Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
68
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hunsrücker, Wrzlbrnft, SagittariusA, Zwölf, iro, rolling_stone, Japhi, HansEberhardt, Martyn136, Terranus, ... und 16 weitere

BR startet Countdown für on3-Nachfolger puls.fm

Startbeitrag von Ihre Majestät am 29.04.2013 05:17

Der BR startet ja am 15. Mai sein neues Jugendradio. Wie es heißen wird, ist noch nicht offiziell, aber unter http://www.diesesneueradio.de hat der BR bereits einen Countdown eingerichtet. Übrigens, es gibt inzwischen auch die Bestätigung, dass der on3-Nachfolger Fenster auf UKW bekommen soll.

Dabei weiss die Majestät doch, dass der Puls ganz schön steigt:

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/programmkalender/sendung-223018.html

Na ja, und:

http://www.puls.fm

Edit Jassy: Hier geht es weiter: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1134791

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Ihre Majestät
dass der on3-Nachfolger Fenster auf UKW bekommen soll.


Wie schön, dass das Programm zumindest häppchenweise über die analoge Übertragungsart zu empfangen sein wird, die es im Namen trägt. ;)

Ausgerechnet der BR als DAB-Vorzeigeanstalt startet ein neues (bzw. relaunchtes) Programm mit dem ach so coolen "FM" im Namen. Manchmal muss man sich schon fragen...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 29.04.2013 10:26
Könnte doch eine schöne Werbung für DAB+ werden. Häppchen über UKW und wer weiter hören will muss auf DAB+ umschalten. Wie damals bei der UKW Einführung.

von Spacelab - am 29.04.2013 10:53
Auf den Websites für Federated States of Micronesia, so wie tv für Tuvalu.

Da hat man den Insulanern eine Pfründe geschenkt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Top-Level-Domain#Zweckentfremdungen

von Manfred Z - am 29.04.2013 11:20
puls.fm hat einen bestimmten Klangeffekt, der mit anderen Worten nicht so leicht erreicht werden kann. Aber puls.radio, puls6 oder Bpuls.digital fände ich auch besser.

von Zwölf - am 29.04.2013 17:44
Puls wird doch Sendestrecken auf Bayern 2 und Bayern 3 erhalten. Ich finde den Namen total bieder und nichtssagend! Klingt wie ein x-beliebiges, privates Hitradio.

von Anonymer Teilnehmer - am 29.04.2013 17:54
Ich frage mich, weshalb man nicht die Hörer/Zuschauer Vorschläge machen lässt aus denen dann die Hörer/Zuschauer wählen. Der Name mit den meisten Votes wird dann einfach. Und bis es soweit ist, ist es halt der "Sender ohne Namen".

von Zwölf - am 29.04.2013 18:15
Also ich finde puls.fm ziemlich unpassend für einen überwiegend digital verbreiteten Sender, auch wenn es Sendestrecken auf UKW geben soll.
Ich verstehe es sowieso nicht wieso jetzt auch noch der BR anfängt, sein "Jugendradio" auf UKW zu bringen und stattdessen womöglich die Verbreitung von Kulturradios einzuschränken - woher kennen wir das? :D

Ich dachte die Zukunft hieße DAB+ und in Bayern ist man überdurchschnittlich erfolgreich damit. Trotzdem hatte on3radio trotz Werbefreiheit scheinbar zu schlechte Quoten und so heißt es jetzt eben "Klappe die vierte!"
Ich fand das Programm on3radio eigentlich sehr gut gemacht - es war eben kein typisches Kommerzradio so wie YOU FM, 1live, Sputnik, njoy... Es hatte seine feste Stammhörerschaft, auch wenn diese offensichtlich im Gegensatz zu z.B. 1LIVE recht beschaulich war. Eigentlich soll man sich ja nicht nur nach Quoten richten und der BR ist damit recht gut gefahren.

Wird der neue Name auch eine programmliche Veränderung bringen? Wenn nein, ist die Aktion absolut überflüssig, weil die Zielgruppe dieses Formates eben nicht viel größer ist. Mit einem neuen Namen macht man nur seine Marke on3 kaputt!
Wenn ja, wäre ich sehr enttäuscht vom BR dass man sich dem Kommerz-Druck hingibt und selbst ein werbefreies Programm zwanghaft zum Mainstream-Dudler entwickelt.

von Hunsrücker - am 29.04.2013 18:33
Zitat
RoboCop
Puls wird doch Sendestrecken auf Bayern 2 und Bayern 3 erhalten.


So wird das sowieso nichts. Man muss auch Möglichkeiten finden, das Programm ganztägig via UKW zu verbreiten, wenn es wirklich ein Erfolg werden soll.

Ich bleibe bei meiner Meinung, auch wenn es sicher Viele hier anders sehen: BR Klassik gegen die Jugendwelle austauschen, also Puls.fm auf die BR Klassik Frequenzen, und, falls möglich, einzelne Funzeln in den größeren Städten für BR Klassik finden.

von DX OberTShausen - am 29.04.2013 20:01
Also vielleicht habe ich's ja falsch verstanden, aber ich glaube der neue Kanal soll einfach nur "PULS" heißen.
"www.puls.fm" wäre nur die Internetadresse dieses Programms.
LoungeFM wird in D auch nur über DAB+ verbreitet und heißt trotzdem ...FM.
Hat das schon jemanden hier gestört ?
Die gemeinsame Ausstrahlung mit Bayern2 und Bayern3 soll nach meiner Kenntnis
nur am Freitag erfolgen, wäre daher relativ beschränkt.
Insgesamt habe ich den Eindruck, dass hier zwar keiner wirklich den Namen des neuen Programms kennt
und den Programmaufbau oder die Musikfarbe erst recht nicht,
dass aber alle schon ganz sicher sind, dass sie weder Programm noch Namen gut finden werden. ;)

von SagittariusA - am 29.04.2013 20:09
Zitat
Hunsrücker
Also ich finde puls.fm ziemlich unpassend für einen überwiegend digital verbreiteten Sender, auch t!
Wenn ja, wäre ich sehr enttäuscht vom BR dass man sich dem Kommerz-Druck hingibt und selbst ein werbefreies Programm zwanghaft zum Mainstream-Dudler entwickelt.


Ohja, das wäre wirklich eine Tragödie! Noch einen Kommerzdudler a lá N-JOY/YOU-FM ist wirklich fehl am Platz! Dann doch viel lieber ein altes Schema von "Das Modul" übernehmen: alle 2Stunden eine andere Musikfarbe - da ist für jeden was dabei: vom PopModul über AlternativeModul, DanceModul, HipHop-Modul, Dub-Modul, ChillOut-Modul. Man kann natürlich diese Musikfarben erweitern z.B. Indie-Modul, Progressive-Modul, usw. So ein Radiosender wäre einzigartig und gibts seit der Einstellung anno 2007 leier nicht mehr!!!

Über den neuen Namen der Jugendwelle sollte der BR wirklich die derzeitigen on3-Hörer bzw. die Internetgemeinde abstimmen lassen und etwa 5-10 unterschiedliche Namensvorschläge zur Auswahl vorbringen.

von Schattenparker - am 29.04.2013 20:09
Zitat

Also vielleicht habe ich's ja falsch verstanden, aber ich glaube der neue Kanal soll einfach nur "PULS" heißen.

Naja PULS wird wahrscheinlich wieder so eine trimediale Dachmarke werden wie on3. Und da der Hörfunkanteil von on3 unter on3-radio läuft halte ich puls.fm auch für nicht abwegig.

von Zwölf - am 29.04.2013 20:17
Ich finde den Namen "puls" durchaus gut gewählt. "on3" finde ich da deutlich anbiedernder und nichtssagender. Eine grundlegende musikalische Neuausrichtung in Richtung Dudelfunk kann ich mir beim Bayerischen Rundfunk eigentlich nicht so recht vorstellen. Allenfalls wird der Anteil an bekannter Alternativ-Musik etwas zunehmen (etwa in dem Maße, wie sie auf FM4 stattfindet), zu gewissen Zeiten ist der Musikteppich sogar für mich - der solch alternativer Mucke eigentlich sehr zugetan ist - recht anstrengend.

von Wrzlbrnft - am 29.04.2013 20:24
Zitat
WI-ner
Bin mal gespannt was Glenn Silva macht:

www.pulsfm.de

Ich auch! Vielleicht rächt sich jetzt, dass der BR einst (erfolgreich) gegen "Radio Bayern" für das jetzige Antenne Bayern geklagt hat...

Zitat

Ich bleibe bei meiner Meinung, auch wenn es sicher Viele hier anders sehen: BR Klassik gegen die Jugendwelle austauschen, also Puls.fm auf die BR Klassik Frequenzen, und, falls möglich, einzelne Funzeln in den größeren Städten für BR Klassik finden.

Sehe ich auch so.
Es ist m. E. Blödsinn, PULS (mit oder ohne "FM") bei Bayern 2 und 3 unterzubringen. Erstens hört kaum ein Bayern 3-Hörer Bayern 2, zweitens wirkt eine Ausstrahlung auf Bayern 2 eher abschreckend für die PULS-Zielgruppe (der Zündfunk erreicht doch dort auch kaum jemand).

M. E. kommt der BR von einer Kommerzialisierung seines Jugendradios (bisher KLÄGLICHER und ERFOLGLOSER Versuch eines solchen) nicht herum. Mag vielen bis allen hier aufstoßen, aber der BR ist in Deutschland nicht allein. Und andere Jugendradios -zugegeben alle mehr oder weniger auf UKW- machen das anders und durchhörbarer als on3 bisher. Auch Sepp Fritz.

von Schwabinger - am 29.04.2013 20:26
Der BR wird wohl kaum ohne Einbindung seiner Rechtsabteilung über die Namensänderung entschieden haben...

Was ich für überflüssig halte, ist die Diskussion über eine Umwidmung von UKW-Frequenzen für BR-Klassik. Der BR hat ein schon sehr gut ausgebautes DAB-Netz, und über 12D ist er sowieso im hintersten Winkel Bayerns auf DAB oft besser empfangbar als auf UKW.
Das sollte reichen.

von DH0GHU - am 29.04.2013 20:45
Zitat

Der BR wird wohl kaum ohne Einbindung seiner Rechtsabteilung über die Namensänderung entschieden haben.

Anscheinend ja doch... die Rechtslage ist ja eindeutig. Und falls die Rechtsabteilung doch eingebunden worden sein sollte, dann wird es wohl im Vorfeld einen Deal mit dem Inhaber der Marke gegeben haben...

von iro - am 29.04.2013 21:04
Zitat
DH0GHU
Der BR wird wohl kaum ohne Einbindung seiner Rechtsabteilung über die Namensänderung entschieden haben...

Was ich für überflüssig halte, ist die Diskussion über eine Umwidmung von UKW-Frequenzen für BR-Klassik. Der BR hat ein schon sehr gut ausgebautes DAB-Netz, und über 12D ist er sowieso im hintersten Winkel Bayerns auf DAB oft besser empfangbar als auf UKW.
Das sollte reichen.
Nur ein Signal in der Luft zu haben nutzt nichts wenn es die Zielgruppe nicht empfangen kann.

Und gerade bei der jüngeren Genration, die ja gerade angesprochen werden soll, hat Radio einfach nicht den Stellenwert, das man sich dafür extra Hardware kaufen würde.

von Martyn136 - am 29.04.2013 22:01
Zitat
Martyn136
Und gerade bei der jüngeren Genration, die ja gerade angesprochen werden soll, hat Radio einfach nicht den Stellenwert, das man sich dafür extra Hardware kaufen würde.

Ich denke daß vor allem die Altersstufe der Führerscheinneulinge doch in der Richtung Geld locker macht. Da kann die Rostlaube auf 4 Rädern noch so wenig wert sein, aber ein vernünftiges Autoradio muß rein. Vor etwa 20 Jahren mußte es auf jeden Fall eines mit CD-Player sein, jetzt muß es auf jeden Fall eines sein mit DAB+.
Da ist oft die Soundanlage mehr wert wie der Rest des Fahrzeugs.

von HansEberhardt - am 30.04.2013 02:15
Wobei der Trend bei Jugendlichen mittlerweile nachweislich in die Richtung geht, dass die ihr Geld heute eher z.B. für Smartphones als für's Auto ausgeben.

Schließt sich da etwa ein Kreis?

von Wrzlbrnft - am 30.04.2013 05:28
,,PULS" als on3-Nachfolger ist totaler Schwachsinn. Ich lobe die Arbeit, sich treu zu halten in dieser Musikfarbe - aber finde es abscheulich, dass es mittlerweile der vierte Relunch ist.
,,PULS" - bin ich der einzigste, der versehentlich immer an Bayern Plus denkt? Was soll der Mist? Wieso nennt man nicht, wie auf Seite 1 bereits der Vorschlag kam, Puls Digital (deutsch ausgesprochen), oder DIGITAL PULSE (englisch)? Das wäre erstens einfallsreicher als so ein billiger Vorschlag seitens des BR - und zweitens klinge das weitaus interessanter.
Außerdem: 7-FM (,,seven-fm" ) als siebtes Programm des BR wäre auch einfallsreicher - und man kann erkennen, dass man dann endlich mal Mühe in das Programm steckt. Aber: ein FM im Namen bei (eigentlich) ausschließlicher digitaler Verbreitung halte ich auch für unpassend.

Zitat
HansEberhardt
aber ein vernünftiges Autoradio muß rein. Vor etwa 20 Jahren mußte es auf jeden Fall eines mit CD-Player sein, jetzt muß es auf jeden Fall eines sein mit DAB+.

Nein. So kenne ich das nicht. Es muss zwar ein toller Autoradio sein, aber was bitte ist DAB+? Der muss CD/USB/SD/AUX haben - alle sind zufrieden.

von BieMa - am 05.05.2013 00:22
Ich wäre ja immer noch einfach für Bayern 6. Die zahl traut sich ja sonst niemand deutsch ausgesprochen in einen Sendernamen aufzunehmen :D

von Japhi - am 05.05.2013 07:55
nein du bist nicht der einzige. PULS liest sich für mich auch wie ein Buchstabendreher. Da mag man unweigerlich immer "PLUS" lesen.

Mein Vorschlag: "Bayern Jugendradio" oder "Jugendradio Bayern". Träfe ja den Nagel auf den Kopf und bräuchte auch keine Wortverrenkungen...

von Felix II - am 05.05.2013 08:12
Zitat
Japhi
Ich wäre ja immer noch einfach für Bayern 6. Die zahl traut sich ja sonst niemand deutsch ausgesprochen in einen Sendernamen aufzunehmen :D

Dafür wäre ich auch; der Name würde auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben. Ich glaube, das Zielpublikum hätte mit dem Namen auch kein Problem, im Gegensatz zum BR. Und die Verbundenheit des Programms zur BR-Familie könnte kaum stärker ausgedrückt werden.

von Zwölf - am 05.05.2013 09:54
Zitat
Felix II
Mein Vorschlag: "Bayern Jugendradio" oder "Jugendradio Bayern". Träfe ja den Nagel auf den Kopf und bräuchte auch keine Wortverrenkungen...


Gute Idee!
Ich glaube, ich benenne meine kleine laut.fm-Station (Signatur) auch um in "Wrzlbrnfts Tanzmusikstream". Weiß jeder, was gemeint ist und zieht unglaublich bei der anvisierten Zielgruppe. ;)

von Wrzlbrnft - am 05.05.2013 11:08
Zitat

bin ich der einzigste, der versehentlich immer an Bayern Plus denkt?

Da triffst du den Nagel auf dem Kopf. "Puls" ist als Name für ein jugendorientierts Programm in Ordnung, die Verwechselungsgefahr mit dem + ist aber ziemlich groß. Insbesondere da beides ja DAB+-Programme sind...
Eine Verwechselungsgefahr begenet der BR nur, wenn er "FM" in den Namen immt (und bei Bayern + konsequent "Bayern plus" sagt - da ist di Kurzschreibweise "+" auch wieder hinderlich).

BTW: Ist "puls" nicht so ein klassischer Buchstabentastaturdreher von "plus" oder umgekehrt?

von Schwabinger - am 05.05.2013 13:44
Mal von einer anderen Perspektive aus beobachtet, wieviele Hörer der anvisierten Zielgruppe kennen überhaupt Bayern+? Wird die "Verwechslungsgefahr" nicht einfach von uns Technik-Freaks hochstilisiert?

von Wrzlbrnft - am 05.05.2013 14:45
Zitat
Wrzlbrnft
Mal von einer anderen Perspektive aus beobachtet, wieviele Hörer der anvisierten Zielgruppe kennen überhaupt Bayern+? Wird die "Verwechslungsgefahr" nicht einfach von uns Technik-Freaks hochstilisiert?

Ich denke diejenigen, die DAB+ Radio hören in Bayern - die Kernzielgruppe - werden auch Bayern P-L-U-S kennen, da stolpert man ja quasi drüber wenn man das noch-on-3-radio hören will. Diejenigen, die nur ihren UKW-Dudler kennen, werden mit Bayern + nicht viel am Hut haben, diese werden jedoch genauso wenig das Jugendradio hören, sondern eher B1/B3.

Wieviele Wodka-Trinker kennen eigentlich Absolut Radio? :D

von Hunsrücker - am 05.05.2013 15:05
Es gibt übrigens einen gerade bei Jugendlichen beliebten Sender, der einen sehr ähnlichen Namen trägt: ENERGY.
Energy ist ja die anglifizierte Fassung der französischen Abkürzung NRJ (franz. buchstabiert: "EnErJi" )
und das heißt in Langform NOUVELLE RADIO JEUNESSE, also Neues Jugendradio.
Auch nicht gerade ein sehr attraktiver Name.

von SagittariusA - am 05.05.2013 15:11
Genau.
Und die "Veramerikanisierung" zu Energy hat's noch besser gemacht.
Aber in Frankreich heißt der Sender ja wirklich NRJ und die Franzosen wissen auch was die Abkürzung bedeutet.

von SagittariusA - am 05.05.2013 15:21
Ich verstehe auch nicht warum man sich immer solch einen ausgefallenen, englischen Namen ausdenken muss für die Jugendradios in Deutschland. Viele andere öffentliche Programme heißen auch einfach SWR/SR/WDR/hr/... 1/2/3/4/... und keiner stört sich daran.

Der Punkt ist: Diese Programme sind aufgrund ihrer Inhalte, ihrer Musik, ihrer Aufmachung erfolgreich und nicht wegen ihres "hippen" Namens.
Heißt im Umkehrschluss: Wenn man mit den Inhalten beim BR-Jugendradio nicht gut genug ist, versucht man, eben den Namen so oft zu ändern bis endlich genug Hörer zusammenkommen.

Aber soll der BR mit seinem "Jugendradio" ruhig weiter an den Hörern vorbeisenden, immerhin gibt es mit Bayern 2, Bayern 4, B5 aktuell und Bayern plus 4 sehr hörenswerte und gute Programme die sich nicht mit einem pseudo-coolen Namen schmücken müssen um erfolgreich zu sein!

von Hunsrücker - am 05.05.2013 15:40
Zitat
SagittariusA
Genau.
Und die "Veramerikanisierung" zu Energy hat's noch besser gemacht.
Aber in Frankreich heißt der Sender ja wirklich NRJ und die Franzosen wissen auch was die Abkürzung bedeutet.

Und bei uns in Germanien denkt die Ziegruppe bei ENERGY auch eher an das rote Rindvieh, das Namensgeber eines Aufputschgetränkes ist.

von HansEberhardt - am 05.05.2013 16:26
Zitat
Hunsrücker
Aber soll der BR mit seinem "Jugendradio" ruhig weiter an den Hörern vorbeisenden, immerhin gibt es mit Bayern 2, Bayern 4, B5 aktuell und Bayern plus 4 sehr hörenswerte und gute Programme die sich nicht mit einem pseudo-coolen Namen schmücken müssen um erfolgreich zu sein!


Trotzdem läge mir beispielsweise on3 Radio musikalisch von allen BR-Programmen immer noch am Nächsten. ;)

Ist eigentlich unterdessen schon irgendwas inhaltliches zum neuen "PULS" bekannt?

von Wrzlbrnft - am 05.05.2013 16:29
Viel wird sich bei der "BR-Beamtenmannschaft" so schnell nicht ändern.
Wie war das damals: "Aus Raider wird Twix - sond ändert sich nix" - oder so ähnlich.
Oder gibts er wieder mal ein paar Radio-Revoluzzer bei denen - wie vor vielen vielen Jahren mal ein uns allen bekannter Thomas G., der damals BR3 neuen Schwung verlieh.

von HansEberhardt - am 05.05.2013 16:40
Wieso muss eigentlich jede Anstalt ihr eigenes "Jugendradio" haben? Irgendwann in den Neunzigern hat dieser Hype einmal angefangen, und seitdem wird versucht jede mögliche UKW-Frequenz dafür zu verwenden (siehe hr). Jetzt will man sogar beim BR UKW-Stützfrequenzen bekommen.
Ist genauso wie mit den Infodudler-Programmen auf UKW. Ich habe nichts gegen Wortprogramme, nur wurden eben anspruchsvolle Inhalte gegen viertelstündlich wiederkehrende Kurznachrichten ausgetauscht. Die einzigen Anstalten mit anspruchsvollen Wortprogrammen sind noch (neben Deutschlandradio) WDR, Bayerischer Rundfunk, Radio Bremen und mit deutlichen Abstrichen SWR/SR. Das sollte einem schon zu denken geben. :rolleyes:

von Hunsrücker - am 05.05.2013 17:31
Weiterhin haben die meisten Programme auch keinen wirklichen regionalen Bezug. Vielleicht wäre ein nationaler Rundfunk doch mal angesagt (und ja, ich weiß, woran es scheitert).

von Japhi - am 05.05.2013 17:33
Gemeinsame Programme sind ja nicht erlaubt, also macht jeder sein eigenes. Und machen tut man sie, weil der Altersschnitt der "Popwellen" mittlerweile auch schon recht hoch ist.

Das Problem ist nur, dass die Jugend, also die unter 35 Jährigen, Radio sowieso kaum noch nachfragt, zumindest nicht für Musik. Man muss sich fragen: was macht ein Jugendradio jung? Worin muss es sich zB von Bayern 3 unterscheiden, wo doch auch alle derzeitigen Charts laufen.
Mehr Internet Twitter etc? Das scheint bei den ÖR derzeit sowieso das Allheilmittel zu sein. Man verjüngt nicht die Inhalte, sondern nur deren Präsentation.
Nur wie sieht eben ein Jugendradio aus? Das wissen wahrscheinlich die Radiomacher selbst nicht.

von Terranus - am 05.05.2013 17:43
Das Problem sehe ich vor allem im Zwang, sich auf eine gewisse Altersgruppe festzurren zu wollen. In den Niederlanden oder Frankreich würden sich Programme wie SLAM!FM, NRJ oder Fun Radio offiziell nie als "Jugendprogramm" anbiedern (jaja, "Nouvelle Radio Jeunesse", der Begriff wird von NRJ selbst aber nirgends gebraucht). Man spielt einfach neue, aktuelle Musik, setzt ein paar Moderatoren mit Drive vor's Mikro und will damit eine überwiegend jüngere Zielgruppe erreichen. Man grenzt sich aber trotz allem nicht ein. Und so höre ich z.B. in Frankreich allerorten NRJ aus den Lautsprechern dröhnen, bei Jung und bei Alt.

von Wrzlbrnft - am 05.05.2013 18:09
Zitat

Gemeinsame Programme sind ja nicht erlaubt, also macht jeder sein eigenes.

Doch. Es darf nur nicht so gemeinsam sein, daß es dann bundesweit ist.
Aber im kleinen geht das ja
(FHE: NRW, Bremen, Berlin, sowie stundenweise im NDR-Gebiet)
(Kiraka: NRW, Bremen, Saar).

Vielleicht ginge also auch ein
"Jugendradio Nord", "JR Mitte", "JR Süd", "JR Ost". Dann wären's nur noch 4 und auf die verschiedenen Mentalitäten kann man auch noch Rücksicht nehmen.

von iro - am 05.05.2013 18:13
Zitat
iro
Zitat

Gemeinsame Programme sind ja nicht erlaubt, also macht jeder sein eigenes.

Doch. Es darf nur nicht so gemeinsam sein, daß es dann bundesweit ist.
Aber im kleinen geht das ja
(FHE: NRW, Bremen, Berlin, sowie stundenweise im NDR-Gebiet)
(Kiraka: NRW, Bremen, Saar).

Vielleicht ginge also auch ein
"Jugendradio Nord", "JR Mitte", "JR Süd", "JR Ost". Dann wären's nur noch 4 und auf die verschiedenen Mentalitäten kann man auch noch Rücksicht nehmen.

Oder man stellt das Jugendradio unter die Obhut des Deutschlandradios. Das dürfte dann auch bundesweit ausgestrahlt werden.

von RheinMain701 - am 05.05.2013 18:16
Zitat

Oder man stellt das Jugendradio unter die Obhut des Deutschlandradios. Das dürfte dann auch bundesweit ausgestrahlt werden
Dazu müsste das DRadio ein Programm umwandeln, weil es ja nicht mehr als die jetzigen 3 Programme veranstalten darf...
Nur: ob die anderen Anstalten dann darauf verzichten würden, ein eigenes Jugendradio zu veranstalten? Eher nicht... Irgendwo müssen die ja auch ihren eigenen Nachwuchs herbekommen. Vor und hinter dem Mikrophon...

von iro - am 05.05.2013 18:21
Zitat
Wrzlbrnft
Das Problem sehe ich vor allem im Zwang, sich auf eine gewisse Altersgruppe festzurren zu wollen. In den Niederlanden oder Frankreich würden sich Programme wie SLAM!FM, NRJ oder Fun Radio offiziell nie als "Jugendprogramm" anbiedern (jaja, "Nouvelle Radio Jeunesse", der Begriff wird von NRJ selbst aber nirgends gebraucht). Man spielt einfach neue, aktuelle Musik, setzt ein paar Moderatoren mit Drive vor's Mikro und will damit eine überwiegend jüngere Zielgruppe erreichen. Man grenzt sich aber trotz allem nicht ein. Und so höre ich z.B. in Frankreich allerorten NRJ aus den Lautsprechern dröhnen, bei Jung und bei Alt.

Sehe ich genauso. Ein NJOY unterscheidet sich musikalisch ohnehin kaum von Sendern wie hr3 oder FFH, trotzdem ist ersteres ein "Jugendprogramm" und die anderen sind (Hot) AC-Programme für die mittlere Generation. Ein SWR4 wird sicher auch nicht nur von Menschen über 65 gehört, denn welche Alternative gibt es für Schlagerfreunde denn auf UKW? Also muss man sich mit diesem Programm begnügen, auch wenn es einigen Jungen vielleicht etwas "altbacken" daherkommt. Noch einfacher dürfte das bei den AC-Programmen sein. Sie werden ohnehin schon mit viel Drive moderiert und sprechen auch jüngere Zuhörer an ("Ohne Salue komme ich nicht zur Schule" :D), also wozu brauchts dann Jugendprogramme wie NJOY, SPUTNIK, 1LIVE, Unser Ding wenn sie ohnehin denselben Kram spielen. Die UKW Kapazitäten könnte man weitaus sinnvoller verwenden, bspw für ein anspruchsvolles Wortprogramm, aber die Anstalten machen es sich einfach und schalten einfach einen 2. Dudler als Pseudo-Jugendprogramm auf. :rolleyes:

von Hunsrücker - am 05.05.2013 18:34
@ Wrzlbrnft + Hunsrücker : Volle Zustimmung meinerseits.
Es ist Unsinn Radioprogramme für bestimmte Altersgruppen zu veranstalten. Ausnahme vielleicht Programme für Kinder.
Genausowenig wie Schlager und Klassik nur von älteren Leuten gehört wird, wird Popmusik aller Schattierungen nur von Jüngeren geliebt.
Spezielles Wortradio für Junge oder Alte gibt es nach meiner Meinung auch nicht.
Drogen sind kein Thema nur für Jugendliche und der Rentenabbau kein Thema nur für Alte.

von SagittariusA - am 05.05.2013 19:41
Jugendprogramme haben auf jeden Fall ihre Berechtigung!

Und das Jugendliche und Junge Erwachsene generell weniger Radio hören liegt zum Teil (wenn auch nicht nur) daran, das es zuwenige für sie attrative Programme gibt.

Und zwischen Adult-CHR und Young-CHR gibt es schon einen grossen Unterschied. Auch wenn es Überschneidungen gibt, nämlich das aktuelle Charts auf beiden Formaten laufen. Aber bei Adult-CHR machen die maximal 40% aus. Und dort ist man noch konsvervativ, so das dort nur konventioneller Pop läuft, Dance/Trance und HipHop aber ausgleassen wird, oder allenfalls 3-6 Wochen später läuft. Umgekehrt laufen auf den Adult-CHR Sender aber sehr viel 80er/90er Sachen.

Um mal ein paar Beispiele zu geben was auf einem Young-CHR Sender laufen müsste:

Pink feat. Nate Ruess - Just give me a Reason
Christina Stürmer - Millionen Lichter
Peter Fox - Lok auf zwei Beinen
Fallout Boy - My song knows what you did in the dark
Italobrother - This is Nightlive
DJ Antoine - House Party
Arash feat. Sean Paul - She Makes Me Go
Baaur - Harlem Shake
Ego feat. Robert Burian - Žijeme len raz
Psy - Gentleman
Icona Pop - I Love it
Nelly - Hey Porsche
Sportfreunde Stiller - Applaus
Ke$ha feat. Will.i.am - Crazy Kids
Cassie feat. Wiz Khalifa - Paradise

Auf einem Adult-CHR Sender wäre das niemals machbar.

von Martyn136 - am 05.05.2013 23:19
Zitat
Hunsrücker
Wieso muss eigentlich jede Anstalt ihr eigenes "Jugendradio" haben? Irgendwann in den Neunzigern hat dieser Hype einmal angefangen, und seitdem wird versucht jede mögliche UKW-Frequenz dafür zu verwenden (siehe hr). Jetzt will man sogar beim BR UKW-Stützfrequenzen bekommen.
Ist genauso wie mit den Infodudler-Programmen auf UKW. Ich habe nichts gegen Wortprogramme, nur wurden eben anspruchsvolle Inhalte gegen viertelstündlich wiederkehrende Kurznachrichten ausgetauscht. Die einzigen Anstalten mit anspruchsvollen Wortprogrammen sind noch (neben Deutschlandradio) WDR, Bayerischer Rundfunk, Radio Bremen und mit deutlichen Abstrichen SWR/SR. Das sollte einem schon zu denken geben. :rolleyes:

Wenn ich mitbekomme, wie SWR info cont.ra verunstaltet hat eigentlich bereits ab 19. 45 nur noch PC fährt (bzw. an Feiertagen damit neuerdings erst ab 10 Uhr startet, weil von 6-10 einfach weiter mdr info durchgeschleift wird), möchte ich mal eine Lanze für hr-info brechen. Sogar dieses Programm ist mir deutlich lieber als SWR info.Wobei ich Hunsrücker recht gebe, die anspruchsvollsten Programme als Ganzes liefern nur noch DLF und BR, bei Einzelsendern tatsächlich manchmal swr2, oft ndr kultur und wdr 5. Ich persönlich nutze den SWR eigentlich nur noch für die Regionalnachrichten auf swr4 :D

von rolling_stone - am 06.05.2013 04:39
Grundsätzlich gebe ich dir Recht, aber...
Zitat
rollingstone
oft ndr kultur

Bitte was? Seit dem Ende von NDR3 wurden die Kultursendungen im Nachfolgeprogramm radikal ausgedünnt und die protestierenden Hörer als "Kultur-Salafisten" oder so ähnlich bezeichnet.
Da dudelt doch schon seit Jahren nur noch Klassik vor sich hin.

von Hunsrücker - am 06.05.2013 14:37
Zitat
Hunsrücker
Da dudelt doch schon seit Jahren nur noch Klassik vor sich hin.

Eben drum ist es für mich anspruchsvoll. Wer sonst außer BR-Klassik spielt in seinem Programm so viel klassische Musik? Du würdest auch nicht behaupten, dass bei BR-Klassik nur noch Klassik vor sich hindudelt. Sonst brauche ich eigentlich nur noch ein paar nette Lesungen hier und da.Den Rest hat doch der NDR gemeinsam mit den Bremern v.a. ins Nordwestradio ausgelagert. Ich jedenfalls brauche kein Zwölftonzeugs oder experimentelle Hörstücke. Allerdings: Wenn mir doch danach ist, bekomme ich letzteres auf Bayern 2, das dafür auf sehr gutem Niveau.

Wie der Franzose sagt: Revenons à nos moutons. Zurück zu unseren Schafen, ääh, zum Thema.

von rolling_stone - am 06.05.2013 14:59
Kultur besteht nunmal nicht nur aus klassischer Musik.
BR-Klassik ist streng genommen genauso Kulturprogramm wie big fm Wordbeats... Eben fixiert auf einen anderen, bestimmten Teil von Kultur und auf "etwas" höherem redaktionellem Niveau :-)

von DH0GHU - am 06.05.2013 15:14
Über die Qualität von bigFM Worldbeats habe ich hier nichts gesagt und will ich auch nichts sagen. Und: BR-Klassik wird moderiert, worldbeats macht Kollege Computer.

von rolling_stone - am 06.05.2013 15:23
Zitat
rollingstone
Eben drum ist es für mich anspruchsvoll. Wer sonst außer BR-Klassik spielt in seinem Programm so viel klassische Musik? Du würdest auch nicht behaupten, dass bei BR-Klassik nur noch Klassik vor sich hindudelt.

Nein, die sind ja auch offiziell ein reines Klassikprogramm. Für die kulturellen Wortsendungen gibt es Bayern 2, beim NDR hingegen sollte so etwas eigentlich auch bei NDR3 Kultur untergebracht sein. Tut es aber kaum. Außerdem gibt es bei BR Klassik auch viele spezielle Sendungen die sich mit bestimmten Facetten der klassischen Musik befassen, wie "Pour le Piano" mit Klaviermusik oder Cantabile, Concertino... - nicht nur Klassisch in den Morgen, Vormittag, Tag, Abend - da wird man ja deppert da konzentriert zuzuhören. Für nebenbei zwar ok, aber dafür ist das Programm eigentlich nicht gedacht.
Zitat

Den Rest hat doch der NDR gemeinsam mit den Bremern v.a. ins Nordwestradio ausgelagert

Welches man aber in weiten Teilen des NDR-Sendegebietes überhaupt nicht empfangen kann. :rolleyes:
Zitat

Allerdings: Wenn mir doch danach ist, bekomme ich letzteres auf Bayern 2, das dafür auf sehr gutem Niveau.

In der Tat ein qualitativ sehr hochwertiges und informatives, anspruchsvolles Programm. :spos: Darauf kann sich der NDR aber nicht ausruhen und seine Kulturfeindlichkeit mit dem Vorhandensein von Bayern 2 als Alternative begründen. Das Kernzielgebiet von Bayern 2 ist nun einmal - wen wunderts - der Freistaat Bayern. Trotzdem sollte der NDR für sein Versorgungsgebiet hochwertige Programme anbieten.

von Hunsrücker - am 06.05.2013 18:57
Zitat
Hunsrücker
Zitat

Den Rest hat doch der NDR gemeinsam mit den Bremern v.a. ins Nordwestradio ausgelagert

Welches man aber in weiten Teilen des NDR-Sendegebietes überhaupt nicht empfangen kann. :rolleyes:

Als Süddeutscher war mir das noch nicht aufgefallen. Das wäre dann aber in der Tat seltsam, weil die ja immer in ihren Jingles darauf abheben, dass es eine Gemeinschaftsproduktion ist. Interessante Features gibt es manchmal auch sonntags auf NDR info. Sendungen wie der Freistil im DLF könnte ich mir aber sonst noch am Ehesten im BR vorstellen.

Mal schauen, was bei puls im Vergleich zu on3 anders wird. Hatte ich ehrlich gesagt vorher noch nicht verfolgt.

von rolling_stone - am 06.05.2013 19:41
Zitat
Peter Schwarz
@Martyn: Könnte doch fast alles auf Eins Live diggi laufen. Die haben ungefähr die Musikmischung, die Du suchst.
Ja, Eins Live diggi geht definitiv in die richtige Richtung, jedoch fehlt mir dort die Moderation, und ist nur via Webradio zu empfangen.

von Martyn136 - am 06.05.2013 22:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.