Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
32
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
PeterSchwarz, Grenzwelle, elchris, -Ole-, essemm, Günni74, Kalle51, Rolf, der Frequenzenfänger, Radio Nordzee International, dxbjd, ... und 13 weitere

Leicht-[OT]: Kabel-Riese plant Gebühr für RTL und Co.

Startbeitrag von DerMatze am 17.02.2004 08:11

Der Empfang der privaten TV-Kanäle von Sat1 bis Tele5 sollen im digitalen Kabel des privaten Quasi-Monopolisten Kabel Deutschland bald nicht mehr mit der Zahlung der GEZ-Gebühren abgedeckt sein. Kabel Deutschland, zurzeit mit dem Aufkauf der TV-Kabelbetreiber in einigen Regionen beschäftigt, pocht darauf, dass die Privaten -- im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten -- nicht zur Grundversorgung der TV-Zuschauer gehören; daher sollen die Zuschauer für ihren Empfang per digitalisiertem TV-Kabel (DVB-C) einmalig 60 Euro Freischaltgebühr oder sieben Euro im Monat zahlen -- wobei in der Monatsgebühr auch einzelne Kanäle des Pay-TV-Senders Premiere enthalten wären. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Anzeige

Die Zeitung zitiert in ihrem Bericht ein internes Papier, in dem es heißt: "Das ist der Preis des modernen Fernsehens". Bis Ende des Jahrzehnts kalkuliert die Kabelfirma mit mindestens 4,4 bis 5,2 Millionen eigenen Digital-Kunden, wie aus den Dokumenten hervorgeht. Bislang bedient sie erst 80.000 Nutzer, die ausländische Kanäle ordern, per digitalem TV-Kabelempfang; der Abo-Sender Premiere hat nach eigenen Angaben 2,9 Millionen Kunden. Für die privaten Fernsehsender sind die Vorhaben von Kabel Deutschland aber nicht akzeptabel: "Es ist ein grundsätzliches Problem, wenn wir anders behandelt werden als ARD und ZDF", sagte RTL-Generalsekretärin Ingrid Haas der Zeitung. (tol/c't)


Quelle: Heise Newsticker v. 16.02.2004
http://www.heise.de/newsticker/meldung/44669

Antworten:

Die offensichtliche schlechte Bildqualität wird ihr übriges tun :)

Analog rulez, weil es dank geringer Datenraten beim Digi-TV immer noch die beste Bildqualität liefert.

Schöne neue Fernseh-Welt ;)

von Du magst mich nicht - am 17.02.2004 08:43
Vielleicht sollte ich meinen Fernseher ausm Fenster schmeissen ;)

Nee aber mal ehrlich, was könnte man heutzutage alles anstellen wenn man nicht mehr Fernsehen gucken würde...

Ende der Ironie!!

Ich fänds extrem schlecht, wenn ich auch noch fürs Privatfernsehen über Kabel gucken extra was bezahlen müßte.

- Die haben doch Werbung
- Filmabspänne werden immer weggeschnitten, weil das auch wertvolle Sendezeit ist, die man mit kleinen Werbeblöcken füllen könnte, obwohl die eh keiner guckt. *klingelingeling*


Was lassen sich denn die Deppen noch alles einfallen??? :mad: :eek: :angry:

von essemm - am 17.02.2004 08:59
Ja, ja - die Angst der Kabelbetreiber vor dem DVB-T ( über Antenne ) :p

von KlausD - am 17.02.2004 09:40
Kabel Deutschland, welches gehirnamputierte Kind hat sich denn das wieder ausgedacht? Um gegen DVB T zu kontern müsste man UHF komplett ausbauen und für die derzeitige Kabelgebühr 200 Sender reinsetzen! Aber nochmal Geld extra für DVB-C? Todgeburt!

von elchris - am 17.02.2004 12:17
Generell find ichs ne Schweinerei, dass man uns die Digitale Technik aufs Auge drücken will.

Beispiel: Wenn ich in eine Wohnung in Berlin einzieh, wo ich z. B. erst nach vier Wochen Kabelanschluss bekomm, und wenigstens bis dahin per Zimmerantenne ARD und ZDF und die Dritten schauen möchte, dann bin ich, weil mein Fernseher erst vier Jahre alt ist, 100Hertz Technologie hat und Dolby Surround aber noch keinen eingebauten Dekoder, trotzdem darauf angewiesen, nen DVB-T Receiver zu kaufen, um die vier Wochen zu überbrücken.

Warum hat man denn das mit dem DVB-T nicht genauso wie mit DAB gemacht???

von essemm - am 17.02.2004 12:32
Und im Kabel brauchst nen DVB-C Receiver mit eingebautem Kartenlesegeraet damit du Free-TV sehen kannst welches dir als Pay-TV verkauft wird? Da liebe ich mein Schuessel auf dem Dach immer mehr ;-)
Naja, wenn DVB-T Bundesweit, dann hat sich das mit dem Kabel wohl erledigt.

von Nordlicht2 - am 17.02.2004 12:48
Analog-TV hat bessere Bildqualität, richtig. Aber nur in höheren Preisklassen. Ich ziehe ganz ehrlich ein DVB-Bild einem Analog-Signal vor, da analog leider via Satellit eine wahnsinnig genaue Ausrichtung des Spiegels verlangt, ansonsten hagelts Fische. Ich habe letzten Mai zwei Stunden auf dem Balkon zugebracht und die Antenne soweit ausgerichtet, dass das Signal bis auf einen schwachen Transponder komplett fischfrei war (80er Spiegel, 25 Meter Kabelweg bis Spaun 8er-Multiswitch, 28 Meter zurück). Mittlerweile gibts wieder Fischfestivals bei Rot, Grün... Digital gar kein Problem, da das Signal selbst bei starkem Regen immer noch gut genug ist.

von -Ole- - am 17.02.2004 16:25
Ich steige auf Sat und DVB-T um,weil ich es nicht einsehe,extra für die Privaten
7 Euro im Monat oder einmalig 60 Euro Freischaltgebühr zu bezahlen.Im übrigen habe ich es so geplant,dass wir dann im Wohnzimmer und in meinem Zimmer
Sat digital haben und in den anderen Räumen DVB-T

von Heiner W. - am 17.02.2004 17:32
Meinen Senf dazu kann man sich im DVB-T-NRW-Thread reinziehen!
Was ich halt schon seit langem sage.
Wir könnten schon mal ne Todesanzeige für Kabelfernsehen vorbereiten.
(Wie wärs mit einer Meomorial-Seite inkl. altem Kabellogo und ein paar Post-Statements...ihr wisst ja, aus der ISDN-Ära..="Ist Schwarz-Schilling-Denn-Normal?"

von PeterSchwarz - am 17.02.2004 17:41
Die Idee von Kabel Deutschland ist uralt! Allerdings läßt sie sich auf dem deutschen Markt so nicht umsetzen, dafür ist das Angebot an frei empfangbaren Sendern zu groß.

Anders würde es aussehen, wenn wir nur 2 oder 3 langweilige öff.-rechtl. Programme empfangen könnten. Dann wäre die Bereitschaft erheblich größer, für ein paar zusätzliche Programme zu zahlen. Und genau das war ja damals mal das Ur-Argument für den Kabelanschluß! Es gab fast alle privaten Fernsehprogramme, meist auch fast alle Dritten. Dazu kamen (damals) exklusive Angebote wie Sport- oder Musikfernsehen.



von PowerAM - am 17.02.2004 17:49
PowerAM:
Sie Holland!
Da hat Kabel das Monopol auf Programmvielfalt.
Terrestrisch: 3 NOS-Programme
Sat: alles verschlüsselt (umständlich)
und im Radio war bis vor kurzem auch vieles exklusiv im Kabel zu hören.
Dazu kommt eine völlig andere Siedlungsbaustruktur (extrem kabelfreundlich, da geplante Anlage grosser dicht bebauter Wohngebiete, extrem wenig Streusiedlungen und unkoordinierte Einfamilienhaussiedlungen)
und TROTZDEM ist das Kabel in NL wesentlich attraktiver in der Programmauswahl (zB BBC1&2 fast landesweit eingespeist) und auch Kabel-Internet ist fast überall "verkrijgbar"

von PeterSchwarz - am 17.02.2004 18:39
PowerAM

Volle Zustimmung.
Die breite (Kabel-) Masse interessiert sich bis heute nicht für DVB-C und wenn es dann noch kostet, erst recht nicht.
Die paar Ausländer, die sich die Kabelgesellschaften als Zielgruppe für ihre eigenen Digitalpakete ausgeguckt haben, haben i.d.R. eine Satschüssel. Und Premiere krebst trotz steigender Zahlen am Rande der Bedeutungslosigkeit

Also Bälle flach halten...

von Schwabinger - am 17.02.2004 18:51
Das was einige Kabelnetzbetreiber veranstalten, ist in meinen Augen nichts anderes als Abzocke! Auf der einen Seite halten sie bei den Abonnenten die Hand auf (das ist ja noch gerechtfertigt), gleichzeitig wollen sie dafür dass sie ihre eigentliche Aufgabe (TV- und Radioprogramme empfangen und einspeisen) Geld von den Sendern. Das wäre ja so als wenn der Bäcker vom Getreidelieferanten Geld dafür verlangt, dass er es weiter verarbeitet.

Ich würde mich wahrscheinlich totlachen, wenn RTL, Tele 5 und alle anderen Sender ab sofort auf das Kabel verzichten und auf die Sat-Verbtreitung setzen. ARD, ZDF, ein paar Dritte, 3sat, arte und TV5 - schöne Auswahl. Solche Überlegungen sind der Anfang vom Ende. Ich hoffe auf eine zügige Digitalisierung. Vielleicht gibts im Zuge der EU vielleicht sogar europaweite (Radio-)Pakete als Ergänzung zum Sat-Empfang.

von Staumelder - am 17.02.2004 20:29
Bei iesy in Frankfurt laufen Digitaltests auf ein paar Hyperbandkanälen, die offenbar noch frei sind. Ich wage mal zu behaupten, dass man noch zwei Bouquets a 5-6 Programmen ins Kabel pressen könnte. Außerdem ist geplant, die UHF-Kanäle 21-23 mit analogen Programmen zu belegen - man munkelt, da sollen die von S21-S23 drauf. Ja und S2,S3 (ex DSR) sind auch noch da.

Wenn ich zusammenzähle, komme ich auf sieben mögliche Bouquets, ohne dass man nur ein Analogprogramm abschalten müsste. Bei allem verständlichen Frust auf die Kabelnetzbetreiber: Dass die diese Kapazität irgendwie versilbern möchten und nicht aus reiner Menschenliebe dort privates Free-TV einspeisen, kann ich nachvollziehen. Aber ob die Rechnung angesichts unverschlüsselter Alternativen aufgeht, bezweifle ich trotzdem.



von Grenzwelle - am 17.02.2004 21:17
So nen Quatsch sage ich mal wieder...

Ich habe vor kurzem mal die ISH zu dem Thema "Digital" angeschrieben.
Die Antwort könnt ihr euch denken und war wenig brauchbar.

Ich verstehe nicht, warum sie es nicht einfach dem terrestrischen Fernsehen gleichmachen, nämlich die Abschaltung der analogen Programme bis 2005 durchzusetzen.

Dann könnten sie, anstatt ein zus. kostenpflichtiges DigitalPlus-Paket mit beschränkter Qualität und Quantität zu verkaufen, einfach alle bisher analogen Kanäle dazu nutzen, wesentlich mehr Programme zu verbreiten, als mit DVB-t und mit eventuell höherer Datenrate/Bandbreit, also auch mit besserer Qualität !!!

Dann wäre es kein neues Zusatzfeature, sondern eine Umstellung, die überall stattfand oder stattfindet.

Sie könnten sagen : "Nehmen Sie Kabel, denn dann haben sie 72 statt nur 24 Kanäle und das mit doppelt so guter Qualität + Premiere".

So bliebe das ProKabel-Argument für viele Leute erhalten.

Selbst schuld, wenn sie es anders machen !!!



von Matthias K. - am 18.02.2004 11:10
RTL und Pro7 keine Grundversorgungsender. Bei den vielen Rentnern in Deutschland kein Wunder :joke:. Aber bei den Unter 35 jährigen sind doch wohl eher Ard und ZDF nebensache.



von vivaSt.Pauli - am 19.02.2004 14:13
muchel Camel schrieb:

Zitat

Aber bei den Unter 35 jährigen sind doch wohl eher Ard und ZDF nebensache.

Ich bin auch unter 35, aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich viel eher auf RTL, PRO7 & Co. verzichten!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 19.02.2004 18:10
Zitat

RTL und Pro7 keine Grundversorgungsender. Bei den vielen Rentnern in Deutschland kein Wunder . Aber bei den Unter 35 jährigen sind doch wohl eher Ard und ZDF nebensache.


Naja, wer 48 verschiedene Gerichtsshows (die 45 Talkshows folgten), Journalismus mit den "drei T", zerstümmelte Spielfilme und Werbung bis zum Abwinken bevorzugt, wird sicherlich kaum auf RTL und Pro 7 verzichten wollen.

Ich bin weit unter 35 und schau diese Schrottprogramme vielleicht 2-3x im Monat. Nicht aus Prinzip - es kommt bloß ständig nur Blödsinn.

von -Ole- - am 19.02.2004 18:51
@Rolf: Da bin ich ganz Deiner Meinung! Babara Salisch, Vera am Mittag... und die amerikanischen gehen mir tierisch auf den Wecker. Unterstes Niveau auch die RTL II-Nachrichten um 20Uhr. Bis auf einige wenige Filme, schaue ich sonst kein privates Fernsehen. Für mich ist privates Fersehen Volksverdummung. ARD macht es auch schon nach (Brisant, Schreinemakers). Ich bin übrigens noch keine 30.
Eine Extra-Gebühr für RTL&Co. (DVB-C) halte ich für irrsinnig.
Kabelkunden, die auf Sat. oder DVB-T umgestiegen sind, werden sich wohl nie wieder fürs Kabel entscheiden. Verlorengegangene Kunden, die wohl nie wieder zurückerobert werden können.



von Günni74 - am 19.02.2004 18:54
Kabel ist doch nur Abzocke von die Leute, die nix haben ausser Soziale Wohnung und Schusselverbot !



von Radio Nordzee International - am 20.02.2004 01:30
Analog rulez : Ist ein Satz der keinefalls stimmt !

Zahlreiche DVB-S,T,C Boxen oder PCI Karten liefern 1A Bilqualität mit Streams die ab 3000 Mbs laufen, Durschnitt ist etwa 3500, der Czech Link Transponder auf Eurobird 28.5°E nutzt sage und schreibe Bilbrate 7000 und Audiorate 384 !

von dxbjd - am 20.02.2004 05:17
Günni: Genau meine Meinung.
Die Privaten haben es zwar hin und wieder geschafft, neue Formate zu etablieren, die beiden ÖRAs nie durchgekommen wären, weil dort (zumindest früher) alles durch 150 föderalistische Gremien musste, mittlerweile ist man aber nur noch insofern innovativ, die Schwachsinnsgürtellinie jedes mal aufs Neue zu unterbieten.
Ein Verwandter (Mittfünfziger) meinte: RTL, SAT1, PRO7 und Co. seien für ihn nur noch Krawallsender.
So ganz unrecht hat er nicht.
Gerade von Pro7 bin ich da in letzter Zeit sehr enttäuscht. Bis MItte der 90er gehörte der noch zu meinen Favoriten, da er sich auf Spielfilme und US-Serien konzentrierte, die man sonst hier nie zu sehen bekommen hätte.
Wenn ich aber mittlerweile nachmittags dort reinzappe, packt mich die Befürchtung, daß der schiefe Bildungsturm von PISA schon eingestürzt ist.
SAT1 war schon immer Hausfrauenfernsehen und hatte seine Berechtigung nur durch Harald Schmidt und Star-Trek.
RTL hat hin und wieder mal einen Lichtblick, auch die Nachrichten sind dort nicht ganz schlecht...RTL2, reden wir nicht drüber...am ehesten bleibe ich noch bei Kabel1 hängen mit seinen alten Schninken.

von PeterSchwarz - am 20.02.2004 10:46
Wenn ich auf Privatsendern Filme schaue, dann meistens auf Kabel 1 alte Science Fiction Filme. Manchmal auch mal n Kriegsfilm. Die alten Filme haben gegenüber den heutigen Hochglanzpolierten wenigstens noch etwas Schmäh. Ansonsten sehe ich noch gewisse Serien (Ein Käfig voller Helden, Malcolm mittendrin, Simpsons, Futurama, Al Bundy) und ab und zu auch mal Sketchcomedys und Freitag Nacht News.

Aber ansonsten: Privat-TV ist meistens Schrott in Vollendung!

von Analogiker - am 20.02.2004 10:55
Die Privaten bringen viel Schwachsinn, keine Frage. Fakt ist aber, dass alle Innovationen im Fernsehbereich von dort kommen, wohin man blickt.

Quizshows - RTL bringt dieses Format mit großem Erfolg (und gar nicht dämlich) zurück, nachdem ARD und ZDF ihre guten Quizshows lange eingemottet und nicht weiterentwickelt hatten.

Stand-Up-Comedy - Hatte es in Deutschland nie leicht. ProSieben hat dieses Format in Deutschland populär gemacht

Kochsendungen - Siehe Quizshows. ARD und ZDF machen heute das den Privaten nach, was sie selber vor 10 Jahren abgeschafft hatten (abgesehen von der betulichen Hobbythek, die vielleicht auch mal ein Facelifting vertragen könnte).

Ich sehe die Öffentlich-Rechtlichen nur Trends nachäffen, anstelle selber Trends zu setzen. Das ist umso verwerflicher, weil man mit einem festen Milliardenetat an Gebühren den Risiken des Marktes weniger ausgesetzt ist als das Privatfernsehen.



von Grenzwelle - am 20.02.2004 11:02
In Sachen Kabelanschluss sollte man auch nicht vergessen zu erwähnen, dass man im Grunde genommen die Kabelgebühr von plusminus 15 Euro Monatlich eigentlich all die Jahre dafür bezahlt hat eine Auswahl von über 30 TV- Kanälen zu haben.

7 Euro oder mehr zusätzlich zu den bisherigen Gebühren ist illusorisch, denn der Mehrwert tendiert wohl gegen Null. Die Frage für was dann die 15 Euro Grundgebühr weiterhin verlangt werden wäre dann zu stellen.

Vielen reichen zurecht die knapp 30 TV- Programme über das analoge Kabelnetz. Sollte man nun ernsthaft versuchen für Free- TV- Kanäle zusätzlich Kohle zu verlangen, wird sich in Ballungszentren zeigen dass auch 16 bis 28 Programme ausreichen können. ;-)

Kabel analog fand ich damals ganz gut und genoss den Anschluss als wir noch im Kabelgebiet wohnten ( obwohl ich mir Sky1 in der Free-TV-Zeit gewünscht hätte und so weiter... ).
Analoges Kabel war eigentlich eine Killerapplikation für sich : schnelles zappen, viele Geräte dran, einfache Bedienung. Die Zwangsdigitalisierung über dicke Kabelgebühren würde aber so dem Kabelanschluss den letzten Charme nehmen, der ihm selbst in ADR/DVB-S- Zeiten geblieben ist. Denn egal wie dünn manche Belegung im Netz sein mag und wie blöd mancher Shoppingsender; Kabel reichte den meisten in der heutigen Form weil einfach in der Handhabung.
_
Nebenbei :
Der Schwachsinn mit Gerichtshows und Castingzeugs lässt wirklich kein gutes Licht auf die privaten Programmveranstalter fallen; denoch, das duale System funktioniert und ich muss ehrlich zugeben dass ich mit dem dt. Fernsehmarkt, so wie er ist, gut leben kann. Ob ARD/ZDF oder MTV/VIVA oder Premiere Sport, es wird halt gezappt was geschaut werden will. Ich habe es sogar geschafft keine 60 Sekunden vom RTL- Dschungel mitzukriegen und DSDS 2 habe ich bis auf den VIVA- Ausschnitt auch an mir abprallen lassen. Man muss nur wieder zappen lernen.



von seventeen - am 20.02.2004 18:25
Nachdem mein TV in den letzten Wochen nurnoch beim reparieren ist (jetzt ists aus, jetzt hol ich mein Notgerät und verschrotte diesen Mistkasten) schau ich garnimmer, aber: Wenn, dann Privat. Ich hab die öffis größtenteils nicht eingespeichert. Nur die ARD für Polylux, ansonsten alles raus.

von elchris - am 20.02.2004 18:58
Nicht zuletzt gibt es auch die Leute die wenig Fernsehen schauen und die eigentlich gar keinen Kabelanschluss bräuchten. Dazu zähle ich mich z.B. dazu, mir würden die 12 Programme die in München terrestrisch gehen auch reichen, leider ist halt der Kabelanschluss im Mietvertrag drin.

In letzter Zeit schau ich sogar hauptsächlich Sender die auch aufm flachen Land noch terrestrisch reingehen (ARD, BR3, ORF1)

von Ghuzdan1 - am 20.02.2004 19:02
http://www.digitalfernsehen.de/news/news_6001.html
Es kommt etwas Wind in die Kulissen von KDG

von Kalle51 - am 20.02.2004 21:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.