Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
85
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Japhi, xxxxxxxxxxxxxx, Peter Schwarz, Staumelder, RadioNORD, pg09, Jens1978, inblubb, Bolivar diGriz, .:., ... und 18 weitere

CampusFM 105.60 Essen OffAir?

Startbeitrag von xxxxxxxxxxxxxx am 01.12.2012 17:22

Hallo,
ich bin seit gestern häufig in Essen unterwegs und mir fällt seit gestern auf, das die 105.6 zwar in der Luft ist, aber es ist dort keine Modulation.
Die 104.5 aus Duisburg läuft und ist teilweise in Rüttenscheid und Frohnhausen mit RDS zu empfangen.
Ach ja, die 105.6 liefert RDS ist aber wie gesagt stumm.
Hat jemand eine Idee was da los ist??

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Japhi
Kommt öfter vor, meist ist aber das Programm eh so leise, dass es wie ein Leerträger klingt


Das gleiche gilt für das Düsseldorfer Hochschulradio auf 97,2 MHz.

Wahrscheinlich sind im Vorfeld Beschwerden wegen eines zu großen Frequenzhubs eingetroffen. Deshalb hat man diesen so stark reduziert, dass kaum noch was zu hören ist.
In NRW findet man immer Methoden, gegen jede denkbare Konkurrenz vorzugehen.
Es sollte jemanden geben, der sich um den Hub bei allen Campusradios im Lande kümmert, damit könnte das Problem gelöst werden. ;)

von DABplus+ - am 01.12.2012 18:05
Hochschulradio Düsseldorf ist aber auf 97.10 und es ist in der Tat auch sehr sehr leise.
So macht Campusradio nicht wirklich Spass.
Würde mich aber schonmal interessieren, warum besagte Campusradios die gebotene Hilfe nicht annehmen und vor allem warum diese nicht einfach den für deutschland zulässigen Hub fahren und sich einschüchtern lassen, falls das so ist.
Für den Hub muss es doch geregelte Vorgaben und Grenzwerte, und auch Grenzwerte nach OBEN geben, ... ?
Naja und was das Konkurrenzverhalten der Radiolandschaft in NRW angeht, da weiss ich langsam schon nicht mehr ob ich da heulen, fluchen oder resignieren soll.
Sollte ich mal Arbeit und/oder Wohnort wechseln sollen/müssen, dann kehre ich diesem Bundesland jedenfalls den Rücken und mein " Hobby: Radio " wird dabei ein ein grosser Mitgrund sein.
BTW, ich wusste bis eben noch gar nicht an wie vielen Stellen in Essen " CT das Radio " noch ( gut ) zu empfangen ist. :hot: ... und der hat n guten Hub. Hoffentlich bleibt das so.

von xxxxxxxxxxxxxx - am 01.12.2012 23:06
Zitat
99zwei
Für den Hub muss es doch geregelte Vorgaben und Grenzwerte, und auch Grenzwerte nach OBEN geben, ... ?


Scheinbar aber nicht, BFBS auf 103.0 ist auch viel zu leise. Campus FM ist aber auch ein ziemlich langweiliges Campusradio. Und wegen der bescheidenen Reichweite und auch des viel zu leisen Hubs hab ich die in den letzten Monaten überhaupt nicht mehr wahrgenommen.

Zitat

BTW, ich wusste bis eben noch gar nicht an wie vielen Stellen in Essen " CT das Radio " noch ( gut ) zu empfangen ist. :hot: ... und der hat n guten Hub. Hoffentlich bleibt das so.


Ja, der ist seit ein paar Wochen ziemlich laut, so macht das Spaß!
Auch die Playlist ist mir in den letzten Wochen ziemlich positiv aufgefallen.
Guter Alternative-Rock, den man gut durchhören kann und der trotzdem nicht andauernd wiederholt wird (wie die paar schrecklichen seit Jahren immergleichen Titel auf 1Live).

von pg09 - am 02.12.2012 00:10
Zitat
DABplus+
Zitat
Japhi
Kommt öfter vor, meist ist aber das Programm eh so leise, dass es wie ein Leerträger klingt


Das gleiche gilt für das Düsseldorfer Hochschulradio auf 97,2 MHz.

Wahrscheinlich sind im Vorfeld Beschwerden wegen eines zu großen Frequenzhubs eingetroffen. Deshalb hat man diesen so stark reduziert, dass kaum noch was zu hören ist.
In NRW findet man immer Methoden, gegen jede denkbare Konkurrenz vorzugehen.
Es sollte jemanden geben, der sich um den Hub bei allen Campusradios im Lande kümmert, damit könnte das Problem gelöst werden. ;)

Interessant ist in dem Zusammenhang, dass das "Campusradio" Triquency in Lemgo jahrelang völlig übermoduliert sendete, also das krasse Gegenteil :D.

von WiehengeBIERge - am 02.12.2012 07:50
CT hat eine sehr angenehme Reichweite im Vergleich zu vielen anderen Campus-Sendern. Sehr bedauerlich finde ich, dass ich hier (stationär) zwar CT (und auch Campus FM) empfangen kann, aber leider kein Hochschulradio Düsseldorf. Die machen ein deutlich besseres Programm. Ist ja schon, dass die dort keine Kommerzielle Musik senden wollen, nur heißt "kommerziell" "für den Handel gedacht". Das Gegenteil davon ist nicht zwangsläufig "kostenlos", sondern auch "unverkäufliche Musik". Warum manche Musik halt "unverkäuflich" ist, kann man bei Campus FM sehr gut hören...

von Bolivar diGriz - am 02.12.2012 07:52
Zitat
Staumelder
CT ist im Vergleich zu etwa 2009 ziemlich leise.


Nein, nicht mehr. Seit ein paar Wochen sind die wieder deutlich lauter als die anderen deutschen Sender. Überhaupt scheint sich der Klang ein bisschen verbessert zu haben, wobei mir nach wie vor ein bisschen Bass fehlt.

von pg09 - am 02.12.2012 12:10
Kannst Du den Zeitraum etwas genauer eingrenzen? Auf dem Weg zur Langenbergbesichtigung ist mir CT jedenfalls nicht als besonders laut aufgefallen. Im Vergleich zu den anderen Campussendern klingt CT ziemlich gut. Essen und Düsseldorf gehen gar nicht und der Sound von Münster ist ebenfalls daneben.

von Staumelder - am 02.12.2012 13:28
Zitat

Im Vergleich zu den anderen Campussendern klingt CT ziemlich gut.


Da gibt es auch engagierte Techniker/Mitarbeiter, die sich mit der Materie auch wirklich beschäftigen und wochenlang Knöpfchen drehen.

von Japhi - am 02.12.2012 13:47
Zitat
99zwei
[...]
Ach ja, die 105.6 liefert RDS ist aber wie gesagt stumm.
Hat jemand eine Idee was da los ist??


Immer noch? Ich könnt dort morgen mal nachfragen was da los ist (studiere ja an der UDE).. müsste nur rauskriegen wo auf dem Campus die sitzen :/

von inblubb - am 02.12.2012 13:54
Obacht mit Kritik an der Uni Essen;-) Hab da auch studiert. und zwar auch im 'roten Bereich' (R09 bis R12), wo sich jetzt CampusFM niedergelassen hat. Lustig: Dieser Name ist 1995 noch eine Idee von mir gewesen, als ich damals in der Initiatorengruppe mitgearbeitet habe. Und was haben sich alle gegen diesen Namen gewehrt. 'Nee, Campus FM klingt ja total kommerziell, viel zu amerikanisch...'. 17 Jahre später sieht die Welt anders aus;-)

von RadioNORD - am 02.12.2012 14:50
Gestern in Duisburg gewesen. Alles auf 104.5 klang verzerrt. Merkwürdig, da der Hub an sich nicht höher war als bei anderen Sendern. Die gefühlte Lautstärke war etwa gleich zu den Lokalsendern der Umgebung und es waren auch keine Störungen auf den Nachbarkanälen zu hören (Spratzer), wie sie bei Hubüberschreitung typisch sind. Da scheint also der Fehler irgendwo im Studio zu liegen. Es klang alles recht mittenbetont und deutlich verzerrt.

Das krasse Gegenteil Düsseldorf 97.1: Da war fast gar nix zu hören...
Ich versteh es nicht...ist das denn alles so schwer????

von Peter Schwarz - am 14.01.2013 20:24
Ich verstehe das auch nicht.. Dann hat man UKW Funzeln in ein sehr dicht Besiedeltes Gebiet und dann baut man solcher Bockmist.. Jeder andere Hobbyzünder klingt besser. Da sitzen wohl wirklich leute die keinerlei Ahnung haben. Und wenn man dann fragt was los ist wisst man von nichts. Soviel dann auch zur Einschaltquote.

von Jassy - am 14.01.2013 21:41
So ist es wohl.
Hochschulradio Düsseldorf ist noch viel leiser als die 105.6 in Essen, den überhört man leider sehr leicht.
Die 105.6 hatte auch die Tage das Problem, das der rechte Kanal tot war, .... echt schade!

von xxxxxxxxxxxxxx - am 14.01.2013 21:57
Mir ist es auch ein Rätsel. Da hat man so eine eigentlich tolle Sache am Start, kann sich selber ausprobieren, hat absolut "freie Bahn", wie man seine Sendungen (und auch die Technik) gestaltet - und dann fährt man das Projekt gegen die Wand, weil alles so stiefmütterlich behandelt wird, dass das akustische Ergebnis im Radio unerträglich ist. Schade und traurig zugleich!!!

von RadioNORD - am 15.01.2013 00:36
Bis auf CT und Bonn scheint bei den Unisendern der Wurm drin zu sein. Radio Q Münster ist ebenso wie CampusFM superleise, Bielefeld haut sehr sonderbare Musik raus und hat vmtl. belgische Watt auf der Antenne (oder der Sender geht wirklich so gut in meine Richtung raus), den Rest kenne ich nicht.

Wie ist das eigentlich rechtlich? Die Stationen sind ja von der LfM lizensiert. Darf die nicht auf den Busch klopfen und die Einhaltung technischer Parameter fordern? Oder ist das alles "Kunst" und wir (der ungebildete Pöbel) verstehen die Klangexperimente einfach nicht?

von Staumelder - am 15.01.2013 08:35
Zitat
Staumelder
Wie ist das eigentlich rechtlich? Die Stationen sind ja von der LfM lizensiert. Darf die nicht auf den Busch klopfen und die Einhaltung technischer Parameter fordern?


Aber sicher doch! Dies sollte sie auch tun, andernfalls kann die Nichteinhaltung sehr schnell "BNetzA-bußgeldgefährdet" sein ..

von Eckhard. - am 15.01.2013 08:42
Wahrscheinlich interessiert es eh keinen. Die Sender werden ja eh kaum gehört und warum sollte die LfM da was machen? Die sind doch froh, wenn die Sender nicht gehört werden. So entsteht wenigstens keine unliebsame Konkurrenz für Radio NRW und WDR. Wenn die Campusradios so weitermachen, haben sie bald auch noch die letzten treuen Hörer vergrault.

von zerobase now - am 15.01.2013 09:03
Das Problem: Die wenigsten Leute bei den Campusradios haben Interesse am Rundfunk. Die Ausnahmen gibt es bei CT (immer wieder nette Gespräche über Soundprocessing, Sendetechnik, etc) und eldoradio*, hsr Aachen AFAIK auch. Alle anderen scheinen auch inhaltlich nicht wirklich Interesse zu haben.

von Japhi - am 15.01.2013 09:08
Jep, bei denen sehr sympathisch: http://www.eldoradio.de/wir/technikzone/index.php ;-)

DO+BO arbeiten eigentlich ganz gut zusammen, nur CampusFM will gerüchtehalber keine Zusammenarbeit/Hilfe annehmen.

von Japhi - am 15.01.2013 09:20
Aachen läuft technisch weitgehend sauber. Modulation gleichbleibend auf gutem Niveau. Ab und an gibt es mal Ausfälle, die sich bei einem ehrenamtlichen Betrieb nicht immer vermeiden lassen. Manche wären auch vermeidbar, okay. ;)
Dass aber fast gar keine Modulation auf den Sender geht wie in Düsseldorf oder alles verzerrt ist wie in Duisburg, und das wohl über einen längeren Zeitraum, das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Störungen kann es immer geben, dann sollten diese aber in absehbarer Zeit behoben werden, das kann man auch von einem semiprofessionellen Betrieb erwarten. Das bekommen ja sogar Piratensender hin :D

von Peter Schwarz - am 15.01.2013 10:25
Zitat
zerobase now
Wahrscheinlich interessiert es eh keinen. Die Sender werden ja eh kaum gehört und warum sollte die LfM da was machen? Die sind doch froh, wenn die Sender nicht gehört werden. So entsteht wenigstens keine unliebsame Konkurrenz für Radio NRW und WDR. Wenn die Campusradios so weitermachen, haben sie bald auch noch die letzten treuen Hörer vergrault.

Ich dachte, wir wollten nicht mehr ueber die Radiolandschaft in NRW meckern, aber okay. Ich persoenlich mag CT sehr gerne und bin froh das ich ihn noch empfangen kann. Hoffentlich bleibt das so. ja und die anderen campussender, - man koennte mehr draus machen. schade afs.

von xxxxxxxxxxxxxx - am 15.01.2013 11:59
Die Radiolandschaft in NRW ist so attraktiv wie die Landschaft, die irgendwo zwischen Krefeld, Köln und Mönchengladbach am Fenster vorbeisaust. Eigentlich gar nicht vorhanden, teilweise weggebaggert oder durch Monokultur vergewaltigt.

von Peter Schwarz - am 15.01.2013 16:45
Zitat
Peter Schwarz
Die Radiolandschaft in NRW ist so attraktiv wie die Landschaft, die irgendwo zwischen Krefeld, Köln und Mönchengladbach am Fenster vorbeisaust. Eigentlich gar nicht vorhanden, teilweise weggebaggert oder durch Monokultur vergewaltigt.


@Peter Schwarz, wir hatten letzte Woche doch schon einen ausreichend heftigen Streit hier on board, aber nix für ungut.
Mal ne Frage, wenn die Macher von CampusFM kein Bock drauf haben, warum dürfen nicht andere mit ins Studio oder es wird zu den nicht moderierten Zeiten zum Beispiel ein beliebter electronic sender aufgeschaltet? Wäre das machbar oder utopisch?

von xxxxxxxxxxxxxx - am 15.01.2013 17:27
Mhh, naja. Aber die 105.60 würde dadurch bestimmt öfter eingeschaltet und CampusFM erfreut sich ja laut Meinungen hier eh nicht soooo grosser Beliebtheit. Ich weiss allerdings nicht so genau, was an Unis so abläuft, aber kleine Konzerte in Unihallen oder Mensen ( nennt man die Futtersäle so? ) sind doch afs immer ein Renner, vielleicht liesst das CampusFM oder Hochschulradio Düsseldorf das hier ja mit, wär doch ne Idee?!!

von xxxxxxxxxxxxxx - am 15.01.2013 17:52
Zitat
Staumelder
Zu laut gibt ja öfter Mecker (siehe CT). Wie ist es bei zu leise? "Muss" ich annähernd 0dB einhalten oder darf ich auch mit -35 senden?

Was ist eigentlich aus dem viel zu lauten Triquency in Lemgo geworden? Leider komme ich nur ganz selten in deren Sendegebiet um das mal zu prüfen...
Das betraf nur Lemgo, Detmold und Höxter nicht.

von WiehengeBIERge - am 15.01.2013 17:53

CampusFM 105.60 Essen OffAir?

Zitat
Säbelzahnigel
Mal ne Frage, wenn die Macher von CampusFM kein Bock drauf haben, warum dürfen nicht andere mit ins Studio oder es wird zu den nicht moderierten Zeiten zum Beispiel ein beliebter electronic sender aufgeschaltet? Wäre das machbar oder utopisch?


Zitat
Staumelder
Machbar ja, ist aber unter Uni-Niveau.


Ich kenne die Campusradio-Lizenzen in NRW jetzt nicht im letzten Detail, aber ist es nicht so, dass nur Angehörige der entsprechenden Uni dort Senderechte haben und darauf auch genau geachtet werden muss??

von KlausD - am 15.01.2013 18:50
Jedes Uniradio ist anders statuiert. In Aachen ist es so, dass Mitglieder eingeschriebene Studierende an einer der Aachener Hochschulen sein müssen. Hat wohl auch versicherungstechnische Grüne wegen Nutzung der Räume etc pipapo. Es gibt ein paar Leute von aussen (meist ehemalige Studenten), die da Sendung machen, dann muss halt ein regulärer Redakteur CvD machen, dann geht das auch. Wie es mit Programmübernahmen aussieht, weiss ich nicht konkret. Denke, das muss von der LfM genehmigt werden. Die wollen ja sowieso das Programmschema absegnen.

von Peter Schwarz - am 15.01.2013 21:43
Ja, das ist leider so. Überall derselbe Murks. Die Deutschen geilen sich da auch teilweise ziemlich dran auf. Wenn man das kritisiert, kommt das lakonische "Ja, wir sind hier nun mal in Deutschland" oder von überzeugten Bürokraten auch schon mal "Wir sind ja nicht in Takka-Tukka-Land".

von Peter Schwarz - am 15.01.2013 22:14
ich finde es schön, dass die Sender sich gerade nicht alle gleichen, das ist ja gerade die Stärke dieser Radios. (Technisch sollten natürlich alle optimiert werden, aber Inhalt und Technik sind zwei paar Schuhe.) Die fehlende Bekanntheit hat natürlich auch mit der fehlenden technischen Reichweite zu tun, das komplette Stadtgebiet kann wohl nur CT abdecken. Die anderen Hochschulradios erreichen gerade mal das Unigelände. Campusradio umschließt beide Unigebäude in Essen und Duisburg, mit einer Art "Funkbrücke" zwischen beiden Standorten. Aber im Norden und tiefen Süden von Essen, bzw. Duisburg sieht es mit normalen Radios eher schlecht aus.

von Bolivar diGriz - am 16.01.2013 05:57
Die 105.6 ist ne ziemliche Funzel, aber die Duisburger 104.5 läuft sehr gut. Es gibt sicher ein paar Stellen im Süden der Stadt, wo bei wenig trennscharfen Geräten WDR4 (104.4 Bärbelkreuz) reinspratzt, das dürfte sich aber insg. doch in Grenzen halten.

von Peter Schwarz - am 16.01.2013 08:16
Lizenzrechtlich oder BNetzA-"technisch" wird es wohl keine Probleme geben, wenn der Sender zu leise ist oder besch...eiden klingt. So lang kein Frequenznachbar gestört wird, weil zu viel Hub auf dem Sender ist, wird sich keiner dran stören. Ich kann das hier in Hamburg beim FSK 93,0 beobachten. Klangtechnisch ist das auch sehr gruselig, was da über den Sender geht - und obendrein viel zu leise. Aber auch daran scheint sich niemand zu stören.

Letztlich ist das, was wir hier machen, ja kein "Gemecker über die Radio-Situation in NRW" - sondern eher der eigentlich gut gemeinte Hinweis, Ressourcen auch vernünftig zu nutzen. Wenn ich als Studierender, der "irgendwas mit Medien" machen will, die Chance habe, mich an meiner Uni im Radio auszuprobieren, dann sollte da meines Erachtens einfach etwas mehr Engagement dahinterstecken, als es bestimmte Uni-Radios in NRW derzeit vermuten lassen. Wenn das Engagement augenscheinlich nicht ausreicht, um ein 24-Stunden-Programm mit eigener Technik in annehmbarer Weise zustande zu bringen, hätte man auch einfach beim Bürgerfunk auf den Lokalsendern bleiben können. Aber das wollte man ja damals nicht - das war "unter Niveau". Jetzt DARF man es komplett selbst machen - und macht es dann SO! Einfach nur schade!

von RadioNORD - am 16.01.2013 14:17

CampusFM 105.60 Essen OffAir?

Zitat
Lizenzrechtlich oder BNetzA-"technisch" wird es wohl keine Probleme geben, wenn der Sender zu leise ist oder besch...eiden klingt.


Selbstverständlich stört sich die BNetzA nicht daran, wenn ein Sender zuleise ist oder klingt, sondern nur wenn da "durch welche Zufälle auch immer" die mit der Lizenz genehmigten technischen Maximalparameter dauerhaft oder regelmässig überschritten werden.

von KlausD - am 17.01.2013 01:55
*hochhol*

Ist eigentlich bekannt wie CampusFM zugeführt wird? Seit einigen Monaten senden die nun komplett ohne Höhen und dröhnen förmlich vor sich hin. Allerdings ist mir aufgefallen, dass dies lediglich die 105.6 aus Essen betrifft. Die 104.5 klingt eigentlich ganz annehmbar und auch der Internetstream klingt soweit einigermaßen in Ordnung.
Außerdem werden im RT der 104.5 der aktuelle Titel und Interpret angezeigt, bei der 105.6 jedoch offenbar nicht. Da CampusFM aber doch in Essen sitzt und sich die Sendeantenne der 105.6 vielleicht gerade mal 50 Meter entfernt befindet, wundert mich das etwas.

von pg09 - am 19.10.2015 19:06
Die 105,6 war schon immer nur schlecht und auch sehr leise. Warum man hier nicht mal was verbessert, wissen wahrscheinlich nur die Leuts vom Campus FM. Ich würde auch nicht auf Besserung hoffen. Die 104,5 ist dagegen richtig gut vom Klang und reicht auch teilweise nach Essen.

von pfennigfuchser - am 20.10.2015 04:41
Oh ja, die 105,6 dümpelt quasi vor sich hin. Mal gibt es Tage (!) ohne Modulation, mal ist die Modulation so leise wie seinerzeit die 97,1 vom Hochschulradio Düsseldorf, dann mal wieder tagelanges Brummen....

Es ist immer wieder abenteuerlich was einem erwartet, wenn man die 105,6 einschaltet. Aber die wird ja von Professoren für Hochfrequenztechnik der Uni Duisburg-Essen betrieben, das ist daher selbstverständlich alles gewollt und entspricht natürlich der Norm (wir haben ja hier alle keine Ahnung) :wall:

von .:. - am 20.10.2015 06:34
Ich behaupte mal, dass die Professoren für Hochfrequenztechnik sowie alle anderen Beteiligten keinen Zugang zu den technischen Einstellmöglichkeiten des UKW Senders haben werden.
Der Sender wurde wahrscheinlich von Media Broadcast installiert. Es wird mit Sicherheit nur einen bescheidenen Wartungsvertag geben, so dass sich MB im Störungsfall nicht übermäßig beeilen muss.
Den sehr niedrigen Hub in Düsseldorf kann ich mir nur als Vorgabe der LfM erklären.

von joce - am 20.10.2015 07:53
Wie ich mal gehört habe (...und ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist), wollte die Uni Essen den Essener Sender auf dem eigenen Gebäude selbst betreiben. Da hat MB meines Wissens seine Finger nicht im Spiel. Das kann natürlich alles schon wieder "veraltet" sein.

Die Antenne jedenfalls sieht alles andere als "typisch MB" aus...
http://www.senderfotos.de/senderfotos-national/nordrheinwestfalen/essenuniversitat/

von RadioNORD - am 20.10.2015 17:12
Zitat
RadioNORD
Wie ich mal gehört habe (...und ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist), wollte die Uni Essen den Essener Sender auf dem eigenen Gebäude selbst betreiben. Da hat MB meines Wissens seine Finger nicht im Spiel. Das kann natürlich alles schon wieder "veraltet" sein.

Die Antenne jedenfalls sieht alles andere als "typisch MB" aus...
http://www.senderfotos.de/senderfotos-national/nordrheinwestfalen/essenuniversitat/


Ganz genau. Es ist Eigenregie, auch aktuell noch. Wenn hier schon die LfM ins Spiel gebracht wird, dann allerhöchstens programmtechnisch. Das ist der größere Abschaltgrund gegenüber des Hubs.

Man, warum hab ich nicht studiert!? Ach ja, jetzt fällt's mir wieder ein.

von .:. - am 20.10.2015 17:58
Zitat
.:.
Zitat
RadioNORD
Wie ich mal gehört habe (...und ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist), wollte die Uni Essen den Essener Sender auf dem eigenen Gebäude selbst betreiben. Da hat MB meines Wissens seine Finger nicht im Spiel. Das kann natürlich alles schon wieder "veraltet" sein.

Die Antenne jedenfalls sieht alles andere als "typisch MB" aus...
http://www.senderfotos.de/senderfotos-national/nordrheinwestfalen/essenuniversitat/


Ganz genau. Es ist Eigenregie, auch aktuell noch. Wenn hier schon die LfM ins Spiel gebracht wird, dann allerhöchstens programmtechnisch. Das ist der größere Abschaltgrund gegenüber des Hubs.

Man, warum hab ich nicht studiert!? Ach ja, jetzt fällt's mir wieder ein.

Weil es in Essen auch gescheite Sender gibt, mit vernünftigem Hub, gescheitem Sound, Programm und gescheiter Technik.... Und das alles gratis, völlig ohne Studium.... Da brummt allenfalls ab und zu mal der Schädel..... :cheers:

von peppi477 - am 21.10.2015 14:35
Die LfM hat kein Mitspracherecht bei den technischen Sendeparametern. Der Hochschulradio Düsseldorf Sender hat vor einigen Jahren den zulässigen Hub deutlich überschritten und erhielt eine Abmahnung der Bundesnetzagentur. Seit dem traute man sich nicht mehr höher auszusteuern. MB stellt nur den Sender zur Verfügung und überwacht nicht die Parameter des Studios. Messgeräte und Limiter scheint man sich auch nicht leisten zu können oder zu wollen....

von Der Chef - am 21.10.2015 19:46
Das wird kaum jemand sein. Ich bin selbst Student an der Uni Duisburg-Essen und arbeite auch im gleichen Gebäude wie CampusFM (Studio + Antenne). Dort hören die Mitarbeiter in der Regel 1LIVE per Webstream. Von Kommilitonen habe ich auch noch nie etwas zu dem Sender gehört und auf dem Campus ist der auch nicht sehr präsent.
Naja, hauptsache 41000 Studenten zahlen halbjährlich dafür..

von inblubb - am 21.10.2015 20:52
OT
@Japhi
In Bochum ist ct aber auch erst seit den letzten Jahren deutlich besser bekannt. Als ich an der RUB studierte war meine erste Aktion herauszufinden, wo die Antenne und das Studio für das Programm waren. Damals sendete man noch auf der 96,9. Ich fragte eine Anzahl an Leuten in "meinem" Gebäude (damals IC Gebäude, heute ID), keiner wusste was drüber. Die meisten kannten ct damals nicht mal ... Erst später wurde mehr Werbung gemacht und die Frequenz auf 90,0 geändert. Dadurch wurde das Programm bekannter, und ich wusste dann auch wo das Studio war, da eine Freundin dort etwas aktiv war. Wo die Antenne und der Sender für die 96,9 war, weiß ich bis heute nicht.
/OT

von Jens1978 - am 22.10.2015 10:17
Zitat
Jens1978
OT
@Japhi
In Bochum ist ct aber auch erst seit den letzten Jahren deutlich besser bekannt. Als ich an der RUB studierte war meine erste Aktion herauszufinden, wo die Antenne und das Studio für das Programm waren. Damals sendete man noch auf der 96,9. Ich fragte eine Anzahl an Leuten in "meinem" Gebäude (damals IC Gebäude, heute ID), keiner wusste was drüber. Die meisten kannten ct damals nicht mal ... Erst später wurde mehr Werbung gemacht und die Frequenz auf 90,0 geändert. Dadurch wurde das Programm bekannter, und ich wusste dann auch wo das Studio war, da eine Freundin dort etwas aktiv war. Wo die Antenne und der Sender für die 96,9 war, weiß ich bis heute nicht.
/OT


CT war auch bis vor kurzem in der Poststelle IB zwischen den Gebäuden im Keller. Der Sender stand, via ISDN angebunden (daher die dumpfen Höhen) im/auf dem mittlerweile für den Gesundheitscampus abgerissenen Staatshochbauamt, sichtbar aus der U35 zwischen den Haltestellen Markstraße und Ruhr-Universität. Mittlerweile steht er auf dem Gebäude NA(?) MA. Wird übrigens von MB betreut, die CT-Leute (oder einige wenige) dürfen aber wohl auch selbst dran. Das Studio befindet sich jetzt auch in ICN(?) bei der zentralen Ausbildung. RDS gibt es schon seit einigen Jahren bei CT.

von Japhi - am 22.10.2015 12:51
Ah, danke! :spos: Stimmt, irgendwas mit der Markstraße, stimmt, hattest du mir ja schonmal erzählt, ich vergaß ;-) Die Antenne jetzt auf dem MA Gebäude? Interessant. NA hätte ich verstehen können, es sind ja dort sowieso ein paar Antennen angebracht sowie auch ein Antennendraht vom NA zum NB Gebäude gespannt (erst im September wieder gesehen). Werde im März mal gezielt auf das Dach der Mediziner gucken, kann sein, dass ich mich das letzte Mal schon über "gewisse Gebilde" da oben gewundert hatte. *vorsichtig anfrag* Gibt es schon ein Foto von der Antenne aufm MA Gebäude? */vorsichtig anfrag* Das meteomedia-Wetterstudio war ja auch auf einem der M-Gebäude, von daher scheint da immer etwas Fremdbetrieb zu sein bei den Ms.

von Jens1978 - am 22.10.2015 18:35
Ja, gibt es. ;)

---> http://www.pic-upload.de/view-28650822/Bochum_900_03a.jpg.html

von Manager. - am 22.10.2015 18:47
Neues von CampusFM: Gefühlt klingt die 105.6 jetzt nicht mehr ganz so dumpf (kann mich aber auch täuschen), dafür sendet man nun in Mono. :joke:
Stereo wird zwar angezeigt, der Klang ist aber definitiv in Mono.

von pg09 - am 26.10.2015 12:05
Nur fürs Protokoll: Die 105.6 von Campus FM ist jetzt schon seit geschätzt zwei Wochen komplett off air. Scheint aber niemanden zu interessieren :joke:
Auch auf der Facebookseite konnte ich auf die Schnelle keine Information darüber finden. Vielleicht hängt es mit dem Umzug des Studios in die Weststadttürme zusammen?

von pg09 - am 19.04.2016 08:55
Läuft denn auf der Duisburger Frequenz Programm? Oder ist da auch Stille? Es ist für mich als ehemaliger Essener Student und früher Mitstreiter des dortigen Campus-Radios (allerdings habe ich an der Uni meinen Abschluss gemacht, bevor der Sender überhaupt on air war...) einfach nur traurig mitanzusehen, wie stiefmütterlich das Projekt offenbar betreut wird.

Nachtrag: Ob es wirklich sinnvoll ist, als Uni-Radio künftig nicht mehr aus dem Uni-Gebäude sondern aus einem mehrere hundert Meter entfernten Büro-Komplex zu senden? Gebäude-Sanierung hin oder her... aber es wird sich doch wohl auf dem weitläufigen Uni-Gelände ein geeigneter Bereich finden lassen...

von RadioNORD - am 19.04.2016 11:59
Der Donnersberg dürfte dort gehen, ob bei Tropo oder ständig, da bin ich überfragt. Ansonsten ist die Frequenz relativ frei, weil östlich und südlich davon schon wegen des Schutzabstandes zu 1live (Teuto und Bärbelkreuz) nichts großartig geht.

von NurzumSpassda - am 20.04.2016 09:40
Zitat
pg09
Nur fürs Protokoll: Die 105.6 von Campus FM ist jetzt schon seit geschätzt zwei Wochen komplett off air. Scheint aber niemanden zu interessieren :joke:
Auch auf der Facebookseite konnte ich auf die Schnelle keine Information darüber finden. Vielleicht hängt es mit dem Umzug des Studios in die Weststadttürme zusammen?


Ich bin Student an der Uni in Essen und habe auch bis zum Jahreswechsel bei einem Lehrstuhl gearbeitet, der in dem Gebäude R11 (auf dem sich die Antenne befindet) ansässig ist. Daher weiß ich, dass das komplette Gebäude R11 bis zum Sommer nächsten Jahres kernsaniert wird. Darum sind alle Lehrstühle auch vor etwa einem Monat umgezogen, größtenteils in die Weststadttürme am Berliner Platz. Vielleicht haben die Bautrupps ein paar Kabel zuviel gezogen beim Aufräumen. :gruebel:

Zitat
RadioNORD
Nachtrag: Ob es wirklich sinnvoll ist, als Uni-Radio künftig nicht mehr aus dem Uni-Gebäude sondern aus einem mehrere hundert Meter entfernten Büro-Komplex zu senden? Gebäude-Sanierung hin oder her... aber es wird sich doch wohl auf dem weitläufigen Uni-Gelände ein geeigneter Bereich finden lassen...

Die Weststadttürme gehören ganz offiziell auch zur Uni. Meines Wissens sind dort die Bildungswissenschaften komplett angesiedelt. Auch gegenüber vom IKEA oder an der Schützenbahn gibt es noch größere "Außenstandorte" der Uni, weil der Hauptcampus viel zu klein ist um alles unterzubringen und aufgrund der Innenstadlage auch nur sehr beschränkt wachsen kann. Einige Etagen der Weststadttürme sind offizielle "Rotationsflächen", wo Abteilungen geparkt werden, solange einzelne Gebäude am Hauptcampus saniert werden. Von daher hat das schon so seine Richtigkeit.

von inblubb - am 20.04.2016 10:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.