Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Yossarian, Armes Boardschwein, francoforte, nohei, Lachender, ???, DFs*-Angestellter, Beobachter, Zebra, JoCool, Diebelskater, lunjer

An den Vorstand und alle Aktiven in der GDF

Startbeitrag von Diebelskater am 07.01.2007 19:17

Vielen Dank an Euch alle.

Diese Solidarität in der GDF ist einfach klasse.
Da entsteht wieder ein "WIR"-Gefühl, das ich noch aus BFS-Zeiten kannte.

Da ist eine GF mit ihren Rechtsverdrehern, die sie benötigt, um konstant gegen ihre eigenen Mitarbeiter vorzugehen, doch schon viel leichter zu ertragen.



Antworten:

...vielleicht kann ja mal einer der GF hier erklären, warum es für unsere Firma besser sein sollte, wenn immer gegen den Mitarbeiter vorgegangen wird?
...und was es bringen soll, jeden einzelnen Mitarbeiter in regelmässigen Abständen vor den Kopf zu stossen?
...kann ja sein, dass es da ein hoch wirtschafts-wissenschaftliches GUtachten gibt, das die GF dazu treibt? (sorry, zuviel Ironie bereits?)

Und auch von mir: Danke GDF! Super Öffentlichkeitsarbeit!

...vor allem die Taskforce der GF das ganze Wochenende ans Faxgerät zu "binden" war witzig. Kann man hier mal verraten wer die "Heiligen Drei Könige" waren, die sich für 48 Stunden von Ihren Familien verabschieden mussten? Bin wie immer neugierig....

von Beobachter - am 08.01.2007 22:03
"Und auch von mir: Danke GDF! Super Öffentlichkeitsarbeit! "

Diesem Statement kann ich uneingeschränkt zustimmen.
Die Öffentlichkeitsarbeit ist sogar so gut, dass scheinbar die meisten GdF Mitglieder vor lauter Hurra-Geschrei gar nicht mehr mitbekommen, was von unseren ursprünglichen Forderungen eigentlich noch übrig geblieben ist.

Zum ersten Mal wurde schon Anfang November '06 !!! mit Streik gedroht. Dann mussten wir uns aufklären lassen, dass wir nicht gegen ungekündigte Tarifverträge streiken dürfen. Ist zwar peinlich, kann aber mal passieren. Aber, dass diese Peinlichkeit ein zweites Mal passiert, indem für Forderungen gestreikt werden soll, die in den Manteltarifvertrag reichen, ist mir unverständlich.
Wofür leisten wir uns denn eigentlich unseren hochbezahlten Super-Anwalt V.?
Wir werden seit Monaten von der DFs GF vorgeführt.

Der einzige Punkt, für den zu streiken lohnt, ist im Moment doch das Zusammenfügen von Grundgehalt und operativer Zulage. Aber auch hierfür würde ich lieber mit voller Überzeugung und aus ganzem Herzen auf die Strasse gehen, wenn ein konkreter Angriff auf diese Gehaltsbestandteile stattgefunden hätte - und nicht vorsorglich. Warum gab es eigentlich nie eine Urabstimmung ? Sieht ein bischen so aus, als wäre sich unser Vorstand gar nicht so sicher, ob der Rückhalt bei den Mitgliedern tatsächlich so gross ist. Sonst hätte man eine Urabstimmung doch durchführen können, auch wenn diese rein rechtlich vielleicht nicht notwendig ist.

Wie dem auch sei, sollte es tatsächlich noch zum Streik kommen, so werde ich natürlich mitmachen und zwar vor allem aus einem Grund: Sollte dieser Streik in die Hose gehen, dann brauchen wir nie wieder eine Gewerkschaft.
Also hoffen wir das beste...



von Zebra - am 09.01.2007 14:36
Ich finde es immer wieder unverständlich, das noch immer nicht alle begriffen haben, das die GDF nichts von ihren Forderungen aufgegeben hat, sondern nur in einigen Punkten auf deren Durchsetzung mit Hilfe von Streik verzichtetet hat um sich nicht rechtlich angreifbar zu machen. Dabei ist noch nicht einmal geklärt, ob die DFS- Juristen mit Ihrer Meinung recht gehabt hätten.

Das ist purer Formaljurismus, weiter nichts!

Das kann doch nicht so schwer zu begreifen sein :confused:

Also Vorstand: Klasse! Macht weiter so. Bei der Pressearbeit könnt ihr noch ein bisschen zulegen, damit endlich auch der letzte Journalist begreift, das es nicht vorrangig um die Kohle geht. Aber für das erste Mal war es schon recht gut, wenn man bedenkt das bei uns die Pressearbeit von Amateuren gemacht wird und wir keine hochbezahlte Presseabteilung haben :knud:

von JoCool - am 09.01.2007 15:00
Guten Tag, Zebra,

obwohl ich mir vorgenommen habe, zurückhaltender zu sein, um so langsam aus den "top10" zu rutschen (Ich fühl mich in solchen Höhen nicht wohl), muss ich mich doch noch mal melden.
Meiner Ansicht als (mittlerweile) Aussenstehender nach, ist in dieser Lohnrunde keineswegs die GDF vorgeführt worden, sondern Herr Kaden hat sich ein weiteres Mal disqualifiziert.
Schau Dir nur die Medienmeinungen aktuell an und vergleiche sie mit den letzten Tarifverhandlungen 2005, zu denen ein Streik auch schon sehr nahe war.
Da wundern sich heute die Wirtschaftsjournalisten schon etwas mehr, dass Herr Kaden zwei Monate ins Land streichen lässt, mit der Hoffnung, dass dies alles nur ein schlechter Traum sei. Selbst die Blöd-Zeitung, kann mit unseren (Korrektur: Euren)Gehältern nicht mehr punkten.
Nebenbei, Marek war dabei wesentlich souveräner als z.B. der Abgang von Sprecher M. beim close down in Berlin.
Und, das behaupte ich mal, die Tarifkommission des Herrn Kaden schluckt ein Aspirin nach dem anderen, um bei Frau Schlichterin nicht ganz so unvorbereitet zu erscheinen.
Schon die Hoffnung, dass die Schlichtung länger als zwei Wochen anhalten könnte und dadurch alles gut werden würde, ist so sehr kindlich, dass man schon wieder Mitleid haben könnte.
Die Hilflosigkeit unserer GF zeigt sich auch in ihren stetig wechselnden Tarifvertretern und Taktiken. Dieses Jahr war eben "Das gilt nicht!" dran. Die GDF fragt, ob denn jetzt nach Meinung der Firma alles erledigt sei, die Firma sagt verschmitzt "ja" und tritt dann doch wieder nach. Ich meine, auch das wäre noch okay, wenn irgendwelche Substanz zu erkennen gewesen wäre.
Es ist wirklich an der Zeit, die Ära des GF Kaden zu beenden. Selbst seine Herzensangelegeiheit, 2020 die beste Flusi der Welt (welche Arroganz!) zu werden oder ein Flugsicherungseuropa unter Führung der besten Flugsicherung der Welt zu schaffen, ist nicht realisierbar und auch nicht wünschenswert. In der Flugsicherung gibt es auch in naher Zukunft keinen Verdrängungskampf, so wie ihn der BWLer aus normalen Wirtschaftsunternehmen kennt. Flugsicherung funktioniert anders, aber um dies zu verstehen, braucht man Kenntnisse über Flugsicherung und die glauben manche bis heute nicht, nötig zu haben.
Es hat nichts so funktioniert, wie er es visionierte. Ich denke es ist genug. Das Kreuz mag er ja behalten.

Und ich bitte, dies ist wirklich ernst gemeint und nicht polemisch, WHO-welcher kein Troll, vielleicht aber manchmal drollig ist-, lunjer, senior oder die Herren oder Damen mit den vielen Satzzeichen als Nick, doch auch nur einen Punkt zu nennen, der in der Ära Kaden DER Hammer war, den Punkt bei dem die DFS so richtig Spitze war oder auch nur den Punkt, der planmäßig eingeführt wurde.
Die VFR-Karte für Polen lassen wir dabei mal außen vor.


Schönen Abend.

von Yossarian - am 09.01.2007 16:52
Zitat

...dass Herr Kaden zwei Monate ins Land streichen lässt, mit...


Hatte ja vielleicht mit seiner neuerlichen Vertragsverlängerung zu tun...

von DFs*-Angestellter - am 09.01.2007 18:40
Frage vorweg: wer ist bei Deiner Fragestellung für Dich die DFS?

Wir alle oder nur das Organ DFS-GF

von lunjer - am 09.01.2007 19:00
@lunjer:
Natürlich meine ich in diesem Zusammenhang die GF als Tarifgegner der GDF, so wie beide Parteien auch in der Presse auseinander gehalten werden. Ich meine jene, welche nach dem Peter-Prinzip am Ende ihrer Karriere stehen und so viel offensichtlichen Unfug eben nicht verantworten brauchen, ja noch nicht mal bemerken. Mir wäre Deine Meinung, auch wenn sie eher die "andere Seite" vertritt, wichtig.
Schönen Abend noch.

P.S. Tschuldigung, muss vielleicht doch noch mal klarstellen, mit den Erfolgen meine ich Projekte, welche uns wirklich voran gebracht haben, die uns Anerkennung brachten, und dabei nicht mit teils jahrelanger Verzögerung an den Start gingen. Diesmal meine ich mit DFS uns.

von Yossarian - am 09.01.2007 19:53
@ werkenntmichschon von " mit den vielen Satzzeichen "

Tja, so ist das nun einmal.

Auch für " Außenstehende " gilt: Wem das Herz voll ist, dem läuft halt der Mund über!

Das Du Dich in Höhen nicht wohl fühlst, kann ich nach Deinem Beitrag verstehen. Ich glaube, Dir liegen die Niederungen näher.

Trotzdem werde ich Deinen Beitrag mal konservieren. Ob ich ihn unter GdF, enttäuschte Mitarbeiter oder traurige Krankengeschichte abhefte? Ich weiß es noch nicht, schauen wir mal.

Was wünschenswert ist bezgl. der zukünftigen Entwicklung der Flugsicherung und ob die von Dir zitierten Visionen Realität werden, Du wirst es verfolgen können.

Abschließend weil Du es ausdrücklich ernst gemeint hast:

Was war der Hammer, wo war die DFS ausdrücklich Spitze und was hat planmäßig funktioniert ?

Du bist rechtzeitig in die ÜV / Vorruhestand gewechselt.

Das ist gut so.




von ??? - am 09.01.2007 20:07
@???:

also keine Antwort auf die Frage

im Newsgroups-Jargon würde man schreiben 'geh sterben!'

von Armes Boardschwein - am 09.01.2007 21:54
???

:joke:

von francoforte - am 09.01.2007 23:21
Zitat

Guten Tag, Zebra,

obwohl ich mir vorgenommen habe, zurückhaltender zu sein, um so langsam aus den "top10" zu rutschen (Ich fühl mich in solchen Höhen nicht wohl), muss ich mich doch noch mal melden.
Meiner Ansicht als (mittlerweile) Aussenstehender nach, ist in dieser Lohnrunde keineswegs die GDF vorgeführt worden, sondern Herr Kaden hat sich ein weiteres Mal disqualifiziert.
Schau Dir nur die Medienmeinungen aktuell an und vergleiche sie mit den letzten Tarifverhandlungen 2005, zu denen ein Streik auch schon sehr nahe war.
Da wundern sich heute die Wirtschaftsjournalisten schon etwas mehr, dass Herr Kaden zwei Monate ins Land streichen lässt, mit der Hoffnung, dass dies alles nur ein schlechter Traum sei. Selbst die Blöd-Zeitung, kann mit unseren (Korrektur: Euren)Gehältern nicht mehr punkten.
Nebenbei, Marek war dabei wesentlich souveräner als z.B. der Abgang von Sprecher M. beim close down in Berlin.
Und, das behaupte ich mal, die Tarifkommission des Herrn Kaden schluckt ein Aspirin nach dem anderen, um bei Frau Schlichterin nicht ganz so unvorbereitet zu erscheinen.
Schon die Hoffnung, dass die Schlichtung länger als zwei Wochen anhalten könnte und dadurch alles gut werden würde, ist so sehr kindlich, dass man schon wieder Mitleid haben könnte.
Die Hilflosigkeit unserer GF zeigt sich auch in ihren stetig wechselnden Tarifvertretern und Taktiken. Dieses Jahr war eben "Das gilt nicht!" dran. Die GDF fragt, ob denn jetzt nach Meinung der Firma alles erledigt sei, die Firma sagt verschmitzt "ja" und tritt dann doch wieder nach. Ich meine, auch das wäre noch okay, wenn irgendwelche Substanz zu erkennen gewesen wäre.
Es ist wirklich an der Zeit, die Ära des GF Kaden zu beenden. Selbst seine Herzensangelegeiheit, 2020 die beste Flusi der Welt (welche Arroganz!) zu werden oder ein Flugsicherungseuropa unter Führung der besten Flugsicherung der Welt zu schaffen, ist nicht realisierbar und auch nicht wünschenswert. In der Flugsicherung gibt es auch in naher Zukunft keinen Verdrängungskampf, so wie ihn der BWLer aus normalen Wirtschaftsunternehmen kennt. Flugsicherung funktioniert anders, aber um dies zu verstehen, braucht man Kenntnisse über Flugsicherung und die glauben manche bis heute nicht, nötig zu haben.
Es hat nichts so funktioniert, wie er es visionierte. Ich denke es ist genug. Das Kreuz mag er ja behalten.

Und ich bitte, dies ist wirklich ernst gemeint und nicht polemisch, WHO-welcher kein Troll, vielleicht aber manchmal drollig ist-, lunjer, senior oder die Herren oder Damen mit den vielen Satzzeichen als Nick, doch auch nur einen Punkt zu nennen, der in der Ära Kaden DER Hammer war, den Punkt bei dem die DFS so richtig Spitze war oder auch nur den Punkt, der planmäßig eingeführt wurde.
Die VFR-Karte für Polen lassen wir dabei mal außen vor.


Schönen Abend.


ihr habt doch alle, vor allem ein "???", nur wirklich Sche___ zu melden. argumentation ist hier langsam zum fremdwort geworden, oder wie? hauptsache es werden irgendwelche polemischen parolen in den raum geworfen, die jeglicher grundlage entbehren.
warum sind manche nur einfach so verbittert und schießen gegen alles, was nicht zu 100% ihrer Meinung entspricht?
solch phänomene vermag man auch in manchen ost-distrikten auszumachen...

seid mal ein wenig loyal eurer gewerkschaft gegenüber, sie wird es sein, die euch den arsch vom grundeis hochziehen, wenn es in paar jahren oder auch schon in 9 monaten um UNS geht, ihr pfeiffen...

von nohei - am 10.01.2007 02:10
Auch der Genuss von 3 Flaschen Rotwein um diese Uhrzeit nachts entschuldigt nicht eine Wortwahl, wie sie vor 70 Jahren entstanden ist. Wen meinst Du denn mit den "Ost-Distrikten"?

Glaubst Du wirklich, Du seiest mit diesem Beitrag auch nur einen Jota besser als die, die Du kritisierst?

Ich wiederhole meine Meinung, die Auseinandersetzung zwischen einer Firma und der Fachgewerkschaft und die Debatten von Mitgliedern für oder gegen die Gewerkschaft dort zu führen, wo sie hingehört...im Firmengelände oder auf der Gewerkschafts-Homepage.
Dann würde ein Statement, wie das von nohei, so er den Mut hätte, es auch ohne Anonymität auszusprechen, zur fristlosen Kündigung führen.

Ich würde es begrüßen.

von Lachender - am 10.01.2007 07:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.