Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
DABM, RADIO354, iro, Spacelab, delfi, Robert S., DLR-Fan Sachsen-Anhalt, satjay, 2-0-8, hetietz, ... und 6 weitere

Nord Korea über Satellit aber wo?

Startbeitrag von DABM am 13.02.2013 07:47

Hi,
In den letzten Tagen war ja mal wieder einiges aus Nord Korea zu sehn.
Auf Wikipedia steht das es den Sender vom staatlichen Rundfunk und Fernsehkomitee der Demokratischen Volksrepublik Korea (KRT) auf Thaicom 5 gibt jedoch auf Flaysat wird er nicht gelistet.
Mich interessiert es einfach mal, was da so Falsches über die Welt verbreitet wird.....
Jetzt meine Fragen ;)
-Gibt es den Satelliten noch?
-Ist der Empfang auch in Deutschland möglich?
-und wo wird gesendet?

Beste Grüße
73,55

Antworten:

Dieser Link dürfte all Deine Fragen beantworten:

http://www.lyngsat.com/Thaicom-5.html

Der Sender heißt übrigens KCTV.

von delfi - am 13.02.2013 07:50
Ah C-Band. Nun das schränkt die Empfangbarkeit bei mir ein da ich keine C-Band Antenne habe.
Mal angenommen die würden in Europa auf KA oder KU -Band senden würden die dann da länger auf sendung sein?

von DABM - am 13.02.2013 08:01
Die Ku-Band-Ausstrahlungen in Europa waren immer nur von kurzer Dauer und beschränkten sich auf besondere Ereignisse.

von delfi - am 13.02.2013 08:09
Die liefen dann meist auf 10° Ost auf einem Feedkanal von APTN.

von Saarländer (aus Elm) - am 13.02.2013 08:27
Senden die noch über ein anderen Satelliten oder ist Thaicom 5 der einzige Satellit wo das Program KCTV zu empfangen ist?

Dürfen die Bewohner in Nord Korea Satschüsseln aufbauen (Privat meine ich)?

von DABM - am 13.02.2013 13:35
Zitat
DABM
Dürfen die Bewohner in Nord Korea Satschüsseln aufbauen (Privat meine ich)?


Der war gut! :D

Die dürfen bestenfalls davon träumen.

von DABplus+ - am 13.02.2013 13:44
In Nordkorea werden sogar die Radios verplombt!

von iro - am 13.02.2013 13:47
In Nordkorea gibts nicht mal für alle 24h/d Strom und satt zu essen, die dürfen dort nichts aus dem Ausland empfangen. Mobiltelefone und Satschüsseln sind damit natürlich nicht für einfache Bürger erlaubt.
Es gibt dort Lautsprecher mit Festfrequenzen für die Inlandsradiosender.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 13.02.2013 13:47
Zitat
iro
In Nordkorea werden sogar die Radios verplombt!


Wie zu DDR Zeiten.

Aber wenn nicht mal die eigene Bevölkerrung sehn darf was die Regirung macht stellt sich für mich die Frage für welches Publikum senden die wenn nur eine Handvoll das empfangen kann (darf)?

von DABM - am 13.02.2013 13:50
Zitat
DABM
Zitat
iro
In Nordkorea werden sogar die Radios verplombt!


Wie zu DDR Zeiten.

Davon habe ich ja noch nie etwas gehört?!? Stimmt das?

von iro - am 13.02.2013 13:55
Zitat
iro
Zitat
DABM
Zitat
iro
In Nordkorea werden sogar die Radios verplombt!


Wie zu DDR Zeiten.

Davon habe ich ja noch nie etwas gehört?!? Stimmt das?


Naja wenn du pech hattest dann ja. Wenn einer kam und du hattest West Radio oder TV an wurde das bestraft.

von DABM - am 13.02.2013 13:57
Das kann aber nur bei politischen Personen oder in der Volksarmee gewesen sein. Der Westempfang war zwar offiziell verpönt aber nicht verboten. Zumindest nicht in den letzten paar Jahrzehnten. Nachteile konnten einem immer gedreht werden. Die Bestrafung, bzw. Benachteilugung fiel dann eben still aus: 'Leider musste ihr Platz im Betrieb versetzt werden.' oder 'Leider ist doch kein Studienplatz für Ihren Sohn mehr frei'.

Anders als man meinen könnte übrigens in Südkorea, wo man m.W.n. umgekehrt die Programme aus dem Norden nicht sehen darf! Frequenzen werden auch gejammed.

von CBS - am 13.02.2013 14:04
Ja, in Südkorea ist der Empfang der Programme aus dem Norden auch verboten - die Strafen sind allerdings nicht so hoch wie im Norden. Südkorea ist nun aber ja auch nicht gerade eine mustergültige Demokratur...

von iro - am 13.02.2013 14:36
Zitat
iro
Zitat
DABM
Zitat
iro
In Nordkorea werden sogar die Radios verplombt!


Wie zu DDR Zeiten.

Davon habe ich ja noch nie etwas gehört?!? Stimmt das?


Zumindest beim Militär war es so :
Hinten musste die Genehmigung vom KC ( Kompaniechef ) draufgepappt sein.
Die DDR Sendefrequenzen mussten auf dem Gehäuse gekennzeichnet werden damit
es auf dem 1. Blick zu sehen war ob der Zeiger richtig " Plaziert " war.
MfG Det.

von RADIO354 - am 13.02.2013 15:11
Ach Ja,

Im Lehrlingsinternat war Westfernsehen verboten.
Die Anwesende Aufsicht war eine schon Betagte Dame Sie schaute nur ob die Markierung
des Kanalwählers auf K 5 ( DDR I ) stand. Wir haben auf K 7 SFB umgeschaltet, Kanalwahlknopf
von der Welle abgezogen und so draufgetan das die Markierung auf K 5 stand.
Das klappte vorzüglich. Die Dame schaute nur ob K 5 angezeigt wurde...
Ist aber etwas OT ( Sorry !)

von RADIO354 - am 13.02.2013 15:23
Nix sorry, das passt schon.

Muss ja auch staunen, wie viele hier im Forum, wie das in der DDR war ...

von andimik - am 13.02.2013 15:28
Jetzt kann sich der Eine oder Andere villeicht vorstellen warum mir Freier Uneingeschränkter
Radioempfang sehr Wichtig ist. Eben aus 30 Jährigem Erleben in einer Diktatur mit eingesperrtem
Zwangsreguliertem Rundfunk und Verboten....

von RADIO354 - am 13.02.2013 15:33
Ja genau. Deshalb teilt Euer Wissen und Eure Erinnerungen mit, so lange sie noch da sind.

von delfi - am 13.02.2013 15:34
Zitat
DABM
-Ist der Empfang auch in Deutschland möglich?
-und wo wird gesendet?


Programm läuft übrigens von 9-15 Uhr deutscher Zeit. (17-23 Uhr Pjöngjang Time)

von Scrat - am 13.02.2013 17:56
Zitat
Saarländer (aus Elm)
Die liefen dann meist auf 10° Ost auf einem Feedkanal von APTN.


Ja, das ist von damals:
http://www.youtube.com/watch?v=jQ3d1NZkTiU

Mittlerweile hat man aber wohl "modernisiert":
http://www.youtube.com/watch?v=47Ss8Uqdw48

Zitat
iro
In Nordkorea werden sogar die Radios verplombt!


Das erinnert mich an den 261 kHz-only Empfänger... *hüstel* ;)



von DigiAndi - am 13.02.2013 19:20
Den gab es Ähnlich mit Abstimmöglichkeit auf LW und UKW :
Habe Ich Anfang der 90`er bei Radioropa gewonnen.
Der Langwellenempfang ist Recht gut. DRadio geht Aktuell mit O = 3-4 auf 177 khz in der Ostschweiz.


von RADIO354 - am 13.02.2013 19:40
Zitat
DABM
Zitat
iro
Zitat
DABM
Zitat
iro
In Nordkorea werden sogar die Radios verplombt!


Wie zu DDR Zeiten.

Davon habe ich ja noch nie etwas gehört?!? Stimmt das?


Naja wenn du pech hattest dann ja. Wenn einer kam und du hattest West Radio oder TV an wurde das bestraft.


Huhuuuuu, Schauermärchen! Zumindest für privaten Empfang und Leute ohne besondere Funktion.

In den 60ern haben sie "Westantennen" im besten Fall noch umgedreht, teilweise abgesägt. In den 70ern hat sich das entspannt, wir sind Anfang der 70er in die Stadt gezogen und haben unsere Antenne Richtung Torfhaus in den Antennenwald auf dem Dach gepflanzt. Es wurde immer noch nicht gerne gesehen, aber nichts dagegen gemacht. Ausser den "1000 Prozent Überzeugten" haben alle Westfernsehen gesehen und Westradio gehört. In den 80ern hat dann der Bürgermeister ARD, ZDF und ein Drittes ins vorhandene Kabelnetz einspeisen lassen (da war vorher nur DDR 1 und DDR 2 drin). Argument: Die Leute bauen sich sonst ihre eigenen Antennen und das zerstört die Bausubstanz. Und wers nicht sehen will, muss ja nicht einschalten.

Beispiele aus dem Leben:

1. Der Vater eines Schulkameraden war Offizier bei der Stasi. Bei denen Zuhause war wirklich Radio Moskau eingestellt! Wenn ich was verstellt hatte, musste ich wieder Radio Moskau einstellen, bevor wir zum Spielen raus sind.

2. Mein Grossvater (Abteilungsleiter) bekam mal Besuch vom Betriebsleiter. Der sah die Westantenne und "befahl", die abzubauen. Hat er natürlich nicht gemacht und es passierte auch nichts. Schlimmer war dann schon, dass er seinen Bruder (BRD-Bürger) bei einem überraschenden, nicht angekündigten Besuch ins Haus gelassen und nicht sofort weggeschickt hat. :wall:

So war das.

von 2-0-8 - am 13.02.2013 19:52
Bei der NVA gings in der Regel in den Armeeknast für mindestens 2Tage, wenn man beim Westradiohören erwischt wurde. Diese Tage durfte man dann nachdienen.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 13.02.2013 19:57
Zitat
DLR-Fan Sachen-Anhalt
Es gibt dort Lautsprecher mit Festfrequenzen für die Inlandsradiosender.

Das erinnert mich doch sehr stark an die berüchtigte "Göbbelsschnauze" aus dem dritten Reich. An dem Teil konnte man lediglich die Lautstärke runter drehen. Mehr nicht.

Zitat
DABM
Aber wenn nicht mal die eigene Bevölkerrung sehn darf was die Regirung macht stellt sich für mich die Frage für welches Publikum senden die wenn nur eine Handvoll das empfangen kann (darf)?

Das ist wohl nur Propaganda für die Menschen außerhalb des Nordens. Damit die sehen wie toll und schön es doch im Norden ist.

von Spacelab - am 13.02.2013 19:58
Zitat
Spacelab
Zitat
DLR-Fan Sachen-Anhalt
Es gibt dort Lautsprecher mit Festfrequenzen für die Inlandsradiosender.

Das erinnert mich doch sehr stark an die berüchtigte "Göbbelsschnauze" aus dem dritten Reich. An dem Teil konnte man lediglich die Lautstärke runter drehen. Mehr nicht.


Das stimmt so nicht,ich hab schon solche Geräte gesehn bzw dran rumgedreht,und siehe da,man konnte die Sender verstellen ;)

In China herscht ja auch eine schöne "Zensur"
Via UKW gehen in Dalian zB nur 4 bis 6 Programme,an mehr erinner ich mich nicht.
Via TV sah es ähnlich aus,von CCTV 1 bis 14 wurden die Wichtigsten übertragen,ebenso von den Lokalsendern aus Dalian (Die nicht privat waren sondern zu CCTV gehören)
Das merkten wir daran als abends zur Nachrichtenzeit auch auf den Lokalsendern die CCTV News liefen ;-)
So war das Kabelangebot schon recht groß,von CCTV 14 bis 16 Kanäle,vom Lokalprogramm ca 10,dazu noch diverse Shopping,Sportprogramme...
Auslands TV war für die Chinesen tabu,will man als Ausländer Programme wie BBC Wolrd oder DW-TV empfangen so muß man die sich beim örtlichen (Staatlichen) Kabelbetreiber freischalten lassen,via Smartcard...

von Robert S. - am 13.02.2013 22:02
Genau so. :D Und oftmals ebenfalls so dreist übertrieben und gelogen.

von Spacelab - am 13.02.2013 22:02
@Robert S.: Gab es damals nicht so etwas Drahtfunk mäßiges? Oder hab ich da jetzt was durcheinander geworfen?

von Spacelab - am 13.02.2013 22:06
Mhh,den Dratfunk gab es,aber man hatte im 3 Reich normal Radio via MW und LW ???? gehört.
Auf der IFA gibt es regelmäßig alte Radios zu sehen,auch viele aus den 30'ern aus Deutschland,bei Allen konnte man die Frequenz ändern.
Ein besonders schönes Exemplar hatte eine Europakarte mit Punkten von damaligen Sendern,hatte man zB "Paris" eingestellt,leuchtete der Punkt dann auf,ebenso bei allen anderen Stationen.
Da waren auch viele europäische Senderstandorte dabei,also nahm man das in den 30'ern noch nicht so ernst....

von Robert S. - am 13.02.2013 22:18
Ich reagiere ähnlich empfindlich wie RADIO354.
An unangenehme und nervende Beschränkungen hinsichtlich des freien Empfangs von Rundfunk und TV erinnere ich mich noch; später lockerte es sich spürbar in der DDR.
Ich nehme es auch heute nicht hin, wenn man mir vorschreiben will, was ich hören oder sehen darf und was nicht - oder wenn man mir sagt, die verfügbaren Sender würden doch ausreichen.
Natürlich sind Beschränkungen bei uns heute nicht mehr "ideologisch" begründet.
Vorgeschobene Argumente akzeptiere ich aber auch nicht. Sofern man keine baulichen Eingriffe vornimmt, richtet man mit einer Antenne auch keinen Schaden an einer Fassade an. Oft sind es doch eher kaum durchschnittliche "Buden" hier.
Salopp gesagt, kann man es auch so formulieren: "Ihr seht und hört euers, und ich sehe und höre meins." Ich lasse mir doch nicht von Leuten, die gerade mal einen Stecker in die Buchse tun können und warten, was da herauskommt, etwas vorschreiben. Meist konsumieren diese doch nur SAT.1 usw. bzw. den Müll der hiesigen privaten Rundfunkstationen.
Der Chef unserer früheren Wohnungsgesellschaft sagte mir einmal, er hätte folgende Erfahrung gemacht: "Fernsehen auf Zuteilung funktioniert nicht."

von hetietz - am 14.02.2013 04:44
Zitat
Robert S.
.
Ein besonders schönes Exemplar hatte eine Europakarte mit Punkten von damaligen Sendern,hatte man zB "Paris" eingestellt,leuchtete der Punkt dann auf,ebenso bei allen anderen Stationen.
Da waren auch viele europäische Senderstandorte dabei,also nahm man das in den 30'ern noch nicht so ernst....


Das Abhörverbot für ausl. Sender kam wohl erst im Krieg. Und London auf Dt. wurde gejammt.
Natürlich wurde auf MW, LW (Deutschlandsender) und geräteabh. auch auf KW gehört.
sj

von satjay - am 15.02.2013 14:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.