Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
61
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
NiGagG, DFs*-Angestellter, volker m, Armes Boardschwein, EGAL, der Vorletzte, Holgi, Icke, Zebulon, Grillmeister, ... und 21 weitere

DFs gibt Angebot ab

Startbeitrag von Armes Boardschwein am 03.01.2007 18:47

Zitat

Langen, 3. Januar 2007
Flugsicherung unterbreitet Tarifangebot
Lineare Erhöhung um drei Prozent sowie 1.750 Euro Einmalzahlung
Im Tarifstreit bei der Flugsicherung hat die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH am Abend der Fluglotsengewerkschaft GdF ein Angebot unterbreitet, nachdem diese zuvor die rechtswidrigen Teile ihres Forderungspakets zurückgezogen hatte.

Das Unternehmen bietet für die nunmehr geforderte Laufzeit von zwölf Monaten eine lineare Erhöhung der Vergütungen um drei Prozent sowie eine Einmalzahlung in Höhe von 1.750 Euro an. Diese Einmalzahlung entspricht anteilig exakt dem Betrag, den die Gewerkschaft zuvor für zwei Jahre gefordert hatte; bei den linearen Erhöhungen fordert die GdF vier Prozent.

Darüber hinaus teilte die DFS der Gewerkschaft mit, dass deren Forderung nach einer Umstrukturierung der Vergütung aufgegriffen werde. Noch vor Wiederaufnahme der Verhandlungen werde dazu ein konkreter Vorschlag unterbreitet.

Die DFS hatte der GdF nach mehreren Verhandlungsrunden ein Angebot verweigert, weil sie die Auffassung vertrat, das Forderungspaket sei ruinös. Nach neuesten Erkenntnissen war die Forderung zudem in den besonders kostentreibenden Teilen rechtswidrig. Nachdem die Gewerkschaft nun diese Teile zurückgenommen hat, sah sich das Unternehmen zu einem Angebot in der Lage.

Die DFS erwartet nach der Vorlage des Angebots, das den materiellen Forderungen der Gewerkschaft deutlich entgegenkommt, die Rückkehr der GdF an den Verhandlungstisch.

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit 5300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die Mitarbeiter koordinieren täglich rund 9.000 Flugbewegungen im deutschen Luftraum, im Jahr nahezu drei Millionen. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München. Zudem ist die DFS in der Eurocontrol-Zentrale in Maastricht vertreten und in den Kontrolltürmen der 17 internationalen Flughäfen. Die DFS hat folgende Geschäftsbereiche: Center, Tower, Luftfahrtdatenmanagement und Consulting.


Geht doch! :D :D :D

Die 50 interessantesten Antworten:

@Armes Boardschwein:

geht überhaupt nicht. Das Einzige was gut ist, ist die Tatsache, daß ein Angebot der DFS vorliegt. Das Angebot an sich ist inakzeptabel!!!

von EGAL - am 03.01.2007 19:01
@9.3er:

Naja, das halte ich eher für ein Gerücht. Das ist nur ein Angebot, mehr nicht. Am Ende (nach der mißlungenen Schlichtung) heißt es für die GF nur noch: bitte unten unterschreiben und basta. Ich glaube nicht daran, daß sich gie GDF von ihrem Vorhaben abbringen läßt... :cool:

von EGAL - am 03.01.2007 19:27
Für einen Aussenstehenden ist die Mitteilung der GdF nur schwer zu verstehen. Klingt sehr nach "wir suchen uns halt einen anderen Grund um doch noch zu drohen".

Eigentlich ist's aber ein Armutszeugnis für die GdF.
Sie erkennt die Aussichtslosigkeit ihrer bisherigen Argumente voll an.




von The Observer - am 03.01.2007 19:37
Zitat

Das Angebot an sich ist inakzeptabel!!!

An diesem Beitrag erkennt man sehr schön, dass es eigentlich gar nicht mehr um die Verhandlungen geht, sondern nur noch gestreikt werden will, auf Teufel komm raus.

Pauschalisierte Zuschläge, integriertes Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld, alles Schnee von gestern. Frei getreu dem Motto: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

Aktueller Stand:

Gefordert 4% plus Einmalzahlung
Geboten: 3% plus Einmalzahlung

Plus der Hinweis:

Zitat

Darüber hinaus teilte die DFS der Gewerkschaft mit, dass deren Forderung nach einer Umstrukturierung der Vergütung aufgegriffen werde. Noch vor Wiederaufnahme der Verhandlungen werde dazu ein konkreter Vorschlag unterbreitet.


Ob das nur Vorwand ist oder nicht, weiß ich nicht (das wird niemand wissen), aber zumindest angekündigt ist es.

Was ist daran inakzeptabel? Weiß Gott, zufrieden bin ich damit nicht (genauso wenig wie mit den Forderungen), aber die Schnittmenge von Forderung und Gebot ist recht groß. Da kannst du jetzt nicht einfach die große Keule rausholen und sagen: "Ist mir egal, wir wollen streiken, und das machen wir jetzt auch, basta."

Als GDF-Mitglied kann ich wirklich nur an den Vorstand appelieren: Sollte es auch nur einen kleinen Funken Hoffnung geben, alles in einer Schlichtung zu regeln, dann sollte man das tun. Aus Prinzip zu streiken hilft niemandem!

Sollte alles (wieder einmal) nur Täuschung oder sonstwas seitens des AG sein, kann man immer noch weiterschauen (nach zwei Monaten Stillstand sollte es jetzt auf ein paar Wochen auch nicht mehr ankommen).

Bitte handelt im Interesse aller Mitglieder und nicht nur derer, die unbedingt die Tonne brennen sehen wollen, aus welchen Gründen auch immer.

von einer vom Tower - am 03.01.2007 19:48
Nun wirds doch noch am Verhandlungstisch geregelt, vielleicht war der Einfluß seitens der Luftfahrt auf die GF doch größer als gedacht?
Seis drum, nun kann man immer noch hart verhandeln - vielleicht läufts ja wieder auf ne Schlichtung raus - Biedenkopf kennt das ja schon. Ich denke am Ende steht die GdF gar nicht so dumm da.
Schau mer mal.

von 707 - am 03.01.2007 20:12
inakzeptabel ist daran das die DFS Meineserachtens sich eins nach 12 plötzlich doch entschließt zu verhandeln. absolute Sauerei.
ich bin gegen das Angebot, da ich mittlerweile echt das Gefühl habe die wollen einen verarschen.
Ich bin für eine Demonstration dass man so nicht mit seinen Mitarbeitern umgehen kann und darf!!!!!!!!!!

von Grillmeister - am 03.01.2007 20:13

3%+1%=4%

Zitat

Ich glaube nicht daran, daß sich die GDF von ihrem Vorhaben abbringen läßt...


Wenn die GDF denn überhaupt jemals ein Vorhaben hatte!?

Die DFS hat die GDF mit quasi null Aufwand KO geschlagen. Das hatte ja schon fast was von Aikido...

Angetreten ist die GDF mit einem ehrgeizigen Forderungspaket daß ein Höchstmaß an Sorgfalt bei den Vorbereitungen zur Durchsetzung erfordert hätte. Im Nachgang stellt sich heraus, daß bei der GDF lieber gesoffen als gedacht wird. Die Hausaufgaben wurden nicht gemacht und die DFS zog ein As nach dem anderen aus dem Ärmel (ETV nicht gekündigt, MTV nicht gekündigt).

Übriggeblieben ist nur noch eine Luftnummer die sogar hinter den Forderungen der IG-Metall zurückbleibt. Man bedenke, die 4% Forderung machten ja nur Sinn im Zusammenhang mit der Einbindung von Urlaubs/-Weihnachtsgeld und Operativer Zulage in ein Grundgehalt zzgl. einer Pauschale von 12% als Ausgleich für verlorenes Netto durch Wegfall der Sonn- und Feiertagszulagen. Jetzt wo das alles weggefallen ist fordert die GDF immer noch nur 4%? Lächerlich!

Ich habe mich in den letzten Tagen mit Kommentaren zurückgehalten um "der Sache" nicht in den Rücken zu fallen...aber das wäre gar nicht notwendig gewesen, denn die GDF fällt sich selber in den Rücken bevor sie losgelaufen ist. Ich bin auf die Mitgliederzahlentwicklung in den nächsten Wochen gespannt!

Meine hier im Forum geäußerten Befürchtungen vor etlichen Wochen haben sich bis ins kleinste Detail Bewahrheitet. Schade eigentlich, es kotzt mich sogar richtig an, aber gegenüber den Pappnasen die mich hier als UZ-Troll abstempeln wollten empfinde ich eine gewisse Genugtuung.

Und das Beste: Mein Nick ist Programm...und das ist auch gut so...

NiGagG = Nicht inner Gewerkschaft aus gutem Grund.



Immer 1% mehr in der Lohntüte als wie ihr....

von NiGagG - am 03.01.2007 20:21

Einfluß der Luftfahrt?

Kommen Euch die zahlreichen handwerklichen Fehler seitens der GdF nicht langsam merkwürdig vor?

Nun verhandelt die GdF den dritten Tarifabschluß und immer noch solche Megakinken?

Ist es am Ende gar nicht der Einfluß der Luftfahrt gewesen der das Einlenken herbeiführte?

von NiGagG - am 03.01.2007 20:24
Na dann muss ich meinen Beitrag hie nochmal posten:

Hat hier schon jemand die GdF Mitteilung richtig gelesen?

Die einzige Forderung auf die verzichtet wird ist die 24monatige Laufzeit in Verbindung mit der 2ten 4%igen Erhöhung für 07/08.

Die anderen Forderungen bleiben bestehen, im Interesse der Rechtssicherheit wird aber deswegen nicht gestreikt, sondern wegen der anderen Forderungen.

Wir haben genügend gekündigte Tarifverträge, um mittels Streik Druck aufzubauen, der natürlich auch auf nicht direkt bestreikte, aber geforderte Punkte wirkt. Wenn es hart auf hart kommt besteht die einzige Möglichkeit der DFS da herauszukomme darin, unbestreitbar alle bestreikten Forderungen zu erfüllen.


Es geht keineswegs um Streik um des Streikens willen, sondern lediglich um die Durchsetzung unserer Interessen .

Zebulon

von Zebulon - am 03.01.2007 20:28
Das ist ein 08/15-Angebot, dass die Kernforderung nach einer Umstruktierung der Vergütung völlig außen vor lässt.
Die schwammige Aussage, dass auf diese Forderung irgendwann eingegangen werden soll, ist in meinen Augen reine Hinhaltetaktik.
Die GF will uns in Bezug auf den bevorstehenden Streik ein schlechtes Gewissen machen.
Man muss aber davon ausgehen, dass uns die GF nicht weiter entgegen kommen will als bisher.
Daher haben sich die Voraussetzungen für einen Streik nicht wirklich geändert.

von Bremer - am 03.01.2007 20:29

Re: 3%+1%=4%

Hallo NiGagG,

Zitat

Man bedenke, die 4% Forderung machten ja nur Sinn im Zusammenhang mit der Einbindung von Urlaubs/-Weihnachtsgeld und Operativer Zulage in ein Grundgehalt zzgl. einer Pauschale von 12% als Ausgleich für verlorenes Netto durch Wegfall der Sonn- und Feiertagszulagen.


Es ist doch egal, ob du die oben angesprochenen Sachen variabel oder in gleicher Höhe fest bekommst. Was fehlt ist 'nur' die Wegfallsicherheit. Von mehr Geld war bei diesen Punkten nie die Rede. Also wenn schon Kritik, dann nur bei der Angreifbarkeit der Gelder, nicht bei dessen Höhe.

Warum ein Streik lohnenswert ist, kannst du hier (Link) nachlesen.

Es geht darum, dass die DFs unbedingt die Techniker und FDBs loswerden (==operative Zulage streichen) will!



von Armes Boardschwein - am 03.01.2007 20:40

Re: 3%+1%=4%


Zitat

Übriggeblieben ist nur noch eine Luftnummer die sogar hinter den Forderungen der IG-Metall zurückbleibt. Man bedenke, die 4% Forderung machten ja nur Sinn im Zusammenhang mit der Einbindung von Urlaubs/-Weihnachtsgeld und Operativer Zulage in ein Grundgehalt zzgl. einer Pauschale von 12% als Ausgleich für verlorenes Netto durch Wegfall der Sonn- und Feiertagszulagen. Jetzt wo das alles weggefallen ist fordert die GDF immer noch nur 4%? Lächerlich!


Bleib mal ganz ruhig, es ist ja gar nichts weggefallen.
Da der MTV nicht gekündigt wurde und eine Umstrukturierung wohl noch nicht vorgenommen wird, gilt der § 20 MTV weiter.
Daher gibt es weiterhin Zuschläge für Sonntage, Feiertage und Samstage. Daher geht auch kein Netto verloren, wieso soll also die lineare Forderung erhöht werden?

Die Integration der operativen Zulage ist nach wie vor auf dem Tisch und auch der wichtigste Teil der Forderung.
Die Integration des Weihnachts und Urlaubsgeldes halte ich schon wegen des Zinsgewinns immer noch besser, aber wenn nicht dann halt nicht. Da freuen sich zumindest die Kollegen die sonst nicht wissen wie sie ihre Direktversicherung im Dezember zahlen sollen.

Glaubt hier eigentlich wirklich jemand, das die DFS dieses Angebot freiwillig abgegeben hat?

Das Angebot der Einmalzahlung richtet sich im Übrigen an der niedrigsten Kategorie der Forderung aus, aber das habt ihr sicher eh schon gemerkt.

ciao, Volker

von volker m - am 03.01.2007 20:43
Dieses "Angebot" hat doch nun wirklich nur pro forma Charakter, um überhaupt die Voraussetzung für den "Ruf nach dem Schlichter" zu schaffen ... und somit seitens des AG wieder Zeit zu gewinnen ... fragt sich nur wozu?

Die adäquaten Reaktionen der GdF auf die permanenten "Giftgaben" der DFs-GF sind schon bewundernswert, insbesondere für so eine junge Gewerkschaft.

Ich würde da sicher nicht so besonnen auf diese ständigen "Giftgaben" reagieren, zumal ja auch ausserhalb aller Tarifauseinandersetzungen bei der DFs so einiges im argen liegt ... fängt beim "Klima" an und hört nicht mit einer "unzulänglichen Technik" (P1 etc.) und sicherheitsrelevanten Organisationsmängel ("Briefings") auf ...
Vielleicht greift die GdF und die Belegschaft der DFs doch mal den Gedanken an einem "Schwarzbuch" auf, das man dann den zukünftigen Investoren und den MdBs mal unter die Nase reiben könnte ... und somit die wahren Leistungen der DFs-GF gewürdigt würden :D


Grüsse
Redfox



von Redfox - am 03.01.2007 21:00

Re: 3%+1%=4%

Ja das ist mir schon klar. Für das hehre Ziel der Wegfallsicherheit habe ich ja auch akzeptiert, daß es für mich eine Nullrunde wird.

Aber nun? Jetzt ist die Wegfallsicherheit weg und es wird sogar eine Minusrunde, denn:

3% Mehrwertsteuererhöhung + allgemeine Inflation ist >= 4%.

Selbst wenn also die 4% durchkämen, hätte ich am Ende des Jahres weniger im Säckel als heute...Beitragsbemessungsgrenzensteigerung und Krankenversicherungsbeiträge und Rentenversicherungsbeiträge mal noch gar nicht mitgerechnet.

Herzlichen Dank für diese tolle Forderung...

von NiGagG - am 03.01.2007 21:53

Re: 3%+1%=4%

Doch natürlich ist was weggefallen: ein Hauptpunkt der GdF-Forderung der es wert gewesen wäre dafür zu streiken:

Die Gesamtintegration aller Gehaltsbestandteile verbunden mit einer Einkommenssicherheit.

Das mir bei der neuen Forderung nichts verloren geht (vom Brutto) ist klar. Aber bei der Kaufkraft wirds mächtig in den Keller gehen...das haben andere Gewerkschaften besser drauf.

Außerdem geht es auch um Glaubwürdigkeit und die hat die GdF seit heute für mich verloren.

Die Integration der operativen Zulage interessiert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Wer soll denn die opZ wie streichen? Zum streichen gehören immer zwei, einer der Pinselt und einer der es sich gefallen läßt.

Die opZ ist Bestandteil des MTV und VTV und müßte ergo vom AG gekündigt werden und dann könnten wir doch streiken, oder?

Alles sehr unausgegoren und sehr schlecht vorbereitet was die GdF da gestartet hat.

Stark angefangen...stark nachgelassen...

von NiGagG - am 03.01.2007 21:59

Re: 3%+1%=4%

Lies doch mal richtig,

die Forderung der Gesamtintegration aller Gehaltsbestandteile ist NICHT weggefallen. Für die Eingliederung von Weihnachts- und Urlaubsgeld wird lediglich , offiziell, nicht gestreikt.
Ich hoffe, der feine Unterschied ist jetzt klar. Da geht es lediglich um Rechtssicherheit, mit was anderem hat das nichts zu tun. Wenn man das weiterdenkt hat sich an der Ausgangslage unserer Forderungen, abgesehen von dem 2ten Jahr, nichts geändert.


Zebulon

von Zebulon - am 03.01.2007 22:10
Das stimmt schon deshalb nicht, weil eine Forderung wohl kaum rechtswidrig sein kann- bestenfalls der Streik dafür. Die GF nimmt' s halt mit Formulierungen nur dann genau, wenn es in ihrem Sinne ist.

von der Vorletzte - am 03.01.2007 22:14

Re: 3%+1%=4%

@NiGagG:

Zitat

Außerdem geht es auch um Glaubwürdigkeit und die hat die GdF seit heute für mich verloren.


Die DFS GF hat schon vor drei Jahren an Glaubwürdigkeit verloren und das konstant bis heute erweitert. Das ist doch ein guter Grund um zu streiken, zumindest für mich.

Dich verstehe ich sowieso nicht. Du sparst schön Deine 750EUR im Jahr, als nicht-Mitglied, da wäre es eher angebracht sich mal zu bedanken, daß Du überhaupt etwas abbekommst... ;)

von EGAL - am 03.01.2007 22:16
Zitat

Das mir bei der neuen Forderung nichts verloren geht (vom Brutto) ist klar. Aber bei der Kaufkraft wirds mächtig in den Keller gehen...das haben andere Gewerkschaften besser drauf.


Das interessiert mich. Kannst du Belege bringen, welche das sind?

von Holgi - am 03.01.2007 22:16

nogag kann nicht rechnen

Wenn du 1% deines Bruttolohnes als Gewerkschaftsbeitrag "sparst" hast du, je nach persönlichem Steuersatz, netto nur ca. 0,5 % mehr, weil der Mitgliedsbeitrag ja steuerlich absetzbar ist. Deine Aussage ist also falsch, falls du Steuerzahler bist.

Interessant, dass dir dieser Bruchteil eines Prozent so wertvoll ist, während du 4% Steigerung als lächerlich abtust. Ich habe einen Verlust von über 4% (netto!) verkraften müssen, als ver.di "für mich" verhandelt hat.

Selbst wenn die GdF in der Vergangenheit nicht optimal verhandelt haben sollte- die Verschlechterung aus der ver.di -Zeit hat die GdF kompensiert, und zusätzlich handfeste Steigerungen erreicht, übrigens auch für dich, solltest du tatsächlich Tarifangestellter der DFS sein. Jede dieser Steigerungen, von denen auch du profitierst, betrugen jeweils ein Vielfaches des potenziellen Gewerkschafts- Mitgliedsbeitrages. Es ist eine Frage der Fairness, eine Gewerkschaft zu unterstützen, ohne die dein Gehalt ständig sinken würde.

Dein Sichtweise empfinde ich als opportunistisch und verachtenswert.




von der Vorletzte - am 03.01.2007 22:46

Re: 3%+1%=4%

abbekommen? Was habe ich denn abbekommen?

Wohl eher "ab bekommen", nämlich vom Gehalt.

Die großspurigen Versprechungen der GdF haben sich bisher immer in Wohlgefallen aufgelöst oder als Nullnummern erwiesen. Ich erinnere mich noch an vollmundige Ausrufe wie "Ihr dürft gespannt sein..."

Ja, gespannt bin ich jetzt auch jedesmal wenn Tarifverhandlungen anliegen...wie ein Flitzebogen...wieviel ich diesmal wieder weniger bekomme.

Zuerst wird großspurig gefordert und am Ende klein beigegeben. Dann wird sich leise still und heimlich geheimverhandelt und am Ende kommt ein Standardabschluß heraus - frei nach dem Motto linke Tasche rein, rechte Tasche raus. Aber das dumme Volk ist zu blöde das zu merken, dabei würde ein Blick auf die monatliche Abrechnung helfen. Dort kann jeder Lotse in der 9/3 sehen, daß sein Brutto ständig steigt, aber das Netto jedes Jahr weniger wird.

Einige Wochen oder Monate später stellt sich dann heraus, daß die GdF beim Vertragswerk irgendwo gepennt hat und die genannten Zahlen gar nicht stimmen weil die DFS irgendeinen Winkelzug gemacht hat, der den Abschluß nochmal nach unten zieht.

Zu streiken gäbe es tausende Gründe. Man müßte es nur mal endlich tun

von NiGagG - am 03.01.2007 23:02

Re: nogag kann nicht rechnen

Zitat

Dein Sichtweise empfinde ich als opportunistisch und verachtenswert.


Mag sein. Aber für solche Dilettanten will ich kein Geld ausgeben. Und das sich die GdF auch in dieser Tarifrunde mal wieder hat vorführen lassen ist ja wohl unbestritten, oder? Und die Tarifrunde ist noch nicht zu Ende. Mal sehen welche Eier uns wieder versteckt gelegt werden.

Übrigens: Den Gewerkschaftsbeitrag kann man nur von der Lohnsteuer absetzen, auf die Sozialbeiträge hat er keinen Effekt. Ich habe einen relativen Steuersatz von 20,24% (Lohnsteuer+Soli). Bleiben also knapp 0,8% die ich von meinem Brutto abführen muss.

von NiGagG - am 03.01.2007 23:09
Eigentlich wäre das Angebot der DFs mit ca. 4% als Angebot für ein Jahr doch
ein vernünftiger Ansatz,aber leider hat sie im Vorfeld das Vertrauen, das auch bei mündlichen Verhandlungen und Sondierungen eine entscheidende Rolle spielt, durch
linke Touren (wer das jetzt noch nicht erkannt hat, ist selber schuld) verspielt.
Für mich gibt es nur den Weg in die Schlichtung und ich hoffe sie kommt nach dem
Streik. Ein Denkzettel ist überfällig!!!!!

von jetzterstrecht - am 03.01.2007 23:16

Re: 3%+1%=4%

Das liebe ich, mit verschränkten Armen am Rand stehen und alles besser wissen. Wenn Du doch so viele tolle Ideen hast, warum hast Du Dich nicht in die Tarifkommission wählen lassen? Ach so, kein Mitglied ... Na dann hast Du erst recht kein Mitspracherecht.

Aber so ganz egal ist es wohl doch nicht, was im Säckel landet, denn sonst wärst du nicht hier unterwegs, oder?

Aber wie wärs: Zeig uns doch mal dein "Forderungspaket"?

von Brave Sir Robin - am 03.01.2007 23:27

Re: nogag kann nicht rechnen

Deine Aussage zur Absetzbarkeit von den Sozialbeiträgen ist richtig. Falsch ist, den persönlichen Durchschnittssteuersatz zur Berechnung herzunehmen. Der Beitrag senkt nämlich den Spitzensteuersatz bzw. ist von diesem abzuziehen. Bereits bei 30T.¤/brutto/Jahr beträgt der Spitzensteuersatz über 30%.

Wie meinen vorherigen Posting zu entnehmen, hat die GdF für mein Einkommen seit der ersten Verhandlung absolut zufriedenstellende Steigerungen erricht, im Gegensatz zu den Bestrebung des AG, mein Gehalt zu senken.

Ich fasse zusammen:

1. ver.di, als letzte Tarif-vertretung vor der GdF, hat mich2003 mit 4% netto WENIGER dastehen lassen (= brutto ca. 5-7% weniger, da steuerlich unterschiedlich relevante Bestandteile gekürzt wurden);

2. dies wurde 2004 von der GdF kompensiert, zusätzlich 1,9% , und ich habe in

3. 2005 eine Steigerung von über 4% bekommen.

Gemessen an ver.di habe ich also in zwei Jahren statt -5%/Jahr (2003) ca. 11% in zwei Jahren mehr bekommen. Nicht ganz soviel wie der Verkehrszuwachs, aber beachtlich. Wenn man den ver.di-Trend hochrechnet und in die Rechnung einbezieht ((minus 10- 14% im selben Zeitraum) ist das unfair? oder unrealistisch? das darf jeder selbst entscheiden...), ist die GdF bisher ca. 11% pro Jahr besser als ver.di es war, wenn man denn partout alles auf die Geldschiene bringen muss.

Das sind die Fakten aus der Vergangenheit. Und du sprichst von "...Eiern, die uns WIEDER versteckt gelegt werden... ".

Interessant. Wenn also kein Kollege "Geld für solche Dilettanten" ausgegeben hätte, kannst du dir oben ansehen, wie dein Gehalt heute aussähe.

Ich wiederhole gern meine Ansicht:

Dein Sichtweise empfinde ich als opportunistisch und verachtenswert.

von der Vorletzte - am 04.01.2007 00:02

Re: 3%+1%=4%

Warum regst Du Dich eigentlich so auf? Du bist doch gar nicht in der Gewerkschaft! Hast somit überhaupt kein Recht Dich über die GdF zu beschweren, oder? Dich geht das alles eigentlich doch gar nichts an!
Zugegeben: Mich eigentlich auch nicht. Zwar bin ich förderndes Mitglied bei der GdF, habe die alte BFS aber schon vor über 20 Jahren verlassen um zur fliegenden Kundschaft zu wechseln. Trotzdem verfolge ich die Entwicklung in Eurem Betrieb noch mit großem Interesse. Deswegen fällt mir auf, daß sich bei Euch offensichtlich nicht viel geändert hat. Immer noch gibt es jede Menge Typen wie Dich, deren übergrosses Ego sie manisch zwingt, an Allem und Jedem Kritik zu üben. Die aber selbst keinen Finger rühren, geschweige denn sich selbst engagieren.
Dabei wäre es gerade jetzt so wichtig, Eure neue Gewerkschaft nach außen hin bedingungslos zu unterstützen. Kritik, oder, noch viel besser, konstruktive Vorschläge, sollte man besser intern an den Mann bringen. Auch als Nichtmitlglied.
Bei allen Fehlern, die der neuen, relativ unerfahrenen Mannschaft unterlaufen mögen, ist gerade jetzt ein starker Rückhalt in der Belegschaft unerlässlich.
Der Weg über die Privatisierung der BFS hin zur eigenen Gewerkschaft geht zurück bis Anfang der Siebziger Jahre. Soll das alles bei der ersten Kraftprobe den Bach runter gehen wegen ein paar Hanseln, die immer was zu meckern haben?
Mit diesem ersten Stechen werden Zeichen gesetzt zwischen der GF und der GdF. Jetzt entscheidet sich ob sie künftig ernst genommen wird oder nicht.
Dabei gibt es seitens der GF keinerlei falsche Bescheidenheit. Kein Argument ist zu blöd, keine Wahrheit zu verdreht um nicht benutzt zu werden. Und moralische Grundsätze und Bedenken gibt es dort erst recht nicht. Was zählt, ist der Ausgang dieser ersten Keilerei. Und sonst gar nichts.
Auch wenn es Dir heute angeblich nichts bringt. Das wird sich im nächsten Jahr bei den nächsten Verhandlungen ändern, FALLS IHR EUCH DIESMAL ERFOLGREICH BEHAUPTET HABT.
Also, schau Dich um im Lande und sieh wohin es führt wenn man nicht organisiert ist.
Spätestens wenn Ihr irgendwann an Kranich und Konsorten verkauft seid, wirst Du eine starke Gewerkschaft zu schätzen wissen. Denn dann geht´s erst richtig los.



von Req.Highspeed - am 04.01.2007 03:05

Re: 3%+1%=4%

...manchmal muss man sich halt von Externen sagen lassen, was Sache ist.

@ req.Highspeed: Danke für diesen Beitrag. Du bringst das Wesentliche auf den Punkt.

von der vorletzte - am 04.01.2007 03:47

Re: 3%+1%=4%

Dann rechne Dir mal aus, was Du durch die niedrigeren Beiträge zur Arbeitslosenversicherung MEHR im Säckel hast!

Oder warte auf den Januarzettel, da stehts dann ja drin.

Immer das gesamte Bild sehen! :cool:

von gyver - am 04.01.2007 05:32
Dank an Req. Highspeed

Zitat

Warum regst Du Dich eigentlich so auf? Du bist doch gar nicht in der Gewerkschaft! Hast somit überhaupt kein Recht Dich über die GdF zu beschweren, oder? Dich geht das alles eigentlich doch gar nichts an!


Auch bei uns sind die größten "Stänkerer" eben NICHT in der GdF... ich bins aber leid mit diesen Gestalten zu diskutieren (siehe NiGaG, der mathematisch den Fehler macht Äpfel mit Birnen zu vergleichen) - weil es zu nichts führt...

Deren Logik ist eben anders...


von directnix - am 04.01.2007 06:40
absolute Zustimmung von meiner Seite!!!
Mitarbeiterverarsche brauchen wir uns nicht gefallen lassen. Oder wir singen wie die Mainzer, die nehmens auch immer mit Humor:
"Wir sind nur ein Karnevalsverein"

von Grillmeister - am 04.01.2007 06:44
Ist doch schön wie die taktik dieser Bananenfabrik (DFS) wieder aufzugehen scheint. Man unterbreitet ein Angebot, um der PResse und der Öffentlichkeit zu zeigen seht her, wir tun doch was. Wenn die Lotsen jetzt trotzdem streiken, sind es geldgeile Säcke.
nehmen wir das Angebot tatsächlich vielleicht sogar an, haben wir uns über den Tisch ziehen lassen. 3% und 1750 euro kann sich Onkel Dieter gepflegt an den Hut binden.
Also gibts für mich nur eine Maßnahme: der Öffentlichkeit zumindest versuchen zu erklären, worum es eigentlich geht und weiter hart bleiben.
Von hart aber fair, hab ich übrigens nichts gesagt. Tut die Bananenfabrik ja auch nicht. ;-)
Also von wegen Streik ist abgewendet. Das werden wir sehen. Nicht das am Ende die Hinhaltetaktik der Firma noch funktioniert.

von Icke - am 04.01.2007 07:45

Re: 3%+1%=4%

Sag mal du superschlauer Hellseher und Seher aller Seher,
wie wäre es wenn du zukünftig von den Tarifabschlüssen ausgenommen wirst? Da du die Gdf und deren Forderungen, Abschlüsse usw. ja so blöd findest, kannst Du ja ohne sie besser auskommen. Schade nur, daß du dann wohl selbst verhandeln musst. Und Schutz der Gewerkschaft haste auch keinen.
Oder bist du vielleicht AT Kraft? Dann kann ich natürlich auch so daher reden.
Also stapel schön deine Aktenordner um und mach weiter. *****piiiiiiep*****

von Icke - am 04.01.2007 07:50

Re: 3%+1%=4%

Zitat
NiGagG


Die Integration der operativen Zulage interessiert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Wer soll denn die opZ wie streichen? Zum streichen gehören immer zwei, einer der Pinselt und einer der es sich gefallen läßt.

Die opZ ist Bestandteil des MTV und VTV und müßte ergo vom AG gekündigt werden und dann könnten wir doch streiken, oder?

Wie schön, dass dich die Integration der operativen Zulage NOCH nicht interessiert. Das unterscheidet Dich eben von anderen Menschen, die sich auch für unsere Techniker oder FDB einsetzen. Wie Du ja in jeder Veröffentlichung der DFS lesen kannst, sind von den ca.5300 Beschäftigten nur 1800 Fluglotsen.

Du fragst, wie die Op. Zulage denn wegfallen soll?

Ganz einfach: Im Zulagentarifvertrag §2 steht:
(1) Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den operativen Diensten, die für die Ausübung ihrer Tätigkeit eine Erlaubnis und Berechtigungen ... benötigen, erhalten eine operative Zulage.

Im (von unserem Bundespräsidenten nicht unterzeichnetem , Danke noch mal) Flugsicherungsgesetz, wurde die Berechtigungspflicht für FS- Techniker und FDB gestrichen.

Bei sturer Anwendung des geltenden Tarifvertrages, sind diese Mitarbeiter damit Zweiter geworden. Die Zulage wäre weg.

Kein TV zu kündigen, kein Streikrecht.

War das klar und verständlich?

ciao, Volker



von volker m - am 04.01.2007 10:41

Re: 3%+1%=4%

manchmal haben Externe aber auch keine Ahnung.

Die GdF hatte genug Gelegenheiten zu lernen. Wer da noch mit "junge Gewerkschaft" kommt....naja, ohne Kommentar

von Ochnööö - am 04.01.2007 10:51

Re: 3%+1%=4%

danke, aber ich weiß was Solidarität ist!



Ich weiß aber auch was Solidarität nicht ist:

Einem Verein oder einer Partei nach dem Mund reden, die rosa Brille aufsetzen und keinen Widerspruch geben - nur weil alle mitmachen und weil es ja so schrecklich uncool ist eine andere Meinung zu haben als alle anderen.

Sowas hatten wir schonmal in Deutschland. Da gab es auch nur einen richtigen Weg. Es soll sogar Leute geben die heute noch von der Richtigkeit des damals Geschehenen überzeugt sind.

Und genauso kommt es mir im Moment vor.

Ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt: Die GdF hat sich aus eigener Dummheit heraus von der DFS vorführen lassen und ihre ach so hoch gesteckten Ziele mehr als verfehlt. Alles was jetzt an Propaganda läuft erinnert mich schwer an die Wochenschau und Durchalteparolen vom Endsieg.

Hört Euch doch mal selber an: "...werden wir in Ruhe in der nächsten Runde verhandeln...", "...kommt alles noch später....", "....wo wären wir ohne die GdF...."

Alles wischiwaschi ohne Substanz. Alles nur konjunktiv.

Tatsache ist: die GdF hat groß einen Streik rausposaunt (und mit den ursprünglichen Forderungen auch ein Stück weit provoziert) und steht am Ende total lächerlich da, weil es keinen Streik geben wird, zumindest nicht zeitnah - und das alleine ist es was die Presse mitbekommt...leider.

Also Leute, immer schön Solidarisch sein und bloß keine andere Meinung haben!



von NiGagG - am 04.01.2007 11:37
Die Logik solcher Leute ist doch ganz einfach: im Jahr ca. 800 Euro Mitgliedsbeitrag sparen; über die Arbeit/Ergebnisse der Gewerkschaft maulen; die ausgehandelten/erstrittenen Ergebnisse einstecken. Und was das Schlimmste ist: DANN immer noch maulen! Von den selbstgestrickten (meist falschen) 'Argumenten' ganz zu schweigen. Und wenn sie's dann richtig erklärt bekommen (volker m erklärt's nochmal Begriffsstutzige): Stille....

Lieber Gott, liebe DLR: vielen Dank, daß ich mit solchen Leuten zusammenarbeiten darf/muß!

von DFs*-Angestellter - am 04.01.2007 11:49

Re: 3%+1%=4%

Zitat

Alles wischiwaschi ohne Substanz. Alles nur konjunktiv.

Tatsache ist: die GdF hat groß einen Streik rausposaunt (und mit den ursprünglichen Forderungen auch ein Stück weit provoziert) und steht am Ende total lächerlich da, weil es keinen Streik geben wird


Apropos Konjunktiv: Deine hellseherischen Vorhersagen (oder besser Vermutungen) sind natürlich FAKT, is klar... Der Streik wurde 'rausposaunt', weil die Firma nicht verhandelt hat. Jetzt wird verhandelt. Streikdrohung hat also gewirkt, oder?
Und die einzige Forderung, auf die jetzt verzichtet wurde, ist die monatliche Integration des 13. Gehalts. Da dieses aber ohnehin (noch) 'sicher' ist, kann man das getrost auch später verhandeln, wenn man durch den jetzigen Verzicht einen etwaigen Arbeitskampf absolut legal machen kann. Oder zahlst Du aus Solidarität mit den Vorstands- und TK-Mitgliedern die Schadensersatzforderungen der Kundschaft? Ach ja, ich vergaß, Du hast ja mit der Gewerkschaft nix zu tun... feine Sache eigentlich; no risk, but fun!

Ach ja: und Deine 'Angst' was die Presse/Öffentlichkeit meint denken zu müssen, ist den meisten kack-egal und paßt auch eigentlich nicht zu Dir als Meinungs- und Gedankenfreischärler. Um Dein Gewissen und Dein Ansehen in der Nachbarschaft wiederherzustellen, kannst Du ja die Kohle spenden, die die GDF für Dich rausholt! DAS wäre zumindest konsequent und würde von einem gewissen Niveau zeugen!




von DFs*-Angestellter - am 04.01.2007 12:11

Re: 3%+1%=4%

Mit NIGAGA zu diskutieren hat die gleiche Wirkung wie die Diskussion mit dem Papst über den vorehelichen Geschlechtsverkehr von Nonnen.
Auf der einen Seite sind die Forderungen der GdF Pipifax, weil sie ihm nichts bringen, auf der anderen Seite wird nach seinen Worten mit diesen Forderungen der Streik provoziert.
Entweder ist er eine gespaltene Persönlichkeit, oder eine von mehreren Kunstfiguren aus der Medienwerkstatt Manz.
Aber immer wieder lustig zu lesen, seine Beiträge.

von owi - am 04.01.2007 12:52

Re: 3%+1%=4%

Ernstnehmen würde ich so einen auch nicht! Aber lustig kann ich's nicht finden, da immerhin auch die Möglichkeit besteht, daß es ein Lotse ist (ich hab' da leider so 'ne Ahnung). Und mit so jemand arbeiten zu müssen, finde ich nicht lustig, eher bedenklich...

von DFs*-Angestellter - am 04.01.2007 13:01

Re: 3%+1%=4%

Zitat
volker m
Zitat

Da freuen sich zumindest die Kollegen die sonst nicht wissen wie sie ihre Direktversicherung im Dezember zahlen sollen.

ciao, Volker


Oh Mann Volker! Kratzen wir wirklich an der Armutsgrenze? Oder wen meinst du hier?


von Unverblümt - am 04.01.2007 13:21
@ nigagg:

Zitat

Das mir bei der neuen Forderung nichts verloren geht (vom Brutto) ist klar. Aber bei der Kaufkraft wirds mächtig in den Keller gehen...das haben andere Gewerkschaften besser drauf.


Ich glaube, du hast meine Frage überlesen. Mich interessiert, welche Gewerkschaften das waren. Kannst du deine Behauptung belegen?

Zitat

Zu streiken gäbe es tausende Gründe. Man müßte es nur mal endlich tun

Und das von einem, der nicht einmal inner Gewerkschaft ist. Erstaunlich.

von Holgi - am 04.01.2007 13:52
Wieso soll er Schiss haben? Er hats nur einfach erfasst und kann selbständig denken und tanzt nicht als Marionette nach der Musik einiger profilierungssüchtiger streikgeiler Quasigewerkschafter.

von noch wer vom Tower - am 04.01.2007 14:16
Meiner Meinung ist nigagg ein Schwachkopf.

Zitat

Zu streiken gäbe es tausende Gründe. Man müßte es nur mal endlich tun

Wenn das nicht streikgeil ist, was dann.
Aber den Kausalzuammenhang zwischen Streik->Gewerkschaft und Gewerkschaft->Mitglieder, den man in der 6. Klasse Sozialkunde lernt, hat er nicht kapiert.


Zitat

Ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt: Die GdF hat sich aus eigener Dummheit heraus von der DFS vorführen lassen und ihre ach so hoch gesteckten Ziele mehr als verfehlt. Alles was jetzt an Propaganda läuft erinnert mich schwer an die Wochenschau und Durchalteparolen vom Endsieg.

Zitat

Im Nachgang stellt sich heraus, daß bei der GDF lieber gesoffen als gedacht wird.

Zitat

Immer 1% mehr in der Lohntüte als wie ihr....

Gottseidank laviert er sich mit seinem Geschreibsel in eine immer extremere Ecke, sodass bald auch der dümmste Mitleser merken wird, was eigentlich dahintersteckt.


Zitat

Doch natürlich ist was weggefallen: ein Hauptpunkt der GdF-Forderung der es wert gewesen wäre dafür zu streiken:Die Gesamtintegration aller Gehaltsbestandteile verbunden mit einer Einkommenssicherheit.
......
.......
Die Integration der operativen Zulage interessiert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Wer soll denn die opZ wie streichen?

Widerspricht sich irgendwie, oder? Und das im gleichen Beitrag.



Immer weiter so, nigagg.

Ach übrigens, kannst Du deine Aussage irgendwie belegen?

Zitat

Aber bei der Kaufkraft wirds mächtig in den Keller gehen...das haben andere Gewerkschaften besser drauf.



von Holgi - am 04.01.2007 14:40

Re: 3%+1%=4%

@owi

Weder Manz noch Papst. Leider suchst Du Dir nur die Passagen aus meiner Argumentation raus, die Dir in den Kram passen. Leider ist hier auch keine sinnvolle Diskussion möglich, da hier nur einer (volker m) sinnvoll und sachlich diskutiert und informiert! (Hut ab!). Das hier aber auch überhaupt diskutiert werden muß ist sicher nicht mein Fehler. Bei uns üben sich die GdF-Leutchen im Moment leider im Abtauchen. Bis eben ist mir jedenfalls noch keiner über den Weg gelaufen.


Nun aber zur inhaltlichen Kritik meiner Diskussion:

Vor einigen Wochen habe ich erstmalig in diesem Forum gegen die GdF-Forderungen gewettert, da ich die ursprüngliche Forderung an sich zwar gut aber auch ungemein gefährlich fand. Warum? Weil diese Forderung nach einer Gesamtintegration aller Gehaltsbestandteile für die meisten von uns keinen, für manche von uns etwas und für einige wenige sogar negativen Gehaltszuwachs bedeutete. Die 4% lineare Forderung war und ist für mich nicht mehr als ein Inflationsausgleich und nicht der Rede wert, (ich erinnere an dieser Stelle nur an die 19% MwSt und verweise auf die Tarifforderungen anderer Gewerkschaften die allesamt bei 4-5% liegen). Dies alles zu akzeptieren wäre ich aber bereit gewesen, denn schließlich hätte es für uns alle mehr Sicherheit und Ruhe bedeutet, ganz besonders für die Techniker und FDBs etc.

Für die DFS aber bedeutete diese Forderung eine Menge Mehrkosten. Ob nun 80 oder 260 Mio sei mal dahingestellt. Es war aber absehbar, daß es ein harter Kampf wird und es war absehbar, daß diese Forderung die für uns alle Gehaltsmäßig auf 0 ausgehen würde niemals so durchgehen kann. Es war absehbar, das es Abstriche geben mußte. Aber wo? Jeder Abstrich entscheidender Teile vom ursprünglichen Forderungspaket hätte automatisch weniger Einkommen bedeutet. Und so teuer wollte ich mir die Sicherheit dann doch wieder nicht erkaufen, zumal es ja momentan gar keinen Handlungsbedarf gab/gibt. Wir werden (noch) nicht privatisiert und noch sind Zuschläge steuerfrei. Warum also so eine Forderung "auf Naht"?

Und das meinte ich mit: Die GdF provoziert mit ihren Forderungen einen Streik

Aber das wir uns nicht falsch verstehen: Ich war mit dieser Streikprovokation absolut einverstanden! Das dumme war nur, das absehbar war, daß man für eine Sache streiken würde die am Ende nicht so durchkommen würde wie gefordert. Glaubt irgendjemand allen ernstes die ursprünglichen Forderungen der GdF wären ohne Abstriche - selbst mit wochenlangem Streik - so durchgekommen? Seid ehrlich Leute, wir alles wissen, daß es irgendwo einen Handel gegeben hätte. Und hier nochmal meine Behauptung: Abstriche in wesentlichen Teilen der ursprünglichen Forderung hätten zu Einkommenseinbußen geführt. Mit wesentlichen Teilen meine ich vor allem die 12% Ausgleichszulage für die Integration der Zuschläge, alles andere wäre ja nur eine Bruttoüberführung gewesen.

Aber es kam ganz anders. Die schlaue DFS fuhr der GdF über die Füße und zog die ETV-Keule aus dem Ärmel. Der Streik, gerade eben noch durch die Medien gepeitscht, wurde erstmal verschoben, der ETV wurde flugs gekündigt und nun wurde die Werbetrommel für den Streik ab Januar gerührt.

Na gut, fehler passieren, aber mal ehrlich: dürfen solche Fehler bei solchen Forderungen passieren? Hätte man sich bei so einer Hammerforderung nicht besser vorbereiten müssen. Hätte man nicht viel wachsamer sein müssen? Ich finde schon. Aber naja, alles neu macht der Januar, dachte ich mir...

Tja, haste gedacht....kaum hat die GdF im Januar die Streikkeule bei der Presse ausgepackt kommt abermals die schlaue DFS und packt die MTV-Keule aus. Bumms, das hat gesessen. Wie hieß es noch: "der Streik ist nur noch eine Frage von Tagen nicht von Wochen."

Und auf einmal rudert die Gdf zurück und streicht wesentliche Teile der alten Forderungen um nicht ganz das Gesicht zu verlieren. Dabei ist es egal wie sie das ausdrückt. Ob sie nun verzichtet dafür zu streiken oder die Forderung streicht kommt am Ende auf dasselbe raus: Es wird keine Umlegung von Weihnachts-/Urlaubsgeld geben und es wird auch keine Zulagenintegration geben. Es gibt eine lächerliche Einmalzahlung und irgendwas zwischen 3-4% für 12 Monate.

Also all die ganzen Dinge für die es sich, meiner Sicht nach, gelohnt hätte zu streiken und sich mit einer "Nullrunde" zufrieden zu geben sind mit den neuen Forderungen futsch.

Und das meine ich, wenn ich sage die Forderungen der GdF sind Pipifax und bringen mir nichts

Das was da jetzt gefordert wird ist eine stinknormale 08/15-Gewerkschaftsforderung. Dazu brauche ich keine Spezialistengewerkschaft. Und wer mir jetzt mit verdi und den tollen Errungenschaften der GdF kommt, dem Empfehle ich sich mal bei der VC umzuschauen und mal auszurechnen wie die Gehaltszuwächse bei den Piloten in den letzten Jahren gelaufen sind.

Und man kann es drehen und wenden wie man will, man kann es von allen Seiten betrachten. Es bleibt wie es ist: die GdF wurde wegen schlampiger Vorbereitung innerhalb kurzer Zeit 2 Mal von der DFS abgewatscht. Es ist nur traurig wie wenig man hier bereit ist zumindest diese Wahrheit zu akzeptieren, denn erst wenn man seine Fehler auf breiter Basis einsieht kann man wieder in den Ring steigen. Alles andere ist weiterboxen mit Schlagseite und führt garantiert zum K.O.



@ DFs*-Angestellter

Zitat

da immerhin auch die Möglichkeit besteht, daß es ein Lotse ist (ich hab' da leider so 'ne Ahnung). Und mit so jemand arbeiten zu müssen, finde ich nicht lustig, eher bedenklich...


Was hat es damit zu tun ob ich Lotse bin oder nicht, wenn ich eine andere Meinung habe als Du/Ihr? Und was soll meine abweichende Meinung damit zu tun haben, wie es ist, mit mir arbeiten zu müssen? Was ist daran bedenklich wenn ich eine andere Meinung habe als Du? Staffele ich dadurch schlechter als Du?

Über meine Meinung kann man sicherlich geteilter Ansicht sein, aber wenn jemand versucht meine Meinung auf die fachliche Schiene zu bringen kommt mir das sehr bedenklich vor. Jemand der das eine vom anderen nicht trennen kann, hat in meinen Augen am Board nichts zu suchen. Hier hat wohl die DLR eher bei Dir gepennt, oder?

Ich würde mir an Deiner Stelle auch weniger Gedanken darüber machen was ein nicht-Gewerkschaftler über die GdF denkt, als darüber, daß es etliche GdFler gibt, die frei herausposaunen, daß sie auf keinen Fall streiken würden.

Und was nützt Dir deine Ahnung? Was ist die Wert? Zeigt diese Ahnung nicht viel mehr, daß es mehrere Leute geben muß die genau meine Ansicht haben?

Ich glaube allerdings nicht, daß wir uns kennen. Wenn ich mir Deine Beiträge so ansehe, dann hätte ich es bestimmt schon seit Jahren gemerkt, neben was für einem Träumer ich da so sitze...Aber Du kannst mir ja mal leise zuzwinkern wenn ich Dich gleich ablöse...

von NiGagG - am 04.01.2007 14:54
Zitat

Ach übrigens, kannst Du deine Aussage irgendwie belegen?

Zitat:
Aber bei der Kaufkraft wirds mächtig in den Keller gehen...das haben andere Gewerkschaften besser drauf.


Ja klar, ca. Mitte des Jahres, wenn wir wissen wie hoch die Inflation tatsächlich ist/wird und wenn alle anderen Gewerkschaften Ihre Tarifabschlüsse durch haben. Über z.B. die IG-Metall-Forderung ist folgendes zu lesen :"in der Debatte ist eine Forderung zwischen fünf und sieben, womöglich sogar acht Prozent." Ich finde da sehen wir ziemlich alt aus mit unserer 4%-Forderung.

IG-Metall-Forderungen



Zitat

Zitat:
Doch natürlich ist was weggefallen: ein Hauptpunkt der GdF-Forderung der es wert gewesen wäre dafür zu streiken:Die Gesamtintegration aller Gehaltsbestandteile verbunden mit einer Einkommenssicherheit.
......
.......
Die Integration der operativen Zulage interessiert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Wer soll denn die opZ wie streichen?


Widerspricht sich irgendwie, oder? Und das im gleichen Beitrag.


Nein, widerspricht sich nicht, bedarf nur einer zusätzlichen Erklärung, sonst liest es sich in der Tat komisch:

Ich bin Lotse, insofern sehe ich meine opZ nicht in Gefahr, da Fluglotsen auf absehbare Zeit erlaubnispflichtig bleiben werden. Bei den FDBs und Technikern ist das natürlich was anderes. Aber da ich Lotse bin interessiert mich die Integration der opZ nur am Rande. Mich hat eher die Integration von Weihnachts-/Urlaubsgeld und Zeitzuschläge interessiert. Das wär ein großer Wurf gewesen.

Zitat

Meiner Meinung ist nigagg ein Schwachkopf.

Zitat:
Zu streiken gäbe es tausende Gründe. Man müßte es nur mal endlich tun


Wenn das nicht streikgeil ist, was dann.


Was soll das denn mit dem Schwachkopf? Hab ich Dich beleidigt?
Habe ich jemals gesagt, daß ich nicht streikgeil bin?

von NiGagG - am 04.01.2007 15:05

Re: 3%+1%=4%

Zitat

Zeigt diese Ahnung nicht viel mehr, daß es mehrere Leute geben muß die genau meine Ansicht haben?


Nö, von Deiner Sorte gibt's nun mal nicht so viele. Da fällt eine Vermutung recht leicht...

Deine Meinung ist mir ziemlich wurscht; ob Du Deinen Job beherrschst oder nicht, auch. Die Bedenken meinerseits bezogen sich nicht auf's Fachliche, sondern auf meine persönliche Abneigung mit Leuten wie Dir zusammenzuarbeiten. Aber ich gebe zu, DAS gehört hier nicht rein. Außerdem weißt Du das eh, da brauch ich Dir auch nicht mehr zuzublinzeln (auch wenn Du das gerne hättest).


Und über Dein sonstiges Geseier können (und werden) sich die anderen aufregen.

von DFs*-Angestellter - am 04.01.2007 15:32

Re: 3%+1%=4%

soso, persönliche Abneigung mit gewissen Leuten zusammezuarbeiten. Da hat die DLR bei Dir tatsächlich gepennt. Du bist ja ein Sicherheitsrisiko. Wer persönliche Abneigungen bezüglich der Zusammenarbeit mit bestimmten Kollegen hat, kann doch gar nicht konzentriert seine Aufgaben erfüllen...

Zum Glück scheine ich dich nicht in meinem Umfeld zu haben, denn bei uns bezieht man sich zum Glück nur auf die Arbeit und nicht auf das Drumherum...



von NiGagG - am 04.01.2007 15:51

Re: 3%+1%=4%

Zitat

Wer persönliche Abneigungen bezüglich der Zusammenarbeit mit bestimmten Kollegen hat, kann doch gar nicht konzentriert seine Aufgaben erfüllen...

Ab einem gewissen Intellekt ist es möglich auch mit Leuten die man nicht mag professionell zusammenzuarbeiten. Ich verkneife mir da halt den Begrüßungsbussi beim Ablösen...
Aber darüber mit Dir jetzt HIER zu diskutieren, ist nicht Sinn dieses Forums.

Zitat

Zum Glück scheine ich dich nicht in meinem Umfeld zu haben, denn bei uns bezieht man sich zum Glück nur auf die Arbeit und nicht auf das Drumherum...


So viel Glück in einem Satz...

von DFs*-Angestellter - am 04.01.2007 16:03

DLR? Wozu?

Zitat

Zitat:
Wer persönliche Abneigungen bezüglich der Zusammenarbeit mit bestimmten Kollegen hat, kann doch gar nicht konzentriert seine Aufgaben erfüllen...


Ab einem gewissen Intellekt ist es möglich auch mit Leuten die man nicht mag professionell zusammenzuarbeiten.


Das schlimme daran ist, das meint er ernst!

Du glaubst also tatsächlich, daß Deine persönlichen Abneigungen gegen Kollegen keinen Einfluß auf Deine Arbeit als Fluglotse haben? Du meinst das Du lediglich einen gewissen Intellekt benötigst um bei persönlicher Abneigung professionell mit demjenigen zusammenzuarbeiten? Glaubst Du tatsächlich das es Dein Intellekt ist, der dich zu sozialen Interaktion im Rahmen einer Konfliktbewältigung befähigt?

Mit dieser Aussage kegelst Du doch deinen Intellekt in Kellerecken wo ihn niemals mehr jemand findet und führst Dich selber vor, da Dir dann ja nach eigener Lesart der Intellekt zum professionellen Umgang mit "Leuten wie mir" fehlt.

Aber ich werde mich jetzt mal aus diesem Forum verabschieden und Euch alleine weiterjubeln lassen. Will euch ja nicht die Partystimmung vermiesen. Das man es mir ankreidet, daß ich nicht in den großen Lobgesang einstimme lasse ich mir ja noch gefallen.

Aber ich lasse mich bestimmt nicht anpöbeln (siehe Holgi) oder als schlechten Kollegen darstellen, nur weil ich eine andere Meinung habe. All diejenigen die auf dieser Welle reiten sollten mal lieber vor der GdF-Haustüre kehren und mit den ach so tollen Kollegen diskutieren, die als Gewerkschaftsmitglieder gar nicht erst mitstreiken wollen.

NiGagG OUT





von NiGagG - am 04.01.2007 17:05

Beruhigt Euch mal wieder


Es ist ein schwieriges Thema.
Man kann gerne verschiedener Meinung sein.
Man darf auch gerne nicht in einer Gewerkschaft sein und von mir aus denoch mit diskutieren.
Für alle die hier mitlesen, wäre es aber sicher schöner, wenn persönliche Angriffe ausblieben. Das hilft keinem weiter, der Informationsgehalt ist eher niedrig und da man von den wenigsten hier weiß, wer sie sind, bringt es sowieso nix, außer dass jeder für sich vor seinem Computer beleidigt ist.

Also, lasst doch jeden nach seiner Facon glücklich werden.

Der Eine will nur streiken, wenn andere weniger verdienen oder nur er mehr, der andere schon alleine um seine Unzufriedenheit mit der GF auszudrücken und wieder andere gar nicht.
Eine Mehrheit will aber streiken, um den Forderungen der GdF Nachdruck zu verleihen.

Ohne diesen Druck, hätte es kein Angebot der DFS gegeben.
Das Gegenangebot ist auch durchaus geeignet um oberflächlichen Lesern Sand in die Augen zu streuen.

Was fehlt ist eine Aussage zur Integration der operative Zulage für ALLE Mitarbeiter und zu Neuformung der Gehaltsstruktur.
Von daher wäre mir dieses Angebot zu wenig.

Wenn alle sich noch mal ihre ursprünglichen Äusserungen zu den steuerfreien Schichtzuschlägen bzw. Integration von Weihnachtsgeld ins Gedächtnis rufen, kann man vielleicht auch über diese Themen ruhiger reden.

Ich glaube mich erinnern zu können, dass dies unter den Diskutierenden zu Beginn ziemlich wenig geliebt war, kann mich aber auch täuschen.

Morgen werden wir mehr wissen.

Schönen Abend und Gtute Nacht.

ciao, Volker

von volker m - am 04.01.2007 17:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.