Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Lern- und Leistungsprobleme bei Kindern und Jugend
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jana, Elisabeth

Einschulungstest

Startbeitrag von Elisabeth am 21.05.2003 14:54

Hallo, wir haben demnächst den ärztlichen Einschulungstest.Wir sollen für den Arzt auf freiwilliger Basis einige Frage, beantworten: z.B. Ob Ergotherapie, Sprachtherapie oder psychologische Behandlungen durchgeführt wurden.Unser Kind hat wahrscheinlich ADS, mein Mann wehrt sich noch SEHR gegen diese Diagnose, sicher ist jedenfalls, das feinmotorische Störungen, Vergeßlichkeit und mathematisches Unverständnis vorhanden sind.Eine Freundin riet mir, bloß nichts davon zu sagen, es einfach abzuwarten, wie es mit dem Test klappt.Ihren Sohn hätten sie, nachdem sie so ehrlich war, es zu sagen, besonders unter die Lupe genommen.Wie gehe ich am besten vor, was ist, wenn ich gezielt gefragt werde?

Antworten:

Hallo Elisabeth,

wir haben den Test vorher bei unserem Kinderarzt durchführen lassen und auch die Meinung der Kindergärtnerin hinzugezogen. Die kennen unser Kind gut und können eigentlich ein gezielteres Urteil abgeben als ein Arzt vom Gesundheitsamt. Er sieht das Kind zum ersten Mal und soll innerhalb einer halben Stunde entscheiden, ob es nun Schulreif ist oder nicht.

Warum wird bei so einem kleiner Zwerg schon von ADS gesprochent?
Ich hoffe, ich trete mit meiner Frage nicht in ein Fettnäpfchen. Über ADS habe ich noch nicht soviel gelesen. Bisher habe ich mich mehr mit Epilepsie/ Entwicklung befasst. Ich halte es daher für durchaus normal, wenn ein Kleinkind bis zum 8. Lebensjahr, noch in der "Sinnesentwicklung" steckt und dadurch vielleicht auf andere unkonzentriert wikt.
Wenn z. B. der Gleichgewichtssinn noch nicht richtig entwickelt ist, dann fällt es einem Kind schwer lange "still" zu sitzen. Es hat Schwierigkeiten in der Schreibhaltung und wird schneller müde.Die Konzentration läßt nach. Mein Sohn war zum Einschulungstest 5 Jahre und 10 Monate alt. Ein halbes Jahr später, als er eingeschult wurde, war er schon wieder in seiner Entwicklung viel weiter. Durch schlichte Spiele, Ergotherapie und Sport hat er in dieser kurzen Zeit enorm aufgeholt.


Ab wann spricht man von ADS und ab wann von einem natürlichen Entwicklungsschritt?

Liebe Grüße

Jana

von Jana - am 21.05.2003 21:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.