Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manager., Ghuzdan1, Klaus Wegener, Brubacker, DAB_Saar, Marc_RE, Kroes, Terranus

Brüsseler DLF-Sender

Startbeitrag von Ghuzdan1 am 16.04.2004 21:02

Servus,

so - ich konnte jetzt einige Tage mal den Brüsseler UKW-Sender auf der 95,2 vom BRF/DLF genießen (?) und werde mal berichten.

Der Sender ist relativ schwach, geht im stadtnahen Bereich zwar sehr gut, weiter draußen aber nicht mehr. Stereoempfang in der Innenstadt im Keller in Mono leicht verrauscht möglich (in Stereo wohl wesentlich stärkeres Rauschen). Vielleicht in etwa mit der Empfangbarkeit der 101,7 in München zu vergleichen. Auf der Autobahn stadtauswärts schon nach 5-10 Minuten Ende. In den Tunneln auch ne Sekunde oder so nach der Tunneleinfahrt Schluss (totales Rauschen) und taucht erst einige Sekunden vor der Ausfahrt wieder auf. RDS ist "BRF-DLF ", das TP-Lämpchen am Autoradio hat geleuchtet, hab aber kein ARI angehabt um zu testen obs auch wirklich geschaltet war.

Einige Stunden am Tag kann man das Programm von BRF1 auf der Frequenz hören. Teilweise auch nur mal 5 Minuten (z.B. um 8:30 wird mal für 5 Minuten zur BRF-Presseschau umgeschaltet, dann gehts wieder mit den "Informationen am Morgen" weiter). Das Umschalten wird nicht groß angekündigt sondern einfach gemacht, da hört man dann halt auf einmal das ganz normale "Deutschlandfunk piep piep piep piiiiep" wo grad noch BRF1 lief oder "Belgischer Rundfunk Nachrichten" wo grad noch DLF lief. Auch Verkehrsfunk und Wetter werden vom jeweiligen Sender übernommen, beim DLF hört man dann natürlich nur Informationen aus Deutschland, bei BRF1 geht man aber nicht nur auf das eigentliche Sendegebiet in Ostbelgien ein sondern auch auf den Brüsseler Raum mit dem Verkehrsfunk und Wetter.

Nettes Schmankerl: Vor Mitternacht (also z.B. zwischen "Das war der Tag" und den DLF-Nachrichten) wird statt der Nationalhymne die Europahymne gespielt. Auch mal interessant zu hören :)

Insgesamt war ich froh, wenigstens einen Sender zu empfangen den ich versteh - und das war dann auch noch einer meiner Lieblingssender den ich auch daheim oft im Auto und so höre :-)

Antworten:

...hab aber kein ARI angehabt um zu testen obs auch wirklich geschaltet war.

@ Ghuzdan1:
War vor 2 Jahren an Ostern dort; ARI hatte der Sender nicht.


Nettes Schmankerl: Vor Mitternacht (also z.B. zwischen "Das war der Tag" und den DLF-Nachrichten) wird statt der Nationalhymne die Europahymne gespielt. Auch mal interessant zu hören

Ja, eine wirklich interessante Neuigkeit. Find ' ich gut!



von Manager. - am 16.04.2004 21:18
Naja gut, ARI war vielleicht blöd ausgedrückt. Von mir aus auch RDS-TA (also ob das geschaltet wird wenn eine DLF- oder BRF1-Verkehrsdurchsage kommt). Ist halt bei dem Autoradio unter dem Begriff "ARI" zusammengefasst wesen (Taste und Anzeige waren mit "ARI" beschriftet). "Echtes" ARI in Brüssel hätt mich auch gewundert :-)

Wie lang gibts denn den Sender dort schon? Im Programmheft ist er ja erst letztes Jahr aufgetaucht.

von Ghuzdan1 - am 16.04.2004 21:44
Wir sind letzten Sommer (auf dem Weg zur Fähre Calais-Dover) auch an Brüssel vorbei gekommen, und da war der Empfang wesentlich besser als von dir beschrieben. Mindestens 20km vor und nach Brüssel bekam man im Autoradio ein brauchbares Signal, es gab keine Lücke zwischen der 88,5 aus Lüttich und der 95,2.
Übrigens ging die ARD auf E24 fast bis Brüssel - etwa 10km vorher brach der Empfang ab.
ZDF und WDR müssen einen massiven Einzug Richtung Westen haben. Nach 40km war da fast nichts mehr zu sehen.



von Terranus - am 16.04.2004 22:44
Hmm, wegen Empfang - ich war in einem Auto unterwegs das generell sehr schlechten Empfang hat, vielleicht lags auch daran. In dem Auto rauscht sogar teilweise der Oly im Münchner Stadtgebiet...

Im ICE hatten die auch PRobleme mit dem Übergang. BRF1-Brüssel, dann lang Rauschen, dann BRF1-irgendwoimOsten (Lüttich?)

von Ghuzdan1 - am 16.04.2004 23:02
@Terranus: ARD auf K24 aus Stolberg sendet rund und kommt somit extrem weit. ZDF K37 und WDR K58 strahlen dagegen von der Aachener Karlshöhe gerichtet nach 70° - also genau auf das Stadtgebiet. Genutzt werden dazu in acht kleine "Kästchen" verpackte Antennen, die unterhalb der ersten Plattform direkt am Turm angebracht sind. Nach "hinten" und somit auch nach Westen geht also nur noch der "Abfall" raus, so dass hier die Reichweite sehr begrenzt ist. Dadurch ist es sogar notwendig, für ZDF und WDR von der Karlshöhe noch je einen 10-Watt-Füllsender für die südlich vom Turm gelegene Preuswald-Siedlung zu nutzen.
Für das ZDF wäre evtl. der Sender Monschau in Simmerath-Lammersdorf (K21) besser gewesen - der strahlt immerhin rund.



von Kroes - am 17.04.2004 07:41
Mindestens 20km vor und nach Brüssel bekam man im Autoradio ein brauchbares Signal, es gab keine Lücke zwischen der 88,5 aus Lüttich und der 95,2.

Genau, das kann ich bestätigen. Ich kam vor 2 Jahren über Luxemburg [dort kurzer Tankstop -> 0,71 €/l Super :D ] nach Brüssel. In Höhe Wavre, dort wo der MW-Sender steht, wurde die 88,5 etwas schwächer und ich probierte die 95,2, die dort bereits gut empfangen werden konnte.
Man muss sicher auch berücksichtigen, dass die 95,2 nicht direkt aus Brüssel, sondern aus Brussegem (nördwestlich von Brüssel) ausgestrahlt wird, wenn man die Reichweite beurteilen will.


Wie lang gibts denn den Sender dort schon? Im Programmheft ist er ja erst letztes Jahr aufgetaucht

Ja, das hab' ich auch nicht verstanden; schließlich gibt es die Frequenz schon seit dem 25.11.01!

Hier das Programmschema der Brüsseler 95,2:
http://www.brf.be/BRF-DLF/Programm.html



von Manager. - am 17.04.2004 19:12
Die Deutsche Welle ist ein Auslandsdienst. Die EU-Partnerländer sind aber längst kein echtes Ausland mehr.
In der Tat: Theoretisch fragwürdig, aber praktisch vollkommen richtig. Schließlich gibt es in den vielen Brüsseler Institutionen (EU, NATO, etc.) auch zahlreiche Vertreter aus dem deutschsprachigen Raum. Und Brüssel liegt nicht irgendwo in Übersee, sondern gerade mal eine Autostunde von der Bundesgrenze entfernt.

von Manager. - am 17.04.2004 21:47
Und außerdem ist das ja auch ein Sender des Belgischen Rundfunks und die dürfen sich ja selber aussuchen, wen sie mit auf die Frequenz nehmen und da bietet sich wohl nicht nur aufgrund der Nähe wohl doch eher der Deutschlandfunk statt der Deutschen Welle an.

von Brubacker - am 18.04.2004 12:00
@ tomfritz:

Die sind dort schon on air über die MW Wolvertem (Brabant) 1512 kHz von Radio Vlaanderen international.

von Manager. - am 18.04.2004 20:21
@ tomfritz:

Okay, wäre auch 'ne Möglichkeit gewesen.
Aber wie Brubacker bereits schrieb, hat sich der BRF eben den DLF als Partner gewählt und nicht die DW.

von Manager. - am 18.04.2004 20:31
tomfritz schrieb:
Zitat

Da hat es aber doch mit Sicherheit Vertragsverhandlungen bzgl. Aufschaltung eines Deutschen Programmes gegeben. Versorgungsauftrag für das Ausland hätte eigentlich nur die DW, hatten die kein Interesse dort on Air zu gehen??
Der Sender in Brüssel ist ein Sender des Belgischen Rundfunks (Deutsch ist ja Amtssprache in Belgien in den Ostkantonen). Bis zur Neuorganisation der Frequenzen vor einigen Jahren lief dort das Programm vom BRF, welches heute als "BRF1" bekannt ist. Zeitgleich mit dem Start des zweiten Hörfunkprogramms BRF2, welches auch ein Paar Belegungsänderungen in Ostbelgien mit sich brachte, wurde auch die Brüssler Frequenz mit einem neuen Mischprogramm aus BRF1 und dem Deutschlandfunk belegt, welches eben "BRF-Deutschlandfunk" heißt. Der Sender hat also nichts damit zu tun dass jemand aus Deutschland in Brüssel ein deutsches Programm haben wollte, sondern beim BRF hat man sich wohl einfach überlegt dass 24h/24 das ostbelgische Lokalprogramm (ist es ja mehr oder weniger) zu verbreiten wohl für die Hauptstadt nicht unbedingt das Wahre ist und sich noch etwas metropolitaneres Programm vom DLF dazugeholt.

von Brubacker - am 18.04.2004 22:14
Ich erinnere mich dunkel irgendwo mal gelesen zu haben, dass das Programm "BRF-DLF" in die flämischen Kabelnetze eingespeist wird.

Weiß jemand, ob das aktuell noch so ist und ob die Verbreitung analog erfolgt (Kabel-UKW) oder per DVB-C?

Als Kabelnetzbetreiber in Belgien kenne ich nur VOO. Gibt es noch andere? Bei VOO bin ich nicht wirklich fündig geworden, was analoges Radio und Flandern betrifft. VOO scheint nur die Wallonie abzudecken (als Sprache kann zwar "NL" gewählt werden, aber die angebotenen Programme sind sehr frankophon) und bzgl. Radio habe ich nur diese Liste digitaler Programme gefunden.

Hintergrund meiner Frage ist eine geplante Reise nach Flandern. Ich habe ein Koffer-Radio mit 75 Ohm Koaxial Antenneneingang, das könnte man doch in die Wand stöpseln (Kabel-TV Dosen sind doch oft vorhanden). Bin neugierig auf das Programm BRF-DLF, besonders da es nicht per Internet empfangbar ist..

von Klaus Wegener - am 01.08.2016 09:01
Ein anderer Kabelnetzbetreiber, den du in Flandern eher antreffen wirst, ist Telenet.

von Marc_RE - am 01.08.2016 11:18
wird das Programm BRF-DLF eigentlich noch aktiv vom BRF promotet?

von DAB_Saar - am 01.08.2016 12:56
@ Marc_RE: Danke, der Tip mit Telenet war gut. Dort fand sich ein Hinweis auf http://www.zenders.be --> hier kann man die PLZ eingeben und bekommt schnell und unkompliziert (und nicht so überladen wir auf anderen Webseiten) die analogen TV und Radioprogramme gelistet :spos:

BRF-DLF ist nirgendwo im Kabel vertreten. In Antwerpen ist BRF1 vertreten, nicht aber z.B. in Gent oder Oostende.

Interessant an dieser Stelle, dass WDR3 flandernweit im Kabel zu sein scheint (aber nur WDR3, kein anderes WDR-Programm). BBC Radio 2 und Radio 3 sind auch flandernweit im Kabel (nicht Radio 1), sowie die französischen öffentlich rechtlichen (bemerkenswert). Die holländischen öffentlich rechtlichen sowieso. Daran sollte sich Unitymedia & Co. bei uns mal ein Vorbild nehmen...

@ DAB_Saar: BRF-DLF ist noch aktiv, hier gibt es das Programmschema. Ob es promotet wird, weiß ich nicht - aber wenn man bei DLF und BRF sucht, findet man schon Stellen, wo die Kooperation beschrieben wird. Sie besteht seit mittlerweile 15 Jahren. Hier noch eine interessante Stellungnahme aus dem Jahr 2011 von Herr Lambertz anlässlich des 10 jährigen Jubiläums.

von Klaus Wegener - am 01.08.2016 13:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.