Stimmt das: Planet Radio gibt Frequenzen an LPR Hessen zurück?

Startbeitrag von Mike am 15.08.2002 15:31

Ich habe nun schon von mehreren Seiten gehört, dass planet radio (FFH) zwei bis drei Frequenzen an die LPR Hessen zurückgeben will. Die Rede ist von Kanälen in Kassel, Marburg, Gießen oder Fulda. Diese sollen dann zusammen mit Frankfurt, Eschwege und Bingen zu einer neuen Kette zusammengefügt und ausgeschrieben werden. Über das Thema wird auch schon im Planet-Fanboard diskutiert, irgendjemand vom Sender soll sich dazu auch schon im Chat geäußert haben. Meine Vermutung: da wird im Hesseländle wieder einiges gemauschalt. Meine Vermutung: planet bekommt als Ausgleich für die zurückgegebenen Frequenzen jetzt die ausgeschriebe Siebener-Frequenzkette zugeteilt, und im nächsten Jahr die Städte-Kette für harmony.fm. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass Planet eine Stadt, in der man jetzt etabliert ist, einfach so aufgibt.

Antworten:

Yepp, habe das auch gehört. FFH will sich angeblich um die neue Kette (sieben Frequenzen) für planet bewerben und im Gegenzug drei Lanäle zurückgeben. Ist aber noch nirgendwo bestätigt worden. Also, nach dem, was dort so im Planet-Fan-Board steht, könnte es ab kommendem Jahr folgende Frequenzneuplanung in Hessen geben:

PLANET RADIO

Frankfurt 100,2 1
Dieburg 90,1 1
Korbach 94,0 0,2
Kassel 88,9 0,32
Bad Hersfeld 88,4 0,32
Alsfeld 94,1 0,05
Rotenburg/Fulda 104,5 0,05
Rheingau (Bingen) 101,8 0,32
Fulda 95,7 0,32
Limburg 92,1 0,2
Michelstadt 104,6 0,1
Wetzlar 101,3 0,32
Dünsberg 92,6 0,2

HARMONY.FM

Frankfurt 96,0 0,1
Kassel 104,6 0,5
Eschwege 104,6 0,5
Marburg 101,0 0,1
Bingen 103,4 0,32
Gießen 93,7 0,2
Fulda 99,9 0,2
Limburg 90,2 0,2

Ist aber alles reine Spekulation von mir.

von Wiesbadener - am 15.08.2002 15:46
Interessant, was da wieder so zusammenkoordiniert wird.

Dann ist's in Kassel und Umgebung Essig mit Project 89.0 und die Schlagerfans in Mittelhessen müssen auf mdr1 Thüringen (92.5) verzichten.

von Kai - am 15.08.2002 17:43
Was hat MDR 1 in Mittelhessen verloren?

von Holger - am 15.08.2002 18:35
Holger,

ich denke dies ist eine Seite fvorangig für Leute, die genau solche Fragen *nicht* stellen, sondern sich für den Empfang von Radioprogrammen aller Herren Länder interessieren.

Ich bin zwar kein Schlagerfan, aber im Gegensatz zu hr4 hält der mdr konsequent an diesem Format fest. Beim hr gibt es inzwischen viele Songs, die auf hr1,3, und 4 laufen.

Außerdem gibt's in Hessen viele zugewanderte Leute aus Thüringen, die vielleicht gerne was aus der alten Heimat hören..

Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten.

Gruss Kai.

von Kai - am 15.08.2002 18:54
Ich bin zwar definitiv kein Planet-Fan, aber die Frequenzdiskussion finde ich interessant. Ganz konsequent ist man aber dennoch nicht. Warum, wenn denn alles in trockenen Tüchern ist, (sonst würde das FFH wohl kaum machen) gibt FFH nicht die 106,8 (Driedorf/30 kW) und die 100,3 (Eisenberg 50 kW) zurück? Wenn die beiden an planet gingen hätten die doch praktisch ausgesorgt. Außerdem muß doch jedes Programm seine Sender bezahlen, könnte also heißen, daß das eine gute Gelegenheit wäre sich von Mehrfachversorgungen zu trennen, ohne daß ein Konkurrent die Frequenzen erhält.
Über die 106,8 wurde vor Jahren schon bei Mobi spekuliert. Die Frequenz kam 1989, da im Bereich Limburg und Westerwald eine Empfangslücke bestand, schließlich gab es keinen FFH-Sender auf dem Gr. Feldberg (die 105,9 ging nach Ostern 1992 in Betrieb). Heute sieht es so aus, daß der hessische Bereich der 106,8 durch 105,9 und 100,0 versorgt ist (In RLP und NRW kann durchaus die 106,8 örtlich sehr viel besser sein als die 105,9 oder 100,0. Dies ist aber auch nichtmehr das eigentliche Sendegebiet. Die Empfangsqualität ist jedoch noch um längen besser und keinesfalls vergleichbar mit 0-Empfang aus Hessen wie z. T. das in der Rhön und Spessart, speziell im Kreis FD, HU, [NES, KG und HAS auf der anderen Seite] ohne den Heidelstein ist.). Auf der anderen Seite reicht die 106,8 sehr weit in die Wetterau und in den "goldenen Grund" bei Limburg, so daß ein nahtloser Übergang zur 100,2 möglich ist. In Richtung Nordost ist auch hinter Marburg der Empfang meist besser als die derzeitige planet-Frequenz 101,0 aus Marburg.
Die 100,3 ist meines Erachtens seit der Inbetriebnahme der 88,1 in Alsfeld ebenfalls überflüssig. In Knüll und Osthessen kann auch auf 100,9, 105,1 (wurde zeitgleich mit der 105,9 in Betrieb genommen), 103,7 und 107,7 ausgewichen werden. Als Lohn würde planet eine Frequenz erhalten, die im Westen nahtlos an die 106,8 anschließt, sich gut mit 100,2 aus Frankfurt verträgt und zudem eine Macht in Osthessen (vor Rhön und Vogelsberg), sowie in weiten Teilen Nordhessen wäre.
Auch wenn ich kein planet-Hörer bin hoffe ich daß man was draus macht...

von Thomas (Metal) - am 15.08.2002 19:22
Nette Idee Thomas, nur dann wäre die "Mauschelei" wohl zu offensichtlich. :D

Driedorf mit 30kW und Eisenberg mit 50kW ohne offizielle Ausschreibung - da steht der LPR aber wohl gleich die erfolgreiche Klage ins Haus :p.

Allerdings vermute ich auch, dass es da Rückgaben von Frequenzen gibt, um die neue Kette zu bekommen; aber wer zurückgibt :confused:. Mal sehen, wie es ausgeht.

****************************************
http://www.lokalradio-rhein-main.de
http://www.ok-hessen.de
****************************************

von KlausD - am 15.08.2002 20:25
Uiuiuiuiui, das ist aber doch jetzt nicht eure Ernst, oder? FFH hat erstens eine Regionalisierung auf den beiden QRGs und zweitens gäbe es weit mehr als "kleine" Lücken sollte man die Frequenzen abschalten. Sorry, aber normalerweise ist es nicht meine Art hier irgendein Posting zu kritisieren, aber in diesem Fall muss ich leider eindeutig einschreiten und sagen, dass derjenige der solch einen Vorschlag macht, die wirklichen Abdeckungsbereiche der angesprochenen Sender nicht kennt.
Zu der Idee mit planet: Es war ja zu erwarten dass bestehende Programme sich hierfür bewerben und dann unter Umständen einige der bisherigen Frequenzen abgeben. Ich höre seit der Umformatierung zwar auch kaum noch planet, aber bevor dort Klassik Radio drauf kommt würde ich mich für planet freuen.

von Dirk - am 16.08.2002 05:09
Aber Dirk, kreative Kritik und Skeptik bringt uns immer weiter !! :spos:.
Falls Du meinen Beitrag meinst muss ich Dich allerdings enttäuschen. Auch ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass FFH zwei seiner "Grundfrequenzen" ( sind es nämlich ) abgibt - die Regionalisierung kommt noch erschwerend hinzu.

Bei der Frequenzrückgabe dachte ich auch eher an schon vergebene Low Power-Standorte ( nicht FFH ) bei den Bewerbern um die URL's der neuen Kette. Trotzdem bleibe ich dabei: Wäre eine nette Idee bei dem ganzen "Gemauschel" !! ;-) ( Das Thema lautet ja auch: Gibt planet...zurück? )

****************************************
http://www.lokalradio-rhein-main.de
http://www.ok-hessen.de
****************************************

von KlausD - am 16.08.2002 06:05
Bevor FFH irgendwas zurückgibt sollte man den HR erst mal ordentlich strippen!!! Oder gleich ALLES ABSCHALTEN, was nicht Information, Kultur, Klassik oder Jazz und dergleichen ist und die Zwangsgebühr auf ein Drittel reduzieren!

von Sven - am 16.08.2002 06:10
Bevor planet oder harmony überhaupt noch neue UKW Frequenzen bekommt, sollen die erstmal auf DAB senden. Ich hoffe, das die lpr da mal Druck macht, ebenso Sky Radio.

von Carsten Knütter - am 17.08.2002 19:54
Re Seven:
Sehe ich anders: Der hr ist in Hessen der Sender, der auch noch etwa anbietet, was nicht Mainstream heißt. Hessen kann eigentlich stolz darauf sein, daß die ö.r. Rundfunkanstalt acht (8!) Programme hat. Wären für die vier "Plus-Programme" an die Privaten gegangen, hätte da nur zu einer weiteren Verflachung geführt. Beispiele gibt es in anderen Bundesländern mehr als genug.
Nimmt man den Bereich Kultur, so muß doch festgestellt werden, daß hr Klassik um Längen besser ist als das private Klassik Radio (dort wird klassiche Musik ähnlich verramscht, wie man das auf anderen Privaten mit populärer Musik macht!). Oder Jugendprogramm (ja!): hrXXL bietet noch was Besonders am Abend, planet dagegen immer nur den gleichen Brei.
Das der hr dann wieder in bezug auf Frequenzvergabe an den NKL sich eher negativ benimmt trübt natürlich das Bild. Aber der "FFH-Konzern" und die jetzige hessische Landesregierung ist denen auch nicht ganz grün, um es vorsichtig zu vormulieren...

von Thomas (Metal) - am 18.08.2002 09:27
bitte auf allen frequenzen PLANET RADIO aufschalten mit 1000 Megawatt, und alles andere... so wird es was!!!

von Andre - am 18.08.2002 19:51
Was soll daran toll sein, dass der HR 8 Programme hat ? Keines von denen hat, abgesehen von HR4, gute Höreraktzeptanz.
Alleine der Musiksender CHRONOS auf 594, mal als Nachrichtensender gedacht, nun aber nur noch Dudelgeklimper spielt, zeigt doch, dass der HR mit seinen 8 Programmen völlig überfordert ist. HR 3 sackte mal wieder stark ab, XXL ist fast auf "Nimmer-Wiedersehn" verschwunden, HR 1 irgendwo hinten.
Der HR sollte sich auf seine 4 Sender versteifen, und diese endlich mal wieder auf Vordermann bringen - denn diese 8 Versuchsprogramme, diese kosten der ARD eine Menge Geld. Geld aus der GEZ. Und diese bezahlen derzeit auch die, die den HR Aufgrund der gebotenen Programme meiden.
Vielleicht sollte man mal sowas wie eine Quotenregelung wie in der Politik anbringen : Wer innerhalb eines Jahres keine 5 % erbringt, wird sofort, ohne Widerrede, abgeschaltet.
Wer was anderes will, kann ja auch Sat oder Kabel ausweichen. Dies wird ja derzeit auch denen zugemutet, die den Mainstream wollen, ihn aber nicht geboten bekommen !

von Manni - am 18.08.2002 20:19
@ Thomas ( Metal ):
Das mit der Landesregierung sollte stimmen ( zumindest auf die Staatskanzlei als Aufsichtsbehörde bezogen ); das mit FFH nicht. Die vertragen sich recht gut mit der LPR-Hessen. Allerdings muss man unterscheiden zwischen der LPR selbst ( Verwaltung ) und der Vollversammlung der LPR ( bestehend aus 32 MItgliedern "bevölkerungsrepräsentativer Gruppen" - Ha, ha !! ) :angry: :angry:

@ Andre: woher willst Du denn wissen, dass sich planet überhaupt auf diese neue 7er UKW-Kette bewerben wird ? :D. ( Sendeleistung 100 - 300 W steht übrigens fest!! )

****************************************
http://www.lokalradio-rhein-main.de
http://www.ok-hessen.de
****************************************

von KlausD - am 18.08.2002 20:41
Planet Radio hat außerdem (ganz ohne Ausschreibung) eine neue Frequenz on air: die 104.6 in Eschwege (Gleichwelle mit Kassel / ex-hr XXL Frequenz) und sendet damit auf nun 9 Frequenzen im Hessenland.

von Tom S. - am 19.08.2002 16:28
Manni:

Klar, damit überall SWR3s senden? Mir gefallen die HR-Programme auf jeden Fall x-mal besser als die von SWR, MDR und NDR. Was soll man denn sonst in Hessen hören?

von Ole - am 19.08.2002 17:14
FFH natürlich.

von X-Man - am 19.08.2002 18:19
Re Manni:
Eine Quote sagt nicht alles. Ich behaupt mal, daß bei einem hr1-Hörer mehr hängen bleibt, als bei einem FFH-Hörer, der nur nebenbei hört. Ob der überhaupt fähig ist, eine Stunde konzentriert zuzuhören (z. B. "der Tag") wage ich bei vielen zu bezweifeln.
Natürlich ist FFH für die Werbewirtschaft wohl mehr her. Die Programmart verspricht möglicherweiese eher den Zuhörer, der ohne Nachdenken konsumiert (ich hoffe ich irre hier!). Schon traurig, daß das der Sinn des Privatfunks heute ist. Immerhin wurde Privatfunk mal eingeführt um weitere Programme (und Inhalte!!!) aufzubauen (so hat man es von Seiten der Politik zumindest verkauft, aber dazu gäbe es wohl noch viel mehr zu schreiben, was den Rahmen hier sprengt).
Was hr3 betrifft: Ja, gegenüber den 80ern durchaus nachgelassen, aber immer noch besser als viele ö. r. Vergleiche der gleichen Ausrichtung (SWR3, NDR2,...).

von Thomas (Metal) - am 19.08.2002 18:43
Nee, stimmt schon. Die neuen Privaten sollten etwas anderes bringen.
Aber wer hätte schon damit rechnen können, dass den öffentlich zerbrechlichen nur eines als Gegenschlag einfällt : Kopieren.

Copy kills radio. Stimmt.

von Manni - am 19.08.2002 18:55
Also auf mich hat FFH nur die besten Auswirkungen.

von X-Man - am 19.08.2002 19:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.