Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
iro, Natrium, Staumelder, Wolf Sch, Chief Wiggum, Radioinitiative, Marc_RE, Wellenschneider, Jens1978, zerobase now, ... und 3 weitere

Unbekannter Mast Nähe Emden

Startbeitrag von Staumelder am 01.07.2012 20:33

Westlich der A31 steht zwischen Neermoor und Riepe ein geschätzt 50 Meter hoher, abgespannter Gittermast. Unweit davon ein etwa halb so hoher Gittermast. Beide sind rotweiss lackiert und haben keine Antennenträger. Zwischen den hohen Windrädern sehen die beiden Masten fast niedlich aus.

Wenn ich Google Maps richtig überfliege müssten die Masten etwa im Bereich Moormerland stehen (der genaue Link folgt morgen, aufm Handy ist mir das Ganze zu frickelig). Weiss jemand welche Funktion diese Masten haben?

Antworten:

Re: Unbekannter Sendemast Nähe Emden

Mast 1
Mast 2 (entweder links oder rechts vom Pfeil)

Ich denke™ dass diese Masten militärisch genutzt werden. Allerdings spricht dagegen, dass die beiden Bauwerke relativ frei zugänglich erscheinen. Oder ist das Teil nur ein Kameraträger wie am Autobahndreick Ahlhorn (Überwachung des Windparks)?

von Staumelder - am 02.07.2012 11:16

Re: Unbekannter Sendemast Nähe Emden

Ist mir auch schon desöfteren aufgefallen. Vielleicht kann Jobi dazu was sagen? Der wohnt doch da in der Nähe.

von zerobase now - am 02.07.2012 11:24

Re: Unbekannter Sendemast Nähe Emden

Zitat

Vielleicht kann Jobi dazu was sagen?

Nein, kann er leider nicht.
Auch in der EMF-Datenbank der BNetzA sind diese Bauwerke nicht zu sehen.

Zitat

Der wohnt doch da in der Nähe.

OT: Nein, der wohnt jetzt irgendwo am Niederrhein. ;-)

von Jobi - am 02.07.2012 11:38

Re: Unbekannter Sendemast Nähe Emden

Sind das nicht diese Windmessmasten ?
Gibts in Brandenburg auch öfters mal.

von Chief Wiggum - am 02.07.2012 11:54

Re: Unbekannter Sendemast Nähe Emden

Ich tippe auch mal auf Windmessmasten: http://de.enc.tfode.com/Windmessmast

Militär... eher nicht. Aus Emden ist das Militär ganz weg, in Aurich ist nur noch ein kleiner Rest.
Wenn die Ostfriesen renitent werden schickt die Bundesrepublik als Besatzungsmacht dort 6000 Polizisten hin...

von iro - am 02.07.2012 13:05
Okee, dann Windmessgedöhns Ich hab die Überschrift mal angepasst ;) Interessant nur, dass die Masten rotweiss sind (klar, [ehem.] Tieffluggebiet). Nur sind die Windräder drumherum mindestens doppelt so hoch :D

von Staumelder - am 02.07.2012 16:29
2nd-Hand-Mast?

von iro - am 02.07.2012 17:52
zuerst dachte ich das wäre der hier

http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4ngstwellensender_DHO38

das sind aber mehr Antenne und entsprechend bewacht ...

von mobi - am 03.07.2012 22:05
nein mobi, das ist woanders!

von iro - am 04.07.2012 07:41
Die Beschaffenheit des Fußpunktes würde weiter helfen, auch die Befestigungen der Abspannseile. Wenn die Teile nur vorübergehend dort stehen, werden die ja keinen Großaufwand damit machen.

von Wolf Sch - am 04.07.2012 08:33

Re: Unbekannter Sendemast Nähe Emden

Zitat iro:

Militär... eher nicht. Aus Emden ist das Militär ganz weg, in Aurich ist nur noch ein kleiner Rest.

Stimmt nicht so ganz. In Aurich sind noch einige hundert Soldaten stationiert.

von Auricher - am 04.07.2012 14:48

Re: Unbekannter Sendemast Nähe Emden

Hast recht, Auricher... ich war schon etwas in der Zukunft. Noch in diesem Jahr wird dort von 550 auf 110 Dienststellen reduziert.

von iro - am 04.07.2012 15:37
Rhauderfehn habe ich schon mal von Weitem gesehen. Der Antennenpark wars nicht ;-)

von Staumelder - am 04.07.2012 20:15
So sieht (besser sah) übrigens so ein Windmessmast in meiner Heimatgemeinde aus:


Auf einmal war er dann wieder weg:

(Es grünt so grün... als wäre nichts gewehn...)

Wenige Jahre später wusste ich dann, warum da ein Windmessmast aufgestellt wurde:

Dazu gehören noch 3 weitere Windräder.

Aber das Windrad am Standort des früheren Windmessmastes hat eine Besonderheit:
:eek:

von Natrium - am 17.07.2012 19:24
Das passt ja gut zusammen. Erst der Messmast von der Auricher Firma Ihnen, dann die Windräder - so wie die aussehen, müssten die von der ebenfalls Auricher Firma Enercon stammen (die roten Streifen auf den Flügeln...).

von iro - am 17.07.2012 19:31
Zitat
MoselSaarRuwer
....
Aber das Windrad am Standort des früheren Windmessmastes hat eine Besonderheit:
...:


Ich hatteletztens auf einer Fahrt von Berlin nach Rostock auch solch ein Windrad mit Satschüssel gesehen ! Hat mich auch gewundert, wozu die gebraucht wird, drin wohnen wird ja keiner :confused:

von Chief Wiggum - am 17.07.2012 19:39
Windrad mit Sat-Schüssel .... sagt mal täusche ich mich, oder ist die Schüssel sogar komplett verdreht angebracht worden (Neigung). Auf dem einen (dem letzten) Bild sieht es fast so aus, als hätte die sogar einen Motor, kann ich mir aber gar nicht vorstellen :confused:

von Jens1978 - am 17.07.2012 20:03
Zitat
Wolf Sch
Die Beschaffenheit des Fußpunktes würde weiter helfen, auch die Befestigungen der Abspannseile. Wenn die Teile nur vorübergehend dort stehen, werden die ja keinen Großaufwand damit machen.


Der "von mir":


Abspannseile siehe Posting oben.

von Natrium - am 17.07.2012 20:19
Ein derartiger Mast steht auch in der Nähe von Walhorn in Ostbelgien.

Anfangs dachte ich, es handle sich um den künftigen Senderstandort von Radio 007 im Noden der DG... was sich jedoch als ein Fehlschluss entpuppte. :D

von Radioinitiative - am 17.07.2012 21:15
Die Schüssel ist für einen Internetzugang per Sat, ausgerichtet auf 9°Ost. http://www.satspeed.com/de/leistungen/internet-via-satellit-leistungen/satspeedpro
Die Ausrichtung sieht allerdings wirklich sehr komisch aus.
Interessant ist auch die Montage der GPS-Antenne unter dem Vordach. Bei Schnee alles andere als ideal, falls das Vordach aus Metall ist absoluter Unsinn.

von Marc_RE - am 17.07.2012 21:38
Zitat
Jens1978
Windrad mit Sat-Schüssel .... sagt mal täusche ich mich, oder ist die Schüssel sogar komplett verdreht angebracht worden (Neigung). Auf dem einen (dem letzten) Bild sieht es fast so aus, als hätte die sogar einen Motor, kann ich mir aber gar nicht vorstellen :confused:

Zitat
Marc_RE
Die Ausrichtung sieht allerdings wirklich sehr komisch aus.
Interessant ist auch die Montage der GPS-Antenne unter dem Vordach. Bei Schnee alles andere als ideal, falls das Vordach aus Metall ist absoluter Unsinn.


Ich hatte zum Photographieren leider nur eine alte Händikäm. Wenn ich in einigen Wochen wieder dort vorbeikomme, mache ich bessere Photos. Und nehme mir auch einen Kompass mit. ;)

von Natrium - am 18.07.2012 07:50
MoselSaarRuwer:

Danke für das Foto. Insofern ist klar, daß der Mast nicht lange dort stehen wird...

von Wolf Sch - am 18.07.2012 08:55
So, die einige Wochen sind vorbei und die Bilder von Seite 1 wurden wieder gelöscht. Deshalb hier nochmal:


Am 11.08.2013 war ich nochmal dort:


Leider hatte ich damals meinen Kompass daheim vergessen, so dass ich nicht den Schüsselazimut messen konnte. Das war aber ganz gut so, denn als ich gestern wieder dorthin fuhr, war doch tatsächlich noch eine weitere (diesmal grüne) Schüssel angebracht worden:


Die ältere Schüssel ist tatsächlich sehr verdreht:


Man kann deutlich die Anschlüsse für RX und TX erkennen:


Eutelsat
ANDREW Ku-Band SatCom Transceiver
RX LB: 10,95-11,70 GHz
RX HB: 12,25-12,75 GHz
TX: 14,00-14,50 GHz


Beide Schüsseln scheinen nach meinen bescheidenen Messungen Richtung 182° zu zeigen. Einige wenige Grad +/- Abweichung sind dabei aber drin. Als Satellitenposition würde am ehesten "SES" 5,2° Ost passen (Aziumut von knapp 183°). Bester Eutelsat wäre Eutelsat 7A 7,0° Ost, bei einem Aziumut von 180°.

Ein Motor scheint nicht vorhanden zu sein:


von Natrium - am 06.09.2013 10:19
Ich vermute, das sind Windmeßmasten.

von Wellenschneider - am 06.09.2013 10:38
Das mit den verdrehten Schüsseln kam mir komisch vor und ich habe die Richtungen neu vermessen. Ich weiß aber nicht, wie ich vernünftig peilen soll. Die eine zeigt grob nach 187°, die andere grob nach 175°. Aber je öfter ich gemessen habe, desto unterschiedlicher wurden die jeweiligen Werte. Also sind meine Gradangaben nicht mal ansatzweise sicher. :rolleyes:

@Wellenschneider: Ja. Hier nochmal Bilder von dem Mast, der vor dem Windrad an dieser Stelle stand:


von Natrium - am 08.09.2013 09:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.