Visionen, wie Edzart Reuter der Mercedes aufbähte oder Pischetsrieder bei BMW mit Rover oder Verkehrsminister a.D. Kurt Bodewig der die eierlegende Wollmilchmelkmaschine wollte muß man nur mit der Kneifzange anfassen.

D.K will wohl in diese Riege eintreten und aus der DFs eine Luft-Mautbehörde mit angegliedertem Ausichtsturm machen. Die Schule in Langen könnte man an Verdi verpachten, die Schulungen im Batiken für die Bundesagentur für Arbeit anbietet. 40 Mio € für ein Euro-GPS, daß keiner haben will sind schon wech.


Fazit:: Wir alle könnten in dieser Firma gut leben wenn die GL sich auf das Kerngeschäft besinnen könnte und der Hickhack ein Ende hätte.
Dann wäre das operative Geschäft sehr einträglich und alle(incl. UZ) hätten ein gutes Auskommen.



In diesem Sinne

Antworten:

Gut gesprochen, Fidel!

von Mein Blutdruck! - am 17.03.2004 20:56
werter (teurer) Lotse,
Zitat

Die Schule in Langen könnte man an Verdi verpachten, ...
Hoffentlich ist das nur satirisch gemeint.
Noch brummt der Laden dort.
Und hoffentlich meinst du nur das Gebäude, und nicht die dort arbeitenden Kollegen! (Solidarität ?)

Kiebitz

von Kiebitz - am 18.03.2004 17:15
Seit langem ich mal wieder!

@ Kiebitz

Zitat

Noch brummt der Laden dort.


Sag mal, hab ich mich verhört oder "brummen" dort dieses Jahr nur 4 FVK-Kurse, davon ein Towerkurs?

MfG
Azubi

von Azubi - am 18.03.2004 17:29
was brummt?Menge oder Qualität?Wundere mich in letzter Zeit besonders über Letztere.Aufwand in OJT steigt.Liegt es am Assessment oder am Leistungsdruck(wir brauchen Personal)an der Schule?
Zweckdienliche Hinweise erbeten.
Coach

von Che - am 18.03.2004 18:38
@ Kiebitz:


Im Jahr 2020 brauchen wir keine Fluglotsen mehr genauso wie wir ja heute bei P1 keine Assistentem mehr brauchen. Also braucht man auch keine mehr ausbilden.

Ein paar Ex-Lotsen führen interessierte Leute durch die Computer-Center und Remote-TWR und verteilen Devotionalien.

Man braucht nur genug Visionen. Schei*** nur, daß keiner mehr fliegen kann weil alle arbeitslos sind.

D.K. ist Caddy von Tiger Woods

Ich sitze irgendwo am Strand und genieße meine Einheitsrente.


Aber wie sagte noch Nobbi "Die Rente isch sischer"




Munterbleiben und hoffen das es anders kommt !

von cubalibre - am 18.03.2004 18:43
@cubalibre

Zitat

Ein Lotse stellt keine neuen Lotsen oder FDB oder Techniker ein.


Nein einstellen nicht aber brauchen.

Zitat

Ein UZ´ler braucht im Schnitt etliche Verwaltungsakte mehr wie ein Lotse simplex


Vergiß mal nicht das der UZler auch da ist weil er Lotsen verwaltet, Gehalt z.B. willste ja schon weiterhin bekommen oder???

Ansonsten, schöne Zukunftsüberlegungen hast du da :jump:

Hoffentlich bekommt man dann überhaupt noch ne Einheitsrente :heul:

Just kidding!!!!

von Neftis - am 18.03.2004 21:43
@ Neftis:

Quoting U:
"Vergiß mal nicht das der UZler auch da ist weil er Lotsen verwaltet, Gehalt z.B. willste ja schon weiterhin bekommen oder???"

Wenn es denn dem nur so wäre, dass jeder UZler (oder wenigstens die Mehrheit davon!) dafür da wäre, dass der Operative Dienst sein Geld kriegt, dann würde hier auch nicht geklagt werden!

Ausserdem ist das Argument so schlecht, als würde man einer Prostituierten erklären, Zuhälter wären wichtig, damit ihr nichts passiert...

:D

von Kleiner MUC - am 18.03.2004 22:11
@Kleiner MUC

1. Ist mein Thread hier nicht ganz ernst zu nehmen (wer englisch kann ist klar im Vorteil)
2. Ist es nun leider mal so das Leute im Glashaus sitzen die von den Lotsen benötigt werden.
3. Gibt es noch einige mehr in der UZ die ihr Bestes geben um den Betrieb am Laufen zu halten.

Mir kam ja schon ne Idee als diese Gegenüberstellung Losten/Rest hier wieder anfing.

Wär ja mal nen Geck wenn jeder der 3500 MA, die von einigen als Verwaltung gesehen werden , auf einmal nimmer in die Firma kämen. Mal sehn wie lang ihr dann euren Job noch machen würdet *kicher*.

Und damit ich jetzt hier nicht wieder falsch verstanden werde, das Szenario ist nicht ernst gemeint!!!

von Neftis - am 19.03.2004 06:36
Vertipper mit Hintersinn??

"Mir kam ja schon ne Idee als diese Gegenüberstellung Losten/Rest hier wieder anfing."
Es kommt mir vor als wären wir alle bald "lost"....

von runner - am 19.03.2004 10:02
LOL, ne, nur ein freudscher verschreiber *kicher*

von Neftis - am 19.03.2004 15:11
Hallo Azubi,

du hast dich nicht verhört, aber ...

wenn man 4 Flugzeuge anlässt heisst das nicht, dass nur 4 Flugzeuge am Airport zum Start rollen. Es sind auch noch die zu zählen, die ihren Startup schon davor bekommen haben. Wenn ein Startup-Lotse sagt "ich lass doch nur noch die 4 an", dann kann er es dem Local-Controller verdammt schwer machen, wenn der die davor angelassenen Maschinen nicht berücksichtigt.

Es gibt z.Z. die Lehrgänge 150-160. Rechne einfach mal 10 Lehrgänge mal durchschnittlich 15 Leute, plus etliche Sonderlehrgänge, die neben den normalen FVK-Lehrgängen stattfinden (Emergency, Refresher, Kroaten, Italiener, die Prager Tower-Lotsen, Regionallotsen usw.), dann hast du ein realistischeres Bild.

Darum kann man z.Z. noch sagen "es brummt". Bis wirklich nur noch 4 Lehrgänge an der Schule sind dauert es noch ein Weilchen. Und dann wird sich die Schule nicht nur mit den 4 bestellten FVK-Kursen begnügen ...


Gruß, Kiebitz.

von Kiebitz - am 23.03.2004 14:43
@Kiebitz:

Zitat

Bis wirklich nur noch 4 Lehrgänge an der Schule sind dauert es noch ein Weilchen. Und dann wird sich die Schule nicht nur mit den 4 bestellten FVK-Kursen begnügen ...


Also angeblich soll das im kommenden Jahr drastisch runtergehen. Das sich die Schule nicht mit den 4 bestellten Kursen begnügen wird hoffe ich mal - immerhin hängen da dann doch ein paar Jobs dran - aber wen oder was willst denn ausbilden, wenn keiner was anfordert ?!?

von Intranet Leser - am 23.03.2004 14:47
Hallo Intranet Leser,

nur auf die Schnelle - ich muss den PC gleich wieder verlassen :

erstens glaube ich nicht, dass wir überall wirklich genug Lotsen haben, so dass man nicht mehr ausbilden muss, schon gleich "gar nie nicht" (für die Bayern "goa nia nehd) dass wir zu viele Lotsen haben. Es ist eher so, dass auf Order von oben zu viele auf einmal ausgebildet wurden, so dass viele Trainees in der dritten Reihe geparkt werden müssen.
zweitens wird es viel Schulungsbedarf geben, wenn man Prokom ehrlich durchzieht.
drittens wird es viele Lotsen geben, die gerne mal ein Emergency-Training an einem Simulator machen würden, und nicht nur im Briefing-Raum vor dem Spätdienst oder dem elektronischen SB-Device.
viertens warten noch etliche auf ABQ und andere Lehrgänge.
Zu guter letzt, da ich jetzt wirklich aufhören muss: ich bin gar nicht nicht in einer Position, um dir deine Frage vollständig beantworten zu können, bin selber nur "Produzierender" und warte einfach mal ab.

Kiebitz.

von Kiebitz - am 23.03.2004 15:10
Hallo Che/Coach,

Zitat

was brummt?Menge oder Qualität?Wundere mich in letzter Zeit besonders über Letztere.Aufwand in OJT steigt.Liegt es am Assessment oder am Leistungsdruck(wir brauchen Personal)an der Schule?
Zweckdienliche Hinweise erbeten.
Coach
Da kannst du beruhigt sein. Wenn das so wäre, dann wären schon seit den 70-er Jahren alle nachfolgenden Lehrgänge schon immer schlechter gewesen als der eigene Lehrgang (oder die Lehrgänge davor).

Die Ausbildung ist über die Jahre mal länger und mal kürzer geworden, aber gemessen daran nicht schlechter, auch das "Material" nicht. Es ist der viel stärkere Traffic, der dann eben im OJT nochmal zu einem "Aussieben" führt, stärker als früher.

Kiebitz

von Kiebitz - am 24.03.2004 14:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.