Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
raeuberhotzenplotz1, brightcaster, carkiller08, HansEberhardt, Stefan Heimers, Analog-Freak, Spacelab, Felix II, WiehengeBIERge

Lösungsvroschlag Modulator STEREO für BAND I bis III und Sonderkanäle

Startbeitrag von raeuberhotzenplotz1 am 30.05.2013 08:41

Nachdem die Frage für Modulatoren im TV Band I schon öfters hier diskutiert wurde will ich Euch hier eine Lösung vorstellen, die ich gefunden habe. Modulatoren im UHF-Band in Mono sind ja kein Problem und billig zu bekommen. Die hier gezeigte Lösung hat STEREO-Ton, kann mehrere Kanäle auch direkt benachbart übertragen und kann TV-Band I und Band III sowie die unteren und oberen Sonderkanäle. Je nach eingesetzem Modul geht auch UHF.

Zum Einsatz kommen alte TV-Kanalumsetzer von wisi die früher in Kabelkopfstationen zur Umsetzung von analogen SAT Signalen verwendet wurden. Diese Komponenten sind heute eigentlich wertlosv(analoges SAT Fernsehen ist tot) und gehen bei eBay für wenige Euros weg oder landen gleich auf dem Schrott. Ich habe hier die Module WISI OV83 (Ausgang 47-300MHz) und OV85A (Ausgang 47-869MHz). Was die wenigsten wissen, diese Module haben eine Decoderschnittstelle!

Unso gehts: Modul mit Strom Versorgen (5V/12V oder WISI Modulträger mit Netzteil). Die Einstellung der SAT-Parameter ist völlig egal. Decoderschnittstelle einschalten -> der Umsetzer
sendet jetzt einen leeren Bild- und Tonträger. An der Decoderschnittstelle kann man jetzt bei Video-In und Audrio R/L-In ein FBAS Bildsignal und ein Stereotonsignal einspeisen. Die Ausgangsfrequenz des fertigen PAL Bildsignals kann man jetzt auf quasi belibiger Frequenz senden, z.B. Band I Kanal 2 usw. Die Module haben zum Einschleifen einen Ein und Ausgang und es können mherere hintereinandergeschaltet werden, sie sind nachbarkanaltauglich. Man könnte also in Band I die Kanäle 2, 3 und 4 belegen.

Ist zwar noch PAL, trotzdem denke ich ergeben sich viele Anwendungsmöglichkeiten:

* Einspeisen von Überwachungskamerabildern in die Hausverteilanlage
* Einspeisen von Videorekordern, DVD Spielern usw.
* Einspeisen von entschlüsselten Signalen (simplitv-Box Signal usw.)
* Einspeisen von Texttafeln von einem Rechner
* Verbreitung von Radiosignalen über den TV (häufige Hotelanwendung)
* Verbreitung eines Testbildes in der Hausverteilanlage
* Umsetzung von problematischen/schwachen DVB-T Signalen
* Gebrauch als Meßsender
* Bau von Piratensendern usw.


Hier noch ein Bild von meinem Test. In diesem Modulträger mit Netzteil befinden sich mehrere Module, sie können aber vauch ohne den Modulträger verwendet werden, dann braucht man 5V und 12V Versorgung. Im Beispiel habe ich einen KÖNIG Testbildgenerator angeschlossen (15-polige Sub-D Buchse am Modulator), der Fernseher empfängt dann im Band I auf Kanal 2. Funktioniert tadellos.







Der Streifen im Bild kommt durch das Fotografieren, das Bild ist tatsächlich ganz normal.

Vielleicht könnt Ihr mit dieser Anleitung ja etwas anfangen. Nebenbei, nachdem ich eine alte WISI Anlage mit vielen solchen Modulen in der Bucht geschossen habe würde ich auch solche an Interessenten abgeben. Ich will eine Überwachungskamera einspeisen, habe ca. 10 Module übrig. Wer Interesse hat soll mir mal eine private Nachricht über das Forum schicken.

Antworten:

Ach ja übrigens, das Bildsignal wird am KÖNIG Testbildgenerator hinten an den SCART Buchse abgenommen (da dann auch ein Testton drauf ist). Daher ist vorne nichts eingesteckt ;)

von raeuberhotzenplotz1 - am 30.05.2013 08:58
Hast Du einen Belegungsplan der Decoder-Schnittstelle der Baugruppen?
Auch bei Kathrein gibt es bei der UFOplus diese Möglichkeit bei den Baugruppen mit Decoderschnittstelle.

von HansEberhardt - am 30.05.2013 09:27
Ja Belegungsplan habe ich, steht bei irgendeinem Modul in der Bedienungsanleitung drin. Weiß aber nicht, ob es bei GSS und Kathrein gleich ist.

Der große Vorteil der WISI Module aus der Topline Headend Serie (siehe Bilder LED Anzeige) und der Toplone Headend II Serie (LCD ANzeige) ist, daß man kein Programmiergerät benötigt. Jedes Modul hat Tasten und Anzeige und kann individuell programmiert werden.

Wenn man alte UFO plus UFO compact Module usw hat, dann fehlt eben vielen das dazu nötige Programmiergerät. Teilweise geht es über RS-232 und einen PC aber Kathrein ist auch mit der Programmiersoftware geizig. Das ist bei den WISI Modulen viel einfacher ;)

WISI hat die Topline Headend II Serie übrigens eingestellt, auch die neuen Module für DVB-T/C/S (OV75M) gibt es leider nicht mehr.

von raeuberhotzenplotz1 - am 30.05.2013 10:35
was würdest du denn für ein Modul noch haben wollen (Stereo klingt ja mal echt nicht schlecht, denn bei Videorecordern kommt ja aus dem TV-Ausgang ja leider immer nur mono raus).

von Felix II - am 30.05.2013 10:57
Ob das Stereo auch tatsächlich funktioniert habe ich jetzt nicht getestet. Der kleine Fernseher bei meinem Test ist ja mono. Auf den Modulen steht jedenfalls STEREO drauf und es gibt einen R und L Ein / Ausgang auf der Decoderschnittstelle. An liebsten würde ich die 10 übrigen Module (OV83 bis 300MHz) komplett verkaufen, habe keine Lust die alle einzeln zu verpacken. Ich weiß aber nicht, ob es gerne gesehen wird, wenn hier verkaufsverhandlungen im Forum geführt werden. Wer interesse hat schreibe mir eine Private Message über's Forum, O.K.?

von raeuberhotzenplotz1 - am 30.05.2013 11:02
@ Felix
Ich habe noch kiloweise alte Fuba-Kopfstelleeinschübe, da müsste eventuell auch was brauchbares dabei sein.
Ich habe nur keine Zeit, den ganzen Kram mal zu sortieren. Konntest du fast geschenkt haben, nur wie gesagt, der ganze Kram muss erst mal gesichtet werden...

von WiehengeBIERge - am 30.05.2013 13:47
Zitat
HansEberhardt
Hast Du einen Belegungsplan der Decoder-Schnittstelle der Baugruppen?


Das dürften die 15-poligen SUB-D-Anschlüsse sein.
Die wären dann so beschaltet:


von carkiller08 - am 30.05.2013 17:55
Danke, bei den Kathreins scheint die Belegung die gleiche zu sein, zumindest für die Decoderschnittstelle UFZ 335. Wenn die Umschaltung über das Menü einstellbar ist, scheint man auf Pin 3 und 7 12V zu brauchen, um auf die Eingänge 1,6,2 (L,R,V) umzuschalten.

von HansEberhardt - am 30.05.2013 19:22
Danke Ihr seid mir zuvorgekommen. Bei WISI ist die Schnittstelle gleich. In der Anleitung zum OV 85 A ist das genauso beschrieben:



Ich musste dazu keinerlei Steuerspannungen usw. anlegen. Einfach auf Decoder enabled schalten und am Video und AUdioeingang ein Signal anlegen - fertig. Probiert's mal aus, ob es mit Fuba usw. auch geht...

Nachdem ich so viele von den Dingern hier rumfahren habe würde es mich sogar reizen die umzubauen und einen kleinen DVB-T oder DVB-S Tuner einzubauen. Dann könnte man damit nochmals eine Kopfstelle aufbauen.

von raeuberhotzenplotz1 - am 30.05.2013 20:19
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Ich weiß aber nicht, ob es gerne gesehen wird, wenn hier verkaufsverhandlungen im Forum geführt werden.

Keine Sorge. Das ist kein Problem. Natürlich nur solange keine Adressen, Telefonnummern, Kontodaten oder ähnliches veröffentlicht werden. ;-)

Der 15pol Sub-D Anschluss scheint genormt zu sein. Bei meinem ur-alten dnt Eurostar Tele 1 Satreceiver war dieser auch dran um einen Decoder einzuschleifen und der war genauso beschaltet. Über SCART ging das mit dem Decoder damals noch nicht.

von Spacelab - am 30.05.2013 20:32
Habe mir auf Grundlage dieses Beitrags letzte Woche ein OV85A-Modul für kleines Geld bei eBay ersteigert. Nun ist das Modul da und ein völlig unerwartetes Problem taucht auf!

Welche Belegung hat eigentlch der Stromversorgungsanschluss? Also die 5 Kontakte an der Rückseite der OV-Einschübe, über die die Stromversorgung zum Baugruppenträger hergestellt wird?

Masse lässte sich ja noch recht einfach ermitteln, aber wofür sind die anderen 4 Kontakte? Zumindest die Punkte zur Einspeisung der oben erwähnten 12V und 5V wären ganz praktisch zu wissen, kann ich aber leider in keinem WISI-Handbuch finden!

von brightcaster - am 29.11.2013 15:28
Der Axing AVM 6 kann auch Stereo und alle TV-Bereiche (Kanal 2 - 69, und Sonderkanäle). Ich habe einen, die Qualität ist in Ordnung. Der Ton ist wirklich Stereo. Nur eine Umschaltung auf Zweikanalton ist offenbar nicht vorgesehen.

von Stefan Heimers - am 29.11.2013 15:54
Das ist leider überhaupt keine Alternative! Ich benötige für meine Anwendung zwingend die Nachbarkanaltauglichkeit und das Band I (Kanal 2). Beides bietet der Axing meines Wissens nach nicht...

von brightcaster - am 29.11.2013 16:23
Kanal 2 kann er, steht auch in der Anleitung. Die Nachbarkanaltauglichkeit müsste ich nochmals prüfen, meine aber er belege nur einen Kanal, also mit Unterdrückung des zweiten Seitenbands.

von Stefan Heimers - am 29.11.2013 16:46
Ich würde aber schon lieber den OV85A in Betrieb nehmen, wenn ich nur wüsste welcher Kontakt für die +5V und +12V ist. Masse und die Strippen für die RS485 kann man gut im Layout verfolgen und zuordnen. Nur bei den beiden verbleibenden Kontakten verlieren sich die Leiterbahnen im Multilayer...

von brightcaster - am 29.11.2013 19:17
Die +5V Leitung sollte auch so mit einem Durchgangsprüfer zu ermitteln sein.
Im Digitalteil des Modulators sollte irgendwo ein Prozessor / Mikrocontroller
und Peripherie-Schaltkreise ( EEPROM, Logikbausteine, Treiber ) vorhanden sein,
die meistens mit +5V Betriebsspannung laufen.

Die Betriebsspannungsanschlüsse dieser IC's lassen sich über ein
Blick ins passende Datenblatt ebenso ermitteln wie die maximal zulässige Betriebsspannung selbst.

Für 8-polige EEPROMS wie 24C02, 24C04 oder 24C16, wie sie oftmals als nichtfüchtige Speicher in solchen Geräten eingesetzt werden, liegt die +5V Betriebsspannung beispielsweise an Pin 8.

Wenn ich Zeit habe , schraube ich am WE mal die hier noch liegende
UKW-Umsetzer-Kassette von WISI auf
und messe das mal durch. Die passende Grundeinheit dafür habe ich auch nicht.

von carkiller08 - am 29.11.2013 19:55
@Stefan Heimers: Der Axing AVM 2-01 kennt jedenfalls kein Band I, es geht ab E-05 bis K69, inkl S11-20. Eine Alternative, sofern keine Nachbarkanaltauglichkeit gefordert ist: goobay "Sat Modulator HF-2 Stereo". (gibt`s in der E-Bucht). Hat Chinch-Eingänge, Koaxdurchgang. Kann VHF ab E-02 bis S-38 und UHF K21-69. Besonderheit Der 3. Knopf "Mode" schaltet um zwischen E-Kanälen und italienischen: 01-10 = A-H. Auch der Kanal C kann damit eingestellt werden.

von Analog-Freak - am 29.11.2013 21:21


Die vorhandene OV82A UKW-Umsetzter-Kassette konnte ich gerade mal aufschrauben.

Der mittlere der 5 Anschlüsse ist Masse.
Darüber und darunter liegen Steuer-Anschlüsse (RS485)
Der unterste Anschluss ist eindeutig der +5V-Anschluss. Der lässt sich mit dem Durchgangsprüfer eindeutig PIN8 vom 24C04 zuordnen.

Dem Ausschlussprinzip nach kann der oberste Anschluss dann ja eigentlich nur noch der +12V Anschluss sein. Jedenfalls gab es von dem eine Verbindung zu 2 Drosseln im Geräteinneren , die in Richtung Modulator-Teil führten. Sieht jedenfalls auch nach Betriebsspannungs-Versorgung aus.

von carkiller08 - am 29.11.2013 22:35
Besten Dank! Der Modulator läuft....

Nur der Vollständigkeit halber hier nocheinmal die komplette Belegung einschließlich der RS485-Kontakte:

1 +12V DC
2 A (RS485)
3 Masse
4 B (RS485)
5 +5V DC

(Reihenfolge von oben nach unten, wie in obiger Skizze)

von brightcaster - am 30.11.2013 12:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.