Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
45
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Fischer's Fritz, Jassy, RheinMain701, DH0GHU, Kay B, PowerAM, oli84, Thomas (Metal), Zwerg#8, Terranus, ... und 13 weitere

Hornisgrinde ausgefallen!

Startbeitrag von Fischer's Fritz am 18.02.2013 08:43

Aktuell ist die Hornisgrinde mit allen Programmen ausgefallen!
Also wer kann, an die Geräte ;)

Antworten:

Und wieder da.

von Fischer's Fritz - am 18.02.2013 08:50
Und weg waren sie wieder.

von Fischer's Fritz - am 18.02.2013 08:51
Hab grad ein Whatsapp bekommen! Hoffentlich ist da nichts los... :eek:

Was ist so auf die freie Frequenzen zu hören?

von Jassy - am 18.02.2013 08:55
Die 98,4 ist frei - 98,3 Bayern1 - 98,5 SWR3
100,4 ist frei - ebenso die 100,5 - 100,3 DLF und Planet Radio

Der Merkur ist momentan auch schwächer! Kann aber auch Tropo sein.

von Fischer's Fritz - am 18.02.2013 08:59
Und wieder da, allerdings kommt SWR1 schwächer und ohne RDS.
Mal auf der Fahrt zur Arbeit weiter beobachten.

von Fischer's Fritz - am 18.02.2013 09:06
Obwohl ich hier über 150 km von der Hornisgrinde entfernt bin, konnte ich empfangen:

93,5 WDR2 Nordhelle
93,5 SWR3 Bad Kreuznach (Erstempfang)
100,4 WDR 2 Venusberg
100,4 Big FM Diez (erstaunlich stark für die 100 W)
100,4 Primavera Aschaffenburg (Erstempfang)

Die anderen Frequenzen sind leider lokal belegt.

von ScheichManfred - am 18.02.2013 09:33
Schade das ich gerade nicht daheim bin :(

von Rosti 2.0 - am 18.02.2013 10:19
Ursache: Fehler in der Sendeantenne.
Quelle: http://www.swr.de/empfang/-/id=3786/nid=3786/did=7936494/1le8mkj/index.html

von DH0GHU - am 18.02.2013 10:33
Oha, was ist dann da los? Wenn es aber jetzt wieder läuft, aber schwacher zu empfangen ist, dürfte man wohl mit reduzierte Leistung über die Halbantenne senden.

von Jassy - am 18.02.2013 12:29
Also kein DASDING auf 96,2 MHz? :bruell:

Ist denn momentan immer noch ein schwächeres Signal als sonst oder ist wieder alles beim Alten?

von oli84 - am 18.02.2013 12:43
Also in Landau kommen alle Sender verrauscht an... Da ist definitiv entweder die Ersatzantenne am laufen,
oder es wird mit verminderter Leistung gesendet. Das RDS wählt automatisch entweder Heidelberg oder Donnersberg, oder aber auch Stuttgart!

von Fischer's Fritz - am 18.02.2013 13:24
Bei mir stationär auch deutlich schlechterer Empfang. Auf 93,5; 96,2; 98,4 ist der Empfang nun zu schlecht für RDS, zudem leicht angerauscht (am stärksten rauscht die 96,2).

von Hunsrücker - am 18.02.2013 13:33
Klingt für mich nach Halbantenne inkl reduzierter Leistung.. Da wird es wohl ordentlich geknallt haben! Wer weiss was da alles im schönen Turm passiert ist :(

von Jassy - am 18.02.2013 14:30
Ist das Calau 2.0?

von RheinMain701 - am 18.02.2013 14:57
Wenn man SWR3 glauben darf, ist Schneebruch der Störungsverursacher:

http://www.swr3.de/mehr/Probleme-am-Sender-Hornisgrinde/-/id=929452/did=957384/121uo1a/index.html

von Housefieber - am 18.02.2013 15:06
Aso, deswegen kein SWR 3 hier. :(

von bikerbs - am 18.02.2013 15:13
Meine Logs aus Esslingen am Neckar - 17 KM Süd-Östlich von Stuttgart:

98,30 - Bayern 1 - Kreuzberg
93,40 - Bayern 3 - Pfaffenberg

von Chris4981 - am 18.02.2013 15:36
Zitat
RheinMain701
Ist das Calau 2.0?


Keine Sorge, der Turm steht und leuchtet in der Wintersonne :)

von DH0GHU - am 18.02.2013 15:36
Olis Gedanken hatte ich gerade auch. Klammheimlicher Test, ob die Hornisgrinde verzichtbar wäre für die Hauptprogramme.
Aber Spaß beiseite: Vermutlich hat es einen Eisbrocken an den Antennen weggehauen und der hat was beschädigt. Oder es ist dadurch Feuchtigkeit reingekommen. Undichte Stelle etc.
Die Witterung da oben ist ja mitunter schon extrem. Mal sehen, wie lang es dauert, bis Hornisgrinde wieder mit voller Kraft läuft.

von Peter Schwarz - am 18.02.2013 15:39
Zitat

Vermutlich hat es einen Eisbrocken an den Antennen weggehauen und der hat was beschädigt. Oder es ist dadurch Feuchtigkeit reingekommen. Undichte Stelle etc.


Aber die Antennen sind verkleidet so das kann eigentlich nicht sein..

von Jassy - am 18.02.2013 15:49
Das Signal schwankt immer mal wieder hier in Landau.
Bekannte berichten mir das selbst in Rastatt die Radios zwischen Heidelberg und Merkur hin und her wechseln.
Das ist beachtlich, denn in Rastatt kommt Heidelberg schon geschwächt (nur mono) an.

von Fischer's Fritz - am 18.02.2013 15:56
Hier ist die Hornisgrinde kein Ortsssender mehr; auf 96,1 (R. 24 Etzel) und 96,2 (Hornisgrinde) habe ich jetzt den gleichen Empfangspegel in Netstal. Mir scheint, die Hornisgrinde sendet jetzt mit höchstens 10 kW ERP in Richtung Schweiz.
Den Ausfall vormittags konnte ich ja selbst nicht beobachten, war da im Büro.
PS: Liefen die 100,4 und die 106,3 normal weiter während des ganzen Prozederes?

von dxbruelhart - am 18.02.2013 16:14
Die kommen alle von den gleichen Anlage, so die sind auch ganz sicher betroffen.

von Jassy - am 18.02.2013 16:22
Ja, alles kommt nen Tick schwächer hier im Kreis TÜ bei mir an - aber gravierend aufgefallen wäre es mir stationär jetzt nicht. Tut alles noch einschl. RDS, nur 1-2 Balken weniger an der Signalstärkeanzeige

von RainerZ - am 18.02.2013 16:41
SWR3 empfiehlt seinen Hörern folgende Ausweichfrequenzen:
Zitat
swr3.de

18.02.2013
Achtung, Ausfall! Probleme am Sender Hornisgrinde

Wegen Schneebruch gibt es gerade Probleme am Sender Hornisgrinde. Gestört sind die Frequenzen 93,5; 96,2; und 98, 4 MHz.

Wartungsarbeiten (Quelle: SWR3.de)

Bitte entschuldigt die Störung. Auf folgende Frequenzen könnt ihr in dieser Zeit ausweichen:

Norden: 99,9 MHz Sender Seidelberg
Nord-West: 101.1 MHz Sender Donnersberg
Osten: 92,2 MHz Sender Degerloch
Süd-Ost: 94,3 Sender Raichberg
Süden: 93,8 MHz Sender Feldberg
Süden: 97,0 Sender Blauen

Wo ist Seidelberg? :joke:

Naja, dann könnte ein Eisbrocken eine oder mehrere Antennenfelder weggehauen haben. Um eine Überlastung und Smilde 2.0 zu vermeiden, fand eine Art Notabschaltung statt. Soweit ich weiß, gibt es eine solche Vorrichtung - oder weiß da jemand von euch genauere Details?
In der Folge gibt man also nur noch weniger Dampf auf die Antennen oder man sendet direkt über ein Notantennensystem.

von oli84 - am 18.02.2013 16:59
Da die Antennen ja verkleidet sind, ist es doch eigentlich unwahrscheinlich, das sie vom Eis beschädigt wurden ? Genau deswegen hat man ja den Turm so verkleidet.
Wer fährt mal hin und schaut nach ? :D

von Chief Wiggum - am 18.02.2013 17:01
Zitat
oli84
Wo ist Seidelberg? :joke:

Ist ein 424 Meter hoher Berg in der Oberlausitz, bei Löbau. ;)

von RheinMain701 - am 18.02.2013 17:05
Zitat
dxbruelhart
PS: Liefen die 100,4 und die 106,3 normal weiter während des ganzen Prozederes?

Das war unterschiedlich. Teilweise liefen alle nicht, manchmal auch nur SWR1/3/4/Regenbogen.
Kann mir aber nicht vorstellen, dass SWR2 und DLF anders eingespeist werden?! :confused:

von Fischer's Fritz - am 18.02.2013 17:21
Zitat

Naja, dann könnte ein Eisbrocken eine oder mehrere Antennenfelder weggehauen haben. Um eine Überlastung und Smilde 2.0 zu vermeiden, fand eine Art Notabschaltung statt. Soweit ich weiß, gibt es eine solche Vorrichtung - oder weiß da jemand von euch genauere Details?
In der Folge gibt man also nur noch weniger Dampf auf die Antennen oder man sendet direkt über ein Notantennensystem.


Also mir hat man das wie folgt erklärt:

Wie bekannt steht oder fallt (oder brennt) alles mit dem VSWR. Wenn die ein bestimmter Grenzwert überschreitet dann wird der ganze Anlage abgestellt. Wenn zu viel Energie zurück fliesst brennt man am ende die Verteiler und wenn es ganz schlimm ist die Combiner und Weichen aus. Deshalb soll das ganze natürlich geschützt werden und sobald den VSWR zu hoch wird das ganze auch abschalten. Das hat am Hornisgrinde also wunderbar funktioniert, in gegensatz zu Lopik und Smilde wo diese Sicherung ganz bewusst abgeschaltet war (!!). OT: Deshalb verstehe ich auch nicht warum BP damit so einfach weg kommt.

Die allermeiste, wenn nicht sogar alle, Gross-Sender sind so ausgeführt das ein Halb-Antennen Betrieb möglich ist. Wenn also eine Antennehälfte Fehlerhaft ist kann man die abschalten und mit -3dB auf die andere Hälfte weiter senden. Es fehlt ja die Hälfte, also die Leistung ist dann auch ungefähr halbiert.

Wenn zum Beispiel ein stück Eis eine Antenne weghaut wird das Signal dementsprechend nicht ausgestrahlt sondern zum Sender reflektiert und schalten die Sender ab. Wenn man aber die eine Antennehälfte abschaltet und man auf die andere Hälfte weiter sendet muss nicht unbedingt was los sein und kann man, mit abstrichen, weiter senden.

Ich denke nicht das dort am Standort irgendwelche Notantennen sind, denn der Zufall muss doch schon sehr gross sein das beide Hälfte beschädigt worden sind.

Übrigens, ein Antennestörung muss nicht unbedingt bedeuten das man nicht damit weiter senden kann. Vor Jahren hatte KPN/Nozema in Lopik ein störung an ein einziger Antenne. Trotz dieser fehlerhafte Antenne könnte man weiter senden, inkl diese Antenne, trotz leicht erhöhter VSWR.

Am Hornisgrinde wird also ganz sicher das VSWR zu hoch gewesen sein und haben sich die Sender ganz von selbst abgeschaltet.

von Jassy - am 18.02.2013 17:22
@ Fischer's Fritz

Zitat

Die 98,4 ist frei - 98,3 Bayern1 - 98,5 SWR3
100,4 ist frei - ebenso die 100,5 - 100,3 DLF und Planet Radio


Ja, die Frequenzen, die schon in den 1950er Jahren koordiniert wurden, sind offenbar noch schön frei, wenn der Sender gerade mal abgeschaltet ist.

Hier ist es mit der 91,7 und der 94,2 vom Bleßberg genau so. Man erwartet da irgendwelche Fernempfänge, wenn die mal abgeschaltet sind, aber dann kommt nur Rauschen. :eek:

von Kay B - am 18.02.2013 18:27
Auf der SWR-Seite steht:

"Betroffen von diesem Ausfall waren auch die SWR Radioprogramme SWR1(95,4 MHz) und SWR3 (99,7 MHz), welche über den Senderstandort "Brandenkopf" abgestrahlt werden. "

http://www.swr.de/empfang/-/id=3786/nid=3786/did=7936494/1le8mkj/index.html


Demnach wird der Brandenkopf also über Ballempfang von der Hornisgrinde gespeist.

von Kay B - am 18.02.2013 18:29
Zitat
Peter Schwarz
Olis Gedanken hatte ich gerade auch. Klammheimlicher Test, ob die Hornisgrinde verzichtbar wäre für die Hauptprogramme.
Aber Spaß beiseite

Nein, daran würde ich auch nicht denken.
Und dennoch: Gerade der Vergleich mit SWR4 zeigt, daß man dort möglichrweise mit weit weniger ERP auskommen würde. Aber eben vermutlich nur mit deutlich weniger ERP und nicht völlig ohne diesen Sender. Karten dazu liefere ich erstmal keine ;-) .

von Thomas (Metal) - am 18.02.2013 19:12
@ jassy:
dann ist aber die frage, weshalb der VSWR alarm!
eis am GfK ist wohl kaum möglich, dass der VSWR runter geht!
im regelfall kommt der alarm nur, wenn wasser im stecker/kabel ist; extrem viel eis an der antenne hängt (da muss es aber viel viel eis sein!!!!) oder eine antenne bzw. verteiler ist defekt. aber wie schon gesagt: ukw ist hinterm GfK.
aber was ist mit der zuführung??? (nur mal so als tipp!)

von Tesco.live - am 18.02.2013 20:39
Hornisgrinde 80 kW könnte möglicherweise im Pfälzer Wald gerechtfertigt sein, wo das Terrain recht schwierig ist. Im Schwarzwald gibt es eh Füllsender hinter jeder Ecke und für das Rheintal braucht man keine 80 kW zu verbraten. Anders sieht es natürlich bei der Regentonne und DLF aus, die brauchen die 80 kW ganz sicher.

von RheinMain701 - am 18.02.2013 20:42
Zitat
Fischer's Fritz
Die 98,4 ist frei - 98,3 Bayern1 - 98,5 SWR3
100,4 ist frei - ebenso die 100,5 - 100,3 DLF und Planet Radio

Der Merkur ist momentan auch schwächer! Kann aber auch Tropo sein.


War das wohl der Scharteberg?

von xxxxxxxxxxxxxx - am 18.02.2013 20:53
Zitat
cybertorte
@ jassy:
dann ist aber die frage, weshalb der VSWR alarm!
eis am GfK ist wohl kaum möglich, dass der VSWR runter geht!
im regelfall kommt der alarm nur, wenn wasser im stecker/kabel ist; extrem viel eis an der antenne hängt (da muss es aber viel viel eis sein!!!!) oder eine antenne bzw. verteiler ist defekt. aber wie schon gesagt: ukw ist hinterm GfK.
aber was ist mit der zuführung??? (nur mal so als tipp!)


Genau, es ist schon eigenartig das da was passiert ist, denn das ganze ist ja gut verkleidet hinter den GFK. Dann wird es wohl eher die Bekabelung/Verteiler sein.

von Jassy - am 18.02.2013 20:54
Und DAB war ohne Ausfall?

von Handydoctor - am 18.02.2013 20:59
Ist DVB-T eigentlich auch drauf?

von PowerAM - am 18.02.2013 21:19
Nein, DVB-T kommt nicht von der Hornisgrinde.

von RheinMain701 - am 18.02.2013 21:20
Nein, Hornisgrinde hat kein TV mehr... nur UKW und DAB.

von Terranus - am 18.02.2013 21:21
DAB hab ich leider nicht prüfen können, müsste aber verfügbar gewesen sein, da die DAB-Zuleitung über ein separates Antennenkabel geht (ehemaliges Kabel für K9 ARD).

In Rastatt selbst ist kein Unterschied mehr feststellbar, sobald man aber näher an den Schwarzwald fährt und die Hornisgrinde abgeschattet ist, merkt man, dass hier mit deutlich weniger Leistung gepowert wird.

von Fischer's Fritz - am 18.02.2013 21:29
Danke, Terra...

von PowerAM - am 18.02.2013 22:16
Besonders schwach kam mir die Hornisgrinde heute nicht vor (A5/A8), ich denke also, dass da schlicht die genannten 3 dB von der einen Halbantenne fehlen. Am AD Karlsruhe ging die Hornisgrinde schon immer schlecht (dort geht HD super), es mag noch etwas schlechter als sonst gewesen sein - DLF 106,3 MHz ging aber z.B. im Raum Stuttgart auf der A8 recht brauchbar, wenn auch nicht perfekt - aber das ist ja normal.
DAB 8D kam mir auch normal vor (nur in Kehl getestet).

von DH0GHU - am 18.02.2013 22:37
Hallo!

Stand von Dienstag gegen 14:30 Uhr: Der DAB-Empfang auf 8D war völlig normal.

Bei mir bedeutet das, daß, wenn ich auf der A5 von Süden komme, das Signal ab AS Ettlingen anfängt schlechter zu werden und (ziemlich genau) am AD Karlsruhe praktisch völlig weg ist Weiter in Richtung AS KA-Durlach kommt das Signal dann nochmal kurzzeitig, aber das lohnt sich nicht wirklich. Ich schalte bei KA immer gleich auf 11B um.

UKW konnte ich nicht testen, da ich die Frequenzen nicht im Kopf habe... ;)

von Zwerg#8 - am 20.02.2013 18:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.