Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bolivar diGriz, Peter Schwarz, Lorenzo W., TobiAC, stefan kramerowski, jeezbee, pris, m83, mago, Japhi, Rheinländer, Alqaszar

Radio Fantasy Dance FM auf 92,6?

Startbeitrag von Lorenzo W. am 04.12.2012 15:48

Ich hab neulich Abends Fantasy Dance FM auf 92,6 MHz in Raeren auf 92,6 MHz gehört. Ist das jetzt neu?

Antworten:

Muss wohl:

Zitat
Wiesbadener Spekulatius
Eupen 101,2 - Radio Euskirchen 2
Eupen 96,7 - Contact
Bütgenbach 98.0 - Contact
Sankt Vith 107,3 - Contact
Eynatten 107.0 - Contact
Lontzen 97,5 - Pur Radio 1
Lontzen 91,8 - Euskirchen 2
Lontzen 92,6 - vielleicht doch noch Fantasy???


von Japhi - am 04.12.2012 16:11
Mal mal nicht den Teufel an die Wand! Die 92.6 ist hier praktisch nicht empfangbar, da ist NL Radio 2 einfach viel zu stark.Ich höre aber Fantasy nach wie vor auf der 96.7. Also zumindest ist es kein Wechsel, höchstens eine zusätzliche Frequenz oder Testsendung.

von Bolivar diGriz - am 04.12.2012 16:12
Ui. Lorenzo, wann hast Du das empfangen. Vielleicht wurde diese Frequenz nun schon einmal getestet. Fantasy hat als lizenzierter Lokalsender eigentlich nur die Wahl zwischen 107.0 und 92.6, beide ab Raeren/Petergensfeld mit 160 Watt. Das ist etwa die halbe Leistung von jener, die momentan auf 96.7 abgestrahlt wird. Allerdings müssen beide Frequenzen in Hauptstrahlrichtung Belgien betrieben werden. In Aachen oder gar Heinsberg wird da also kein Ortssendersignal mehr ankommen, zumal auf 92.7 noch Radio Rur sendet (das aber seinerseits eine Ausblendung nach Westen hat). Im Raum HS dürften dann beide gleich stark/schwach sein.
Vielleicht will der Betreiber sehen, ob es sich so überhaupt noch LOHNE, den Betrieb aufrecht zu erhalten.

von Peter Schwarz - am 04.12.2012 16:26
Och, das war so vor ca. 6-7 Tagen, wenn ich mich recht erinnere.. In der Zeit war die 96,7 offenbar aus. Ich glaube, da muss man nicht lange rätseln, wer da getestet hat.

Und die 300 Watt von Petergensfeld 96,7 haben ja auch irgendwie die Eigenschaft höchst wechselhafte Feldstärken zu machen. Woran auch immer das liegen mag.

von Lorenzo W. - am 04.12.2012 17:33
Wenn man mit "belgischen Watts" gegen Ijsselstein senden würde, dann könnte es was werden. Ich denke sowas könnte man sogar zulassen, da es für Radio2 genügend AF´s gibt in Limburg. Alternativen hat man nicht und Ijsselstein wegdrücken muss Fantasy schon länger - nur hatte man bisher 0.1 Mhz Abstand..... :joke:

von TobiAC - am 05.12.2012 08:01
Daraus wird nix. Erstens sind die Zeiten der belgischen Watts vorbei, zweitens ist Fantasy als Lokalsender lizenziert und die kriegen nicht mehr als 160 Watt.
Sie könnten freilich auch eine Lizenz als Regionalsender beantragen und sich dann um stärkere Frequenzen bewerben, dann haben sie aber programmlich höhere Auflagen.

24h Festplatte dudeln mit Werbeunterbrechung auf einer 1kW-Frequenz gen Deutschland...da sehe ich keine Möglichkeit mehr.

von Peter Schwarz - am 05.12.2012 08:48
Dann werden sie wohl auch aus dem Aachner Kabel fliegen...

von TobiAC - am 05.12.2012 09:09
Mit potentiell mehr Zuhörern durch größere Reichweite könnte Fantasy durchauch (wieder) mehr Programm machen. Früher, als Fantasy technisch eine ähnlich große Reichweite wie heute 100'5 hatte, war Fantasy ja auch ein echtes Vollprogramm.

Sendet Contact in der DG eigentlich auf Deutsch oder auch nur auf Französisch?

von Bolivar diGriz - am 05.12.2012 09:27
@Exidor: Findest Du? Ich hatte dort ausser Popnews NIE Nachrichten gehört und moderierte Sendungen waren Einzelfälle am Abend. Also von Vollprogramm war seit 1999 nie die Rede. Früher, in den 80er/90ern, da war es mal ein Vollprogramm, übrigens auch mit geringer Leistung, aber da war das UKW-Band noch frei und es gab noch zahlreiche Radioenthusiasten. Es gibt übrigens keine Frequenz mehr, die so koordiniert ist, dass sie die ehemalige Reichweite der (zu stark betriebenen) 96.7 bekommt. Möglich wären für Fantasy als Regionalsender 91.8 oder 97.5, beides Richtung Aachen/Heinsberg nicht DER Brüller.
Contact Eupen sendet rein deutsch (mit Ausnahme einiger französischer Werbespots, die über die Zentrale kommen).

von Peter Schwarz - am 05.12.2012 09:59
Mit "früher" meinte ich natürlich die 1980er Jahre, als dort noch ein richtiges Vollprogramm lief, und der Sender damals noch hier mit normalen Radios und Teleskopantenne empfangbar war.

von Bolivar diGriz - am 05.12.2012 14:40
Zitat
Exidor
Sendet Contact in der DG eigentlich auf Deutsch oder auch nur auf Französisch?


Radio Contact (derbestemix.be) ist in Deutsch.

von mago - am 05.12.2012 15:25
Warum bin ich gerade bei "derbestemix.be" nur so zusammengezuckt? Also wohl eher kein Sender, auf den man sich freuen könnte?

von Bolivar diGriz - am 05.12.2012 16:57
Zitat
mago
Zitat
Exidor
Sendet Contact in der DG eigentlich auf Deutsch oder auch nur auf Französisch?


Radio Contact (derbestemix.be) ist in Deutsch.
Es gibt aber auch einen France Contact, ich meine das man beide empfangen kann

von Rheinländer - am 05.12.2012 17:05
es gab sogar mal 2 französischsprachige Radio Contacts, eins war meine ich hier im Grenzgebiet auf 107,3 zu empfangen.

von Lorenzo W. - am 05.12.2012 17:29
Ja, es gab zeitweise noch ein französischsprachiges "Contact 2", dass auch auf weiteren Frequenzen zu hören war. Da die 107,3 entsprechend frei ist, konnte man dem Henri seine Kapelle noch sehr weit hören.

von Alqaszar - am 05.12.2012 18:10
Oh meine Herren, bringen wir mal Licht ins Dunkel:
Contact ist aus einem Network zahlreicher Lokalsender hervorgegangen. Der Ursprungssender befand sich in Brüssel. Diesem Network haben sich nach und nach immer mehr kleine Lokalradios angeschlossen. Ende der 90er-Jahre gab es drei Programme: Ein französisches, ein flämisches und eben die deutsche Station in Eupen. On-Air und Off-Air-Design wurden einheitlich gehandhabt.
Anfang 2000 wurden noch Ableger gebildet: In der Wallonie das Programm Contact2 mit Oldies/Classic-Hits und später noch Contact+ mit Evergreens/Chansons, worauf Contact2 etwas verjüngt und später zu "Mint" (Rock/Pop) wurde.
In Vlaanderen gab es ebenfalls zeitweise ein Contact2 bzw. Contact plus, darüber weiss ich nicht so genau Bescheid, da ich diese Stationen hier nicht ständig empfangen konnte. Es gab/gibt auch Family Radio, das m.W. zur Contact-Gruppe gehörte.

Contact2 sendete vom weitreichenden und exponierten Standort Henri-Chapelle auf der Frequenz 107.3MHz, die Strahlungsleistung dürfte etwa 5kW betragen haben. Koordiniert war und ist diese Frequenz aber für das 3km entfernte und in einer Senke gelegene Welkenraedt, wo die Frequenz auch zuvor (bis 2000) in Betrieb war für einen Lokalsender, der von dort aus aber eine geringe Reichweite hatte. (Radio Centre Welkenraedt).
Die 104.9 war immer für Henri-Chapelle koordiniert, wurde dort aber auch mit stark überhöhter Leistung (vermutlich ebenfalls 5kW) betrieben.
Vor allem die weithin freie 107.3 konnte bis an den Niederrhein empfangen werden.

Die 107.0 des deutschsprachigen Contacts wurde ursprünglich vom Standort Eupen-Kehrweg aus betrieben (ganz früher, als das Programm noch R. Aktivität hiess, wurde wohl von einer Antenne auf dem Dach des Studiogebäudes gesendet, diese Antenne existiert heute noch und dient vermutlich als Reserve, zudem sind dort auch Ersatz-Zuführungsantennen) mit 1,5kW.
Nachdem die 107.0 auch von R. Parkstad in den Niederlanden am Standort Landgraaf-Skihalle (weitreichend trotz nur 20 Watt) in Betrieb genommen wurde, kam es noch zu Störungen auf belgischem Terrain! Daraufhin wanderte die 107.0 nach Henri-Chapelle. Vermutlich wurde dabei die Endstufe von Contact2/Mint verwendet, denn die 107.3 wurde ab diesem Tag deutlich schwächer, während Contact 107.0 sehr stark hereinkam und nun seinerseits in Süd-Limburg R. Parkstad enorm störte (selbst in Sichtweite zu deren Senderstandort).
Mittlerweile musste R. Contact seine Sendeleistung in Henri-Chapelle stark drosseln, wird aber dort momentan wohl noch geduldet. Mittlerweile sendet man auch nicht mehr vom Altersheim aus, sondern von einem benachbarten Wasserturm.

"Der beste Mix" ist schon seit Jahren der Slogan von R. Contact Eupen. Trotzdem werden hier manchmal Titel gespielt, die man bei deutschen Hitradios eher selten hört. Insgesamt ist und bleibt es natürlich ein AC-Format.

von Peter Schwarz - am 05.12.2012 19:40
Das französischsprachige Programm war mir ein Begriff. Daher meine Frage, ich wusste nicht, dass die auch auf deutsch senden. Ich habe gestern mal kurz über Webstream reingehört, und bei "Rosenstolz" ganz schnell wieder abgeschaltet.

von Bolivar diGriz - am 06.12.2012 05:30
Zitat
Peter Schwarz
Oh meine Herren, bringen wir mal Licht ins Dunkel:
Contact ist aus einem Network zahlreicher Lokalsender hervorgegangen. Der Ursprungssender befand sich in Brüssel. Diesem Network haben sich nach und nach immer mehr kleine Lokalradios angeschlossen. Ende der 90er-Jahre gab es drei Programme: Ein französisches, ein flämisches und eben die deutsche Station in Eupen. On-Air und Off-Air-Design wurden einheitlich gehandhabt.
Anfang 2000 wurden noch Ableger gebildet: In der Wallonie das Programm Contact2 mit Oldies/Classic-Hits und später noch Contact+ mit Evergreens/Chansons, worauf Contact2 etwas verjüngt und später zu "Mint" (Rock/Pop) wurde.
In Vlaanderen gab es ebenfalls zeitweise ein Contact2 bzw. Contact plus, darüber weiss ich nicht so genau Bescheid, da ich diese Stationen hier nicht ständig empfangen konnte. Es gab/gibt auch Family Radio, das m.W. zur Contact-Gruppe gehörte.

Contact2 sendete vom weitreichenden und exponierten Standort Henri-Chapelle auf der Frequenz 107.3MHz, die Strahlungsleistung dürfte etwa 5kW betragen haben. Koordiniert war und ist diese Frequenz aber für das 3km entfernte und in einer Senke gelegene Welkenraedt, wo die Frequenz auch zuvor (bis 2000) in Betrieb war für einen Lokalsender, der von dort aus aber eine geringe Reichweite hatte. (Radio Centre Welkenraedt).
Die 104.9 war immer für Henri-Chapelle koordiniert, wurde dort aber auch mit stark überhöhter Leistung (vermutlich ebenfalls 5kW) betrieben.
Vor allem die weithin freie 107.3 konnte bis an den Niederrhein empfangen werden.

Die 107.0 des deutschsprachigen Contacts wurde ursprünglich vom Standort Eupen-Kehrweg aus betrieben (ganz früher, als das Programm noch R. Aktivität hiess, wurde wohl von einer Antenne auf dem Dach des Studiogebäudes gesendet, diese Antenne existiert heute noch und dient vermutlich als Reserve, zudem sind dort auch Ersatz-Zuführungsantennen) mit 1,5kW.
Nachdem die 107.0 auch von R. Parkstad in den Niederlanden am Standort Landgraaf-Skihalle (weitreichend trotz nur 20 Watt) in Betrieb genommen wurde, kam es noch zu Störungen auf belgischem Terrain! Daraufhin wanderte die 107.0 nach Henri-Chapelle. Vermutlich wurde dabei die Endstufe von Contact2/Mint verwendet, denn die 107.3 wurde ab diesem Tag deutlich schwächer, während Contact 107.0 sehr stark hereinkam und nun seinerseits in Süd-Limburg R. Parkstad enorm störte (selbst in Sichtweite zu deren Senderstandort).
Mittlerweile musste R. Contact seine Sendeleistung in Henri-Chapelle stark drosseln, wird aber dort momentan wohl noch geduldet. Mittlerweile sendet man auch nicht mehr vom Altersheim aus, sondern von einem benachbarten Wasserturm.

"Der beste Mix" ist schon seit Jahren der Slogan von R. Contact Eupen. Trotzdem werden hier manchmal Titel gespielt, die man bei deutschen Hitradios eher selten hört. Insgesamt ist und bleibt es natürlich ein AC-Format.


Das französische "Radio Contact" hört aktuell zu 44.2 % der RTL Group. Diese sind allerdings nur in Belgien beteiligt. An der deutschen Version ist RTL nicht beteiligt.

von pris - am 06.12.2012 06:08
Zitat
Peter Schwarz
ganz früher, als das Programm noch R. Aktivität hiess, wurde wohl von einer Antenne auf dem Dach des Studiogebäudes gesendet.


Korrekt, ein kleiner Mast auf dem Funkhaus in der Aachener Straße (Eupener Oberstadt). Ist noch nicht sooooo lange her, auch in den frühen 90ern hieß es noch Radio Aktivität und schloss sich dann 1995 der Contact-Gruppe an. In der Anfangszeit (frühe Achtziger) waren Studio und Sender in der Judenstrasse in der Eupener Unterstadt, was sehr ungünstig für die Reichweite war.

von stefan kramerowski - am 06.12.2012 09:16
@peter und stefan,
nicht ganz in den letzten zügen der 80er und 90er sendete aktivität von nem haus auf der hochstraße direkt an den bahngleisen.....

von jeezbee - am 06.12.2012 16:57
Zitat
pris
Das französische "Radio Contact" hört aktuell zu 44.2 % der RTL Group. Diese sind allerdings nur in Belgien beteiligt. An der deutschen Version ist RTL nicht beteiligt.


Du meinst sicherlich das französischsprchige, belgische Contact (radiocontact.be). Bitte nicht verwechseln mit dem nordfranzösischen 'Contact - la radio enjoy' (mycontact.fr), was u.a auch über Astra 19.2° sendet.

von m83 - am 07.12.2012 08:54
Doch, das belgische Contact gehört mittlerweile schon zu 44% der RTL-Gruppe. Vermutlich deshalb hatten die Networks Contact2/Mint, Contact plus und BFM keine Lizenzen mehr bekommen, da sonst RTL eine marktbeherrschende Stellung in der Wallonie gehabt hätte.

von Peter Schwarz - am 07.12.2012 12:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.