Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Hans Kraus, HAL9000, UlliBG, Bolivar diGriz, Habakukk, MHM, Thomas.Schröder, DX-Fritz, DH0GHU, ... und 4 weitere

Reuter RDR 160 - erster serienmässiger stand-alone SDR für UKW

Startbeitrag von dxbruelhart am 06.11.2012 07:51

Reuter SDR 160 - Weltweit erster, serienmäßig hergestellter, direkt digitalisierender HiFi FM-Tuner!
Der Reuter SDR 160 ist der erste SDR, den man ohne Beistellgerät und/oder PC nutzen kann.
Danke, MoselSaarRuwer für diesen Hinweis!

Ich zitiere von http://www.reuter-elektronik.de/

Der RDR160 ist ein Empfänger für Ultrakurzwellen FM-Rundfunksignale im Bereich von 87,5 - 108 MHz. Er verarbeitet die Antennensignale sofort digital, ohne die sonst üblichen Mischer, Oszillatoren, Filter und ähnlichem. Dadurch bietet er neben erstklassigem HiFi-Empfang viele weitere Möglichkeiten wie Signaldarstellung als Spektrogramm, Oszillogramm oder Goniogramm (Phasenraum der Stereosignale). Der RDR 160 verwendet ausschließlich höchstwertige Bauteile und spezielle Software-Algorithmen für maximale Empfindlichkeit und Intermodulationsfestiglkeit sowie reinste Audio-Wiedergabe. Er ist auch als “DX-Maschine” für UKW-Rundfunk und 2 m Amateurfunk (optional bis 160 MHz) geeignet. Ein Empfang tieferer Frequenzen ab 1 kHz ist mit den Qualitäten modernster Kommunikationsempfänger optional möglich.

Der RDR160 wird mit Abmessungen für HiFi-Anlagen (43 cm Breite) in hoher mechanischer Qualität gefertigt (8 mm Frontplatte aus einem Stück gefräst). Er ist ab ca. Ende 2012 lieferbar.


Billig wird dieser Reuter nicht:

RDR 160 UKW: ab 4.500,00 €
RDR 160 UKW + 2 m: ab 4.800,00 €
RDR 160 Spezial (Ausrüstung in Einzelfertigung): auf Anfrage.

Antworten:

Konnte jemand diesen Empfänger mal ausprobieren? Dürfte ja im Prinzip der beste heute erhältliche Tuner sein?
Der Preis ist natürlich mehr als abschreckend.

von Habakukk - am 01.01.2014 16:52
@Habakukk
Ein Kollege von mir und ich beabsichtigen, den RDR54 zu testen. Dürfte von den Empfangsleistungen her identisch sein, der RDR160 ist lediglich die Hifi-Tuner-Version (rein äußerlich betrachtet). Wenn der Test positiv verläuft, werde ich mir den RDR54 zulegen.

von MHM - am 01.01.2014 17:42
Abgesehen von der XYL-gerechten Optik dürfte der RDR 160 in etwa den UKW-Empfangsleistungen der Reuter-Modelle RDR 54 und 50 (optionales UKW-Modul vorausgesetzt). Einen sehr ausführlichen Vortrag von Ralph Menn zur RDR-Baureihe, gehalten auf der UKW-Tagung 2013, kann man hier nachlesen:
http://www.reuter-elektronik.de/Vortrag_UKW_Tagung_2013.pdf

Unter der Gliederungsziffer 4.4 (S. 15ff) kann man die Erfahrungen des Autors zum Thema "„Audiophile“ UKW-Bandbreiten und extrem UKW-DXing" nachlesen. Sehr interessant! Kleines Zitat zu den implementierten digitalen Filtern 50HQ und 50S:
"50 HQ, und 50S: zwei Filter, die in analoger Technik nicht mehr zu realisieren sind. Anwendung
für extrem DX oder bei „Senderzoo“ auf dem UKW-Band und in 100 kHz Trennschärfesituationen.
Am QTH Saarbrücken z.B. fünfmal auf dem Band vorkommend. Der Empfang kann
mit keinem Empfänger mehr verglichen werden, den ich kenne (inkl. FunCube Dongle, Perseus
mit Konverter etc.). Auch die unter UKW-DXern so beliebten HiFi-Tuner mit 57kHz Filtern (die
übrigens 13 dB Einfügedämpfung haben!), sind hier chancenlos."

BTW: Dem Vernehmen nach wird Burkhard Reuter den eigentlich zum Jahresende 2013 angekündigten RDR 51 nun im Frühjahr auf den Markt bringen. Im Preis günstiger als die bisherigen Modelle, wird er über einen Akku verfügen - einem portablen Betrieb sind wenigstens insoweit dann keine Grenzen gesetzt. Das optionale UKW-Modul wird identisch mit dem der RDR 54/50 sein und wird dann wohl ebenfalls 300.-EUR kosten.

von Thomas.Schröder - am 01.01.2014 18:10
Schade, dass ausgerechnet der RDR 160 nochmal so viel mehr kostet. Woran das wohl liegt?

Zitat
Thomas.Schröder
BTW: Dem Vernehmen nach wird Burkhard Reuter den eigentlich zum Jahresende 2013 angekündigten RDR 51 nun im Frühjahr auf den Markt bringen. Im Preis günstiger als die bisherigen Modelle, wird er über einen Akku verfügen - einem portablen Betrieb sind wenigstens insoweit dann keine Grenzen gesetzt. Das optionale UKW-Modul wird identisch mit dem der RDR 54/50 sein und wird dann wohl ebenfalls 300.-EUR kosten.


Ein portables Gerät dieser Klasse wäre natürlich der Wahnsinn, da ich mittlerweile auch v.a. mit Portabelgeräten dxe, mangels derzeit daheim installierter Yagi-Antenne. Die Frage ist natürlich, welche Ausmaße der RDR 51 dann haben wird.

Und wenn da halt nicht die Preise wären...

von Habakukk - am 01.01.2014 19:35
Zitat
Habakukk

Ein portables Gerät dieser Klasse wäre natürlich der Wahnsinn, da ich mittlerweile auch v.a. mit Portabelgeräten dxe, mangels derzeit daheim installierter Yagi-Antenne. Die Frage ist natürlich, welche Ausmaße der RDR 51 dann haben wird.

Und wenn da halt nicht die Preise wären...


Stabiles und wasserdichtes Alu-Profilgehäuse 230 x 110 x 42 mm, 2 kleine aber erstaunlich gute Lautsprecher eingebaut (leider nicht dauer-wasserfest), optischer Drehgeber des RDR50 mit kleinerem Knopf, seitlich angebracht.

Preis? 1400 bis 1500 Euronen + 300 EUR UKW.

Quelle: Reuter via Fenu

von Thomas.Schröder - am 01.01.2014 22:14
Der Reuter RDR 51 wird damit ein Traum für uns alle - ich bin sehr gespannt auf diesen Empfänger! Der kostet ja wohl so viel, wie er bietet...!

von dxbruelhart - am 02.01.2014 10:07
Die Firma Reuter ist laut deren Homepage am kommenden Wochenende auf der HAM RADIO in Friedrichshafen. Vielleicht haben sie ja auch einen RDR 160 dabei.

von Natrium - am 26.06.2014 07:52
4.500 Euro...??? Also bei aller Euphorie, wer gibt denn so viel Geld für nen Tuner aus, der - zugegeben - wohl ne Menge leisten dürfte - aber wir reden hier immer noch über Radio... Physikalische Gesetze wird diese Maschine auch nicht brechen können?

Wer wirklich wert auf ne DX- Maschine mit zahlreichen Möglichkeiten legt, aber nicht unbedingt eine Integration in die Hifi- Anlage mit seinen 43,5cm benötigt, der ist mit der Kombi PC, Perseus & FM+ von microtelecom bestens beraten. Kostet nur einen Bruchteil der oben anvisierten 4500,- und leistet wirklich ne Menge - alleine die nahezu stufenlos verstellbaren Filter von 20khz bis 400khz lassen keine Wünsche öffen. Dazu kann man dank der Spektrometeranzeige den Filter links oder rechts der Skala von Hand verziehen - auf die Breite, die man braucht, und so jegliche Nachbarkanalstörer ausblenden.

von HAL9000 - am 26.06.2014 14:42
Im Grunde genommen ist ein SDR mit PC in einem speziell angefertigten Gehäuse mit speziell angepassen Bedienelementen. Das geht bestimmt auch preiswerter, wobei die Qualitätsansprüche schon sehr gehoben und daher die Preise erklärbar sind. Eine Version für Leute, die gerade nicht im Lotto gewonnen haben, beispielsweise mit Bedienelementen aus Plastik, einem Raspberry Pi und geeignetem SDR dürfte sicherlich ein dennoch beeindruckendes Gerät für unter 1000 EUR geben. Wobei es natürlich mit der Hardware alleine nicht getan ist, der Trick liegt in der Software.

von Bolivar diGriz - am 26.06.2014 14:50
Dazu kommt noch der Gedanke aus dem Bereich "High End" - wie war das noch gleich, Optimod auf allen Wellen, verbogenes Klangbild, viele Sender abgestimmt auf "Hauptsache Laut"...?

Was nutzt der klangvollste Tuner aus den teuersten Bauteilen - wenn die vom Sender angebotene Kost so lausig ist, das daraus niemals HighEnd- Klänge kommen können?

Und für alle Vierteljahre einmal "Lass knacken" mit Koschwitz und Reinke auf hr1, wo bewusst diese Optimierverbieger abgeschaltet werden, sind 4k5 etwas dröbber... obendrein muss man dazu noch im Sendegebiet vom hr wohnen...

von HAL9000 - am 27.06.2014 16:01
Zitat
HAL9000

Und für alle Vierteljahre einmal "Lass knacken" mit Koschwitz und Reinke auf hr1, wo bewusst diese Optimierverbieger abgeschaltet werden, sind 4k5 etwas dröbber... obendrein muss man dazu noch im Sendegebiet vom hr wohnen...


Müssen diese Kilo-Ausdrücke eigentlich immer sein? Das nervt!

von epuntz - am 27.06.2014 22:00
Aha, und was genau nervt daran bitteschön?

von Mc Jack - am 01.07.2014 10:43
Am meisten nervt es, wenn Themen grundlos an die Wand gefahren werden.

von WiehengeBIERge - am 01.07.2014 12:53
Hat sich einer von euch die Geräte auf der HAM RADIO angeschaut bzw. angehört?
Würde mich über einen Bericht freuen, obwohl meine Hobbykasse die Kosten dafür leider nie hergeben würde! :-(

von UlliBG - am 02.07.2014 06:10
Wir (der UKWTV-AK) bekamen einen Reuter zum Test für 4 Wochen; ein Bericht wird dazu sicher in der Reflexion (und wohl auch hier im Forum) erscheinen. MHM testet den Reuter sehr gründlich, da können wir wirklich ein fachmännisches Urteil erwarten.

von dxbruelhart - am 02.07.2014 07:05
Wir haben den RDR-54 dankenswerterweise sogar für drei Monate zum Testen bekommen; ich werde das Gerät u.a. auch mit einem Signalgenerator testen und dann zur UKW-Tagung in Weinheim wieder mitbringen, wo die Firma Reuter wieder mit einem Stand vertreten sein wird.

Bei RDR-160 wäre noch anzumerken, daß dieser nicht über die Betriebsart FM-narrow verfügt, d.h. eine schmälere Bandbreite als 60 kHz steht nicht zur Verfügung. Bei der Firma Reuter findet man aber immer ein offenes Ohr für Verbesserungsvorschläge, ich hatte diesbezüglich schon einige Gespräche auf der Ham Radio geführt.

von MHM - am 02.07.2014 13:04
Ich, wie sicher auch andere Nichtmitglieder im UKWTV-AK würden sich sicher, zumindest über einen Kurzbericht freuen! Ich bin zwar kein Mitglied, habe aber trotzdem über 2000 Beiträge hier gepostet. Hauptsächlich im DX-Forum, aber auf meine Anfrage hin hat Peter Körner die 9-Element UKW-Antenne für mich errechnet, die ich groß und breit hier im Forum beschrieben und auch mit Fotos vom Aufbau erklärt habe. Jetzt bekommt man ja schon die optimierte Version 9.2 von Antennenland, wo ich auch zwischen denen und Peter Körner vermittelt habe, eben so, dass sich jeder der nicht in der Lage ist sich die Antenne zu bauen, Sie sich zumindest kaufen kann!

Edit:

Übrigens, die Antenne fand Weltweites Interesse. Meine Testberichtvideos der Antenne auf YT, wurden auch über 2000 mal angesehen!

Gruß
Ulli

von UlliBG - am 14.07.2014 21:44
Hallo Ulli,

es wäre natürlich schon und würde mich freuen, wenn auch Du Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis würdest. Die 7 € (in Worten: sieben Euro) Jahresbeitrag sollten eigentlich kein Hinderungsgrund sein.

Grüße
Fritz

P.S.
Diese Einladung gilt natürlich auch für alle anderen UKW-Freaks!

von DX-Fritz - am 15.07.2014 07:16
Hi,

Ich weiß, ein unralter Thread. Aber ich habe nichts Neueres zum RDR 160 gefunden. Gibt es Irgendjemand, der ihn schon mal getestet oder wenigstens probegehört hat?

LG., Hans

von Hans Kraus - am 03.08.2015 07:32
Naja, dieser "Standalone SDR" kostet mehr als doppelt soviel wie ein PC mit SDR und Monitor zusammen, und ist auch genauso groß. (Vermutlich weil genau das darin steckt.) Viele Kunden werden die dafür vermutlich nicht gefunden haben...

von Bolivar diGriz - am 03.08.2015 11:27
Hi,

also soweit ich die Seite von Reuters verstanden habe, wird direkt die HF digitalisiert. Alle SDRs, über die ich bis jetzt gelesen habe, mischen zuerst runter und digitalisieren erst die ZF. Nur Accuphase baut einen direkt digitalisierenden Tuner, aber zu noch höheren Preisen ...

Grüße, Hans

von Hans Kraus - am 03.08.2015 15:41
Ja und Nein. Ja zur direkten Digitalisiering, nein was Andere betrifft, Flexradio digitalisiert auch direkt, ist aber nicht auf Rundfunkanwendungen sondern Kurzwellenfunk, speziell Amateurfunk, ausgelegt. Als reinen Empfänger gibts zB den Flexradio 6700R.

Auch im kommerziellen Bereich wird schon fleissig direkt die HF digitalisiert (Rohde&Schwarz macht das schon sehr lange...).

Stellt sich die Frage nach dem Sinn bei Radiotunern. Wenns mir nur um DX-Eigenschaften geht, ist ein halbklassisches Konzept (ZF-Vorfilterung mit maximaler Nutzsignalbandbreite also z.B. 280 kHz, dann Digitalisierung und Kanalfilterung) theoretisch überlegen - praktisch müßte es nur jemand umsetzen ;-)

von DH0GHU - am 03.08.2015 16:59
Hi,

ich hätte präziser sein sollen: der Reuter RDR 160 ist der erste direkt samplende Consumer Tuner
für UKW. Mir geht's weniger um DX sondern um maximale Klangqualität, deshalb auch die Frage,
ob den jemand schon gehört hat. Reuter verspricht auf der Website für den RDR 160B:
"... Kanaltrennung des Stereosignals von >80 dB. Diese sehr hohe Übersprechdämpfung wird bis
zur höchsten Audiofrequenz von 15 kHz beibehalten. Gleichzeitig bietet der FM-Demodulator eine
ebenso hohe Unterdrückung aller Verzerrungen (Oberwellen) und ermöglicht damit Klirrfaktoren von
< 0,01 %."

Für DXing plane ich, einen Akai AT-2200 mit drei 83 kHz Filtern auszurüsten (Original hat er nur
zwei Filter, ich möchte die Pufferstufe zwischen diesen beiden Filtern kopieren).

Ein weiterer direkt sampelnder SDR ist der ELAD FDM-S2. Der arbeitet laut ELAD FDM-S2 Review
von 0 .. 52 MHz direkt und bis 160 MHz mit undersampling..

Was sind diese theoretischen Vorteile des halbklassischen Konzepts? Gibt's dazu einen Link?

Grüße, Hans

von Hans Kraus - am 04.08.2015 06:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.