Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
237
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Nordlicht2, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, Rolf, der Frequenzenfänger, ulionken, Anonymer Teilnehmer, mkey, Scrat, Jassy, Wrzlbrnft, hetietz, ... und 58 weitere

[DVB-S] Astra 2F ist auf 28,2 Ost aktiv!

Startbeitrag von Jassy am 22.11.2012 18:43

Der SAT wurde sehr schnell lanciert und ebenfalls sehr schnell nach 28,2 Ost verfrachtet. Jetzt ist er da und sendet er auch schon!

11.023 H 23000 2/3 DVB-S2 8PSK.

Hier kommt den neuen SAT nur unwesentlich schwacher an als 1N. Als Empfangsantenne dient ein 45cm Multytenne von Technisat.

In Deutschland scheint es dagegen weitaus schlimmer aus zu sehen..! Wie kommt Astra 2F bei euch an?

Die 50 interessantesten Antworten:

Hier in Lörrach ist BBC One HD über Astra 2F auf 11.023 GHz mit einer Multytenne nur noch mit Aussetzern zu empfangen.

Aber ich habe seit Wochen eine neue 85er Schüssel mit Multifeed auf dem Dach. Sie ist nur grob eingestellt, die vier LNBs müssen noch fein eingestellt werden. Mit dem jetzigen Signal an der Multytenne erwarte ich an der grösseren Schüssel kein Problem beim Empfang des 2F. Ein kleiner Rucksack mit DVB-S-Tuner und einem kleinen Bildschirm für den Feinabgleich liegt schon bereit - jetzt braucht´s noch genügend Zeit und ausreichend gutes Wetter für die Arbeiten auf dem Dach... :-)

73 de Uli

von ulionken - am 22.11.2012 19:56
Zitat
Scrat
Wie meinste das? Das sind die verschiedenen Zonen und die Schüsselgrössen, die man benötigt um 100% Signalstärke haben zu können. Ist ja bei jeder Ausleuchtzone so, nur wurde das für den UK Beam noch nie genau angegeben. Nach 75er kommt einfach nix mehr. Und so gibt es für den PE Beam ja auch ne 150er, 180er und 240er etc. Zone...


Normalerweise nimmt der Pegel an den Raendern der Ausleuchtungszone relativ gleichmaessig ab. Beim PanEurope Beam des 2F ist das aber anders. Nur Nord und Suedeuropa hat das typische Verhalten einer normalen Ausleuchtungszone. Polen und Italien dagegen sind mit gleichbleibenden aber schwaecheren Pegel als im Kern versorgt.
Ich wuerde denken, dass dafuer eine extra Sendeantenne verwendet wird, so wie sonst fuer die Kanaren oder eben den Afrika Beam. Oder anders herum eine Antenne versorgt die ganze Ausleuchtungszone und eine zweite zusaetzlich den Kern.
Wie bekommt man sowas mit nur einer 'Schuessel' sendeseitig hingezaubert? Was fuer eine Form muss die haben?

von Nordlicht2 - am 23.11.2012 08:50
Zitat
Scrat
Zitat
Marcus.
Da haben alle wohl daneben gelegen. Jz sieht was mit einem aktuellen pot Beam geht. Die Entwicklung ist eben in den letzten 10 Jahren nicht stehen geblieben.


Ich habs ziemlich exakt so vorrausgesagt, zumindest was den Bereich Frankfurt/Nürnberg/München angeht. Mein Pech war nur das ich gedacht habe dass das beim 1N schon eintritt. Nun ist der Worst Case also da. Alles andere wäre auch gegen jede "Vernunft" der Rechteinhaber gewesen.
Derzeit hab ich keinen Empfang an der Wave hier in NM.



Ich habe hier in Forchheim eine Verbesserung des Signals: Die Dreambox zeigt eine Verbesserung bei
BBC 1HD um 1-2dB, bei den anderen Kanälen ebenso. BBC Parl'ment: 12dB SNR, CBS Action: 13dB,
BBC2 England:13 dB (vorher: 11,8 dB) , also eine Signalverbesserung bei mir (mit der 100cm Wave Toroidalantenne)

von macintosh-xl - am 23.11.2012 10:46
Zitat
Mc Jack
Zitat
catperson
Hier in Bünde haben die "normalen" 28,2 Ost-Transponder im Moment laut Dreambox zwischen 14 und 16 dB SNR. Auf 11.023 H sind es mal gerade gut 9 dB. Das reicht zum Gucken völlig aus, aber die Regenreserve ist doch deutlich knapper. Interessant wäre mal zu beobachten, wie sich die Signalstärke im Tagesverlauf so ändert.


Du wohnst in Bünde?
Dann ist deine Beobachtung natürlich auch für mich interessant, schließlich wohne ich nicht allzuweit von dir entfernt (Kreis Hildesheim).
Welchen Durchmesser nutzt Du?


90er Wavefrontier.

Bei dem aktuellen Schmuddelwetter sind es hier auf 11.023 H 8,7 dB und das über den Tag relativ stabil. Empfangsprobleme hatte ich bisher keine.

Catperson

von catperson - am 23.11.2012 17:33
Zitat
catperson
[Gestern abend] Hier in Bünde haben die "normalen" 28,2 Ost-Transponder im Moment laut Dreambox zwischen 14 und 16 dB SNR. Auf 11.023 H sind es mal gerade gut 9 dB.

[Heute nachmittag] Bei dem aktuellen Schmuddelwetter sind es hier auf 11.023 H 8,7 dB


Im Moment kommen die "normalen" Kanäle gerade auf maximal 15 dB, dafür hat 11.023 H deutlich über 10 dB. Gegenüber gestern abend ist der maximale Unterschied hier von 7 dB auf weniger als 5 dB geschrumpft. Das können normale Schwankungen sein, ...oder es wird noch geschraubt...

Catperson

von catperson - am 23.11.2012 23:12
Habe jetzt auch mal den Testtransponder einprogrammiert.

Hier in Riegelsberg (ca. 10km nördlich von Saarbrücken) problemloser Empfang an einer 85cm-Schüssel (28.2° im Focus). Signalqualität ist etwa 10dB auf dem Technisat-Receiver. Da ist also noch gut Schlechtwetterreserve vorhanden. Bei den 1N-Kanälen liegt die Qualität, je nach Transponder, zwischen 10dB und knapp 13dB.

Wenn ich mir den offiziellen Footprint anschaue (https://sat.ses.com/webservice/images/12494520), ist das Ergebnis eigentlich erwartungsgemäß. Das Saarland liegt dort noch gerade so knapp im 60cm-Bereich. Anscheinend hat man es wohl hauptsächlich darauf abgesehen, den Skandinaviern den Empfang abzuschneiden. Wer vom offiziellen Footprint aus gesehen in Richtung Skandinavien wohnt (also z.B. in Hamburg), hat anscheinend jetzt die A...-Karte gezogen.

von SaarLux03 - am 24.11.2012 10:28
Heute morgen schrieb ich...

Zitat

Ich hoffe, es [...] liegt nicht nur am derzeit klaren Himmel. Jedenfalls habe ich jetzt hier in Schaffhausen ein einwandfreies Signal mit der 45cm-Multytenne auf 11.023H.


Der klare Himmel war wohl doch der entscheidende Faktor. Inzwischen ist leichte Bewölkung aufgezogen, worauf 11.023 nur noch ab und zu ein paar Pixel, aber keinen sauberen Empfang mehr produziert hatte. Nach einer minimalen Nachjustierung der Schüssel (Elevation um den Bruchteil eines Grads gesenkt) habe ich nun aber auch bei leicht bewölktem Himmel aussetzerfreien Empfang. Die Qualitätsanzeige ist jetzt sogar einen Prozentpunkt höher als heute morgen bei klarem Himmel. Mal abwarten, wie es bei dichter Bewölkung, Nebel oder Regen aussehen wird. Eine nennenswerte Schlechtwetterreserve ist nun bei dieser Minischüssel wohl nicht mehr vorhanden. Aber ich bin ja schon positiv überrascht, dass überhaupt noch 'was geht.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.11.2012 14:17
Es ist schon ein Phänomen, das im Raum Halle-Leipzig wahrscheinlich nicht mal 180cm für den Testtransponder für 24h/d Empfang bieten würden, während in Berlin 150cm 24/d Tag stabilen Empfang bringen, wenn auch an der Grasnarbe.
Für den Raum Leipzig- Halle gehen die Prognosen schon locker auf 2m aufwärts, besser ist 2,40m, wieso ist gerade dieser Raum jetzt so stark ausgeblendet worden, beim 2D war der berliner Raum schlechter drann, jetzt sind wir das schlechte Gebiet mit der geringsten Feldstärke in D.
Noch ist kein reguläres Programm zum 2F geschaltet worden, BBC-HD geht an meiner 1,2m in Halle mit ca. 14,5 dB, noch, muss ich ja dazu schreiben.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 26.11.2012 10:35
Ich möchte euch von einem ganz seltsamen Phänomen berichten, das ich auf dem Testtransponder 11.023H beobachte.

Wie weiter oben erwähnt, ist der Empfang mit meiner 45cm-Multytenne seit deren Neuausrichtung sehr stabil. Im Moment schneit es leicht, trotzdem gibt es nur ganz selten mal ein kurzes Gepixel.

ABER: sobald es dunkel ist, verschwindet der Empfang. Sogar bei völlig klarem Himmel! Ich habe das nun lange genug beobachtet, um einen Zufall ausschliessen zu können. Gestern hatte ich extra während der Abenddämmerung BBC auf 11.023 laufen lassen und konnte zusehen, wie der Pixelsalat stetig zunahm und der Empfang schliesslich völlig wegbrach. Der Himmel war dabei die ganze Zeit nur gering bewölkt.

Gibt es dafür eine logische Erklärung? Ist die Freiraumdämpfung zwischen Satellit und LNB in der Nacht grösser?

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.12.2012 07:25
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger

Das wäre eine mögliche Erklärung. Ich habe zum ersten Mal davon gehört. Man merkt es wohl nur, wenn der Empfang "grasnarbig" ist. Ausser 11.023 habe ich (bisher) keine anderen Transponder, die nachts ausfallen.


Das kenne ich noch, als ich die taube dbox 2 an meiner Multytenne in Frankfurt hatte. Die Astra 2D TP fingen fast jeden Abend deutlich an zu schwächeln und der Pixelsalat kam. Mit der Dreambox 8000 gab es dann abends keine Probleme mehr, da die Tuner wesentlich empfindlicher waren. Durch einen Umzug habe ich jetzt leider nur ein eingeschränktes Funkfeld für 28,2. 1N kommt so gerade mit 6 bis knapp 8 dB. BBC HD fällt abends häufig aus. 2F kommt gar nicht.

Ist der 2F im Raum Frankfurt denn jetzt schwächer als der alte 2D?

von wavefinder - am 02.12.2012 11:54
Danke euch allen fürs Feedback. Nachdem ich mich auch ein bisschen in den von Terranus verlinkten Thread reingelesen habe, weiss ich jetzt immerhin, dass nicht nur bei mir diese Schwankungen auftreten. Das ist halt Digitaltechnik... zwischen einwandfreier Wiedergabe und völligem Blackout liegen nur wenige dB.

Eine geringfügige Hoffnung scheint ja noch zu bestehen, dass sich das Ganze stabilisiert, wenn 2F im Regelbetrieb ist. Das kann aber auch bedeuten, dass ich dann mit der Multytenne dauerhaft keinen Empfang mehr habe.

Ich werde jetzt erstmal die weitere Entwicklung abwarten. Eine grosse Priorität hat die Sache bei mir nicht. Die wichtigsten UK-Programme gibt's hier, inklusive ihrer HD-Varianten, auch im Kabel. Auf jeden Fall sollte hier am Nordrand der Schweiz der BBC-Empfang weiterhin ohne grossen Aufwand möglich sein, nur vielleicht eben nicht mehr mit Minischüsseln. Ich halte euch auf dem Laufenden...

PS: wie jeden Abend ist auch jetzt der 11.023-Empfang völlig zusammengebrochen. Heute Mittag hatte ich bei leichtem Schneefall noch 75% Qualität am Topfield-Receiver (decodiert wird bei diesen Parametern ab etwa 70%).

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.12.2012 18:43
Hier in Lörrach kommt der Astra 2F auf 11023 H etwa gleich an wie der UK-Beam des Astra 2D bis vor knapp einem Jahr. Auffallend sind auch hier die starken tageszeitlichen Schwankungen des 2F; ausgerechnet am Abend ist das Signal am schlechtesten, ca. 2 dB schlechter als vormittags' bezogen auf das Signal-Rausch-Verhältnis (S/N). Anders als in Schaffhausen gibt es aber noch keine Aussetzer.

Bei gutem Wetter hat der UK-Beam des Astra 1N hier ein S/N von 9,5 bis 11 dB an einer gut eingestellten Multytenne (mit geringen tageszeitlichen Schwankungen, aber je nach Transponder etwas unterschiedlich). Astra 2F bringt es nur auf ein S/N von 7 bis 9 dB, also etwa 2 dB schlechter. Das reicht zwar bei normalem Wetter noch für störungsfreien Empfang, aber eine Schlechtwetterreserve ist ähnlich wie früher beim 2D kaum noch da. Bei etwa 5,5 dB gibt es nämlich schon Aussetzer...

Mal schauen, wie das künftig mit einer T85 aussieht.

73 de Uli

von ulionken - am 02.12.2012 21:42
Hallo,
Ich möchte hier eine Empfangsmeldung aus Thüringen abgeben. Mein Standort ist 30 km nördlich von Erfurt. Ich habe heute am späten Nachmittag einige Transponder von Astra2F empfangen können. Ich nutze eine 1,2m- Offset-Antenne mit einem Inverto Black Ultra- LNB und einen Topfield TF 4000 PVR. Die horizontalen Transponder (außer 11.023) gingen bis ca. 18Uhr und gegen 18.15 Uhr verschwand dann auch leider der 11.126 vertikal-Transponder (getestet ab etwa 17.30 Uhr). Die Signalqalität war vergleichbar mit den horizontalen Nilesat Tps. Also mit meinem Equipment gerade so fehlerfrei empfangbar. Eine Feinjustierung des. LNB auf den 2F habe ich noch nicht vorgenommen. Jetzt ist das Signal aber nicht mehr nachweisbar. Vor einigen Tagen habe ich an den hor. Nilesat-Transpondern LNBs verglichen (Empfang gerade so an der Grasnarbe): Inverto Multiconnect und Smart Bluecap ermöglichten keinen Lock auf 12.226, mit dem Smart Titanium war ein Lock möglich, jedoch nur Pixelsalat auf dem Bildschirm, der Inverto Black Ultra brachte mir ein fast fehlerfreies Signal. Auch wenn die Unterschiede nur gering waren, hat mich besonders das Multiconnect enttäuscht. Hier wurden nicht einmal Signalreste angezeigt (beim Bluecap hat wenigstens die Qualianzeige gezuckt). Jetzt heißt es erstmal beobachten und versuchen, noch was zu optimieren ( ich glaub, ich brauche nun einen Receiver, der das Gras wachsen hört, denn mehr als 1,2m werde ich wohl nicht aufstellen können). Im Idealfall hoffe ich auf gerade so möglichen Empfang zur Primetime.
Der stärkste Tp scheint 11.126 vertikal zu sein.
MfG
IngoR

von IngoR - am 04.12.2012 19:56
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Kurze morgendliche Bestandsaufnahme an der 45cm-Multytenne (QTH Schaffhausen, bewölkt, leichter Schneeregen):

10964 (Channel 5) zuckelt noch schwach, bringt ab und zu ein paar Bildfetzen. Die anderen 2F-TP's sind zur Zeit nicht einlesbar, auch nicht der 11023H.

Nun ja, viel fehlt offenbar nicht für dauerhaften Empfang. 60cm mit gutem LNB dürften wohl schon reichen. Mal sehen, ob's bald doch ein etwas grösseres Schüsselchen bei mir geben wird...


... oder die Multytenne gezielt auf den 2F ausrichten und damit auf Hotbird weniger Empfangsqualität haben. Habe ich nun so gemacht und bis auf die 3 Stunden am Abend habe ich vollen Empfang. Wobei ich eigentlich mit einer T55 liebäugle. Ich glaube damit wäre das Problem in SH und SO gelöst.

von mkey - am 05.12.2012 08:37
Zitat
Nordlicht2
Hamburg schliesst sich an. Nix mehr, kein Zucken an 1m schielend. Hofffentlich melden sich dann bald Leute mit 1,50m und mehr, so das man weiss womit es noch geht.
Geschaetzt wuerde ich sagen, mindestens die Haelfte der Deutschen Bevoelkerung bekommt den 2F UK Beam immer noch mit 80cm. Vom SuedWesten ueber Frankfurt am Main bis Bremen.
Und wenn Du den LNB nicht mehr Schielen ließest, besteht dann ebenfalls keine Chance mehr in Hamburg? Mit meinen 40cm ist dann ja sowieso Feierabend, genieße ich also noch die BBC solange es noch geht. Empfangsbeobachtungen des Bremer Users der hier vor einigen Tagen schrob wären natürlich ebenfalls interessant.

von Anonymer Teilnehmer - am 05.12.2012 08:45
Zitat
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Mit 80cm 2F in LK Sonneberg? Niemals, mach noch einem Meter Durchmesser mehr dazu, dann gehts sicherlich gut. Ich schätze in Sonneberg und Umgebung für sicheren Empfang die Schüsselgröße mindestens auf 1,5m oder höher.
Der 2D ging hier in Halle etwa ab 1m ohne Schlechtwettereserve, das ist kein Vergleich mit dem 2F, schätze ich wäre jetzt mit 2m vielleicht dabei.


Schade, dass hier in Halle/Leipzig niemand eine 150cm Schüssel zum testen hat.Ich wüsste zu gerne, was hier geht. Besonders in den Vormittagsstunden steigt der Pegel von 2F, da müsste hier doch auch was zu empfangen sein.
Wahrscheinlich gibt es hier aber keine sog. Nebenkeule wie zur Zeit in Berlin.
Auch bei mir natürlich kein Ch4HD und Ch5 mehr

von schnappdidudeldey - am 05.12.2012 12:04
Der Empfang der 2F-Transponder hier in Lörrach an einer Multytenne bei Nieselregen (Signal-to-Noise Ratio):

11023 h: 7.8 dB (8901)
10964 h: 7.9 dB (Channel 5)
10994 h: 7.9 dB (ITV1 Yorks East)
11053 h: 8.2 dB (ITV1 Central East)
11126 v: 8.3 dB (Channel 4 HD)

Astra 1N kommt etwa 3 dB besser, z.B.:
10847 v: 10.6 dB (BBC One HD)
10788 v: 11.1 dB (BBC One Yorks & Lincs)

Bei einem S/N von etwa 5.5 dB gibt es Aussetzer. Die Schlechtwetterreserve ist also deutlich geschrumpft, aber nicht schlechter als zu Zeiten von Astra 2D. Anders als weiter östlich gibt es also hier am Oberrhein weiter UK-Empfang mit kleinen Schüsseln, zumindest bei halbwegs gutem Wetter.

73 de Uli

von ulionken - am 05.12.2012 21:26
Zitat

Empfangsbeobachtungen des Bremer Users der hier vor einigen Tagen schrob wären natürlich ebenfalls interessant.

Weiß nicht, ob ich gerade gemeint bin, aber Bremen passt ja ;-) Also, die zusätzlich umgeschalteten Kanäle kommen besser als der 11,023GHz Transponder an. Das liegt vor allem an der anderen Modulation sowie FEC. Antenne ist hier eine 80er auf 19,2°Ost ausgerichtet,also schielend nach 28° Ost. Wenn 28°Ost im Fokus ist (die Antenne ist drehbar), hab ich mit 'nem HD F15 Receiver ca. 10-11dB, evtl. helfen die Werte dem ein oder anderen. Also Bremen ist mit 'ner vernünftigen 80er im leicht grünen Bereich, weswegen ich es in HH würde auf jeden Fall erstmal mit einer gut ausgerichteten 100er und 28°Ost im Brennpunkt probieren würde.

Zitat

Und auffällig, daß die British Forces bis Paderborn und Bergen noch im Footprint liegen.

Bergen liegt genauso in der Ausleuchtzone wie Hamburg, also anscheinend nicht so wirklich ... ;-)

von Jens1978 - am 05.12.2012 22:32
Zitat
Nordlicht2
Zitat
Jens1978
Zitat

Empfangsbeobachtungen des Bremer Users der hier vor einigen Tagen schrob wären natürlich ebenfalls interessant.

Also Bremen ist mit 'ner vernünftigen 80er im leicht grünen Bereich, weswegen ich es in HH würde auf jeden Fall erstmal mit einer gut ausgerichteten 100er und 28°Ost im Brennpunkt probieren würde.


Das mache ich auch noch. Aber bei dem Schnee jetzt und der Kaelte, no way.:D
Hier schrieb aber auch jemand, das selbst mit ner 120m nichts kommt. Viel Hoffnung ohne eine 1,50m zur recht zu kommen mache ich mir daher nicht.


Also bei einer 120m Antenne würde ich mir eher Sorgen um Flugzeuge in der Nähe machen als um den problemlosen Empfang von Astra 2 F. :joke:

von Mujek3 - am 06.12.2012 16:55
Im Moment laufen bei mir alle 2F-Transponder aussetzerfrei an der Multytenne. Sogar der 11.023, der bisher nie ging um diese Tageszeit. Darf so bleiben... :)

Zitat
mkeydx
Zitat
ulionken
Der Empfang der 2F-Transponder hier in Lörrach an einer Multytenne bei Nieselregen (Signal-to-Noise Ratio):
(...)
73 de Uli


Hast du deine Multytenne explizit auf 28.2° ausgerichtet? In Olten, wenige Kilometer von dir entfernt, habe ich keine Schlechtwetterreserve und kein Empfang zur Prime-Time.


Der Receiver spielt da auch noch eine entscheidende Rolle. Von meinen beiden Receivern ist die Technotrend PC-Karte S2-3200 ist eine richtig taube Nuss, verglichen mit dem Topfield SBP-2001. Die bisher erwähnten 2F-Empfänge gehen alle nur mit dem Topfield. Der spielt schon aussetzerfrei, wenn bei der TT gerade mal der Signalbalken zuckt...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 06.12.2012 19:35
Zitat
mkeydx
Hast du deine Multytenne explizit auf 28.2° ausgerichtet? In Olten, wenige Kilometer von dir entfernt, habe ich keine Schlechtwetterreserve und kein Empfang zur Prime-Time.


Ja, meine Multytenne ist genau auf 28.2°E ausgerichtet. Das führt leider dazu, dass Astra 19.2°E und besonders der Hotbird 13°E nicht ganz optimal reinkommen. Die Schweizer Radios auf dem Hotbird sind z.B. bei stärkerem Regen nicht mehr zu empfangen.

Die Multytenne ist vermutlich für Gebiete weiter nördlich konstruiert worden. Hier müssten die vier eingebauten LNBs eigentlich ein klein wenig weiter auseinander liegen...

73 de Uli

von ulionken - am 06.12.2012 19:36
Endlich komme ich auch mal zum Testen.

Standort Bonn mit einer 90 cm Multifeed-Antenne (ausgerichtet auf 19,2° Ost) schielend bekomme ich die neuen Transponder mindestens genauso stark wie die alten. Mein Humax iCord HD meldet 100 % Signalqualität. Getestet habe ich gestern Abend gegen 23:30 Uhr.

Für alle, die kein Signal mehr haben, hier noch eine legale Lösung für den PC die gratis ist:
http://www.expatshield.com/

Das ist ein UK-Proxy, der speziell für im Ausland lebende Engländer entwickelt wurde. Es gehen alle Player (BBC, ITV) und auch alle Live-Streams.

Hiermit weise ich darauf hin, dass alle nicht Engländer die hier mitlesen, diesen Proxy auf eigene Gefahr benutzen.

von Manuel M. - Bonn - am 07.12.2012 13:00
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Im Moment laufen bei mir alle 2F-Transponder aussetzerfrei an der Multytenne. Sogar der 11.023, der bisher nie ging um diese Tageszeit. Darf so bleiben... :)

Zitat
mkeydx
Zitat
ulionken
Der Empfang der 2F-Transponder hier in Lörrach an einer Multytenne bei Nieselregen (Signal-to-Noise Ratio):
(...)
73 de Uli


Hast du deine Multytenne explizit auf 28.2° ausgerichtet? In Olten, wenige Kilometer von dir entfernt, habe ich keine Schlechtwetterreserve und kein Empfang zur Prime-Time.


Der Receiver spielt da auch noch eine entscheidende Rolle. Von meinen beiden Receivern ist die Technotrend PC-Karte S2-3200 ist eine richtig taube Nuss, verglichen mit dem Topfield SBP-2001. Die bisher erwähnten 2F-Empfänge gehen alle nur mit dem Topfield. Der spielt schon aussetzerfrei, wenn bei der TT gerade mal der Signalbalken zuckt...


Ich habe keine Receiver hier um zu testen, da ich ausschliesslich den internen Tuner vom Samsung TV verwenden möchte. Beim Sat-Discount um die Ecke war ein Multytenne LNB offen ausgestellt. Dort habe ich gesehen, dass die Mini-LNBs nur gesteckt sind. Danach habe ich mich ans Werk gemacht und die 28.2 und 13.0 LNBs etwas gedreht und mit Heissleim fixiert - und siehe da:
37% Signalqualität auf C4HD bei starkem Schneefall. 19.2° unangetastet im Spot - also 100% und der SRG Transponder auf 52%. Somit habe ich nun eine Multytenne die genau auf Olten zugeschnitten ist und alle 4 Orbitalpositionen mit genug Schlechtwetterreserve empfängt. Hooray!

von mkey - am 07.12.2012 14:49
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Nicht schlecht! Was meinst du genau mit "gedreht"? Hast du die Aktion zur leichteren Nachahmung fotografisch dokumentiert?


Nicht wirklich, aber ich kann es schnell erklären.
1. Den LNB von der Schüssel trennen (1x Imbuss unten)
2. Die 4 Schrauben vom Wetterschutz rausnehmen und mit einem Schraubenzieher die zum Himmel gerichtete Schalte wegnehmen (die ist geleimt)
3. Danach den LNB ohne Deckel wieder an die Schüssel schrauben
4. Ausrichten auf Astra 19.2 mit dem Kanal Hitradio OE3, der ist einer der schwächsten
5. Nun den 28.2 LNB mit C4HD mal leicht drehen (tilten) und an der besten Stelle mit irgendwas fixieren (ich hab gefaltetes Papier genommen)
6. Dann den Hotbird LNB mit Hilfe von RSI LA 2 HD tilten und fixieren
7. Nun die LNBs nach Bedarf leimen
8. LNB wieder weg von der Schüssel
9. Deckel drauf
10. LNB wieder drauf und erst dann wieder mit dem Imbuss festschrauben wenn das Ergebnis gut ist. Dieser Schritt ist imo sehr wichtig, weil der LNB ja nicht wirklich fest ist an der Multytenne (wie auch, bei nur einer Schraube). Danach so fest anziehen, dass sich der LNB nicht mehr bewegt und der Plastik nicht grade bricht.

Im Anhang noch meine Balkonkonstruktion, die nun bombensicher ist und ganz frische Empfangswerte (16:23 Uhr). Das Wetter ist z.Z. wohl das miserabelste was dem Sat-Empfang passieren kann: Dicke Wolken und Schnee.



Signalqualität: Ab 4% ist das Bild leicht verpixelt; ab 8% ist das Bild einwandfrei; schlechtes Wetter heisst bis zu 30% weniger Qualität.

von mkey - am 07.12.2012 15:27
Hallo,
was die gute Frau im BBC-Blog schreibt, ist nachvollziehbar und klingt erst mal gut.
Wenn Mitte 2013 dann 2E im Orbit ist und die restlichen Kanäle umgezogen sind, sehen wir weiter.
Jedenfalls besteht erst mal jetzt im Winter kein Grund zum Handeln.
Ein halbes Jahr Galgenfrist für die betroffene Gemeinde.
Vielleicht, auch wenn 2E und 2F baugleich sind, ist der Footprint doch ein paar Kilometer, vielleicht auch mehr, anders geartet als der des 2F jetzt.
Man kann ja mal hoffen:xcool:
Vielleicht gibt es bis dahin schon exakte Empfangsmeldungen aus Mitteldeutschland, ob man 150 oder 180 oder doch mehr braucht.
Hier noch mal mein Bildchen mit den ungefähren Empfangsparametern, welches ich schon in einem anderen Forum gepostet hatte:


von schnappdidudeldey - am 13.12.2012 12:02
Ich sehe es ebenfalls so, dass sich Aufwand und Nutzen in einem sinnvollen Verhältnis befinden sollten, auch abhängig von den individuellen Möglichkeiten, z. B. fürs Aufstellen.
Für den Raum Leipzig halte ich die Angaben auf der Karte von schnappdidudeldey für realistisch.
Es lohnt sich für Interessenten sicher, die Ausstrahlungen auf 27,5°W (Intelsat 907) auch zu beachten, selbst wenn man nicht weiß, wie lange es das Paket (in BISS) dort geben wird. Es sind nur recht wenige Receiver, die einen "Lock" schaffen. Selbst probiert habe ich es noch nicht; bei diesem Wetter wäre es sehr unangenehm für Außenarbeiten und entsprechende Experimente.

von hetietz - am 13.12.2012 15:41
Zitat
PeterA
Ist die Signalqualiät von den SRG-TPs via Multytenne wirklich nicht besser ?


Besser als was?

Die Transponder auf dem Hotbird 13°E inklusive den SRG-Transpondern können auch mit der Multytenne bestens empfangen werden. Dazu muss man sie allerdings annähernd auf 13°E optimal ausrichten, und damit geht (zumindest an meinem Wohnort an der Schweizer Grenze) die optimale Einstellung für den Astra 2 auf 28.2°E so sehr verloren, dass kein stabiler Empfang der englischen Programme mehr möglich ist.

Die Multytenne dürfte weiter nördlich mit den gegebenen LNB-Abständen bestens für alle vier Satelliten funktionieren. Für "meinen" Breitengrad liegen die LNBs aber wohl ein bisschen zu nahe zusammen. Laut dem Foto kann man die Abstände der LNBs zueinander ohne grössere Bastelei auch nicht verändern - sie sind durch die Kunststoff-Schienen gegeben.

Ich werde nichts mehr an meiner Multytenne verändern, denn sie wird durch eine T85 ersetzt, die schon aufgestellt, aber noch nicht fein eingestellt ist. Die Multytenne geht dann zu Verwandten weiter nördlich... Es ist aber gut zu wissen, dass man die LNBs darin ohne grossen Aufwand verdrehen und so noch ein bisschen herauskitzeln könnte.

73 de Uli

von ulionken - am 13.12.2012 19:33
Ja, es ist damit zu rechnen, dass der Astra 2E und 2F gleiche Ausleuchtzonen haben.
Mal sehen wie lange die deutschen Programme noch auf solchen großen Beams senden, das wäre mittelfristig auch hier denkbar solche engen Spotbeams auf 19,2E zu realisieren. Das widerspricht alles dem vereinten Europa, finde ich. :sneg: Es ist schade, das fast alle europäischen Länder sich TV-mäßig möglichst abschotten wollen. Eine neue Urheberrechtsform müsste geschaffen werden, TV-Lizenzen immer für ganz Europa, dann sind solche Maßnahmen unnötig.
Die EU existiert quasi im TV-Markt gar nicht, verknöcherte Strukturen und Abzocke bei den Urheberrechtsgebühren machen das möglich :-(.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 13.12.2012 21:12
Hallo,
entweder heute sind gute Bedingungen, oder die Einstellerei an meiner Antenne hat doch noch ein bisschen Signal gebracht. Jedenfalls ist der BBC-HD-Testtransponder erst ab etwa 18 Uhr verschwunden und bis kurz nach 19Uhr konnte man die SD-Transponder klötzchenfrei schauen. Selbst jetzt,wo das Signal das Minimum erreichen sollte, wird auf Channel5 noch das EPG eingelesen und es gibt bewegte Klötzchen. Bisher war der Bildschirm immer abends von 18-23 Uhr schwarz. Ich wohne in Thüringen, 30km nördlich von Erfut und nutze eine 1,2m- Antenne (drehbar). Als empfangsstärkstes LNB hat sich ein Smart Oxid bei mir in Tests an meiner Antenne herausgestellt (ergibt im direkten Vergleich bessere Ergebnisse als Smart Titanium und Inverto Black Ultra). Da hab ich wohl ein besonders gutes Exemplar erwischt. Receiver ist ein Auvisio PX1177. Beeindruckend beim 2F sind hier die heftigen Signalschwankungen etwa 18 und 23 Uhr. Da reichen wenige Minuten vomw fehlerfreiem Bild bis null Empfang und umgekehrt.
IngoR

von IngoR - am 16.12.2012 20:37
Zitat
hetietz
Ja, ich verfolge das auch mit Interesse. Inzwischen habe ich eine Aufstellung von Receivern gefunden, die mit der hohen SR und weiteren "Besonderheiten" zurechtkamen und vermutlich auch bald wieder zurechtkommen werden. Diese Aufstellung widerspiegelt aber eher den britischen Gerätemarkt.
Da die betreffenden Kanäle dort landesweit FTA (Nutzer zahlen ihre license fee) sind, ist es wohl mehr eine zusätzliche technische Herausforderung für Experten auf der Insel, auch dieses Paket auf 27,5°W direkt zu empfangen.


@hetietz:

wie groß ist denn Deine größte Schüssel? Bekommst du irgendwas rein auf 2F? Es wird ja von mindestens 150cm gemunkelt....

Und bei 27,5°W scheinen ja Linux-basierte Receiver obligatorisch zu sein, oder?

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 23.12.2012 19:04
In Wilhelmshaven ist besagter 2F-11023- Transponder an 80er Humax- Offset mit Technisat- Empfänger (siehe Signatur) problemlos empfangbar (getestet vorhin gegen 2230h, bewölkter Himmel).
Allerdings trotz exakter Fokussierung auf den Sat ist der Transponder schwächer, rd. 3- 4 dB, aber keinerlei Klötzchen oder so, beide Programme sind 1A zu sehen. Ich probiers morgen über Tag nochmal aus, da sollte ja das Signal stärker einfallen.
Aktueller Pegel um 0000h bereits etwas stärker: Pegel 82 (vorher rd. 71), Qualität 7,9 dB (vorher 6,7dB.). Mindestpegel in der Qualität sollte bei 3-4 dB sein, um etwas sehen zu können.

Ergänzung: in der Mittagszeit komme ich (bei bewölktem Himmel) auf 82 Signal, Qualität liegt bei 8,2 - 8,3 dB.

von HAL9000 - am 18.01.2013 23:03
Zitat
Nordlicht2
Ich finde es nach wie vor erstaunlich, warum es in oder fuer Deutschland keine richtigen Musikvideosender gibt..


Was ist mit iM1 und Deluxe Music (+ ggf. GoTV, wenn man das als deutsch zählen will)? Ist jetzt zwar nicht die Menge wie in UK, aber qualitativ stehen die den britischen Sendern in nichts nach. Im Gegenteil, die meisten britischen Sender sind nur noch Mainstream in der Musikauswahl, zugepflastert mit Logos und Texten, werbeverseucht und in unterirdischer Bildqualität.
Gerade auf iM1 entdecke ich immer wieder Überraschungen. Ich frage mich, warum der Ruf des Senders so schlecht ist.

von fn1107 - am 06.04.2013 22:23
Der Ruf ist nicht schlecht aber wenn ich Mainstream Videos aus der Club und Dance Scene sehen moechte finde ich die auf den UK Channels jederzeit. Wie gesagt schoen nach Musikrichtungen sortiert und ohne nervendes gequatsche und mit relativ wenig Werbung dazwischen. Werbebanner oder SMS Zeugs gibt es bei denen auch nicht. Deshalb lassen die sich auch sehr gut aufnehmen. Die nervenden Einblendungen machen nur ganz wenige der vielen. Im Prinzip sind das nur Festplattenabspieler aber genau das will ich fuer den Zweck auch nur haben.
Ich sag ja nicht, dass es in D keine MusikTVSender gibt aber eben keine die man einfach anschaltet und wo dann jederzeit die Musikrichtung kommt die man hoeren moechte.
Von den Deutschen schaue ich nur DeluxeMusic regelmaessig. Viva hab ich nichtmal mehr in der Liste. GoTV und iMusic1 haben schon ihre Berechtigung, es fehlen in Deutschland aber Festplattenabspieler und ich frage mich warum. Was ist hier so anders als in UK, etwa die Gema? Die nicht moechte, dass man so einfach alles aufnehmen kann und so die aktuellsten Tunes gar nicht kaufen muss?

von Nordlicht2 - am 06.04.2013 23:43
Zitat
Nordlicht2
Der Ruf ist nicht schlecht aber wenn ich Mainstream Videos aus der Club und Dance Scene sehen moechte finde ich die auf den UK Channels jederzeit. Wie gesagt schoen nach Musikrichtungen sortiert und ohne nervendes gequatsche und mit relativ wenig Werbung dazwischen. Werbebanner oder SMS Zeugs gibt es bei denen auch nicht. Deshalb lassen die sich auch sehr gut aufnehmen. Die nervenden Einblendungen machen nur ganz wenige der vielen. Im Prinzip sind das nur Festplattenabspieler aber genau das will ich fuer den Zweck auch nur haben.
Ich sag ja nicht, dass es in D keine MusikTVSender gibt aber eben keine die man einfach anschaltet und wo dann jederzeit die Musikrichtung kommt die man hoeren moechte.
Von den Deutschen schaue ich nur DeluxeMusic regelmaessig. Viva hab ich nichtmal mehr in der Liste. GoTV und iMusic1 haben schon ihre Berechtigung, es fehlen in Deutschland aber Festplattenabspieler und ich frage mich warum. Was ist hier so anders als in UK, etwa die Gema? Die nicht moechte, dass man so einfach alles aufnehmen kann und so die aktuellsten Tunes gar nicht kaufen muss?

Für meinen Geschmack ist leider recht wenig Abwechslung dabei! Die Sender variieren zu wenig und außer BET ist ja kaum ein Sender mehr als eine Abspielstation mit minderwertiger Qualität. Ich höre auch gern Musik aus den Genres House- und Dance, brauche aber dafür nicht unbedingt ein Dutzend Kanäle. Auch rotieren viele Videos für meinen Geschmack zu lange, zu häufig oder beides. Für mein Glück dürfte es noch etwas geben mit aktueller Alternative-Indie-Elektro-Mucke, etwas wie Viva 2 damals, und vor allen Dingen mit musikjournalistischen Inhalten!

von Anonymer Teilnehmer - am 07.04.2013 12:43
Zitat
hit24_for_ever
Zitat
Unterkärnten DX - MPDX
Echt, bei dir gehen die Channel 5 Programme noch manchmal?
Also bei mir in Kärnten ist von den kein Hauch mehr zu Empfangen, der Rest, geht dafür super!


Jo, aber es wird immer schlimmer, als ich noch meinen SD-Receiver hatte gingen sie durchgehend und anfangs mit dem VU+ auch noch, dann auf einmal nur noch Vormittag und jetzt hab ich auch da schon Artefakte drin...


Auch bei mir (Schaffhausen) ist der Empfang in den letzten Wochen schlechter geworden. Mit der 45cm-Multytenne hatte ich, nach genauer Ausrichtung, anfangs immer über Stunden hinweg aussetzerfreien Empfang der 2F-Transponder. Jetzt gehen sie nur noch selten. Mit einem grösseren Blech wäre es sicher kein Problem, aber da muss ich mir das Aufwand-/Nutzen-Verhältnis noch gut überlegen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 07.04.2013 13:50
Fuer Alternative / Indie findet man auch auf den deutschen Oeffentlch Rechtlichen, ZDF Kultur, EinPlus und Arte zusammen was. Die Rotation der UK Channels entspricht der A Rotation vieler deutscher Radiosender, den sogenannten Hitdudlern. Zum dauerhaften Gebrauch nicht zu gebrauchen aber ich hab den TV auch deutlich weniger an. Um sich mal ne Stunde mit Chart oder nur Dance Hits unterhalten zu lassen sind die dann eben genau das Richtige. Mir fehlen die auch nicht im deutschen TV, ich hab ja 28 Grad. Mich wundert es eben nur warum es solche Chartdudler in Deutschland gar nicht gibt und in UK oder Polen dafuer gleich mehrere. Die Frage wird mir auch immer gestellt wenn ich Besuch habe, ''wieso kann ich solche geilen Musiksender nicht empfangen?''

Meine Frage hier ist ernst gemein, hat das was mit der deutschen GEMA zu tun? Ist es daher nicht bezahlbar, aktuelle ChartMusik als Dauerschleife mit kaum stoerenden Logoeinblendungen mit deutscher Sendelizenz ueber die 19Grad Sat Position abzustrahlen? Kann man das hier nur ueber's Internet machen, denn da gibt es so was ja dann auch. Das Publikum ist auf alle Faelle vorhanden.

von Nordlicht2 - am 07.04.2013 16:43
Ja, aber auf ZDF.Kultur ist das ganze schon ziemlich unsortiert, da müßte ich mir dann immer alles heraussuchen. Meistens habe ich nebenbei etwas laufen, bei der Büroarbeit. Es ist aber, und da stime ich Dir zu, unter Freunden und Bekannten ein regelrechtes Highlight, was bei mir an TV geschaut werden kann, insbesondere natürlich BET, AKA, Flava und Clubland sowie Chartshow Dance! Das andere Extrem wäre dann wieder Scuzz, welches aber wiederum die meiste Zeit recht eintönig und schrammelig daherkommt.

Deutschland ist scheinbar einfach nicht der Markt für Musikfernsehen und Radio, Musik wird entweder beim örtlichen Dummfunker oder via MP3 und Konsorten konsumiert. Der Prozess des Ausblutens war meines Erachtens nach in der letzten Dekade am fortschreitensten, wenn man sich ansieht, was vor einigen Jahren wenigstens noch vereinzelt in Deutschland möglich war.

Letztens fuhr ich zum Beispiel mit einem Kollegen seine Freundin abholen, ihn und seinen Bekanntenkreis konnte ich schon von DAB+ überzeugen, ihre Reaktion hingegen: "mach doch mal 103.6 an"! Auch wenn es traurig ist, aber die beiden klassischen Medien zum Musikkonsum haben leider nicht mehr den Stellenwert, und ich suche den Schuldigen auf Seiten der Programme.

Dort wo es alternative Angebote und Viefalt gibt, wird sie auch dankend angenommen, die beiden Extreme bei uns, Hitradio Scheiße und Programme wie Flux FM gegenüber, das funktioniert einfach nicht, es gibt dazwischen einfach nichts was den Anreiz schaffen würde, gegenseitig einmal über den Tellerrand zu blicken!

von Anonymer Teilnehmer - am 07.04.2013 17:10
Zitat
hit24_for_ever
Hallo nochmal, wie stehen denn meine Chancen bezüglich Channel5 wenn ich die 85cm Baumarkt-Schüssel gegen eine 100cm Gibertini ersetze? :-)


Kommt darauf an, ob du schon ein Signal hast.
Wenn jetzt garnichts kommt, nichtmal auf der Qualitätsanzeige ein Ausschlag,
dann bringen 100cm Blech sehr wahrscheinlich auch nichts rein.
Ist da aber was, es ist nur eben gerade unter der Grenze für ein stabiles Bild,
dann kann eine Vergrößerung auf 100cm für stabilen Empfang sorgen.
Ich denke, in dem Fall sollte man sich auch wegen der Schlechtwetterreserve
überlegen, ob es dann nicht sinnvoller ist, gleich auf 120 oder 150cm zu gehen.

Ich würde empfehlen, auch mal in Spezialforen mal abzufragen,
was so bei anderen in deiner geographischen Nähe so eingesetzt wird.

von Nohab - am 07.04.2013 20:11
Zitat
ulionken
Hier in Lörrach ist BBC One HD über Astra 2F auf 11.023 GHz mit einer Multytenne nur noch mit Aussetzern zu empfangen.

Aber ich habe seit Wochen eine neue 85er Schüssel mit Multifeed auf dem Dach. Sie ist nur grob eingestellt, die vier LNBs müssen noch fein eingestellt werden. Mit dem jetzigen Signal an der Multytenne erwarte ich an der grösseren Schüssel kein Problem beim Empfang des 2F. Ein kleiner Rucksack mit DVB-S-Tuner und einem kleinen Bildschirm für den Feinabgleich liegt schon bereit - jetzt braucht´s noch genügend Zeit und ausreichend gutes Wetter für die Arbeiten auf dem Dach... :-)


Die Inbetriebnahme meiner 85er Schüssel, einer Maximum T85, hat nun doch fast ein halbes Jahr gedauert. Die Hindernisse waren das schlechte Wetter, die Feineinstellungen des Multifeeds und ein versteckter Kurzschluss in einem Kabel. Zum Glück sollen die meisten UK-Programme ja erst im Sommer weg von Astra 1N wechseln, und so habe ich mir Zeit gelassen... Aber gestern war es dann so weit: trocken, windstill und bedeckter Himmel, ideal für einen längeren Ausflug aufs Hausdach.

Das Einstellen von Azimut, Elevation und Skew war Millimeterarbeit, dazu kamen die Feineinstellungen der vier LNBs für 19°, 13°, 23,5° und 28,5°E. Beim Probeaufbau im Garten war das alles kein grosses Problem. Aber es gibt unterschiedliche Vorstellungen über Ästhetik: Meine Partnerin hat darauf bestanden, dass die Schüssel wieder aus dem Garten verschwindet, obwohl sie natürlich auch die UK-Programme schätzt;-).

Ein einfacher Satfinder war nur zur groben Ausrichtung der Schüssel nützlich, für die Feineinstellungen dagegen unbrauchbar. Noch im letzten Herbst hatte ich es mit einem Sat-Tuner und Bildschirm unten im Garten probiert, aber das Ablesen von Qualität und Signalstärke in gut 10 Meter Entfernung von einem wackligen Stand auf dem Dach hat nicht wirklich funktioniert. Dann hatte ich mir einen Rucksack mit dem Sat-Tuner und einem kleinen Bildschirm vorbereitet. Aber auch das war nicht ideal. Mein TV-Fachhändler wollte mir sein Messgerät leider nicht ausleihen,

Vor ein paar Wochen habe ich das Sat Navi SZU 21-00 von Axing entdeckt und es schliesslich für knapp 135 € gekauft. Dieses Gerät ist wirklich nützlich: Es erkennt, ob ein empfangenes Signal vom richtigen Satelliten kommt, und es gibt eine akustische Rückmeldung über die Signalqualität. Man kann also mit beiden Händen an der Schüssel bleiben und muss höchstens am Schluss noch einen Blick auf die Signalstärke und die Bitfehlerrate werfen.

Die im Sat Navi voreingestellten Transponder kann man übrigens mit einem Gratis-Softwaretool abändern (Anschluss über ein mitgeliefertes serielles Kabel). So kann man je nach Bedarf besonders interessante oder schwache Transponder einstellen, z.B. den 12523V auf Eutelsat 28A mit Planet Rock :drink:. Das Sat Navi kann leider keine DVB-S2-Transponder verarbeiten. Derzeit ist das noch kein Problem, weil es auf den Satelliten noch genügend DVB-S-Transponder gibt, aber in ein paar Jahren könnte das anders aussehen.

In einigen Stunden habe ich gestern alle Einstellungen an der Schüssel und Kontrollen an der Verkabelung abgeschlossen. Ein paar Beispiele von Astra 28.2°E / Eutelsat 28A mit den Bitfehlerraten (BER) gemäss Sat Navi nachmittags bei stark bedecktem Himmel:

Transponder BER Multytenne BER T85
10714H (1N) 7.3E-03 2.7E-05
10729V (1N) 4.4E-03 3.1E-04
10994H (2F) ------- 6.2E-04
11127V (2F) ------- 5.6E-04
12523V (28A) 8.0E-02 8.9E-03
12643H (28A) 2.1E-02 2.4E-03

Die Bitfehlerraten sind also mit dem Wechsel der Antenne um etwa eine Grössenordnung besser geworden. Astra 2F ist hier am Oberrhein (ähnlich wie früher Astra 2D) etwa 3 bis 4 dB schwächer als Astra 1N. Das liegt offenbar westlich von dem Gebiet, wo sich die schärfer zugeschnittene Ausleuchtzone von 2F so ungünstig auswirkt. Die 2F-Transponder sind aber an der Multytenne immer wieder ausgefallen, besonders bei Regen. Mit der neuen Antenne gibt es bisher auch bei Regen keine Unterbrechungen des Empfangs.

73 de Uli

von ulionken - am 12.05.2013 15:40
Die tageszeitlichen Schwankungen des Astra 2F sind hier am Oberrhein sicher nicht so stark ausgeprägt wie weiter östlich. An der Multytenne ist das C/N (Carrier-to-Noise Ratio, gemessen im Händlermenü des TV-Geräts) für den Astra 2F täglich zwischen etwa 8 und 6 dB geschwankt, mit dem Minimum in den erwähnten Abendstunden. Der Empfang ist bei C/N unter etwa 6 dB abgebrochen, der 2F lief also abends immer auf der Kippe.

Mit der neuen 85er-Schüssel liegt das C/N etwa 3 dB höher und schwankt für den 2F jetzt zwischen 11 und 9 dB. Da ist also noch eine komfortable Schlechtwetterreserve drin. Die 1N-Transponder liegen alle zwischen 11 und 12 dB, soweit ich sehen kann ohne tageszeitliche Schwankungen.

73 de Uli

von ulionken - am 14.05.2013 18:33
Hmm, Du hast recht, das fällt hier nur nicht so auf, weil die Feldstärken verglichen mit anderen Gegenden immer noch recht komfortabel sind.

Wenn man sich die Karte mit dem Footprint des Astra 2F genau ansieht, dann nimmt die Feldstärke östlich von Nancy um etwa 1 dB pro 30 km in östliche Richtung ab. Ich liege also schon voll in der steilen Randzone des 2F-Footprints. Die tageszeitlichen Schwankungen werden ja bekanntlich mit einem "Eiern" des Astra 2F und seines Footprints erklärt.

73 de Uli

von ulionken - am 14.05.2013 19:10
Astra 2F auf 11023 h bietet jetzt stundenweise echten Mehrwert. Der BBC Red Button Service ist nämlich wieder ausgebaut worden. Zur Zeit laufen drei SD-Streams mit Tennis aus Wimbledon (in Ergänzung zu BBC Two / BCC Two HD) über Astra 1N:
6390 auf 10733 h
54380 auf 12644 v
54381 auf 12644 v

sowie Fussball Fifa Confederations Cup über Astra 2F als HD-Stream:
8900 auf 11023 h

parallel zur SD-Ausstrahlung auf BBC Three.

Meine T85 habe ich auch nach etwas "optimiert": Die Multytenne, die die T85 etwas abgeschattet hatte, ist jetzt demontiert;) . Auf Astra 2F habe ich bisher nur einen Ausfall über 2 Minuten während eines beginnenden Starkregens beobachtet. Das C/N fiel dabei kurz dabei unter 6 dB (Signalverlust); sonst schwankt es tageszeitlich zwischen 12 und 10 dB. Sonst auch bei Dauerregen guter Empfang des 2F (C/N > 8 dB).

73 de Uli

von ulionken - am 26.06.2013 19:09
Zitat
szhxmy
Zu den Red Button Belegungen gibt es einen Blog von Alix Pryde, BBC Distribution:
http://www.bbc.co.uk/blogs/aboutthebbc/posts/A-BBC-Red-Button-summer

Allgemeine Informationen zu den Satellitenwechsel der kommenden Wochen unter
http://www.bbc.co.uk/reception/info/sat_frequencies.shtml


Danke für die Links! :spos:

Bei letzterem ist zu lesen: "The overspill of the BBC’s services will be reduced so viewers outside the UK will find it even harder to receive them.".
Mein 110er-Blech liefert auch beim derzeitigen Regenwetter hundertprozentigen 2F-Empfang am Nordrand der Schweiz. :hot:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 29.06.2013 14:11
Zitat
ulionken
Astra 2F auf 11023 h bietet jetzt stundenweise echten Mehrwert. Der BBC Red Button Service ist nämlich wieder ausgebaut worden. Zur Zeit laufen drei SD-Streams mit Tennis aus Wimbledon (in Ergänzung zu BBC Two / BCC Two HD) über Astra 1N:
6390 auf 10733 h
54380 auf 12644 v
54381 auf 12644 v

sowie Fussball Fifa Confederations Cup über Astra 2F als HD-Stream:
8900 auf 11023 h

parallel zur SD-Ausstrahlung auf BBC Three.
......

73 de Uli



Hallo,

BBC Red Button 1-3 FTA auch auf 1N , tagsüber Wimbledon, abends ab 22 Uhr bis 3 Uhr Glastonbury (also auch in Sachsen zu sehen).



von schnappdidudeldey - am 29.06.2013 14:56
Übrigens, der Satellit pendelt ja ziemlich stark zwischen Westen und Osten.

Vor wenigen Wochen waren noch eher laue Empfangswerte und auch (DF Nachbarforum lässt grüssen) viele Ausfälle an der Tagesordnung. So haben aktuell (ich sage mal) Alle die nicht gerade im äußersten Westen Deutschlands wohnen jetzt auch wieder mal bessere Karten - zur Zeit gibts mal wieder ein Empfangshoch, also der Beam ist sehr weit nach Osten vorgedrungen:

Beobachtungswerte:
(Technisat Signalqualität von 0 bis 10/11 dB)
bei mir 0 - ca. 3,3 dB kein Empfang, >= 3,3 u.U. eingeschränkter Empfang (Klötzchen) v.a. bei HD, > 4,0 stabiler Empfang ("gelb"), > 6,5 stabiler Empfang ("grün'):

5/2013: Neuausrichtung der Schüssel, 28,2 nahezu im Focus:
zuvor einzelne Ausfälle (Signalqualität

von RainerZ - am 29.06.2013 17:22
Über Schaffhausen tobte gerade ein sehr heftiges Gewitter. Eine schöne Gelegenheit, die Wetterreserve meiner 110cm-Schüssel auf Astra 2F zu testen.

Also, während eines Gewitters vom Typ "Weltuntergang" bricht der Empfang deutlich ein, bis hin zum Totalausfall. Allerdings hatten gleichzeitig auch einige Transponder auf 19,2° und 13° Aussetzer. Da war also richtig 'was los am Himmel!

Als der Starkregen etwas nachliess, waren die 2F-Transponder sofort wieder aussetzerfrei empfangbar. Als erstes war 11'126V (CH4-HD u.a.) wieder da. Kurz darauf auch der Rest des 2F-UK-Beams. Ich bin sehr zufrieden!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 23.07.2013 19:16
Meine Erfahrungen mit der Multytenne in der Region Basel habe ich ja schon in diesem Beitrag in diesem Thread geschildert, mit ein paar Messergebnissen.

Der UK-Spotbeam des Astra 2F ist hier oft über viele Stunden mit der Multytenne zu empfangen, aber er bricht abends (d.h. im Minimum der tageszeitlichen Schwankungen) regelmässig weg. Beim Astra 1N gibt es dieses Problem mit der Multytenne nicht, nur eine etwas knappe Schlechtwetterreserve. Aber der 1N soll ja im Herbst durch den 2E ersetzt werden, mit einem ähnlichen Spotbeam wie der 2F.

Wenn Du den Platz dazu hast, dann nimm doch einen Maximum 85er Spiegel mit Multifeed - damit funktioniert hier der 2F mit guter Schlechtwetterreserve. Ansonsten liegt meine Multytenne noch für ein paar Wochen hier im Keller, bevor sie mein Schwager am Mittleren Neckar bekommt. Du kannst sie für Tests gerne mal ausleihen, aber wenn es Dir um die UK-Inlandsprogramme geht, dann ist das eigentlich vergebliche Mühe...

73 de Uli

von ulionken - am 15.09.2013 17:04
Ich denke, jede 80er Schüssel, für die man eine Multifeedhalterung bekommen kann, sollte es in Basel für 28°E tun. Bei uns werkelt seit Jahren eine Triax85er rum mit Fokus fiktiv auf 21°E, so dass Hotbird13°E und Astra28.2° recht gleichweit vom idealen Brennpunkt entfernt sind. Beide äußeren Satpositionen funktionieren 20km nördlich Basels mit allen Sats, auch mit Schlechtwetterreserve.

Eigene Tests mit einer 60er Schüssel brachten auch die Briten noch rein, allerdings jeweils im Fokus - dann trotzdem ohne wirkliche Schlechtwetterreserve. Es funktionierte zuverlässig, aber grasnarbenmäßig. Diese Tests waren jedoch zu 2D Zeiten. 2F scheint aber recht gleichstark wie der 2D hier anzukommen, der Empfang dürfte sich somit in etwa gleichen.

Daher denke ich auch, dass es mit der Multytenne, auch wenn ich keine getestet habe, eher knapp wird. Aber das steht ja schon weiter oben. Fazit: Im Fokus dürften 60cm in Ordnung sein, ansonsten empfehle ich auch auf eine 80er zu setzen.

von CBS - am 16.09.2013 15:19
Das Problem ist nicht die (mittlere) Feldstärke des Astra 2F hier in der Region Basel. Im Mittel kommt der UK-Spotbeam des 2F hier nach meinem Eindruck sogar etwas stärker rein als früher der 2D (natürlich nicht so stark wie der 1N). Zu den meisten Zeiten hat man hier also auch nur mit einer 45er Multytenne ein ausreichendes 2F-Signal für ein stabiles, aussetzerfreies Bild.

Das Problem sind vielmehr die tageszeitlichen Schwankungen der Signalstärke des 2F, die ausgerechnet in den Abendstunden so gegen 20-21 Uhr MESZ regelmässig durch ein Minimum geht. Je nach Wetterlage bleibt es dann trotzdem bei einem gerade ausreichenden Signal - oder der Empfang bricht halt abends für 1-2 Stunden weg. Ich habe das so über einige Wochen im Frühjahr 2013 an der Multytenne beobachtet, und zwar beim Signal von ITV1 Granada HD (10994 h), das ja schon vom 2F kommt. Wer dort nur gelegentlich mal reinschauen will oder abends gar nicht, dem ist das eventuell egal. Für einen verlässlichen Empfang sind das aber keine guten Voraussetzungen. Und wenn dann noch die Partnerin abends öfters englische Krimis gucken will...

Seitdem ich auf die 85er Schüssel umgestellt und diese gut eingestellt habe, habe ich nur eine einzige Unterbrechung des Astra 2F-Spotbeams beobachtet, nämlich bei Starkregen für etwa 2 Minuten. Da waren aber auch alle anderen Satelliten jeweils etwas zeitversetzt für ein paar Minuten weg. Die Schlechtwetterreserve ist also ausgezeichnet - dem kommenden Wechsel von 1N zu 2E sehe ich hier gelassen entgegen. :)

73 de Uli

von ulionken - am 17.09.2013 19:36
Der Empfang von Astra 2F in Karlsruhe funktioniert einwandfrei.

Nach knapp 2 Jahren ohne BBC Satempfang habe ich endich wieder BBC, und muss mich nicht mit Empfang per BBC iPlayer zufriendenstellen!

Der ASTRA 2F Empfang ist bei mir mit einer alten Technisat 45cm Antenne möglich. Ich meine hier nicht den ASTRA 1N, sondern den 2F Empfang. Überhaupt kein Problem! Nur ist die Wetterreserve sehr gering. Signalqualität ca. 5dB.

Nachdem ich meine 85cm Multifeed installieren konnte, zeigt mein alter Technisat faktisch permanent 10db Signalqualität an. Selbst bei bewölktem Himmel.

Nochmals, ich schreibe hier definitiv von Transpondern auf 2F des UK SPOT BEAM !!! :-)

z.B. Channel 5

[LyngSat Logo] Freesat [LyngSat Address] DVB-S 22000-5/6 2-2057 UK 6.5
Channel 5 Region 1 [Teletext] [LyngSat Free TV] 7700 2305 2306 E
Channel 5 Region 2 [Teletext] [LyngSat Free TV] 7701 2346 2347 E
Channel 5 Region 3 [Teletext] [LyngSat Free TV] 7702 2313 2314 E
Danke Lyngsat für die Infos!


Nachdem KabelBW tatsächlich WDR als Fernsehprogramm durch Pro 7 MAXX ersetzt hat, spricht wirklich immer weniger sich für den Kabelempfang auszusprechen, wenn Satempfang möglich ist, und somit das volle Spektraum an Programmen empfangen werden kann!

Ich hatte noch einen analogen Fernseher im Einsatz und war deshalb geschockt, dass WDR verschwunden ist!

http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Kein-WDR-mehr-im-Kabelnetz;art4329,2211945

So oder so, ob RTL/SAT.1/ARD oder ZDF, außer bescheuerten Kochsendungen, Talkshows, gibt es nicht viel sinnvolles zu sehen ... :-(

von KA-BBC-Fan - am 21.11.2013 17:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.