Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jean-Jacques, Staumelder, SvenniBo, Homer^J, M. Schirmer, ThoRr, RadioNORD, PeterSchwarz, Dark Sun, Reinhold Heeg, Tom271166

NRW-Lokalradio nicht immer live?

Startbeitrag von Homer^J am 19.03.2004 09:51

Das habe ich heute in der Zeitung gelesen. Was meinen die Kinder (der Artikel wurde von kleinen Kindern in einem Schulprojekt geschrieben) denn wohl damit, dass nicht alles live ist? Benutzen die schon Voice-Tracking oder haben die das mit dem Bürgerfunk verwechselt?



Antenne Unna: Jeder muss viel können

Das ZEUS-Team besuchte die Redaktion beim Lokalsender Antenne Unna.

Unna. Antenne Unna ist ein kleiner privater Radiosender, der sich hauptsächlich durch Werbung finanziert. Es gibt ihn schon seit 13 Jahren.


Von den 19 Mitarbeitern des Senders sind sechs fest angestellt, die anderen sind "Freie". Bei einer so kleinen Mannschaft muss jeder Mitarbeiter viel können. Um bei Antenne Unna anfangen zu können, braucht man keine spezielle Ausbildung. Mit 16 Jahren kann man schon ein Praktikum machen.

Antenne Unna sendet täglich nur von 6 bis 9 Uhr und von 15 bis 18 Uhr ein eigenes Programm. In der restlichen Zeit ist auf den Frequenzen des Senders Radio NRW auf Sendung.

Der Sender hat einen bestimmten Laufplan für die einzelnen Musiktitel, der von Musikpsychologen - unter anderem durch Umfragen - erarbeitet wird. Daraus ergibt sich, dass von den 3000 bis 4000 Liedern, die im Archiv zur Verfügung stehen, nur rund 200 häufig im Radio zu hören sind.

Während die Titel gespielt werden, werden die nächsten Moderationen vorbereitet - oder auch Gespräche mit bekannten Persönlichkeiten geführt. Dazu gehören zum Beispiel der Unnaer Radprofi Erik Zabel, Musikproduzent Dieter Bohlen oder Jürgen Drews sowie Politiker. Leider ist nicht immer alles live. Was aber immer aktuell und live ist, sind die Nachrichten und die Staumeldungen.

19.03.04 WAZ / WR

http://www.westfaelische-rundschau.de/wr/wr.zeus.volltext.php?kennung=onzeus1wrLOKStaUnna38063&zulieferer=wr&kategorie=ZEU&rubrik=Stadt®ion=Unna&auftritt=WR&dbserver=1

Antworten:

Die meinen wohlen die Teaser und die Beiträge aus Oberhausen. Das ist aber vollkommen normal und war schon vor 30 Jahren, also lange bevor es den Lokalfunk gibt so !

von Dark Sun - am 19.03.2004 10:06
Wenn Kinder das schon merken :D

Einige Locals machen aus dem Rahmenprogramm immer noch ein grosses Geheimnis. Eine Bekannte von mir hört seit Jahren Radio Bielefeld. Wir haben einmal zusammen das Abendprogramm (aus Oberhausen) gehört. Dabei hab und ich mich über einen schlecht plazierten Lokaljingle um ca. xx:22 gwundert und murmelte etwas von "verpatzter Option". Sie fragte dann natürlich was ich damit meinen würde und ich hab ihr in drei Sätzen das Prinzip erklärt. Erst brach eine Welt zusammen, dann führte ich ihr die umliegenden Locals vor, die zu dem Zeitpunkt natürlich auch den Mantel übernommen haben, mittlerweile findet sie das ganz spannend.

@ Homer^J:
Ich denke es sind die Promi-Interviews gemeint, die aufgezeichnet und zeitversetzt ausgestrahlt werden. Tracking haben die Locals gar nicht nötig. Es gibt ja den Mantel.

von Staumelder - am 19.03.2004 10:10
Nicht nur im Lokalradio wird getrickst. Ich war mal im Funkhaus einer öffentlich-rechtlichen Anstalt (welche, tut nix zur Sache) und hatte die Gelegenheit, einem Moderator über die Schulter zu schauen. Es lief gerade ein Musiktitel, er fummelte am PC rum, ich fragte, was er da macht. Ich telefonier jetzt gleich, sagte er. Das Telefonat war während eines laufenden Titels eingegangen, standardmäßig wurde es vom PC aufgezeichnet, die Stimme der Anruferin kam von der Festplatte, der Rest war live. Da gehört schon etwas Übung dazu, sowas wie live aussehen zu lassen.
Gruß, Reinhold



von Reinhold Heeg - am 19.03.2004 10:24
@ Staumelder: Ja, du hast wohl recht. Ich kann dir auch genau sagen, woran das liegt. Die Zeitung kürzt sich den Artikel der "ZEUS-Reporter" so zusammen, dass jeder Zusammenhang verloren geht. Das kann ich mit Sicherheit sagen.

Interessant ist auch dass die ihre geringe Musik-Vielfalt so zugeben.

von Homer^J - am 19.03.2004 10:29
@ Staumelder

Radio Bielefeld ist doch, wenn ich mich nicht täusche, Nr. 2 der beliebtesten NRW-Lokalradios; das hat man natürlich der Lokalkompetenz zuzuschreiben und nicht dem Mantelprogramm. Also versucht man solange wie möglich, dem Hörer vorzugaukeln, daß Ihr Sender 24h/7d am Puls der Stadt ist.

Schön finde ich manchmal die Versprecher der Korrespondenten in den Hauptnachrichten (...XY für radio NRW) :D

von Jean-Jacques - am 19.03.2004 10:33
@ Jean-Jaques:
Jupp, Du hast Recht:

Zitat

2 Radio Bielefeld + 7,0 45,5


Lokalfunk ist in meinen Augen das Beste was man machen kann. Vor Ort sein, die Hörer können Dir bei Deiner Arbeit zuschauen und hören sich und/oder Freunde/Bekannte später im Radio und so weiter. Da BI flächenmäsig nicht so gross ist wie ST, WAF oder MI, hat man als Hörer tatsächlich das Gefühl dass aus der Nachbarschaft berichtet wird. Nur wer sich abends in eine bestimmte Seitengasse in der Bielfelder Innenstadt verirrt, fragt sich vielleicht ob das Programm aufgrund von Sparmassnahmen ohne Licht produziert wird ;-)

von Staumelder - am 19.03.2004 11:01
Und in Bielefeld kann man das auch noch Lokalradio nennen, wenn man von 6-9 sowie von 15-20 Uhr lokal on air ist. Dort gibt es sogar am Sonntag Lokalnachrichten und samstags gibt's eine "Live dabei"-Sendung außer Haus, die sich vom NRW-Einheitsbrei abhebt. Dort werden Hörer live auf Sendung genommen und man spielt ziemlich viele Oldies kombiniert mit wirklich aktuellen Titeln.

von SvenniBo - am 19.03.2004 11:09
@ Staumelder

Vom New World Café gekommen? ;-)

von Jean-Jacques - am 19.03.2004 11:10
@ all / insb. SvenniBo

Richtig! Darüberhinaus besitzt Radio Bielefeld den in meinen Augen engagiertesten und intelligentesten Sportkommentator Deutschlands (Dr. Ulrich Zwetz), einen Ex-Moderator (Matthias Knoop), der es als "Ritchie" zu bundesweitem Erfolg gebracht hat und bisweilen eine Exklusiv-Comedy von Dietmar Wischmeyer.

von Jean-Jacques - am 19.03.2004 11:31
@ Jean-Jaques:
Puh, da bin ich ehrlich gesagt überfragt. Ich habe mich nämlich in besagte Seitengasse "verirrt" :D

Radio BI kann ich hier leider nicht wirklich empfangen. NDR Info (98,2) und Radio4NL (98,4) nehmen den Sender in die Zange, ausserdem liegt der Teuto direkt dazwischen. Beim Gelegenheitshören klingt das Programm auf jeden Fall runder als Radio RST. Die Rheinenser machen übrigens auch sehr viel in Eigenregie (6-9; 13-18 sowie Sport am Sonntag). Allerdings ist der Klang sehr bescheiden. Da gefallen mir die AMS-Sender um Längen besser.

von Staumelder - am 19.03.2004 12:16
@Jean-Jacques:
Was macht denn Matze Knoop bei Radio Bielefeld?
Radio Bielefeld versteht sich auch son bisschen als Radio für ganz OWL. Zumindest werden dort nicht nur Themen innerhalb der Stadt-/Kreisgrenze aufgenommen.
Jetzt könnte man wieder auf die alte Diskussion verfallen, ob die AMS-Lokalsender kein eigenes OWL-Programm auf die Beine stellen sollten. Bevor ich nur von 6-9 Uhr was lokales höre, dann lieber rund um die Uhr OWL-weit.

von SvenniBo - am 19.03.2004 12:42
@ SvenniBo

Matze Knop war für Jürgen Mahncke damals so ein moderierendes Mädchen für alles; später hat er dann Journalistik studiert, ist zu radio NRW gegangen und hat dort durch die Sendung "Peppers" geführt. Mittlerweile ist er m.W. bei keinem der beiden Sender mehr.

@ all

Wie sieht das eigentlich vertraglich zwischen radio NRW und den Locals aus. Dürfen die angeschlossenen Funkhäuser auch die Hauptnachrichten wegen dringender Lokalberichterstattung unterbrechen, z.B. wenn der hiesige Fußballverein ein entscheidendes Tor in einem entscheidenden Spiel erzielt. Bei Arminia Bielefeld ist das in diversen Auf- u. Abstiegsspielen schon desöfteren passiert. Die radio-NRW-Werbespots und die letzte Musik vor den Nachrichten, die ja uch immer aus Oberhausen kommt, wurden dann ausgeblendet und auf die Alm ("Schüco-Arena") geschaltet. Die Nachrichten wurden aber m.W. immer komplett ausgestrahlt.

von Jean-Jacques - am 19.03.2004 13:47
Das kann ich für Radio Lippe und den TBV Lemgo bestätigen. Dort wurden früher mal die Nachrichten bei wichtigen Spielen um 5 oder 10 Minuten verschoben. Da hieß es dann vom Sport-Mod: "Es ist 22 Uhr 10".. und dann wurden die 22 Uhr Nachrichten eingespielt. Gewünscht ist das sicher nicht. Wird es sicher heute auch nicht mehr geben.

von SvenniBo - am 19.03.2004 13:53
Naja, das Interviews aufgezeichnet werden, ist ja auch in den meisten Fällen durchaus sinnvoll.
Schlimm finde ich mittlerweile, das bei manchen Sendern sämtliche Call-ins der ganzen tollen Aktionen, Gewinnspiele etc. aufgezeichnet sind.
Ich hab zB ein solches bei Latrine 1 in Stuttgart (mein "Lieblings"dudler NR. 1) gehört und ein Verwandter meinte, das sei doch "nicht gestern mittag, sondern heute morgen" gelaufen...die haben das einfach (vielleicht weils so unfreiwillig komisch war) gleich ein paar mal verwurstet. Toll! Das war dann wohl der sogenannte "Backseller".
Daraus besteht ja bei solchen Sendern mittlerweile bald über 50% des Wortanteils.

von PeterSchwarz - am 19.03.2004 19:44
Hallo,

ich finde es immer seltsam, wie die Leute in die Irre geführt werden, alles käme von ihrem Lokalsender.

Da wird zB. ein Auto bei Radio 98,5 in Bochum verlost und die Bochumer denken es nehmen ja nur die Bochumer teil, da ist die Chance ja besonders groß. Zur kompletten Verschleierung wird dann noch das Bochum Singel dazwischen gespielt und eine 01805-Nummer angegeben, so daß man gar nicht merkt wo man anruft. Und wenn dann der Gewinner bekannt gegeben wird, wird auch selten der Ort genannt.

Das fällt dann nur immer am Sonntag bei Herzflimmern auf, wenn plötzlich in Bochum Partnergesuche aus Siegen oder Minden kommen.

Gruss Thomas

von Tom271166 - am 19.03.2004 20:08
Zum Thema Interviews aufzeichnen: Ich halte das Aufzeichnen bis auf aktuelle Ausnahmefälle für ausgesprochen richtig. Die allermeisten Interviews haben (ungeschnitten) Längen, die sich problemlos wegkürzen lassen, ohne daß dem Interview Inhalt verloren geht. Dasselbe gilt auch für Hörertalks. Wie oft hätte man doppelte Nachfragen oder auch die beliebte Frage "Und wo kann ich jetzt meinen Gewinn abholen?" onair, wenn man das nicht kurz vorher per Off-Air-Editing aufzeichnen würde. Nennt mir einen Vorteil, warum so ein Talk NICHT 5 Min vorher aufgezeichnet werden sollte?! Man geht einfach jedem Risiko aus dem Weg, ohne Spontaneität zu nehmen, denn man MUSS ja nicht schneiden, wenn man nicht möchte (auch wenn es sich meistens anbietet...).

Zum Thema Ausblenden während der radioNRW-Übernahme von Werbung und Nachrichten: Kann ich mir in der oben geschilderten Version kaum vorstellen. Wenn eine Lokalstation die Werbung ausblendet, wäre das ein ganz klarer Vertragsbruch. Die Werbekunden haben schließlich für die Ausstrahlung nicht zu knapp bezahlt. Blendet die einfach ein Sender aus, könnte der Kunde sein Geld zurückverlangen. Das wird kein Sender wagen. Auch die Verschiebung/den Ausfall der Nachrichten halte ich für unwahrscheinlich, da der RCA-Blender, der für das Umschalten zwischen lokalen Elementen und NRW-Übernahme zuständig ist, nach dem Nachrichten-Jingle um XX:00 automatisch auf NRW blenden würde. Die Nachrichten müßte man also defacto nach dem News-Opener ausblenden. Und wie Schei... würde sich das anhören...



von RadioNORD - am 19.03.2004 21:04
Also wenn Matthias Knoop erwähnt ist, dann muß ich sagen, dass ich mich noch an Bürgerfunk mit dem bekannten NRW-Moderator erinnern. Das war auch lustig.

Übrigens zu Comedy bei Radio Bielefeld, gibt es Frieda und Anneliese auch bei anderen AMS-Sendern? Kann das mal jemand in der NW nachblättern?

von M. Schirmer - am 19.03.2004 21:23
Zitat
Staumelder
Dabei hab und ich mich über einen schlecht plazierten Lokaljingle um ca. xx:22 gwundert und murmelte etwas von "verpatzter Option".
Der Jingle um ca. 20 nach war keineswegs verpatzt, sondern unterbricht den Song, der übrigens nie in der Playlist steht, immer mittendrin. Auch fünf Jahre später noch.

von ThoRr - am 11.08.2009 23:10
Hilfe, das ist 100 Jahre her. Meines Wissens war der Break wie erwähnt mitten im Titel. Allerdings lief das Ganze so: Titel fadet aus, 2 Sekunden Stille, lokaler Jingle startet und die letzten beiden Sekunden des Jingles liefen im nächsten Musiktitel.

von Staumelder - am 12.08.2009 06:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.