Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
120
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
DH0GHU, EmmWeh, Kay B, Rolf, der Frequenzenfänger, RheinMain701, Peter Schwarz, CBS, Manager., xxxxxxxxxxxxxx, PhanTomAs, ... und 45 weitere

Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschutzgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Startbeitrag von Sebastian Dohrmann am 27.03.2013 15:15

Zitat
SWR.de
Fernsehturm für immer geschlossen?

Stuttgarts Wahrzeichen Nr. 1 ist wegen mangelndem Brandschutz geschlossen worden. "Bei einem Brand würde der Fernsehturm zu einer lebensbedrohenden Falle für die Besucher", sagte Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne). Ob er je wieder für Besucher geöffnet wird, ist unklar. [...]

Komplette Meldung bei SWR.de

Sehr, sehr traurig das Ganze. Ich war selbst schon mehrfach dort oben und der Ausblick ist einfach nur schön. Alle Jahre lang ist alles gut gegangen und jetzt ist vorerst Schluss. Vielleicht für immer. :(

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
CBS
Es hätte fast ein Aprilscherz sein können :(

Gibt es Vergleiche mit anderen Besuchertürmen?


ja...Ginnheimer Spargel in Frankfurt am Main. Seinerzeit aufgrund Brandschutzmangels für Besucher gänzlich gesperrt (schade um die Disco) und auch nach kompletter Brandschutzsanierung nicht wieder für Besucher frei gegeben.

von Funker1 - am 27.03.2013 18:30

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
RolfS
Zitat
PhanTomAs
Dieser Bürgermeister jedenfalls wird bestimmt nie wieder gewählt werden. Stürzen sollte man ihn.

So ein Dummfug: da kann doch der Bürgermeister nichts dafür, wenn der Turm aus feuerpolizeilichen Gründen gesperrt wird.


Ich möchte auch nicht das Geschrei hören, wenn der Oberbürgermeister im Wissen um das Nichteinhalten der heutigen Brandschutzvorschriften den Fernsehturm jetzt nicht schliessen würde und dann bei einem Brand die Besucher den Turm nicht rechtzeitig verlassen könnten... Dummfug ist der zitierte Einschrieb noch aus einem anderen Grund: Fritz Kuhn ist 57 Jahre alt und wurde vor ein paar Monaten für 8 Jahre in dieses Amt gewählt. Da erübrigen sich zum Glück jegliche taktische Gedankenspiele und populistische Rücksichtnahmen wegen einer Wiederwahl!

Und ja - schade dass ich den SWR-Turm nur einmal besucht habe; jetzt geht's vielleicht nie wieder...:heul:

73 de Uli

von ulionken - am 27.03.2013 19:24

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Katastrophen passieren. Zum Glück selten, aber es gibt sie.

Was haben alle auf Duisburgs OB Adolf Sauerland eingedroschen, dabei hat er genau das von PhanTomAs geforderte getan: Sich über Sicheheitsbedenken hineeggesetzt.

Dann starben Menschen. Er wollte nicht die Verantwortung übernehmen. Letztlich ist im nur vorzuwerfen, dass er keine "Eier" hatte, im Vorfeld eine unpouläre Entscheidung zu treffen und Krawallos wie PhanTomAs einfach zu ignorieren.

Leider sind solche Beiträge für den geistigen Verfall dieses Forums typisch. Man ist ja schon psoitiv erstaunt, dass da nicht gleich eine Verschwörungstheorie daraus gestrickt wird: "Das Verbot kommt sicher von der Anti-DAB-Fraktion, die wollen so den wichtige Senderstandort unmöglich machen und so... blablabla."

von Alqaszar - am 27.03.2013 20:12

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

OT:

Zitat

Leider sind solche Beiträge für den geistigen Verfall dieses Forums typisch.


Damit hast du dieses Forum mit diesen Beitrag eine ganz guter Dienst bewiesen und genau dieser geistiger Verfall auf dem Punkt gebracht.:rolleyes:.

Wie wars auch wieder, eine bessere Welt beginnt mit sich selbst??

Sag lieber nichts wenn du nichts zu melden hast.

On-Topic:

Schade dass dieser Aussichtpunkt nun geschlossen wird. Man sieht auch das neue Anläufe um sowas zu realisieren scheitern. In Smilde hat man versucht aus dem leeren Betonturm ein Hotel/Konferenzsaal zu machen was auch an die Sicherheitsschutz gescheitert ist.

von Jassy - am 27.03.2013 20:49

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
Funker1
Zitat
CBS
Es hätte fast ein Aprilscherz sein können :(

Gibt es Vergleiche mit anderen Besuchertürmen?


ja...Ginnheimer Spargel in Frankfurt am Main. Seinerzeit aufgrund Brandschutzmangels für Besucher gänzlich gesperrt (schade um die Disco) und auch nach kompletter Brandschutzsanierung nicht wieder für Besucher frei gegeben.

Soweit ich noch weiß hatte man damals die Brandschutzvorschriften nach dem Brand in Moskau (!) deutlich angezogen. Früher kam man als interner noch relativ unproblematisch hoch. Dies änderte sich damit dann auch :-( . Dann durfte wirklich erstmal nur noch Kräfte dieser Dienststelle hoch.

von Thomas (Metal) - am 27.03.2013 21:43

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Der Fernsehturm als S21 Sparopfer..... :-) Nunja, vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen. Aber im Ernst: Ich finde, dass bei solchen Entscheidungen, die eigentlichen Ursachen immmer etwas nebulös erscheinen und letztlich immer das Argument "Brandschutz" als Sargnagel herhalten muss.
Ist es bei BER auch wirklich nur der Brandschutz der ein Miliardenprojekt in den Abgrund zieht?? Wir deutschen werden immer naiver, z.T. schon in einer pathologischen Form.
Der Fernsehturm war Jahrzehnte lang in Betrieb, und niemand, selbst nach 9/11 hatte wegen Flucht- und brandschutztechnischen Fragen ernsthaft Zweifel an der Sicherheit gehabt.
Das beim Besuch eines so freistehenden Bauwerkes immer ein gewisses Restrisiko besteht sollte doch jedem klar denkenden Besucher bewusst sein. Niermand wird oder besser wurde gezwungen in den Aufzug zu steigen und die 150m hinauf zu fahren.

Hier hinkt doch schon der Vergleich mit der Loveparade gewaltig, wo sich ein solches letztlich totbringendes Ende der Veranstaltung nicht im Ansatz erahnen ließ. (Sonnst wären ja bestimmt nicht tausende von Jugentlichen dort hingepilgert.)

Zurück zum Turm, welchen ich über viele Jahre meiner Kindheit bis zuletzt vor eine paar Monaten fast einmal im Jahr besuchte. Auf ihm war wärend der letzten Jahre, vorallem nach 2006 ein deutlicher Verfall anzumerken. Der Mief der 50er war dem Verfall der "Sparneuzeit" gewichen und dass Gesicht der Attraktion wurde sehr "faltig". Was "neues" viel dem Turmbereiber nicht ein, die Gastronomie konnte auch nicht mehr überzeugen, und letzlich war wie so oft warscheinlich die "Wirtschaftlichkeit" nicht mehr gegeben. Und promt, ist da wieder das Argument mit dem Brandschutz...... klingelts???
Kurzum, ich bin einfach enttäuscht, wie man hierzulande mit den Kulturgütern (und der Fernsehturm ist für mich eines) und deren Erhaltung umgeht. Vor allem zunehmend an
öffentlich getragenen Beispielen. :-(

von janosch79 (Ex.w_weinmann) - am 27.03.2013 21:49

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Wenn ich solche Entscheidungen höre, packt mich einfach nur die Wut. Seit über einem halben Jahrhundert gibt es den Fernsehturm. Vom ersten Tag an gab es Besucher auf dem Turm. Jahrzehnte war im Turmkorb Sendetechnik installiert, gab es zwei Restaurants mit Küche und allem drum und dran. Sowohl die Sendetechnik als auch Restaurants sind nicht mehr oben, nur noch ein kümmerliches Cafe - also auch weniger potenzielle Brandquellen als die ganzen Jahrzehnte davor. Dann wird der Turmkorb aufwändig 2005 saniert und auch der Brandschutz für über 1 Mio. Euro (lt. SWR) auf den aktuellen Stand gebracht. Dazwischen stehen unzählige Abnahmen, bei denen auch der Brandschutz geprüft wurde. Und plötzlich soll das nicht mehr ausreichen?

Als Begründung wurde gesagt, eine vollständige Evakuierung würde zu lange dauern. Da frage ich mich schon, was da dann bisher geprüft wurde. Die Nottreppe und die (im Brandfall nutzlosen) Aufzüge sind unverändert. Also können theoretisch nur die Bestimmungen verschärft worden sein. Und da werde ich den Verdacht nicht los, dass man auch hier versucht, über jedes vernünftige Maß hinaus per Vorschrift eine 100%ige Sicherheit zu erreichen, die es aber niemals und nirgends im Leben geben wird. Es wird Zeit, dass man endlich von dieser Hysterie herunterkommt und wieder mit gesundem Menschenverstand handelt.

Die erst 2011 neu eröffnete Gastronomie oben und unten, den Biergarten und das Theater im Turm kann man damit auch vergessen. Und aufgrund der nicht vorhandenen Planungssicherheit wird sich auch später niemand mehr finden, sollte man wieder Besucher zulassen.

Ich hoffe immer noch, dass die Schliessung nur von kurzer Dauer ist. Alles andere kann ich mir schlichtweg nicht vorstellen.

von EmmWeh - am 27.03.2013 23:14

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Ich finde das sehr verantwortungsbewusst, ich will da oben nicht verbrennen.
Schade ist es, das keine Gelder zur Verfügung stehen Turmrestaurants zu renovieren und somit zu erhalten.
Wie ist das, können für den Erhalt von FMT´s, die der Öffentlichkeit zugänglich sind nicht GEZ Gelder verwendet werden?
Also dafür würde ich noch ein paar Euronen drauf legen.
Oder, für FMT´s die ebenfalls Städtewahrzeichen sind - da wären doch Förder/ und oder Freundesvereine interessant???

von xxxxxxxxxxxxxx - am 28.03.2013 04:59

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
EmmWeh
Und plötzlich soll das nicht mehr ausreichen?

Schon mal nachgedacht, dass sich Brandschutzvorschriften im Lauf der Zeit ändern? Heutige Autos sind bei der Sicherheit auch nicht mehr auf dem Stand der 1950er Jahre.

Zitat
PhanTomAs
Dieser heutige Sicherheitswahn nimmt immer groteskere Formen an. Dieser Bürgermeister jedenfalls wird bestimmt nie wieder gewählt werden. Stürzen sollte man ihn.

:wall:
Selten so einen Blödsinn hier im Forum gelesen.

@Zu diskutieren gibt es beim Thema Schließung des Fernsehturms in S eigentlich nichts. Das ist einzig eine Sicherheitsfrage.

von Schwabinger - am 28.03.2013 08:36

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
Säbelzahnigel
Schade ist es, das keine Gelder zur Verfügung stehen Turmrestaurants zu renovieren und somit zu erhalten.

Wer sagt das? Der komplette Turmkorb wurde 2005 entkernt und saniert, also auch das Restaurant.

Zitat
Chris4981
evakuiert werden muss und dieser Aufzug für bis zu 10 Personen das Einzige Transportmittel ist

Es sind zwei Aufzüge. Aber das ist auch egal, denn im Brandfall scheidet die Aufzug-Benutzung sowieso aus. Der Kritikpunkt ist ja, dass die Nottreppe zu schmal, steil und nicht vor Feuer und Rauch geschützt ist.

Der SWR und die Stadt haben regelmässig viel Geld investiert um die Bausubstanz, Technik und Brandschutz aktuell zu halten. Es geht auch gar nicht darum, die Notwendigkeit von Brandschutz zu diskutieren - das steht doch völlig ausser Frage! Nur: Wenn man den Turm als Wahrzeichen und für Besucher attraktiv halten will, muss für die notwendigen Investitionen auch eine Sicherheit da sein. Gerade die Gastronomie wurde bis 2011 aufwändig saniert. Das Risiko für die Investitionen trägt alleine der Eigentümer bzw. Pächter - wer kommt jetzt dafür auf, wenn die Besucher und damit Gäste wegbleiben? Und falls jetzt der Brandschutz nochmals nachgerüstet wird - wer sagt denn, dass nicht nächstes Jahr die Bestimmungen nochmal verschärft werden und alle Investitionen umsonst waren?

Es wird bei einem vor über 50 Jahren geplanten Bauwerk immer ein Restrisiko bleiben. Deshalb ist hier nicht Schwarz/Weiss-Denken gefragt, sondern pragmatische Lösungen. Z.B. kann man maximal 100 Personen auf den Turm lassen, damit die Evakuierungszeit im Ernstfall eingehalten wird. Dafür hätte jeder Verständnis und es würde kaum stören, weil es auch heute schon Wartezeiten an den Aufzügen gibt etc. Und ich bin mir sicher, dass man auch eine Lösung in dieser Richtung finden wird.

von EmmWeh - am 28.03.2013 11:29

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Schade um den Fernsehturm. War oft und gerne oben.
Was bleibt sind Erinnerungen.

---> http://s1.directupload.net/file/d/3208/kbl2k4j6_jpg.htm


Zitat
EmmWeh
Es wird bei einem vor über 50 Jahren geplanten Bauwerk immer ein Restrisiko bleiben. Deshalb ist hier nicht Schwarz/Weiss-Denken gefragt, sondern pragmatische Lösungen.

Die Bürokraten ticken aber ganz anders. Pragmatische Lösungen sind mit denen nicht zu machen. Die kennen nur ihre Vorschriften. :wall:

Als ich die Meldung von der vermutlich dauerhaften Schließung des Fernsehturms las, fiel mir sofort eine Sendung des DLF vom vorletzten Samstag ein:

Zitat
www.dradio.de
09:10 Uhr Das Wochenendjournal

Der Absicherungswahn
Eine neue Bürokratie lähmt das Land.

Nun hat der Absicherungswahn deutscher Bürokraten leider auch den Fernsehturm erreicht. :-(

von Manager. - am 28.03.2013 17:22

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Da stellt sich dann wohl bald die Frage, ob die Stadt Stuttgart diesen Turm, von dem bald nichts mehr gesendet wird (wenn UKW abgeschaltet wird...) und auf den niemand mehr hoch darf nur für die Kulisse der Stadt erhalten will.

Könnte sein, daß der Turm nicht mehr soo lange da steht :(

Er wird Geld kosten und zu nichts mehr nutze sein :rolleyes:

von raeuberhotzenplotz1 - am 28.03.2013 21:10

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
raeuberhotzenplotz1
Da stellt sich dann wohl bald die Frage, ob die Stadt Stuttgart diesen Turm, von dem bald nichts mehr gesendet wird (wenn UKW abgeschaltet wird...) und auf den niemand mehr hoch darf nur für die Kulisse der Stadt erhalten will.

Könnte sein, daß der Turm nicht mehr soo lange da steht :(

Er wird Geld kosten und zu nichts mehr nutze sein :rolleyes:


Mal nicht übertreiben, UKW gibts ja nach aktueller politischer Lage noch eine Weile, und ausserdem sendet auf 11B der DRS Mux.

Und ausserdem glaube ich kaum, das man ein solches Wahrzeichen verkommen lassen wird.

von DX-Matze - am 29.03.2013 14:09

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Gestern abend wurde das Thema auch auf SWR1BW erwähnt, und es sieht wohl so aus, dass es auch der Stadt Stuttgart, auch deren OB, sehr am Herzen liegt, dass der FT wieder geöffnet werden kann.
Insofern: Die Lage ist wohl noch nicht ganz hoffnungslos.

Was die Nutzung betrifft: Der SWR dürfte den Turm wohl auch für RiFu nutzen - nicht nur für UKW und 11B.

von DH0GHU - am 29.03.2013 14:43

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
Schwabinger

Zitat
PhanTomAs
Dieser heutige Sicherheitswahn nimmt immer groteskere Formen an. Dieser Bürgermeister jedenfalls wird bestimmt nie wieder gewählt werden. Stürzen sollte man ihn.

:wall:
Selten so einen Blödsinn hier im Forum gelesen.


Auch dir müsste inzwischen aufgefallen sein, dass die Menschen immer mehr von Angst beherrscht werden. Die fürchten sich heute ja vor fast allem. Immer mehr Sicherheit verdrängt die Freiheit. Bald dürfen wir nur noch mit Schutzhelm das Haus verlassen.

von PhanTomAs - am 29.03.2013 18:57

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
PhanTomAs
Zitat
Schwabinger

Zitat
PhanTomAs
Dieser heutige Sicherheitswahn nimmt immer groteskere Formen an. Dieser Bürgermeister jedenfalls wird bestimmt nie wieder gewählt werden. Stürzen sollte man ihn.

:wall:
Selten so einen Blödsinn hier im Forum gelesen.


Auch dir müsste inzwischen aufgefallen sein, dass die Menschen immer mehr von Angst beherrscht werden. Die fürchten sich heute ja vor fast allem. Immer mehr Sicherheit verdrängt die Freiheit. Bald dürfen wir nur noch mit Schutzhelm das Haus verlassen.


Schon mal auf die Idee gekommen dass der Bürgermeister auch nur Erfüllungsgehilfe der Vorschriften ist ?

von digi-john - am 29.03.2013 19:09
Das kommt davon, wenn Sesselfurzer mit Paragraph unterm Kopfkissen und Politiker Langeweile verspüren...eine Runde geballter Schwachsinn. Manche Kommentare hier sind aber auch kaum besser als die heisse Luft der Fraktion Berufspolitiker: Der Stuttgarter Fernsehturm ist nicht nur irgendeine FüS, sondern das Wahrzeichen der Stadt und der erste Betonfernsehturm überhaupt. Sag mal einem New Yorker, man solle die Freiheitsstatue abreissen.:rolleyes:..wenn der Turm für immer geschlossen bliebe, wäre das sehr schade. Dann sollte der SWR bitte unten einen entsprechenden Hinweis anbringen, welchen hirngeschädigten Beamten man diese Schliessung zu verdanken hat. Manchmal ist es echt nicht mehr auszuhalten...irgendwann wird vermutlich auch noch die Zugspitze gesperrt...könnt ja einer abstürzen!

von Peter Schwarz - am 29.03.2013 21:01
Sehr sehr schade um die Schließung des Turms!

Bezüglich der Brandschutzvorschriften: waren diese in den 1950er Jahren wirklich so viel weniger streng als heute? Schließlich war doch schon damals das Problem mit verqualmten Fluchtwegen im Brandfall bekannt!

Im Übrigen waren früher nicht alle technischen Vorschriften weniger streng als heute: so mußten bis in die 1920er Jahren in Deutschland unter Hochspannungsleitungen, die Straßen kreuzen, Schutzbrücken errichtet werden ( im heute polnischen Schlesien gibt es noch einige derartige Konstruktionen, wie man auf http://www.elektrische-bahnen.de/history/img_today/pl_2009.htm sehen kann). Später mußte zumindest auf beiden Seiten der Kreuzung einer Staatsbahnstrecke ein Abspannmast errichtet werden, was man bei älteren Leitungen sehen kann.
Und heute: da baut man unter Hochspannungsleitungen Wohnhäuser ohne über diesen Schutzbrücken zu bauen. Klar: Moderne Hochspannungsmaste sind unzerstörbar!

von Wellenschneider - am 29.03.2013 23:53
Ich hoffe innständig das die Sperrung nur für einen überschaubaren Zeitraum ist.


Für mich steht ausser Frage,das der Fernsehturm in jedem Fall erhalten bleibt.
Er ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt Stuttgart,sondern auch des SWR (Zuschauer der Landesschau BW sehen ihn jeden Abend) sowie des Bundeslandes Baden-Württemberg.

von UM74 - am 30.03.2013 00:53

Re: Stuttgarter Fernsehturm aus Brandschützgründen ab 28.03.2013 geschlossen

Zitat
RheinMain701
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Wenn es nicht auch um Prestige und Kosten ginge, könnte man eh' alles noch verbliebene zum Frauenkopf verlagern und den Fernsehturm zum reinen Aussichtsturm machen (oder abreissen...).


Das geht aber auch nicht da der Frauenkopf kleiner ist und glaub ich auch auf niedrigerer Höhe steht.


Für die UKW-Programme des SWR und die DAB-Pakete sollte der Frauenkopf schon reichen. Ein kleiner Reichweitenverlust in den Randgebieten wäre unbedeutend, da dort andere Standorte verfügbar sind.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 30.03.2013 06:11
Schaut mal hier... Das könnte in Stuttgart auch passieren:

BILD Telemichel soll abgerissen werden

von raeuberhotzenplotz1 - am 30.03.2013 08:40
Zitat
Chief Wiggum
Es steht ja nicht die Funktion als Fernsehturm zur Debatte, sondern nur die Funktion als Aussichtsturm. Insofern wird der SWR einen Teufel tun und den Turm abreissen und sich bei der Media Broadcast einzumieten.


Noch nicht. Aber auch der SWR wird die Rechnung machen (müssen), was günstiger kommt: Outsourcing des Sendebetriebs.oder der Unterhalt eines fast 60 Jahre alten Prestigeobjekts, das möglicherweise nie mehr Besuchereinnahmen abwirft.

An einen Abriss dieses Wahrzeichens glaube ich zwar nicht, aber denkbar wäre, dass der SWR die Immobilie an die Stadt oder einen privaten Investor verkauft. Und das wäre wohl wesentlich einfacher, wenn der Turm nicht mehr als Senderstandort genutzt würde.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 30.03.2013 08:52
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Schaut mal hier... Das könnte in Stuttgart auch passieren:

BILD Telemichel soll abgerissen werden

...wie immer: Die Politik will und muß haben, im Zweifelsfall ist das der Standort oder das Wahrzeichen. Bezahlen sollen das natürlich andere. :rolleyes:

von Thomas (Metal) - am 30.03.2013 09:43
Tja in dem Artikel steht ja, daß solche Türme brüchig und spröde werden.

Am Alex Fernsehturm hat man doch vor ca. 10-15 Jahren auch aufwendig saniert und den ganzen Fuß untenrum neu gemacht.

Für die Sendeanstaltuen und Netzbetreiber haben diese Türme wahrscheinlich längt ihre Bedeutung verloren. Nirmand würde heute sowas noch bauen. AUf der anderen Seite würden wahrscheinlich Berlin, München und auch Stuttgart "ihren" Tum nicht mehr hergeben wollen. Mal gespannt wer am Ende zahlen wird.

War nich der Stuttgarter Turm praktisch der erste moderne FS-Turm dieser Art, der dann später Vorbild für viele andere Türme war?

von raeuberhotzenplotz1 - am 30.03.2013 11:19
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Für die Sendeanstaltuen und Netzbetreiber haben diese Türme wahrscheinlich längt ihre Bedeutung verloren. Nirmand würde heute sowas noch bauen.


Nun ja, der Skytree in Tokyo schert da wohl aus der Reihe http://www.tokyo-skytree.jp/en/index.html . Wir waren letzten Herbst dort oben, einfach grandios. Also Anziehungskraft haben solche Bauten noch, die Warteschlangen ohne Reservierung waren riesig. Darüberhinaus fungiert er auch für die Digitale Programmverbreitung, eigentlich der Hauptgrund für dessen Bau.

von CBS - am 30.03.2013 13:24
Es sind einzig und allein die Kosten. Wenn man will könnte man recht kostspielige Änderungen vornehmen. Es gibt sogenannte Brandaufzüge, gerade in großen Hochhäusern wie in Frankfurt werden spezielle Feuerwehraufzüge installiert. Die Aufzugsschächte haben oben einen Rauchabzug und von unten eine Frischluftzufuhr über einen Ventilator, der einen Überdruck im Schacht erzeugt. Die Elektronik verhindert, dass im Falle eines Brandes in dem Stockwerk, in denen die Brandmelder auslösen, der Aufzug hält und die Türen öffnet. Man flüchtet dann über das Treppenhaus, welches auch mt Überdruck rauchfrei gehalten werden kann in den nächsten Stock, wo schon der Aufzug wartet. Eine solche Einrichtung ist aber kostspielig und der kostenbewusste Schwabe im Rathaus sagt dann lieber: "Mache mern zu".

von pfaffengrunder - am 30.03.2013 14:44
Warum wollen hier einige unbedingt den Stuttgarter Fernsehturm abreißen? Zum einen steht der Turm unter Denkmalschutz und ich glaube entsprechende Abrißpläne würden viele auf die Barrikaden treiben und dann schaut Euch doch mal diese Zahlen an:

Fernmeldeturm Stuttgart-Frauenkopf
Höhe Turmfuss über NN: 462 m
Turmhöhe: 193 m

Fernsehturm Stuttgart
Höhe Turmfuss über NN: 483 m
Turmhöhe: 217 m

Im Grunde wäre es am sinnvollsten alle DAB- und UKW-Sendeaktivitäten sowie den DVB-T Sendebetrieb zum Fernsehturm zu verlegen, wofür natürlich ein teurer Umbau des Antennenmastes nötig wäre. Aber reichweitentechnisch ist der Fernsehturm auf jedem Fall besser!

von Wellenschneider - am 30.03.2013 17:20
Es ist IMHO ein grosser Unsinn, den Publikumszugang zum Turm und zum Café jetzt zu sperren, weil eben die Gefahren waren immer dieselben; wem das zu riskant ist, der kann es ja bleiben lassen.
Ich war bislang zwei mal oben, letztes mal wohl um 1993.
Sinnvoll wäre es wirklich, den Bundesmux auch zum Fernsehturm Degerloch zu transferieren; die Reichweite des Degerloch-Turms ist wirklich besser als jene auf dem Frauenkopf.

von dxbruelhart - am 31.03.2013 12:39
@ Wellenschneider

Zitat

Im Grunde wäre es am sinnvollsten alle DAB- und UKW-Sendeaktivitäten sowie den DVB-T Sendebetrieb zum Fernsehturm zu verlegen, wofür natürlich ein teurer Umbau des Antennenmastes nötig wäre. Aber reichweitentechnisch ist der Fernsehturm auf jedem Fall besser!


Mit der Statik könnte es problematisch werden, wenn da noch eine UHF-Antenne drauf soll.

Und die UKW-Antenne könnte man auch nicht so ohne weiteres für die Frauenkopf-Frequenzen nutzen. Auf dem Fernsehturm senden alle Programme rund.

Auf dem Frauenkopf darf nur AFN rund senden. Alle anderen haben Richtstrahlung. Zudem stellt sich die Frage, ob die UKW-Antenne für noch mehr Sender nicht unterdimensioniert ist.

von Kay B - am 31.03.2013 12:44
Interessanter Beitrag von Carey:

30. März
Off-Topic: Stuttgarter Fernsehturm, der Stuttgarter Fernsehturm, der weltweit erste konkrete Fernsehturm und ein Symbol für die Stadt sowie ein Prototyp für spätere Türme anderswo, um den öffentlichen folgenden Sicherheitsbedenken geschlossen worden. Der Turm wurde in Dienst gestellt 1956 und Häuser Aussichtsplattformen und einem Café gebracht. Die plötzliche Schließung, von der Stadt auf dem Gelände des Brandschutzes bestellt, wurde vom SWR wurde als unverständlich beschrieben. Der Leiter der SWR Media Services, Siegfried Dannwolf sagt, der Turm wurde vor zwei Jahren unter ständiger Überwachung durch die Stadt Feuerwehr renoviert. Der Turm ist definitiv nicht eine Todesfalle, wird er mit den Worten, die sich auf eine Äußerung von der Bürgermeister der Stadt, Fritz Kuhn berichtet. Technische Gespräche zwischen der Stadt und der Sender werden voraussichtlich nächste Woche stattfinden.

Übersetzung Google!

von drahtlos - am 31.03.2013 19:20
Ich vermute, dass Fernsehtuerme auf kurz oder lang obsolet werden, in einer Zeit, wo Fernsehen, ohnehin ueber Kabel oder Internet verbreitet wird.

Fernsehen wird vom Stuttgarter Fernsehturm m.W. schon lange nichtmehr gesendet, und zwar seit der Umstellung auf DVB-T. Alleine die SWR Radioprogramme kommen vom Fernsehturm, der Rest vom Frauenkopf.

von 102.1 - am 31.03.2013 20:11
Zitat
drahtlos
30. März
Off-Topic: Stuttgarter Fernsehturm, der Stuttgarter Fernsehturm, der weltweit erste konkrete Fernsehturm und ein Symbol für die Stadt sowie ein Prototyp für spätere Türme anderswo, um den öffentlichen folgenden Sicherheitsbedenken geschlossen worden. Der Turm wurde in Dienst gestellt 1956 und Häuser Aussichtsplattformen und einem Café gebracht. Die plötzliche Schließung, von der Stadt auf dem Gelände des Brandschutzes bestellt, wurde vom SWR wurde als unverständlich beschrieben. Der Leiter der SWR Media Services, Siegfried Dannwolf sagt, der Turm wurde vor zwei Jahren unter ständiger Überwachung durch die Stadt Feuerwehr renoviert. Der Turm ist definitiv nicht eine Todesfalle, wird er mit den Worten, die sich auf eine Äußerung von der Bürgermeister der Stadt, Fritz Kuhn berichtet. Technische Gespräche zwischen der Stadt und der Sender werden voraussichtlich nächste Woche stattfinden.Übersetzung Google!


Das ist ja eine grauenhafte Übersetzung!
Das einzig aussagekräftige steht im letzten Satz.

von RolfS - am 01.04.2013 06:44
Über die Band-III-Antennenanlage auf dem Fernsehturm rätsel ich auch schon länger.

Auf diesem Bild
http://www.senderfotos-bb.de/bilder/degerloch09.jpg
( http://www.senderfotos-bb.de/degerloch.htm )
sind irgendwie horizontale und vertikale Dipole zu sehen.

Das ist auch keine optische Täuschung. Hier nochmal zur Verdeutlichung:
[attachment 1302 degerloch09c.jpg]

Sind das tatsächlich vertikal polarisierte Dipole oder irgendwelche Kompensationselemente der alten Fernsehantenne?

von Kay B - am 02.04.2013 00:16
Passt gerade noch so zum Thema :D:
http://www.swr.de/frequenzen/-/id=3786/nid=3786/did=7936512/1u7ols9/index.html

4.4.13 / 20:30 bis 21:30 Uhr
94,7 + 105,7 + 92,2 + 90,1:
Im Zuge der Überprüfung der Sender-Brandschutzeinrichtung kommt es zu max. 3 Abschaltungen von jeweils ca. 5 Minuten im genannten Zeitraum

von Natrium - am 02.04.2013 17:09
Zitat
Brühli
Es ist IMHO ein grosser Unsinn, den Publikumszugang zum Turm und zum Café jetzt zu sperren, weil eben die Gefahren waren immer dieselben; wem das zu riskant ist, der kann es ja bleiben lassen.

Es ändern sich nun mal Vorschriften. Also auch beim Brandschutz. 1954 kannte man auch z. B. noch keine Wärmedämmungen. Und Airbags beim Auto auch nicht. Trotzdem müssen heutige Neuwagen in der EU Airbags haben.

Mich wundert hier echt, wie naiv manche sind. Das
Zitat

wem das zu riskant ist, der kann es ja bleiben lassen.
hätte man ja auch in DU denen zurufen können, die in den getrieben wurden.

von Schwabinger - am 02.04.2013 18:59
Zitat

Die Schliessung wird heute im SWR-Fernsehen BaWü thematisiert:
20:15 Uhr in "Zur Sache Baden-Württemberg"

Gerade gesehen. Typischer "Selbstbericht" wie toll, bzw. "sicher" alles ist, mit typischen eingekauftem "Experten". Irgendwie im Stil von "BR unterwegs" (oder genauer der "aktuellen Kamera").
Brandschutzmäßig passt der Turm (wie wahrscheinlich andere auch) nun mal nicht. Emotionen im Stil vom Brülli helfen da auch nicht weiter. Löveparade-Emotionen haben in DU auch nicht weiter geholfen.

von Schwabinger - am 04.04.2013 18:35
Neuwagen müssen Airbags haben. Aber Oldtimer von 1955 brauchen weder Airbags, noch Gurte oder Katalysatoren. Sie haben einfach Bestandsschutz und dürfen mit der damaligen Ausstattung auch heute noch am Straßenverkehr teilnehmen, wenn sie noch verkehrssicher sind. Das meinen Brühli und andere hier wahrscheinlich.

Ich persönlich finde den Sicherheitswahn hier in Deutschland auch völlig übertrieben. Man sollte am Turm gut sichtbar ein Schild "Zutritt auf eigene Gefahr" anbringen und gut is'!

von Optimierer - am 04.04.2013 21:55
Die Stadt Stuttgart (als Träger der Aufsicht) und der SWR (als Betreiber des Fernsehturms)* haben sich laut SWR Text gestern auf ein weiteres Gutachten zum Brandschutz geeinigt, das u.a. Lösungsvorschläge zum Wiederöffnung für Besucher enthalten soll.
Das Gutachten wird beim Büro Halfkann + Kirchner in Auftrag gegeben


* meist als Kuhn und Boudgoust paraphrasiert

von mor_ - am 10.04.2013 20:09
Vor gut 10 Jahren habe ich mal an einer Senderaumbesichtigung teilgenommen.
Ermöglicht hatten das persönliche Kontakte von Mitgliedern eines DARC-Ortsverbandes mit dem Sendeleiter. So eine Führung bekommt das normale Publikum bestimmt nicht.
Anschließend haben wir uns oben noch die Antennen und anderes erklärt bekommen, bevor wir gemeinsam im Café die schöne Aussicht genossen haben.
Noch früher war ich auch mit Stuttgarter Amateuren im sog. Dreiecksraum (das ist der Raum in der Schräge an der Unterseite des Korbes), um dort die Amateurfunkrelais und Digipeater anzuschauen.
War sehr improvisiert, lauter Käschtle und frei liegende Baugruppen.
In solche Bereiche hineinzukommen ist heute nicht mehr möglich, Amateurfunkrelais gibt es auf der Fernsehturm auch keine mehr. Alles hatte seine Zeit...

von Jürgen Martens - am 11.04.2013 07:34
Das WurschtRädle wurde 2002 mit DB0ST unter diesem Rufzeichen zusammengelegt. Es steht heute auf dem ABB-Turm in S-Degerloch. Mit dabei ist u.a. ein D-STAR-Relais (Digitalfunk), das wohl nun die frühere PR-Frequenz von DB0ST nutzt.
Den ursprünglichen Digipeater (DB0ID) gibts ja schon lange nicht mehr. Seine Abschaltung in den späten 90ern führte ja quasi zu einer Art PR-Zerobase in Württemberg, die ein wesentlich leistungsfähigeres Netz zum Ergebnis hatte als die vorherige Sternstruktur ;-). Beachtlich war die Reichweite - wenn ich mich richtig erinnere gabs sogar eine Rifu-Strecke nach Hessen (Gr. Feldberg).

von DH0GHU - am 11.04.2013 10:58
Das ist von ARD-Anstalt zu ARD-Anstalt unterschiedlich. Der SWR ist in der Hinsicht offenbar ziemlich reserviert - früher wars mal so, dass man schon beim SWR angestellt sein mußte, um als Betreiber ein Relais beim SWR unter zu bekommen (wie z.B. in Baden-Baden). Der HR scheint da z.B. offener zu sein, zumindest auf dem Großen Feldberg ;-)
Mir fällt jetzt außer DB0SWF (wenn der überhaupt noch aktiv ist) in Baden-Baden und dem ehemaligen Digi DB0BAD nur ein Amateurfunk-Relais ein, das auf einem SWR-Standort steht: DB0FB auf dem Feldberg im Schwarzwald. War aber an dem Turm nciht auch die DFMG beteiligt?

Zumindest in meiner Heimatregion (Baden) fällt mir grad sonst kein Relais ein, das auf einem (reinen) SWR-Standort steht.

Bei den DFMG-Standorten, die über einen Vertrag mit dem VFDB e.V. laufen, ist das "reinkommen" einfacher - problematisch ist da "nur" die Limitierung auf eine bestimmte Leistungsaufnahme, Stellfläche und Antennenfläche. Früher (als immer alles besser war) war das noch alles viel einfacher.

von DH0GHU - am 11.04.2013 22:36
Es gibt wieder Hoffnung...

Zitat
www.swr.de
Der Stuttgarter Fernsehturm soll bald wieder für Besucher geöffnet werden. In einem Gutachten, das SWR-Intendant Peter Boudgoust am Freitag an Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) übergab, wurden vier Maßnahmen zur Verbesserung des Brandschutzes vorgestellt, die nun umgesetzt werden sollen.

---> http://www.swr.de/swrinfo/nachrichten/bw/brandschutz-massnahmen-fernsehturm/-/id=1790028/nid=1790028/did=11624052/5wzyq7/index.html

von Manager. - am 22.06.2013 16:42
Gutachten zeigt Weg zur Öffnung des Fernsehturms auf

Oberbürgermeister Fritz Kuhn und SWR-Intendant Peter Boudgoust haben am Mittwoch, 22. Januar, in einem sehr konstruktiven Gespräch das abschließende Brandschutzgutachten zum Fernsehturm erörtert.

http://www.swr.de/unternehmen/aktuell-gutachten-zeigt-weg-zur-oeffnung-des-fernsehturms-auf/-/id=3586/did=12030378/nid=3586/18s003z/index.html

von CBS - am 03.02.2014 10:55
Mitte 2015 wird der Fernsehturm wieder geöffnet für den Publikumsverkehr, das teilt der SWR mit in seiner Pressemitteilung:

http://www.swr.de/unternehmen/presse/pressemitteilungen/7-gruenes-licht-fuer-die-wiederoeffnung-des-fernsehturms/-/id=11165302/did=12833886/nid=11165302/ab17wq/index.html

7.2.2014
Grünes Licht für die Wiederöffnung des Fernsehturms
SWR und Stadt einigen sich über Kostenteilung der Brandschutzmaßnahmen – Ziel ist Wiedereröffnung Mitte 2015

Stuttgart. Der Südwestrundfunk (SWR) und die Stadt Stuttgart haben sich auf eine Wiedereröffnung des Stuttgarter Fernsehturms verständigt. Grundlage dafür bietet das abschließende ganzheitliche Brandschutzgutachten, das von den Fachbehörden der Landeshauptstadt als insgesamt positiv bewertet wird. Die Umsetzung des Gutachtens ermöglicht die Wiedereröffnung des Fernsehturms für bis zu 320 Personen sowie die Nutzung der Theaterebene. Die Gesamtkosten hierfür liegen nach derzeitigen Kostenermittlungen des SWR bei rund 1,2 Millionen Euro netto. SWR-Intendant Peter Boudgoust und Oberbürgermeister Fritz Kuhn haben am heutigen Freitag, 7. Februar 2014, in Stuttgart die Einigung von SWR und Stadt bekanntgegeben.
SWR-Intendant Peter Boudgoust: „Der Fernsehturm ist ein Wahrzeichen der Stadt und ein Markenzeichen des SWR Fernsehens in Baden-Württemberg. Ich freue mich also umso mehr, dass Stadt und Sender an einem Strang ziehen. Die gute Botschaft heute lautet: Der Fernsehturm kann für Besucher bald wieder geöffnet werden.“ Der SWR-Intendant betonte, dass sich durch den komplexen Sachverhalt und die besonderen geometrischen und sendertechnischen Randbedingungen die Bauzeit nur grob schätzen lasse. Gemeinsames Ziel des SWR und der Stadt Stuttgart sei eine Wiedereröffnung Mitte 2015.
OB Fritz Kuhn: „Dies ist ein guter Tag für Stuttgart und alle, denen der Fernsehturm am Herzen liegt. Ich bin erleichtert sagen zu können, dass Stadt und SWR sowohl baulich als auch finanziell den Durchbruch erzielt haben. Der Fernsehturm wird wieder für die Öffentlichkeit öffnen.“ Damit werde ein Wunsch vieler Stuttgarterinnen und Stuttgarter in Erfüllung gehen, auch wenn der Umbau noch einige Zeit in Anspruch nehme. „Diesen Wunsch mussten wir in Einklang bringen mit zwingenden Anforderungen des Brandschutzes, um einen sicheren Weg aus dem Turm heraus zu gewährleisten.“
Das abschließende Brandschutzgutachten stellt ein ganzheitliches Konzept dar, das Maßnahmen zur Verbesserung des technischen und baulichen Brandschutzes vorschlägt und zeigt, wie künftig Flucht- und Rettungswege von sämtlichen möglichen Aufenthaltsorten im Turmkorb von Besuchern und Personal bis zum sicheren Ausgang am Turmboden möglich sind. Im Zentrum der vorgeschlagenen Maßnahmen des Sachverständigenbüros Halfkann + Kirchner stehen folgende Punkte:
- Etwaige Zündquellen werden identifiziert und aus dem Turmschaft entfernt.
- Die Rauchableitung aus dem Turmschaft wird optimiert.
- Die im Turmschaft verlaufenden Hochfrequenzkabel werden kontinuierlich elektronisch überwacht. Zusätzlich werden an diesen Hochfrequenzkabeln in einem Abstand von 1,20 Metern Horizontalschottungen angebracht, um eine vertikale Brandausbreitung über die genannten Segmente hinaus zu verhindern.
- Andere Kabel werden durch eine flammhemmende Umkapselung im Verfahren einer Einblasdämmung geschützt.
- Darüber hinaus wird ein detaillierter Evakuierungsplan erarbeitet und die Feuerwehrpläne dementsprechend angepasst.
Der Aufsichtsrat der SWR Media Services GmbH hat in seiner heutigen Sitzung der Umsetzung des brandschutztechnischen Gesamtgutachtens zugestimmt. Die Umsetzung der Maßnahmen wird von der SWR Media Services GmbH durchgeführt, da sie ausschließlich der Wiederaufnahme der kommerziellen Nutzung des Fernsehturms für Besucher der Stadt Stuttgart dienen.
Die Vereinbarung zwischen Landeshauptstadt Stuttgart und dem SWR sieht vor, dass die Stadt und SWR Media GmbH sich die Kosten der Herstellung des Brandschutzes zu je 50% teilen. Der Finanzierungsbeitrag der Landeshauptstadt in Höhe von 605.000 € wird durch einen Verzicht auf die Erbbauzinszahlungen 2014 bis 2026 ermöglicht. Der Gemeinderat muss der Vereinbarung mit dem SWR noch zustimmen. Bereits am Freitagvormittag hatte Oberbürgermeister Kuhn die Spitzen der Gemeinderatsfraktionen informiert. Diese haben einmütig Zustimmung zu diesem Vorgehen signalisiert.
Der Fernsehturm ist aufgrund einer Anordnung der Stadt Stuttgart seit 27. März 2013 für Besucher geschlossen.

von dxbruelhart - am 08.02.2014 08:33
Gestern hatte SWRinfo davon berichtet, dass der SWR einen Pächter für das Restaurant gefunden hat und der gastronomische Betrieb bereits im Juni starten wird. Hatte sich in dem Beitrag gleich so angehört als ob auch der Turm schon in wenigen Wochen wieder offen wäre.


Passend dazu:

Zitat
www.stimme.de
Die Gastronomie am Turmfuß soll bereits im Juni wieder öffnen. Pächter Fabian Baur versprach eine typisch schwäbische Küche mit Gartenwirtschaft. Baur betreibt auch die „Alte Kanzlei“ am Schlossplatz. Auch das Café im rund 150 Meter hohen Turmkorb läuft dann später unter seiner Regie. Serviert werde, „was möglich ist“, sagte Baur. Denn Kochen ist oben seit jeher verboten.


Quelle ---> http://www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/pl/Fernsehturm-oeffnet-erst-im-Dezember-wieder;art19070,3339214

von Manager. - am 31.03.2015 18:38
Zitat
Manager.
gastronomische Betrieb bereits im Juni starten wird.


Wundert mich, dass noch jemand dieses völlig unkalkulierbare unternehmerische Risiko eingeht.

Zitat
www.stimme.de
Denn Kochen ist oben seit jeher verboten.


Viele Jahre war das Turmrestaurant eine gute Adresse für Familienfeiern und mehrgängige Menüs. Auch später hat Willi Weber ein Gourmet-Restaurant dort oben betrieben. Das ist also mehr als unwahrscheinlich. Zumal bis vor wenigen Jahren die Restaurants oben und unten unabhängig voneinander betrieben wurden.

von EmmWeh - am 31.03.2015 20:10
Zitat
Manager.
Heute stand in der örtlichen Presse, dass der Fernsehturm nicht wie geplant im Dezember wieder für Besucher geöffnet werden kann. Das mit der Nachrüstung des Brandschutzes beauftragte Planungsbüro habe vergessen auch das Café oben im Turm und den Kiosk unten am Eingang brandschutztechnisch nachzurüsten. :rolleyes:


Sind die auch im BER tätig? :D

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 29.10.2015 05:09
Zitat
Manager.
Heute stand in der örtlichen Presse, dass der Fernsehturm nicht wie geplant im Dezember wieder für Besucher geöffnet werden kann.


Quellenangabe? Auf der Fernsehturm-Homepage steht jedenfalls nichts derartiges, im Gegenteil:

Stand 17.9.2015
Die ersten Türen im Fernsehturm sind wieder offen. Ab sofort kann am Turmfuß im neu gestalteten Restaurant eingekehrt werden.

von RolfS - am 29.10.2015 12:02
Zitat
HansEberhardt
Dann wäre wohl der März für uns Forenmitglieder ein guter Zeitpunkt, jetzt Teil 2 unseres Besuchs (naach Teil 1 im März 2014) anzudenken? Bis dahin sollte dann wohl allles fertig sein.


Nachdem der offizielle Eröffnungstermin 31.01.2016 feststeht, habe ich heute wegen eines neuen Besichtigungstermins angefragt.

Sowie ich einen Terminvorschlag bekomme, werde ich einen eigenen Thread eröffnen.

LG Dipol

von Dipol - am 11.12.2015 12:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.