Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Marcus., Hunsrücker, Rosti 2.0, RheinMain701, freiwild, sauger345, RadioNORD

Wieso ARD-MDR immer zweimal?

Startbeitrag von RheinMain701 am 07.04.2013 20:14

Wenn ich mir die alten Frequenzkarten anschaue, fällt mir auf, dass im Grenzgebiet der MDR-Bundesländer ARD häufig zweimal aufgestrahlt wurde. Allen voran in Leipzig-Wiederau, wo die ARD zwei Kanäle hatte (K9 und K35), aber auch z. B. auf dem Kulpenberg. Gab es dafür irgendeinen Grund? Hatte der MDR möglicherweise verschiedene Vorabendprogramme für Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen? Oder war das nur eine Frequenzbesetzung? Von anderen Bundesländern ist mir dies nämlich nicht bekannt.

Antworten:

doch ist auch in anderen bundesländern so. Früher liefen die Regionalprogramme im ersten.

Zum Beispiel in und um Hamburg wurde früher ARD mehrmals ausgestrahlt bevor dann später nach dem wechsel auf das dritte Programm umgestellt wurde.

von Marcus. - am 07.04.2013 20:16
Das muss beim MDR aber eigentlich nur in der Zeit 90/91 gewesen sein, dass regionale Programme im Ersten liefen. Denn ab 1.1.92 gab es ja dann das MDR FS als drittes Programm und die Regionalsendungen waren dort untergebracht. Die alten Bundesländer hatten zu diesem Zeitpunkt bereits alle ihre Regionaldritten.

von Hunsrücker - am 07.04.2013 20:30
Aber in den Regionalen Dritten liefen nicht die Magazine die liefen im Ersten. Seit 92 in den Dritten und ab 93 exclusiv in den dritten ausser beim SR und RB.

von Marcus. - am 07.04.2013 20:31
Also gab es ein Jahr Parallelausstrahlung im Ersten und Dritten Programm. Es handelte sich folglich beim MDR nur um 3 Jahre, in denen diese zusätzlichen Kanäle benötigt wurden.

von Hunsrücker - am 07.04.2013 20:33
Werbefenster sind verschieden

von sauger345 - am 07.04.2013 20:33
Man hat K35 für das Erste aber schon früher abgeschaltet. K52 blieb freilich bis zum schluss on air.

Kann mir nicht vorstellen, dass bis zum schluss noch regional im ersten unterschieden wurde. Ausserdem war ja zu dieser Zeit die MDR Version über Sat verfügbar.

von Marcus. - am 07.04.2013 20:36
Von einer Parallelausstrahlung im Ersten und Dritten würde ich nicht sprechen. Das waren meines Wissens schon unterschiedliche Sendungen, die da ausgestrahlt wurden.

von RadioNORD - am 08.04.2013 07:33
Zitat
RheinMain701
Von anderen Bundesländern ist mir dies nämlich nicht bekannt.

In Heidelberg strahlte man auch auf E07 und E50 aus.

von Rosti 2.0 - am 08.04.2013 08:01
In Heidelberg hatte dies aber einen anderen Grund; der E7 strahlte nur nach Osten in die Odenwaldtäler, der E50 hingegen in alle Richtungen.

Am Kulpenberg ist es ganz komisch, da gibt es ARD zweimal (E8 und E41), aber MDR auf E57 nur in der Thüringen-Variante. Die Sachsen-Anhalter hatten also offensichtlich nach dem Ende der Vorabendprogramme in die Röhre geschaut - oder wie?

von RheinMain701 - am 08.04.2013 11:20
Zitat
Hunsrücker
Das muss beim MDR aber eigentlich nur in der Zeit 90/91 gewesen sein, dass regionale Programme im Ersten liefen. Denn ab 1.1.92 gab es ja dann das MDR FS als drittes Programm und die Regionalsendungen waren dort untergebracht. Die alten Bundesländer hatten zu diesem Zeitpunkt bereits alle ihre Regionaldritten.
Die Regionaldritten gibt es bereits seit den 70ern, aber die regionale Nachrichten im Ersten gab es bis in die ersten 2000er-Jahre hinein. In BaWü etwa liefen die 19:45-Uhr-Nachrichten bis 1994 im Ersten. In Hessen gab es die 17:45-Uhr-Nachrichten bis 2003 oder 2004. Butten&Binnen von Radio Bremen lief ebenfalls bis 2004 im Ersten. In den gesamten 90ern gab es somit noch deutlich mehr Regionales im Ersten als bloß die Werbung.

von freiwild - am 08.04.2013 11:48
Zitat
RheinMain701
In Heidelberg hatte dies aber einen anderen Grund; der E7 strahlte nur nach Osten in die Odenwaldtäler, der E50 hingegen in alle Richtungen.

Weiß ich, trotzdem gab es diese "Doppelausstrahlung" ;)

von Rosti 2.0 - am 08.04.2013 11:58
Zitat
freiwild
Zitat
Hunsrücker
Das muss beim MDR aber eigentlich nur in der Zeit 90/91 gewesen sein, dass regionale Programme im Ersten liefen. Denn ab 1.1.92 gab es ja dann das MDR FS als drittes Programm und die Regionalsendungen waren dort untergebracht. Die alten Bundesländer hatten zu diesem Zeitpunkt bereits alle ihre Regionaldritten.
Die Regionaldritten gibt es bereits seit den 70ern, aber die regionale Nachrichten im Ersten gab es bis in die ersten 2000er-Jahre hinein. In BaWü etwa liefen die 19:45-Uhr-Nachrichten bis 1994 im Ersten. In Hessen gab es die 17:45-Uhr-Nachrichten bis 2003 oder 2004. Butten&Binnen von Radio Bremen lief ebenfalls bis 2004 im Ersten. In den gesamten 90ern gab es somit noch deutlich mehr Regionales im Ersten als bloß die Werbung.

Richtig. ;) Ich sprach hier aber explizit vom MDR (siehe Titel) und in diesem Gebiet gab es in den 70ern keine ARD sondern DDR1 und 2.

Dass in anderen Bundesländern noch lange Regionalmagazine im Ersten liefen ist mir auch bekannt - trotz der Tatsache, dass die regionalen Dritten damals schon jahrelang existierten. Etwas anderes war das natürlich beim SR und RB.

von Hunsrücker - am 08.04.2013 14:17
Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, was in den 90er im dritten Programm lief, als in der ARD der Aktueller Bericht kam.

Weiß nur, dass man Briusant bei uns nur über Sat sehen konnte und die Vorabendsendungen bis dahin immer ne halbe stunde früher kamen.

Im Ersten lief auch um 17:40 Uhr Saar Direkt, dass lief auch bis in die 2000er Jahre hinein.

von Marcus. - am 08.04.2013 17:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.