Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ATCNET-Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Redfox, sonst unter anderem Nick, HRK, Buhmucl, Zeitungsleser, Armes Boardschwein, Level7

Skyguide even DFS?

Startbeitrag von Level7 am 10.01.2007 15:01

Die etwas andere Presse:

Zitat ND vom 5.01.2007

"....Zumal auch bei unserem südlichen Nachbarn einiger Ärger ins Haus steht. Bei der Schweizer Flugsicherung Skyguide haben in den vergangenen Wochen über 30 der 140 Fluglotsen und Assistenten am Flughafen Zürich gekündigt. Ehemalige Mitarbeiter berichten von eklatanten Führungs- und Sicherheitsmängeln. Wie beim Unfall in Überlingen, bei dem eine TU 154 mit einem DHL-Transporter kollidierte, weil die Flugsicherung versagt hatte, würden nach wie Lotsen mit ihrer Überlastung allein allein gelassen. Schlimmer noch. Skyguide bestätigt einen Vorfall, bei dem ein Auszubildender ohne Aufsicht Flugzeuge leitete...."

Den ganzen Artikel findet Ihr hier:

[www.nd-online.de]







Antworten:

"Exodus" bei Skyguide

Gibt es eigentlich zu dem "Exodus" bei Skyguide irgendwo nähere (seriöse) Infos?

Die Flugverkehrsleiter dort haben doch sicher auch einen Berufs-/Fachverband oder gar 'ne eigene Gewerkschaft (?) ... hat da jemand einen Link zu deren Site?
Ein "Kurzgoogle" meinerseits hat leider nix ergeben ...


Grüsse
Redfox

von Redfox - am 10.01.2007 18:45

Re: "Exodus" bei Skyguide

redfox:

Gib bei news.google.de 'skyguide' ein.

Offizielles Dementi: Angeblich ein paar Lotsen zurück in ihre Heimatländer, Rest versetzte Datenbearbeiter, deren Aufgaben nun automatisiert erledigt werden.

von Armes Boardschwein - am 10.01.2007 19:17
Zum Thema :

[www.suedkurier.de]

von Zeitungsleser - am 10.01.2007 19:52
Zitat

Kurz vor Bekanntwerden der Lehrlingspanne nahm Skyguide-Chef Alain Rossier seinen Hut. Das lässt tief blicken. Seit Jahren werden immer wieder Mängel bei Skyguide bekannt. Auch ein von der Berner Regierung in Auftrag gegebenes Gutachten hat Struktur-Probleme aufgedeckt. Vieles deutet darauf hin, dass der durch die Privatisierung entfachte Kostendruck zum Sparen an der falschen Stelle geführt hat.

Dass sich bald fünf Jahre nach der für 71 Menschen tödlichen Flugzeugkatastrophe von Überlingen Derartiges zutragen kann, ist ein starkes Stück. Unverdrossen setzt Skyguide auf Wachstum und will seinen Kontrollbereich ausdehnen - noch weiter nach Deutschland hinein. Da wird wohl noch manche vertrauensbildende Maßnahme nötig sein.

Kann mir jemand meiner Volksvertreter erklären, was angesichts dessen an unserer Privatisierung so erstrebenswert sein soll?
Dieter´s Briefchen war inhaltlich ja eher substanzfrei.
Fragt doch mal die Bundestagsabgeordneten Eures Wahlkreises:
[www.abgeordnetenwatch.de]

Aber einige dieser Menschenverachter finden es ja auch erstrebenswert, eine verdächtige Passagiermaschine abschiessen zu dürfen...
Wehret den Anfängen!

von Buhmucl - am 10.01.2007 21:11

Re: "Exodus" bei Skyguide

Tja, das Dementi von Skyguide ist mir bekannt - das wäre die eine offizielle "Meinung" zu der Tatsache, dass in Zürich FVL "verschwunden" sind. Aber irgendwer muss doch die "Exodus"-Meldung in der Presse "lanciert" haben ... oder es hat mal wieder einer 'nen Schmarrn geschrieben und die anderen übernehmen ohne eigener Recherche oder Authenzitätsprüfung die "Ente" ...

Ich hätte halt gerne zur "Eigenmeinungsbildung" 'ne andere (offizielle) Stellungnahme dazu gelesen oder wenigstens was genaueres über die Quelle dieser "Behauptungen" ... aber scheinbar haben die weder 'ne "GdF" noch 'nen Berufsverband a la VDF ... was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann. Auf der IFATCA-Site habe ich diesbzgl. auch nix gefunden.

Naja, dann werde ich, wie so viele, dumm sterben müssen ... bzw. ohne eigener Meinung dazu ... :)

In den USA "beharken" sich NATCA und FAA und viele, die sich dazu berufen fühlen, auch schon seit Monaten (Jahren) zu dem Thema "Zu viele oder zu wenige Lotsen" und ob Lotsen "im Durchschnitt" überlastet sind ...
Wenn dort erst mal in den nächsten Jahren "schlagartig" alle Controller, die damals so nach und nach binnen zwei, drei Jahren die gekündigten PATCO-Streiker ersetzt haben, in Rente gegangen sind, werden die ihr schönes NAS zu machen können ... oder die überfallen mal so eben ein Land ausnahmsweise nicht wegen Öl ... ;)


Grüsse
Redfox




von Redfox - am 10.01.2007 21:27
skyguide ist der DFS möglicherweise eine Nasenlänge voraus, die Probleme, die meiner Meinung nach innerhalb der DFS immer drängender werden, sind aber dieselben, wie sie von der Presse im Zusammenhang mit skyguide genannt werden.

Es muss offensichtlich immer erst erst zu einem schweren Unfall und einer großangelegten Untersuchung kommen, bevor Misstände von den Verantwortlichen als solche erkannt bzw. zugegeben werden.

Solange Untersuchungen nur intern durchgeführt werden, können sie wegdiskutiert werden. Sicherheit wird als gegeben angenommen, alle Bestrebungen dienen der Wirtschaftlichkeit bzw. dem, was die GL dafür hält.

"If you think safety ist expensive, try an accident"

Aber, rein betriebswirtschaftlich gesehen, ist der Satz falsch: im Un- Fall zahlt ja Vater Staat und nicht der Gesellschafter. Warum sollte man also unnötig teure Investitionen mit eigenem Geld für einen Fall vornehmen, der nur andere etwas kostet?

Das könnte sich skyguide auch gedacht haben...

von sonst unter anderem Nick - am 11.01.2007 06:16

Re: "Exodus" bei Skyguide

Hallo

Die FVL bei skyguide sind schon gewerkschaflich organisiert.

www.aerocontrol.ch (deutsch-sprachig) und www.skycontrol.ch (Westschweiz) hilft dir sicher weiter bei Anfragen.

Gruss
Hans

von HRK - am 30.01.2007 11:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.