Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
56
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Scrat, satjay, Spacelab, Kay B, Bolivar diGriz, Radio10, RudiP, Terranus, Rolf, der Frequenzenfänger, Winnie2, ... und 15 weitere

Wann sendeten die deutschen TV Programme über welchen Satellit?

Startbeitrag von Spacelab am 27.04.2013 07:14

Ich hab mich gerade mal so durch ein paar Wikipedia Artikel zu deutschen privaten TV Sendern wie RTL, PKS/Sat.1 und Musicbox geklickt. Dabei bin ich immer wieder über die Namen "ECS-1", "TV-Sat", "Kopernikus" und "Intelsat" gestolpert. Es steht aber nirgendwo beschrieben wann welche Programme über welchen Satelliten gesendet haben. Kann mir da jemand weitere Infos zu geben? Wir hatten zwar damals eine riesen drehbare Satschüssel im Garten stehen, Astra gab es damals ja noch nicht, aber ich kann mich beim besten willen nicht mehr daran erinnern auf welche Satposition man drehen musste um beispielsweise Sat.1 sehen zu können. Zu der Zeit lagen meine Prioritäten noch ganz wo anders. :D

Die 50 interessantesten Antworten:

Die SuFu ist Dein Freund.... http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,583543,page=1

Kopernikus auf 23,5° Ost wurde für die Speisung des Kabels genutzt. Astra 19° Ost revolutionierte den Direktempfang per Sat-Schüssel. HotBird 13° Ost war damals exklusiv für Viva, Onyx - vorher auch für Kabelkanal, Vox und tm3... später wechselten sie auf 19° Ost. SuperChannel war eine der Perlen auf 13° Ost... schade das sie Pleite gingen.... :wall:

von The Jazzman - am 27.04.2013 07:28
Das ist alles ein bisschen durcheinander. Vor allem wenn man mehrere Threads in verschiedenen Foren quer liest. Die Wikipedia Artikel sind da keine Hilfe da sie oft keine genauen Angaben enthalten. Am besten fangen wir ganz vorne an damit es nicht noch mehr durcheinander gibt.

Was waren denn die ersten deutschsprachigen Sender über Satellit? Wann war das und auf welchem Satelliten?

von Spacelab - am 27.04.2013 07:43
Ecs1 13°O
Sat.1
Rtl plus
3sat (ostbeam)
Teleclub
Sky
super
Europa/Nos- Testbild
TV5
Worldnet
Rai
Sweden today

Intelsat 60°O
3sat/ZDF-Feeds
WDF
BFS
musicbox/Tele5
1Plus
Eureka/Pro7
afn-tv (mac)

TvSat/Tdf 19°west
Sat.1
Rtl plus
1plus
3sat
canal plus
canal j
(alle mac)
Soweit die Kurzfassung :)

von Nordi - am 27.04.2013 07:57
Ich hab selbst schon vor Jahren aus Archivseiten im Internet und einigen Ausgaben der Zeitschrift Infosat die Entwicklung des Sat-Fernsehens zurückverfolgt, aber alles vor 1992 war doch in der Tat recht diffus, und bedurfte etwas mehr Google-Arbeit.

Hier die Sendestarts über Satellit:

Sat.1: 01.04.84
TV5: 17.09.84
3sat: 01.12.84
RTL: 01.08.85
Bayrisches Fernsehen: 06.11.85
West 3: 01.01.86
musicbox: 01.01.86
ARD 1plus: 29.03.86
Teleclub: 01.11.86
eureka: 01.05.87
MTV Europe: 01.08.87

für den NBC Super Channel und CNN fehlt mir das Datum allerdings noch.

von Saarländer (aus Elm) - am 27.04.2013 09:01
Na da war PKS/Sat.1 ja nicht lange nur im Kabelpilotprojekt zu empfangen.

An den Namen Super Channel kann ich mich auch noch dunkel erinnern. Ich weiß aber nicht mehr was dort lief.

In einem anderen Forum hab ich gelesen das RTLplus auch mal über Intelsat 60°Ost gesendet hat. Stimmt das? Denn davon habe ich nur in diesem einen Forum gelesen.

Wie Saarländer schon geschrieben hat ist alles so vor 1992 sehr diffus und es gibt viele widersprüchliche Meldungen. In dem einen Artikel steht es so, in einem anderen wieder ganz anders.

von Spacelab - am 27.04.2013 09:59
Nein. RTL+ war nie auf 60°Ost
Auf Super lief viel Musik u.a. die Clive Pears Show.Den Moderator konnte man nie sehen.!!
Sonst gabs itn-news,alte Serien,mit Rete-mia ein ital. Magazin uvm

von Nordi - am 27.04.2013 10:11
netter thread,

1987 ging hier die erste drehanlage in betrieb, mal kramen, was mir noch spontan dazu einfällt:

CNN nur auf 27,5 west

3 sat wahlweise auf 13 oder 10 ost (1,20 reichten so gerade zum empfang)

60 ost programme wechselten etwa 90/91 auf 23,5 o Kopernikus; Urheberrechtl. bedenkliches
konnte wie zB Spielfilme auf WDF nicht auf Sat laufen

PKS/SAT 1 war glaub ich von Anfang an parallel auf 13 ost, von dem aus die Kabelpilot-
projekte (1: Ludwigshafen) gespeist wurden...

Bei Gelegebheit nochmal eine alte INFOSAT rausholen...

satjay

von satjay - am 27.04.2013 13:09
Was war denn auf 10° Ost für ein Satellit?

Wir hatten so 1986 unsere erste Schüssel. Das war ja damals noch richtig richtig teuer und meine Eltern hatten lange darauf gespart. Ohne Sat gingen bei uns aber nur die 3 Öffis (ARD, ZDF und Südwest 3) problemlos. RTLplus ging trotz großer Kanal 7 Antenne auf dem Dach nur verrauscht und mit Doppelbildern.

von Spacelab - am 27.04.2013 13:33
10 ost (wie auch auf 7 und 16 ost) war auch ein ECS-Sat;
da liefen in den 80er/frühe 90er exklusiv auch Italien und Spanien

sj

von satjay - am 27.04.2013 13:45
Die Satellitenposition 27,5° West war hauptsächlich für britische Programme. Da gab es auch erst MTV, Lifestyle, The Children's Channel und andere Kanäle, die dann später auf Astra wechselten.

von Kay B - am 27.04.2013 13:51
Zitat
Spacelab
An den Namen Super Channel kann ich mich auch noch dunkel erinnern. Ich weiß aber nicht mehr was dort lief.


Jetzt dacht ich erst du musst max Mitte 20 sein wenn du Super, "die schlechte Kopie" von MTV nicht mehr kennst ;) Liegt aber wahrscheinlich daran das du wenig 13°Ost geguckt hast sondern mehr, wie viele andere deutsche bis Anfang der 1990er Kopernikus auf 23,5°Ost. Das kann man sich gar nicht mehr vorstellen heutzutage.

Hier noch ein bischen was vom Super Channel. Bis 1991 in unserem Kabelnetz neben Tele 5 die einzige Möglichkeit längere Strecken Musikclips zu sehen. 1989 moderierte dort auch Antje Pieper, die ist heute Leiterin des ZDF Studio in Rom :) Vorgänger war die englische MusicBox.

Super Channel

von Scrat - am 27.04.2013 19:15
Super Channel ist mir natürlich auch noch ein Begriff, denn ich habe mich mal um eine Reise an die Olympiade 1988 beworben, und da war ich an einem Wettbewerb irgendwo im Raum Zürich damals (gewonnen hatte ich damals nicht). Super Channel war damals im Kabelnetz im Glarnerland drin (damals empfing ich TV nur via Kabel).
Der direkte Vorläufer des Super Channel (bis 1987) war die MusicBox, das war der Videoclipsender, der war bei uns auch im Kabel und den kann man als kleinen Bruder von MTV ansehen. Beim Super Channel gabs aber IMHO kaum Videclips, zumindest nicht in den Jahren 1987-1989.

von dxbruelhart - am 27.04.2013 19:57
Zitat
dxbruelhart
Beim Super Channel gabs aber IMHO kaum Videclips, zumindest nicht in den Jahren 1987-1989.


Ich erinnere mich noch sehr gut an den Super Channel, der bei uns im Kabel war und zumindest um 1990/91 herum liefen dort für einen großen Teil des Tages Videoclips, zumindest tagsüber. Genauer gesagt erinnere ich mich noch an "Mix", "All mixed up" und an das schon erwähnte "On the air" mit Clive Pearse.

von Lahnwelle - am 27.04.2013 20:11
Ich bin 33. Zu der Zeit war meine Lieblingsbeschäftigung quer über alle Satelliten und Programme zu zappen. Ich glaube nicht das damals länger als 2 Minuten ein Programm am Stück geschaut habe. :D Das einzige was ich damals länger geschaut hatte war RTLplus wegen der ganzen kultigen Serien.

von Spacelab - am 27.04.2013 20:13
Als wir Sommer 1989 Kabel bekamen und ich nicht nur auf Besuchen bei meinem Vater (seit 1987) und beim Opa (seit Ende der 1970er) und Verwandten Kabel TV benutzen konnte wie ich wollte hab ich ebenfalls viel gezappt. Allerdings war meine Heimat damals Tele 5. RTL kam erst an zweiter Stelle ;)
1990 lief beim Super Channel, der Nachmittags und die ganze Nacht durch (was für ein Novum damals!) Videoclips zeigte das neue von Laid Back rauf und runter

Bakerman
Sorry für den Mix und fürs Bakergirl, aber ich als gelernter Bäcker achte schon sehr auf die Arbeitsweise ;) ;)

von Scrat - am 27.04.2013 20:42
Stimmt schon.. ab 1990 liefen beim "Superchannel" tatsächlich sehr viele Videoclips... vorher war das allerdings nicht so.

Kennenlernen durfte ich den Superchannel 1987, als wir in Wilhelmshaven Kabel bekamen.. immerhin gabs dann 12 TV-Programme (ab Sept 1987 17 .. da kamen Eureka TV, TV5, WDR, BR usw dazu).

Damals lief im Superchannel viel alter BBC-Serienkram... u.a. sah ich damals erstmalig den kultigen "Dr. Who" aus den 70ern (war so ein Lockenkopf) und ähnliches. Zeichentrick lief aber eher auf SKY Channel... Samstags und Sonntagmorgen war die "Fun Factory" auf SKY Pflicht bei mir...!

Ab 1990 zeigte der Superchannel dann ein "Doppellogo" im Bildschirm... auf der einen Seite das bekannte "Super" .. auf der anderen so eine Art "Saturn-Symbol" mit einem "S" in der Mitte...

von Sarstedter - am 27.04.2013 20:49
Hach ja wird das wieder Off Topic hier, Nachtigall ick hör dir Trapsen ;)

Das Doppellogo wurde eingeführt nach dem das alte in Rente geschickt wurde und einige darauf wohl ihren Super Channel "nicht mehr gefunden" haben. Für eine Übergangszeit also rechts das neue, links das alte. Später nur noch das neue.
Auch vor 1990 gab es zb. Nachmittags Clip Strecken. Nur nicht so lang wie ab 1990.

von Scrat - am 27.04.2013 20:58
Irgendwie waren sich Tele 5 und Super Channel ähnlich:

MusicBox --> Super Channel mit Musikclips, älteren Serien und Spielfilmen.
musicbox --> Tele 5 mit Musikclips, älteren Serien und Spielfilmen.

von Kay B - am 27.04.2013 23:45
Super Channel war für die Engländer das, was für uns Tele 5 war. Beides vermisse ich: Das alte Tele5 und den alten Super Channel. Später nach der Übernahme durch NBC habe ich nur noch Jay Lenno geschaut.

Zurück zum Thema: 13 Grad Ost (ECS 1, später Hotbird) war eigentlich die wichtigste Position für Satellitenempfang in der Zeit vor Astra. Der TV-Sat 1 wurde damals kaum gesehen, da nur in D2MAC gesendet wurde, und dann auch noch nur 4 Programme. Nach dem Start von Astra (1988) war der Kopernikus (23,5 Grad Ost) noch interessant, weil es dort die deutschen Hauptprogramme ARD und ZDF gab, bevor man ich glaube 1990 oder Anfang 1991 auch auf Astra gewechselt ist.
Meine erste Schüssel hatte ich im September 1991 gekauft und sinnvollerweise direkt neben dem Balkon an der Hauswand montiert. Bei der Ersteinrichtung hatte ich Pi mal Daumen die Schüssel ausgerichtet, und der erste Satellit den ich empfangen hatte, war Gorizont, ich glaube er eierte irgendwo bei 14 Grad Ost rum. (Er eierte tatsächlich, der Empfang war nicht immer gleichmäßig!) Danach entdeckte ich den ECS 1 (das war ja noch kurz vor dem Start des Hotbirds) und darauf auch Astra. Jedenfalls wurde ich durch diese Zufallsfunde von Anfang an zum Sat-DXer. Ich hätte mir davor nie träumen lassen, dass mit einer 60 cm Schüssel für 400 DM vom Baumarkt so etwas möglich ist. Die Anlage war von Ankaro und eigentlich Mist. Späer wurde der Receiver gegen ein besseres Modell von Technisat getauscht, ebenso die LNB. Die Satellitenpositionen hatte ich mit Bleistift, bzw Edding (Astra) auf dem Mast markiert, der Zehner-Schlüssel lag griffbereit auf der Fensterbank. Eine Drehanlage konnte ich mir als Azubi damals nicht leisten. Zu meinen damaligen Lieblingssendern gehörte auch der "Nordic Channel" auf 13 Grad Ost.

von Bolivar diGriz - am 28.04.2013 05:33
Zitat
Exidor
Nach dem Start von Astra (1988) war der Kopernikus (23,5 Grad Ost) noch interessant, weil es dort die deutschen Hauptprogramme ARD und ZDF gab, bevor man ich glaube 1990 oder Anfang 1991 auch auf Astra gewechselt ist.

ARD und ZDF kamen erst im August 1993 auf Astra, zusammen mit BR, MDR, WDR und Südwest3. 1991 gab es nur drei öffentlich-rechtliche Programme aus Deutschland über Astra: 3Sat, 1Plus und N3. Über Kopernikus gab es ARD und ZDF nie.

von MainMan - am 28.04.2013 09:31
Zitat
MainMan
ARD und ZDF kamen erst im August 1993 auf Astra, zusammen mit BR, MDR, WDR und Südwest3.


Um genau zu sein am 27.08.1993 im Rahmen des ARD-Mittagsmagazins live von der IFA.

von DigiAndi - am 28.04.2013 09:38
Zitat
MainMan
Über Kopernikus gab es ARD und ZDF nie.


Das ist nicht ganz richtig. Das ARD-Hauptprogramm lief eine Zeit lang über einen Kopernikus-Transponder im 12GHz-Bereich. Wann das genau war, weiss ich aber nicht mehr. Ich glaube, in der ersten Hälfte der 1990er-Jahre, teilweise auch parallel zur Astra-Abstrahlung (aber mit besserem Bild).

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 28.04.2013 09:41
@ MainMan

Zitat

Über Kopernikus gab es ARD und ZDF nie.


Ich hatte mal irgendwo gelesen, daß es ARD kurzzeitig auf Kopernikus gab. Das diente irgendwie der Zuführung zum MDR oder so.

von Kay B - am 28.04.2013 11:07
Ja, anfang der 90er Jahre wurde die MDR Regionalvariante ausgestrahlt, auch zur Zuführung. In einer Kathrein Liste von 1992 steht "ARD(MDR)*" *keine Regelausstrahlung.
Die Post renovierte damals die Richtfunkstrecken und da nahm man immer wieder zeitweise das Satsignal zur Zuführung - das war Volltransponderbetrieb mit voller Videobandbreite (anders als später via Astra).

von Terranus - am 28.04.2013 11:14
@exidor- Nordic Channel

der war eine herausforderung: erst 16 ost, dann 13 0st ,und dann nur noch ziemlich schwach
auf dem schwedischen "Tele-X" 5 ost. Später digital noch eine zeit lang via Kopernikus 28,5 ost,
(96-98?) (SCPC-Zuführung), dann völlig verschwunden.
War der erste Sender, auf dem ich erstmals großflächig E-Original mit untertiteln verfolgt habe!

alles schnee von gestern, macht aber doch spaß sich zu erinnern.

danke!
satjay

von satjay - am 28.04.2013 12:45
Der Kanal nennt sich seit 1996 Kanal 5 und gehört mittlerweile zur ProSiebenSat1 Gruppe. Nordic Channel hieß er übrigens nur bis 1991. Danach TV5, TV5 Nordic und Femman ("das fünfte" ).

von Scrat - am 28.04.2013 12:53
jaja, so wars, irgendwann als "5" im pay-tv verschwunden...
Dann gabs aus Sverige nur noch eine Zeitlang TV 4 analog auf 5 ost.

sj

von satjay - am 28.04.2013 13:10
In Skandinavien gibt es kaum noch privates FreeTV... in Norwegen gar keins mehr, in Dänemark nur noch Lokalsender. Alles andere ist zu payTV geworden. In Schweden gibts nur noch TV4 und TV6.

von Terranus - am 28.04.2013 14:28
Kommt man in Deutschland eigentlich heute überhaupt noch über Sat an skandinavisches Fernsehen? Ich meine legal, nicht mit dubiosen Piratenkarten. (Falls die überhaupt noch funktionieren.)

von Bolivar diGriz - am 29.04.2013 06:00
Die ARD war auch analog über Hotbird zu empfangen (ohne Regionalprogramm).

http://www.medienboardonline.de/viewtopic.php?f=42&t=5145&start=0

von andimik - am 29.04.2013 13:03
Zitat
TerranusI
In Skandinavien gibt es kaum noch privates FreeTV... in Norwegen gar keins mehr, in Dänemark nur noch Lokalsender. Alles andere ist zu payTV geworden. In Schweden gibts nur noch TV4 und TV6.


In der prgr.liste 5 ost gibts noch ein FEM, ob der was mit dem alten zu tun hat, weiß nicht,
natürlich codiert.

Skandinavien-TV heute nur mit illegaler SW oder "semi-legal" zB über schwedische Verwandte,
wenn man welche hat...

sj

von satjay - am 29.04.2013 13:14
Wir konnten ganz früher über Antenne ARD/ZDF/WDR/SWR Empfangen, eher bescheiden und mit streifen ging noch Sat.1 RTL Aus Köln konnte man hier vergessen der brach oft ganz weg, bzw war nur bei Tropo einigermaßen zu sehen bzw abends besser

Pro.7 Konnte man ganz selten mal aus Koblenz empfangen

von Rheinländer - am 29.04.2013 13:23
Dieser Kanal 5 sendete noch bis 1997 oder so in unverschlüsseltem PAL auf 5° Ost. Dann stellte der Sender auf D2-MAC-Eurocrypt um und trat wohl dem Pay-TV-Anbieter Viasat bei.




@ Rheinländer

Zitat

Pro.7 Konnte man ganz selten mal aus Koblenz empfangen


Gab es Pro 7 eigentlich auch irgendwo in NRW terrestrisch?

Es scheint so, daß man in NRW nur RTL, VOX und Sat.1 terrestrisch senden ließ. Sat.1 hatte doch auch eher ungünstige Frequenzen, oder?

von Kay B - am 29.04.2013 16:01
Das waren damals noch Zeiten. Die eigentliche "Hotbird"_Position war meiner Erinnerung nach doch erst 10" Ost - oder ?
Hatte 1986 eine der ersten 1,80 Meter Drehanlagen und sogar einern Polarizer mit Servo-Motor (bekannt aus dem Modellbau, wurde in 3-Draht Technik angeschlossen), damit man nicht per Hand den LNB drehen musste. Der Polarisationswechsel hat dann auch ein paar Augenblicke gedauert. Die HV-Umschaltung mittels 14/18 Volt kam erst später.

Teleclub (unverschlüsseltes Pay-TV) (!)
RTL und 3 Sat schwach auf dem Türkeibeam
SAT1
Super Channel war damals ab 15 Uhr Kult. Muss mal ein paar alte Videotapes raussuchen
Rai Uno
TVE, etc. waren damals schon eine durchaus internationale Bereicherung
Das waren teils Zeiten noch mit RTL Plus Testbild bis 17 Uhr :rp:

Für die restlichen deutschen Programme musste dann ganz weit nach links auf den 60" Ost gedraht werden.
Da gab es dann BFS, West 3 mit den Rechteeinschränkungen, musicBox, etc.

Auf dem 27,5 West gab es schon einige englische Sender zu sehen:

CNN
Lifestyle
BBC (leider veschlüsselt, hatte da mal einen DM 1200 teuren Decoder von Haas gehabt, dann mussten irgendwann immer die Quarze für die Verschischungsfrequenz getauscht werden)
und noch einiges.

Und dann habe ich mal ein 12,5 Ghz LNB ohne Posthörnchen einschmuggeln lassen. Durfte damals in D nicht verkauft werden. Den habe ich schielend daneben gehängt und dann in Secam mit ganz komischen Tonparametern (J17 Entzerrung, etc.) die Französischen Programme vom damaligen Telecom Satelliten empfangen. Besonders haben mich die Radioprogramme interessiert :hot: Das war dann mal eine echte Bereicherung, da im Raum Frankfurt damals nur France Info auf der 105,5 und 104,4 und Blue Alsace auf 101,4 reingekommen sind.

von Frankfurt - am 29.04.2013 16:43
Die Programme BT new2 und BR new2 auf Astra 23,5 11934v27500 in DVB-S2 werden nicht mehr empfangen und nach einem Suchlauf nicht mehr eingelesen. Der Transponder ist wie immer noch aktiv, es liegt also nicht am Empfang. Kennt wer einen neuen Übertragungsweg, bevorzugt über Satellit?

von pomnitz26 - am 01.05.2018 00:35
Zitat
Saarländer (aus Elm)
Ich hab selbst schon vor Jahren aus Archivseiten im Internet und einigen Ausgaben der Zeitschrift Infosat die Entwicklung des Sat-Fernsehens zurückverfolgt, aber alles vor 1992 war doch in der Tat recht diffus, und bedurfte etwas mehr Google-Arbeit.

Hier die Sendestarts über Satellit:

Sat.1: 01.04.84
TV5: 17.09.84
3sat: 01.12.84
RTL: 01.08.85
Bayrisches Fernsehen: 06.11.85
West 3: 01.01.86
musicbox: 01.01.86
ARD 1plus: 29.03.86
Teleclub: 01.11.86
eureka: 01.05.87
MTV Europe: 01.08.87

für den NBC Super Channel und CNN fehlt mir das Datum allerdings noch.


Ich glaube nicht, dass der Super Channel etwas mit NBC zu tun hatte.
Inhaltlich brachte er hochwertige vorwiegend britische Programme.
Der Kanal scheiterte am Urheber- und Leistungsschutzrecht. Er meinte, dass z.B. bei den ursprünglichen Verträgen mit den Schauspielern auch eine Neuausstrahlung auf dem Super Channel abgegolten ist. Das zuständige Gericht war anderer Meinung.

von RudiP - am 01.05.2018 07:06
Es scheint, dass der Super Channel erst mit hochwertigen Sendungen startete und dann mangels Rechten an den Programmen sich mehr auf Musikvideos ausrichtete, um dann den Betrieb einzustellen. Alle meine Mitschnitte von Qualitätsprogrammen (z.B. Spitting Image) stammen aus dem Jahr 1987. Von 1988 habe ich einzelne Mitschnitte von Musicbox-Sendungen.

von RudiP - am 01.05.2018 07:20
Jetzt hab ich mal bei Wikipedia geguckt. In der Tat fand die Übernahme durch NBC erst 1994 statt.
Hab den Sender ab 1992 im Kabel gesehen und mich für die Entwicklung beim Satellitenempfang erst ab 1994 interessiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/NBC_Europe

von Saarländer (aus Elm) - am 01.05.2018 08:06
Mitte der 90er kam dann noch der Kabelkanal in PAL auf Hotbird.Die Tonspur war jedoch nicht immer vorhanden.Die wurde soweit ich mich errinere auf Kopernikus übertragen.Das Programm war da noch nicht zum Direktempfang gedacht.Mit einem UKW Rotor und einem 60 cm Spiegel von Technisat und rauscharmen LNB von Camebridge (1db),konnte man 19,16,13,10,7,5 Grad Ost 1,5 und 8 Grad West empfangen wenn der Spiegel auf 10 Grad exakt ausgerichtet war.Allerdings huschten da bei 10 Grad auch Fische durch die Sender,aber immerhin.Da war schon viel zu sehen.Kopernikus stand für eine solche Anlage etwas zu tief.Aber da war eh nur Arte als Extrasender drauf.Damals noch nicht auf Astra.

von Radio10 - am 01.05.2018 08:12
"Der Kabekanal" war ab Februar 1992 auf Hot Bird. In PAL und D2 MAC. Schon bald merkten die Telekomiker das die Leute sich das Signal frei vom Satelliten holten und stellten die PAL übertragung ab August 1992 Schrittweise ein. Erst war der Ton nur Zeitweise weg, dann dauerhaft. Ab September 1992 dann nur noch Übertragung in D2 MAC. Als Sahnehäubchen wurde das D2 MAC Signal (D2 MAC Receiver waren damals ja sehr weit verbreitet^^) 1993 auch noch in Eurocrypt verschlüsselt.

OT : @pomnitz26
Da das im eigentlichen Sinne keine reguläre Ausstrahlung ist, sind die Kanäle immer mal wieder Off. Sie sollten also bald wieder zurück kommen.

von Scrat - am 01.05.2018 12:25
Ja,wenn man das so liest,als ob es gestern war.Und dann war da noch VH 1 der mit den Vivas,Onyx,WBPM und MCM Euromusique und MTV auf Hotbird aufgeschaltet wurde.Auf der Infosat stand damals auf der Titelseite"Eutelsat dreht auf!"Nach ein paar Tagen wurde das VH 1 Signal dann in Videocrypt codiert.Somit war das dann auch Geschichte.Später gab es dann auf Astra abends von 20 bis 24 Uhr ein Fenster.Zu der Zeit der einzig unverschlüsselte Musiksender auf Astra.MTV war ja auch schon zu in VC 2.

von Radio10 - am 01.05.2018 15:52
Sicher? 13°Ost-> 1983 ECS1 später Eutelsat I F1 gefolgt 1990 von Eutelsat II F1, dann kamen die Hotbirds 1995 als Antwort auf Astra's 1C.....

von janosch79 (Ex.w_weinmann) - am 01.05.2018 19:42
Hotbird müsste er seit 1993 geheissen haben. Meine Erinnerungen verblassen da immer mehr.

War der ECS 1/ Eutel I F1 wirklich mal auf 18°Ost, wie auf Wikipedia steht?

von Scrat - am 01.05.2018 19:57
Zitat
The Jazzman
Kopernikus auf 23,5° Ost wurde für die Speisung des Kabels genutzt. Astra 19° Ost revolutionierte den Direktempfang per Sat-Schüssel.


Kopernikus hatte den Nachteil dass nachts der Sendebetrieb nicht möglich war weil der Sat dafür zu wenig Akkukapazität an Board hatte.
Die Astra-Satelliten hatten jedoch genügend große Akkus um auch nachts senden zu können.
(Im Erdschatten fällt kein Sonnenlicht auf die Solarzellen, weshalb in dieser Zeitspanne Akkus den Energiebedarf decken müssen; von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang für den Satelliten.)

Mit ein Grund weshalb viele Leute auf Astra wechselten weil hier das Nachtprogramm der Privatprogramme empfangbar war, im Gegensatz zu den per Kopernikus versorgten Kabelnetzen und Direktempfangshaushalten.
Astra ging allerdings erst später auf Sendung, erst im Jahre 1989...

von Winnie2 - am 01.05.2018 20:25
Meinst du nicht vielleicht die ersten ECS Satelliten? Das kenne ich nur von dort das zb auf RTL Plus mitgeteilt wurde dass das Programm jetzt unterbrochen wird weil der Satellit in den Erdschatten eintritt. Von Kopernikus habe ich das noch nie gehört und auch noch nie gesehen. Viele Programme kamen ja bis Anfang der 90er von dort. Die Testbilder liefen die ganze Nacht ohne Unterbrechung durch.

RTL plus Abschaltung.Satellit

von Scrat - am 01.05.2018 20:29
Zitat
Scrat
Meinst du nicht vielleicht die ersten ECS Satelliten?


Ja, sorry, das hatte ich verwechselt. Ich meinte nicht Kopernikus, sondern den ECS 1 Sat. Der Kopernikus Sat startete ja erst 1989, nicht früher als der Astra Sat.

von Winnie2 - am 01.05.2018 20:36
ECS 16 Grad ging doch erst um 1992 auf Sendung mit verschlüsselten Programmen für Spanien.Viele dachten er wäre als Störstrahler für Astra auf Sendung gegangen.Ein paar Jahre später gab es aber tatsächlich Probleme bei zu kleinen oder Sat Antennen schlechterer Qualität.Erst war die ARD und danach N 3 gestört,da die Frequenzen auf 19 und 16 bei den Sendern fast gleich waren,Von da an haben wir nur noch 80 cm für Astra installert.Auf diese Störungen wurde auch im Videotext der Sender hingewiesen.

von Radio10 - am 02.05.2018 03:47
Zitat
Winnie2
Kopernikus hatte den Nachteil dass nachts der Sendebetrieb nicht möglich war weil der Sat dafür zu wenig Akkukapazität an Board hatte.
Die Astra-Satelliten hatten jedoch genügend große Akkus um auch nachts senden zu können.
(Im Erdschatten fällt kein Sonnenlicht auf die Solarzellen, weshalb in dieser Zeitspanne Akkus den Energiebedarf decken müssen; von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang für den Satelliten.)


"Nachts" ist da jetzt aber zu allgemein formuliert. Der Erdschatten-Effekt passiert ja nur ein paar Tage im Jahr um die Winter- und Sommersonnenwende herum und maximal für ca. eine Stunde jeweils gegen Mitternacht.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.05.2018 04:11
Der Name "Hotbird" kam 1995 auf, weil man den populären Astra-Satelliten eine Konkurenz bieten wollte, es aber nie wirklich schaffte.


Throughout 1993-1994, the Eutelsat 2 constellation consisted of four spacecraft: Eutelsat-2 F1 at 13 degrees E, Eutelsat-2 F2 at 10 degrees E, Eutelsat-2 F3 at 16 degrees E, and Eutelsat-2 F4 at 7 degrees E. Eutelsat-2 F5 was scheduled to join the network in 1994 but was lost in an Ariane-44LP H10+ launch failure on 24 January 1994. The last of the series, the Eutelsat-2 F6 spacecraft was modified scheduled for launch in 1995 under the name Hot Bird 1.

Quelle: http://space.skyrocket.de/doc_sdat/eutelsat-2.htm

von Wolfgang R - am 02.05.2018 08:26
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
Winnie2
Kopernikus hatte den Nachteil dass nachts der Sendebetrieb nicht möglich war weil der Sat dafür zu wenig Akkukapazität an Board hatte.
Die Astra-Satelliten hatten jedoch genügend große Akkus um auch nachts senden zu können.
(Im Erdschatten fällt kein Sonnenlicht auf die Solarzellen, weshalb in dieser Zeitspanne Akkus den Energiebedarf decken müssen; von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang für den Satelliten.)


"Nachts" ist da jetzt aber zu allgemein formuliert. Der Erdschatten-Effekt passiert ja nur ein paar Tage im Jahr um die Winter- und Sommersonnenwende herum und maximal für ca. eine Stunde jeweils gegen Mitternacht.


Das betraf offenbar auch 13° Ost.

Super Channel Eclipse

von The Jazzman - am 02.05.2018 12:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.