Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Skeletor , zerobase now , Funkohr, Dr. Antenne, HansEberhardt, RheinMain701 , Günter Lorenz, Peter Schwarz , Mario B. , Natrium, ... und 3 weitere

Keine neuen UKW-Funzeln mehr für Deutschlandradio

Startbeitrag von Wiesbadener am 11.05.2012 12:33

Das freut doch das DXer-Herz: Glaubt man Äußerungen des DLRs auf dem Medienforum Miteldeutschlland, strebt das Deutschlandradio keine Neukoordinierung von weiteren UKW-Frequenzen mehr an. Nur noch das was aktuell bereits koordiniert ist oder sich in Koordinierung befindet soll in Betrieb gehen. Außerdem besteht noch die Möglichkeit UKW-Frequenzen politisch im Rahmen von Ringtäuschen zu erhalten (etwa 98,7 Großer Feldberg). Aber neue Sendegebiete mit Funzeln will man nicht mehr erschließen. Heißt freilich auch, dass es andere Marktteilnehmer nun einfacher haben werden Frequenzen zu koordinieren. Mit einer zusätzlichen Bedarfsanmeldung durch das Deutschlandradio braucht man wohl nicht mehr rechnen. Man setzt bei der Terrstrik voll auf DAB+.

Antworten:

Richtig so. :spos:

von zerobase now - am 11.05.2012 12:46
Nun ja...war irgendwie zu erwarten .

In letzter Zeit wurde es sowieso ruhiger in Sachen nachkoordinieren von UKW Frequenzen.
...den Eindruck habe ich jedenfalls.;-)

von Skeletor - am 11.05.2012 13:11
Keiner Sendergruppe würde ich (leistungsstarke) UKW-Frequenzen vermutlich mehr gönnen. Insbesondere DLF ist hier über UKW schon immer schwierig. Sendet SWR2 eigentlich noch regionalisert? Kennung ist ja mittlerweile nur noch __SWR2__, PI D3A2. SWR2 empfange ich hier neun mal (!), und ich wohne weder in RLP, noch in BW. Da fragt man sich schon, ob das unbedingt nötig ist (Bei SWR3 ist es ähnlich).

von Mario B. - am 11.05.2012 13:19
Es lohnt auch einfach nicht mehr irgendwelche Funzeln zu koordinieren, wo dann eh nur ein paar tausend Hörer mit erreicht werden, wovon dann vielleicht 10% beim DLR hängenbleiben. Wenn überhaupt.

von zerobase now - am 11.05.2012 13:23
@Mario B: Zu SWR 2 siehe http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1006511,1006512

von Natrium - am 11.05.2012 13:31
Zitat
zerobase now
Es lohnt auch einfach nicht mehr irgendwelche Funzeln zu koordinieren, wo dann eh nur ein paar tausend Hörer mit erreicht werden, wovon dann vielleicht 10% beim DLR hängenbleiben.


Ganz genau...jetzt auf DAB+ zu setzen ist sicher der bessere Weg.

Ob das Deutschlandradio in Zukunft noch Bedarf anmeldet in Bezug auf die noch verbliebenen Frequenzen von AFN oder BFBS bleibt abzuwarten....bin gespannt.
Vielleicht ist man ja bereit sich später mit dem HR noch um die 98,7 auf dem Feldberg zu streiten (?).
Die 103,0 BFBS Frequenz Bielefeld ist jedenfalls ein heisser Kandidat für WDR FHE.
Es würde mich schwer wundern wenn der WDR hier kein Bedarf anmelden würde.
Aber noch kein akutes Thema...BFBS braucht die 103,0 ja noch.

von Skeletor - am 11.05.2012 13:50
Zitat

Ob das Deutschlandradio in Zukunft noch Bedarf anmeldet in Bezug auf die noch verbliebenen Frequenzen von AFN oder BFBS bleibt abzuwarten....bin gespannt.


Zitat

Außerdem besteht noch die Möglichkeit UKW-Frequenzen politisch im Rahmen von Ringtäuschen zu erhalten (etwa 98,7 Großer Feldberg).


Also wenn das noch geschehen wird, dann wird dieser Frequenz noch an das Dradio vergeben.

von Jassy - am 11.05.2012 13:52
Richtige Politik, die das DR da verfolgt. Wurde mir beim Tag der offenen Tür in Köln vor einigen Wochen auch so bestätigt. Im Gegenteil, manche der Funzeln sollte man aus Spargründen eigentlich abschalten, da der Nutzen in keiner Relation zu den Kosten steht.

von Peter Schwarz - am 11.05.2012 14:14
Macht ja auch Sinn. Ein Ausweg wäre natürlich das massive Forcieren von DAB (+). Die D-Radio-Zielgruppe wird dem sicher eher folgen können als der big fm-hörende Atze der morgens um 11 mit dem Bier an der Bushalte rumchilled, Alder. Ich werfe nochmal die 103,0 in Bielefeld und die Stuttgarter 102,3 ins Rennen. Hier könnte auch "noch was gehen ;-)

von Staumelder - am 11.05.2012 14:55
Bielefeld wird in absehbarer Zeit nicht mehr off gehen, aber Stuttgart ist wahrscheinlich. Die paar Standorte in der Stuttgarter Gegend lassen sich auch durch eine schwächere Frequenz versorgen (jemand hatte mal die 87,9 in den Raum geworfen).

von RheinMain701 - am 11.05.2012 15:13
Laut http://www.dradio.de/dkultur/frequenzen/ sind für DRadio Kultur inzwischen

Lüneburg 97,9 und
Uelzen 97,1 auf Sendung.

Im der pdf-Frequenzliste sind sie noch nicht drin.

von Funkohr - am 07.05.2013 18:49
Lüneburg 97.9 klingt, wenn auch überraschend, plausibel. Aber Uelzen 97.1, war da denn schon irgendwas offiziell koordiniert? Sehr kurios, dass bei der Ortseingabe "Uelzen" schlechter Empfang der 97.1 nicht ausgeschlossen wird.

von Dr. Antenne - am 07.05.2013 19:01
wofür steht "BRD" in "BRD Digital Radio" auf dem von Funkohr genannten Link?

73,
Günter

von Günter Lorenz - am 07.05.2013 19:25
Anscheinend für den Bundesmuxx, die korrekte Bezeichnung des Mux wäre DR Deutschland. Die wollten aber das Digital Radio besser hervorheben und haben stattdessen Deutschland mit BRD abgekürzt.

von HansEberhardt - am 07.05.2013 19:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.