Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
RheinMain701, Jassy, Nohab, NurzumSpassda, Aquarium, IWSterne, Terranus, Bolivar diGriz, Peter Schwarz, Wrzlbrnft, ... und 7 weitere

Frage zu FM in Holland

Startbeitrag von planetradio am 08.04.2013 13:53

Hallo zusammen,
ich werde wohl im Mai nach Amsterdam fahren. In den "alten" Bandscan Listen steht noch "Yorin FM aus Arnheim auf 104,1" Gibt es diesen Sender nicht mehr ? Sendet jetzt ein anderer Sender jetzt auf den Yorin FM Frequenzen? Von deutschen Sendern hab ich jetzt in Amsterdam nichts gelesen, gibt es vielleicht trotzdem den ein oder anderen Sender den man aus Deutschland in Amsterdam hören kann ? Wie weit auf der Autobahn Richtung Amsterdam kann man denn überhaupt deutsches Radio hören? Danke für eure Antworten schon mal im Vorraus!

Antworten:

Die 104.1 gibt es (zur Zeit) nicht. Sie gehörte zur Kette von "Arrow Classic Rock", welche wegen Zahlungsschwierigkeiten des Senders abgeschaltet wurde. Sie sollte immer neu ausgeschrieben werden, hat aber bis heute keinen Sender, der ihn betreibt.

In Amsterdam ist der Empfang von deutschen Sendern schwierig, da das Band ziemlich voll ist. Wahrscheinlich sind die Sender aus Langenberg oder Kleve am ehesten zu hören. Am besten mal versuchen.

von NurzumSpassda - am 08.04.2013 13:57
Deutsches Radio vom Langenberg geht mit sehr trennscharfe Radio's bis etwa Amersfoort, danach ist absolut schluss.

Warum will man aber Deutsches Radio hören wenn es in NL sehr viel bessere Sender gibt ;)

von Jassy - am 08.04.2013 14:06
Die 99,2 Langenberg und 103,7 Kleve gehen zumindest bis Amersfoort mehr oder weniger stark, möglicherweise auch weiter, musst du probieren.

von RheinMain701 - am 08.04.2013 14:07
Zitat
Jassy
Warum will man aber Deutsches Radio hören wenn es in NL sehr viel bessere Sender gibt ;)

Das frage ich mich gerade auch.
Was aber Sinn macht: Auf dem Rückweg MW 720kHz.
Ab 16:00 Uhr gibt's da Tante Vera. Dann kann man frühzeitig umplanen und den staumäßig günstigsten Grenzübergang nehmen.

von Nohab - am 08.04.2013 14:27
Vera berichtet aber keine Staus in NL, und das ist dann doch irgendwie doof.

Für deutsche Nachrichten kann allerdings die LW 153 kHz verwendet werden. Die geht in ganz NL einwandfrei.

von RheinMain701 - am 08.04.2013 14:29
Zwar nicht in NL, aber statt in NRW kurz vor Stauende sich über die möglicherweise überlastete Umleitung zu quälen,
läßt sich so die Engstelle großräumig umfahren.

von Nohab - am 08.04.2013 14:33
Die 720 kHz könnte gerade für die A 3 interessant sein, da diese auch Richtung Oberhausen schnell voll sein kann. Die A 30 ist eigentlich nur bei Unfällen der Rede wert, ansonsten eher weniger.

von NurzumSpassda - am 08.04.2013 14:47
Vor der Rückreise wird der Threaderöffner dann fragen, wie weit er das NL-Radio in Deutschland hören kann! :D

von Anonymer Teilnehmer - am 08.04.2013 15:16
Mag gut sein. Ich bin am Neujahrstag von dort zurückgekehrt und an dem Tag ist eigentlich nie etwas los auf den Straßen (dennoch gab es Stau bei Arnheim, beachtlich). Ich kann mir vorstellen dass es unter der Woche dort ein ziemliches Chaos gibt.

von RheinMain701 - am 08.04.2013 15:18
Mit beifahrertauglichem Empfang geht es auf den einschlägigen Frequenzen (Langenberg, Kleve, Wesel) hinter der Grenze in der Tat ziemlich rasch bergab. Die 106.7 geht störungsfrei noch vergleichsweise weit - jedenfalls durfte ich die letztens noch bis etwa Utrecht ertragen (tagsüber), dann war endlich Schicht im Sektor. Gleichwohl konnte ich früher auch vielerorts an der Küste - in Seeland besser als in Nord-Holland - stationär immer wenigstens die ein oder andere Langenberg-Frequenz in brauchbarer Qualität aufnehmen - ich weiß nicht, inwieweit sich das seit der letzten Zerobase bzw. der Neuaufschaltung von Sendern in den letzten Jahren geändert hat...

Wo auf den Straßen der königlichen Marechaussee beim Abklingen letzter Fetzen aus NRW nun das große Radioparadies ausbrechen soll, kann ich nicht so recht erkennen, zumindest seit mindestens 10-15 Jahren nicht mehr...bei aller nostalgischer Begeisterung wechsele ich doch inzwischen lieber rechzeitig in den portablen Festplattenmodus, bevor das allgemeine 'BEL-HIER-KANS-OP-100%-KORTING'-Gequake losgeht.

von ardey.fm - am 08.04.2013 18:01
Zitat

Zwar nicht in NL, aber statt in NRW kurz vor Stauende sich über die möglicherweise überlastete Umleitung zu quälen,
läßt sich so die Engstelle großräumig umfahren.

Wieso setzt ihr vorraus, dass man zwangsläufig durch NRW fahren muss, wenn man von D nach Amsterdam fährt? Ich von hier aus müsste das z.B. nicht, außer hier am Start und kurz zwischen Ibbenbüren und Rheine ;-).
Hier sind dann auch eher die Sender Lingen, Münster und Osnabrück interessant.

von WiehengeBIERge - am 08.04.2013 19:20
Zitat
ardey.fm
...bevor das allgemeine 'BEL-HIER-KANS-OP-100%-KORTING'-Gequake losgeht.


Da kann ich nur zustimmen. Die legendären Zeiten des niederländischen Radios, als 3FM noch "Hilversum 3" hieß, sind längst vorbei. Fast nur noch Kommerz und die Nichtkommerziellen gleichen sich dem an - Ausnahmen bestätigen die Regel.

Hinsichtlich der Frage des Threaderstellers: im Nordosten gehen die Lingener Frequenzen z.B. NDR 2 auf 97,8 und Dummfunk Niedersachsen FFN 101,5 im Höchstfall bis Zwolle. 1991 beispielsweise, ging das mit etwas Rauscheinbrüchen nicht selten bis Zoetermeer (kurz vor Den Haag), auf jeden Fall aber wesentlich weiter als heute. Das ist alles längst vorbei, genauso wie quasiständiger Empfang von BBC Radio 1 im Auto in Außenbezirken von Den Haag und im Westland.

von Zintus - am 09.04.2013 06:37
So langsam driftet der Thread zwar richtung Radiohörerforum ab ;-) aber mir gefällt die Diskussion. Leider habe ich die angesprochenen "legendären Zeiten des niederländischen Radios" nicht mitbekommen. Dennoch gefällt mir das, was auch heute noch in NL über den Äther geht, um Welten besser als das was ich hier serviert bekomme. Simone FM z. B. hat eine tiersiche musikalische Bandbreite, von 70er Disco bis zu David Guetta und Armin van Buuren. Sender mit solcher Vielfalt gibt es in Deutschland schlicht und ergreifend nicht auf UKW.

von Sebastian Dohrmann - am 09.04.2013 06:44
WDR 2 auf 99.2 ist in Zeeland Geschichte, da dort dank Zerobase nun Slam FM sendet. Aus Belgien strahlt seid geraumer Zeit nun Q-Music auch auf 99.2 ein, aber Richtung Amsterdamm ist es frei.

Auch ich ich würde mich freuen, wenn mehr Sender aus NL in die BRD einstrahlen würden, als anders herum. Grundkentnisse in der niederländischen Sprache sind natürlich von Vorteil. Ich habe zB aus diesem Grund Niederländisch gelernt und war sogar dort zum Praktikum, da es hier im Westen von NRW einfach ein muss ist 3FM und inzwischen auch 538 nicht nur zu hören, sondern auch zu versthehen.

Ich denke dass Menschen, die die markanten Eingenschaften der niederländischen Sprache nicht mögen, auch mit deren Radioprogrammen nicht klarkommen. So ist es zB mit meinen Eltern. Dann empfehle ich aber SkyRadio, denn das ist nicht moderiert. Leider nervt hier die Werbung umso mehr. Eine Wette möchte ich noch machen: Wenn "plantradio" zurück kommt, wird er uns fragen was "pünnt-en-nel" bedeuetet :joke:

von TobiAC - am 09.04.2013 07:28
Ich gehe mal auf das Urposting ein:
http://fmlist.de
http://fmscan.de
http://www.radio-tv-nederland.nl
Bei weiteren Fragen melden.

von Peter Schwarz - am 09.04.2013 07:46
Die 99,2 aus Langenberg funkt tatsächlich sehr weit nach Amsterdam rein. Wie gesagt, erst nach Amersfoort wird das Signal definitiv zu schwach. Die Frequenz ist dafür aber sehr frei und kann sich also deswegen so weit ausbreiten. Die 549kHz vom DLF dürfte auch sehr weit in NL reinstrahlen, ich habe das aber noch nie ausprobiert.

von Jassy - am 09.04.2013 09:17
... ich habe ja das Gefühl, dass die Vorschläge 153, 549 und 720 kHz nicht ganz zum Thema passen. ;-)

von IWSterne - am 09.04.2013 09:57
Hier ein Video vom Empfang Deutscher Sender in Zeeland.

(Ist in D wohl gesperrt, mit Proxtube läufts)
Video

Allgemein gilt:
Langenberg, Linz und Lingen, aber auch Bärbelkreuz, Stadthagen und Aachen lassen sich mit Trennscharfem Empfänger empfangen. Im Auto am ehesten noch die schon hier genannten Frequenzen, mit Yagi (siehe Video) schon viel mehr!

von Aquarium - am 09.04.2013 10:01
in NL hat man einfach ein breiteres Angebot, weswegen sich da auch das öfters mal Umschalten zwischen den Sendern lohnt, im Gegensatz zur Radiowüste NRW. Mit Ausnahme von NDR1 und WDR4 bieten die NL Sender ja auch alles an was die dt. Sender so ausstrahlen....
Meine Erfahrung letztes Jahr war, dass die Reichweite der Sender jeweils über die Grenze weg nicht sehr hoch ist. Sender Lingen geht wirklich nicht weit nach NL rein, der versorgt ja nicht mal das dt. Gebiet dort richtig sauber. Gleiches gilt für Nottuln (Münster). Wo der 25kW haben soll, hab ich mich immer gefragt. Selbst in Enschwede, Hengelo ist der schon relativ schwach auf der Brust.
die 2kW von Kleve haben noch die höchste Reichweite.
Was die Mittelwelle angeht: die 549 ging auf der Strecke Enschede-Amsterdam-Wieringen-Zwolle-Enschede durchgebend sauber.
Die MW breitet sich dort insgesamt gut aus, die 747 geht ja auch im Münsterland ständig gut herein (bei leichter Dämmerung kommt die auch hier sofort als erstes ausm Westen). Auch Lingen 792 ging recht gut. Von den NL Sendern hatten oft die "inoffiziellen" die beste Reichweite nach D ;)

von Terranus - am 09.04.2013 11:25
Nicht ganz deutsch, aber deutschsprachig ist auch "100'5 - das Hitradio" (oder wie man sich selber im Internet nennt: Da Shitradio) bis tief in die südlichen Niederlande zu empfangen. In Eindhoven ist noch bester Empfang möglich.

Umgekehrt finde ich es aber weitaus faszinierender, wie sich schon kurz hinter Venlo die empfangbaren Sender grundsätzlich im Vergleich zu Herongen auf der anderen Seite der Grenze ändern. Beeindruckend ist, wie schnell DLF aus Wesel seine beherrschende Stellung verliert und Nostalgie auf 102,9 (aus Schoten) hörbar wird. Auf deutscher Seite der Grenze ist das auch mit trennschaften Empfängern aufgrund der Wattgewalt aus Büderich fast ausgeschlossen. (Aus Bree ist der Empfang von Nostalgie auf 103.00 in Venlo natürlich noch besser.)

von Bolivar diGriz - am 09.04.2013 11:50
Als junger siebzehnjähriger Naivling bin ich Ende der 90er auch erstmals nach NL gepilgert (via NRW... hossa! :D ) und es war für mich was ganz Erhabenes, Eins Live erstmals auf UKW hören zu können, kannte ich es doch bisher nur via Astra. In ebendieser Naivität habe ich dann auch das Radio ausgemacht, als nach Emmerich das WDR1™-Signal irgendwann in der Versenkung verschwand.

Es sollte noch fünf Jahre dauern, um zu erfahren, warum ich mir heute deswegen ordentlich in den Arsch beißen hätte sollte. Dann erst bin ich auf 538, ID&T/SLAM!FM, Fresh FM usw. aufmerksam geworden ;) . Mittlerweile sind meine NL-Kenntnisse (die ich im Alltag sonst nirgends brauche) umfassend genug, um auch ein NOS Journaal auf Radio 1 verstehen zu können.

Verzeihung für's OT.^^

von Wrzlbrnft - am 09.04.2013 12:07
Zitat

Beeindruckend ist, wie schnell DLF aus Wesel seine beherrschende Stellung verliert und Nostalgie auf 102,9 (aus Schoten) hörbar wird.


Und was denkst du von 102,7 Radio 538 die mit 100kW das halbe Land versorgt ;)

von Jassy - am 09.04.2013 12:24
Zitat
Exidor
Umgekehrt finde ich es aber weitaus faszinierender, wie sich schon kurz hinter Venlo die empfangbaren Sender grundsätzlich im Vergleich zu Herongen auf der anderen Seite der Grenze ändern. Beeindruckend ist, wie schnell DLF aus Wesel seine beherrschende Stellung verliert und Nostalgie auf 102,9 (aus Schoten) hörbar wird. Auf deutscher Seite der Grenze ist das auch mit trennschaften Empfängern aufgrund der Wattgewalt aus Büderich fast ausgeschlossen. (Aus Bree ist der Empfang von Nostalgie auf 103.00 in Venlo natürlich noch besser.)

Ja. Der DLF auf 102,8 wird ziemlich genau am Grenzübergang schlagartig schlechter, nur wenige Kilometer weiter verschwindet der Sender ganz. Das finde ich sehr beeindruckend.

von RheinMain701 - am 09.04.2013 14:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.