Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
RTL 102.5 Fan, nürnberger, andimik, DX-Project-Graz, HAL9000, Manager., Jassy, Francesco210175, Habakukk, PowerAM, ... und 7 weitere

Italien, wie aus dem Bilderbuch: Tages Sender-Tour durch die Emilia/Romagna

Startbeitrag von RTL 102.5 Fan am 26.05.2012 18:16

Am 17. Mai 2012 machten DX-Project Graz und ich gemeinsam eine Tages-Sendertour in die italienische Region Emilia/Romagna.
Diese liegt etwa im südlichen Bereich Norditaliens und beherbergt die bekannten Städte Bologna, Cesena, Reggio Emilia, Modena oder Imola, aber auch Badeorte wie Rimini und Riccione.

(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c8/Emilia-Romagna_in_Italy.svg/300px-Emilia-Romagna_in_Italy.svg.png)

Die Region hat 4 Million Einwohner und ist eine der stärksten Wirtschaftsregionen Italiens. Viele Spezialitäten kommen hierher (etwa der Parmigiano/Parmesan, der berühmte Prosciutto di Parma oder natürlich die Spaghetti Bolognese).

Die Tourplanung

Hauptanreiz der Tour war, dass wir in Südösterreich zahlreiche Senderstandorte aus der Emilia/Romagna sehr gut empfangen können. Bei mir zum Beispiel kommen viele dieser Standorte noch mit RDS an, trotz 320 km Entfernung und zahlreicher Berggruppen der Alpen (etwa 2800 m). Wieso es trotzdem möglich ist soviele Standorte zu empfangen ist immer noch ein wenig rätselhaft.
Fest steht: Die Senderstandorte stehen äußerst exponiert auf den Ausläufern des Appeninnes und haben dann sozusagen "freie Sicht" bis zu den Alpen.
(Informationen hierzu: http://alpe-mare.de/index.php/dx-in-kaernten/italien-dx )

Natürlich spielt auch die Yagi-Stockung die bei einigen Standorten wirklich beeindruckend ist eine Rolle. Es war auf jeden Fall äußerst spannend seine "quasi-Ortssender" aus über 320 km mal persönlich ansehen zu können.

Bevor wir die Tour überhaupt starten konnten war zahlreiche Vorbereitungsarbeit nötig: Senderstandorte wurden mithilfe von Google Earth lokalisiert, korrekte Koordinaten eingetragen und Informationen gesammelt.
Eine straffe Organisation war notwendig, wollten wir doch mehr als 10 Standorte in einen Tag abfahren.

Es geht los!

Um 05:00 ging's im österreichischen Villach los. Bei 0° C bis 2° C Außentemperatur und sogar Frost an den Scheiben (es war eine der kältesten Nächte des Mai, sonst ist es normalerweise wärmer um diese Jahreszeit. Am Vortag hatte es sogar auf den Bergen geschneit.




Es folgte ein wunderbarer Sonnenuntergang in den Julischen Alpen bei Tarvisio/Tarvis auf der frühmorgendlichen A23.





Bereits hier war klar: Es wird ein traumhafter Tag! Ein tiefblauer Himmel von Sonnenaufgang weg, dazu eine extrem gute Fernsicht bescherten traumhaftes Fotowetter.

Die Alpen erschienen von der Autobahn A4 zwischen Udine und Venedig noch nie so nahe wie an diesen Tag...
Normalerweise ist es recht dunstig in der Poebene, da aber am Vortag die Kaltfront durchgezogen ist war die Luft quasi "reingeschwaschen" und eine perfekte Fernsicht vorprogrammiert.



Die Fahrt ging reibungslos und knappe 3,5 Stunden waren wir auch schon hinter Bologna auf den Weg in Richtung Faenza-Forli/Cesena. Auch am Thermometer merkte man den Unterschied: Bereits 17,5° C um 09:00 früh im Vergleich zu den 1,5° C weiter im Norden.



Nun ging es in eine der schönsten Gegenden Italiens:
In die Hügellandschaft rund um Bologna, Cesena und Rimini. Saftig grüne Wiesen und Felder mit Weinbaugebieten, blühenden Blumen, dazwischen Panoramastraßen, die sich auf die Hügel raufwinden, kleine Bauernhöfe dazwischen und das ganze immer begleitet von einen einzigartigen Ausblick auf die Poebene und an die Adria, stellenweise reichte der Blick sogar bis zu den Alpen, 200 km.

Dazwischen immer wieder malerische, kleine Dörfer an Berghängen mit bunten Häusern, Cafes, kleinen Obstgeschäften und vielen Vespas. Italien, wie man es sich vorstellt.

Hier ein paar Impressionen von dieser landschaftlich besonders reizvollen Gegend zwischen Forli-Cesena und Bologna. Plus: Nachdem wir die 17 Standorte abgefahren sind gings noch in die Altstadt von Bologna. Damit auch der kulturelle Teil noch zufrieden gestellt wird :D












Im Mittelpunkt standen natürlich die Sender. Insgesamt wurden es 17 Stück, ein neuer Tagesrekord.

Das Highlight nehm ich gleich vorweg:

Castel San Pietro Terme/Monte Grande

Östlich der Hauptstadt der Emilia/Romagna befindet sich der Monte Grande, der sich aus zahlreichen Gipfeln zusammensetzt. Auf dem Monte Cùccoli mit 550 Metern befindet sich einer der wichtigsten Rundfunkstandorte der Emilia/Romagna sowie Bolognas.

Von hier aus werden etwa 20 UKW und dutzende TV-Programme für weite Teile der Emilia/Romagna übertragen. Die unzähligen Masten befinden sich verstreut am ganzen Gipfel, denn jede größere Sendegesellschaft (wie Gruppe Finelco mit Radio 105, Virgin und RMC) besitzt ihren eigenen Sendemasten. Wie hoch die übertragene Leistung tatsächlich ist, ist nicht bekannt. Jedoch darf angenommen werden das bereits mit relativer hoher Sendeausgangsleistung gearbeitet wird (in Italien spielt die ERP eine eher untergeordnete Rolle, viel mehr nimmt man hier die Senderausgangsleistung). Einzelne Programme wie Radio Monte Carlo auf der 91.40 erreichen eine erstaunliche Reichweite und können in einem weiten Umkreis gehört werden.

Das Kernsendegebiet umfasst weite Teile der Emilia/Romagna, darunter wichtige Städte wie Bologna, Ferrara, Imola und auch Cesena. Die starken Frequenzen, wie eben die bereits erwähnte 91.40 von RMC oder 99.20 von PLAY Studio decken jedoch noch ein viel weiteres Gebiet ab und reichen etwa fast bis Padova/Padua im Norden sowie ans Meer (Rimini) im Osten.

Durch den exponierten Standort wird der Monte Grande auch in weiter Ferne wieder zum Ortssender: Auf nahezu allen Gipfeln der Südalpen in Kärnten, Friaul und Slowenien kann der Monte Grande bei über 300 km in Ortssenderstärke wahrgenommen werden. Auch im Tal und auf kleineren Hügeln kann man vorallem die 91.40 mit RDS empfangen, hier vorallem in Mittelkärnten rund um Villach, aber auch in Teilen Sloweniens.

Dies alles macht den Monte Grande so besonders.

Lage:
Höhe über dem Meer: 560
Koordinaten: 11° 29' 19" Ost / 44° 21' 14" Nord
(Sowie weitere Masten in Umgebung.)

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/347-senderfotos-castel-san-pietro-terme-monte-grande

.....

.......

....

.......


.



Modigliana/Monte Castelaccio della Pietra

Lage

Höhe über dem Meer: 485
Koordinaten: 11° 51' 55" Ost / 44° 10' 46" Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/348-senderfotos-modigliana-monte-castelaccio-della-pietra



Dieser Sendestandort befindet sich in der Nähe der Ortschaft Modigliana an der Provinzgrenze zwischen Ravenna und Forli-Cesena. Er befindet sich auf den ersten Erhebungen des Apenninns in einer durch Hügel geprägten Landschaft. Der Blick am Gipfel ist äußerst sehenswert und umfasst weite Teile der Ebene, an klaren Tagen reicht der Blick bis zu den über 200 km entfernten Alpen und zum Mittelmeer.

Es senden nur mehr wenige UKW-Radioprogramme von diesem Standort, da er sich zur Versorgung der großen Städte wie Cesena und Forli nur bedingt eignet. Durch den exponierten Standort wird jedoch eine gute Reichweite Richtung Norden erzielt: Als die Frequenz 97.50 von Lattemiele noch stärker war konnte man diese im über 300 km entfernten Kärnten empfangen. Seit einem Schneeschaden im Winter 2010/2011 sendet Lattemiele jedoch mit reduzierter Leistung.

Die zweite Frequenz, die von hier senden sollte ist Radio Studio Più, allerdings ist derzeit (Stand: Mai 2012) nicht klar, ob wirklich auf 95.50 von hier gesendet wird.

...

......

Modigliana/Monte Trebbio

Höhe über dem Meer: 600
Koordinaten: 11° 50' 06" Ost / 44° 08' 14" Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/349-senderfotos-modigliana-monte-trebbio

Nahe Modigliana befindet sich am 600 Meter hohen Monte Trebbio ein UKW-Rundfunkstandort, der weite Teile der emilianischen Ebene versorgt. Von hier aus senden 4 UKW-Radio. Durch den exponierten Standort erreicht er ein weites Sendegebiet und kann vorallem in Südösterreich gut empfangen werden, stellenweise sogar mit RDS auf über 320 km. Vorallem die Frequenz 90.10 von Radio 105 dürfte mit hoher Leistung senden.

Bei mir in Villach/Nord problemlos jeden Tag mit RDS empfangbar.

.
......

Modigliana/Località Pracchio (Via Pracchio)

Höhe über dem Meer: 470
Koordinaten: 11° 46' 45" Ost / 44° 10' 50" Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/351-senderfotos-modigliana-localit%C3%A0-pracchio-via-pracchio

Versorgt Teile der Poebene rund um Ravenna und Faenza.

..

Modigliana/Costa

Höhe über dem Meer: 436
Koordinaten: 11° 47' 22" Ost / 44° 10' 06" Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/350-senderfotos-modigliana-costa-rai

Dieser RAI-Füllsender steht westlich der Ortschaft Modigliana und versorgt das Tal rund um Modigliana und die Ortschaft selbst.

...

Brisighella-Pietramora-Cimitero


Höhe über dem Meer: 281
Koordinaten: 11° 52' 08" Ost / 44° 11' 27" Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/355-senderfotos-brisighella-pietramora-cimitero

Dieser Standort wurde lange Zeit von Radio Time Fashion genutzt, von etwa 2005 bis 2011 sendete hier Futurshow Station. Nach einem kurzem Comeback von Radio Time Fashion wurde die Frequenz 2012 an Radio Bruno verkauft, dass seitdem auf 105.60 sendet.

Durch die Leistung (möglicherweise über 50 kW) deckt die Frequenz weite Teile der Emilia/Romagna ab und kann auch noch in Kärnten empfangen werden.

....

Brisighella-Angungnano-Via Rontana

Lage

Höhe über dem Meer: 421
Koordinaten: 11° 43' 58" Ost / 44° 13' 29" Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/352-senderfotos-brisighella-angugnano-via-rontana

Von diesem Standort sendet "Radio Castel Bolognese", ein Lokalprogramm aus dem nahen Ort Castel Bolognese, dass ausschließlich diese Frequenz benutzt. Die Frequenz 101.30 wird vermutlich mit etwa 5 bis 20 kW Senderausgangsleistung betrieben, in Kombination mit den zahlreichen Antennen werden es wohl bei 100 kW sein.

Dadurch ergibt sich eine äußerst große Reichweite. Neben Teilen der Emilia/Romagna erreicht die Frequenz auch Teile Kärntens in Südösterreich und kann hier sogar stellenweise mit RDS empfangen.

....

Imola/Monte Frassineto (Chiesa Pediano)

Höhe über dem Meer: 260
Koordinaten: 11° 42' 24" Ost / 44° 18' 21" Nord


Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/353-senderfotos-imola-monte-frassineto-chiesa-pediano

....

Imola/Via Pediano

Lage

Höhe über dem Meer: 182
Koordinaten: 11° 42' 39" Ost / 44° 19' 33" Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/354-senderfotos-imola-via-pediano


Von diesem Standort in den Hügeln südlich von Imola senden einige UKW-Programme für Imola und Umgebung.

Durch die zahlreichen Antennen erreicht speziell die 101,00 von Radio Bruno auch eine gute Reichweite und kann auch in Kärnten (über 320 km) empfangen werden.

....

Castel San Pietro Terme/Monte Calderaro

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/356-senderfotos-castel-san-pietro-terme-monte-calderaro

Höhe über dem Meer: 520
Koordinaten: 11° 29' 09" Ost / 44° 21' 35" Nord


Von diesem Standort senden nur mehr wenige Programme, die Mehrheit sendet vom Nachbarhügel Monte Grande.

..

Bologna/Colle Barbiano

Höhe über dem Meer: 294
Koordinaten: 11° 20' 47'' Ost / 44° 27' 48'' Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/357-senderfotos-bologna-colle-barbiano-rai

Hoch über der emilianischen Hauptstadt Bologna steht dieser wichtige RAI-Grundnetzsender. Er versorgt weite Teile der östlichen Poebene mit den RAI-Programmen auf UKW und auf DVB-T. Neben dem Monte Venda (bei Padova) und dem Monte Penice ist er eine der wichtigen Standorte für die Poebene. Darüberhinaus versorgt er Bologna und einige weitere Städte im Umland.

Neben RAI 1-3 wird auf UKW auch RAI GR Parlamento gesendet, vermutlich vom kleineren, weißen Mast.

.........

Bologna/Colle Barbiano-Viale Santa Liberata

Lage

Höhe über dem Meer: 293
Koordinaten: 11° 20' 44" Ost / 44° 27' 57" Nord


Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/359-senderfotos-bologna-colle-barbiano-via-santa-liberata

Direkt neben dem RAI-Sender Colle Barbiano befinden sich diese drei Sendemasten, die vorallem zahlreiche DVB-T Muxe übertragen. In Sachen Fernsehen gilt dieser Standort als der wichtigste für Bologna. Fast alle Muxe werden von hier gesendet, in Gleichkanal mit dem Standort Castel Maggiore an der Autobahn A13 im Norden der Stadt.

......

Bologna/Monte Donato

Eine der Senderstandorte die die Hauptstadt der Emilia/Romagna, Bologna, versorgen. Die Masten stehen am Monte Donato, unweit des Colle Barbiano (RAI).

Höhe über dem Meer: 302
Koordinaten: 11° 21' 01" Ost / 44° 27' 19" Nord


Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/358-senderfotos-bologna-monte-donato

....

Bologna/Colle dell' Osservanza

Von diesem privaten Standort werden hauptsächlich UKW-Programme für Bologna gesendet.
Details

Lage

Höhe über dem Meer: 250
Koordinaten: 11° 19' 52" Ost / 44° 28' 57" Nord


Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/360-senderfotos-bologna-colle-dell-osservanza

......
..

Bologna/San Luca

Wichtigster Rundfunkstandort für die privaten Programme für Bologna. Da die bisherigen Anlagen 2004 während eines Sturmes komplett zerstört wurden, gibt es nun nur mehr im Wesentlichen 3 Sendemasten, von denen jedoch über 20 UKW-Programme senden.

Dieser Standort dient lediglich zur Versorgung der Stadt Bologna und Teile des Umlandes. Besonders weitreichend ist er jedoch nicht. Direkt neben den Sendern befindet sich ein Art Kloster mit einer Aussichtsterasse.

Lage

Höhe über dem Meer: 271
Koordinaten: 11° 17' 40" Ost / 44° 28' 44" Nord


Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/361-senderfotos-bologna-san-luca

.......

.

Bologna/Castel maggiore/Via Serenai

Von diesem Standort direkt an der Autobahn A13 Bologna-Padova gelegen, senden zahlreiche DVB-T Programme in Gleichkanal zu Bologna/San Luca.
Details
Lage

Höhe über dem Meer: 40
Koordinaten: 11° 22' 37" Ost / 44° 33' 34" Nord

Mehr Infos, Übertragene Programme & weitere Programme siehe: http://alpe-mare.de/index.php/senderfotos/italien/362-senderfotos-bologna-castel-maggiore-via-serenai


..

Antworten:

Danke Felix für diese gigantische Dokumentation und natürlich die herrlichen Fotos!

Ich bin beeindruckt, wieviel Mühe Du Dir da gemacht hast! Großartig und sehr schön anzusehen.

von Daniel28-55-59 - am 26.05.2012 18:41
Das beste in Italien sind immer diese blechernen Müllcontainer am Straßenrand... :joke:

Aber ansonsten....
Eine gigantische Dokumentation! Respekt!
Ich freue mich auch auf meinen nächsten Italien-aufenthalt...
Bin gespannt was sich in Roma getan hat.

grazie é buona serata

Ach so, nächstes mal nehm ich ne Palette Lemon Soda mit heim nach Schland :drink:

von nürnberger - am 26.05.2012 19:44
Eine einmalige Dokumentation und einmalig schöne Bilder Felix!

Du machst das immer mit viel Herzblut, Respekt!

:spos:

von DX-Matze - am 26.05.2012 20:02
@ RTL 102.5 Fan

Ein wunderschöner Bericht und tolle Fotos :spos:

von bikerbs - am 26.05.2012 20:10
Auch ich kann mich dem Lob nur anschließen. Aber in Kärnten so schlechtes Wetter? Nun gut, das war in der vorletzten Woche, da war es sogar hier im Flachland nachts unagenehm kühl. Das entschuldigt auch die Tatsache, dass vor lauter Kälte im Val Canale folgendes passiert:

Zitat

Es folgte ein wunderbarer Sonnenuntergang in den Julischen Alpen bei Tarvisio/Tarvis auf der frühmorgendlichen A23


;)

Hervorragende Bilder auf einer der besten Radio-Homepages!

von Alqaszar - am 26.05.2012 22:32
Zitat
Alqaszar
Auch ich kann mich dem Lob nur anschließen. Aber in Kärnten so schlechtes Wetter? Nun gut, das war in der vorletzten Woche, da war es sogar hier im Flachland nachts unagenehm kühl. Das entschuldigt auch die Tatsache, dass vor lauter Kälte im Val Canale folgendes passiert:

Zitat

Es folgte ein wunderbarer Sonnenuntergang in den Julischen Alpen bei Tarvisio/Tarvis auf der frühmorgendlichen A23


;)

Hervorragende Bilder auf einer der besten Radio-Homepages!


upps, im benachbarten Kärnten ist ja bekanntlich vor einiger Zeit die Sonne vom Himmel gefallen :joke:

von RTL 102.5 Fan - am 26.05.2012 22:46
Auch von mir ein grosses Lob für diesen tollen Bericht und die wunderschönen Bilder! :spos:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 27.05.2012 04:19
Toller Bericht! Immer wieder interessant, wie in Südeuropa die Berge mit zig Masten gleichzeitig zugepflastert sind :D.

von WiehengeBIERge - am 27.05.2012 06:14
Ein großartiger Bericht und supertolle Fotos aus "Bilderbuch-Italien". Und Sendemasten satt. Was will man mehr? Einfach toll. :spos:


Frage an die Italien-Spezialisten:
Ist es an Senderstandorten mit einem Wald voller Sendemasten überhaupt möglich die einzelnen Frequenzen den Sendemasten zuzuordnen - also lässt sich vor Ort erkennen wem welcher Sendemast gehört?

von Manager. - am 27.05.2012 08:41
Respekt, da liegt viel Arbeit dahinter, diesen Bericht zu schreiben!

Dein Autoradio zeigt Kleinbuchstaben an? Wow! Selbst mein Becker konnte das trotz Punktmatix nicht ...

von andimik - am 27.05.2012 09:52
Das war eine wirklich großartige Tour, die ich nie vergessen werde... :)

Felix, super, dass du die Zeit gefunden hast, schon alle Bilder zu bearbeiten - ich wünschte, ich käme dazu... die unbearbeiteten Dateien sehen ja schon sehr vielversprechend aus... :)

Tolle Reportage von einer genialen Sendertour!

Zitat
Manager.
Frage an die Italien-Spezialisten:
Ist es an Senderstandorten mit einem Wald voller Sendemasten überhaupt möglich die einzelnen Frequenzen den Sendemasten zuzuordnen - also lässt sich vor Ort erkennen wem welcher Sendemast gehört?


Das ist sehr schwierig, mit meinem Equipment jedenfalls unmöglich. Mit dem Sangean ATS 909 und eingeklappter Antenne kann ich zumindest zuordnen, ob ein Sender direkt von dem Standort kommt, wenn ich direkt am Sender stehe - dann habe ich nämlich vollen Pegel bei eingeklappter Antenne und auf den Nebenfrequenzen einen starken Hub. So kann ich zumindest die Zuordnung der Programme auf die jeweiligen Berggipfel vornehmen.

Manchmal hilft es die Standorte zu trennen, wenn die Masten einige hundert Meter auseinander sind, und einer von ihnen an einem Hang abgeschattet ist, der andere aber nicht. Ist allerdings keine Garantie-Aussage.

von DX-Project-Graz - am 27.05.2012 10:29
Zitat
Manager.
Frage an die Italien-Spezialisten:
Ist es an Senderstandorten mit einem Wald voller Sendemasten überhaupt möglich die einzelnen Frequenzen den Sendemasten zuzuordnen - also lässt sich vor Ort erkennen wem welcher Sendemast gehört?


Meinem Eindruck nach sind die RAI-Masten immer etwas "ordentlicher" und "gepflegter", will heißen oftmals Betonmasten oder massivere Stahlgittermasten mit Rot-Weißem Schutzanstrich und nicht ganz so viel Antennen- und Kabelchaos...

Die Masten der Privaten sind oft Gittermasten oder einfache Stahlrohrmasten die oft rostig sind und auch oftmals mit Drahtseilen abgespannt. Außerdem haben sie oft massenhaft gestockte Antennen
übereinander in eine Senderichtung.

von nürnberger - am 27.05.2012 10:34
Zitat
Manager.
Frage an die Italien-Spezialisten:
Ist es an Senderstandorten mit einem Wald voller Sendemasten überhaupt möglich die einzelnen Frequenzen den Sendemasten zuzuordnen - also lässt sich vor Ort erkennen wem welcher Sendemast gehört?


In den meisten Fällen ist es nicht möglich. Jede Senderfirma hat normalerweise ihren eigenen Mast, vorallem auf den älteren Standorten. Weiß man das ist die Zuordnung ganz leicht möglich. In der Emilia/Romagna gibts gute Daten von welchen Mast was sendet, insbesondere der Provinz Rimini.
Normalerweise erhält man aber keine Informationen dazu, außer man fragt den Techniker.

@nürnberger : Bei den RAI-Masten steht normalerweise noch ein RAI-Way Schild mit "Stazione di xx" dabei. Die Privaten sehen immer einsturzgefährdet aus :D

von RTL 102.5 Fan - am 27.05.2012 11:11
Wirklich, Top- Arbeit!!! Sehr interessant. Brisighella erinnert sehr an den Gründen, nur das der Rohrmast in der zweiten Hälfte des Gitterturms fehlt, stattdessen geht der Gittermast bis zur Spitze

von HAL9000 - am 27.05.2012 12:50
Super Bilder,schöne Doku,ein dickes Lob auch von mir für die Mühe :)

von Robert S. - am 27.05.2012 14:15
Grossartige Bilder, vielen vielen Dank!! War ein spass das ganze an zu sehen.

Zu die einzelne Sender fällt mir was auf. Es werden auffallend oft Kathrein Antennen eingesetzt, obwohl in Italien selbst sehr viele Antennen hergestellt werden. Ist pro Sendergruppe zu sagen welche Marke Antennen die bevorzeugen? Es erscheint mir zB das die Deejay/m2o/Capital gruppe fast nur nach Kathrein greift, genausowie Radio 105.

Wisst Ihr was hier über?

von Jassy - am 27.05.2012 14:29
Zitat
RTL 102.5 Fan
@nürnberger : Bei den RAI-Masten steht normalerweise noch ein RAI-Way Schild mit "Stazione di xx" dabei. Die Privaten sehen immer einsturzgefährdet aus :D


Als ich das erste mal auf dem Monte Cavo bei Rom war, muss ich sagen das es mir schon etwas mulmig wurde :D
Die Masten der Privaten stehen da ganz knapp am Hang auf meist schon zerbröselten Betonfundamenten und Abspannseilen die lustig schlaff im Wind herumbaumelten. Und dann noch der
Rostfraß der sich an so manchem Masten schon deutlich voran gearbeitet hat....da wundert es einen echt, daß diese Masten die vielen Antennen überhaupt noch tragen können :joke:

von nürnberger - am 27.05.2012 16:25
Mit welcher Fotoausrüstung warst du unterwegs?

Ach die Bilder (auf von der Autobahn) erinnern mich an meine Kindheit, als ich mit meinen Eltern und Großeltern jedes Jahr nach Italien (Trentino, Caldonazzo) in Urlaub gefahren bin.
Da kommen soooo viele Bilder wieder hoch. Ich erinner mich noch an das erste dt. Programm dort: Radio Eisack. Die krampfhaften Versuche, mit nem Grundig Sat 3400 Ö3 dort zu empfangen (es ging, verkratzt, verrauscht, aber es klappte)... Sonnabend Morgens von 9-12 Bremen 1 am Wochenend über die Kurzwelle 6190kHz... Jaja, lang ists her...

von HAL9000 - am 27.05.2012 19:37
Zitat
DXPG
Mit dem Sangean ATS 909 und eingeklappter Antenne kann ich zumindest zuordnen, ob ein Sender direkt von dem Standort kommt, wenn ich direkt am Sender stehe

So mache ich das auch immer. Dann empfängt mein Sangean 909 nur diejenigen Frequenzen absolut störungsfrei, die auch von diesem Mast kommen. Wenn aber mehrere Masten direkt nebeneinander (< 50 m) stehen, gelingt das auf diese Art natürlich nicht mehr.


Zitat
RTL 102.5 Fan
Bei den RAI-Masten steht normalerweise noch ein RAI-Way Schild mit "Stazione di xx" dabei. Die Privaten sehen immer einsturzgefährdet aus

Bei den Privaten lässt sich also keine Zuordnung anhand von Schildern o.ä. vornehmen? Dann wird's natürlich schwierig. Die FMLIST für Italien zu pflegen ist wahrscheinlich schwieriger als einen durchgerissenen Schwamm wieder zusammenzunähen. :D

von Manager. - am 28.05.2012 09:51
Zitat
Manager.
Zitat
RTL 102.5 Fan
Bei den RAI-Masten steht normalerweise noch ein RAI-Way Schild mit "Stazione di xx" dabei. Die Privaten sehen immer einsturzgefährdet aus

Bei den Privaten lässt sich also keine Zuordnung anhand von Schildern o.ä. vornehmen? Dann wird's natürlich schwierig. Die FMLIST für Italien zu pflegen ist wahrscheinlich schwieriger als einen durchgerissenen Schwamm wieder zusammenzunähen. :D


So ist es auch! Jedenfalls genügt in den meisten Fällen ein Standort für alle Masten, wenn die so eng aneinander stehen, denn das wäre wirklich überflüssig, alle 20 Masten einzeln anzugeben, nur weil die Antennen da 5 Meter höher über dem Meeresspiegel hängen usw. ;)

von DX-Project-Graz - am 28.05.2012 09:56
Zitat
Manager.
Zitat
DXPG
Mit dem Sangean ATS 909 und eingeklappter Antenne kann ich zumindest zuordnen, ob ein Sender direkt von dem Standort kommt, wenn ich direkt am Sender stehe

So mache ich das auch immer. Dann empfängt mein Sangean 909 nur diejenigen Frequenzen absolut störungsfrei, die auch von diesem Mast kommen. Wenn aber mehrere Masten direkt nebeneinander (< 50 m) stehen, gelingt das auf diese Art natürlich nicht mehr.


Zitat
RTL 102.5 Fan
Bei den RAI-Masten steht normalerweise noch ein RAI-Way Schild mit "Stazione di xx" dabei. Die Privaten sehen immer einsturzgefährdet aus

Bei den Privaten lässt sich also keine Zuordnung anhand von Schildern o.ä. vornehmen? Dann wird's natürlich schwierig. Die FMLIST für Italien zu pflegen ist wahrscheinlich schwieriger als einen durchgerissenen Schwamm wieder zusammenzunähen. :D


Genau so ist es. Daten gibts ganz selten, oft sind sie veraltet. Dazu sind die Italiener auch noch ungenau, insbesondere was genaue Standortdaten betrifft.

von RTL 102.5 Fan - am 28.05.2012 11:21
Und das hat seine guten Gründe, in Italien sind Senderbesitzer gegenüber der Konkurrenz misstrauisch (das gilt vor allem bei den kleinen Programmen und je südlicher man angesiedelt ist), man muss schon sehr gute Kontakte haben um überhaupt zu wissen, von wo welches Programm überhaupt sendet, mit welcher Sendeleistung, usw...

Selbst ich, der vier Jahre dort in den 1980ern gelebt hat und bis vor einigen Jahren mehrere Hobby-Foren mitbetrieben habe, in der ausführlich über die Radio und TV Szene in Puglia/Apulien geschrieben und diskutiert wurde, habe damit sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

Inzwischen habe ich mit niemanden dort mehr Kontakt (aus gesundheitlichen und familiären Gründen kann ich mich damit auch nicht mehr beschäftigen), ausserdem wurde mir irgendwann das ganze drumherum irgendwann auch zu bunt und habe die Konsequenzen daraus gezogen.

von Francesco210175 - am 28.05.2012 19:57
Toller Bericht, dankeschön!

Diese kleinen DSP-Radios aus China (Tecsun Pl310, etc...) haben für gewöhnlich eine dB-Anzeige. Mit der geht es noch ein Stück weit genauer als mit der Balkenanzeige des Sangean, Nur so als Tipp, diese Dinger kosten ja nicht viel. Aber bei nur wenige Meter auseinanderliegenden Masten ist damit auch Schluss, v.a. wenn die Antennen recht weit oben sind.

von Habakukk - am 29.05.2012 08:32
Blöde (aktuelle) Frage:

Können die Erdbeben die UKW- und TV-Versorgung stören? Ich meine damit, dass Richtfunkantennen plötzlich um Millimeter abweichen.

von andimik - am 29.05.2012 13:20
Zum Erdbeben:

91.00 aus dem Erdebengebiet ist ausgefallen komplett. Normal hab ich Radio Bruno vom Monte Cimone drauf (366 km). War ja nahe des Epizentrums bei Modena.

Normalerweise kommt Radio Bruno immer in 0=3-4 an, heute gar nichts. Dafür nun Radio Radicale aus Trieste (107 km)

von RTL 102.5 Fan - am 29.05.2012 14:33
Herzlichen Dank fuer die fabelhaften Aufnahmen! :spos:

von PowerAM - am 30.05.2012 04:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.