Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
cappu

Astra 1 K und Eutelsat W 5 starten

Startbeitrag von cappu am 14.11.2002 20:05

Astra 1K startet am 24. Novembe

Der Satellit sendet nach CEE und Spanien | Vertriebsbüro für CEE wird in Wien sein | Anfang 2003 errichtet UPC in Wien eine Uplink-Station | Standort soll neue Businessmodelle für Programmanbieter ermöglichen

Im Rahmen eines Pressegespräches am Mittwoch in Wien kündigte der Geschäftsführer der in Frankfurt/Main ansässigen Astra-Marketing-GmbH, Markus Fritz, einige Neuerungen an.

In zehn Tagen soll vom Weltraumbahnhof Baikonur der "Astra 1K"-Satellit ins All geschossen werden. Anfang 2003 soll in Wien eine Uplink-Station errichtet und von einem "in Wien und europaweit tätigen Kabelnetzbetreiber" gemanagt werden.
Dass es sich dabei um UPC ["Chello"] handelt, wurde offiziell allerdings nicht bestätigt.

SES Global

Astra ist Teil des [gemessen an der Zahl der Satelliten] weltweit größten Satellitenkonzerns SES. Mit Ausnahme Afrikas werden alle Kontinente versorgt. Das Marketing für den gesamten deutschen Sprachraum wird derzeit in Frankfurt/Main besorgt.

Astra hofft auf österreichische Kunden

Der Footprint des Astra 1K wird einerseits Osteuropa "bis hinter Moskau", andererseits den spanischen Raum umfassen. Während Österreich ebenfalls erfasst werden soll, werden die über 1K ausgestrahlten Programme im Großteils Deutschlands nicht empfangen werden können.

Mit der Eröffnung des Wiener Uplinks will man auch neue Business-Modelle für Programmanbieter starten, die so ihre Programm europaweit vertreiben könnten. Astra hofft, durch die niedrigeren Zuleitungskosten auch in Österreich Kunden zu gewinnen – entweder in Form von Lokal- und Regionalsendern oder von Spartensendern.

So weiß Markus Fritz beispielsweise von einem Projekt für einen österreichischen Sender für "Erwachsenenunterhaltung".

Ebenfalls in Wien gegründet werden soll das Astra-Vertriebsbüro für CEE [Zentral- und Osteuropa], das vorrangig die Kapazitäten des neuen Satelliten "Astra 1K"-vermarkten wird.

1K ist nicht billig

Während Bau und Start eines Satelliten durchschnittlich etwa 150 Millionen Euro kosten, wird der 1K etwas teurer werden, da er laut Astra besondere technische Eigenschaften aufweist. Die Besonderheiten des 1K liegen demnach bei der Übertragungskapazität, der zweigeteilten Ausleuchtzone [Footprint], der Möglichkeit, zusätzliche kleinere "Spot-Beams" zu schalten und einer längeren Lebensdauer [zehn bis 15 Jahre].

Astra 1A funkt noch immer

Bisher lag für derartige Satelliten die erwartete Lebensdauer bei fünf bis acht Jahren. Der "Astra 1A" hat auf Grund sparsamer Treibstoffhaushaltung diese Zeitspanne bereits um drei Jahre überschreiten können und soll noch weitere eineinhalb bis zwei Jahre in Betrieb bleiben.

Seit einiger Zeit erfüllt der 1A jedoch andere Funktionen. Er wurde von der angestammten Lage 19,2° Ost auf die Position 5,2° Ost verschoben und wird für "Satellite News Gathering", also die Zuführung von Content an Sendestudios, sowie "Occasional Use", also anlassbezogene Übertragungen wie etwa von Sportereignissen, eingesetzt.

Diese Art der Nutzung erlaubt eine weitere Verlängerung der Lebensdauer des schon älteren Satelliten, da er nicht laufend millimetergenau austariert, sondern nur für die gebuchten Übertragungszeiten entsprechend ausgerichtet werden muss.

Auf diese Weise wird weniger Treibstoff verbraucht, der nur in beschränktem Umfang in den Tanks des Satelliten vorrätig ist.

Quelle: http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=136124&tmp=56242



Start von Eutelsat W5 live im TV

Paris - Technikinteressierte erwartet am kommenden Samstag, den 16. November, mit der Liveübertragung vom Start des neuen Satelliten W5 von Eutelsat gegen Mitternachtim freien Digitalfernsehen ein Leckerbissen.

Der Start, der Flug von der Erde über den äußeren Ring der Atmosphäre sowie der Eintritt ins All werden über vier spezielle Kameras übertragen, die an der Außenwand und im inneren der Trägerrakete befestigt sind. Die Delta-IV-Trägerrakete soll mit dem W5-Satelliten von Cape Canaveral in Florida aus am 16. November zwischen 23.38 Uhr und 00.49 Uhr mitteleuropäischer Zeit abheben (22.38 bis 23.49 UTC - Greenwich).

Interessierte benötigen lediglich eine auf den Satelliten Hot Bird 6 auf 13° Ost ausgerichtete Satellitenschüssel sowie einen Digitalreceiver. Übertragen wird auf der Frequenz 11.179 GHz, horizontale Polarisation, 27,5 Msym/s, FEC ¾, Kanal ID 4901. Gemanagt wird die Übertragung von Telespazio.

Eutelsat wird W5 nach dem erfolgreichen Start auf 70,5° Ost positionieren. Der von Alcatel Space gebaute Satellit verfügt über 24 (72-MHz)-Ku-Band-Transponder. Ein fest installierter Widebeam deckt Westeuropa, Zentralasien und den indischen Subkontinent ab. Darüber hinaus hat der Satellit zwei steuerbare Spotbeams. Diese erreichen das nordöstliche Asien einschließlich der gesamten Volksrepublik China und der Mongolei sowie Korea, den südlichen Teil von Japan, das südöstliche Asien und Teile von Nordaustralien.


Quelle: http://www.digitv.de/news/viewnews.cgi?newsid1037223548,5656,

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.