Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
beo, Air Boss, kölschtrinker, Südlicht, g.f.g., FoxSierra, schwarzseher, High Up, Madagaskar, ZORG, ... und 5 weitere

Privatisierung

Startbeitrag von - am 06.12.2006 11:04

[www.ftd.de]

Antworten:

"Wir sehen uns nicht als hoheitliche Stelle, sondern als reinen Dienstleister", sagte DFS-Chef Dieter Kaden der FTD.

Im Grundgesetz sind wir aber nach wie vor als Erbinger einer hoheitlichen Aufgabe definiert. Wir haben also einen Verfassungsgegner als Chef? Heftig, heftig.



Kaden stützt sich auf das Argument, dass der deutsche Luftraum bereits von privaten Anbietern kontrolliert wird. Die DFS ist nur für die 17 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland zuständig.

Achso. Muss mir wohl entgangen sein. Aber wie haben die den Center so heimlich verkauft gekriegt? Hm...



Sollten dagegen nur bestimmte Bereiche der DFS als sonderpolizeilich definiert werden, dann müsste das Unternehmen laut Kaden "möglicherweise aufgespaltet werden".


Jetzt wird's lustig. Erst will er der DFS den einzigartigen sonderpolizeilichen Status wegnehmen. Ein Status, für den andere Milliarden bezahlen würden. Da das so einfach nicht geht, probieren wir's halt mit Gewalt. Alle Nichtlotsen-Bereiche wie Technik, FDB, Verwaltung, Systemhaus, Beratung, ..., ..., ..., ... werden rausgekegelt und den Wölfen zum Fraß vorgeworfen. Soviel zum Thema "Wir sind alle eine Firma". Traurig, deckt sich aber aktuell mit der Absicht, alle GdF-Forderungen für Lotsen akzeptieren zu wollen, wenn alle anderen Forderungen für die unwichtigen Mitarbeiter fallen gelassen würden.

Quo vadis DFS?

von g.f.g. - am 06.12.2006 12:02
Schade, dass wir nicht für die Aufsplittung des Managements streiken können. Unglaublich was in dieser Firma abgeht. Vielleicht sollte man mal das BfV auf unseren verfassungsfeindlichen Chef ansetzen....

von ? - am 06.12.2006 12:13
Mir stellt sich immer wieder die Frage nach der Motivation eines Dieter Kaden. Was verspricht der sich von einem Verkauf der DFS, weshalb forciert er das so? Meine Vermutung: er wird die Firma so oder so bald aus Altersgründen verlassen, und spekuliert auf einen fetten goldenen Handschlag des neuen Eigentümers.

von Südlicht - am 06.12.2006 12:31
Ich finde, D.K. hat seinen Job gemacht. Aber jetzt noch der Verwirklichung eines vermeintlichen Lebenswerkes nachlaufen zu wollen? Was gibt es denn neben Eagle Award, Bundesverdienstkreuz und natürlich Geld noch?

von Zaungast - am 06.12.2006 13:56
Wieso soll D.K. die Firma aus "altersgründen" verlassen ? Solche Leute arbeiten "auf Lebenszeit" (oder ähnlich).

von beo - am 06.12.2006 14:33
@ Zaungast

Ein Denkmal am Campus?

von Air Boss - am 06.12.2006 14:38
Wenn's nicht so traurig wäre, würde ich mordsmäßig lachen. Wir Techniker und Ingenieure in den Niederlassungen, die z.B. am operativen ATCAS rumbasteln, nehmen doch ebenfalss hoheitliche Aufgaben wahr. Oder hab ich das bisher falsch verstanden, und das was auf meinem rosa Schein steht stimmt gar nicht?! Ich glaube wir können nur noch darauf hoffen, dass die Lotsen und die GdF auch weiterhin hinter uns stehen und eine Abspaltung nicht hinnehmen!

von g.f.g. - am 06.12.2006 15:44
Na evtl. organisieren sie den Laden mal wieder völlig neu.
TWR, Center und operative TEC wieder zusammen zu OPERATION.
Das ist dann hoheitlich und wird wieder verbeamtet.
Alles andere wird verhökert...


von ZORG - am 06.12.2006 17:47
Wer kann mir die angeblich 240 selbständigen Flugsicherungsstellen nennen? Zählt unser Dieter da etwa jede Wiese mit Segelflugbetrieb dazu?
Was haben wir falsch gemacht,dass wir dieses Management bekommen haben?

von owi - am 06.12.2006 18:02
Zitat

DFS-Chef Dieter Kaden: "Wir werden das sehr sorgfältig prüfen und dafür in den nächsten Tagen ein externes Gutachten in Auftrag geben."


Tja, das ist in etwa so, wie mit den Statistiken, denen man nicht trauen soll, es sei denn ... ;-)


Grüsse
Redfox

PS: Über "externe Gutachten" gab es mal 'ne tolle Reportage im TV ... ging zwar nicht gerade um die DFS ... aber war prinzipiell dazu geeignet, solche Gutachten und Studien zukünftig erstmal pro forma als "pures Marketing" und "Meinungsmache" zu betrachten ... bis ein "Gegengutachten" erstellt ist ... :-)

von Redfox - am 06.12.2006 19:49
Zitat

Die DFS ist nur für die 17 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland zuständig. Daneben hat die Bundesrepublik diese Aufgabe an anderen Start- und Landeplätzen schon seit Jahrzehnten an über 240 selbstständige Flugsicherungsstellen übergeben


240???? Sprechen die vom Großdeutschen Reich mit den Grenzen von 1942??? Und selbst dann würde es knapp. Oder sprechen die hier von allen Feld-,Wald- u Wiesenflugplätzen???

von kölschtrinker - am 06.12.2006 20:39
Zitat

Oder sprechen die hier von allen Feld-,Wald- u Wiesenflugplätze


Mit Sicherheit, wenn auch der Terminus (Feld-,Wald-,Wiese) falsch ist. Aber die erteilen
ja keine hoheitliche Anweisung, sondern Verkehrsinformation, so wie Radiosprecher
im Vekehrsfunk Stau-Infos verliest - und die sind iauch keine Polizisten.

Zitat

Wir sehen uns nicht als hoheitliche Stelle, sondern als reinen Dienstleister", sagte DFS-Chef Dieter Kaden der FTD.

Schon beschämend, wenn Kaden in voller Öffentlichkeit zugibt, die gesetzesmäßige Grundlage
des Unternehmens, welchem er vorsteht, nicht zu kennen (oder kennen zu wollen).

Eine solche Antwort während der Prüfung im Rahmen des Erlaubsniserwerbs hätte mich dieselbe gekostet...

FoxSierra

von FoxSierra - am 07.12.2006 06:31
Zitat

Kaden stützt sich auf das Argument, dass der deutsche Luftraum bereits von privaten Anbietern kontrolliert wird. Die DFS ist nur für die 17 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland zuständig. Daneben hat die Bundesrepublik diese Aufgabe an anderen Start- und Landeplätzen schon seit Jahrzehnten an über 240 selbstständige Flugsicherungsstellen übergeben.


"Nur" für die 17 internationalen Verkehrsflughäfen zuständig? Ich will ja unserem Chef nicht zu nahe treten, aber hat er eigentlich ne Ahnung davon, was wir so machen? Wieviel Prozent des Verkehrs und des Luftraumes werden denn von den über 240 Nicht-DFS-Stellen abgedeckt?

Wie definiert man die eigentlich? Wird der Bauer, der jedes mal seine Kühe von der Grasbahn treibt, wenn ein Flieger landen will, zum Fluglotsen oder Flugsicherungsanbieter? Oder ist Skyguide gemeint? Hat man das Urteil vom LG Konstanz zum rechtlichen Status des Luftraumes schon vergessen? So lange ist das doch noch garnicht her.

Aber Argumente zu finden, und seien sie noch so an den Haaren herbeigezogen, darauf hat man sich in letzter Zeit scheinbar spezialisiert. Es wird sich schon jemand finden, der das glaubt, Hauptsache ist, man trägt es nur überzeugend vor.

von Air Boss - am 07.12.2006 06:35
Man muß der Fairneß halber sagen, daß Kadens Aussagen durchaus vom Journalisten ein bißchen "ausgebessert" worden sein kann. Denen glaube ich höchstens zwanzig Prozent von dem, was sie schreiben!

von kölschtrinker - am 07.12.2006 08:02
Nun ja, D.K. MUSS sich für den Verkauf/Privatisierung der Firma ja von "Berufs wegen" stark machen. Auch er ist schließlich wieder jemandem untergeordnet. Aber verkaufen WILL die Bundesrepublik Deutschland, weil sie klamm ist. Soll ja auch Bauern geben, die die letzte Kuh verscherbeln.

von beo - am 07.12.2006 08:05
Zitat
beo
Nun ja, D.K. MUSS sich für den Verkauf/Privatisierung der Firma ja von "Berufs wegen" stark machen.

Mein Eindruck ist allerdings, daß DK den Verkauf der DFS nicht nur befürwortet, sondern ganz persönlich vorantreibt, daß er also mehr tut als er müsste. Das zeigt unter Anderem der dreiseitige Brief an alle Mitarbeiter. Und ich glaube auch nicht, daß das Verkehrsministerium ganz allein auf die Idee kam, die DFS zu verkaufen. Das wird eher einer von unseren Visionären gewesen sein.

von Südlicht - am 07.12.2006 10:58
Glaube ich nicht, die Politiker verkaufen doch heute schon den Stuhl, auf dem sie sitzen...

von beo - am 07.12.2006 12:53
stimmt, und an der Mehrwertsteuererhöhung sind die auch schuld ... und daran, dass es momentan so warm ist ... und ....

von schwarzseher - am 07.12.2006 12:55
240? So, so, das finde ich witzig. Statt uns zu privatisieren nehmen wir dann alle Regionalplätze wieder in die DFS auf und verstaatlichen alles einfach. Dann haben wir auch kein Problem mehr mit dem Gesetz.
Übrigens sind wir Centerlotsen jetzt frei?
Lg High up

von High Up - am 07.12.2006 13:19
bei K´s Arroganz wird er es wohl so sagen und so meinen, weil die DFS halt immer noch nicht den ruinösen Stand von Philips erreicht hat, bevor er dieses Unternehmen verließ...aber er arbeitet ja dran :-)

von Madagaskar - am 07.12.2006 16:49
High Up

Zitat

Übrigens sind wir Centerlotsen jetzt frei?


Nur nicht zu euphorisch sein, die "Argumente" zu uns fallen den Ghostwritern bestimmt auch noch ein. Wir waren nur noch nicht dran.

von Air Boss - am 07.12.2006 20:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.