Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
Peter Schwarz, DX-Matze, Tracker001, Dirkilein, pfaffengrunder, Japhi, Chris85

Karlsruhe 104,8

Startbeitrag von DX-Matze am 12.04.2013 19:23

Querfunk/Lernradio war ja schon immer leise, aber derzeit ist es wirklich schlimm, für Wort muss man ganz schön aufdrehen.

Antworten:

Im Ruhrpott nennt man das CampusFM.

von Japhi - am 12.04.2013 19:26
Auch der StHörfunk auf 97.5 und 104.8 (Schwäbisch Hall, Crailsheim) ist kaum hörbar. Auch dort ist die Modulation extrem leise. Ich frage mich, was diese Energieverschwendung überhaupt soll? Wieso bekommen es diese freien Radios nicht hin, ein ordentliches Signal auf die Antenne zu geben? Wieso bekommt jeder Bierzeltpirat in Twente das hin und diese Berufslinken nicht?

von Peter Schwarz - am 13.04.2013 09:17
Dies liegt an der Unerfahrenheit der Sendenden. In so ziemlich jedem NKL hängt am Studio-EQ en großes Schild:

Sprache X dB
Musik Y dB

Einem wird erklärt, dass wenn man lauter sendet, klingt's verzerrt, weil der Limiter reinhaut.

Und so sendet Tante Giesela ihre Vormittagssendung für ihre 3 Hörer dann nur mit halber Lautstärke.

von pfaffengrunder - am 13.04.2013 10:12
Dann sollte der Soundprocessor das eigentlich hochziehen. Beim Hochschulradio hatte ich mal während eines Liedes probiert, wie weit man den Regler (langsam) runterziehen konnte, ohne dass sich das Sendesignal merklich verändert. Ich war dann irgendwann bei -12 angelangt, dann fing es an, etwas leiser zu werden. Der Processor hatte das alles ausgeglichen. Verzerrungen gab es eigentlich nie, war das Signal etwas übersteuert, pumpte das Ding halt, was ich immer zu vermeiden versuchte.
Wenn das Signal also generell viiiiiel zu leise on air ist (knapp über dem Grundrauschen), dann liegt das nicht an den Reglern am Mischpult, sondern irgendwo weiter hinten im Signalweg...es sei denn, es gäbe gar keinen Endprocessor/Leitungsverstärker und es ginge direkt vom Pult auf den Sender...was ich aber nicht glaube.

von Peter Schwarz - am 13.04.2013 10:22
@Peter: Radio Dreyeckland Freiburg auf der 102,3 ist auch extrem leise. Wegen gesetzlicher Rahmenbedingungen stehen für den Sendenetzbetreiber bei zu lauter Modulation Strafzahlungen an (Messvorschrift BNetzA 511, MV07). Deshalb sind die Limiter von Media Broadcast generell so eingestellt, dass selbst bei übermoduliertem Studiosignal (was bei NKLs häufig vorkommt wegen fehlendem oder falsch eingestelltem Soundprozessor, Unerfahrenheit, usw) das UKW-Signal sich noch im gesetzlichen Rahmen bewegt.

von Chris85 - am 13.04.2013 10:32
Ein ordentliches Signal gibt das Freie Radio Wiesental auf die Antenne. Die sind wirklich gut hörbar!

von Dirkilein - am 13.04.2013 11:00
Zitat
Peter Schwarz
Wieso bekommt jeder Bierzeltpirat in Twente das hin und diese Berufslinken nicht?


Das muss nicht nicht unbedingt ein "Bierzelpirat" aus Twente sein, das kriegt die Nachbarschaft genauso hin.

von Tracker001 - am 13.04.2013 12:03
Das Freie Radio für Stuttgart bekommt es ja auch einigermaßen hin, trotz Mono ist dort der Klang recht annehmbar, ebenso bermuda aus Heidelberg auf 105.4.

von DX-Matze - am 13.04.2013 17:05
@Chris: Ach so, Du meinst MB-Spiele hat die so weit zurückgedreht, dass sie nicht mehr stören, nach dem Motto: Alles andere ist eh egal. ;)
Die Wüste Welle kriegt es in Tübingen auch hin, auch Free FM in Ulm klingt "normal".
Katastrophen habe ich bislang erlebt in Bludenz (Radio Proton sendete längere Zeit ein ganz leises, phasenverschobenes Signal), Düsseldorf (Hochschulradio Düsseldorf seit geraumer Zeit auch kaum zu vernehmen), Duisburg (Campus FM total verzerrt) und eben Schwäbisch Hall.

von Peter Schwarz - am 13.04.2013 19:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.