Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
41
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, iro, Kay B, drahtlos, Hunsrücker, Nordlicht2, Wrzlbrnft, The Jazzman, Bolivar diGriz, mor_, ... und 7 weitere

Arte und Deutschlandradio starten "Arte Radio"

Startbeitrag von Wiesbadener am 18.02.2013 09:48

Wie die Infosat in der aktuellen Ausgabe berichtet, soll es von Arte Radio auch einen deutschen Ableger geben. Man wolle dabei mit dem Deutschlandradio koorperieren, heißt es. Da bin ich mal gespannt wie das Programm aussehen wird. Es soll wohl im Internet und via Satellit verbreitet werden. Schön wäre freilich auch eine Ausstrahlung über DAB+ (etwa auf dem Dok&Deb-Kanal, wenn dieser nicht explizit gebraucht wird), aber da steht wohl wieder einmal der Staatsvertrag im Weg.

Antworten:

Das wäre dann auch die erste Frage: Dürfen die das?
Vermutlich nicht. Im Dok&Deb-Kanal sowieso nicht, der ist ja nichtmals ein "Programm", andernfalls dürfte dieser Kanal lt. Staatsvertrag gar nicht existieren...

von iro - am 18.02.2013 09:55
Kann ich nicht nachvollziehen wieso für sowas Geld da ist. :wall:

von zerobase now - am 18.02.2013 10:02
Gab es schon einmal auf Französisch auf HotBird....

http://www.arteradio.com/static/7/int_deutsch/

von The Jazzman - am 18.02.2013 10:10
Das bestehende Arte-Radio (primär in französisch) ist aber kein "normales" Radio mit kontinuierlichem Programm, sondern bislang nur ein Podcast-Radio, wo man also viele Reportagen, Hörspiele etc. gezielt hören oder herunterladen kann, aber eben kein Programm, das dauerhaft läuft. Oder habe ich da etwas verpasst? Falls es sich doch ein dauerhaftes Programm gibt, welches ist dann die Streamadresse?

von dxbruelhart - am 18.02.2013 10:17
Noch ist es ja auch kein richtiges Radioprogramm. Mal abwarten was da auf uns zukommt. Noch weiß ich nicht so recht was ich davon halten soll. Ich hoffe ja zumindest das der Livestream gerade bei einem solchen Programm ordentlich klingt und mehr wie 128kb/s MP3 Qualität bietet. Bei DKultur danke ich schon täglich den Livestreamgöttern das es da noch den WMA Stream gibt.

von Spacelab - am 18.02.2013 10:33
Na falls Arte Radio gar kein Programm ist, so wie auch Dok&Deb gar kein Programm ist, darf Arte Radio auch auf Dok&Deb als Dok&Deb uebertragen werden oder?:rp:

von Nordlicht2 - am 18.02.2013 10:46
Ja NOCH ist arte Radio kein richtiges Programm.

von Spacelab - am 18.02.2013 10:53
Hier geht es eher um die Marke. Bei dem Namen "arte" weiß jeder was ihn erwartet. Außerdem möchte man wohl den kulturellen Anspruch von arte konsequent durchziehen ohne auf die Inhalte von DWissen Rücksicht nehmen zu müssen. Mal ganz davon abgesehen das dann das geplante Musikprogramm auf der Strecke bleiben würde. Das DRadio macht ja aus DWissen kein Musikprogramm weil man keine Inhalte mehr für DWissen hat.

von Spacelab - am 18.02.2013 13:08
Lasst die bloss ein anspruchsvolles Musikprogramm aus DWissen machen. Sind so ziemlich die Einzigen, die so etwas in Deutschland auf die Beine stellen koennen. on3radio wird sich sicher Veraendern wenn es zum Vollprogramm ausgebaut wird, mal abgesehn davon, dass ich den hier gar nicht terrestrisch empfangen kann, DWissen dagegen schon.

von Nordlicht2 - am 18.02.2013 13:20
Auf Eutelsat 9 Ost wurde ein griech. ART-Radio aufgesch.

Vermutlich unabh. von DL/F??

sj

von satjay - am 18.02.2013 15:14
Zitat
Spacelab
Noch ist es ja auch kein richtiges Radioprogramm. Mal abwarten was da auf uns zukommt. Noch weiß ich nicht so recht was ich davon halten soll. Ich hoffe ja zumindest das der Livestream gerade bei einem solchen Programm ordentlich klingt und mehr wie 128kb/s MP3 Qualität bietet. Bei DKultur danke ich schon täglich den Livestreamgöttern das es da noch den WMA Stream gibt.


Bei den DRadios gibt es doch auch die sehr angenehm klingenden Ogg-Streams...?

von Wrzlbrnft - am 18.02.2013 15:26
Bei den OGG Streams, zumindest bei dem mit der höchsten Datenrate, ist aber schon seit Jahren links und rechts vertauscht. :D Auch finde ich beim WMA Stream das Pre-Echo nicht so nervig. Mal davon abgesehen kann ich die OGG Streams nur am PC abspielen. Da wo ich sie brauch geht nur der MP3 Stream (*würg*) und der WMA Stream.

von Spacelab - am 18.02.2013 15:34

Arte und Deutschlandradio starten "Arte Radio"

Zitat
satjay
Auf Eutelsat 9 Ost wurde ein griech. ART-Radio aufgesch. Vermutlich unabh. von DL/F??

Soweit mir bekannt ist, hat das griechische "ART-Radio" mit Arte nichts zu tun, ausser einer zufälligen oder evtl. auch beabsichtigten Namensähnlichkeit.

von KlausD - am 18.02.2013 16:25
Da kommt mir doch schon wieder das Kotzen wenn ich das lese!!! :mad:

Kaum haben die ihren Rundfunkbeitrag durchgedrückt, fängt der öffentlich-rechtliche Rundfunkapparat jetzt schon wieder an, sich weiter aufzublähen!!! :mad:

Im TV-Bereich gibt es schon arte, 3sat, ZDF Kultur und diverse Sendungen in den ARD-Spartenkanälen verteilt.

Im Radiobereich hat jede Landesrundfunkanstalt seine eigene Kulturwelle. Dazu gibt es noch Deutschlandradio Kultur.

Und jetzt kommt auch noch Arte-Radio??? :mad: :mad: :mad:

Dafür gibt es keine Musikwelle abseits der Klassik oder der engen Pop-Rotation!


Sorry, daß ich hier jetzt schon wieder abschweife, aber der hier so oft hochgelobte öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland macht mich so langsam echt agressiv!!! :mad: :mad: :mad:

von Kay B - am 18.02.2013 18:19
Im großen und ganzen habe ich genauso gedacht. Jetzt wird sich wieder weiter aufgebläht und jeder Gedankenfurz OnAir gebracht und in 2 Jahren beschwert man sich das die Gebühren hinten und vorne nicht reichen und man eine Erhöhung benötigt. Ich mein es ist ja nicht gerade so als ob man so viel Geld übrig hätte das man sich den Luxus solcher Spielereien locker leisten könnte. :rolleyes:

von Spacelab - am 18.02.2013 18:26
Kay B und Spacelab
Volle Zustimmung.

Wobei: Wenn die GEZ-Gebühr der Rundfunkdemokratiebeitrag in einigen Jahren vielleicht erhöht wird, könnte man ja noch über ein kulturelles 3Sat-Radio vom DLR zusammen mit dem ORF und dem SRF nachdenken :D

von Schwabinger - am 18.02.2013 18:36
Bevor die rechtskonservativen Wutforisten Herz-Kreislauf-Versagen bekommen: Ich kann nirgends herauslesen, dass es sich bei dem geplanten Arte-Radio um ein eigenständiges Programm handelt. Dazu müsste, wie schon erwähnt, der Staatsvertrag für das Deutschlandradio geändert werden.

Vielmehr wird es sich dabei um eine Sendestrecke handeln innerhalb der bestehenden Programme, dann eben mit deutsch-französischem Schwerpunkt. Das würde dann auch in den Rahmen der bereits diskutierten programmlichen Schwerpunktbildung innerhalb der DRadio-Programme passen.

von Alqaszar - am 19.02.2013 00:48
@ Alqaszar

Ich bin weder rechts, noch konservativ, noch die Kombination aus beidem.

Ein Wutforist werde ich aber, wenn ich schon wieder sehe, wie sich der öffentlich-rechtliche Rundfunkapparat auf unseren Kosten weiter aufbläht. :mad:

Auch wenn das kein eigenes Radioprogramm werden sollte, wird man dafür sicherlich neue Studios und die dazugehörige Infrastruktur einrichten und noch mehr Personal anheuern. Denn die Inhalte für Arte-Radio wird man wohl kaum in Paris oder Berlin, sondern irgendwo im Grenzgebiet zwischen Frankreich und Deutschland produzieren.

Es wird also so oder so ordentlich Geld kosten um ein Angebot zu schaffen, das nur von einem sehr geringen Teil der Gebührenzahler eigentlich in Anspruch genommen wird und noch dazu schon mehrfach vorhanden ist (Inhalte der Kulturwellen und von Deutschlandradio Kultur). :mad:

Derweil sind wir schon fast an einem Punkt, wo wir im öffentlich-rechtlichen Rundfunk mehr Minderheitenangebote als Minderheiten haben! :mad:

von Kay B - am 19.02.2013 01:01
Zitat

kulturelles 3Sat-Radio vom DLR zusammen mit dem ORF und dem SRF nachdenken
Gute Idee! Das fehlt eigentlich auch noch.
Wir wissen in Deutschland ja jetzt schon besser darüber Bescheid, was in Frankreich passiert, als über unsere gleichsprachigen Nachbarländer Österreich und Schweiz. Dafür! :D

Gegen ein Euregio-Radio zusammen mit niederländischen Nachbarprovinzen hätte ich auch nichts einzuwenden...

Neue Mitarbeiter würden übrigens wohl weder für arte-radios noch 3sat-Radio eingestellt. Die Öffi-Mitarbeiterzahl schrumpft doch schon seit Jahren.

von iro - am 19.02.2013 10:28
Just jetzt zum Zeitpunkt wo auf gewissen Websites immer noch die 10 Jahre ARTE-Radio gefeiert werden - streitet man sich hier bereits wieder darüber ob nicht die Gefahr besteht, dass dieses Radio auf DAB kommen könnte. Natürlich können wir hier wieder den Thread wieder zum explodieren bringen. Ich denke es wird im Moment nur über Podcast-Radio mit deutschsprachigen Inhalten nachgedacht, welche vom Deutschlandradio kommen könnten. In der Infosat-Nachricht sehe ich nicht explizit, dass dieses vom Deutschlandradio verbreitet werden soll. Es kann ja gut sein, dass es zur "Verbesserung der guten Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland" auch nur in Frankreich mit zusätzlich deutschen Inhalten verbreitet wird oder Nachrichten aus Deutschland für Frankreich übersetzt werden. Warten wir doch mal weitere Informationen ab, bevor wir uns schon wieder bekriegen.

Radio scheint langsam explosiv zu werden - zumindest terrestrisches Radio;-).

von drahtlos - am 19.02.2013 10:50
Also möglicherweise steht ARTE-Radio schon wieder vor dem AUS?!:D

von Bolivar diGriz - am 19.02.2013 12:03
@ drahtlos

Zitat

Warten wir doch mal weitere Informationen ab, bevor wir uns schon wieder bekriegen.


Ja, man kann aber mal seine Meinung darüber äußern.

Man darf nie vergessen, daß die Öffentlich-Rechtlichen (trotz KEF) mit dem neuen Rundfunkbeitrag quasi Idiotenfreiheit haben. Alleine schon die Tatsache, daß die Landesfunkhäuser gleiche und untereinander und austauschbare Inhalte produzieren (z.B. Kaffeekränzchensendungen) zeigt deutlich, daß die KEF offenbar eher eine Scheinorganisation ist. Somit wird man als Gebührenzahler schnell vor vollendete Tatsachen gestellt.



@ fatal error

Zitat

Gerne auch aus Verzicht auf die ganzen 20.15 Uhr Eigenproduktionen von ARD und ZDF zur Gegenfinanzierung.


:spos: Schön wäre es, wenn das die Öffentlich-Rechtlichen auch mal so sehen würden.


Zitat

Der Skandal ist für mich kein neues Bildungsradio, sondern daß man sich noch immer eine so immense Zahl an Heitmatfilmeigenproduktionen und Soap Operas als ÖRs leistet.


:spos: Aber leider läuft es bei den Öffentlich-Rechtlichen nie darauf hinaus, mehrfach vorhandene Angebote abzubauen um sinnvollere Angebote zu schaffen, sondern man dehnt einfach alles immer weiter aus! :mad:

von Kay B - am 19.02.2013 14:29
Zitat

Die öffentlich-rechtlichen haben schließlich einen Bildungsauftrag.

Das sollte man immer wieder unterstreichen und einfordern, dabei aber nicht vergessen, daß die ö-r auch einen Unterhaltungsauftrag haben!

Zu den "Heimatfilmen" sag ich mal lieber nix, da ich keine Zahlen kenne, wieviel daß denn *wirklich* sind, es wird ja auch viel wiederholt. Außer: Western sind auch nichts anderes an "Heimatfilme" ;)
Die Zahlen zu den von vielen Leuten gefühlt total oft und viel laufenden Volksmusiksendungen hab ich allerdings anhand einer Beispielwoche mal nachgezählt: das Gefühl hält den tatsächlichen Zahlen nicht stand!

von iro - am 19.02.2013 15:09
Die US-Sportarten dürften aber wohl noch weniger Leute interessieren als die Übertragung eines kath. Gottesdienstes und sind daher bei sky schon ganz gut aufgehoben.
Genauso die US-Serien, die ja sowieso in erster Linie für werbefinanziertes TV produziert werden.
Früher, als es noch kein Privat-TV gab, war es schon in Ordnung, daß einige US-Serien in den ö-r ausgestrahlt wurden. Aber heutzutage tut das eigentlich überhaupt nicht mehr Not.
(Heißt ja auch ARD und ZDF :D).
Ö.-r- produzierte Serien von z.B. der BBC oder DR passen besser zum ö-r Profil! Leider sind die auch meistens besser als das eigenproduzierte Zeug aus dem eigenen Land. Und das wird auch aus Geldmangel (!) immer schlechter. Ein Tatort-Autor beschwerte sich kürzlich, daß der Tatort mittlerweile über weite Strecken zum Kammerspiel wird, da einfach das Geld nicht mehr da ist...
(Frage: wo ist es nur geblieben? Klar: ein riesengroßer Teil davon geht mittlerweile für Pensionsansprüche drauf, die megateuren neuen Nachrichtenstudios sind eigentlich nur Peanuts bei 7.5 Mia. Euro Gebühreneinnahmen - besser werden die Nachrichten dadurch auch nicht, aber wenigstens heißen sie noch nicht "News" ).

von iro - am 19.02.2013 16:12
Zitat
iro
Zitat

kulturelles 3Sat-Radio vom DLR zusammen mit dem ORF und dem SRF nachdenken
Gute Idee! Das fehlt eigentlich auch noch.
Wir wissen in Deutschland ja jetzt schon besser darüber Bescheid, was in Frankreich passiert, als über unsere gleichsprachigen Nachbarländer Österreich und Schweiz. Dafür! :D

.

Na ? ein eingefleischter 3Sat Zuseher in sagen wir Flensborg ist per TV darüber was in Österreich passiert sicher besser informiert als ein ORF 1 Zuseher in Wien. :D

von mor_ - am 19.02.2013 16:42
Zitat
Kay B
@ drahtlos

Man darf nie vergessen, daß die Öffentlich-Rechtlichen (trotz KEF) mit dem neuen Rundfunkbeitrag quasi Idiotenfreiheit haben. Alleine schon die Tatsache, daß die Landesfunkhäuser gleiche und untereinander und austauschbare Inhalte produzieren (z.B. Kaffeekränzchensendungen) zeigt deutlich, daß die KEF offenbar eher eine Scheinorganisation ist. Somit wird man als Gebührenzahler schnell vor vollendete Tatsachen gestellt.


:spos:

Ich kann das auch 100% unterstützen. Warum braucht man in Deutschland aus allen Bundesländern jeweils 4-7 öffentliche Radios. Dabei könnte man z.B. 10 Programme oder vielleicht ein paar mehr und das eine oder andere "Spartenprogramm" und zusätzlich dann noch 1 oder vielleicht maximal 2 Programme aus jedem Bundesland mit quasi ortsbezogenen Inhalten als gesamt-öffentliche Radio-Infrastruktur aufbauen. Damit müsste man doch als öffentliche Versorgung auskommen? Ich behaupte, damit könnte man gleich mal 50% der gesamtdeutschen Ö-Radio Finanzierung (in meinen Augen auch Förderung genannt) einsparen. Ähnliches gibt es doch auch in anderen Ländern.

Die "Lokalverteilung" könnten dann notfalls die Privaten übernehmen, wobei ich mir dann über deren Musikstilrichtig schon noch Gedanken machen müsste.

---------------------------------------------------------

und nun eine Schlussfolgerung:

Bei den ÖR-Radios ist das Problem, dass eigentlich das Fernsehen heute das Radio quasi als Rucksack mitnimmt und beim Fernsehen glaube ich nicht an eine Änderung der derzeitigen Situation. Somit wird es auch keine umfassende Anpassung der heutigen Gegebenheiten beim Radio geben.

von drahtlos - am 19.02.2013 17:01
Flightplan lief aber schon 2 mal auf nem Privaten. Hat man dort wohl günstig eingekauft.

von Spacelab - am 19.02.2013 17:01
@ iro

Zitat

Genauso die US-Serien, die ja sowieso in erster Linie für werbefinanziertes TV produziert werden.


Die entsprechen aber oft den Unterhaltungsbedürfnissen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Und wenn sich die Öffentlich-Rechtlichen schon einen Unterhaltungsauftrag auf die Fahnen schreiben, dann mögen sie doch bitte auch solche US-Serien zeigen und nicht irgendwelchen selbst produzierten Mist, der dann innerhalb der ARD oder des ZDF noch irgendwie preisgekrönt wird, aber den sich dann doch kein Mensch anguckt.


Zitat

Ein Tatort-Autor beschwerte sich kürzlich, daß der Tatort mittlerweile über weite Strecken zum Kammerspiel wird, da einfach das Geld nicht mehr da ist...


Mit solchen "Kreativschaffenden" ist es immer so, daß sie angeblich nicht genug Geld bekommen.

Wenn ich mir uralte DDR-Folgen vom Polizeiruf 110 anschaue, dann erscheinen mir diese, mit bescheidensten Mitteln hergestellten Folgen realitätsgetreuer als das, was uns die hochbezahlten Produzenten des Tatort unterjubeln wollen. (Ich bin kein Anhänger der Linken, falls mir jemand hier jetzt sowas unterstellen möchte.)

von Kay B - am 19.02.2013 22:30
Zitat

iro
Ein Tatort-Autor beschwerte sich kürzlich, daß der Tatort mittlerweile über weite Strecken zum Kammerspiel wird, da einfach das Geld nicht mehr da ist...

Kay B
Mit solchen "Kreativschaffenden" ist es immer so, daß sie angeblich nicht genug Geld bekommen.

Es ging nicht darum, daß Tatort-Autoren nicht genug verdienen würden. Es geht darum, daß sie die Drehbücher jetzt "anders" schreiben müssen, weniger Spielorte, und die möglichst drinnen.

Wenn dann wenigstens ein (1 Raum-)Film wie Der Totmacher dabei herauskommen würde... (jede Woche muss das aber auch nicht sein...:rolleyes: )

von iro - am 20.02.2013 00:06
....wie schnell man auch immer zum Fernsehen abwandern kann....

von drahtlos - am 20.02.2013 02:37
Radio ist eine Art verbessertes Fernsehen, bei dem nur noch der Ton übertragen werden muss !

von iro - am 20.02.2013 14:08
Das Projekt scheint nicht weiter verfolgt zu werden. Weiß jemand genaueres?

von Hunsrücker - am 23.04.2013 15:16
Das ganze wird wohl erst wieder öffentlich gemacht, wenn es intern bereits durch alle Gremien und sonstige Berufssesselsitzer durchgewunken wurde. So hält man sich Gegenstimmen von außen fern. :mad:

Mal gucken, wann arte seinen eigenen Kinderkanal startet. :mad:

von Kay B - am 23.04.2013 17:42
Vielleicht dann, wenn ARD und ZDF ihren gemeinsamen Jugendkanal starten...? *duck und weg*

von Wrzlbrnft - am 23.04.2013 19:53
Wäre ja nicht das erste groß angekündigte Projekt der Öffis das abgeblasen wird...

von Hunsrücker - am 23.04.2013 19:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.