Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
1629
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
PEQsche, Ihre Majestät, Spacelab, Nordlicht2, rolling_stone, Zwölf, DH0GHU, zerobase now, Hallenser, Reinhold Heeg, ... und 133 weitere

90elf verliert Fußballrechte und wird wohl eingestellt!!!

Startbeitrag von Ihre Majestät am 19.03.2013 13:01

Eine große Überrschung: 90elf hat die Fußballrechte verloren. Der Sportsender Sport 1 will wohl ein Onlineportal mit Audio für Smartphones und Tablets aufbauen und hat überraschend die Rechte erhalten. 90elf zeigt sich in einer ersten Reaktion bitter enttäuscht. Der Sender wird wohl seinen Betrieb einstellen, eine endgültige Entscheidung wird in Kürze gefällt.

Die 50 interessantesten Antworten:

Ein Wegfall von 90elf könnte genauso gut auch ´nen DAB+ Boom auslösen

In den verscheidenen News (& Copies) war ja nichts davon zu lesen, dass 90elf deswegen ganz eingestellt wird (bis Herbst laufen lassen und in der Zeit erst Gedanken um die Zukunft machen, hieß es) und schon gar nicht, dass Regiocast sich komplett aus dem Bundes-Ensemble / DAB+ zurückziehen würde, warum auch?

Natürlich macht ein Fußballradio ohne die wichtigsten Spiele deutlich weniger Sinn und wird auch nur noch einen Bruchteil der Fans haben, leider.
Sollte 90elf für alles andere genauso bestehen bleiben (kann ja passieren, Premiere/Sky hatte auch nicht immer diese Rechte und funkte allgemein Sport und andere Ligen/Wettkämpfe), dann hat es ein paar Fans weniger und mit DAB+ geht es nicht ganz so schnell und ganz so steil aufwärts, wie erwartet.
Nicht mehr und nicht weniger.

Sollte 90elf (über DAB+) ganz eingestellt werden, würden die CUs ja noch bei Regiocast verbleiben. Nullbytes werden sie wohl nicht senden, es gäbe schon mehrere Nutzungsmöglichkeiten und bisher hieß es doch immer, sie wollten mehr CUs, als sie bekommen haben...

Wäre ich an Regiocast´s Stelle und 90elf sollte ab Herbst nicht mehr im Bundesmux senden, würde ich das als Chance sehen:
Denn jetzt kommt meine überzeugte Behauptung 1:
Es haben sich mehr Leute bewusst gegen DAB+ / den Digitalradiokauf entschieden (eigentlich die ganze HiFi & HighEnd-Puristen-Szene), wegen des schlechten Klangs von z.B. Radio Bob, als dass sich Leute wegen Fußball (90elf) für DAB+ / den Digitalradiokauf entschieden haben.
Regiocast könnte SSL und Bob mit min. 80 kbps ausstrahlen, wenn nicht sogar mit 96 kbps und damit für größere Verkaufszahlen sorgen, als wenn 90elf on Air bliebe.
Zumindest die häufige Schaltung von 3-5 Subkanälen, die eine klangliche Verstümmelung der anderen Programme zur Folge hatte, dürfte ab Herbst wegfallen.
So gesehen wäre der Wegfall für Leute wie mich schon mal eine riesen Pro-Schub für DAB+.

Aber auch die andere Idee von euch ist nicht schlecht, nämlich so ein neues Top-Allrounder-Programm oder ein Schlager-Programm, wie es einst in NRW geplant war, im Bundesmux on Air zu bringen.
Beim Gedanken daran sehe ich direkt min. 3 bekannte Damen losrennen, sich ein DAB+ Radio zu kaufen.

Meine Behauptung Nr. 2: Nur jedes zehnte Digitalradio wurde für 90elf gekauft.
Da man von doppelt so vielen Verkäufen in 2013 als in 2012 ausgeht (ausging), sind es auch noch mehr in 2013 als in 2012, wenn wir die 10%-für-90elf-Käufer wieder abziehen.

Was jedoch die Verkaufzahlen sehr viel stärker einbrechen lassen wird, als 90elf ohne 1. & 2. Liga oder gar kein 90elf, sind die vielen Sprüche in der Art: "Das war´s dann wohl mit DAB+ / Digitalradio", die jetzt nicht nur in diesen Forum losgelassen werden, sondern regelrecht auf jeden unsicheren Interessenten in X Foren und bald Meldungen einprasseln.

von Matthias K. - am 19.03.2013 18:13
@Matthias K.,
Das ganze in eine Pro Contra DAB+ Debatte verwandeln zu wollen ist wirklich zu weit hergeholt. Wird wohl nicht passieren. 90elf ist eben nur eines der sogenannten Zugpferde, meines schon mal gar nicht. Mein Zugpferd ist die Vielseitigkeit und das schliesst vor allem die Oeffentlich Rechtlichen Programme mit ein.
Foren kann man auch wirklich nicht als Masstab nehmen. Hier kennt jeder DAB+ und die meisten haben sogar einen entsprechenden Empfaenger. Die wenigsten aber aeussern ihre Meinung in Foren. Ich auch nur hier und sonst nirgends waehrend andere auch vielseitig unterwegs sind.

Beim so rum googeln mit dem Pad fand ich auch einen Artikel der da meinte 'das Audio Broadcasting Paket' erlaubt nur Konferenzschaltungen. Steht das auch so im Vertragswerk? Wenn ja, hat man damit indirekt DAB+ zu Mobile zugeordnet. Fachlich korrekt eigentlich sogar eine terrestrische Einzelspieluebertragung ausgeschlossen. Wobei, dann haette 90elf so oder so nicht mehr ueber DAB+ senden koennen, was wohl nicht der Fall ist. Gleichzeitig darf die ARD weiterhin die Konferenz im Netz uebertragen.
Also ich wuerde mal sagen die Paketbezeichnungen wurden von irgendeiner Marketingfirma erfunden ohne zu wissen was Broadcasting eigentlich bedeutet.
Vielleicht haetten sie besser FM Cast und Digital Cast nehmen sollen. Na Haupsache die Ersteigerer wissen was sie da bekommen haben und vor allem was die Anderen auch alles so bekommen haben.

Hat mal jemand einen Link zum Vertragswerk, finde immer nur Pressemeldungen.

von Nordlicht2 - am 19.03.2013 18:35
bundesliga.de kann mal vermutlich wohl als direkte Quelle betrachten...
Auf der Seite http://www.bundesliga.de/de/medien/presse/index.php?f=0000245838.php findet sich dazu folgende Info zu den einzelnen Paketen:

Zitat

In der zweiten Ausschreibungsrunde erhielt die ARD die Zuschläge für die Pakete "Audio Broadcast" und "Audio Erweiterungspaket" (Zusatzpaket mit erweiterten Stadion-Zutrittsrechten). Das Paket "Audio Netcast" sicherte sich Sport1.

Das Paket "Audio Broadcast" beinhaltet die nationalen Audio-Verwertungsrechte für UKW, das Paket "Audio Netcast" die nationalen Audio-Verwertungsrechte für Web und Mobile. Beide Pakete berechtigen zur Berichterstattung über sämtliche Spiele. Dies beinhaltet auch die Konferenzen. Während das Paket "Audio Broadcast" die ausschnittsweise Berichterstattung über die Partien erlaubt, ermöglicht das Paket "Audio Netcast" auch die 90-minütige Berichterstattung über jedes Einzelspiel.

Nicht Gegenstand der Ausschreibung waren die nicht-exklusiven Rechte für eine kurze Audio-Berichterstattung über ausgewählte Spiele. Diese werden im Nachgang mit interessierten Marktteilnehmern verhandelt. Darüber hinaus bleiben auch die Club-Rechte im bisherigen Umfang bestehen.


Heisst also: die ARD hat ein Paket erworben, das nur eine ausschnittsweise Berichterstattung erlaubt, aber nicht die Übertragung eines ganzen Spiels.
(Womit meinem Gedankenspiel einer Sublizensierung ARD->90elf die Grundlage entzogen ist).
Nur die "Netcast"-Rechte erlauben die Übertragung ganzer Spiele.

Wenn ich das mit den Club-Rechten richtig verstehe, können auch die Clubs selber Rechte vergeben, also z.B. Werder Bremen an Radio Bremen. Abseits der DFL-Gesamtverträge.

von iro - am 19.03.2013 19:19
@Jürgen Bernhard: klar ist DAB terrestrisch. Nur: die kompletten 40 + 21 Seiten des pdfs beziehen sich ausschließlich auf TV, auch der Netcast wird nur für TV definiert.
Hörfunk wird nur am Rande 3x erwähnt in Form ("Darüber hinaus führt die DFL die hier betroffene Vermarktung der Übertragungsrechte der Lizenzligen für Fernsehen, Hörfunk und Internet durch." ) aber ansonsten wird Hörfunk im gesamten Dokument nicht weiter beachtet und behandelt.

Zitat

Bedeutsam sind hier zunächst die Verbreitungswege Kabel-, Satelliten- und terrestrisches
Fernsehen (im Text der Verpflichtungszusagen gemeinsam als Verbreitungsart
„Broadcast“ definiert), IP-TV, Web-TV und mobile Übertragung
. Auf diesen
Verbreitungswegen werden in Deutschland derzeit Fernsehprogramme verbreitet. Im Jahr
2010 empfingen 50 % der Fernsehhaushalte ein Fernsehsignal über Kabel, rund 44 % der
Haushalte nutzen den Satellitenempfang und knapp 12 % die Terrestrik. Das IPTV über
den DSL-Anschluss nutzen 3 % der Fernsehhaushalte.
3. Die Nutzung über Web-TV und die mobile Nutzung befindet sich noch in der Entwicklung. Web-TV unterscheidet sich von IPTV dadurch, dass der Zugang zum Fernsehprogramm unabhängig vom DSL-Anschluss über ein Web-Portal gewährt wird, auf dem die Inhalte kostenfrei oder kostenpflichtig zum
Download oder über das Video-Streaming zur Verfügung stehen. IP-TV-Anbieter stellen
dagegen das Fernsehprogramm nur in Verbindung mit ihrem DSL-Anschlussprodukt zur
Verfügung.


Darüber hinaus ist ja mittlerweile wohl auch klar, daß "Broadcast" und "Netcast" im Zusammenhang mit den Audiorechten reine "Labels" sind, da es bei den Rechten weniger um den Übertragungsweg als um den Umfang der Berichterstattung geht. Daher war es wohl in der Vergangenheit und Gegenwart auch kein Problem, daß 90elf mit "Netcast"-Rechten via DAB+ sendet.


Sport 1 hat auch eine PM rausgehauen: http://www.sport1.de/de/sport1/presse/artikel_690679.html

von iro - am 19.03.2013 21:04
Laut den Rechtepaketen, wie die DFL sie ausgeschrieben hat, wäre 90elf über DAB+ ein illegaler Piratensender. Bisher galt die Genehmigung von 90elf allgemein für "digitale Verbreitungswege". Die DFL hat in ihren Paketen nun explizit die Wege Rundfunk und Netcast ausgeschrieben. Eigentlich hätte demnach 90elf nicht mehr über DAB+ senden dürfen, wenn sie das Netcast-Paket erworben hätten. Denn dieser Verbreitungsweg ist eindeutig Rundfunk, und hier hat nunmal die ARD die Rechte.

So, was wird jetzt passieren: Ich rechne damit, dass 90elf schnell in Verhandlungen mit Sport 1 tritt. So wie ich es verstanden habe will Sport 1 gar kein eigenes Bundesliga-Radio starten, sondern nur alle Spiele live aus den Stadien senden und nach der Live-Übertragung als Podcast verfügbar machen. Die bisherigen Moderatoren von "Liga Live!" (wird ja zum Sommer eingestellt, da die Telekom die Rechte verloren hat) sollen von Fernseh- zu Radiomoderatoren umgemodelt werden. Ob das funktioniert ist eine andere Geschichte. Vielleicht holt man sich noch einige Zugpferde von 90elf für die Radio-Reportagen. Sport 1 will das ganze als Multichannel-Strategie über eigene und fremde Apps ausstrahlen, kostenpflichtig! 90elf könnte also eine Sublizenz erwerben. Eine kostenlose Verbreitung über DAB+ wäre dann zwar ausgeschlossen, aber man könnte die Spiele weiter im Internet ausstrahlen ("Die Sport 1 Bundesliga bei 90elf"). Über DAB+ würde dann halt nur noch ein allgemeines Programm laufen, das die Ergebnisse präsentiert und ständig Werbung macht, dass man die Spiele per App in voller Länge hören kann.

Noch ein Wort, und damit schließe ich mich einigen Vorrednern an: Wenn DAB+ tatsächlich an einem einzigen Programm in Deutschland scheitert, dann hat es diese Technologie einfach nicht verdient weiterentwickelt zu werden. Sie hat dann einfach die tatsächlichen Bedürfnisse normaler Menschen außerhalb verrückter DXer-Kreise und speziellen Zielgruppen nicht genügend befriedigen können. Diese traurige Einsicht müssen wir dann halt alle akzeptieren, wenn es so kommt. Was ich aber nicht glaube. Denn DAB+ ist eben nicht nur 90elf. Auch wenn es wirklich unglaublich viele Leute gegegeben hat, die sich den Empfänger nur wegen 90elf gekauft haben und ihn ansonsten gar nicht nutzen (schaut mal in einschlägige Sportforen). Die Extra-90elf-gelabelten Radios dürften dann in Kürze auch zu netten Schleuderpreisen verscherbelt werden :D

Irgendwie ist DAB+ wie so ein armer Außenseiter in Schulklassenräumen. Alle dreschen munter drauf ein bis er am Boden liegt und nicht mehr aufstehen kann.

von Ihre Majestät - am 20.03.2013 06:11
Zitat
Ihre Majestät
Laut den Rechtepaketen, wie die DFL sie ausgeschrieben hat, wäre 90elf über DAB+ ein illegaler Piratensender. Bisher galt die Genehmigung von 90elf allgemein für "digitale Verbreitungswege". Die DFL hat in ihren Paketen nun explizit die Wege Rundfunk und Netcast ausgeschrieben. Eigentlich hätte demnach 90elf nicht mehr über DAB+ senden dürfen, wenn sie das Netcast-Paket erworben hätten. Denn dieser Verbreitungsweg ist eindeutig Rundfunk, und hier hat nunmal die ARD die Rechte.

So, was wird jetzt passieren: Ich rechne damit, dass 90elf schnell in Verhandlungen mit Sport 1 tritt. So wie ich es verstanden habe will Sport 1 gar kein eigenes Bundesliga-Radio starten, sondern nur alle Spiele live aus den Stadien senden und nach der Live-Übertragung als Podcast verfügbar machen. Die bisherigen Moderatoren von "Liga Live!" (wird ja zum Sommer eingestellt, da die Telekom die Rechte verloren hat) sollen von Fernseh- zu Radiomoderatoren umgemodelt werden. Ob das funktioniert ist eine andere Geschichte. Vielleicht holt man sich noch einige Zugpferde von 90elf für die Radio-Reportagen. Sport 1 will das ganze als Multichannel-Strategie über eigene und fremde Apps ausstrahlen, kostenpflichtig! 90elf könnte also eine Sublizenz erwerben. Eine kostenlose Verbreitung über DAB+ wäre dann zwar ausgeschlossen, aber man könnte die Spiele weiter im Internet ausstrahlen ("Die Sport 1 Bundesliga bei 90elf"). Über DAB+ würde dann halt nur noch ein allgemeines Programm laufen, das die Ergebnisse präsentiert und ständig Werbung macht, dass man die Spiele per App in voller Länge hören kann.

Noch ein Wort, und damit schließe ich mich einigen Vorrednern an: Wenn DAB+ tatsächlich an einem einzigen Programm in Deutschland scheitert, dann hat es diese Technologie einfach nicht verdient weiterentwickelt zu werden. Sie hat dann einfach die tatsächlichen Bedürfnisse normaler Menschen außerhalb verrückter DXer-Kreise und speziellen Zielgruppen nicht genügend befriedigen können. Diese traurige Einsicht müssen wir dann halt alle akzeptieren, wenn es so kommt. Was ich aber nicht glaube. Denn DAB+ ist eben nicht nur 90elf. Auch wenn es wirklich unglaublich viele Leute gegegeben hat, die sich den Empfänger nur wegen 90elf gekauft haben und ihn ansonsten gar nicht nutzen (schaut mal in einschlägige Sportforen). Die Extra-90elf-gelabelten Radios dürften dann in Kürze auch zu netten Schleuderpreisen verscherbelt werden :D

Irgendwie ist DAB+ wie so ein armer Außenseiter in Schulklassenräumen. Alle dreschen munter drauf ein bis er am Boden liegt und nicht mehr aufstehen kann.

DIe Einschätzung liest sich sehr realistisch. Mal angenommen, Regiocast macht 90elf dicht, so gehe ich nicht davon aus, dass deswegen DAB den Bach runtergeht. Es ist jetzt schon erfolgreicher als damals und inzwischen liest man von einigen Leuten die sonst nichts damit am Hut haben über Digitalradio. Die Hersteller ziehen inzwischen mit, die Radiosender verlosen fleißig Geräte, ... Für ein schnelles Aus ist es schon zu weit fortgeschritten. Aber das soll nicht die Diskussion sein, denn 90elf ist das Thema.

Für mich wäre interessant, was mit dem Platz von 90elf passieren könnte, wenn man den Sender tatsächlich zumachen muss. Die Regiocast hast ja noch den Platz im Bundesmux. Welches Programm da läuft ist der Regiocast überlassen, oder?

Wenn ich mir die Beteiligungen der Regiocast so anschaue, sehe ich durchaus ein paar Sender dabei, die hier zumindest eine Alternative zum UKW-Einheitsbrei darstellen. apollo radio zum Beispiel. Mir ist die Geschichte bewusst warum es den Sender gibt, etc. Aber dennoch wäre er nicht uninteressant. Auch Oldie 95 aus Hamburg könnte ich mir gut vorstellen oder den Berliner Rundfunk 91,4. KISS FM macht ja vor, dass es geht.

von Sebastian Dohrmann - am 20.03.2013 07:35
Zitat
sauger345
Zitat
Habakukk


Wie steht es aber um den Kommentar selber? Die koennten sich ja theoretisch einen Sky-Decoder ins Studio stellen und einfach das Fernsehbild kommentieren, statt live aus dem Stadion zu berichten. Ist natuerlich nicht 100%ig so toll, aber wenn das gut gemacht ist, merkt man vielleicht kaum einen Unterschied!?

Klingt vielleicht jetzt bloed, aber ich denke gerade darueber nach, was 90elf aus der Situation jetzt machen kann...


Machen die jetzt schon:
International Track von Sky als hintergrund (manchmal gehen sie ne sekunde zu spät raus und man hört die Sky Werbung dann)


Ich kann mich halt an Nicht-Bundesliga-Spiele erinnern, fuer die 90elf offenbar nicht die Rechte hatte. Da wurde dann das Spiel offenbar vom TV-Bildschirm weg kommentiert, allerdings immer wieder unterbrochen durch Musik. Man hatte da allerdings keine Stadionatmosphaere im Hintergrund, man hoerte nur trocken die beiden Moderatoren.

Die Frage ist, wie weit kann man sowas dann noch treiben, ohne die Rechte der anderen zu verletzen? Diverse Privatsender berichten ja auch in Ausschnitten aus der Bundesliga, ohne irgendwelche Rechte zu besitzen. Also muss es da irgendwelche Grenzen/Regeln geben...

Also angenommen, man hockt die Reporter wirklich fuer jedes Spiel vor einen Sky-Bildschirm und laesst sie so das Geschehen kommentieren. Ist ja dann keine Uebertragung aus dem Stadion.

Vermutlich leidet die Qualitaet des Kommentars spuerbar drunter, wenn der Reporter nicht selber im Stadion steht, sondern sich via TV-Bildschirm einen Ueberblick verschaffen muss, was gerade passiert. Trotzdem waere es vielleicht ein Kompromiss...

Dazu koennte man ja Stadionatmosphaere "vom Band" im Hintergrund einspielen. Darf halt nicht live vom aktuellen Spiel sein (dafuer haben sie ja nicht die Rechte), muss aber unbedingt von der Dynamik her halbwegs zum Spielgeschehen passen. Aber ich denke, das liesse sich halbwegs hinfaken...

Aber selbst wenn das rechtlich moeglich waere, ist der Aufwand vermutlich zu hoch. Da werden die bei 90elf, wenn es keine Kooperation geben wird, wohl eher das Programm einstellen...

von Habakukk - am 20.03.2013 08:06
Was ich immer noch nicht ganz durchblicke ist die Einordnung von DAB+ bei der DFL.

Gut, Audio Broadcast Rechte gingen an die ARD. Die DFL spricht aber von UKW. Scheint aber nichts dagegen zu haben, dass das dann auch auf DAB+ und im Internetstream läuft? Außerdem sind hier nur Ausschnitte erlaubt, wobei man wohl an die sog. "legendäre Schlusskonferenz" denkt. Sorry, eine Konferenz müsste dann schon über die gesamte Spielzeit gehen.

Die Netcast Pakete beinhalten anscheinend die IP basierten Verbreitungen. Hier allerdings mit allen Einzelspielen in voller Länge möglich.

Wie vorher schon jemand feststellte, wäre es für 90elf in dieser Konstellation gar nicht möglich, überhaupt alle Spiele gleichzeitig in voller Länge via Digitalradio zu verbreiten, oder? Dieses Recht scheint gar nicht vorgesehen zu sein? Oder heisst es irgendwo einmal epxlizit "Digitale Audioübertragung"? Es wird ja sogar zwischen Web TV, IPTV und Mobile unterschieden, wobei das irgendwie alles dasselbe ist. Analog betrachtet hätte man früher Rechte an eine PAL, Secam und NTSC-Übertragung vergeben können...

Wie reel sind den die Chancen, dass 90elf weiterhin auf DAB+ bleibt und exklusiv kostenlos ein Fußballprogramm bringt, dass unter der Woche nicht nur unbedingt Bundesliga orientiert ist und an den Spieltagen tatsächlich eine Sublizenz für eine Konferenzschaltung über die gesamte Spielzeit für DAB+ ergattern könnte? Es wurden Beispiele genannt wie den Originalton von Sky abkaufen und aus dem Studio das Bild zu kommentieren? Ich wette, es würde, wenn man den Gedanken weitertriebe, kaum einer merken, wenn nur aus dem Studio kommentiert würde und der Hintergrundton nur aus der Konserve käme. Wichtig sind ja die Emotionen, die Übertragen werden. Dürfte man das Bild bei Sky aus dem Studio kommentieren? Bei einer Nur-Konferenzübertragung ohne Aufsplittung blieben auch die Bitraten für die Programme auf dem bundesmux konstant.

Ich würde mit dem Rückzug von 90elf aus DAB nicht das Digitalradio verschwinden sehen, aber es wäre schon ein Schlag. Ich hatte mich die letzten Monate daran gewöhnt, endlich wieder die volle Bundesliga Live im Radio mit super Kommentatoren verfolgen zu können und nicht auf die letzten paar Minuten bei der ARD Schlusskonferenz angewiesen zu sein.

von CBS - am 20.03.2013 08:25
Die Rechte Pakete sind arg unscharf umrissen und wirklich vergleichen mit dem Vorjahr kann man auch nicht da die Pakete neu zusammengestellt wurden. So wie ich das verstanden habe darf die ARD keine kompletten Spiele im Radio übertragen. Also praktisch nur eine Konferenzschaltung mit ausschnitten aus unterschiedlichen Spielen.

Letztes Jahr hieß es das DAB+ noch bei den Internetrechten mit läuft. Keine Ahnung was DAB+ und Internet gemeinsam haben aber man wollte wohl 90elf entgegen kommen und da DAB+ ja nirgends explizit erwähnt wird hat man es halt zu den Internetradiorechten gesteckt. Ich hab aber keinen Plan ob das dieses Jahr noch genauso ist. In jedem Fall ist es ein Versäumnis der DFL DAB+ nicht explizit zu erwähnen. Das könnte noch zu streitigkeiten führen. Eventuell sogar vor Gericht.

Den Unterschied zwischen WebTV und IPTV kann man am besten vergleichen mit "Free über Satellit" und "Verschlüsselt über Kabel". Bei WebTV dürfen die Inhalte (in dem Falle also das Fußballspiel) frei über das Internet, zum Beispiel über einen Flashplayer auf einer Homepage oder über YouTube LiveTV, übertragen werden. Bei IPTV darf das Spiel nur über eine geschlossene Benutzergruppe gegen Endgeld ausgestrahlt werden. "Liga Total" wurde hier ja bereits als Beispiel schon genannt.

Heute morgen gab es einen kurzen Bericht auf SR3 über die Rechtevergabe und einen anschließenden Kommentar eines Sportredakteurs. Dieser vermutete stark das diese ganzen neuen Pakete auf ein PayRadio zugeschnitten wurden und er kritisierte die DFL nicht zu knapp. Da fielen Sachen wie "voll am Fan vorbei" und "Bundesliga nur noch für die besser betuchten". In dem Bericht kam ein Sprecher von sport1 zu Wort der meinte das man nicht vorhabe ein eigenes richtiges Radioprogramm zu starten. Viel mehr möchte man die Spiele einzeln über die Internetseite von sport1 und über deren App anbieten. Außerdem werde man jetzt mit anderen Parteien Verhandlungen aufnehmen um Sublizenzen zu verkaufen. Denn ohne diese Maßnahme wäre der gezahlte Betrag für die Bundesligarechte nicht tragbar.

von Spacelab - am 20.03.2013 09:25
Das erinnert mich an einen Post einige Seiten vorher: Huch, wir haben die Rechte ersteigert, aber wie finanzieren wir das überhaupt? Der echte Ligafan hört (Audio) ja in der Regel nicht nur ein Spiel, sondern will schon noch wissen, wie gefährlich die Konkurrenz seinem Verein wird (außer Bayern vielleicht in dieser Saison ...)

und zu MDR-Plänen auf DAB+ heute diese Meldung:

Zitat
satellifax

MDR schaltet Mittelwelle ab und baut Digitalradio aus
Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) schaltet seine verbliebenen Mitelwellen laut eigenen Angaben am 30. April 2013 ab. Betroffen sind die Standorte Leipzig-Wiederau 783 kHz, Dresden-Wilsdruff 1044 kHz und Reichenbach 1188 kHz. Das hierüber sendende Programm MDR info soll bis 2015 flächendeckend auf DAB+ in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt verbreitet werden. Zu Ostern will der MDR mit Löbau und Chemnitz-Geyer zwei weitere Sender im Digitalradio in Betrieb nehmen. An den Standorten Oschatz und Inselsberg gehen darüber hinaus stärkere Sendeanlagen on Air. Darüber hinaus sendet MDR info auf zahlreichen UKW-Frequenzen und im Internet.
Ebenfalls in Kürze will der MDR zwei weitere Angebote im sächsischen Digitalradio verbreiten: den Sorbischen Rundfunk und den Eventkanal MDR extra. Außerdem sollen alle Regionalversionen von MDR 1 in den jeweiligen Bundesländern via DAB+ auf Sendung gehen.

Ist aber eher eine Sache für einen neuen Thread.

von rolling_stone - am 20.03.2013 09:35
Zitat
Spacelab
Außerdem werde man jetzt mit anderen Parteien Verhandlungen aufnehmen um Sublizenzen zu verkaufen. Denn ohne diese Maßnahme wäre der gezahlte Betrag für die Bundesligarechte nicht tragbar.


Tja nun... :rolleyes: was bleibt übrig? App und Internet will Sport1 ja selbst betreiben. Wenn man wirklich, entgegen aller vorher anderen Verlautbarungen, tatsächlich auf 90elf mit DAB+ anpsielt, dann dürfte dank früherer Recherche 90elf max. 1/10 des Betrages anbieten, den man bereit war zu bieten. Das war schließlich der Marktanteil an DAB+. Evtl. macht man 1/5 daraus, ist schließlich ein Wachstumsmarkt, andererseits müsste 90elf dann sämtliche Einnahmen aus der Werbung bei DAB+ bestreiten, also doch eher 1/10 des Preises :confused: Die Möglichkeit für DAB+ mit der Konferenz-Spielkommentation via Fernseher und "Originalton" angepasst aus der Konserve wird mir immer sympatischer :D Das Nachspielen des Stadiontones via Konserve könnte man sicher einem PC überlassen, der das Originalsignal analysiert. Ob 90elf hier mitliest und solche Vorschläge aufgreift? :cool: Wenn da aber mal nicht die ARD etwas dagegen hätte: Stichwort Broadcast. Am Ende komt DAB noch zu den Ehren und wird wirklich als Broadcast verstanden und nicht mehr mit Internet in eine Topf geworfen. :-)

Nachtrag @Zwölf
Die ARD Konferenz ist leider nie über die ganze Spielzeit, erst gegen Schluss zur Schlusskonferenz wird es interessant. 90elf könnte das evtl. über die gesamte Spielzeit bieten.

von CBS - am 20.03.2013 09:53
Die Spekulationen sind offenbar doch nicht mehr so spekualtiv.

Zitat
satellifax

Der Fußballsender 90elf hat möglicherweise doch noch eine Chance auch ab der kommenden Saison die Spiele der 1. und 2. Fußball-Bundesliga auszustrahlen. Wie ein Sprecher des neuen Rechteinhabers Sport 1 heute im Saarländischen Rundfunk (SR) bekannt gab, wolle man die Rechte nicht nur auf den eigenen Web- und Mobile-Kanälen verwerten, sondern auch Sublizenzen verkaufen. Vor allem für den Bereich des Digitalradios (DAB+) könnten sich hier durchaus Chancen auch für 90elf ergeben, denn Sport 1 würde dieses Medium nicht abdecken. Des weiteren gelten die Deutsche Telekom und die Apps des Axel Springer Verlags (z.B. BILD) als heiß gehandelte potenzielle Sublizenz-Abnehmer. Die Deutsche Fußball Liga hat gestern bekannt gegeben, die Hörfunk-Rechte an der Bundesliga im Bereich Webcast und Mobile für die kommenden vier Spielzeiten nicht mehr an 90elf, sondern an Sport 1 zu vergeben (SatelliFax berichtete).

Im Internet haben Fans eine andere Möglichkeit ins Spiel gebracht: 90elf solle die Spiele samstags nicht mehr aus den Stadien, sondern aus dem Studio übertragen. Das Fußballradio erntete eine große Solidarität in Social Media Kanälen wie Facebook. Viele Fans setzen sich im Internet dafür ein, dass 90elf auf Sendung bleibt. Der Sender will hierüber bis Saisonende eine Entscheidung fällen.


Was Spekulationen in diesem Forum so alles bewirken :-)

von rolling_stone - am 20.03.2013 10:50
Zitat
DH0GHU
Ihr stellt euch das also so vor:
- Sport1 kauft für viel Geld die Rechte für Netcast
- ARD kauft für viel Geld die Rechte für die UKW-Konferenz
- 90elf kauft für wenig Geld die Rechte, alles zu übertragen und wirbt noch ein paar Monate dafür, dass es nur bei ihnen zukünftig via DAB die ganzen Spiele geben wird.
- Sport1 finanziert davon 10% der Kosten, der Rest geht über kostenpflichte Apps.

Aha.
Ich soll also eine kostenpflichtige App für Fußball kaufen, wenn ich das auch im FreeRadio(tm) hören kann.
Anders gesagt:
Sport1 muss also in einen Wettbwerb mit einem kostenlosen Radioprogramm treten.
Die ARD hat plötzlich doch wieder einen Konkurrenten im Radio, der sogar mehr bieten kann als sie selbst.
Und alle sind glücklich?

... ich glaube allenfalls daran, daß ihnen die Nicht-Spitzenspiele bleiben. FC Bayern gegen Schalke? Dortmund gegen Leverkusen? Das wird sich doch keiner entgehen lassen, der damit Geld verdienen kann. Direkt vom Kunden, ohne Werbung.


Es hat ja keiner gesagt, dass es erstens so kommt und zweitens nicht für 10% der Kosten. Es war lediglich ein Gedankengang, weil DAB+ gerne mal als so furchtbar unnötig ("hört eh keiner, wer braucht schon DAB+"?) abgestempelt und unterschätzt wird.

Wohin die Reise geht, wird sich wohl sehr bald herausstellen. Bin mal gespannt, was Wiesbadener die nächsten Tage so erzählen wird/kann. Es wäre natürlich zu schön um wahr zu sein, aber ganz ausgeschlossen ists halt auch nicht.

Sollte es einen starken Schub geben, kann man sicher sein, dass bei der nächsten Auktion DAB+ eine sehr viel größere Bedeutung haben wird als jetzt.

von PEQsche - am 20.03.2013 12:02
Zitat
Ihre Majestät
Sport 1 soll eine hohe sechsstellige Summe für die Rechte geboten haben, und bei 90elf soll man sich gefragt haben ob man beim Gebot nicht eine 0 vergessen hat. Hat man nicht. Das sieht wahrhaftig danach aus, dass man das Aus bewusst in Kauf genommen hat. Ihr könnt glauben was ihr wollt, ich glaube dieser Darstellung. Denn meinen Glauben ans Gute in Unternehmen habe ich längst verloren. Stimmt die Rendite nicht, kann man schnell mal ein Engagement beenden, und so was geschieht heute oft innerhalb weniger Tage. Und ich sage nun voraus, dass der nächste Knaller in Kürze kommt. Und mir ist nun auch sch...egal ob ihr euch darüber aufregt oder nicht. Im Vergleich zu meinem "Vorgänger" steh ich da drüber. Bisher sind fast alle Dinge, die ich schwarzgemalt hab, auch eingetreten. Und so wird es auch diesmal sein.


Heißt so viel wie?
Ende des Bundesmuxxes? Ende von DAB+? Wird Deutschland zur Lachnummer?

Kannst du dich nicht mal entscheiden? Einmal pro Internet und DAB+ ist gescheitert, einmal pro DAB und alles ist in Ordnung .... Einmal Schwarzmaler, einmal voll begeistert (so wie heute mittag im DAB+ - Autoradio-Thread).

Und zwischendurch dann auch mal gemäßigt/neutral...

Jetzt Butter bei die Fische und erzähl was los ist und was der nächste Knaller deiner Meinung nach sein wird. Aufregen tut mich schon lange nix mehr...

von PEQsche - am 20.03.2013 19:45
So, jetztmal zu den Fakten die ich weiss und zu dem was ich spekuliere:

Fakt ist, dass Sport 1 sehr viel mehr geboten hat, wie gesagt einer hohen sechsstelligen Summe stand angeblich eine weit niedrigere (die Rede ist von unterer fünfstelliger) bei 90elf entgegen. Die DFL hatte keine andere Wahl als Sport 1 die Rechte zuzuteilen, obwohl 90elf wohl das weit bessere Angebot abgeliefert haben soll. Wie hier schon richtig vermutet wurde, hat 90elf wohl bewusst so niedrig kalkuliert, weil man eben in tiefroten Zahlen steckt. Also es hätte zwei Möglichkeiten gegeben: Die Rechte als Alleinbieter zum Schleuderpreis zu erhalten, was den Sender vielleicht etwas näher Richtung Gewinnzone gebracht hätte. Oder aber bewusst die Vergabe der Rechte an einen anderen Anbieter akzeptieren. So braucht man sich bei der Einstellung des Senders nicht vor den Hörern rechtfertigen und kann die DFL als Sündenbock benennen.

Und der nächste fast schon folgerichtige Schritt wäre der Ausstieg aus DAB+ zum Ende 2014 oder früher (Vertragskündigung bis Ende 2013). Denn ebenso wie 90elf wirft auch DAB+ im Moment nur Verluste ab. Man könnte nun argumentieren, dass nach dem Rechteverlust bei 90elf das große Zugpferd fehlt, so dass man auch die "Beiboote" nicht länger ausstrahlen kann.

Die Verluste bei DAB+ waren ja in der Anfangszeit auch mit einkalkuliert, aber nicht in dem Maße. Der Business Plan sah bis 2014 sechs Millionen verkaufte Geräte vor. Dieses Jahr wird man wohl erst die erste Million überspringen. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass ein wirtschaftlicher Betrieb frühestens in sechs bis acht Jahren möglich ist. Auch wenn es vor kurzem noch andere Äußerungen gab, rechne ich (das ist aber mein persönliches Gefühl) mit einem großen Big Bang. Denn auch sunshine live und Radio Bob sind bisher nicht in der Gewinnzone gelandet, starke Marken alleine reichen nicht, mit Hörfunk ist es heute unglaublich schwer Gewinne einzufahren. Nur die ganz großen UKW-Platzhirsche und einige erfolgreiche Lokalradios werfen Gewinne ab. Nach einem Ausstieg der Regiocast würde der Rest des Bundesmuxxes wie ein Kartenhaus einstürzen: Absolut Radio hat dieses Jahr eine Werbeoffensive gestartet, mit tollem Ergebnis: kein einziger Werbespot! Auch mit noch so viel Enthusiasmus werden sich Gesellschafter eine solche Entwicklung nicht jahrelang anschauen. Dafür muss man nicht mal BWL studiert haben.

Hinzu kommen meine bisherigen Erfahrungen mit Regiocast und andere Erlebnisse, die mich zu dieser Annahme bewegen. Ich hatte mal ein Gespräch mit einem Geschäftsführer eines Fernsehsenders, der mir eine Stunde lang Märchen erzählte wie begeistert die Zuschauer das Programm aufgenommen hätten, welche tollen Expansionspläne man häge und wie man das Programm ausbauen wolle. Nur eine Woche später kam die Nachricht dass der Sender Insolvenz angemeldet hat und sich von Satellit/Kabel ins Internet zurück ziehen musste, um dann kurz später ganz eingestellt zu werden. Diese Szene und ihre Akteure haben mich zum Schwarzmaler gemacht, ich glaube hier erst mal nix und niemandem mehr und lasse meinen gesunden Menschenverstand spielen.

Ich glaube die großen Treiber bei DAB+ können das Deutschlandradio und die ARD werden. Ich halte es (und hier male ich nicht schwarz) immer noch möglich, dass DAB+ eine Erfolgsstory wird, vor allem die Geräte- und auch die Automobilindustrie spielen ja immer mehr mit. Der Bundesmuxx kam einfach zu früh. In fünf Jahren kann die Lage schon ganz anders aussehen. Da muss aber der ARD mehr erlaubt sein, unter anderem Sender grenzüberschreitend auszustrahlen (wie es bei allen anderen digitalen Wegen - Internet, DVB-S, DVB-C schließlich auch erlaubt ist). Klar, dafür müsste der Staatsvertrag geändert werden. Ein "Best-of-ARD-Bouquet" mit starken Marken wie Radioeins, Bayern 3, Spezialprogrammen wie Funkhaus Europa, Nordwestradio und KiRaKa plus den Deutschlandradios in einem Muxx würde die Radiofans genau so oder noch mehr begeistern wie Privatradios im Bundesmuxx. Nur zu dumm, dass wir in diesem Land solche Lobbyverbände wie den VPRT haben, der bei einem solchen Projekt im Dreieck springen würde und auch Politiker, die als Bremsklotzverstärker auftreten.

von Ihre Majestät - am 21.03.2013 06:19
Zitat
CBS
Ironischerweise war DAB-alt aber wegen der VHF Fernsehnutzung meist auf K12 beschränkt

Was aber nichts daran ändert das die Aussage das DABalt auf 1kW beschränkt war falsch ist. ;-)

Ich hab ja auch schon mit einigen Radioleuten gesprochen (man hat ja noch so seine "Connections" ;-) ) und ich bin da schon lange der Meinung das man diese Typen mal auf den Boden der Realität zurück holen müsste. Um mal beim konkreten Beispiel zu bleiben: manche Programmmacher haben tatsächlich geglaubt bis 2014 6(!) Millionen DAB+ Empfänger im Markt zu haben. Sorry Laute, aber lacht ja sogar der größte DAB+ Fan laut auf. 6 Millionen Geräte, das gabs ja noch nicht mal bei UKW und das hatte zu der Zeit deutlichst mehr Vorteile gegenüber AM wie heute DAB+ gegenüber UKW. Wann kapieren die Strippenzieher hinter den Kulissen das Radio kein Fernsehen ist? Radio hat heutzutage längst nicht mehr die Bedeutung wie damals. Das große Geld kann man mit Radio alleine nicht mehr machen.

Ein weiteres Beispiel ist da die RegioCast. Haben die ernsthaft geglaubt die packen da jetzt mal ihre desolaten Radio Bob und SunshineLive in den Bundesmux und schon im ersten Jahr brauchen die nen neuen Tresor weil das ganze Geld nicht mehr in den alten passt? Da braucht man kein BWL Studium um zu kapieren dass das niemals klappen kann. Da braucht man nur etwas Verstand. Wenigstens haben die beiden Programme an Hörern zugelegt. Also war es nicht gleich ein totaler Reinfall und es hat sich wenigstens etwas getan.

Wenn ich lese das sport1 eine hohe 6 stellige Summe geboten haben soll bin ich mir fast 100% sicher das die eine Bauchlandung hinlegen werden. Das ist eine menge Asche die man erstmal wieder reinholen muss. Nur über Internet und App klappt das nicht. Das wurde ja auch 90elf zum Verhängnis. Viel zu wenige waren bereit für Fußball zu bezahlen. Über App sogar zweimal. Einmal für die arg beschränkte Pseudoflatrate des Mobilfunkbetreibers und zum zweiten für die App selbst. Sublizenzen hat 90elf auch verkauft. Sogar an den gleichen der jetzt mit sport1 in verhandlungen steht. Nämlich dem Axel Springer Verlag. Aber der bezahlt auch nicht mehr so viel für die Sublizenz da die schon letztes Jahr mit nem herben Verlust aus der Sache raus sind weil viel zu wenige für den "Serrvice" bezahlt haben. Stand sogar mal in eigenen Blatt (Sport Bild).

von Spacelab - am 21.03.2013 07:47
1. Das Wort Maerchen habe ich direkt von ihm aufgegriffen:

Zitat Ihre Majestaet
Hinzu kommen meine bisherigen Erfahrungen mit Regiocast und andere Erlebnisse, die mich zu dieser Annahme bewegen. Ich hatte mal ein Gespräch mit einem Geschäftsführer eines Fernsehsenders, der mir eine Stunde lang Märchen erzählte wie begeistert die Zuschauer das Programm aufgenommen hätten, welche tollen Expansionspläne man häge und wie man das Programm ausbauen wolle. Nur eine Woche später kam die Nachricht dass der Sender Insolvenz angemeldet hat und sich von Satellit/Kabel ins Internet zurück ziehen musste, um dann kurz später ganz eingestellt zu werden. Diese Szene und ihre Akteure haben mich zum Schwarzmaler gemacht, ich glaube hier erst mal nix und niemandem mehr und lasse meinen gesunden Menschenverstand spielen.

2. Ich bezeichne auf keinen Fall seine Beitraege als Maerchen sondern als sein Gefuehl / seine persoenliche Meinung die er hier ausdrueckt. Weiss nicht was da so missverstaendlich ist wenn man meinen Beitrag Wort fuer Wort liest und ihn nicht nur mal schnell ueberfliegt.

Zitat Nordlicht2:
...und es oft nur dein Gefuehl ist was du hier schreibst.


Ich will Ihre Mijestaet auch gar nicht angreifen schlecht machen, sondern nur daruf hinweisen, dass ich es gut finde, dass er eben jetzt mal ganz offen zugegeben hat, dass er noch keine Fakten hat sondern es eben nur so sein Gefuehl ist.
Ausgloest durch das staendige gejammer einiger User, sobald Ihre Majestaet mal was negatives zu DAB+ schreibt weil die eben denken, dachten, Ihre Majestaet hat offizielle Fakten.

von Nordlicht2 - am 21.03.2013 09:31
Zitat
Spacelab
Aber jetzt wieder zurück zum Thema: wir müssen uns mal fragen welche Sender denn nachrücken könnten wenn die RegioCast wirklich komplett aussteigen sollte.

... oder ob man nicht einfach den D-Radios dann 50% gibt, und generell den Protection Level um eine Stufe verbessert. Dadurch bleiben die Kosten für die verbleibenden Privaten bei gleicher Flächendeckung gleich - bzw. man bekommt eine Reichweitensteigerung bei geringfügig höheren Kosten (wenig als mit zusätzlichen Standorten). Quasi das Hessen-Prinzip invers.
Von mir aus könnte man auch die Privaten ganz rauswerfen, PL auf 1 setzen, und so halbwegs flächendeckend die 3 D-Radios verbreiten. Wäre zwar schade, aber das einzige, was mir persönlich wirklich fehlen würde, wäre der DLF.
Wenn die kommerziellen Rundfunkanbieter durch eigene Unfähigkeit die Digitalisierung verspielen, sollten sie auf keinen Fall vernünftige Anbieter wie D-Radio mit in den Abwärtsstrudel ziehen. Bei einem ausreichenden ÖR-Angebot braucht man keine Privatsender.

Zitat

Da war doch damals so ein SSL ähnliches Programm geplant was ja bekanntlich den Sendeplatz im Bundesmux nicht bekommen hat.

Das war doch remix, ebenfalls von RegioCast.

Zitat

Absolut Relax wäre ein Kandidat.

Wie sicher ist denn Absolut überhaupt? Immerhin haben sie bisher keine Werbung bekommen.

A propos: Was ist eigentlich mit der deutschen GmbH von LoungeFM? Immernoch insolvent?

Zitat

Ebenso Radio Paloma. Harald (Selke) hat mir gegenüber mal in eine persönlichen Gespräch gesagt das man gerne über DAB+ expandieren möchte. Aber wenn dann nur über einen Bundesmux. Eine hohe Verbreitung über die Landesmuxe wäre schlicht zu teuer.

Ist der Bundesmux dann nicht erst recht zu teuer?

Zitat

Welche realistischen Nachfolger könnte es denn noch geben? Und jetzt kommt mir nicht mit RTL Radio. Die haben nach dem DRM Debakel null Bock auf DAB+.



ERFpop
VoR aka Impala
Außerdem mehr Datenrate für den "Gottesberg".

von DH0GHU - am 21.03.2013 09:57
Zurück zum eigentlichen Thema, und Antwort auf alle noch offenen Fragen:

Zitat
SatelliFax
DFL: Sport 1 erwirbt auch Bundesliga-Audio-Rechte für DAB+
Der Sender Sport 1 darf rein theoretisch die Fußballspiele der ersten und zweiten Bundesliga in voller Länge auch über den terrestrischen Digitalstandard DAB+ ausstrahlen. Das stellte eine Sprecherin der Deutschen Fußball Liga (DFL) auf Anfrage von SatelliFax klar. Das Rechtepaket, das der Sportsender erworben hat, beinhalte die Ausstrahlungswege Web, Mobile und Digitalradio/DAB+, so die Sprecherin. Ob Sport 1 allerdings von einer Verbreitung im terrestrischen Digitalradio überhaupt Gebrauch machen will, ist eine andere Frage. Aktuell stehen hierfür keine bundesweiten Kapazitäten zur Verfügung, denn noch hält der bisherige Lizenznehmer Regiocast/90elf die Zulassung im bundesweiten Multiplex. Frühestens Ende 2014 könnte Regiocast aus den Verträgen aussteigen. Ob es eine Sublizenzierung gibt oder Regiocast gar die Digitalradio-Zulassung an Sport 1 verkauft, werden spannende Fragen sein.

Ausschlaggebend für die Entscheidung der DFL soll laut der Sprecherin gewesen sein, dass 90elf "deutlich weniger geboten" habe, und zwar so wenig, dass dem Ligaverband offenbar gar keine andere Wahl blieb als Sport 1 die Zulassung zu geben, trotz der von 90elf geleisteten fünfjährigen Vorarbeit. Über genaue Summen schwieg sie sich aus, das "Handelsblatt" benennt jedoch eine hohe sechsstellige Summe, die Sport 1 für die Rechte zahlen wolle. Das Fußballradio 90elf will wie berichtet bis Saisonende eine Entscheidung darüber fällen ob man auch ohne Live-Übertragungen der Bundesliga on Air bleibt.


von Ihre Majestät - am 21.03.2013 10:05
Ich glaube einfach nicht, dass genug Leute bereit sind fuer Fussball im Radio Geld zu bezahlen, wenn zeitgleich die Bundesliga Konferenz auf den ARD UKW Radioprogrammen laeuft. Interessant ist es vielleicht fuer die 2. BLiga.
Mit Fussballradiouebertagen als kostenloses FreeRadio UKW DAB+ oder Netz Geld zu verdienen scheint mir eigentlich unmoeglich. Man muesste ja Werbung waehrend des Spiels einstreuen. Beim TV sieht man zumindest Werbebanner im Stadion, Werbeeinblendungen wehrend des Spiels. Vielleicht ist die Regiocast einfach nur zu dieser Erkenntnis gekommen. Denn immerhin hatten sie nach eigenen Angaben 400000 Hoerer jeden Samstag. Damit nach 5 Jahren immernoch rote Zahlen zu schreiben ist dann schon ein klares Signal.

Zum Thema DAB+ RagioCast total Rueckzug. Warum sollten sie das tun, jetzt wo es endlich die DAB+ Radios in den Elektronikmaerkten gibt, man schon ueber eine halbe Millionen Radios im Umlauf hat und es eigentlich so aussieht, dass sich DAB+ als Europaeischer Standard etablieren wird und man sowieso schon eine ganze Menge Geld investiert hat. Ich meine das Risiko zukuenftiger Fehlinvestitionen ist viel geringer als es das noch im Jahre 2011 war. Ein Rueckzug macht jetzt nur Sinn wenn man kein Geld mehr hat welches man investieren kann.
Der groesste Fehler der gemacht wurde ist, dass man den BMux gestartet hat ohne Vertraege mit den grossen Elektromaerkten. Online wurden nur die Freaks auf DAB+ aufmerksam und erst jetzt so langsam wissen auch immer mehr nicht Technik Interessierte, dass es DAB+ gibt, denn jetzt stehen die passenden Radios in den Regalen.

von Nordlicht2 - am 21.03.2013 10:57
Zitat
Nordlicht2
Ich glaube einfach nicht, dass genug Leute bereit sind fuer Fussball im Radio Geld zu bezahlen, wenn zeitgleich die Bundesliga Konferenz auf den ARD UKW Radioprogrammen laeuft. Interessant ist es vielleicht fuer die 2. BLiga.
Mit Fussballradiouebertagen als kostenloses FreeRadio UKW DAB+ oder Netz Geld zu verdienen scheint mir eigentlich unmoeglich. Man muesste ja Werbung waehrend des Spiels einstreuen. Beim TV sieht man zumindest Werbebanner im Stadion, Werbeeinblendungen wehrend des Spiels. Vielleicht ist die Regiocast einfach nur zu dieser Erkenntnis gekommen. Denn immerhin hatten sie nach eigenen Angaben 400000 Hoerer jeden Samstag. Damit nach 5 Jahren immernoch rote Zahlen zu schreiben ist dann schon ein klares Signal.

Zum Thema DAB+ RagioCast total Rueckzug. Warum sollten sie das tun, jetzt wo es endlich die DAB+ Radios in den Elektronikmaerkten gibt, man schon ueber eine halbe Millionen Radios im Umlauf hat und es eigentlich so aussieht, dass sich DAB+ als Europaeischer Standard etablieren wird und man sowieso schon eine ganze Menge Geld investiert hat. Ich meine das Risiko zukuenftiger Fehlinvestitionen ist viel geringer als es das noch im Jahre 2011 war. Ein Rueckzug macht jetzt nur Sinn wenn man kein Geld mehr hat welches man investieren kann.
Der groesste Fehler der gemacht wurde ist, dass man den BMux gestartet hat ohne Vertraege mit den grossen Elektromaerkten. Online wurden nur die Freaks auf DAB+ aufmerksam und erst jetzt so langsam wissen auch immer mehr nicht Technik Interessierte, dass es DAB+ gibt, denn jetzt stehen die passenden Radios in den Regalen.


Du sprichst mir aus der Seele und dem ist nichts mehr hinzu zu fügen! :spos:

von PEQsche - am 21.03.2013 11:28
Naja, man muss jetzt wirklich mal der Reihe nach abwarten.

Wird 90elf ueberhaupt eingestellt, oder geht es in eingeschraenkter Form weiter? Noch ist das ja erst mal nicht entschieden, egal wie es hinter den Kulissen aussieht.

Geht es der Regiocast wirklich so schlecht, dass sie ihr DAB-Engagement einstellt (also 90elf und auch SSL/Bob), oder macht sie trotz allem weiter? Bisher gab es dazu ja noch keinerlei Aussagen oder Ankuendigungen, das beruht ja nur auf (allerdings nicht unrealistischer) Schwarzmalerei.

Immerhin gibt es das Sonderkuendigungsrecht auch nicht fuer lau. Das kostet ja auch nicht so wenig, dafuer dass man dann nicht mal mehr auf Sendung ist. Sofern sie also nicht die Regiocast Digital-Tochter pleite gehen lassen, um elegant an den Kosten fuer die Sonderkuendigung vorbei zu kommen, muss der Schritt zu einer Sonderkuendigung gut ueberlegt sein.

Falls die Regiocast-Programme wirklich von DAB verschwinden, gibt es vielleicht ja doch andere Interessenten, die den finanziellen Rueckhalt haben und etwas langfristiger denken und die freiwerdenden Kapazitaeten auffuellen koennen. Immerhin geht es da zunaechst "nur" um 3 Programmplaetze.

Erst wenn der Wegfall der Regiocast-Programme so einen Sog erzeugt, dass auch andere wie Absolut Radio ihr DAB-Engagement einstellen, muss man sich wirklich Sorgen machen. Ich gebe zu, dass das kein unrealistisches Szenario ist, aber noch sind wir ein Stueck davon entfernt.

Und wichtig ist sicherlich auch, ob die KEF das bisherige Resultat in Sachen DAB als Erfolg bewertet. Das ist ja auch nicht ganz so eindeutig: es ist besser gelaufen als befuerchtet, aber eben auch schlechter als erhofft.

von Habakukk - am 22.03.2013 11:47
Zitat
pfennigfuchser
Bisher wurde von keinem Rückzug der Regiocast aus DAB+ gesprochen. Das wollte ich hier nur mal erwähnen. Irgendwie wird hier wieder alles in Frage gestellt was DAB+ angeht.


Und wenn man sich die Regiocast Digital Bilanz von 2011 (BuMux Start) ansieht, dann sieht das Geschäft auch gar nicht so schlecht aus. Sobald die Bilanz von 2012 im Bundesanzeiger veröffentlicht wird, sehen wir alle wie es um die Regiocast Digital steht.

Wie manche hier gleich vom Untergang von DAB reden ist für mich nicht nachvollziehbar. Überall in der Wirtschaft gibt es Veränderungen und ein guter Kaufmann kann sich darauf einstellen und sein Geschäftsmodel umstellen.

Ich gehe davon aus, das man bei der Regiocast genau weiß was man macht und man schon letztes Jahr die Entwicklung erkannt hat und deshalb auch das Engagement in NRW abgeblasen hat, um sich auf die Entwicklungen im Bundesmux zu konzentrieren. Vielleicht überrascht man uns auch aus Leipzig mit einem neuen Digitalen Programm für ganz Deutschland oder führt 90elf als Werbefenster für Sport 1 auf nur einem Programmplatz fort. (z.B. Konferenz mit Werbe- und Musikunterbrechung).

Mit dem jetztigen Szenario hat man eine gute Position gegenüber den Partnern im BuMux (MB, Chipherstellern ...) um etwas Druck aufzubauen und die Preise für die Zukunft im BuMux stabil zu halten und die Kosten für den weiteren Ausbau auf die anderen Teilnehmer abzuwälzen.

Achtung ab hier meine persönliche Prognose (keine Wünsche):
Regiocast bleibt im BuMux mit Sunshine live, Radio Bob und aus 90elf (nur DAB, nicht App) wird neues Mischprogramm (1 für Deutschland - Unser neues Radio)

Das Mischprogramm beinhaltet neben Musik, Nachrichten, Wetter auch spezielle stündliche Fußball + Sportnachrichten um den Brand 90elf weiterzuführen. Dazu gibt es ein "Sport1 Fenster" mit der 90elf Fußballkonferenz (1. + 2. Liga) unterbrochen durch 5x je einen Werbespot pro Halbzeit.

Die Konferenz wäre eine Werbung für die kostenpflichtigen Livestreams per App und die Werbung im Radio stärkt die Attraktivität der kostenpflichtigen aber werbefreien Apps.

Folge: Die Regiocast Digital senkt ihre Kosten, hat keinen Gesichtsverlust bei den Fans (Sport 1 und die DFL sind ja gefühlt Schuld) und bietet immer noch mehr Live Fußball als die ARD Programme und hat keine rechtlichen Probleme.

Andere Fußball Rechte könnten im neuen Mischprogramm weiterhin verwertet werden - 90elf Championsleague ...

Wie gesagt, das ist nur meine Prognose und das klingt in meinen Ohren auch gar nicht mal so unwahrscheinlich. Man hat quasi ein Mini 90elf kombiniert mit den Plänen des Regiocast NRW Radios.

von XRayNights - am 22.03.2013 18:05
Zitat
Thomas (Metal)
Warum man bei zusätzlichen Programmen im Bundesmux gerade zweifellos interessante Programme wie FHE, Bayern4 oder DASDING, erwähnt frage ich mich. Nach meiner Meinung geht das dann aus wie DSR :-( . Nein, es müssen erst die Massen geknackt werden, auch wenn vielleicht die Programme austauschbar erscheinen.

Endlich schreibt das mal einer außer mir.
Und wie Manfred Z. nüchtern festgestellt hat, können das nur Privatsender sein, denn der Rest ist DLF/DLR/DRW.
Also (ich wiederhole mich): Der Bundesmux braucht eine klassische Hitschleuder im Stil ABY, 89,0 RTL, PSR, SWR 3 etc. Auch wenn das austauschbar mit dem örtlichen privaten UKW-Hit-Platzhirsch ist. Austaischbar ist zumindest die dann bundesweite Ausrichtung nicht.

Zitat
X Ray
Das Mischprogramm beinhaltet neben Musik, Nachrichten, Wetter auch spezielle stündliche Fußball + Sportnachrichten um den Brand 90elf weiterzuführen. Dazu gibt es ein "Sport1 Fenster" mit der 90elf Fußballkonferenz (1. + 2. Liga) unterbrochen durch 5x je einen Werbespot pro Halbzeit.

Die (von der ARD nicht zu schlagende) Stärke bei 90elf sind die (kompletten) Livespiele und nicht die Konferenz. Da ist die ARD mit ihrer zu recht "legendären" Schlusskonferenz unschlagbar und schlichtweg das Orignal, an das keiner herankommt.

von Schwabinger - am 22.03.2013 18:38
Zitat
Schwabinger
Die (von der ARD nicht zu schlagende) Stärke bei 90elf sind die (kompletten) Livespiele und nicht die Konferenz. Da ist die ARD mit ihrer zu recht "legendären" Schlusskonferenz unschlagbar und schlichtweg das Orignal, an das keiner herankommt.


Die ARD Schlusskonferenz ist aber auch nur eine Schlusskonferenz und geht nicht über volle 90 Minuten. Mir ging es eher darum, das es 90elf via DAB als Gratis Version mit den Sport 1/Bild/... Apps nicht mehr geben kann. Stattdessen meinte ich damit eine 90 minutige Konferenz mit etwas Werbung zerstückelt. Das ist finanzierbar und würde sicher auch von den Hörern angenommen werden. Auch auf Sky sieht man an den Einschaltquoten, das die Konferenz dort mehr zieht als die Einzelspiele. Bei den Einzelspielen sind regelmäßig nur die Bayern, Dortmund und Schalke mit messbaren und guten Einschaltquoten. Bei der derzeit installierten Basis an DAB Entgeräten, können sie die Rechte nur per Pay-Model (z.B. via App, Webstream ...) refinanzieren.

Deshalb denke ich das Regiocast das Programm zu einem Mischprogramm (moderiertes Hitprogramm und zusätzlichen Sportnachrichten) mit einem Fussball Werbefenster für Sport 1 (eben die 90 Minütige Konferenz, oder ein wöchentliches Einzelspiel je Liga) umbaut.

Zitat
Nordlicht2
Nochmal zur RegioCast und den Investitionen im BMux. Ich wuerde mal vermuten alleine die paar 100kW UKW Sender fuer die max. 1 Millionen moeglicher Hoerer in MV kosten mehr als was fuer den BMux ausgegeben wird. Und von denen erreicht man nur einige 100 000.
Also mal nicht alles so sehr dramatisieren.


Sehe ich genauso. Wenn man auch sieht was für ein Aufwand mit Funzeln hier in Sachsen betrieben wird um RSA halbwegs in der Fläche zu verbreiten, dann bekommt man für ein ähnliches Geld auch einen Programmplatz im Bundesmux bei einer ähnlichen Reichweite.

von XRayNights - am 22.03.2013 20:12
Zitat

Und was wuerdest du nutzen

Bundesliga Konferenz de ARD
Payradio Sprot1 (wobei die Preise bekannt sein muessn)
90elf vom TV kommentiert
gar kein Fussball im Radio


90elf

Zitat
Satellifax
Es gibt jetzt erste Infos was Sport1 so vor hat:

Zitat
SatelliFax
Sport 1 will Sportrechte in neuem Internetradio verwerten
Sport1 plant offenbar rund um die Übertragungen der Fußball-Bundesliga ein neues Hörfunkprorgamm, das rund um die Uhr senden und exklusiv im Internet übertragen werden soll. Laut einem Bericht im Deutschlandfunk sei ein Vollprogramm rund um die 1. und 2. Liga geplant, das wahrscheinlich ergänzt werden soll durch für Radio aufbereitete Erfolgsformate aus dem TV-Bereich: "Der Doppelpass ist ein Erfolgsformat von Sport1, und warum soll es im neuen Webradio nicht einen 'Doppelpass to go' geben. Für Menschen, die vielleicht nicht zu Haus sind, sondern sich auf den Straßen Deutschlands bewegen", so Chefredakteur Olaf Schröder. Sport1 hatte sich in der vergangenen Woche die Hörfunk-Rechte für den Bereich Audio-Netcast gesichert und dabei den bisherigen Lizenznehmer 90elf (Regiocast) ins Abseits gestellt.


Weil Webradio ja gerade für Menschen die unterwegs sind (z. B. im Auto) erste Wahl ist :mad:

Die einstige Kirch-DF1-Premiere-Dunstkreisschleuder DSF Sport 1 wird mir immer unsympathischer.
Aber wenigstens werden die kaum Leute finden, die für Radioangebote zahlen werden. Liveticker fürs Handy gibt es woanders auch kostenlos. Und zur Not tut es immer noch die ARD-Schlusskonferenz.

von Schwabinger - am 25.03.2013 17:51
Zitat
Maxxon.tv
Sport1 Radio will spätestens am 19. Juli 2013 starten
Der neue Radioableger von Sport1 will spätestens zum Saisonstart der 2. Fußball-Bundesliga am 19. Juli 2013 auf Sendung gehen. Das kündigte Sport1-Chefredakteur Olaf Schröder in einem Gespräch mit dem Digitalsender DRadio Wissen an. Laut Schröder wolle man wie der bisherige Lizenznehmer 90elf alle Fußballspiele einzeln sowie in Konferenz übertragen. Zusätzlich gäbe es ein Rahmenprogramm, das im Vergleich zu 90elf auch außerhalb der Fußballpartien inhaltlich noch ausgebaut werden soll, etwa durch eine Radio-Ausgabe des TV-Talks "Doppelpass". Keine Angaben machte Schröder, ob die Hörer über PCs, Net-/Notebooks, Smartphones und Tablets für den Einzelabruf der Partien etwas zahlen müssen. Dass man den Sender gut im Markt und auch mit bekannten Radiostimmen positionieren kann, davon ist Schröder überzeugt: Viele der Kommentatoren im TV kämen aus dem Radiobereich, und er habe auch schon viele weitere Bewerbungen auf dem Tisch liegen. Technisch wolle man mit der Schwesterfirma Plazamedia zusammen arbeiten. Schröder bestätigt aber auch, dass erst Regiocast Digital mit dem Fußballradio 90elf den digitalen Fußball-Rechten einen echten Wert verliehen hat: "Ich muss den Kollegen von 90elf ein Kompliment machen. Das was die Freunde aus Leipzig aufgebaut haben ist aller Ehren wert. Es ist ein Erbe, bei dem wir mit Respekt rangehen." 90elf hatte die Übertragunsgrechte an der 1. uns 2. Fußball-Bundesliga an Sport 1 verloren. Laut Schröders Aussagen deutet vieles darauf hin, dass Sport1 eine Kooperation mit 90elf ablehnt und das neue Radio in Eigenregie aufbauen will. Interessant in diesem Zusammenhang: Laut Denic wurde die Internet-Domain sport1radio.de vom bekannten Rechtsanwalt und früheren Digitalradio Deutschland-Geschäftsführer Helmut G. Bauer registiert. Bauer plant aktuell einen zweiten bundesweiten Multiplex für DAB+.


Das stichelt alles ein wenig und gibt Raum für Spekulationen.
Irgendwie erinnert es mich aber auch an damals, wo Premiere/Sky verloren hatte und Arena wichtige Rechte übernahm.
Die zogen dann etwas auf, welches (vielleicht wegen der Inhaber und Beteiligten) den Kabelanschluss übervorteilt bzw. den Sat-Zuschauer zus. abgezockt hatte, was aber letztlich egal war, weil man zwar Premiere mit Zahnschmerzen und roten Zahlen zurückgelassen hat, aber nach dieser Durststrecke doch wieder alles in altbekanntem Hause bekam und sendete.

Spekulation bezüglich Bauer und der Meldung:
Ja will er denn die Zuhörer (DR2?) noch weiter selektieren, als beim DR1, dafür aber Sport1 eine besonders günstige terrestrische Plattform bieten?
Vielleicht gut für DAB+, dort wo DR2 o.ä. kommen wird, sonst eher schlecht und für 90elf dann vielleicht irreparabel, es sei denn, sie können sich mit was anderem über Wasser halten und bekommen beim nächsten Mal wieder die Rechte.

von Matthias K. - am 13.04.2013 06:19
Zitat
RheinMain701
Die stehen immer so am Rande der Existenz

Weswegen es mich auch gewundert hat, dass man sich in das Radio-Geschäft finanziell so reinhängt. Offenbar erwartet man dort ein langfristig rentables, zukunftsfähiges Geschäft mit kostenpflichtigen Apps. Das Tagesprogramm von denen kann man wirklich vergessen, Dauerwerbesendungen und Sport Quiz geben sich die Klinke in die Hand. Die Sendung "Bundesliga aktuell" die ja an sich oftmals recht interessant ist, wird mit Gewinnspielen zugemüllt.
Zitat

ich behaupte mal, dass die meisten Deutschen den Sender nie einschalten.

Das würde ich so auch nicht sagen! Sport 1 und Eurosport sind die einzigen deutschen FTA Sportsender, und bei den Öffentlichen scheint der Sport immer mehr fallengelassen zu werden (siehe CL-Rechte ZDF; vergleicht das bspw mit SRF). Zudem ist der Sender über fast alle Kabelnetze und SAT flächendeckend in Deutschland verfügbar. Dafür, dass der Sender (mit Eurosport) quasi ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland hat, macht man imho viel zu wenig daraus. Das Geld fehlt, aber ob der Dauerwerbemüll über den ganzen Tag verteilt da weiterhilft vermag ich zu bezweifeln.

Zurück zu DAB+: Wäre es nicht möglich oder sogar wahrscheinlich, dass man sich zunächst für einige Landesmuxxe (z.B. NRW, Bayern, Berlin) bewirbt, wenn eine bundesweite Verbreitung zu teuer und zu risikoreich ist?

von Hunsrücker - am 15.04.2013 19:15
Ich erlebe es doch immer wieder, wenn ich jemand im Auto mitnehmen: Kürzlich lief SWR Info. Beifahrer frägt nach dem Sender, ich erkläre es, dass es ein SWR Programm ist. Nachfrage, ob dies nichts mit dem ersten, zweiten oder dritten Programm zu tun hätte. Ich darauf nochmals, dass es eben ein SWR Programm ist, allerdings nur digital empfangbar (Funzeln gelten jetzt nicht :D ). Nachfrage auf welcher Frequenz, ich darauf wieder erklärt, dass es keine UKW Frequenz ist, sondern ein Digitalkanal, und das es auf diese Kanal noch weitere Sender gibt. Längeres Schweigen, dann die Nachfrage, ob er das also nicht bei sich im Auto empfangen kann. Ich darauf kurz und bündig: Ohne Digitalradio nicht. Genau wie die anderen Sender, die ich daraufhin vorführte. Antwort war erstaunen und schweigen. Und so ein Szenario wiederholt sich immer wieder. Die Leute wissen eben so gut wie nicht Bescheid, dass es erstens so was überhaupt gibt und zweitens, was es den überhaupt ist und was es bietet. Für diesen Sachverstand des Otto Normalverbrauchers sind die bisherigen Gerätezahlen eine Sensation. Wenn die dauernden VPRT Miesmachungen ausblieben, die bevorzugt den Weg in die Presse finden, könnte man schon viel weiter sein und nicht immer bangen, dass sich jemand aus dem Bundesmux zurückzieht. Zu erwarten wäre aber auch ein besseres Engagement der ÖR und Werbung hierfür. Oft genug wird nur auf Online verwiesen, obwohl eine Sendung oder ein Sportereignis eben im Digitalradio läuft, wie ab und an auf SWR Info. Soweit so gut Off Topic zu 90elf.

von CBS - am 23.04.2013 09:44
Tja, das sind eben mal wieder typische Facebook Kommentare die genauso wenig über die tatsächliche Hörerschaft von ssl über DAB+ aussagen wie Forenleute, die DAB+ dort in den höchsten Tönen loben obwohl sie den Sender vielleicht kaum hören.

An der Art und Länge der Kommentare,die Wiesbadener aufgeführt hat kann jeder erkennen dass sich die jwlg. Leute nicht großartig mit dem Thema befasst haben und die Umfrage offensichtlich nicht sonderlich Ernst nehmen.

Rückschlüsse sollte man aus solchen Aktionen keine ziehen, da ist es doch besser ein Marktforschungsunternehmen zu beauftragen. :spos: Manche Sender machen es sich wirklich zu einfach und lassen alles über FB laufen, schließen damit einen nicht geringen Anteil der Bevölkerung an der Teilnahme aus.

Einen Vorteil hat das ganze dennoch: Wieder wird die Bekanntheit von DAB+ etwas gesteigert. :spos:

Zitat
Ihre Majestät
Die Spots lauten "sunshine live - jetzt auch im bundesweiten Digitalradios. Checkt die neuen DAB+ Radios im Shop auf sunshine-live.de". Also eigentlich alles richtig gemacht, aber trotzdem rafft die Zielgruppe das irgendwie nicht. Sonst kämen nicht so dämliche Kommentare wie "in Darmstadt geht der Empfang nicht mehr". Oder aber man will nichts neues anschaffen und akzeptiert nur UKW als richtiges Radio.

Oder diejenigen Leute die so einen Schwachsinn schreiben, schreiben das nur um mitzurede, obwohl sie gar keine ssl-Stammhörer sind. Die DAB+ Werbung kann man schlichtweg nicht überhören, wenn man regelmäßig ssl hört.

Somit gleicht sich das in etwa wieder aus: Die DAB-Befürworter die nach dem Posting vom DAB-Fan mobil gemacht worden sind und für DAB+ stimmen und die Pappnasen, die meinen zu jedem Thema etwas schreiben zu müssen - egal wie viel Ahnung sie haben - und bspw schreiben, in Darmstadt sei kein Empfang mehr möglich...

von Hunsrücker - am 23.04.2013 14:41
Zitat
Reinhold Heeg
Zitat
Hunsrücker
Ich denke dass es eher wenig nützt regionale Dudler wie delta radio, Oldie 95 oder NORA aufzuschalten. Das mag für die Schleswig-Holsteiner zwar erst einmal interessant klingen, ihre Heimatsender bundesweit hören zu können, aber den Rest der Republik interessiert das gelinde gesagt eher weniger was in Itzehoe oder Pinneberg vorgeht.


Sag das mal nicht! Bei Radio BoB! ist es auch gelungen, aus einem eigentlich nur für ein Bundesland gedachtes Programm ein bundesweites zu machen. Und was ist mit KISS FM? Auch ein auf eine Region (bzw. Stadt) bezogenes Programm, das im Bundes-Mux sendet.
Gruß
Reinhold

Aber sein wir einmal ehrlich: Welchen Mehrwert würden solche Sender gegenüber dem bestehenden UKW-Angebot haben? Bei BoB ist es das Alleinstellungsmerkmal Rock, in vielen Bundesländern sonst überhaupt nicht vertreten, KISS FM ist ein Berliner urbaner Stadt-Sender, der ohnehin wenig Regionales sendet.

Hitdudler wie NORA oder delta radio gibt es aber überall auch schon auf UKW und diese haben sich jahrelang am Markt etabliert. Wer schaltet dann also z.B. in BW delta radio statt Antenne 1 ein, welches zusätzlich regionale Inhalte liefert? Wohl kaum jemand.

Auch ich denke, dass es Dudelfunker braucht, um DAB+ zum Erfolg zu verhelfen. Allerdings wären diese in den Landesmuxxen wohl besser aufgehoben.

von Hunsrücker - am 21.05.2013 17:54
Zitat
PEQsche
Zitat
Ihre Majestät
Eines ist aber nun auch klar: Sport1Radio wird nicht im Bundesmuxx kommen, wahrscheinlich gar nicht über DAB+. Regiocast hat m.W. drei Konzepte in der Schublade:

- Ein Talk- und Mitmachradio (Arbeitstitel NOW FM oder RAUDIO)
- Ein Oper- und Operettensender (Arbeitstitel CARUSO)
- Ein Hörbuchkanal (Arbeittitel Litra).


Also ganz ehrlich: Keines der drei Programme würde mich interessieren (und vermutlich 90% der Deutschen nicht). Ein Oldie/Schlagerprogramm und fertig. Bringt Hörer und wird tausendmal erfolgreicher als ein Talkprogramm oder Oper-Programm. Hab unabhängig davon auch das Gefühl, dass RC sehr wohl bewusst ist, dass es ein massetaugliches Programm her muss.

Lassen wir uns einfach mal überraschen. Das wichtigste ist nach wie vor, dass RC überhaupt dabei bleibt und den Platz füllen will. Alleine diese Nachricht hat mich heute schon positver gestimmt als alles andere.


Seh ich auch so, besser noch 2 Jahre in der Schublade lassen und erstmal ein neues sogenanntes 'Zugpferd' fuer einen ausreichend grossen Hoererkreis aufschalten.
Schlager ist schon relativ weit durch die Schlagerhoelle abgedeckt wenn die in Bayern und Ende des Jahres sogar in Hamburg starten.

Wenn ich mir Abends die Konzertmitschnitte auf NDR Blue anhoere, wuerde ich sagen, so was koennte bundesweit seine Hoerer finden, nicht nur Abends. Muss auch nicht unbedingt aus einem Konzert sein auch wenn das eben was ganz spezielles im Radio ist, aber z.B. ein komplettes Album am Stueck, das gibt es auch kaum im Radio. Konzerte, da kommen Private wohl schlecht an das Material.

von Nordlicht2 - am 21.05.2013 18:22
@Nordlicht 2 (und andere): Ist konkret geplant, dass die Schlagerhölle Ende des Jahres in Hamburg starten will? Was ist für Hamburg ggf. noch geplant?

Ich überlege gerade ganz allgemein, was Regiocast (oder auch andere Anbieter) vielleicht im Bundesmuxx anstelle von 90elf starten könnte(n) - es sind aber nur Gedankenspiele:

- Schlagerradio (Schlagerhölle hin oder her, die Regiocast könnte ja auch eine eigene Schlagerwelle starten und in Konkurrenz zu RMN und in Berlin zu Paloma treten)
- Oldieradio
- Countryradio (Es gab ja mal ein Truckradio auf AM, vielleicht hätte so was auf DAB+ mehr Chancen, da deckt man ja bereits jetzt insbesondere die Autobahnen ab)
- Jazz-/Bluesradio
- Volksmusikradio (da könnten diese ganzen shop24direct.de-CDs gut beworben werden)

Wen könnte ich mir sonst noch im Bundesmuxx vorstellen?

- ERF Pop (christliche Pop-/Rockmusik, insofern ganz anders als ERF Plus und Radio Horeb)
- CrossChannel.de (christliches Jugendradio)
- Project Reloaded

- Könnte ein "Frauensender" Erfolg haben? Inhalte: Aktuelle Popmusik, eben etwas mehr die Typen, auf die Frauen stehen, eventuell auch ein Hauch Schlager mit dabei (Semino Rossi und Co.), dazu typische Frauenthemen, wie man sie aus entsprechenden Klatsch-Zeitschriften kennt (Kochen, Promis, Adel, Gesundheit, Lifestyle, Wellness)

- Könnte eine Mainstream (Pop, Rock) - Welle mit ausschließlich englischsprachiger Moderation Erfolg haben? Wie viele Leute mögen das einschalten? Ich denke an all jene, die Romane und Krimis im englischen Original lesen, Filme im englischen Original schauen, Englisch-Kurse an den Volkshochschulen belegen und an alle, die beruflich viel Englisch sprechen müssen...

Alles nur Gedankenspiele...

von Nordhörer - am 21.05.2013 21:00
Zitat
pfaffengrunder
Wie wäre es wenn die Regiocast einfach Apollo Radio im Bundesmuxx aufschaltet?

Wieso braucht es eine Konkurrenz zu Klassik Radio, die ja ebenfalls im Bundesmux vertreten sind? Das will mir nicht in den Sinn kommen.

Zitat
Nordhörer
- Könnte ein "Frauensender" Erfolg haben? Inhalte: Aktuelle Popmusik, eben etwas mehr die Typen, auf die Frauen stehen, eventuell auch ein Hauch Schlager mit dabei (Semino Rossi und Co.), dazu typische Frauenthemen, wie man sie aus entsprechenden Klatsch-Zeitschriften kennt (Kochen, Promis, Adel, Gesundheit, Lifestyle, Wellness)

Weißt du noch? Damals? Da gab es diesen einen Sender, der hieß tm3. Wie war das nochmal ausgegangen?

Das halte ich nun für wirklich unwahrscheinlich und sowas würde kaum Erfolg haben. Außerdem, wer erklärt denen die Technik zum Empfang von DAB+?

Zitat
Nordhörer
- Könnte eine Mainstream (Pop, Rock) - Welle mit ausschließlich englischsprachiger Moderation Erfolg haben? Wie viele Leute mögen das einschalten? Ich denke an all jene, die Romane und Krimis im englischen Original lesen, Filme im englischen Original schauen, Englisch-Kurse an den Volkshochschulen belegen und an alle, die beruflich viel Englisch sprechen müssen...

Wer sollte das hören wollen? Bei Filmen und Büchern leuchtet es mir ein, da sind die Übersetzungen teilweise echt verhunzt. Aber bei Musik?

von RheinMain701 - am 21.05.2013 21:05
Zitat

Ein Italo Dance Radio oder Euro Dance Radio würde mich freuen.

Freund! :cheers:

Aber ich glaube er meinte etwas anderes mit dem "Klassiksender". Die Klassikwellen der Öffis und vor allem "Klassikradio" spielen immer nur Ausschnitte. Selten das eine Klassikwelle mal etwas im ganzen spielt. Da muss man schon das Programmheft bemühen um so etwas zu finden. Ich würde aber sagen, das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, ist so ein Programm doch etwas zu speziell. Viele klassische Werke, vor allem Opern, erfordern schon das man über die ganze Zeit auch zuhört und nicht nebenbei Büroarbeit macht oder telefoniert. So ein Programm wäre vielleicht für später etwas wenn sich DAB+ etabliert hat. Momentan brauchen wir etwas "leichteres" was möglichst viele Leute lockt die sich dann ein DAB+ Radio kaufen.

Ich weiß Radio Paloma gehört nicht zur RC und wird deshalb wohl auch nicht in den BuMux kommen. Aber ich habe die tage erst wieder erlebt das dieser Sender die Generationen zusammenbringt wie kein anderes Programm. Auch wenn viele zuerst immer sagen "Bäh! Schlager." Neulich am Wochenende auf der Feier lief mal wieder Radio Paloma (via DVB-S) und Oma Erna hat genauso mit geschunkelt und gewippt wie die Ur-Enkel. Die einen erfreuen sich an den deutschen Texten die man auch versteht und vielleicht sogar spontan mitträllern kann und die anderen an der flotten Art des Programms und an dem Beat. Viele Jüngere verbanden mit Schlager nur die super schnulzigen Holzhammer Songs und die dröge und sehr behäbige Fahrweise der Öffi Schlagerwellen und waren dann doch sehr erstaunt das es auch noch etwas anderes gibt wo einem nicht die Füße einschlafen und/oder man sich vorkommt wie beim mitklatsch Nachmittag im Altersheim.

von Spacelab - am 23.05.2013 21:15
Zitat
Ihre Majestät
Sport1 wollte auch über DAB+ senden, man war sich sogar sicher dass man automatisch den Sendeplatz von 90elf bekommt. Dass Regiocast noch die Lizenz bis Ende 2015 hat ist jetzt freilich bitter. Eine Ausstrahlung in Landesmuxxen lehnt man bei Sport1 ab. Daher also kein DAB+, es sei denn man einigt sich irgendwie noch vor Hinrundenstart der BuLis, etwa wenn alle im Bundesmuxx in den sauren Apfel beißen und CUs abgeben. Aber auch dann müsste der dann zusätzliche Sendeplatz erst mal ausgeschrieben werden. Ich persönlich glaube nicht mehr dran.


Soviel Unprofessionalität ist mir nach wie vor unverständlich.
Wie kann es jemandem, der etwas tiefer in der Medienwelt verwurzelt ist, überraschen, dass Bundesligarechte und Frequenz/Kapazitäts-Zuteilungen NICHT miteinander verbunden sind?

Sorry: Entweder drücken die Sport1-Leute jetzt ganz doll auf die Krokodilstränendrüsen weil sie entweder hoffen, dadurch irgendwo günstige Konditionen zu bekommen, oder weil sie nicht als Bösewichte dastehen wollen, die eh nicht via DAB senden wollten (und wußten, daß es nicht geht, später aber so tun, als ob...), oder sie sind einfach überfordert :wall:
Sowas klärt man, bevor das eigentliche Projekt startet - da macht man erstmal eine Machbarkeitsuntersuchung, die die technische, die rechtliche und die wirtschaftliche Machbarkeit eines Projekts analysiert - und im Projekt betrachtet man rechtzeitig, auch auf Basis dieser Erkenntnisse, die möglichen Risiken, und da gehört die Nichterteilung einer Lizenz bei Radiosendern eindeutig dazu. Es sei denn man ist auf allen Augen blind und nicht in der Lage, einfachste Projektmanagementgrundlagen anzuwenden :kotz:

von DH0GHU - am 04.06.2013 19:22
Zitat

Sport1 nennt seinen neuen Radiosender Sport1.fm

Köln, 05. Juni 2013 – Sport1 hat seinem neuen Radiosender einen Namen
gegeben. Im Rahmen des SPONSORs Sports Media Summits in Köln hat
Bernhard Burgener, Vorstandsvorsitzender Constantin Medien, verku?ndet, dass
der Sender künftig unter dem Namen Sport1.fm laufen wird. Der Start ist zur
Bundesliga-Saison 2013/14 geplant.

Wie Constantin-Medien-Chef Burgener auf der Hauptbühne in der Koelnmesse
bekannt gab, wird Sport1.fm ein Vollprogramm senden. Der Sport-Radiosender
wird also künftig 24 Stunden am Tag mit Inhalten bestückt. Im Mittelpunkt
werden bei dem digitalen Sportradio-Angebot die Live-Berichterstattungen und
Konferenzen der Bundesliga und 2. Bundesliga stehen. Daru?ber hinaus denkt
Sport1 laut Burgener über den Kauf von Radiorechten weiterer Sportarten nach,
um den Hörern weiteren Content neben dem Fußball zu bieten. Über konkrete
Abschlüsse und künftige Sportrechte wollte sich Burgener auf dem SPONSORs
Sports Media Summit noch nicht äußern.

Das Recht der Deutschen Fußball Liga für die nationalen Audio-
Verwertungsrechte für Web und Mobile („Audio Netcast“) beinhaltet die
komplette Übertragung der Spiele und die Möglichkeit der Live-Konferenz. Sport1
setzte sich vor anderthalb Monaten im Bieterwettstreit gegen den bisherigen
Rechtehalter 90elf durch, der das entsprechende Rechtepaket mit Beginn der
Saison 2008/09 übernommen hatte. Die Muttergesellschaft von 90elf, Regiocast
Digital, stellte nach Ende der abgelaufenen Bundesliga-Saison nun den Betrieb
des Radiosenders ein.


von Ihre Majestät - am 05.06.2013 16:58
Was diskutiert ihr hier eigentlich?

Ich wiederhole einen Beitrag vom 31. Mai (Seite 41). [Zitat]:

Meinungsbarometer (Mai-Ausgabe):

Zitat

Das endgültige Aus des Fußballradios 90elf ruft die bundesdeutschen Medienhüter auf den Plan. Nachdem der bisherige Veranstalter von 90elf, Regiocast, angekündigt hat, auf dem Programmplatz von 90elf ein anderes Radioprogramm zu veranstalten, sollen auf einer Sitzung der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) am 11. Juni 2013 in Schwerin die Auswirkungen auf den bundesdeutschen Digitalradio-Multiplex besprochen werden. Wie der DLM-Hörfunkbeauftrage, Dr. Gerd Bauer, dem Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk sagte, „ist generell mit einer Änderung des Programms weder von vornherein der Verlust einer Zuweisung verbunden noch ist eine solche Änderung zuweisungsrechtlich von vornherein unbedenklich“.

Eine Absage erteilte dagegen Bauer der Idee eines Lizenzwechsels von 90elf an einen anderen Rechteinhaber, wie beispielsweise Sport1. Dies sehe nach Aussagen Bauers im Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk der Rundfunkstaatsvertrag ebenso wenig vor, wie eine Zuweisung von Übertragungskapazitäten an Anbieter, die sich hierauf nicht zuvor in einem diesbezüglichen Ausschreibungsverfahren beworben haben.


http://www.barthelmarquardt.de/

[Zitatende]

Das heißt doch ganz klar, dass Regiocast die Kapazitätszuweisung behält, aber die ZAK bzw. DLM sich bei der Auswahl für das neue Programm das letzte Wort vorbehält.

von Manfred Z - am 06.06.2013 07:18
Zitat
Ihre Majestät
In den Niederlanden reichen 48 kbit/s aus, in der Schweiz ist die Regel 64 kbit. Die deutschen LMAs definieren im Bundesmuxx für die Privaten 72 kbit als Mindestmaß.

Hätten etwa nur wegen Sport1 alle anderen Hörer leiden sollen? Ich empfinde den 72kbit/s-Klang als gerade noch erträglich, gut wirds bei AAC ab 80 kbit/s. 48 kbit/s klingen grottig, MIR sind jedenfalls letztes Jahr im August die Artefakte bei Antenne50+ deutlich aufgefallen. Für 48 kbit/s klang das noch relativ gut, aber es klang eben nicht gut verglichen mit alternativen Verbreitungswegen.
Eine Reduktion auf 48 kbit/s bei Programmen mit Musikanteil hätte für mich jedenfalls die Folge, für alle nicht mobilen und nicht-Radiowecker-Anwendungen zukünftig auf DAB zu verzichten. Auch 64 kbit/s empfinde ich als nicht ausreichend. Mag aber sein, dass mit mehr Liebe zum Detail bei der Aufbereitung der Audio-Signale optimierte 64 kbit/s im BMux nicht schlechter klingen würden als manche derzeitige 72 kbit/s-Streams.
Wenn man den Bogen be "Quantität statt Qualität" zu sehr überspannt, führt die höhere Quantität nunmal leider nicht zu mehr Zuspruch für DAB/DAB+. Man sieht das sehr schön in UK: Dort läuft DAB zwar gut, aber es kann eben nicht alle UKW-Hörer zum Wechsel bewegen, weil's zu grottig klingt. So bekommt man nie ohne Zwang einen halbwegs marktgetragenen Systemwechsel hin.


Was nun Sport1 angeht: Die Kosten mögen ein verständliches Argument sein, wenn Sport1 z.B. nicht auf 12D-Bayern senden will. Dass man auch nicht bereit ist, in Muxen wie RPF, Hessen, Berlin, etc. zu senden, oder diversen bayrischen Lokalmuxen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Andere Anbieter wie Absolut Relax oder die Stimme Rußlands aka Impala haben damit auch kein Problem.

Nochmal: Für mich ist das, was Sport1 gerade abzieht, entweder Schludrigkeit oder Geheule. Man plant sein Projekt, bevor man es durchführt, nicht hinterher oder mittendrin.

von DH0GHU - am 06.06.2013 10:45
Zitat

Das Problem mit Neugründungen: Sie haben kein paralleles UKW-Geschäft zur Finanzierung.
Die Kosten für den Bundesmux dürften weit niedriger sein, als die Kosten, die ein gut gemachter Radiosender ansonsten verschlingt (Studio, Studiotechnik, Personal). Solange DAB nicht auf breiter Front werberelevante Einschaltquoten bringt (und das dürfte frühestens 2015 der Fall sein), ist ein DAB-only Sender nicht profitabel. Solange ist es immer besser, 'was vorhandenes mit auszustrahlen.

Sehe ich auch so. Ein Beispiel ist z. B. Megaradio. Und AR wird auch keine schwarzen Zahlen schreiben.

Ich bin der Meinung, dass die RC nach 90elf kein neues Programm etabliert, sondern ein RC-Programm -wie auch Bob und SSL- "durchschaltet". 90elf war ja auch keine reine DAB+-Neugründung.
Ein Schlagerprogramm hat die RC nicht im Portfolio, dass die einfach so durchschalten könnten.
Und welche Sparte im BM fehlt, dürfte der RC ziemlich egal sein. Die machen, oder wollen ja, eigenes Programm machen und nicht bestehende Programme wie auch immer ergänzen.

Ich persönlich finde ein Oldieprogramm als null Bereicherung.
1. würden da wegen RTL die Alarmglocken schrillen
2. gibt es das zumindest im Bereich des BR mit Bayern 1 ja schon.

Schlager würde ich jetzt auch nicht überbewerten. Oder gehen in Berlin wegen der Schlagerhölle die DAB+-Geräte weg wie geschnitten Brot?

von Schwabinger - am 11.06.2013 16:49
Zitat

Dafuer gibt es dann die Deutschlandwetterkarte in der Slideshow oder nen Wetterbericht im DLS.

Wie viele der verkauften Empfangsgeräte (Sticks mal ausgenommen) können schon eine Slideshow darstellen? Ich tippe auf 5-10% höchstens. Und den Wetterbericht im DLS zu lesen macht auch nicht wirklich Spaß, esseidenn vielleicht es ist so eine Kurzmeldung wie "Heute Sonne und Regen, 10 bis 25 Grad". Bei KissFM würde ich das vielleicht so lösen, dass bei der Berliner Version an das Wetter einfach noch ein "Berlin-Werbespott" angehängt wird und die Deutschlandversion dann zum 2. Spot zuschaltet. Wenn die Deutschlandversion früher fertig sein sollte, gäbs halt ein paar Sekunden Stille oder Überbrückungsmusik (Kann man ja mal schauen wie andere das machen; z.B. dauern die Regionalnachrichten auf Bayern 1 ja auch meist unterschiedlich lange; trotzdem hat man hier eine professionelle Überbrückungsvariante gefunden)

Wenn ich die Regiocast wäre würde ich vielleicht gar kein richtiges Radioprogramm als Nachfolger nehmen, sondern eher "Audiodienste". Z.B. einen deutschlandweiten Verkehrskanal (ähnlich wie BR-Verkehr nur deutschlandweit), ein Wetterkanal, evtl. einen Bahn-Kanal oder einen Event-Kanal (wo ist was los + Anreisemöglichkeiten). Die Datenrate von 90elf würde für höchstens 2 Kanäle reichen; also vielleicht der Verkehrskanal und der Eventkanal oder eine Mischung. Oder einer der Kanäle und die restliche Datenrate für die schon vorhandenen RC-Programme.

von Zwölf - am 16.06.2013 06:43
Sonnige Urlaubsgrüße aus dem Engadin sendet euch jug

Der Bundesmuxx hat ein Problem. Er ignoriert die wichtigste Radiohörergruppe in Deutschland im Alter von 40-65 Jahren! Das ist genau die Altersgruppe, die sich auch mal wieder ein Radio kaufen würde, ja wenn es denn Sinn machen würde!
Gestern auf der Fahrt von Rostock in das Engadin habe ich folgende Sender auf DAB+ hören müssen, weil im deutschlandweiten Bundesmuxx keine Musik nach meinen Wünschen empfangbar ist.
Von der Ostsee bis an den Bodensee bin ich gefahren, leider nicht ohne am Radio stellen zu müssen, wie ich mir dies früher immer vorgestellt habe. Radio an und durch die ganze Republik fahren zu können, ohne den Sender wechseln zu müssen! Dafür ist der Bundesmuxx mit seinen jetzigen Programmen für mich nicht geeignet.
Also was habe ich gehört, dank Morgeninversion und Alternativen spielte auf der A19 nur das NDR Nachtmagazin. Ab Sender Röbel ging dann, Gott sei Dank, Aussetzer frei (Morgeninversion) Berlin mit Radio Gold(sehr gutes Programm). Den konnte man auf der A9 bis in den Fläming hören. Danach habe ich ,dank Highway 300Di stehen immer die aktuell empfangbaren Programme zu Verfügung, dann Radio Brocken digital gewählt. Die Schlagerhölle wurde nach 15 min abgewählt! Radio Paloma ist möglich, aber Schlagerhölle geht gar nicht. Ab Hermsdorfer Kreuz wurde dann, wegen passendem Programm, die Empfangbarkeit des Bundesmuxx mit Absolut Radio getestet. Wurde früher hier auf der A9 das Signal Richtung Süden immer dünner, diesmal Vollausschlag bis weit nach Bayern. Der Ochsenkopf war gut zu sehen und das Signal auf 5C immer noch sehr gut. Also Chemnitz macht seine Sache sehr gut! Danach wurde auf Absolut relax umgeschaltet und auf der A6 + A7 bis hinter Aalen gehört. Nach der europäischen Wasserscheide wird dann immer auf das Signal vom 7D gewartet. Top Two läuft dann so lange bis Swiss Pop stabil läuft und man umschalten kann. Nun hat man ein Programm, das man entspannt beim Autofahren bis in den Engadin hören kann. So muß das Radio der Zukunft aussehen.
Zur Zeit muß man leider auch bei DAB+, wie schon von UKW durch die Bundesländerstruktur gewohnt, immer wieder umschalten. Schade, das ist kein Radio der Zukunft.

Also mein Résumé: der Bundesmuxx braucht mindestens einen Oldiesender für die älteren Hörer und zwar deutschlandweit!

von jug - am 17.06.2013 09:58
Zitat
Ihre Majestät
Sport1.fm gibt's jetzt auch bei Facebook:

https://www.facebook.com/sport1.fm

Ich freue mich auf nette Kommentare zum Thema DAB+ :-)


Japhi hat schon gepostet :)

Edit: Noch sind die Kommentare noch nicht allzu freundlich. Ein paar Zitate gefällig
Zitat

so ne Seite hatte arena auch hinbekommen, die Berichterstattung aber dann nicht und es hat dann doch der alte Rechteinhaber gemacht - genauso wünsch ich mir das auch bei euch !

Zitat

Anlaufprobleme kann es überall geben. Auch bei #sport1fm Gebt den Jungs und Mädels die Zeit. Am 3.7. gibt es eine Pressekonferenz, auf der weitere Details bekanntgegeben werden. Dann sind wir alle wohlmöglich ein stückweit schlauer.

Zitat

Die Kritik an Sport1 Produkten kann ich schon verstehen, zumal der Sender ein sehr gut funktionierendes Produkt vom Markt genommen hat. Gerade im mobilen Bereich hat der Sender durch schlechte Entwickler und noch schlechtere Pflege ihrer mobilen Produkte sich keinen guten Namen gemacht. Die Sport1 App für Apple ist einfach nur peinlich!! Ich würde mich freuen, wenn sich das an dieser Stelle ändern würde!! Hoffen wir das Beste...

Japhis Post hat inzwischen vier Likes, aber auch eine pessimistische Antwort einer anderen Userin:
Zitat

Wenn überhaupt (woran ich zweifele), denn mit ziemlicher Sicherheit nicht in dem Umfang, den 90elf geboten hat. Jetzt geht es doch nicht mehr um "Radio für Fans", sondern um's reine "Geld-machen" per kostenpflichtigem APP. Ich würde mich nicht wundern, wenn man in Unterföhring DAB+ noch immer für eine Biermarke hält. Mich kot.... der DFB und seine Rechtevergabe in diesem Zusammenhang an!! .. und Welpenschutz? Für was denn? Sind doch wohl mit Plazamedia schon lange genug im Fussballgeschäft aktiv, um so etwas schnell und kompetent in Technik usw. auf die Beine zu stellen.


von rolling_stone - am 27.06.2013 08:39
Zitat
Ihre Majestät
Ich glaube immer mehr am Mittwoch wird Sport1.fm eine Einigung mit Regiocast bekannt geben. Im Rahmen eines Zuliefervertrags kann die Bundesliga in bisheriger Form im neuen Programm der RC ausgestrahlt werden, so meine Prognose. Oder man hat gar einen Vertrag für eine Komplett-Übernahme von Sport1.fm unterzeichnet (sunshine live im Bundesmuxx basiert ja auch nur auf einer solchen Basis, da gibt es ja weit mehr Gesellschafter). In jedem Fall deutet ein weiteres Posting von Sport1 bei Facebook dies an. Nachdem dort jemand ziemlich empört reagiert hat, dass die Bundesliga nicht mehr über DAB+ kommen soll, gab es das Gegenposting, dass man doch bitte erst den Mittwoch abwarten solle. Für mich ein klares Signal!


Ganz so unrecht hast Du mit Deiner Vermutung nicht. Diese Änderung muss jedoch noch von den Landesmedienanstalten abgenickt werden und solange kein OK da ist wird es auch keine Übertragung über DAB+ geben.

In der Kooperation mit Sport1.fm werden auch Spiele übertragen, wofür die Regiocast noch eine Lizenz besitzt, z.b. der DFB-Pokal sowie Länderspiele. Sonst kann ich es mir nicht vorstellen warum Sport1.fm im Trailer Werbung dafür macht.

Auch dafür spricht das vom alten 90elf-Team die Moderatoren Konstantin Winkler, Markus Herwig, Ralf Bosse und Andreas Mann bei Sport1.fm zu hören sein werden. Die meisten von diesen wohnen immer noch in Leipzig und bleiben laut ihren eigenen Worten bei der Regiocast angestellt.

Die Regiocast wird nicht zusätzlich Geld investieren um ein komplett neues Programm über DAB+ zu startet, sondern vermietet die Kapazität an Sport1.fm unter und solange medienrechtlich noch nichts in trockenen Tüchern ist, kommuniziert man darüber erstmal nichts. Gegenüber Radioszene.de hat Sport1.fm sogar mitgeteilt, das die Ausstrahlung über DAB+ gegenwärtig auf bundesweiter Ebene nicht möglich sei, aber man sich bemühe “intensiv” auch diesbezüglich eine Lösung rechtzeitig zum Programmstart zu finden.

Damit ist alles gesagt...

von UKWGoliath - am 03.07.2013 13:33
Zitat
Majestät
Ich glaube immer mehr am Mittwoch wird Sport1.fm eine Einigung mit Regiocast bekannt geben. Im Rahmen eines Zuliefervertrags kann die Bundesliga in bisheriger Form im neuen Programm der RC ausgestrahlt werden, so meine Prognose. Oder man hat gar einen Vertrag für eine Komplett-Übernahme von Sport1.fm unterzeichnet (sunshine live im Bundesmuxx basiert ja auch nur auf einer solchen Basis, da gibt es ja weit mehr Gesellschafter). In jedem Fall deutet ein weiteres Posting von Sport1 bei Facebook dies an. Nachdem dort jemand ziemlich empört reagiert hat, dass die Bundesliga nicht mehr über DAB+ kommen soll, gab es das Gegenposting, dass man doch bitte erst den Mittwoch abwarten solle. Für mich ein klares Signal!


Alles andere BM macht auch keinerlei Sinn. Das Programm (lückenhaft) über die Landesmuxe HES, BY, BER und vor allem ohne NRW ist Quatsch.
Und Hessen hat auch nur einen Verein in der 1. Liga. Und Berlin auch.

So schlecht sieht es für die RC eigentlich gar nicht aus. Die könnten ihren ex-90lf-Kanal wieder voll kriegen und andere müssten dafür zahlen und das Programm machen. Und ein neues Programm oder eines aus ihrem Portfolio wie Oldie 95 müssten sie auch nicht aufschalten. Und wenn RC eben nicht will, bleiben Sport 1.fm nur die Landesmuxe.Und das wird dort alleine nie und nimmer funktionieren, da lückehaft und nicht alle Buli-Städe abgedeckt werden (noch mal das Stichwort NRW).

von Schwabinger - am 03.07.2013 16:28
Meiner Meinung nach kommt Sport1.fm sicher in den BuMux.
Aktuell kann Sport1.fm sicher den Platz von Lounge.fm bekommen.

Da man so aber nicht genug Platz für 5 Feeds bekommt, verhandelt man derzeit mit der Radiocast um deren Breitbandmanagement mieten zu dürfen.

Sport1 hat zusammen mit MB im Juni der Radiocast signalisiert, das der Lounge.fm Platz für Sport1 sicher ist, indem man mal für 1 Tag den Lounge.fm Stecker gezogen hat.

Jetzt kann sich Radiocast entscheiden:
1. Sie behalten den 90elf Platz mit einem neuen Programm und Sport 1 nutzt dafür nur den Lounge.fm Platz mit maximal 3 Feed a 24kbs.

2. Radiocast vermietet während der Liveübertragungen Samstags (+ Sonntags 2.Liga) das Breitbandmanagement für 5 Feeds an Sport1 und in der restlichen Zeit nutzt Sport 1 nur den Lounge.fm Platz mit maximal 3 Feeds.

Meiner Meinung nach war das Abschalten von Lounge.fm nur eine Unterstützung der Media Broadcast für Sport1.fm, um damit man eine bessere Verhandlungsposition ggü RC zu haben.

Bei Szenario1 gibts halt nur 3 Feeds.
Bei Szenario2 gibts 5 Feeds.

In beiden Szenarien fliegt Lounge.fm raus und Radiocast betreibt weiterhin 3 Progamme.

Derzeit fungiert meiner Meinung nach Lounge.fm nur noch als Füller, damit der Platz im BuMux nicht leer ist und Lounge.fm arbeitet mit der Progammlieferung im Juli seine Schulden bei der MB ab.

von XRayNights - am 04.07.2013 09:10
Zitat
XRayNights
Meiner Meinung nach kommt Sport1.fm sicher in den BuMux.
Aktuell kann Sport1.fm sicher den Platz von Lounge.fm bekommen.

Sport1 hat zusammen mit MB im Juni der Radiocast signalisiert, das der Lounge.fm Platz für Sport1 sicher ist, indem man mal für 1 Tag den Lounge.fm Stecker gezogen hat.

Jetzt kann sich Radiocast entscheiden:
1. Sie behalten den 90elf Platz mit einem neuen Programm und Sport 1 nutzt dafür nur den Lounge.fm Platz mit maximal 3 Feed a 24kbs.

Meiner Meinung nach war das Abschalten von Lounge.fm nur eine Unterstützung der Media Broadcast für Sport1.fm, um damit man eine bessere Verhandlungsposition ggü RC zu haben.

Bei Szenario1 gibts halt nur 3 Feeds.
Bei Szenario2 gibts 5 Feeds.

In beiden Szenarien fliegt Lounge.fm raus und Radiocast betreibt weiterhin 3 Progamme.

Derzeit fungiert meiner Meinung nach Lounge.fm nur noch als Füller, damit der Platz im BuMux nicht leer ist und Lounge.fm arbeitet mit der Progammlieferung im Juli seine Schulden bei der MB ab.


Nur mal zur Erinnerung: Die finanziellen Schwierigkeiten von LFM und LFM selbst haben nichts mit der RC zu tun, also wurde die kurzzeitige feindliche Übernahme von LFM auch nicht mit einer Verhandlung wegen 90elf begründet. Damals war noch nichts bekannt. Die Abschaltung hatte nur was mit dem Insolvenzverfahren von LFM zu tun.

Verantwortlich für LFM ist in Österreich und fürs Web die Livetunes Network GmbH. MB nur Gläubiger, RC nix Mitgesellschafter, also Sport 1. fm nix sicher.Bitte Quelle für Spekulationen.
in Deutschland die Entspannungsradio GmbH

von rolling_stone - am 04.07.2013 11:06
Zitat
rolling_stone
BTW, das Fratzenbuch bei sport1.fm ist voll von Fragen, "Wann kommt ihr auf DAB+?" Aus den Antworten von sport1 lässt sich indirekt schließen, dass anfangs wohl die Bedeutung dieses Verbreitungsweges unterschätzt wurde. Da angeblich noch nichts sicher ist, werden dort auch noch keine Infos rausgelassen, auch nicht zur genauen Uhrzeit des Sendestarts.


Ich finde es aber echt hammer, dass dort Tag für Tag von den DAB-Anhängern Druck gemacht wird. Wenn am Ende wirklich mit RC eine Einigung erzielt werden sollte und dabei dieser Druck das Zünglein an der Waage war, dann wäre das für DAB+ schon eine wahnsinns Meldung. Damit wäre dann endgültig bewiesen, dass die Anzahl der DAB-Hörer und damit deren Macht weiter steigt und DAB sich solangsam aber sicher etwas etabliert.
Wenn dann noch die Meldung über die geknackte Million käme, wäre das super.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die Zeit bis zum 19.7 schnell vorbei geht und, egal wie das Ergebnis ist, endlich Gewissheit da ist.

Die meisten unter uns (auch unser Wiesbadener :) ) haben vor der PK von Sport1 wohl noch nicht mal im Traum daran gedacht, dass man in München wenigstens über DAB+ ausstrahlen WILL. Nach alldem, was hier so gesagt wurde und nach sämtlichen Gerüchten war es ja schon so gut wie ausgeschlossen, dass dieser Wille überhaupt vorhanden ist. Ich vertrau jedoch den Jungs und Mädels bei Sport1, wenn sie sagen, dass sie sich nach Kräften bemühen!

von PEQsche - am 10.07.2013 19:34
Es steht offiziell auf deren Facebook-Seite von sport 1 gepostet, auch ENERGY bestätigt. Aber das ist ehrlich gesagt ein guter Kompromiss, nachdem man ja vorher gar nichts davon hören wollte. Und ein Verlust für Energy ist es auch nicht wirklich, weil die ja nur einen Webchannel ohne Moderation und Nachrichten weiterverbreitet haben.

Ausführlicher Sendeplan hier:

Zitat

http://www.energy.de/fussball-live/

FREITAGS
• 18:15 Uhr: Start der Live-Konferenz der drei Freitagspiele der 2. Liga
• (Anpfiff 18:30 Uhr)
• (Anpfiff 20:30 Uhr) Abendspiel der Bundesliga
• Bis 23:00 Uhr Nachberichterstattung

SAMSTAGS
• 12:45 Uhr: Start der Live-Konferenz der beiden Samstagsspiele der 2. Liga
• (Anpfiff 13:00 Uhr)
• 15:00 Uhr: »SPORT1.fm-Konferenz« der fünf Bundesligaspiele
• (Anpfiff 15:30 Uhr)
• (Anpfiff 18:30 Uhr) Abendspiel der Bundesliga
• Bis 20:30 Uhr Nachberichterstattung

SONNTAGS
• 13:00 Uhr: Start der Live-Konferenz der drei Sonntagsspiele der 2. Liga
• (Anpfiff 13:30 Uhr)
• (Anpfiff 15:30 Uhr und 17:30 Uhr) Beide Bundesliga-Sonntagspartien
• Bis 19:30 Uhr Nachberichterstattung

MONTAGS
• 20:05 Uhr: Abendspiel der 2. Liga
• (Anpfiff 20:15 Uhr)
• Bis 22:15 Uhr

Auch an Bundesliga-Spieltagen, die vom Regelspieltag abweichen, werden die jeweiligen Partien zu jeder Anstoßzeit live in der Konferenz oder einzeln übertragen.

von rolling_stone - am 12.07.2013 08:43
Zitat
Spacelab
www.sport1.fm Auf DAB+ nur wenn BuLi Spiele sind. Worüber haben wir denn hier die letzten X Seiten geredet?


Zusätzlich zur Bundesliga werden auf Energy DAB+ auch noch die Spiele der 2. Bundesliga ausgestrahlt.

FREITAGS
• 18:15 Uhr: Start der Live-Konferenz der drei Freitagspiele der 2. Liga
• (Anpfiff 18:30 Uhr)
• (Anpfiff 20:30 Uhr) Abendspiel der Bundesliga
• Bis 23:00 Uhr Nachberichterstattung

SAMSTAGS
• 12:45 Uhr: Start der Live-Konferenz der beiden Samstagsspiele der 2. Liga
• (Anpfiff 13:00 Uhr)
• 15:00 Uhr: »SPORT1.fm-Konferenz« der fünf Bundesligaspiele
• (Anpfiff 15:30 Uhr)
• (Anpfiff 18:30 Uhr) Abendspiel der Bundesliga
• Bis 20:30 Uhr Nachberichterstattung

SONNTAGS
• 13:00 Uhr: Start der Live-Konferenz der drei Sonntagsspiele der 2. Liga
• (Anpfiff 13:30 Uhr)
• (Anpfiff 15:30 Uhr und 17:30 Uhr) Beide Bundesliga-Sonntagspartien
• Bis 19:30 Uhr Nachberichterstattung

MONTAGS
• 20:05 Uhr: Abendspiel der 2. Liga
• (Anpfiff 20:15 Uhr)
• Bis 22:15 Uhr

Auch an Bundesliga-Spieltagen, die vom Regelspieltag abweichen, werden die jeweiligen Partien zu jeder Anstoßzeit live in der Konferenz oder einzeln übertragen.

Alles offiziell unter : http://www.energy.de/fussball-live/

von SagittariusA - am 19.07.2013 11:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.